Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Safer Sex
1022 Mitglieder
zur Gruppe
Mediziner-Profis in Weiß
883 Mitglieder
zum Thema
Hand aufs Herz - warum seid ihr im Joy?481
Sex versus Sexualität versus Party versus Liebe fürs Leben Hand aufs…
zum Thema
Love yourself! Selbstliebe & Sexualität - Deutschland (06.05.2024)21
In diesem Livestream-Event kommen Amelie und Ann-Marlene, zwei…
Endometriose
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Endometriose: Was macht sie mit dir und deiner Sexualität?

JOYclub-Herz
*********tion Frau
272 Beiträge
Themenersteller JOY-Team 
Endometriose: Was macht sie mit dir und deiner Sexualität?
Hallo liebe Community,

Endometriose kann das (Sex-)Leben und das eigene Wohlbefinden entscheidend beeinflussen und wird dennoch häufig spät diagnostiziert. Nicht zuletzt dank Menschen wie Vanessa von https://www.instagram.com/endopowerment/ und JOYclub-Mitglied Peschewa erhält das Thema zunehmend die erforderliche Sichtbarkeit.

Du möchtest mehr über Endometriose, die damit einhergehenden Vorurteile und den Leidensweg, nicht nur im Rahmen der Sexualität, vieler Betroffenen erfahren? Unser aktueller Magazin-Beitrag hält einiges an Informationen für dich bereit: Endometriose

Du bist selbst betroffen? Dann erzähle uns hier im Thread von deinen eigenen Erfahrungen und tausche dich mit anderen Betroffenen aus:

Wie war dein Weg zur Diagnose und wie geht es dir heute damit?
Welche Auswirkungen hat die Endometriose auf deine Lust und deine Sexualität?

Liebe Grüße
deine JOY-Redaktion
****Y22 Mann
3 Beiträge
Ich weiß aus Erfahrung in meiner Beziehung das es für die Frau psychisch sehr belastend ist. Bis zu ...ich will kein Sex mehr haben.... und alles dazwischen ist möglich. Als Partner kann ich nur empfehlen mit Verständnis und Rücksicht dem Thema entgegen zu treten.
*********ssin Frau
33 Beiträge
Mein herzliches Beileid an alle Betroffenen. Ich kann mir nur ungefähr vorstellen, welche Schmerzen ihr erleiden müsst. Ich hatte früher nur starke Unterleibsschmerzen in den ersten 2 Tage, jedoch nicht jeden Monat.

Auch wenn mein Rat keine Heilung ist, kann ich nur jedem empfehlen mit etwas natürlichen Heilmitteln entgegenzuwirken. Seit ich eine permanente Stoffwechsel-/Darmkur mache, habe ich überhaupt keine Schmerzen mehr, weniger Blutungen sowie geregelten Zyklus. Was auch ziemlich begünstigend ist, die goldene Milch mit Shatavari täglich zu trinken.
Meine Mutter litt an einer Endometriose und musste ihre Gebärmutter entfernen lassen da es irgendwann gar nicht mehr aufhörte zu bluten.
Auch ich hatte schon immer starke Schmerzen und Blutungen. Es wurde immer als normale Menstruationsbeschwerden bezeichnet und ich dachte ich bin einfach zu empfindlich. 2012 hatte ich dann eine Notoperation und dabei wurden zufällig auch Endometrioseherde entdeckt. Sie wurden dabei auch entfernt. Eine zeitlang ging es dann auch besser. Aber vor ein paar Jahren ging es wieder los. Seitdem mache ich eine Hormon- und Schmerztherapie. Damit ist es ok.
Auch Sex ist seitdem wieder möglich. Manchmal schmerzt es. Aber damit kann ich gut leben.
****76 Mann
230 Beiträge
@*********ssin was willst du in Bezug auf das Thema hier sagen? 🤔

Die Endometriose ist eine gutartige Hormonabhängige Erkrankung.
Die Beschwerden können von leicht bis massiv sein. Es können andere weitere Probleme wie zum Beispiel ungewollte Kinderlosigkeit aufzreten.
Da die Erkrankung hormonabhängig ist, setzt die Therapie (meist nach operativer Therapie) genau da an.

Mit vergoldeter Milch kommst du da nicht weiter. 😉
*********kend Paar
13.456 Beiträge
Ich selbst leide nicht daran aber bei meiner Tochter besteht der Verdacht auf. Der Arzt verschrieb ihr nun eine Dauermedikation mit der Gestagenpille. Sie hat vor ein paar Tagen damit begonnen.

Interessant ist das er bei der Untersuchung die Endometriose weder ausschließen noch bestätigen konnte und somit jetzt einfach an den Symptomen herumgedocktert wird. Dazu leidet meine Tochter an einer Migräne mit Aura und da sind Hormone eigentlich nicht angezeigt. Allerdings müsste für die sichere Diagnose eine Bauchspiegelung erfolgen. Das hat er nicht in die Wege geleitet. Ich bin sehr gespannt und wäre die glücklichste Frau wenn meine Tochter von ihren Schmerzen befreit wäre und doch bin ich skeptisch.

Hier aber noch ein Link zu einer Ernährungsumstellung.



Das soll einen durchschlagenden Erfolg bewirkt haben.

g/w
*****n27 Frau
4.969 Beiträge
Bei mir war es ein kürzlicher Zufallsbefund, der während einer Bauchspiegelung aufgefallen ist. Die Endometrioseherde wurden während der Operation direkt mit entfernt.

Ich habe entsprechend gerade erst begonnen, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen und zu schauen, welche meiner Beschwerden, die ich schon viele Jahre lang habe, möglicherweise damit zusammenhängen/zusammengehängt haben.
Ohne konkrete Vorher-/Nachher-Beobachtung ist das jetzt natürlich nicht ganz optimal, aber möglicherweise fallen mir ja durchaus Dinge auf, die jetzt nach der OP anders sind als davor.
*********nover Paar
26 Beiträge
Ich bin selber betroffen und kann nur sagen es ,,war‘‘ ein Alptraum.Zum Glück geht es mir seit Op und Hormonen jetzt körperlich gut ohne Schmerzen.Ich bin auch immer gerne bereit für einen Austausch mit Leuten die noch fragen etc haben.
****76 Mann
230 Beiträge
@*********kend

Die endgültige Diagnose stellt der Pathologe. Dazu ist üblicherweise eine Laparoskopie (Bauchspiegelung) nötig um eine Probe für den Pathologen zu entnehmen.

Bei bestimmten Symptomen kann man im Ultraschall den Verdacht äußern, dass eine Endometiose die Ursache der Beschwerden ist, aber das ist eben nicht 100% sicher.

Da die Erkrankung hormonabhängig ist, ist die Verordnung von Hormonen unter anderem die Therapie der Wahl.
Wenn man damit deiner Tochter eine Linderung verschaffen kann ist ihr zumindest vorläufig geholfen.

Das ist das kein herumdoktern, sondern ein Therapieversuch um ihr den operativen Eingriff zu ersparen.
Das ist übliches Vorgehen, da eine Operation auch mit nicht unerheblichen Risiken verbunden ist.

Wenn die Diagnose im Raum steht, könnt ihr euch auch an spezialisierte Kliniken, sogenannte Endometriosezentren, wenden.
*********kend Paar
13.456 Beiträge
Danke @****76 . Ich hab halt etwas Angst davor das sie die Beschwerdefreiheit mit einem Schlaganfall bezahlen muss. Wie gesagt steht die komplizierte Migräne mit massiven neurologischen Ausfallserscheinungen im Raum.

g/w
****76 Mann
230 Beiträge
@*********kend

Das Risiko des Schlaganfalls bzw. der Thrombose berücksichtigen die Ärzte natürlich bei der Verordnung der Medikamente.

Wichtig ist, das du bzw. in dem Fall deine Tochter ehrlich zu den Ärzten ist und ihnen keine Informationen vorenthält.
*********kend Paar
13.456 Beiträge
Naja es ist ein völlig neuer Arzt und es wurde exakt das Gestagen verordnet das auf dem Kalender in der Rezeption hing. Pharmaindustrie lässt grüßen. Dennoch hält sie sich an die Therapie und ich hoffe das Beste.

g/w
Zitat von ****76:
@*********ssin was willst du in Bezug auf das Thema hier sagen? 🤔

Die Endometriose ist eine gutartige Hormonabhängige Erkrankung.
Die Beschwerden können von leicht bis massiv sein. Es können andere weitere Probleme wie zum Beispiel ungewollte Kinderlosigkeit aufzreten.
Da die Erkrankung hormonabhängig ist, setzt die Therapie (meist nach operativer Therapie) genau da an.

Mit vergoldeter Milch kommst du da nicht weiter. 😉

Und was ist jetzt dein wertvoller Beitrag, außer den Artikel in paar Sätzen zusammenfassen ?
****76 Mann
230 Beiträge
Welches Gestagen Präparat er verordnet ist völlig egal, der Wirkstoff ist entscheidend.

Das hat nichts mit Pharmalobby zu tun.😉
*********kend Paar
13.456 Beiträge
Es ist ein Gestagen der 3. Generation. In Kombinationspillen kamen diese Gestagene nicht so gut weg. Ich weiß ich bin sehr kritisch aber kann man mir das verübeln?

g/w
****76 Mann
230 Beiträge
@*******eia vielleicht ließt die noch die anderen Kommentare von mir. 😉
*********ssin Frau
33 Beiträge
Zitat von ****76:
@*********ssin was willst du in Bezug auf das Thema hier sagen? 🤔

Die Endometriose ist eine gutartige Hormonabhängige Erkrankung.
Die Beschwerden können von leicht bis massiv sein. Es können andere weitere Probleme wie zum Beispiel ungewollte Kinderlosigkeit aufzreten.
Da die Erkrankung hormonabhängig ist, setzt die Therapie (meist nach operativer Therapie) genau da an.

Mit vergoldeter Milch kommst du da nicht weiter. 😉

Was ich sagen will, steht explizit in meinem Post.

Einfach mal mit natürlichen Mitteln zusätzlich unterstützen, wenn es schon "unheilbar" ist.
*********nover Paar
26 Beiträge
Grundsätzlich sollte in dem Präparat Dienogest 2 mg Enthalten sein,denn das ist Mittel was bei Endometriose empfohlen wird.
***LF Paar
8 Beiträge
Ich hatte gerade geschrieben, dass ich mich gerne mit euch zum Thema PMDS (ist keine Endometriose, passt aber zum Thema, denke ich) austauschen könnte, leider ist der Beitrag futsch. Allen Betroffenen viel Kraft und liebe Grüße
Hab diese Beschwerden schon sehr lange und kann deshalb einmal im Monat nicht arbeiten.
Aber Hilfe habe ich nie wirklich bekommen und Bauchschnitt in Vollnarkose zur Disgnosestellung daran hatte ich kein Interesse.
Leutchen, wer Endometriose hat, braucht echt keine Tipps in Sachen goldene Milch trinken. Bei der Erkrankung helfen nicht einmal Schmerzmittel um mit seinem Leben klar zu kommen ….
Man kann normale Regelschmerzen nicht mit einer Endometriose vergleichen, weder in Sachen Behandlung noch gut gemeinten Ratschlägen.
Und ja, ich weis sehr gut wovon ich schreibe!!!!
Bei mir hat außer Op und anschließend den Körper weitestgehend diesbezüglich ,,tot“ stellen nichts geholfen. Herde die einmal da sind, gehen auch nicht weg und greifen gerne so wie in meinem Fall Nebenorgane an, wenn diese weiter wuchern …
*******alf Frau
111 Beiträge
Jeden verdammten Monat Schmerzen aus der Hölle. 8 Monate Wartezeit für den OP Termin. Ein ganzes Leben um eine Woche im Monat herum geplant.

Jeder der es wagt ein Urteil darüber zu fällen ohne darunter zu leiden soll wirklich der Blitz beim schei*en treffen.

Die Qualen sind unvorstellbar und mir tut es so leid für die Frauen, die deshalb ihre Sexualität nicht richtig ausleben können. Es ist auch so schon Leid genug.
*******ly49 Frau
95 Beiträge
Ich habe es seit meinem 17.Lebensjahr.... 25 Bauchspiegelungen hinter mir...Verwechslungen im Bauchnereich usw...Am Anfang wollte mir ein Arzt die Eierstöcke entfernen...würde sowieso nie Kinder bekommen ....zum Glück war ich damals schon nicht naiv und habe mir andere Meinung eingeholt....dann mit 30 Jahren wurde bei mir eine spezielle Untersuchung gemacht ob Eileiter noch durchgängig sind-> der eine komplett zu und der andere ca 5% noch durchlässig aber das würde nie für eine normale Schwangerschaft reichen .....Hormone abgesetzt, Termin für Hormonbehandlung vereinbart...Mund dann 4 Wochen später war ich mit meinem Sohn schwanger .....das war neben seiner Geburt einer der schönsten Momente in meinem Leben....jetzt mit fast 50 Jahren ist die Endometriose wohl " ausgebrannt" ....waren teilweise schlimme schmerzhafte Jahre, aber mit der Zeit immer mehr Fortschritte auf medizinischer Ebene....
*********kend Paar
13.456 Beiträge
Zitat von ********iebe:
Leutchen, wer Endometriose hat, braucht echt keine Tipps in Sachen goldene Milch trinken.

Goldene Milch vielleicht nicht unbedingt. Aber der Patientin der Ernährungs-Docs die jeden Monat starke Schmerzmittel genommen hatte hat eine Ernährungsumstellung sehr gut geholfen. Sie brauchte nach der Umstellung keine Schmerzmittel mehr. Wenn man als Patientin selbst etwas tun kann und dabei noch nebenher Gewicht verliert gibts doch schlimmeres.

g/w
*********fsoul Frau
1.632 Beiträge
Ich habe die Diagnose auch erst sehr spät bekommen. Hatte immer unregelmäßige Blutungen. Nahm in meiner Leidensgeschichte 16 verschiedene Antibabypillen. Über viele Jahre ein hin und her. Wurde trotzdem schwanger. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen, bis die Zysten Bildungen immer mehr und intensiver wurden. Das fing dann ca 1 Jahr nach der Geburt meines Sohnes an. In einem Zeitraum von ca 15 Jahren wurde ich insgesamt 48 mal operiert. Davon ca 10 Bauchspieglungen und etliche Ausschabungen. Wie gesagt, 16 verschiedene Pillen. Vor 15 Jahren hieß es dann Gebärmutterhalskrebs. Also eine Hysterectomy. Eierstöcke blieben drin. Keine Pille mehr und die Zysten wurden weniger. Bis heute immer mal wieder eine, die aber nicht großartig wächst oder Probleme macht. In dieser Zeit auch viele OPs wegen Abzessen im Schambereich. Die Diagnose Acne Inversa bekam ich aber erst vor 2 Jahren genannt. Eigentlich renn ich schon fast mein ganzes Leben von Arzt zu Arzt. Es hat sich insgesamt in den letzten Jahren beruhigt, hat aber deutliche Spuren hinterlassen und viele Nebenwirkungen und andere Probleme mit sich gebracht. Ich wünsche es niemandem. Aber ich lebe noch und kämpfe weiter.

Euch allen wünsche ich viel Kraft.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.