Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Weibliche Lust - Kurse
13419 Mitglieder
zur Gruppe
Achtung, starke Frauen!
142 Mitglieder
zum Thema
Erfahrungsaustausch: Weibliche Lust und Ernährung18
Liebe Ladies, eine physiologische Frage: vor einiger Zeit habe ich…
zum Thema
Der weibliche Orgasmus - ein Mysterium?74
Man lernt nie aus... heute stelle ich euch, welche möglicherweise…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Weibliche Lust Perimenopausal / Wechseljahre

****i3 Frau
141 Beiträge
Themenersteller 
Weibliche Lust Perimenopausal / Wechseljahre
Liebe Frau,

gibt es unter den Joyclubbern Frauen, die über die weibliche Lust um die Menopause berichten können/ wollen?

Warum interessiert mich dieses Thema? Weil ich im Moment selbst betroffen bin.
Allgemein höre ich daß die Lust der Frau in dieser Phase eher weniger wird, davon bin ich aber weit entfernt. Es überkommt mich in Sachen Lust sehr häufig.
Kennen daß andere Frauen auch?
Wie geht ihr damit um?
Wie der Partner?
Und was, wenn die Rahmenbedingungen, Kinder, Job, ..., Es nicht zulassen die Lust auszuleben!?
Oft hilft ja, sich darüber auszutauschen.

Würde mich sehr freuen

😜😜
********noxx Frau
3.638 Beiträge
Zitat von ****i3:


Warum interessiert mich dieses Thema? Weil ich im Moment selbst betroffen bin.
Allgemein höre ich daß die Lust der Frau in dieser Phase eher weniger wird, davon bin ich aber weit entfernt. Es überkommt mich in Sachen Lust sehr häufig.
Kennen daß andere Frauen auch?

Ähm ja... ist genauso wie vorher auch...

Wie geht ihr damit um?

Ganz frei nach Oscar Wilde... "Ich kann allem widerstehen, nur der Versuchung nicht."
Wieso auch....

Wie der Partner?

Hat es gerade keinen festen...

Und was, wenn die Rahmenbedingungen, Kinder, Job, ..., Es nicht zulassen die Lust auszuleben!?

Meine Lust ausleben kann ich mit mir selbst immer.. dazu gibt es ja schliesslich diesen lustigen kleinen Versand, der nach der kalten Leckerei mit 3 Buchstaben genannt ist...
Und man muss sich Freiräume schaffen... das ist am wichtigsten, sonst geht man selbst unter.

Noxx
******978 Paar
1.980 Beiträge
Sie schreibt; da du so alt bist wie ich ... woran erkennst du die Vorboten der Wechseljahre, oder bist du tatsächlich bereits durch?

Ich spüre anhand meines Zykluses und deren Auswirkung, dass ich im Sexuellen eher wankelmütig werde.

Es ist kein Verlass darauf, dass wenn ich morgens Lust auf Sex habe, dies Mittag immernoch so ist.

Ich scheine schrulliger dahingehend zu werden, dass kleinste Dinge meine sexuelle Lust stören könnten, zb ein Geruch, ein Geräusch oder eine Berührung. 💋
********ight Paar
1.381 Beiträge
Interessant... gerade kommt das Thema aus allen Ecken und Enden zu uns.

Ich kenne nur von Frauen von unserem Klientel, dass die Lust weniger wird und sie sich in ihrer Lust erst mal verloren sind - um dann auch zu erfahren, dass sexualität in diesem Lebensabschnitt neu gefunden werden darf.
******ech Frau
541 Beiträge
Mir ging es in der Perimenopausenzeit genau wie der TE. Ich hatte unfassbar viel Lust, der Bereich unten rum war schon fast wie "Fremdgesteuert". Zu den unmöglichsten Zeiten meldete sich die Lust *lach* ...war so ein bisschen wie Dauerrolligkeit mit Spitzen

Wie frau damit umgeht... ich hatte zu der Zeit keinen Sexpartner, also hab ich das selber erledigt.

Erst jetzt nach 7 Jahren ohne Mens lässt es alles insgesamt nach.

@******978
Wahrscheinlich erkennt sie es durch die ganzen anderen "Nebenerscheinungen" der Wechseljahre, dass sie in der Perimenopausenphase ist. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, unregelmäßige Mens etc. Peri ist bis zu einem Jahr nach der letzten Blutung.
********ntin Frau
415 Beiträge
Ich bin mittendrin, bzw. schon am Ende.

Die Hitzewallungen und Ähnliches werden weniger und seltener.

In meiner Beziehung dachte ich noch, dass es das nun gewesen sei. Sex nur noch zu Ostern, Weihnachten und hohen Feiertagen 🤣

Aber dann kam die Trennung. Und ich muss sagen, dass es nicht an meinen körperlichen Vorraussetzungen lag. Sondern am Stress in der Beziehung.

Ich erlebe gerade auch eher so eine „Dauerrolligkeit“. Und das ist teilweise ein Lodern der Begierde in mir, das kenne ich so nicht.
******ack Paar
1.376 Beiträge
Zugegeben.... ich bin nun schon 15 Jahre drüber.
Aber.. mit 50, da war mein Leben ein totaler Strudel.
Der zigste Job, gerade angefangen, der Mann war davon nicht begeistert. Vorher habe ich gejobbt und auf diesem Wege viele Männer kennengelernt. Und diese Männer waren alle soooo anders, wie der stumpe, quarzende und rummeckernde Mann am Küchentisch. Aber, er war Fernfahrer und selten da.
Meine Hormone tanzten Polka, mein Körper reagierte jeden Tag anders. Ich habe auch sehr unschöne körperliche Reaktion ertragen müssen und das ist eben bei Einarbeitung nicht sehr förderlich.
Dann ging das mit dem Job wieder schief. Neue Bewerbung und Vorstellungsgespräch. Mann tobte aus der Ferne. Es kam ein Anruf, da wollte einer mit mir Kaffee trinken.... He??? Ich war sauer, vollkommen fertig, es wallte in mir, Bauchkrämpfe und so ein Düssel ruft gerade DA an. Ich habe soooo gebrüllt....

Jetzt, bin ich mit diesem Kerl bereits 10 Jahre verheiratet und bereue keinen Tag.
Ja, Wechseljahre waren für mich der Umbruch
******e73 Paar
329 Beiträge
Ich bin auch mittendrin und leider noch recht regelmäßig alle drei Wochen unpässlich. Hitzewallungen habe ich keine, bin aber mittlerweile der Vagisan-Fraktion beigetreten. Was die emotionale Ebene und den chronischen Schlafmangel betrifft, kann ich nicht sagen, ob es an den Hormonen (oder dem Mangel daran) liegt oder mich einfach nur der stressige Alltag öfter mal auffrisst. Lust auf Sex ist zwar vorhanden, aber recht störanfällig, was die Befindlichkeiten/Verträglichkeiten in meiner Südzone betrifft.
Ich teste gerade aus, ob die Verwendung einer Progesteron-Salbe eine Besserung im allgemeinen Wohlbefinden bringt. Aber nach knapp zwei Wochen will ich mir darüber noch kein Urteil bilden.
Mit 60 solls ja definitiv besser werden, also versuche ich bis dahin durchzuhalten. *augenzu*
******978 Paar
1.980 Beiträge
Zitat von ******e73:
Ich bin auch mittendrin und leider noch recht regelmäßig alle drei Wochen unpässlich. Hitzewallungen habe ich keine, bin aber mittlerweile der Vagisan-Fraktion beigetreten. Was die emotionale Ebene und den chronischen Schlafmangel betrifft, kann ich nicht sagen, ob es an den Hormonen (oder dem Mangel daran) liegt oder mich einfach nur der stressige Alltag öfter mal auffrisst. Lust auf Sex ist zwar vorhanden, aber recht störanfällig, was die Befindlichkeiten/Verträglichkeiten in meiner Südzone betrifft.
Ich teste gerade aus, ob die Verwendung einer Progesteron-Salbe eine Besserung im allgemeinen Wohlbefinden bringt. Aber nach knapp zwei Wochen will ich mir darüber noch kein Urteil bilden.
Mit 60 solls ja definitiv besser werden, also versuche ich bis dahin durchzuhalten. *augenzu*

Sie schreibt; das liest sich größtenteils nach mir. 💋
Liebe community, das hat hat mich auch als Partner betroffen, weil meine ex Frau genau kurz vor den Wechseljahren immer sehr weniger Lust zeigte. Am nbafang war das für mich auch ok, wenn man 20 Jahre zusammen gewesen ist, versteht man Aach, man darf und will nicht unbedingt jeden Tag vögeln.. Das alltägliche Leben und die Kinder und der Rest.. Aber die Frage die ich bis jetzt noch nicht geantwortet bekommen habe, ist einfach.. Lag das an unserer Krise in der beziehung, die schon spürbar war oder ist es tatsächlich so, dass die frau sehr wenige lust hat.. Das habe ich noch nicht verstanden und wahrschelixh wird es noch ein Rätsel für mich bleiben....
Danke und liebe Grüße
******e73 Paar
329 Beiträge
@***77
Kann man nicht verallgemeinern. Was mich betrifft, sind es hauptsächlich die Lebensumstände. Aber klar, wenn es brennt im Schritt bei Kontakt und diversen Unverträglichkeiten und der Mann darauf nicht eingeht oder es genervt abtut, ist es nicht hilfreich, um die weibliche Lust (auf ihn) zu steigern.
*danke*
Ich habe also baer den Eindruck, dass ihr Frauen mehr eure Lust irgendwie steuern könnt... Oder liege ich hier falsch?!
******978 Paar
1.980 Beiträge
Zitat von ***77:
Liebe community, das hat hat mich auch als Partner betroffen, weil meine ex Frau genau kurz vor den Wechseljahren immer sehr weniger Lust zeigte. Am nbafang war das für mich auch ok, wenn man 20 Jahre zusammen gewesen ist, versteht man Aach, man darf und will nicht unbedingt jeden Tag vögeln.. Das alltägliche Leben und die Kinder und der Rest.. Aber die Frage die ich bis jetzt noch nicht geantwortet bekommen habe, ist einfach.. Lag das an unserer Krise in der beziehung, die schon spürbar war oder ist es tatsächlich so, dass die frau sehr wenige lust hat.. Das habe ich noch nicht verstanden und wahrschelixh wird es noch ein Rätsel für mich bleiben....
Danke und liebe Grüße

Sie schreibt; die Krise war sicher Auslöser und die Menogeschichte hat ihr Übriges getan, so glaube ich.
******978 Paar
1.980 Beiträge
Zitat von ***77:
*danke*
Ich habe also baer den Eindruck, dass ihr Frauen mehr eure Lust irgendwie steuern könnt... Oder liege ich hier falsch?!

Sie schreibt; wie meinst du das??

Beeinflussbar ist meine Lust durchaus, positiv, wie auch negativ.
Ich meine einfach, dass ihr mehr eure Lust mit dem Kopf steuern könnt als beim Mann.. Also wenn es eine Krise in der Partnerschaft gibt, habt ihr vielleicht weniger Lust, mit dem Partner sex zu haben.. Oder liege ich hier falsch
**********nigin Frau
641 Beiträge
Zitat von ***77:
Ich meine einfach, dass ihr mehr eure Lust mit dem Kopf steuern könnt als beim Mann.. Also wenn es eine Krise in der Partnerschaft gibt, habt ihr vielleicht weniger Lust, mit dem Partner sex zu haben.. Oder liege ich hier falsch

Du möchtest uns nicht allerernst erzählen, dass Männer dem eigenen Trieb völlig ausgeliefert sind und ihn nicht steuern können, oder?
*****her Mann
4 Beiträge
es läuft ganz sicher nicht bei jeder Frau gleich ab, die einen werden ultra rollig, die anderen Verweigern endgültig.. die einen werden trocken, die anderen nicht. Tatsache aus Sicht eines Mannes: Wenn nicht beide dran arbeiten geht die Beziehung schief- irgendwann erträgt Mann es nicht mehr, nichts richtig machen zu können- Dinge die jahrelang schön und gut waren, nerven plötzlich- nicht zu übersehen ist die psychische Veränderung- nüchtern und von der Ferne betrachtet ist die bei jedem in diesem Alter da: bei Mann und bei Frau!.. es wäre aber falsch zu sagen: "Die Menopause bewirkt das oder jenes"... es gibt keine allgemein gültige Aussage: jeder Mensch ist individuell und unterschiedlich und das ist am Ende auch gut so.
******e73 Paar
329 Beiträge
Hallo nochmal. Hier ein Nachtrag zu 07/23:
Die Progesteronsalbe stabilisiert meinen Zyklus und mein allgemeines Wohlbefinden und meine Brüste sind etwas umfangreicher geworden, bzw. dieses Gefühl der Luft raus nach der Periode besteht nicht mehr.
Allerdings habe ich manchmal Schmerzen im Oberschenkel, die nicht auf Verletzung oder Muskelkater zurückzuführen sind. Ich habe die Behandlung nicht ärztich abgeklärt und schildere hier lediglich meine Erfahrungswerte.
Ansonsten verweise ich auf den bekannten med. Hinweis: ... fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker!
Liebe Grüße und ein frohes Neues
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.