Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
One Night Stand
554 Mitglieder
zur Gruppe
Kuscheln und Schmusen
2900 Mitglieder
zum Thema
Einseitige Vanilla Beziehung121
Ich weiß zu diesem Thema gibt es bereits einige Beiträge.
zum Thema
Kommunikation in der Beziehung254
Heho, nachdem ich zur Zeit die Muße habe, mich durch diverse Threads…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Das Bedürfnis nach Fremdbestimmung - Flucht oder sinnvoll?

******421 Mann
9 Beiträge
Themenersteller 
Das Bedürfnis nach Fremdbestimmung - Flucht oder sinnvoll?
Hallo zusammen,

kurz zu mir: Ich schlittere seit Jahren von Beziehung von Beziehung. Jede hat ca 1 Jahr gehalten. Nach großer Verliebtheit kam der Alltag und dann die Langeweile. Gegen Ende der Beziehungen habe ich immer nach dem Kick gesucht, den mir evtl. eine FLR (female led relationship) geben würde.
Obwohl ich im Alltag recht selbstbewusst, glücklich und zufrieden bin, suche ich andauernd nach dem Kick welcher mir die Unterwerfung gibt. Dabei rede ich nicht von SM-Sessions sondern von echter Kontrolle über mich und mein Leben. Ich möchte als Mensch optimiert werden, körperlich, charakterlich und auch beim beruflichen Erfolg.

Nun zum Problem:

Ich bin nicht sicher, ob das Bedürfnis gesund ist. Sollte ich die Suche nach Fremdbestimmung weiter verfolgen? Ich könnte mir vorstellen, dass mein inneres Selbstvertrauen hinter der stabilen Fassade nicht ausgeprägt genug ist und ich deshalb nach Führung suche.
Ich möchte ein erfolgreicher Mann sein. Gerne auch ohne Fremdbestimmung. Aber der Kick und die Energie durchs Abgeben der Kontrolle über meine persönliche Entwicklung ist einfach unbeschreiblich mächtig und groß.

Wurde mein Dilemma klar? Ich hoffe schon. Sonst fragt gerne einfach nach *g*

Liebe Grüße,
Lukas
*******lf2 Paar
13 Beiträge
Lukas, das ist eigentlich ganz einfach.
Ohne das eine gibt es nicht das andere.
Führung im Beruf und Unterwerfung in einer Beziehung erlauben, eine innere Stabilität zu erreichen.
Das braucht nicht jeder in dieser Form,
Aber grundsätzlich schon.
Liebe Grüße.
Alpha *wolf*
Wenn du mit dir selbst zufrieden bist, dann strahlst du das auch aus, du kannst durchaus im Beruf erfolgreich sein und deine Neigung kann dir Kraft geben. Das Gute daran, es gibt immer ein zurück. Eine Fremdbestimmung muss nichts auf Dauer sein, noch ist es endgültig. Was ich damit sagen möchte. Du kannst es versuchen und wenn es doch nichts für dich ist, dann kannst du jederzeit aussteigen.
****yn Frau
13.441 Beiträge
JOY-Angels 
Ein Problem dürfte es sein, wenn eine gewisse Beziehungsunfähigkeit besteht, bei der man nach absehbarer Zeit wieder was Neues und irgendwelche "Kicks" sucht. Wie will man sich fremdbestimmen lassen, wenn das Ganze durch die eigenen Persönlichkeitsstrukturen sehr wahrscheinlich nicht langfristig hält? Man sollte sich zumindest nicht einbilden, mit einer FLR wird plötzlich "alles anders und gut".

FLR beinhaltet Relationship. Beziehung. Dazu muss man fähig sein und darin nicht nur einen Kick suchen.
******wen Frau
15.348 Beiträge
Ich komme nach Lesen deines Textes nicht umhin, zwischen all deinen genannten Punkten eine gewisse kausale Beziehung zu vermuten.
Es drängt sich die Vorstellung auf, dass du den Kick in der FLR suchst, um jemanden anderes das, pardon, Chaospuzzle sortieren zu lassen, das du als dein Leben darstellst, und bislang selbst nicht hinbekommen hast. Es ist zumindest meine persönliche Auffassung, dass das nicht Aufgabe einer Partnerin und FLR ist, sondern vorrangig dein Tanzbereich. Als dominierende Frau würde ich jeden ablehnen, der mich als Mutti sieht, die ihn an der Hand nimmt, um seine Unzulänglichkeiten auszubügeln. Das klingt jetzt sehr hart und ist auch überspitzt formuliert, trifft aber den Kern der Sache: Du möchtest, dass jemand anderes dein Leben optimiert, weil du nach eigener Auffassung darin gescheitert bist.

Ich denke nicht, dass das funktionieren kann.

Du bist ein Mann Anfang 30. Es ist keine Schande, wenn man an diesem Punkt seines Lebens noch nicht dort angekommen ist, wo man eigentlich hinmöchte.
Du bist es, der für das Erreichen deiner persönlichen Ziele zuständig ist. Es sind deine Anstrengungen und dein Engagement vonnöten, um all das hinzubiegen, womit du aktuell nicht zufrieden bist. Du lebst für dich dein Leben, niemand anders kann und wird das für dich übernehmen.
Wo im Einzelnen die Baustellen liegen, die dein Vorankommen bis dato verhindert haben, möchte ich nach deiner kurzen Darstellung nicht beurteilen. Du ahnst selber, woran es liegen kann, sagst dass dein Selbstvertrauen nicht das Beste ist. Für eine FLR sollte sich der geführte Partner 100% selbst vertrauen können, wie sonst soll es der führende Partner tun? Vielleicht mag darin das Scheitern deiner bisherigen Beziehungen nach nur kurzer Zeit begründet sein.

Ich denke, dass du mit diesem Gedanken eine gute Spur verfolgst. Andere Faktoren können da noch mit hineinspielen, aber das zu beurteilen dürfte keinem von uns zum jetzigen Zeitpunkt möglich sein.
*********iette Frau
4.488 Beiträge
Zitat von ******421:

Ich bin nicht sicher, ob das Bedürfnis gesund ist. Sollte ich die Suche nach Fremdbestimmung weiter verfolgen? Ich könnte mir vorstellen, dass mein inneres Selbstvertrauen hinter der stabilen Fassade nicht ausgeprägt genug ist und ich deshalb nach Führung suche.

Das kannst du dir letztendlich nur selbst beantworten. Würdest du dich tatsächlich nur nach Führung sehnen, weil du kein halbwegs vernünftiges Selbstbewusstsein hast, dann würde ich es schon als schädlich empfinden. Dann wäre es sinnvoller, in einer Therapie zu lernen, das Selbstwertgefühl zu stärken.


Ich habe auch ein sehr starkes Verlangen nach Führung und genieße die Führung durch meinen Herrn auch sehr. Mein Selbstwertgefühl ist zwar nicht bombastisch, es ist die letzten Jahre aber immer besser geworden - und die Führung genieße ich trotzdem noch und möchte sie auch.
Ich nehme das für mich auch einfach so hin, dass ich eben sehr devot bin und Führung MÖCHTE und sie mir gut tut.
******usB Mann
725 Beiträge
Zitat von *******lf2:
Lukas, das ist eigentlich ganz einfach.
Ohne das eine gibt es nicht das andere.
Führung im Beruf und Unterwerfung in einer Beziehung erlauben, eine innere Stabilität zu erreichen

Und manchmal ist es doch komplizierter, weil es natürlich Quatsch ist, das Eine bedingt nicht das Andere!
Wenn es auf dich zutrifft, trifft es nicht auf alle zu.

Erfolgreicher Mann in was, wie und worin?
Erfolg ist so ein Ding, mit 32 solltest du langsam wissen, was für dich persönlich deine Ziele sind um dich selbst erfolgreich (ggf auf dem Weg dahin) zu nennen.
Dieses hat aber nichts mit der privaten Neigung und der Fremdbestimmung zu tun, meiner Meinung nach.

Die Personen, die ich kenne und sich gerne "Fremdbestimmen lassen" machen dieses wirklich, weil Sie es wollen und zum Teil, weil Ihnen Entscheidungen abgenommen werden sollen, die Sie nicht treffen möchten.
Ich hingegen kenne fast ausschließlich Leute, die dieses auch im beruflichen Umfeld so umsetzen und nicht nach Erfolg streben, sondern gerne klare und direkte Anweisungen haben und "stupide" abarbeiten.

Ich glaube nicht, dass es eine allgemein gültige Aussage gibt. Es hilft am Ende nur versuchen.
Die Optimierung kann m.E. nicht von anderen kommen, sondern nur von einem selbst.
*******urig Paar
7.028 Beiträge
Lieber Lukas, Du wirst immer wieder zu dem Punkt kommen, wo Du das brauchst.

Natürlich hinterfragst Du es und das ist gut so, aber das was Du brauchst ist eine Tiefe, die Dir sehr wenige Menschen geben werden.

Du sagst es selbst, Dir ist es zu wenig, einfach nur mal eine Session, sondern es sollte ein 24/7 oder sogar TPE werden.

Einfach die vollständige Kontrolle über Dein Leben in dem Dich liebevoll aber konsequent jemand führt. Dir sagt, wie Du zu sein hast.

Es ist kein Widerspruch, wenn Du im Job erfolgreich sein möchtest. Das sind extrem viele, gerade Menschen auch die Führungsqualität gegen über Mitarbeitern haben.

Das mal zur Ausgangsposition.

Das extrem schwierige wird sein, eine Frau die das möchte zu finden. Es ist eine Nadel die Du im Heuhaufen suchen wirst und ob Du die jemals finden wirst, ist fraglich.

Frauen haben es da etwas einfacher, weil es zwar auch nicht so viele Männer geben wird, die diese Tiefe überhaupt verstehen, aber doch deutlich mehr als Frauen.

Jetzt tu Dir selbst einen Gefallen und überdenke, was das bedeutet.

Viele haben ein Kopfkino das sie befriedigt haben möchten.

Dazu wirst Du sicher gar keine Frau finden, die hier den Wunscherfüller sein möchte.

Dazu hätte ich z.b auch keine Lust.

Was passiert, wenn sie Dinge verlangt, die Dir gar nicht passen, Du wolltest ja die vollkommene Unterwerfung haben und dann hast Du da nichts dagegen zuhalten, sondern demütig anzunehmen.

Was machst Du, wenn sie Dich in einen KG verschließen wird und Dich längere Zeit nicht beachten wird um zu testen, wie demütig Du wirklich bist.

Das mal als zwei Beispiele, die Dir diese Bedinungslosigkeit vor Augen führen soll?

Jetzt ist es an Dir zu überlegen, bist Du bereit wirklich Dein Leben aufzugeben oder ist doch viel Kopfkino dabei.

Glaub mir, wenn ich Dich unter meine Fittiche hätte, würdest Du sehr schnell an Deine Grenzen kommen.

PS das schreibt er und ich hatte genug Mädels, die so leben wollten.
*******ssa Frau
5.040 Beiträge
Such dir einen Coach, der dich deinen Fähigkeiten entsprechend weiterbringt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Dom per se Interesse hat einen neuen Menschen aus dir zu machen so ganz ohne SM-Bezug.
*****itM Frau
12 Beiträge
Für mich persönlich klingt dieses Bedürfnis relativ normal.
Niemand möchte dauerhaft immer Verantwortung tragen. Jeder braucht irgendwie oder irgendwo auch mal den Ausgleich. Zeit in der man sich fallen lassen kann.
Und um so mehr Verantwortung aus individueller Sicht besteht, um so mehr kann sich dieses Bedürfnis auch ausprägen
**********round Mann
1.539 Beiträge
Diese Aussage im EP finde ich in der Tat nicht 'gesund'
.
"Kontrolle über meine persönliche Entwicklung"

Ich kann mir nicht vorstellen das es viele Frauen gibt, die dafür die Verantwortung übernehmen möchten.
Es scheint aber einen Unterschied in der Wahrnehmung m/w zu geben. Ich habe bislang gegenüber einer Frau noch nicht gelesen, sie hätte ihr Leben nicht im Griff, oder müsste doch wissen was sie will, wenn sie hier den Wunsch äußert.
**********nigin Frau
628 Beiträge
Für mich liest sich das nach einem Alptraum. Für eine potenzielle Partnerin.

Überspitzt formuliert:
Sie bekommt einen unselbständigen, unstetigen Jungen, der Aufmerksamkeit braucht. Der sich selbst nicht kennt, der eigentlich keine Partnerschaft sucht, sondern nur den Kick und bemuttert werden.

Sicherlich gibt es auch Mommy FemDoms, die dich pampern.

Aber was ist, wenn dir dann wieder die Lust vergeht und du nach wenigen Monaten merkst, dass der Alltag doch öder ist als der Freizeitpark?

Ich persönlich finde es respektlos sowas von einer Frau zu verlangen.

Sollte ich mit deinem Kontaktgesuch konfrontiert werden, würde ich schnell weg laufen. Denn ich wünsche mir einen Partner, der reflektiert und sortiert ist, der sich kennt und in seinen Gefühlen stabil ist. Denn erst dann kann er ein Partner sein und nicht eine Belastung.

Hast du schon über ein Coaching nachgedacht?

(Im Gegensatz zu einer Therapie musst du beim Coaching wahrscheinlich tiefer in die Tasche greifen, dafür dürften sich die Erfolge schneller zeigen. Sollte jedoch eine Therapie nötig sein, ist diese natürlich einem Coaching vorzuziehen.)
Ich glaube einfach, dass es anscheinend weit weniger Frauen gibt, die diese Veranstaltung übernehmen wollen, oder ist es von Frauen auch respektlos, wenn sie sich Formen lassen möchten als Sub?
*********rgara Frau
7.021 Beiträge
Ich bin ganz klar auch eine Befürworterin der Selbstverantwortung und möchte enofehlen, dass Du mit einem Coach darüber sprichst.

Ich kann Volker Schmidt empfehlen.
*********ssion Paar
104 Beiträge
Prinzipiell könntest du mit einer dominant veranlagten Partnerin d/s leben.
Und so kann der "vernünftige Bezug' zum Alltag gewahrt bleiben. Es gilt hier für beide Seiten, nach und nach die für beide richtige Dosis zu finden. Denn auch für den dominanten Part bedeutet das eine Herausforderung. Und ist auch nicht immer in der realen Umsetzung angebracht.

Mein erster Sub in meiner Single - und Spielezeit hat sich von mir vertraglich vereinbarte totale Alltagskontrolle gewünscht. Und hat sich schließlich auf ein Mal eingeschränkt gefühlt. Wunsch und Realität gehen gerne weit auseinander. Daher bin ich zu der Ansicht gelangt: eine gute Mischung finden.

Die hat sich bei uns über die Jahre gebildet. Durch gegenseitiges immer inniger kennen lernen und gemeinsames Entwickeln.

Viel Erfolg!
**********round Mann
1.539 Beiträge
Zitat von *******eyn:
Es scheint aber einen Unterschied in der Wahrnehmung m/w zu geben. Ich habe bislang gegenüber einer Frau noch nicht gelesen, sie hätte ihr Leben nicht im Griff, oder müsste doch wissen was sie will, wenn sie hier den Wunsch äußert.

Die Aussage "Kontrolle über meine persönliche Entwicklung" ist vom TE nicht auf einen Bereich eingeschränkt worden. Insofern gehe ich davon aus, er meint sein ganze persönliche Entwicklung.

Bei dem Wunsch von einer Frau, würde ich rennen so schnell ich kann.
Zitat von **********round:
Zitat von *******eyn:
Es scheint aber einen Unterschied in der Wahrnehmung m/w zu geben. Ich habe bislang gegenüber einer Frau noch nicht gelesen, sie hätte ihr Leben nicht im Griff, oder müsste doch wissen was sie will, wenn sie hier den Wunsch äußert.

Die Aussage "Kontrolle über meine persönliche Entwicklung" ist vom TE nicht auf einen Bereich eingeschränkt worden. Insofern gehe ich davon aus, er meint sein ganze persönliche Entwicklung.

Bei dem Wunsch von einer Frau, würde ich rennen so schnell ich kann.

Ähnliche Beiträge von Frauen wurden mit Verständnis aufgenommen und dass es völlig normal ist, verwirrt zu sein.
*******ssa Frau
5.040 Beiträge
Zitat von *******eyn:
Ich glaube einfach, dass es anscheinend weit weniger Frauen gibt, die diese Veranstaltung übernehmen wollen, oder ist es von Frauen auch respektlos, wenn sie sich Formen lassen möchten als Sub?

sich als sub formen lassen umfasst in erster Linie zum Gefallen des Dom.
Zitat von *******ssa:
Zitat von *******eyn:
Ich glaube einfach, dass es anscheinend weit weniger Frauen gibt, die diese Veranstaltung übernehmen wollen, oder ist es von Frauen auch respektlos, wenn sie sich Formen lassen möchten als Sub?

sich als sub formen lassen umfasst in erster Linie zum Gefallen des Dom.

Weil sie ihr Leben nicht mehr im Griff hat, stimmst? 😉 Daher braucht sie Fremdbestimmung.
******421 Mann
9 Beiträge
Themenersteller 
Vielen Dank bereits für die vielen Antworten. Ich kann nicht auf jede einzelnen eingehen, daher hier noch mal meine allgemeinen Gedanken zu dem Thema:

Ich suche nicht wirklich nach einem Coach. Die sexuelle Abhängigkeit gehört definitiv mit dazu. Genau diese motiviert mich über mich hinaus zu wachsen.
Wie lange das gut gehen kann und ob's nicht doch eher Kopfkino ist, kann ich nicht sagen. Ich habe diese Kontrolle schon mehrfach genossen (immer außerhalb meiner Beziehungen per Onlineherrin. Das ging jeweils so 2 bis 6 Wochen). Da gab's Tagespläne die ich schrieb und sie absegnete. Dazu natürlich auch sexuelle Aufgaben usw.. Mir hat das immer viel Spaß gemacht und ich habe selten solch ein intensives Leben gehabt wie zu diesen Phasen.

Aber ihr habt glaube ich im Groben schon Recht: Die Verantwortung komplett zu übergeben ist sehr riskant für beide Seiten und es ist fraglich ob ich jemals jemanden finde mit dem die Chemie stimmt.
Ehrlich gesagt ist es mir auch ein bisschen unangenehm, dass ich ohne diese Arschtritte von außen nicht so gut funktioniere wie mit. Ich habe nicht wirklich ein Problem welches von außen gelöst werden muss, ich denke viele Menschen wären in meiner Situation sehr zufrieden. Aber ich weiß halt auch, dass ich mit der Karotte vor der Nase und der dazugehörigen sexuellen Spannung einfach leistungsfähiger bin (bzw. einfach weniger faul da ich den Gegenüber nicht enttäuschen will).

Nun habe ich eigentlich zwei Möglichkeiten: Entweder ich probiere es und finde mit Glück jemanden der FLR/TPE mit mir ausprobiert, oder aber ich arbeite selbst an mir und finde irgendwie gefallen daran, meine selbst erstellten Tagespläne und Routinen zu erfüllen 🫣

Bis hier hin nochmal vielen Dank für eure Gedanken. Ich glaube es ist Irgendwie die Flucht vor mir selbst in lethargischen Momenten / in Momenten des Selbstzweifels. Fremdbestimmung fühlt sich einfach so verdammt behütet und warm an 😊

Liebe Grüße,
Lukas
****ima Frau
1.830 Beiträge
Mal ne Gegenfrage:
Wenn hier schon geschrieben wird, dass jeder mal das Bedürfnis hat auch mal nicht zu führen und nicht ständig die Verantwortung zu haben, wie kommen dann manche hier drauf, dass dann eine Dame das permanent haben will? ZUSÄTZLICH zu ihrem normalen Alltag wie Job, vllt auch mal Kinder etc.??? Denkt da eigentlich auch mal jemand drüber nach? Klar ist das einfach gedacht. Ich geb die Kontrolle ab und alles ist wunderbar einfach und schwerelos. Denkt dabei jemand an den Druck der auf der Femdom lastet?

Was @*******urig so verallgemeinert über Frauen geschrieben hat finde ich echt nicht ok aber ich will darüber nicht schon wieder diskutieren aber so Aussagen halte ich hier für unpassend!

Ich für meinen Teil kenne das Gefühl, dass der TE beschreibt. Am Anfang einer Beziehung ist alles toll, dann kommt der Alltag und irgendwann scheint einem etwas zu fehlen und die Beziehungen gehen kaputt. Mir ging es auch lange so.

Wer weiß, vllt reicht es dir eine offene Beziehung zu führen um außerhalb deiner Beziehung eine Herrin zu haben? Vllt brauchst du einfach nur regelmäßige Sessions mit Anteilen im Alltag? Ich würde dir von diesem extremen Schritt erstmal abraten und langsam anzufangen. Finde Stück um Stück raus was dir gut tut und schieß nicht gleich mit Kanonenkugeln auf Spatzen.

Ich teile auch die Meinung von @******wen . Es wirkt als hättest du dich, deine Ziele und dein Leben allgemein nicht ganz im Griff und das auf eine Femdom abwälzen zu wollen in Form von TPE empfinde ich persönlich als verantwortungslos und egoistisch. Man sollte diese Bürde niemandem „aufzwingen“ nur um es selbst einfacher zu haben. BDSM bzw TPE oder welche Formen auch immer sollen eine Bereicherung sein und keine Erleichterung deiner hausgemachten Probleme.
FLR - nachträgliche Autonomieentwicklung/Nachreifung
Zitat von ******421:
Das Bedürfnis nach Fremdbestimmung - Flucht oder sinnvoll?
kurz zu mir: Ich schlittere seit Jahren von Beziehung von Beziehung. Jede hat ca 1 Jahr gehalten. Nach großer Verliebtheit kam der Alltag und dann die Langeweile. Gegen Ende der Beziehungen habe ich immer nach dem Kick gesucht, den mir evtl. eine FLR (female led relationship) geben würde.
Obwohl ich im Alltag recht selbstbewusst, glücklich und zufrieden bin, suche ich andauernd nach dem Kick welcher mir die Unterwerfung gibt. Dabei rede ich nicht von SM-Sessions sondern von echter Kontrolle über mich und mein Leben. Ich möchte als Mensch optimiert werden, körperlich, charakterlich und auch beim beruflichen Erfolg.

Nun zum Problem:

Ich bin nicht sicher, ob das Bedürfnis gesund ist. Sollte ich die Suche nach Fremdbestimmung weiter verfolgen? Ich könnte mir vorstellen, dass mein inneres Selbstvertrauen hinter der stabilen Fassade nicht ausgeprägt genug ist und ich deshalb nach Führung suche.
Ich möchte ein erfolgreicher Mann sein. Gerne auch ohne Fremdbestimmung. Aber der Kick und die Energie durchs Abgeben der Kontrolle über meine persönliche Entwicklung ist einfach unbeschreiblich mächtig und groß.

Ich bin ein Fan der FLR. Das ändert nichts an der Tatsache, dass das Bedürfnis nach Fremdbestimmung, sich jemandem unterzuordnen, sein Leben kontrollieren/bestimmen lassen zu wollen, für emotionale Defizite = Konditionierungen/Prägungen spricht.
Der Mensch ist dazu angelegt, autonom sein Leben zu bestimmen. So hat die Natur es vorgesehen.
Aber, es ist nunmal, wie es ist: Wenn jemand dieses Bedürfnis hat, dann ist es so! Punkt und wertfrei!

Ich sehe mich selber als Mentorin an und sehe mich in der Lage, eine solche Aufgabe grundsätzlich nicht nur zu meistern, sondern dass beide Parteien mit der Konstellation glücklich sind und Befriedigung darin finden.
Es wird vermutlich nicht einfach sein, die richtige Femdom zu finden ... aber vllt. hast du Glück!
Es bedarf sehr viel Reife und Lebenserfahrung, einen erwachsenen Menschen zu Weiterentwicklung und Reifung zu führen! Es handelt sich letztlich um eine nachträglich vollzogene Autonomieentwicklung; jedenfalls würde ich dies so handhaben.
Das Ziel wäre, die Abhängigkeit von der femdom mit der Zeit zu lösen, bis er nicht mehr das Bedürfnis nach Führung hätte, sondern sich mit seiner inneren Führungskraft und Selbstverantwortung verbindet.
Heisst, die Abhängigkeitsprägungen zu lösen, so dass er sie nicht mehr braucht ...
Dies ist ein langer EntwicklungsProzess, in welcher die Persönlichkeit nachreift, bis sie gänzlich unabhängig ist ... *cool* *schmetterling*
******eek Frau
4.816 Beiträge
Zitat von ******421:
Ehrlich gesagt ist es mir auch ein bisschen unangenehm, dass ich ohne diese Arschtritte von außen nicht so gut funktioniere wie mit. Ich habe nicht wirklich ein Problem welches von außen gelöst werden muss, ich denke viele Menschen wären in meiner Situation sehr zufrieden. Aber ich weiß halt auch, dass ich mit der Karotte vor der Nase und der dazugehörigen sexuellen Spannung einfach leistungsfähiger bin (bzw. einfach weniger faul da ich den Gegenüber nicht enttäuschen will).
So genannte "Executive Dysfunction" kann übrigens auch ein Symptom von ADHS oder Autismus sein (ich will hier aber keinerlei Diagnose in den Raum werfen).
Ich kenne tatsächlich jemanden, der gerade deshalb (ADHS) eine 24/7 D/s führt. In dem Fall hilft es beiden, da der Partner gern kontrolliert und auch einen leichten Hang zum Thema DDlg hat und sie darin voll aufblüht und so ihr Leben besser in den Griff bekommt.
Allerdings glaube ich auch, dass es nicht leicht ist, eine solche Beziehung zu finden. Vor allem, wenn man an die Suche mit vordergründig diesem Wunsch geht, kommt es beim Gegenüber leicht so an, als sei die Frau dahinter für dich erstmal egal, Hauptsache du wirst geführt.
Schwächen und Stärken
Zitat von ******421:
Ehrlich gesagt ist es mir auch ein bisschen unangenehm, dass ich ohne diese Arschtritte von außen nicht so gut funktioniere wie mit. Ich habe nicht wirklich ein Problem welches von außen gelöst werden muss, ich denke viele Menschen wären in meiner Situation sehr zufrieden. Aber ich weiß halt auch, dass ich mit der Karotte vor der Nase und der dazugehörigen sexuellen Spannung einfach leistungsfähiger bin (bzw. einfach weniger faul da ich den Gegenüber nicht enttäuschen will).

Diese mehr oder weniger liebevollen Arschtritte sind dann dein Konditionierungsmuster! *klugscheisser*
Davon abgesehen haben wir alle irgendwelche Defizite, aber auch Stärken! *cool*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.