Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4129 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1505 Mitglieder
zum Thema
Wieviel Zeit ist Dir ein Mensch wert?44
Mir ist bewusst, das Zeit im Leben eines Menschen, unglaublich…
zum Thema
Du bist ein Mensch, kein Rorschach-Test5
Antoine du Saint-Exupéry hat gesagt, „man sieht nur mit dem Herzen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

In die Sekretärin verguckt.

In die Sekretärin verguckt.
Eigentlich bräuchte ich ein paar ordentliche Schläge auf den Hinterkopf; ich gebe es zu. Doch leider bin ich auch nur ein Mensch. Kurz zu meinem Problem: Ich (glücklich verheiratet) bin Chef einer Firma und habe seit einigen Jahren eine Assistentin. Wir waren uns immer sympathisch, haben aber nie eine geschäfliche Ebene verlassen. Seit einiger Zeit merke ich nun, daß sich in unserem Verhältnis etwas tut: Wir haben angefangen uns über private Dinge zu unterhalten und ich muss gestehen, dass ich sie inzwischen auch mit anderen Augen anschaue: Mir fällt auf, daß ich sie wirklich begehrenswert finde und kann mir auch das Schauen nicht verkneifen, wenn sie im kurzen Rock vorbeiläuft (was momentan öfter vorkommt ;o) ). Trotzdem wahre ich die Professionalität und lasse mir nichts anmerken. Ich habe das Gefühl, daß es ihr ganz ähnlich geht. Wenn ich bei ihr vorbeikomme lächeln wir uns an, versuchen eine gewisse flirtige Komponente aber zu unterdrücken. Meine Frage an euch: Wie geht man mit so einer Situation um? Natürlich könnte man es einfach so weiterlaufen lassen aber eigentlich will ich das nicht. Spreche ich sie darauf an? Dann kann das das Problem vielleicht lösen aber ich riskiere auch, daß ich mich vielleicht doch getäuscht habe; dann hätte ich als Chef verloren. Wenn ich aber recht habe, dann riskieren wir, daß daraus womöglich doch mehr wird. Die Option Rausschmiss scheidet natürlich aus und versetzen werde ich sie auch nicht, da sie auf geschäftlicher Ebene meine engste Vertraute ist, die ich nicht ersetzen könnte. Was ratet ihr mir?
Ich finde gut, dass ihr noch professionell seid und so würde ich in Leitung das auch behandeln. Die Möglichkeit des Ansprechens ist zumindest offensiv, fraglich, ob nötig. Es gibt auch flirty Phasen, die vergehen. Mein Rat: Lass noch etwas Zeit darüber verstreichen um für Dich zu klären, was ein Gespräch bringt.
Stellst Du Dir die Frage, unprofessionell zu werden? Ich dachte, Du brauchst sie auf professioneller Ebene. Also mach das doch nicht kaputt.
******eek Frau
5.067 Beiträge
Prinzipiell gilt ja sowieso eigentlich "Never fuck the company", in diesem Fall ist es aber nochmal heikler, weil du ihr Vorgesetzter bist.
Letztendlich kann es für sie haufenweise Nachteile haben, wenn sich da mehr entwickelt. Vom Geschwätz der Kollegen mal abgesehen, was wäre, wenn es nicht klappt? Dann müsste sie sich einen neuen Job suchen. Denn eine Zusammenarbeit wäre ja kaum noch möglich.

Und bist du dir 100%ig sicher, dass sie das dann auch will, wenn es zu irgendwas kommt, oder könnte es auch sein, dass sie sich nur nicht traut, dem Chef nein zu sagen, weil sich das negativ auf ihren Job auswirken könnte?
Zitat von ******eek:
Prinzipiell gilt ja sowieso eigentlich "Never fuck the company", in diesem Fall ist es aber nochmal heikler, weil du ihr Vorgesetzter bist.
Letztendlich kann es für sie haufenweise Nachteile haben, wenn sich da mehr entwickelt. Vom Geschwätz der Kollegen mal abgesehen, was wäre, wenn es nicht klappt? Dann müsste sie sich einen neuen Job suchen. Denn eine Zusammenarbeit wäre ja kaum noch möglich.

Und bist du dir 100%ig sicher, dass sie das dann auch will, wenn es zu irgendwas kommt, oder könnte es auch sein, dass sie sich nur nicht traut, dem Chef nein zu sagen, weil sich das negativ auf ihren Job auswirken könnte?

Diese Sicherheit hat man als Chef leider nie. Und -wie gesagt- ich versuche sie ja auch nicht rumzukriegen, zumal ich glücklich verheiratet bin. Wenn ich das nicht wäre, dann würde das sicher anders aussehen... Allerding ist die momentane Situation so einfach verwirrend; einerseits irgendwie schön, andererseits unangebracht. Es wäre alles recht einfach, wenn Gefühle und auch sonstiges Interesse einfach abstellbar wären.
Glücklich verheiratet guckt nicht außerhalb. Hol Dir bitte Schläge auf den Hinterkopf ab!
Der Hormonrausch vergeht vlt.
Verrenn Dich da nicht in ein „möglicherweise“.
Zitat von ******655:
Ich finde gut, dass ihr noch professionell seid und so würde ich in Leitung das auch behandeln. Die Möglichkeit des Ansprechens ist zumindest offensiv, fraglich, ob nötig. Es gibt auch flirty Phasen, die vergehen. Mein Rat: Lass noch etwas Zeit darüber verstreichen um für Dich zu klären, was ein Gespräch bringt.
Stellst Du Dir die Frage, unprofessionell zu werden? Ich dachte, Du brauchst sie auf professioneller Ebene. Also mach das doch nicht kaputt.

Tja; das ist eben diese Diskrepanz zwischen Vernunft und Gefühl... *nixweiss*
****na Frau
1.225 Beiträge
Hier meine Schläge auf deinen Hinterkopf
1. Never fuck around the office - welchen Teil von "never" hast du nicht verstanden? *g*
2. Feuer - so klein sie auch sind - werden unweigerlich größer, wenn man sie nicht austritt oder ein Regenschauer runtergeht.
3. Jeder neue Besen kehrt am Anfang gut. Früher oder später (die Sache zwischen euch mal weitergesponnen) kommen Spannungen, Missverständnisse, Gerüchte, peinliche Ertappt-Situationen etc. pp. Das wäre auch bei euch der Fall.
4. Wenn du "glücklich verheiratet" bist, bleib es einfach auch. Auf lange Strecke ist eine gute Beziehung immer mehr wert als ein flüchtiges Intermezzo. Immer.
5. Wenn du eine Affäre mit ihr beginnst, bist du nicht mehr nur als ihr Chef erledigt, sondern als solcher auch für alle anderen Mitarbeiter. Stichwort: Autoritätsverlust.

Ich würde dir raten, sofort zurückzugehen auf den sachlichen Modus, und zwar den ganz staubtrockenen sachlichen Modus, den Modus, der null Spielraum lässt für irgendwas anderes als die Arbeit. Kein Flirten, keine Blicke, keine privaten Momente, keine Fantasien. Und nein, ich würde da gar nichts thematisieren mit der Dame.

Als Begleitprogramm empfehle ich Filme à la "Die verhängnisvolle Affäre" oder sowas in der Art. Außerdem solltest du mit der Frau, mit der du "glücklich verheiratet" bist, vielleicht wieder häufiger was unternehmen, vögeln, Spaß haben, Urlaub machen - das tun, was auch immer euch miteinander verbindet.
****ni Mann
2.081 Beiträge
JOY-Angels 
Ich unterschreibe die beiden Posts meiner beiden Vorrednerinnen!

Für mich wäre das ist ein ganz heißes Eisen an dem ich mir nicht die Finger verbrennen wollen würde. Ich bin ein Freund davon Berufliches und Privates zu trennen. Natürlich KANN es gutgehen, aber das Risiko in alle Richtungen ist immens. Noch dazu bist du verheiratet und als Firmeninhaber dürfte deine Frau im Unternehmen bekannt sein. Wie sähe das für die eigene Frau aus? Was tust du ihr damit an, wenn die Mitarbeiter all das mitbekommen und sie dann mal in die Firma kommt? Was kann privat passieren, wenn sie das mitbekommt? Geht die Ehe zu Bruch und ist zusätzlich die Firma in Gefahr, weil sie möglicherweise aufgrund eines Kapitalbedarfs (Scheidung) nicht mehr haltbar ist?

Nee - das wäre mir alles viel zu heikel, selbst ohne die eben beschriebenen Horrorszenarien. Wenn das Thema einmal im Raum steht und es ein Missverständnis war, lässt sich das auch nur sehr schwer wieder kitten mit der eigenen Angestellten (ebenso bei anderen Mitarbeitern, die es möglicherweise mit-, bzw. von der Angestellten erzählt bekommen).

Noch dazu kennst du nicht die Beweggründe deiner Assistentin. Möglicherweise flirtet sie mehr, möglicherweise erzählt sie mehr Privates, möglicherweise ist alles vertrauter. Aber kannst du wirklich den Grund dafür einschätzen? Ja, vielleicht findet sie dich wirklich privat interessant, aber was ist, wenn sie ganz andere Ideen verfolgt? Vielleicht hat sie ja eigene berufliche Interessen und sie meint, sie kommt in der Firma schneller weiter, wenn sie sich gut mit dir stellt? Vielleicht macht sie sich auch nur einen Spaß?

Natürlich will ich ihr nichts unterstellen und all das sind nur Mutmaßungen. Aber wie gesagt, da stecken so viele Fallstricke drin, all das würde ich mir niemals antun.

Vielleicht solltest du doch lieber die Variante mit ein paar Schlägen auf den Hinterkopf in Betracht ziehen?! *nachdenk* *teufel* *mrgreen* Nicht böse gemeint, ist nur ein Spaß! *sweetkiss*
Zitat von ****na:
Hier meine Schläge auf deinen Hinterkopf
1. Never fuck around the office - welchen Teil von "never" hast du nicht verstanden? *g*
2. Feuer - so klein sie auch sind - werden unweigerlich größer, wenn man sie nicht austritt oder ein Regenschauer runtergeht.
3. Jeder neue Besen kehrt am Anfang gut. Früher oder später (die Sache zwischen euch mal weitergesponnen) kommen Spannungen, Missverständnisse, Gerüchte, peinliche Ertappt-Situationen etc. pp. Das wäre auch bei euch der Fall.
4. Wenn du "glücklich verheiratet" bist, bleib es einfach auch. Auf lange Strecke ist eine gute Beziehung immer mehr wert als ein flüchtiges Intermezzo. Immer.
5. Wenn du eine Affäre mit ihr beginnst, bist du nicht mehr nur als ihr Chef erledigt, sondern als solcher auch für alle anderen Mitarbeiter. Stichwort: Autoritätsverlust.

Ich würde dir raten, sofort zurückzugehen auf den sachlichen Modus, und zwar den ganz staubtrockenen sachlichen Modus, den Modus, der null Spielraum lässt für irgendwas anderes als die Arbeit. Kein Flirten, keine Blicke, keine privaten Momente, keine Fantasien. Und nein, ich würde da gar nichts thematisieren mit der Dame.

Als Begleitprogramm empfehle ich Filme à la "Die verhängnisvolle Affäre" oder sowas in der Art. Außerdem solltest du mit der Frau, mit der du "glücklich verheiratet" bist, vielleicht wieder häufiger was unternehmen, vögeln, Spaß haben, Urlaub machen - das tun, was auch immer euch miteinander verbindet.

Absolut richtig!!! Wie gesagt, ich bin ja auch völlig professionell und habe keinerlei Anstalten unternommen. Ich will aber die Situation irgendwie gelöst haben. Und zwar sauber für alle.
Dann räum in Deinen Hormonen auf, gib Deiner Frau mehr Aufmerksamkeit, mach Sport, überwinde das neue Interesse an Mitarbeiterinnen, die letztlich Dein Gehalt mit sichern.
****na Frau
1.225 Beiträge
@***73

Es gibt keine "Situation"! Wenn du nicht eine herbeiredest oder -fantasierst.
Zitat von ****ni:
Ich unterschreibe die beiden Posts meiner beiden Vorrednerinnen!

Für mich wäre das ist ein ganz heißes Eisen an dem ich mir nicht die Finger verbrennen wollen würde. Ich bin ein Freund davon Berufliches und Privates zu trennen. Natürlich KANN es gutgehen, aber das Risiko in alle Richtungen ist immens. Noch dazu bist du verheiratet und als Firmeninhaber dürfte deine Frau im Unternehmen bekannt sein. Wie sähe das für die eigene Frau aus? Was tust du ihr damit an, wenn die Mitarbeiter all das mitbekommen und sie dann mal in die Firma kommt? Was kann privat passieren, wenn sie das mitbekommt? Geht die Ehe zu Bruch und ist zusätzlich die Firma in Gefahr, weil sie möglicherweise aufgrund eines Kapitalbedarfs (Scheidung) nicht mehr haltbar ist?

Nee - das wäre mir alles viel zu heikel, selbst ohne die eben beschriebenen Horrorszenarien. Wenn das Thema einmal im Raum steht und es ein Missverständnis war, lässt sich das auch nur sehr schwer wieder kitten mit der eigenen Angestellten (ebenso bei anderen Mitarbeitern, die es möglicherweise mit-, bzw. von der Angestellten erzählt bekommen).

Noch dazu kennst du nicht die Beweggründe deiner Assistentin. Möglicherweise flirtet sie mehr, möglicherweise erzählt sie mehr Privates, möglicherweise ist alles vertrauter. Aber kannst du wirklich den Grund dafür einschätzen? Ja, vielleicht findet sie dich wirklich privat interessant, aber was ist, wenn sie ganz andere Ideen verfolgt? Vielleicht hat sie ja eigene berufliche Interessen und sie meint, sie kommt in der Firma schneller weiter, wenn sie sich gut mit dir stellt? Vielleicht macht sie sich auch nur einen Spaß?

Natürlich will ich ihr nichts unterstellen und all das sind nur Mutmaßungen. Aber wie gesagt, da stecken so viele Fallstricke drin, all das würde ich mir niemals antun.

Vielleicht solltest du doch lieber die Variante mit ein paar Schlägen auf den Hinterkopf in Betracht ziehen?! *nachdenk* *teufel* *mrgreen* Nicht böse gemeint, ist nur ein Spaß! *sweetkiss*

Alles richtig! Aber wie klärt man bzw. entzieht sich dieser Situation dann?
Ich danke für Euren Input und nehme als Rat mit: "Geh kalt duschen!". *lol*
*****alS
7.385 Beiträge
Ich will mal noch einwerfen: wenn man verknallt ist, glaubt man suuuuper leicht, dass auch die andere Person irgendwas erwidert. Weil man jedes einzelne Lächeln auf sich bezieht. Und weil man selbst gut drauf ist und eine lockerere Stimmung verbreitet und die ganz natürlich abfärbt, und man auch das als Zeichen sieht. Und weil man viel mehr auf Details achtet auf einmal, die man vorher gar nicht bemerkt hätte, und glaubt, dass das neu sei - und auch das auf sich bezieht. Lass dich da nicht von dir selbst täuschen!

Mein Rat: warte einfach. Das geht wieder weg. Verliebt sein geht immer irgendwann wieder vorbei, wenn man nichts unternimmt. Ist in der Zeit zwar verdammt nervig, aber auch nur Emotionen. Damit kann man schon umgehen eine Zeit lang. Zwinge dich zu Professionalität und warte.

Denn was wäre denn, wenn du was anderes tust? Affäre willst du nicht, du bist in einer monogamen Beziehung und willst die nicht kaputt machen. Jetzt kannst du mit ihr darüber reden. Entweder sie erwidert es tatsächlich (glaub ich nicht, aber möglich ist es natürlich) - dann werdet ihr danach nicht mehr normal zusammenarbeiten können, erst Recht nicht in dem Verhältnis, dass ihr beruflich habt. Oder sie erwidert es nicht - dann findet sie dich danach vermutlich etwas creepy und jede Interaktion mit dir schwer. Auch in dem Fall könnt ihr nicht mehr sinnvoll zusammenarbeiten.
Am Ende muss sie kündigen (denn du darfst ihr deswegen nicht so leicht kündigen). Gewonnen hat dabei niemand.
**********henkt Frau
7.372 Beiträge
Ich würde tatsächlich noch etwas weiter gehen, und zwar, um auf ganz sicheren Füßen zu stehen: vermeide absolut das Alleine mit der Frau zu sein.
Immer jemand dabei.


Die Situation kann nämlich noch in ganz andere Richtungen umschwenken, wenn möglicherweise etwas nicht so läuft, wie sie es vielleicht beabsichtigt.

Ich finde, hier ist Nummer Sicher wichtig, weil es steht viel auf dem Spiel. Inkl. Arbeitsplätze.
*****_54 Frau
10.966 Beiträge
Mein Rat deckt sich mit den meisten Antworten hier: Weder mit ihr darüber reden noch irgend etwas weiter forcieren. Sachlich bleiben und keine Minute über das Fachliche hinaus mit ihr kommunizieren.
Vielleicht lässt du dich am besten ab und zu "sichtbar" von deiner Frau abholen, damit deine Assistentin weiß, wo der Chef emotional zu Hause ist.

Hmm ... in deinem Profil steht, dass du hier ein Paar suchst.
Bist du nun glücklich monogam verheiratet oder schaust du dich doch ein wenig nach Abwechslung um?
*zwinker*
Zitat von *****_54:
Mein Rat deckt sich mit den meisten Antworten hier: Weder mit ihr darüber reden noch irgend etwas weiter forcieren. Sachlich bleiben und keine Minute über das Fachliche hinaus mit ihr kommunizieren.
Vielleicht lässt du dich am besten ab und zu "sichtbar" von deiner Frau abholen, damit deine Assistentin weiß, wo der Chef emotional zu Hause ist.

Hmm ... in deinem Profil steht, dass du hier ein Paar suchst.
Bist du nun glücklich monogam verheiratet oder schaust du dich doch ein wenig nach Abwechslung um?
*zwinker*

Gut beobachtet. *zwinker* Das mit dem Paar ist schon richtig. Der Hintergrund ist aber, dass ich mit dem Gedaken spiele mit meiner Frau gemeinsam mal etwas in Richtung MFMF zu probieren...
**********ndrot Frau
683 Beiträge
"Real man doesn't cheat!"
Vielleicht weniger "die geile Sekretärin", "Der Büro Hengst" Porno angucken 😉😉
*****alS
7.385 Beiträge
Zitat von **********ndrot:
"Real man doesn't cheat!"
Vielleicht weniger "die geile Sekretärin", "Der Büro Hengst" Porno angucken 😉😉

Versteh ich jetzt nicht. Seine Frau zu betrügen hat er ja gar nicht vor... wo ließt du das?

Und ich mein, dass man sich in irgendwen verguckt, kann man schwer verhindern. Menschen haben eben Emotionen, die kann man nur bedingt kontrollieren. Passiert halt mal. Wie man damit umgeht ist das, was zählt.
Zitat von *****alS:
Zitat von **********ndrot:
"Real man doesn't cheat!"
Vielleicht weniger "die geile Sekretärin", "Der Büro Hengst" Porno angucken 😉😉

Versteh ich jetzt nicht. Seine Frau zu betrügen hat er ja gar nicht vor... wo ließt du das?

Und ich mein, dass man sich in irgendwen verguckt, kann man schwer verhindern. Menschen haben eben Emotionen, die kann man nur bedingt kontrollieren. Passiert halt mal. Wie man damit umgeht ist das, was zählt.

*ja* Danke, ganz genau.
Zitat von ******655:
Glücklich verheiratet guckt nicht außerhalb. Hol Dir bitte Schläge auf den Hinterkopf ab!
Der Hormonrausch vergeht vlt.
Verrenn Dich da nicht in ein „möglicherweise“.

Nö glücklich verheiratet zu sein heißt nicht automatisch auch das kein sexuelles Interesse an anderen Menschen besteht, das mag bei dir vielleicht so sein aber eben nicht allgemeingültig.

Allerdings bin ich da in diesem Fall ein Freund von
Dont Funk the Company
******978 Paar
1.982 Beiträge
Zitat von ******655:
Glücklich verheiratet guckt nicht außerhalb. Hol Dir bitte Schläge auf den Hinterkopf ab!
Der Hormonrausch vergeht vlt.
Verrenn Dich da nicht in ein „möglicherweise“.

Sie schreibt; natürlich dürfen auch glücklich verheiratete Menschen außerhalb einem Menschen begegnen, die sie reizvoll finden.

Nur das "wie gehe ich damit um", ist entscheidend.💋
******978 Paar
1.982 Beiträge
Zitat von ***73:
Zitat von *****_54:
Mein Rat deckt sich mit den meisten Antworten hier: Weder mit ihr darüber reden noch irgend etwas weiter forcieren. Sachlich bleiben und keine Minute über das Fachliche hinaus mit ihr kommunizieren.
Vielleicht lässt du dich am besten ab und zu "sichtbar" von deiner Frau abholen, damit deine Assistentin weiß, wo der Chef emotional zu Hause ist.

Hmm ... in deinem Profil steht, dass du hier ein Paar suchst.
Bist du nun glücklich monogam verheiratet oder schaust du dich doch ein wenig nach Abwechslung um?
*zwinker*

Gut beobachtet. *zwinker* Das mit dem Paar ist schon richtig. Der Hintergrund ist aber, dass ich mit dem Gedaken spiele mit meiner Frau gemeinsam mal etwas in Richtung MFMF zu probieren...

Sie schreibt; DU spielst mit dem Gedanken, dass ihr gemeinsam ... 🤔 weiß denn deine Frau bereits von ihrem Glück? 💋
******978 Paar
1.982 Beiträge
Sie schreibt; zum Thema - du bist ihr Chef und trägst damit bestimmte Verantwortung für sie als deine Angestellte.

Ich wäre als Mitarbeiterin schneller weg, als dir lieb ist, wenn du grenzüberschreitend handeln würdest.

💋
*****alS
7.385 Beiträge
Zitat von ******978:
Sie schreibt; DU spielst mit dem Gedanken, dass ihr gemeinsam ... 🤔 weiß denn deine Frau bereits von ihrem Glück? 💋

Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

Ich mein klar, wir können jetzt einzelne Sätzen irgendwo ohne Kontext herausnehmen, irgendwas rein interpretieren weil wir das so oder so lesen, dass dann hier zerpflücken und dem Themenersteller einen Strickt daraus zu drehen versuchen.

Hilfreich ist halt was anderes. Höflich auch. Und die Joy-Regeln sagen auch explizit, dass das nicht erwünscht ist.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.