Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Der Herrenclub
63 Mitglieder
zur Gruppe
Kaffeeklatsch mit Spaß
44 Mitglieder
zum Thema
Sexuelle Phantasien und Geheimnisse138
Wir alle haben sexuelle Phantasien, Wünsche oder auch ein kleines…
zum Thema
Eure sexy Geheimnisse69
Guten Abend, gibt es Dinge die ihr eurem Partner nicht erzählt, süße…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie bewahrt ihr Geheimnisse auf?

*******961 Mann
38.942 Beiträge
Im Safe.
********Snow Frau
2.802 Beiträge
JOY-Angels 
An private Kommunikation oder Fotos kommt niemand ran, dafür gibt es schließlich Passwörter für Computer und Handys.

Ich lebe mit meinen Kindern zusammen , die respektieren aber meine Privatsphäre.
Wirklich "verschlossen " sind meine beiden Schubladen im Schlafzimmer, in denen ich vor allem toys aufbewahre.
*******216 Mann
55 Beiträge
Themenersteller 
Na gut, ein Geheimnis zum Thema Passwort. Nicht meins aber funktioniert prima: bestimmtes Wort wählen aber knapp daneben.
Aus Joyclub wird Uixvkzv. Nur ein Buchstabe daneben auf der Tastatur und keine Sau kapiert worums geht. Man kann sichs dennoch gut merken.
*********nger Paar
250 Beiträge
Zitat von *******216:
Na gut, ein Geheimnis zum Thema Passwort. Nicht meins aber funktioniert prima: bestimmtes Wort wählen aber knapp daneben.
Aus Joyclub wird Uixvkzv. Nur ein Buchstabe daneben auf der Tastatur und keine Sau kapiert worums geht. Man kann sichs dennoch gut merken.

Und dann sitzt man urplötzlich versehentlich vorm englischen Tastaturlayout *mrgreen*
*********shyOo Frau
791 Beiträge
Zitat von *******216:
Na gut, ein Geheimnis zum Thema Passwort. Nicht meins aber funktioniert prima:

Ich hatte zum Thema Sicherheit mal eine Schulung, in der uns vorgeführt wurde, wie schnell ein Passwort mit der richtigen Technik geknackt werden kann. War schon spannend... und beängstigend.

Eine gute Idee ist es aber, ein Passwort aus den Anfangsbuchstaben der Wörter eines Satzes zu bilden. Und wenn es dann ein langer Satz ist mit entsprechend vielen Wörtern, dann ist das Passwort relativ safe.

"Wilde Wiesel Wollten Wissen Wo Warme Würstchen Wachsen." bringt allerdings nur wenig... *zwinker*

Ansonsten gibt es in meinem Leben ein bis zwei Menschen, denen ich allumfassend vertraue und die so ziemlich alles von mir wissen und umgedreht... nicht alles davon sind Geheimnisse. *g*
*******ter Frau
4.364 Beiträge
Ein Jeder glaubt ...
dass sicherte Versteck für was auch immer gefunden zu haben und wundert sich wenn genau dort zuerst gesucht wurde.

Diverse Sicherheitsexperten beraten seit es Fernsehen gibt, was man beachten und besser lassen sollte.
"Witzig" ist das viele Leute unwissentlich die gleichen Verstecke benutzen und es Dieben dadurch besonders leicht machen.

Schon als Kind habe ich mich gefragt wie es möglich ist, dass meine Mutter all meine Verstecke kannte.
Nun der Bewegungsradius eines Kindes ist in eigenem Zimmer relativ eingeschränkt und damit auch seine Möglichkeiten.

Es gibt auch gesetzliche Bestimmungen welche die Aufbewahrung bestimmter Dinge in einem Tresor vorschreiben. Wird der ganze Tresor geklaut ist es ein Versicherungsfall und damit ist dem Gesetz genüge getan. *nixweiss*

Für alle anderen Geheimnisse gilt: Willst du etwas verstecken, leg es oben auf!

So lagen meine Tagebücher Jahrzehnte sichtbar in meiner Bibliothek aus. Niemand vergreift sich an Bücher! *haumichwech*

Ein nicht ganz unwesentlicher Punkt ist sich nie beim Verstecken oder Heimlichtuen ertappen zu lassen. Denn dann hat man erst recht die Neugierde des Anderen geweckt.

Heut sind meine Tagebücher, die mehrere Jahrzehnte umfassen, digitalisiert. Sie erschlagen in ihrer Fülle. Ich muss mir also keine Sorgen machen das sie gelesen werden. Zumal sie in Handschrift verfasst sind was den Kreis derer sie sich für meine Geheimnisse interessieren könnten, aber nur FB und Tiktok "lesen" können ausschließt.

Ansonsten kann ich nur dazu Raten kein Geheimnis aus Dingen zu machen die eh nur für eine unterbelichtete Klientel von Bedeutung sind. Dazu mal eine kleine Episode.

Wie wir eine Leiche entsorgten.
Es war wieder einmal eine schöne Gartenparty und die Nacht brach herein. Während sich ein paar Leute nach drinnen verzogen, saßen die letzten noch am Lagerfeuer und schauten ihm beim herunterbrennen zu.

Ich muss noch erwähnen das es einen Nachbarn gab der vom Schlafzimmer im 1. Stock seines Hauses alles sehr genau mit dem Fernglas beobachtete und keine Chance verstreichen ließ wegen Lärm, Feuer, Grillgeruch, Nacktheit etc. die Polizei zu rufen. Oder wegen Laub auf dem Weg Klage zu erheben.

An diesem Tag war alles ganz friedlich und sollte keinen Anlass zum Nachbarschaftsstreit geben. Plötzlich ein Knall!

Stille!

Niemand wusste woher der Knall gekommen war aber alle die den Paten gesehen hatten, reagierten Instinktiv. Licht aus!

Jemand rannte mit der Taschenlampe auf die Straße startete den Kombi um ihn rückwärts an die Garage zu fahren.
Garagentor auf (volle Beleuchtung!) schnell und heimlich wurde von vier Leuten die sich gegenseitog mit "pssssssst" ermahnten leise zu sein, umständlich ein zusammengerollter Teppich in den Wagen geschoben. Dann fuhr der Kombi weg.

Es dauerte keine 15 min. Standen ca. 20 Mann Polizei auf dem Grundstück. Ich sag euch, das war die geilste Sommerparty, die wir jemals hatten und diese Geschichte gehört seit dem zu jeder Party dazu.

Der Nachbar, über den nun die ganze Welt lachte, hat nie wieder wegen irgendwas die Polizei gerufen.
Was den Knall ausgelöst hat, wissen wir bis heute nicht.
**********true2 Paar
7.650 Beiträge
Im eigenen Kopf bewahrt man am besten Geheimnisse auf. Was man so erlebt hat und vielleicht selbst getan hat, was man bereut. Darüber spricht man mit niemandem, was keinen etwas angeht.

Für materielle Dinge ist ein Safe gut oder andere geheime Verstecke.

Aber du, lieber TE möchtest deiner Frau ja die Mitgliedschaft hier im Joyclub verheimlichen. Ich weiß nicht, in wie weit ihr gegenseitig auf eure Handys schaut. Da wäre dann ein separates Handy angebracht.
*******216 Mann
55 Beiträge
Themenersteller 
Es geht nicht oder nicht nur um meine Partner und mit dem von mir angesprochenen Browser ist das kein Problem. @**********true2
*********nerd Mann
111 Beiträge
@*******ter
Witzige Geschichte. Ich gebe zu bedenken, dass der Nachbar dann natürlich nicht die Polizei ruft, wenn tatsächlich mal eingebrochen wird oder ähnliches.

Es geht dem TE meiner Einschätzung nach nicht um Geheimnisse sondern um seine Intimsphäre. Jeder hat eine innere Gedanken- und Gefühlswelt. Da man sich nicht alles merken kann, ist es legitim sich etwas für später zu notieren. Vielleicht muss man einen Gedanken länger fortführen oder ein neues Gefühl länger erforschen. Insbesondere hier im Joyclub: ein sexuelles Erlebnis korrekt einordnen.
Es ist gut, wenn man mit seinem Partner/seiner Partnerin offen und sofort über alles sprechen kann. Aber es ist nicht immer gut, wenn alle Gedanken ungefiltert heraussprudeln.

Ein Tagebuch mit Geheimschrift ist bestimmt gar keine schlechte Wahl.
Auch digital gibt es Möglichkeiten Dateien sicher aufzubewahren.

Allerdings: Ich habe mal gelesen, dass Sicherheit nicht binär ist.
Dem würde ich zustimmen, denn daraus ergibt sich, dass man Geheimnisse nicht hundertprozentig sicher ablegen kann.
Dennoch ist es kein Grund seine Intimsphäre aufzugeben. Zudem ist Privatsphäre ein Grundrecht.
Die Frage ist nur, wie sicher will oder muss ich meine digitale Intimsphäre schützen?

Wer digital mehr Sicherheit für seine Daten haben möchte, dem empfehle ich sich selbst einzulesen.
Ein guter Start wäre "openpgp", was als bewährter Standard für Email-Verschlüsselung gilt, aber auch freie Tools für Dateien bereitstellt.
So ein Tool zu nutzen und die Hintergründe etwas zu verstehen dauert auch nicht länger als eine eigene Geheimschrift zu entwickeln. *zwinker*

Aber sowohl Eure verschlüsselten Dateien als Eure Geheimschrift wird wohl spätestens in 1000 Jahren von einem Quantencomputer entziffert werden können.
Oder vielleicht morgen, wenn der Code/das PW am Bildschirm klebt, weil Ihr es euch nicht merken konntet oder aus Misstrauen wurde ein Key-Logger installiert, wer weiß *zwinker*
Man kann leider auch nix machen, wenn man dazu neigt im Schlaf zu sprechen und den Code verrät. Obwohl, vielleicht ein unaussprechliches PW?

Trotz vieler Sicherheitslücken:
Ohne Datenschutz geht es nicht. Stellt Euch vor im JoyClub könnte plötzlich jeder alle ClubMails von allen lesen.
Da ist unter anderem auch Intimsphäre von vielen Personen enthalten, die einen hohen Schutz Bedarf und auch zu Recht hat. Danke an dieser Stelle an den JoyClub, dass Ihr diesen Schutz gewährleistet.
*******ter Frau
4.364 Beiträge
100% Sicherheit ist oft auch nicht nötig.

Wie sicher etwas "versteckt" werden muss, hängt ja davon ab Was und vor Wem versteckt werden soll.

Nicht selten sind mir im Leben Menschen begegnet die mir ihre "geheimsten Geheimnisse" anvertraut haben und vermutlichen jedem Anderen der nicht schnell genug die Kurve gekratzt hat.

Da wird ein Vertrauensverhältnis aufgebaut das eigentlich keins ist. Man gar nicht weis was man mit der eben erhaltene Information machen soll, weil sie so banal und unwichtig erscheint. Aber ganz sicher später zum mit dem Vorwurf des Vetrauensbruchs zum tragen kommt weil man ja angeblich der/ die Einzige war der es wissen und folglich weiter erzählen konnte.

So argumente wie "Ich bin gefragt worden." oder "Sollte ich etwa lügen" würden mir als Rechtfertigung des Ausplauderns nicht einfallen. Denn es gibt Menschen, aus denen sprudelt alles heraus was sie irgendwo "ganz wichtig" erfahren haben.

Es ist also nicht nur eine Frage von "Wo verstecke ich was?" sondern "Wem kann man noch trauen?" Antwort niemanden.

Was nicht in die weite Welt hinaus getragen werden soll, behält man für sich. Damit entfällt auch höflicher Smalltalk.
Ich erzähle auch meiner Nachbarin nicht mehr woher ich komme oder gehe. Das weiß dann am Ende der Woche das ganze Haus auch wenn es niemanden etwas angeht. Sie hat da sowieso ihre ganz eigenen Vorstellungen, die ich durch Widerspruch nur unnötig verstärken würde.
Wenn sie der Meinung ist, dass ich in Arbeitskleidung und schweren Stiefeln, die ich vor ihren Augen angezogen hatte, sowie einen halbvollen Rucksack verreisen würde. Warum sollte ich ihr da widersprechen?
*********eise Mann
89 Beiträge
Private Fotos sind auf einer externen Festplatte und entsprechend verschlüsselt. Kinder im Jugendalter können neugierig sein. Nicht, weil sie die Privatsphäre nicht akzeptieren/respektieren würden, sondern einfach, weil sie am Rechner ist, für den jeder ein Benutzerkonto hat.

Wer sich an meinem browser anmelden möchte, um die Favoriten und Passwörter zu sehen, braucht mein Passwort und dazu den Bestätigungscode, der auf mein Handy geschickt wird bei der Anmeldung. Vor meiner Frau habe ich nichts zu verbergen, sie kann jederzeit schauen, aber die Kinder brauchen nicht alles wissen was ich da treibe, schaue und suche…

Unsere Spielsachen liegen im Schlafzimmer. Sogar unverschlossen. Hier wissen sie jedoch, dass es unser Raum ist, wie auch ihre Kinderzimmer ihre Räume sind. Sollten sie doch einmal suchen und entsprechend etwas finden, ist es eben so. Ein Dildo, Vibrator oder ähnliches ist in meinen Augen nichts, was man nicht erklären könnte…

Alle anderen? Wen ich in mein Schlafzimmer, Rechner oder Handy lasse entscheide ich selbst… Bei Verlust ist noch immer ein Pin auf dem Gerät…

LG
*******ter Frau
4.364 Beiträge
Zitat von *********nerd:
@*******ter
Witzige Geschichte. Ich gebe zu bedenken, dass der Nachbar dann natürlich nicht die Polizei ruft, wenn tatsächlich mal eingebrochen wird oder ähnliches.

Aufmerksamkeit und Sensationsgeilheit sind für mich zwei unterschiedliche paar Schuhe. Es ging diesem Nachbarn nie darum einen "Einbruch" zu verhindern. Sein ganzer Lebensinhalt bestand darin sich über irgend einen Scheiß auf zu regen.

Mutmaßliche Einbrecher hätten weiblich und nackt sein müssen um Aufmerksamkeit zu erregen. Am besten sie kommen gegen 21:30 Uhr nackt aus der Dusche. Dann ist man nicht so geschwitzt, wenn man zum spannen in den ersten Stock steigen muss.

Aber seit dem hätten wir wohl etliche Teppiche abtransportieren können. So viele Luigis gibt's nicht Mal in Italien! *haumichwech*
*********0966 Mann
2.718 Beiträge
Mich verwundert die Dreistigkeit mancher Nachbarn die beispielsweise unverblümt fragen wessen Auto es war das übers Wochenende auf meinem Parkplatz stand oder wer die Frau war die morgens meine Wohnung verließ.
*******ter Frau
4.364 Beiträge
Zitat von *********0966:
Mich verwundert die Dreistigkeit mancher Nachbarn die beispielsweise unverblümt fragen wessen Auto es war das übers Wochenende auf meinem Parkplatz stand oder wer die Frau war die morgens meine Wohnung verließ.

Schockiert sind die Fragenden ja erst wenn man ihnen unverblümt ins Gesicht sagt, das sie das überhaupt nichts angeht. Und das, also diese Unverschämtheit, wird dann im ganzen Haus kommuniziert.

Was mich auf die Palme bringt ist wenn ganz selbstverständlich die Privatsphäre verletzt wird. Und das mit der Fragestellung:
Ja kann man doch mal fragen, was ist denn dabei?

Na eben. Macht man ja so! Privatsphäre wird völlig überbewertet.
*******igra Frau
182 Beiträge
Allgemein halte ich es mit Pratchett... "Grabe niemals Sachen aus, von denen du dir nicht sicher sein kannst, daß du sie wieder eingraben kannst." Und schließe mich einem obigen Kommentar an. Was allein in meinem Kopf "lebt", bleibt unleserlich. Ansonsten... Da ich das russische Alphabet beherrsche, habe ich früher Texte im Tagebuch auf diese Art geschrieben.
*******ter Frau
4.364 Beiträge
Wenn du @*******igra in deinem Umfeld die Einzige bist ...
17 Millionen DDR Bürger können Kyrillisch lesen und schreiben. *haumichwech*

Auch ist es möglich via Handy und Google sämtliche Weltsprachen zu übersetzen. Also gaaaanz schlechte Idee.
*********nerd Mann
111 Beiträge
@*******igra Hast Du dann Deutsch mit kyrillischen Zeichen geschrieben?
Klingonisch oder elbisch kommen auch gut und schränken den Kreis derer, die sich zum Entschlüsseln die Mühe machen ein. Ich habe sogar einen eigenen Schriftzeichensatz entwickelt. Wenn man erstmal ein paar Seiten fertig hat, läuft das wie von selbst.
*******ter Frau
4.364 Beiträge
Erinnert mich an eine Geschichte.
Ich weiß nicht mehr wie sie hieß. Wir hatten sie im Studium in Deutsch.

Ein Mann hat sich Gedanken gemacht warum der Tisch, Tisch heißt und der Stuhl, Stuhl?

Er begann alles in seinem Zimmer um zu benennen und als er damit fertig war begann er auf der Straße den Dingen neue Namen zu geben.

Die Moral von der Geschichte war, dass ihn am Ende niemand mehr verstand und er ganz einsam war.
*********nerd Mann
111 Beiträge
Wenn ich so was mache, bin ich gar nicht einsam. Ich kann mich halt sehr gut mit mir selbst beschäftigen. *mrgreen*
*******ter Frau
4.364 Beiträge
Konfuzius würde sagen:

Musst du Geheimnis schreiben auf Papier, gibst du besten Freund.
Freund wäscht einzige Hose mit Zettel. Geheimnis sicher! *mrgreen*
*******igra Frau
182 Beiträge
@*******ter ... Keiner meiner Kontakte konnte es lesen 😉. Es wäre ansonsten ja ziemlich dämlich gewesen 😁
**********hte86 Frau
415 Beiträge
Also wir als paar (haben hier auch ein Paar Profil ) haben untereinander keine Geheimnisse. Den joyclub nutzen wir meist über's Handy. Unsere beiden Handy sind Passwortgeschützt, die Kids haben ihre eigenen Handys. Unser Notebook wird ebenfalls nur von uns benutzt, denn da haben wir unsere Bilder und Videos gespeichert. Auch hier ist natürlich ein Passwort zu finden 😜. Viele unserer Freunde und Bekannte, zum Teil auch Familienmitglieder Wissen das wir hier zu finden sind. Allen anderen müssen wir es ja nicht auf die Nase binden. Lieben Gruß Nicole
*********nerd Mann
111 Beiträge
Kleiner Tip für Notebooks:
Im Windows auf der Festplatte BitLocker aktivieren und den Key ausdrucken oder woanders aufbewahren. Das führt dazu, dass bei Verlust der Festplatte niemand die Daten auslesen kann. Irgendwann will man das Notebook ja entsorgen/verkaufen.
**********hte86 Frau
415 Beiträge
Zitat von *********nerd:
Kleiner Tip für Notebooks:
Im Windows auf der Festplatte BitLocker aktivieren und den Key ausdrucken oder woanders aufbewahren. Das führt dazu, dass bei Verlust der Festplatte niemand die Daten auslesen kann. Irgendwann will man das Notebook ja entsorgen/verkaufen.

Wir entnehmen bei Verkauf/oder Verschrottung immer die Festplatte. 🔨 regelt 😜
******kel Frau
3.514 Beiträge
Geheimnisse bewahre ich in meinem Kopf auf ..
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.