Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Spanking
4887 Mitglieder
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13385 Mitglieder
zum Thema
Dom als "Leading Servant"49
Meine Freundin hat sich ihrer devoten Seite geöffnet.
zum Thema
Spanking: Greift ihr zu lindernden Maßnahmen am Tag danach?47
Liebe Forengemeinde, Nicht zum ersten Mal habe ich mitbekommen, wie…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Spanking: Was fühlt ihr dabei?

*******mlos Frau
2.472 Beiträge
ich mag es sehr mit Schlägen geil gemacht zu werden...nicht verdreschen , nicht verhauen,
gezielt und mit nicht zu hoher Energie beginnen, das ich mich einfühlen kann, dann darf das
gern gesteigert werden...und er kann an meinem Zitter erkennen wie vie ich noch gut vertrage..
bzw ob es mich geil macht oder schluss mit lustig ist
*******ieTS Mann
249 Beiträge
Ich genieße jeden noch so harte Schläge
Der Schmerz ist die Erfüllung meines Lebens und bin dankbar dass ich meinen Herrn durch mein Wimmern, mein Schmerzverzerrtem Gesicht glücklich machen kann und darf
*********space Frau
75 Beiträge
Also einen Klaps auf den Popo finde ich eher liebevoll - z.B. als Signal für "komm, aufstehen, wir müssen uns fertig machen" oder als neckische Andeutung was mich später erwartet, wenn es dann richtige Spanks etc gibt *happy*

Bei wirklichen Sessions mit Rohrstock, Spankings und anderen Utensilien fühle ich vor allem eins: Ich fühle mich im "Hier und jetzt". Mein Kopf kann nicht herumwandern, die Gedanken sind still. Es gibt nichts außer den Moment und den Schmerz den ich gerade erfahre. Ich fühle mich dadurch sehr geerdet in meinem Körper. Und dann kommt meistens ein ganzer Mix an Gefühlen.. ich fühle mich leicht, ich fühle Hingabe, ich fühle mich aber auch irgendwie stark und befreit, erlöst.. manchmal auch albern und ich muss dann fast "hysterisch" lachen, wenn ich dabei richtig im Subspace lande. Und dann ist dabei alles einfach gut, wie es ist. Ich bin gut wie ich bin, ich lasse einfach los. Könnte gerade heulen, weil das so ein schönes Gefühl ist.
@*****tis
Du hast es wunderbar beschrieben!!
Vielen Dank dafür *hutab*
*******1970 Frau
4 Beiträge
Ich steh nur auf leichte Klapse auf den Po; mich erregt schon der Gedanke daran sehr. Spanking mit „schwerem“ Gerät brauch ich persönlich nicht. Mich kann man vor allem auch verbal in Wallung bringen. Andeutungen wie „Dich müsste man mal übers Knie legen“ erzeugen bei mir schon eine gewisse Feuchtigkeit.
*******_nw Frau
317 Beiträge
Einen Klaps auf den Po bekomme ich ständig. Da muss ich meinen Herrn nur mal den Rücken zudrehen oder mal auf dem Bauch liegen. Manchmal folgt dann mehr, manchmal bleibt es auch bei einem Klaps. Etwas spezielles fühle ich dann nicht. Spaß, Freude, Zuneigung, Lust. Kommt immer auf die Umstände an.
Bei einer richtigen Session mit Peitsche/Rute fühle ich zunächst einmal tatsächlich Schmerz. Und Angst, da meine Augen immer verbunden sind und ich nie weiß wann und wohin der nächste Schlag kommt. In diese Angst und den Schmerz kann ich mich dann wunderbar hineinsteigern. Für mich ist das eine Art Katharsis.
Gleichzeitig empfinde ich unglaubliche Lust. Obwohl ich weine und bettel, durchströmt Lust meinen ganzen Körper und ich werde direkt feucht. Zusätzlich fühle ich noch unfassbare Liebe zu meinem Herrn. Klar, ich bin zwischendurch auch wütend aber meine Zuneigung zu meinem Herrn ist auch so groß während einer Session.
Ich finde beim Spanking am erregendsten, wenn ich meinen Popo nackt präsentiere und zum Spanking bereitstelle.
*****r13 Mann
203 Beiträge
Dazu aber erst noch ein Seidentuch über deinem Po der noch etwas verdeckt um das Spiel zu beginnen
*********fnung Mann
2.167 Beiträge
Wirklich intensiv wirkt Flag an mir jeher immer schon strafend, schlimmer als manch andere Praktik an mir.

Oh ja, ich würde lügen wenn ich Ihn nicht als Mittel sehe, meine Belastbarkeit, mein Leiden nach längerem an eine Lady, die auch gerne hochgeschlossen, unnahbar klar, streng Spaß daran findet diese Spielart in weiterem zu steigern....Nicht durch eine wahllos dreinschlagende zu junge Lady, sondern die wo auch die gewisse Reife, auch Autortät in der Sache innehat, mich dem wiederkehrend neu nach Jahren des Nichtlebends zuzuführen. Und gerade wenn ein sklave davor auch Respekt hat, sehe ich es als ein besonderes *geschenk*, dessen sich ein sonst gesunder Mann durchaus stellen darf, ist dies in Ihrem Spielfocus, Ihrem Wunsch, weiblicher Dominanz verankert.

Ja, wahrscheinlich selbstauferlegte Schmerzen, Leiden, Qualen, mit dem Gefühl von innerem Stolz als sklave und "tiefer Dankbarkeit Ihr gegenüber, klare Ansagen zu tätigen....." Ja, war ich zu nett, höflich, ich hatte meist eher softe Femdoms, wie ein, zwei Dominas, die weniger den Flag für sich beanspruchteten.
mich erregt eher einer Herrin meinen nackten Po hinzuhalten, als die Schläge auf der Haut
Zitat von ******_82:
Verbundenheit, Verständnis für meine Bedürfnisse und eine Art „Herunterfahren“ meines Kopfes.
Der Schmerz öffnet eine Türe, die mich vom Alltag wegführt und beruhigt.
Was ich noch fühle… Dankbarkeit, einen Dom gefunden zu haben, der meinen Schmerz erforscht und lenkt.

Das spricht mir aus der Seele
*******r46 Mann
5 Beiträge
Meine interessante Frage:
kann ich mit einem Paddle / Hand, der/die meinen Arsch ordentlich versohlt in eine Art Rausch und noch mehr Schläge verlangen Zustand kommen. Je mehr geschlagen wird um so höher so eine Art Rausch könnte ich mir durchaus vorstellen.
Ein ehemaliger Schüler bekam vom Lehrer (Prügelstrafe war früher noch Gang und gebe) in der Grundschule jeden Tag den Arsch mit dem Rohrstock versohlt und fühlte sich von mal zu mal besser. Er musste jeden Tag verprügelt werden - das waren für ihn Glücksmomente.
Meine Stiefmutter liebte es, meinen Arsch mit dem Rohrstock des öfteren zu verprügeln. Mir tat es weh - hatte keine Glücksgefühle.
*****oyo Paar
1.423 Beiträge
Ein Rohrstock ist schon ein heftiges Werkzeug. Ohne Erwärmung eingesetzt ist es auch für mich Strafe.
Einen Rausch durch Spanking habe ich durchaus schon erlebt. *spank*
Er schreibt
*********fnung Mann
2.167 Beiträge
Seid 40 Jahren sklave, die ersten Jahre auch ins härtere fallenden Flag mir Rohrstock, Peitsche und anderem erfahren, war dieser dann von Interessen seitends der paar Ladys," eher gemäßigter", so meist eher anderes praktiziert worden.

Eine reifere, resolut agierende, auch mir gegenüber distanziert, hochgeschlossen auftretende Lady könnte nach Jahren sehr wohl meinen dahingend geschonten Körper, in arge Bedrängniss führen, es nicht doch gerne wieder mal zuzulassen, das Ungewisse, was kommt, den Schmerz, das Gefühl von Leidenwollen, wo klar Ihr Spiel, Ihre Regeln gelten....
erregung und entspannung
*******mlos Frau
2.472 Beiträge
wenns gut gemacht wird steigt eine unbändige Lust auf mehr in mir ...

da ich sehr schnell blau werd, das aber nich geschehen darf ist es für
ihn sehr schwer das zu gewährleisten .... er kann das aber sehr gut
****sen Mann
123 Beiträge
Im richtigen Maß sind Schläge bei mir der schnellste und einfachste Weg meinen Kopf abzuschalten und mich ausschließlich ins Hier und Jetzt zu holen. Da ist dann nur noch Schmerz, Lust und Hingabe.
Mich erregt beim Spanking am meisten meinen nackten knackigen Po zu zeigen und hinzuhalten!
Hallo, ich habe noch keine Erfahrung mi Spanking. Mich hat jedoch letzten Karneval eine Frau im Gedränge leicht in den Po gekniffen. Allein die Frechheit hat mich erregt. Ich habe mich erschrocken zu ihr umgedreht und sie etwas eingeschüchtert angelächelt. Sie hat es im Laufe des Abends öfter wiederholt und immer stärker gekniffen. Ich war allerdings nicht alleine dort und bin ohne sie zu sprechen irgendwann gegangen. Ich fand es sehr erregend und würde diese Frau heute gerne kennenlernen. Es war zwar kein Spänking, aber wenn ich an Spänking denke fühle ich ähnlich wie bei den festen Kniffen in meine Pobacken.
LG
*******s73 Mann
6 Beiträge
Sehr schöne Frage und Beiträge
Für uns ist es nur ein Teil einer Session. Das vorherige Einstimmen, Entkleiden und Fixieren am Strafbock oder Andreaskreuz heizen die Lust an und machen das Spanking erst zum erotischen Genuss für uns beide. Ansonsten, ohne dieses Einstimmen, ist es eher unerotisch. Ein Hieb bloß im Vorbeigehen, ein Klaps bringt mich nicht in Wallung.
Je nach Rohrstock (wir haben immer ein Sortiment dabei) hinterlässt es einen meist stechenden oder scharf ziehenden Schmerz. Das kann geil und wahnsinnig erregend sein, vor allem in der Abwechslung mit Peitschen (welche eher einen dumpfen, aber ebenso geilen Schmerz erzeugen). Es ist dann wie ein Tanz, ein Ritt auf den auf- und auch wieder abflauenden Wellen der Lust. Meine Partnerin beobachtet mich dabei genau, spürt es, wie sie mich auch für ihren eigenen Genuss auf diesen Wellen reiten lässt. Nicht nur mit Rohrstock und Peitsche…. Klammern, Nadelrad, Wachs verlängern das erotische „Leiden“. Aber das ist eine andere Geschichte.

Schönes Wochenende
*****ios Mann
216 Beiträge
Hm mir tut die Hand nachher weh.
die Lust meinen nackten Hintern zu zeigen
****toy Frau
23 Beiträge
Ein Klaps ist für mich eine Streicheleinheit.
Wenn mein Gegenüber mich aufgewärmt hat und der Rohrstock auf mir landet, ist es ein Lustschmerz und gleichzeitig denke ich "hör auf, mach weiter". Eine Art Hass-Liebe.
Ähnlich ergeht es mir bei der Snake und co..
Es ist ein Erden, Abschalten, in mir ruhen, Emotionen brechen manchmal aus mir raus, ich bin im Hier und Jetzt.
Irgendwann spüre ich den Schmerz nicht mehr und hebe ab.
Unaufgewärmt ist es kein Lustschmerz. Es fühlt sich als Strafe an.
****xy Paar
33 Beiträge
Ich würde das irgendwie gerne mal erleben, auch den Subspace. Aber irgendwie fällt es mir schwer mich da mit meinem Mann drauf einzulassen. Vom Kopf her könnte ich mich nicht von ihm stark schlagen lassen. Da würde es mir von einer fremden Person vermutlich einfacher fallen, während mein Mann zusieht. Aber ist man dann geil auf seinen Mann, der „nur“ zusieht oder will man dann den, der einen gerade „züchtigt“?

Wäre so etwas auch mal zum Testen in einem Club möglich oder braucht es eine längere/tiefere Beziehung, damit der aktive Part auch die Grenzen kennt?
*********fnung Mann
2.167 Beiträge
Zu mir, ich erfuhr den Flag in jungen Jahren intensiver, einfach weil er damals, meiner damaligen FLRFreundin, wie einer späteren Herrin mehr im Focus stand als später.

Wenn ich zugebe, "das er als wirklich Strafe an mir wirkt", habe ich Respekt davor. Mag ich Ihn vor allem, wenn eine Lady dann eher Distanz, wirkliche Konsequenz mit meiner gefesselten Lage, dies auch durchzieht, den zb. Stock lieben zu lernen....Eine Sadistin mit *herz*, die es mir auferlebt hätte verdammt viele Chancen, mir dies wieder schmackhaft zu machen, so vielleicht auch andere härtere Dinge an mir zu vollbringen, um mir sogar den Maso zu entlocken.... *oh* *ja*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.