Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Weibliche Lust - Kurse
13423 Mitglieder
zur Gruppe
Never Inside
378 Mitglieder
zum Thema
Der weibliche Orgasmus: Liebe Frauen, wie kommt ihr so?27
Der weibliche Orgasmus ist immernoch eines der größten Mysterien der…
zum Thema
Merkt ihr, wenn ein Orgasmus vorgetäuscht wird?749
Liebe Männer, ich würde gerne völlig wertfrei von euch wissen: merkt…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Der weibliche Orgasmus - ein Mysterium?

Der weibliche Orgasmus - ein Mysterium?
Hallo liebe weibliche Community,

Man(n) lernt nie aus......

heute stelle ich euch eine Frage, welche möglicherweise nicht nur mich hier und da beschäftigt. Da ich gerne ein aufmerksamer Liebhaber bin, achte ich darauf, dass Frau vor mir (das erste mal) "kommt" - und dies am besten schon beim Vorspiel.

Allerdings ist es gerade bei neuen Bekanntschaften bzw. Sex-Dates oft so, dass man(n) die Frau ja orgasmustechnisch nicht oder noch nicht deuten kann.

So begab es sich einmal letzten Dezember, dass ich nicht abschätzen konnte ob und wie heftig es der Frau gekommen ist. Nicht weil sie sich passiv verhielt, im Gegenteil.

Ich fragte das erste mal eine Frau, ob sie eh ihren Höhepunkt hatte oder ich zu früh aufgehört habe. Ich war unsicher und wollte wie immer Kavalier sein. Fünf mal hätte ich es geschafft meinte Sie lächelnd mit gläsernen Augen.

Wie kündigt sich bei EUCH der Orgasmus an und wie ist der für den Mann zweifelsfrei zu erkennen oder zu spüren?

Ich freue mich über eure Antworten. *g*
****yn Frau
13.442 Beiträge
Zitat von *******mini:

Wie kündigt sich bei EUCH der Orgasmus an und wie ist der für den Mann zweifelsfrei zu erkennen oder zu spüren?

Bei mir merkt man das definitiv erstmal an der vorher aufgebauten Körper/Oberschenkelspannung. Ohne diese kann ich nicht kommen. Man merkt es an der deutlich beschleunigten Atmung. Stöhnen muss ich dabei nicht immer, ich kann das super leise, wenn ich muss. Aber beim Paarsex halte ich mich da eher nicht zurück, bin beim Orgasmusaufbau eher leise, beim Orgasmus selbst hört man mich dann aber. Ich bin aber generell eher nicht der laute Typ.
Dass ich gekommen bin, merkt man aber auch daran, dass ich hinterher sofort eine extrem abflachende Erregungskurve habe und mir jede weitere Stimulation zu viel ist. Ich brauch dann erstmal Pause. Oft will ich danach sogar schlafen.

Wer bei meinem Orgasmus Finger/Penis in meiner Vagina hat, merkt aber auch die Kontraktionen.



Was mich auf meinem Weg zum Orgasmus tatsächlich stören würde, wären so Sachen wie das da:
Zitat von *******mini:

Da ich gerne ein aufmerksamer Liebhaber bin, achte ich darauf, dass Frau vor mir (das erste mal) "kommt" - und dies am besten schon beim Vorspiel.
Für mich gibt's nichts Stressigeres als einen Mann, der so sehr darauf fixiert ist, es mir recht zu machen, dass er unbedingt will, dass ich vor ihm komme, oder überhaupt komme. Ich habe lange Zeit mit einem Mann geschlafen, dem es wichtig war, dass ich bei jedem Sex öfter komme als er, also mindestens zwei Mal und diesen Zahn hab ich ihm irgendwann gezogen, weil diese "Orgasmuspflicht" einfach nur Druck macht.
Zitat von ****yn:
Zitat von *******mini:

Wie kündigt sich bei EUCH der Orgasmus an und wie ist der für den Mann zweifelsfrei zu erkennen oder zu spüren?

Bei mir merkt man das definitiv erstmal an der vorher aufgebauten Körper/Oberschenkelspannung. Ohne diese kann ich nicht kommen. Man merkt es an der deutlich beschleunigten Atmung. Stöhnen muss ich dabei nicht immer, ich kann das super leise, wenn ich muss. Aber beim Paarsex halte ich mich da eher nicht zurück, bin beim Orgasmusaufbau eher leise, beim Orgasmus selbst hört man mich dann aber. Ich bin aber generell eher nicht der laute Typ.
Dass ich gekommen bin, merkt man aber auch daran, dass ich hinterher sofort eine extrem abflachende Erregungskurve habe und mir jede weitere Stimulation zu viel ist. Ich brauch dann erstmal Pause. Oft will ich danach sogar schlafen.

Wer bei meinem Orgasmus Finger/Penis in meiner Vagina hat, merkt aber auch die Kontraktionen.



Was mich auf meinem Weg zum Orgasmus tatsächlich stören würde, wären so Sachen wie das da:
Zitat von *******mini:

Da ich gerne ein aufmerksamer Liebhaber bin, achte ich darauf, dass Frau vor mir (das erste mal) "kommt" - und dies am besten schon beim Vorspiel.
Für mich gibt's nichts Stressigeres als einen Mann, der so sehr darauf fixiert ist, es mir recht zu machen, dass er unbedingt will, dass ich vor ihm komme, oder überhaupt komme. Ich habe lange Zeit mit einem Mann geschlafen, dem es wichtig war, dass ich bei jedem Sex öfter komme als er, also mindestens zwei Mal und diesen Zahn hab ich ihm irgendwann gezogen, weil diese "Orgasmuspflicht" einfach nur Druck macht.

Danke für deinen Beitrag.

Der letzte Absatz ist interessant. Es stresst einen Mann denke ich auch, wenn er es der Frau unbedingt "recht" machen will. Das kann gut gehen oder so richtig schief.

Werde ich mir merken *zwinker*
*********icht Frau
14.483 Beiträge
ich schliesse mich da @****yn vollumfänglich an

da ich nach einem orgasmus erst mal so gar nix mehr will
ist es mir lieber
wenn mein/e partner/in vor mir kommt

dann bin ich meist super entspannt...
Zitat von *******ell:
ich schliesse mich da @****yn vollumfänglich an

da ich nach einem orgasmus erst mal so gar nix mehr will
ist es mir lieber
wenn mein/e partner/in vor mir kommt

dann bin ich meist super entspannt...

Danke für deinen Beitrag.

Interessantes Statement. Wenn der Orgasmus gut (intensiv) war, wollen Frauen meines Wissens nach wie du geschrieben hast,....erstmal "auspendeln".
********Snow Frau
2.854 Beiträge
Ich schließe mich den Damen vor mir an.
Dieser "Ehrgeiz " unter Männern, es der Frau möglichst oft zu besorgen, führt dazu, dass immer mehr Frauen mit glasigen Augen behaupten, 5 mal gekommen zu sein, denn eine Frau, die ehrlich sagt, dass sie genießt, nur einmal am Ende eines längeren Spiels zu kommen, ist aus Sicht eines solch ehrgeizigen Mannes ja fast schon eine Enttäuschung.

Ich mag es gar nicht , schnell schon bei einem "Vorspiel " kommen zu müssen. Ich mag es, lange und ausgiebig meine Lust steigern zu dürfen und nicht unter Orgasmuspflicht zu stehen.
Mit einem Mann, der das respektieren kann, kann es manchmal vielleicht trotzdem vorkommen, dass ich häufiger als einmal komme, aber es ist definitv nicht der Standard.

Ich weiß von vielen Frauen, dass sie gerade diesen überehrgeizigen Kerlen auch schnell mal ein paar mehr Orgasmen vorspielen, weil der Kerl es halt für sein Ego braucht.
****ine Frau
4.669 Beiträge
Zitat von *******mini:
Da ich gerne ein aufmerksamer Liebhaber bin, achte ich darauf, dass Frau vor mir (das erste mal) "kommt" - und dies am besten schon beim Vorspiel.

Auch mir ist dieser Satz ein wenig sauer aufgestoßen. Ich mag keinen Partner, der im Bett oder sonstwo beim Sex auf meinen Orgasmus "hinarbeitet". Dieses Zielorientierte ist bei mir nicht der Sinn des Spiels, sondern tatsächlich - auch wenn's ausgelutscht klingt - Der Weg ist das Ziel.

Wenn ich dann einen Orgasmus habe (üblichweise habe ich damit keine Schwierigkeiten), dann ist das natürlich schön, aber nicht der Zweck, weswegen ich mich sexuell betätige. Einzig und allein, wenn ich's mir selber mache, ist der O. ein Muss.

Mir muss der Sex an sich Spaß machen, darf gern ein wenig abwechslungsreich sein, beider Lust muss die Luft zum Knistern bringen. Und es muss - auch dies wieder eine Phrase, aber für mich ziemlich wichtig - ein ausgewogenes Geben und Nehmen sein. Diese kleine Ergänzung nur, weil ich auch schon mal einen Kurzzeitpartner hatte, der sich mit Vorliebe hat stundenlang verwöhnen lassen und ich fragte mich manchmal (zum Glück nicht immer, sonst hätte ich ihn schon eher abgeschossen *lol*) am Ende: Soll's das jetzt gewesen sein? *nachdenk*
Zitat von ****js:
Ich schließe mich den Damen vor mir an.
Dieser "Ehrgeiz " unter Männern, es der Frau möglichst oft zu besorgen, führt dazu, dass immer mehr Frauen mit glasigen Augen behaupten, 5 mal gekommen zu sein, denn eine Frau, die ehrlich sagt, dass sie genießt, nur einmal am Ende eines längeren Spiels zu kommen, ist aus Sicht eines solch ehrgeizigen Mannes ja fast schon eine Enttäuschung.

Ich mag es gar nicht , schnell schon bei einem "Vorspiel " kommen zu müssen. Ich mag es, lange und ausgiebig meine Lust steigern zu dürfen und nicht unter Orgasmuspflicht zu stehen.
Mit einem Mann, der das respektieren kann, kann es manchmal vielleicht trotzdem vorkommen, dass ich häufiger als einmal komme, aber es ist definitv nicht der Standard.

Ich weiß von vielen Frauen, dass sie gerade diesen überehrgeizigen Kerlen auch schnell mal ein paar mehr Orgasmen vorspielen, weil der Kerl es halt für sein Ego braucht.
Zitat von ****ine:
Zitat von *******mini:
Da ich gerne ein aufmerksamer Liebhaber bin, achte ich darauf, dass Frau vor mir (das erste mal) "kommt" - und dies am besten schon beim Vorspiel.

Auch mir ist dieser Satz ein wenig sauer aufgestoßen. Ich mag keinen Partner, der im Bett oder sonstwo beim Sex auf meinen Orgasmus "hinarbeitet". Dieses Zielorientierte ist bei mir nicht der Sinn des Spiels, sondern tatsächlich - auch wenn's ausgelutscht klingt - Der Weg ist das Ziel.

Wenn ich dann einen Orgasmus habe (üblichweise habe ich damit keine Schwierigkeiten), dann ist das natürlich schön, aber nicht der Zweck, weswegen ich mich sexuell betätige. Einzig und allein, wenn ich's mir selber mache, ist der O. ein Muss.

Mir muss der Sex an sich Spaß machen, darf gern ein wenig abwechslungsreich sein, beider Lust muss die Luft zum Knistern bringen. Und es muss - auch dies wieder eine Phrase, aber für mich ziemlich wichtig - ein ausgewogenes Geben und Nehmen sein. Diese kleine Ergänzung nur, weil ich auch schon mal einen Kurzzeitpartner hatte, der sich mit Vorliebe hat stundenlang verwöhnen lassen und ich fragte mich manchmal (zum Glück nicht immer, sonst hätte ich ihn schon eher abgeschossen *lol*) am Ende: Soll's das jetzt gewesen sein? *nachdenk*

Danke für euren Beitrag.

Das hat weniger mit Ehrgeiz, Machogehabe oder degleichen, als mit aufmerksamkeit gegenüber der Frau zu tun. Es gibt halt Frauen der Kategorie "...mach halt mal!" - kann zumindest ich dankend drauf verzichten.

Cheers
Das ganze liest sich mehr wie Eigenwerbung als das es denn wirklich um das Mysterium geht was es eigentlich nicht ist und das ,müsste ein Erfahrener Liebhaber wissen.

Ich will keinen Kavalier im Bett sondern ein Kerl der weiß was er tut.
So ein " Dein Orgasmus ist mir wichtiger als meiner" fummler lecker oder sonst was turnt mich völlig ab.

Es gibt halt Frauen der Kategorie "...mach halt mal!" - kann zumindest ich dankend drauf verzichten.

Ich finde es sehr gut wenn ich das sage, denn genau trennt sich dann die Spreu vom Weizen. *ja*
Mit Bedienungsanleitung kann ja Jeder *gaehn*
Zitat von *******mini:
Der weibliche Orgasmus - ein Mysterium?
Hallo liebe weibliche Community,

Man(n) lernt nie aus......

heute stelle ich euch eine Frage, welche möglicherweise nicht nur mich hier und da beschäftigt. Da ich gerne ein aufmerksamer Liebhaber bin, achte ich darauf, dass Frau vor mir (das erste mal) "kommt" - und dies am besten schon beim Vorspiel.

Allerdings ist es gerade bei neuen Bekanntschaften bzw. Sex-Dates oft so, dass man(n) die Frau ja orgasmustechnisch nicht oder noch nicht deuten kann.

So begab es sich einmal letzten Dezember, dass ich nicht abschätzen konnte ob und wie heftig es der Frau gekommen ist. Nicht weil sie sich passiv verhielt, im Gegenteil.

Ich fragte das erste mal eine Frau, ob sie eh ihren Höhepunkt hatte oder ich zu früh aufgehört habe. Ich war unsicher und wollte wie immer Kavalier sein. Fünf mal hätte ich es geschafft meinte Sie lächelnd mit gläsernen Augen.

Wie kündigt sich bei EUCH der Orgasmus an und wie ist der für den Mann zweifelsfrei zu erkennen oder zu spüren?

Hallo,

sehr nett von dir, so aufmerksam zu sein. Aber ein Tipp von mir:

Achte einfach nur darauf, nicht überfordernd zu sein. Wenn die Frau dir signalisiert/sagt, dass sie mit dir/durch dich kommen will, werde zum "Kavalier". Ansonsten kannst du einfach mal darauf achten, sie nicht unbedingt zum Orgasmus zu erzwingen *g* Lass es ihr Thema sein.
Also bei mir wird das sehr, sehr schwierig, wenn Du mich unbedingt zum Orgasmus kommen lassen willst. Dieser Ansatz setzt mich unter Druck, so sehr, daß dann null mehr geht. Davon abgesehen gehöre ich zu den Frauen, die eh schwer kommen.
Das ist für mich aber beim Sex auch nicht wichtig.
Ich mag einfach das gemeinsame Spiel, dieses Lustgefühl an sich, daß es meinem Partner gutgeht und ich seine Lust sehen und fühlen kann.
Wenn ich wirklich unbedingt mal einen Orgasmus haben will, dann muß ich meist eh mit der Hand nachhelfen. Jeder Mann, der es schafft, wie auch immer, mich ohne meine Mithilfe zum Orgasmus zu bekommen, ist ein Genie.
Meist bin ich viel zu kopflastig, *ko*.
Nichtsddestotrotz genieße ich Sex sehr! Denn, wie hier schon geschrieben wurde: Der Weg ist das Ziel.

Schön, wenn Du eine Frau schon im Vorspiel 5x zum Orgasmus bringen konntest... ich befürchte, das ist bei vielen Frauen unmöglich und sehr individuell.

Zu Deiner Frage, wie sich ein Orgasmus ankündigt:
Bei mir (!) ist das von außen, glaube ich, fast nicht zu bemerken. Es sei denn, ich sage es, *nixweiss*. Dank jahrelanger Selbstbefriedigung, die nie laut sein durfte, und die einzige Möglichkeit für einen Orgasmus war, weil mein Mann das nie interessierte.
Zitat von *********tite:
Zitat von *******mini:
Der weibliche Orgasmus - ein Mysterium?
Hallo liebe weibliche Community,

Man(n) lernt nie aus......

heute stelle ich euch eine Frage, welche möglicherweise nicht nur mich hier und da beschäftigt. Da ich gerne ein aufmerksamer Liebhaber bin, achte ich darauf, dass Frau vor mir (das erste mal) "kommt" - und dies am besten schon beim Vorspiel.

Allerdings ist es gerade bei neuen Bekanntschaften bzw. Sex-Dates oft so, dass man(n) die Frau ja orgasmustechnisch nicht oder noch nicht deuten kann.

So begab es sich einmal letzten Dezember, dass ich nicht abschätzen konnte ob und wie heftig es der Frau gekommen ist. Nicht weil sie sich passiv verhielt, im Gegenteil.

Ich fragte das erste mal eine Frau, ob sie eh ihren Höhepunkt hatte oder ich zu früh aufgehört habe. Ich war unsicher und wollte wie immer Kavalier sein. Fünf mal hätte ich es geschafft meinte Sie lächelnd mit gläsernen Augen.

Wie kündigt sich bei EUCH der Orgasmus an und wie ist der für den Mann zweifelsfrei zu erkennen oder zu spüren?

Hallo,

sehr nett von dir, so aufmerksam zu sein. Aber ein Tipp von mir:

Achte einfach nur darauf, nicht überfordernd zu sein. Wenn die Frau dir signalisiert/sagt, dass sie mit dir/durch dich kommen will, werde zum "Kavalier". Ansonsten kannst du einfach mal darauf achten, sie nicht unbedingt zum Orgasmus zu erzwingen *g* Lass es ihr Thema sein.

Danke für deinen Beitrag.

Das ich gerne aber nicht zwingend immer Kavalier bin, habe ich bereits erwähnt und ich denke ich habe bisher noch keine Frau überfordert.
*******t_da Mann
29 Beiträge
Wie unterscheidet sich der Orgasmus speziell bei der DP?
Ist es für Frauen leichter dabei zu kommen? Oder einfach schneller, intensiver und/oder öfter als bei einfacher Penetration?
Es gibt keine Antwort die auf alle Frauen passt

Sollte der Erfahrene Mann eigentlich wissen.
Zitat von *******nce:
Es gibt keine Antwort die auf alle Frauen passt

Sollte der Erfahrene Mann eigentlich wissen.

Das mag stimmen. Jede Frau ist anders. Es war ja auch als Frage formuliert. *zwinker*
*******_hh Frau
957 Beiträge
Also erst einmal wäre es mir lieber, wenn dieser ganze Mysteriumsquatsch aufhören würde. Wir sind ganz normale Menschen, alle mit unterschiedlichen Vorstellungen und Reaktionen und Vorlieben. Daran ist nun wahrlich nichts mysteriös, selbst wenn einige recht verschlossen sind.

Mir ist mein Orgasmus wichtig, habe da auch weniger Schwierigkeiten und idealerweise möchte der Mann dass ich genauso viel Spaß habe wie er, daher ist es ja nicht das schlechteste, wenn er lernt, wie ich komme und das so - je nach Lage und Situation angepasst - umsetzt. Unter Zwang geht natürlich gar nichts und es ist daher kein Untergang, wenn ich mal nicht komme (ist ja bei Kerlen nicht unbedingt anders, einige können auch nicht jedesmal kommen).

Wie kündigt sich bei EUCH der Orgasmus an und wie ist der für den Mann zweifelsfrei zu erkennen oder zu spüren?
Ich komme nicht durch reine Penetration, daher gibt es selten Fälle, wo ich mal komme und er in mir ist. Wenn es aber mal passiert, dann wird er wohl leichte bis starke (je nach Intensität) Muskelkontraktionen spüren.

Generell wenn sich ein Orgasmus aufbaut, atme ich schneller, werde aber leiser und konzentriere mich mehr auf meinen Körper, beim Höhepunkt bäume ich mich meistens auf und gehe ins Hohlkreuz oder mein Körper fängt an unkontrollierbar zu zucken. Es kann aber auch sein, dass ich äußerlich überhaupt keine Reaktion zeige und den Orgasmus im Stillen für mich genieße, ohne, dass er etwas mitbekommt.

Es ist mir aber nicht super wichtig, ob ein Mann zweifelsfrei meinen Orgasmus sieht oder spürt. Ich ziehe ja keine Show für ihn ab, aber es heißt auch nicht, dass ich ihn absichtlich ausschließe.

Für mich ist Sex in erster Linie Spaß und Leichtigkeit, ein Spiel zweier Körper. Es ist natürlich gut, wenn mein Partner weiß, was ich mag und wie ich kommen und meine Körperreaktionen einschätzen kann, daher ist Kommunikation unerlässlich, aber ich werde ihm nichts vorspielen, weil er meint, er bräuchte jetzt visuelle Beweise für meinen Orgasmus.
Zitat von *******_hh:
Also erst einmal wäre es mir lieber, wenn dieser ganze Mysteriumsquatsch aufhören würde. Wir sind ganz normale Menschen, alle mit unterschiedlichen Vorstellungen und Reaktionen und Vorlieben. Daran ist nun wahrlich nichts mysteriös, selbst wenn einige recht verschlossen sind.

Mir ist mein Orgasmus wichtig, habe da auch weniger Schwierigkeiten und idealerweise möchte der Mann dass ich genauso viel Spaß habe wie er, daher ist es ja nicht das schlechteste, wenn er lernt, wie ich komme und das so - je nach Lage und Situation angepasst - umsetzt. Unter Zwang geht natürlich gar nichts und es ist daher kein Untergang, wenn ich mal nicht komme (ist ja bei Kerlen nicht unbedingt anders, einige können auch nicht jedesmal kommen).

Wie kündigt sich bei EUCH der Orgasmus an und wie ist der für den Mann zweifelsfrei zu erkennen oder zu spüren?
Ich komme nicht durch reine Penetration, daher gibt es selten Fälle, wo ich mal komme und er in mir ist. Wenn es aber mal passiert, dann wird er wohl leichte bis starke (je nach Intensität) Muskelkontraktionen spüren.

Generell wenn sich ein Orgasmus aufbaut, atme ich schneller, werde aber leiser und konzentriere mich mehr auf meinen Körper, beim Höhepunkt bäume ich mich meistens auf und gehe ins Hohlkreuz oder mein Körper fängt an unkontrollierbar zu zucken. Es kann aber auch sein, dass ich äußerlich überhaupt keine Reaktion zeige und den Orgasmus im Stillen für mich genieße, ohne, dass er etwas mitbekommt.

Es ist mir aber nicht super wichtig, ob ein Mann zweifelsfrei meinen Orgasmus sieht oder spürt. Ich ziehe ja keine Show für ihn ab, aber es heißt auch nicht, dass ich ihn absichtlich ausschließe.

Für mich ist Sex in erster Linie Spaß und Leichtigkeit, ein Spiel zweier Körper. Es ist natürlich gut, wenn mein Partner weiß, was ich mag und wie ich kommen und meine Körperreaktionen einschätzen kann, daher ist Kommunikation unerlässlich, aber ich werde ihm nichts vorspielen, weil er meint, er bräuchte jetzt visuelle Beweise für meinen Orgasmus.

Danke für deinen Beitrag. *top*
*******ove Paar
1.317 Beiträge
Ich kann mich den Vorschreiberinnen vollumfänglich einfach nur anschließen... !

Dein Eingangspost liest sich (für mich) mit einem 'Orgasmusdruck', den ich überhaupt nicht mag. Wenn mir das ein Mann so signalisiert oder ich merke, dass er es drauf anlegt, ist das eine Sackgasse.

Das funktioniert bei mir nicht.

Nach einem klitoralen Höhepunkt bin ich im Grunde auch erst mal erledigt und möchte dann nichts mehr.
Passiert dieser eine zu früh, dann kann es mir schon den Spaß verderben, denn ich möchte auf dieser Lustwelle (knapp vor dem Höhepunkt) die ganze Zeit surfen und der down nach dem O. geht bei mir viel zu tief ...und es würde auch viel zu lange dauern, da wieder aufzubaun.

Also lieber die ganze Zeit schön oben sein, meinetwegen 2 Stunden lang als dauernd so ein hoch und runter. *lach* Also vom Lustlevel her...
Und DAS ist für mich die wahre Kunst, wenn ein Mann mich da auf dem hohen Niveau die ganze Zeit halten und begleiten kann. Sehr erfüllend für mich *g*

Sie
Zitat von *******ove:
Ich kann mich den Vorschreiberinnen vollumfänglich einfach nur anschließen... !

Dein Eingangspost liest sich (für mich) mit einem 'Orgasmusdruck', den ich überhaupt nicht mag. Wenn mir das ein Mann so signalisiert oder ich merke, dass er es drauf anlegt, ist das eine Sackgasse.

Das funktioniert bei mir nicht.

Nach einem klitoralen Höhepunkt bin ich im Grunde auch erst mal erledigt und möchte dann nichts mehr.
Passiert dieser eine zu früh, dann kann es mir schon den Spaß verderben, denn ich möchte auf dieser Lustwelle (knapp vor dem Höhepunkt) die ganze Zeit surfen und der down nach dem O. geht bei mir viel zu tief ...und es würde auch viel zu lange dauern, da wieder aufzubaun.

Also lieber die ganze Zeit schön oben sein, meinetwegen 2 Stunden lang als dauernd so ein hoch und runter. *lach* Also vom Lustlevel her...
Und DAS ist für mich die wahre Kunst, wenn ein Mann mich da auf dem hohen Niveau die ganze Zeit halten und begleiten kann. Sehr erfüllend für mich *g*

Sie

Danke für deinen Beitrag.

Da habe ich mich wie schon erwähnt wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Mea Culpa.
Zitat von *******t_da:
Wie unterscheidet sich der Orgasmus speziell bei der DP?

Ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch.
Was bedeutet DP? *nachdenk*
Zitat von *******erd6:
Zitat von *******t_da:
Wie unterscheidet sich der Orgasmus speziell bei der DP?

Ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch.
Was bedeutet DP? *nachdenk*

Wahrscheinlich D ouble P enetration *zwinker*
Zitat von ****js:
Ich schließe mich den Damen vor mir an.
Dieser "Ehrgeiz " unter Männern, es der Frau möglichst oft zu besorgen, führt dazu, dass immer mehr Frauen mit glasigen Augen behaupten, 5 mal gekommen zu sein, denn eine Frau, die ehrlich sagt, dass sie genießt, nur einmal am Ende eines längeren Spiels zu kommen, ist aus Sicht eines solch ehrgeizigen Mannes ja fast schon eine Enttäuschung.

so ist es.
Das ist alles nur irgendein Wettbewerb und Leistungssport. Und zum Thema - es gibt keine Möglichkeit mit Sicherheit zu erkennen, dass eine Frau orgasmus hatte. Und Punkt. Nimmt das endlich an und entspannt euch beim sex.
Ein viel grösseres Mysterium ist doch, dass auch im 21. Jahrhundert allzu viele Menschen viel zu sehr auf den Orgasmus fixiert sind.
*******n_HH Frau
5.911 Beiträge
Den weiblichen Orgasmus kann man auch zum Mysterium reden/ erfinden.
Da er u.a. ohne Wert (nicht notwendig für die Zeugung) und Sexualität medial auf das männliche Geschlecht fokussiert war, wurde dieses auf Interessenlosigkeit basierende Mysterium erfunden. Männer sind nun vom Thron gestoßen, ihr Penis (den ich sehr mag *zwinker*) ist nicht der Weisheit letzter Schluss und vermehrt kennen sich Frauen mit ihrem Körper aus und sprechen auch darüber. Das kann Mann natürlich verunsichern oder er kann sich schlicht darüber freuen. Junge Frauen wachsen in einer Gesellschaft auf, welche die weibliche Sexualität vermehrt im Fokus hat. Hoffen wir auf positive Auswirkungen der Sextoyindustrie, welche "den Markt Frau" u.a. ent- deckt hat *zwinker*. An dem Mensch und dem Körper hat sich in dem Fall nichts geändert.
Und die Antworten werden sich doppeln. Schnappatmung, Muskelkontraktion, Stöhnen... mehr oder weniger ausgeprägt. Völlige Ermattung oder gleich in die nächste Runde... alles ist bei mir möglich, denn auch ein Orgasmus kann unterschiedliche Qualitäten haben.
Mystic?
Zitat von *******n_HH:
Den weiblichen Orgasmus kann man auch zum Mysterium reden/ erfinden.
Da er u.a. ohne Wert (nicht notwendig für die Zeugung) und Sexualität medial auf das männliche Geschlecht fokussiert war, wurde dieses auf Interessenlosigkeit basierende Mysterium erfunden. Männer sind nun vom Thron gestoßen, ihr Penis (den ich sehr mag *zwinker*) ist nicht der Weisheit letzter Schluss und vermehrt kennen sich Frauen mit ihrem Körper aus und sprechen auch darüber. Das kann Mann natürlich verunsichern oder er kann sich schlicht darüber freuen. Junge Frauen wachsen in einer Gesellschaft auf, welche die weibliche Sexualität vermehrt im Fokus hat. Hoffen wir auf positive Auswirkungen der Sextoyindustrie, welche "den Markt Frau" u.a. ent- deckt hat *zwinker*. An dem Mensch und dem Körper hat sich in dem Fall nichts geändert.
Und die Antworten werden sich doppeln. Schnappatmung, Muskelkontraktion, Stöhnen... mehr oder weniger ausgeprägt. Völlige Ermattung oder gleich in die nächste Runde... alles ist bei mir möglich, denn auch ein Orgasmus kann unterschiedliche Qualitäten haben.

Danke für deinen Beitrag.

Das Wort "Mysterium" war nicht negativ gemeint. Im Gegenteil - es gibt nichts Schöneres als eine Frau die heftig "kommt" *g*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.