Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4134 Mitglieder
zur Gruppe
Das blaue Fass
98 Mitglieder
zum Thema
Wie viel gemeinsame Zeit braucht eine Beziehung?175
Bei diesem Thema habe ich ein Beziehungsmodell im Kopf, bei der beide…
zum Thema
Wieviel Toleranz braucht eine gute Ehe/Beziehung?749
Innspiriert vom Thread zum Thema Käufliche Liebe= Ehebruch?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Trennung - Wie viel Zeit braucht es?

********r702 Mann
63 Beiträge
Themenersteller 
Trennung - Wie viel Zeit braucht es?
Beziehung zu verheirateter Frau

Hallo,

ich habe seit einiger Zeit die Bekanntschaft zu einer tollen Frau gefunden. Alles passte auf Anhieb und es war gleich eine gewisse "Vertrautheit" da, die ich selbst in meinem Alter noch nicht kannte.
Das Problem: die Frau ist (nach eigener Aussage) unglücklich verheiratet und hat drei Töchter, zwei davon längst erwachsen, eine davon bereits aus dem Haus, die dritte aber erst 17 und sehr Mutter-anhänglich, was ja auch schön ist.
Das das Ganze schon einige Monate läuft standen sehr viele (auch ernste) Gespräche an.
Ich stehe voll zu ihr und habe ihr das auch mehrfach klar kommuniziert und gezeigt, sie kann sich aber nicht von ihrem Mann trennen, da sie nach eigener Aussage eine panische Angst davor hat, dass sich ihre Töchter dann von ihr endgültig abwenden.
So stecke ich in einer Art Schattendasein fest und kann nicht mehr.

Wahrscheinlich ist das eine ganz blöde Frage aber wieviel Zeit sollte man ihr erfahrungsgemäß zugestehen, um ihre Angst zu überwinden?


Hinweis der Moderation: Wenn euch das Thema persönlich triggert, klickt bitte weiter. Respektiert die Frage, Wertungen sind unerwünscht. Danke für das Beschten unseres Community-Guide
******eek Frau
5.064 Beiträge
Ich glaube, sie wird sich nie trennen. Sie genießt die Aufmerksamkeit und die Nähe und Intimität, die du ihr bietest, aber dafür wird sie ihre Familie nicht verlassen.

Zitat von ********r702:

Das das Ganze schon einige Monate läuft standen sehr viele (auch ernste) Gespräche an.
Ich stehe voll zu ihr und habe ihr das auch mehrfach klar kommuniziert und gezeigt, sie kann sich aber nicht von ihrem Mann trennen, da sie nach eigener Aussage eine panische Angst davor hat, dass sich ihre Töchter dann von ihr endgültig abwenden.
So stecke ich in einer Art Schattendasein fest und kann nicht mehr.
Einerseits schreibst du, ihre jüngste Tochter hat ein sehr enges Verhältnis zu ihr, anderseits kommt dann, dass sie Angst hat, die Töchter würden sich "endgültig abwenden". Warum sollten sie?
Sie sind erwachsen genug und sollten beiden Elternteilen ihr persönliches Glück gönnen und wünschen. Das widerspricht sich doch irgendwie oder nicht?

Dir würde ich raten, dich zu entscheiden. Kannst du damit leben, die Affäre zu sein und so weiter zu machen? Oder verletzt es dich zu sehr, diese Beziehung nicht offiziell machen zu können?
Entsprechend kannst du es entweder weiterhin genießen - oder dich trennen.
********chaf Mann
7.452 Beiträge
JOY-Angels 
Darauf gibt es leider keine eindeutige Antwort. *nein*

Mut machen mag ich dir auch nicht, denn es besteht auch die Möglichkeit, dass sie sich nie von ihrem Mann trennen wird. Niemals. Weil sie sonst ihre Familie los wäre, all das, was sie verbindet, der gemeinsam aufgebaute Freundeskreis, der Verlust des Traums des Zusammenlebens im eigenen Haus ... all das könnte dann dahin sein.

Manchen gelingt es dann deswegen nicht, sich davon zu lösen.

Und, auch das gehört zur Wahrheit: Ehen können auch Krisen haben, die überwunden werden, und aus einer unglücklichen Ehe auf einmal wieder eine glückliche wird.
Da steckt man einfach nicht drin. *nein*

Ich würde mich deswegen an deiner Stelle fragen: Wie viel Zeit gestehst du dir zu? Wie lange hältst du so ein Schattendasein aus? Ab wann schaltet sich dein Stolz endgültig ein mit dem Hinweis, dass du auch Recht auf (dein) Glück hast?
Das kannst nur du beantworten.
*******nist Mann
554 Beiträge
Ganz genau so viel Zeit, wie sie braucht.

Ihre Angst, die Beziehung zu ihren Kindern zu verlieren, ist absolut verständlich - insbesondere, wenn ihre Mutter in deren Augen keinen Grund hat, ihren Vater zu verlassen. Oder sogar, ihn zu betrügen, ohne vorher alles versucht zu haben, die Beziehung zu retten. Familiensituationen sind oft sehr komplex.

Lass sie selbst entscheiden. Wenn du das selbst nicht abwarten kannst, zieh für dich einen Schlussstrich.

In einer ganz ähnlichen Situation hatte ich eine aufkommende Affäre beendet, irgendwann ist die Frau zu mir zurück gekommen, woraus eine Beziehung wurde, die ich rückblickend besser nicht eingegangen wäre. Aber das ist eine ganz andere Geschichte 😉
*******nep Frau
15.215 Beiträge
Sie schreibt.

Aus Erfahrung weiß ich, das man spätestens dann bereit ist die Familie zu verlassen, wenn das Fass überläuft. Denn dann ist die Angst weg und man ist bereit zu gehen.

Ich bezweifle es das sie Kinder sie im Stich lassen. Es sind ihre leiblichen Kinder und wenn man den Kindern zuvor schon darauf vorbereitet in einem klaren Gespräch was Sache ist.... ich meine, sie sind ja erwachsen und verstehen es bestimmt wenn die Eltern sich trennen, wenn nichts mehr geht, dann ergreifen sie im besten Fall für keinen die Partei.

Ich bin auch seit Jahren getrennt und schon geschieden. Und meine Kids waren klein. Aber irgendwann kam halt auch die Frage nach dem Warum. Dann erklärt man es einfach, das es Probleme gab, die man nicjt lösen konnte, also hat man sich getrennt. Und die Kids stehen weder zu mir noch zum Vater. Wir sind ihre Eltern und sie lieben uns beide trotzdem und haben zum Vater bzw zu mir immer noch eine tolle Beziehung.

Eher sollte dann die Frage sein, wie lange braucht man, um die Beziehung zu verarbeiten.
Laut mehreren Aussagen sieht es so aus: je länger man in einer Beziehung war, um so länger brauch man Zeit, alles zu verarbeiten, um los zu lassen und bereit für Neues zu sein. Selten gehen Beziehungen gut, wenn man nach einer Partnerschaft sich in was neues stürzt.

Wenn du also jetzt schon nicht mehr kannst, bleibt dir die Option im Schatten zu leben, ein guter Freund zu sein, vielleicht eine Freundschaft plus. Das du in paar Tagen oder Wochen mit der Frau in einer langen, glücklichen, harmonischen Beziehung leben wirst, ist zu 80% unwahrscheinlich.

Denn nach einer Trennung kommt noch das Trennungsjahr, bevor es erstmal zum Antrag zur Scheidung kommt. Und dann dauert es wieder eine Zeit, bis die Scheidung durch ist.

Man kann also nicht vorher sehen, wann sie frei und bereit sein wird für was neues.

Ich würde dir eher empfehle , sie als guter Freund zu stützen und unterstützen und das Thema Beziehung erstmal weg stecken.

Denn so lange du darunter leidest, sie nicht frei für dich zu haben, kann es sein, das gerade dann die passende für dich an dir vorbei zieht.
*******cks Frau
306 Beiträge
Die Frage ist etwas anders...
Nicht "wie viel Zeit um Angst zu überwinden", sondern "OB die Angst überwunden sein kann".

Und da hast du nicht die besten Karten.
Die Frau hat PANISCHE (???) Angst.
Die Töchter drohen von ihr ENDGÜLTIG abzuwenden - was läuft da sonst? Welche andere Gründe gibt's noch dafür?
Die Frau will es mit dir weiter treffen (schätze ich mal).

MMn da steckt noch was anderes dahinter. Vielleicht Angst, vielleicht sogar "Opfer-Mentalität", im Sinne von "ich würde, hier und sofort, aber ich KANN nicht, weil die andere..."
Rede mit ihr, offen und sehr konkret. Geht das ganze DETAILLIERT durch - wie könnte der Trennung aussehen, wo würdet ihr wohnen, wie wird der Alltag ungefähr sein, was könnte sie den Kindern sagen, usw. Wiederhole das, falls nötig.
Und gib ihr etwas Zeit (so 1-2 Monate). Wenn sie kein Schritt weiter kommt in der Zeit, bleibt dir nichts übrig, als dich selbst zu retten.
****Wo Paar
2.753 Beiträge
Klarheit ist der entscheidende Punkt.
Ich brauchte auch eine Ansage, damit ich mich trennen konnte. Ich hatte mich in meiner komfortablen Situation eingerichtet und hatte Angst.
Nur wenn der Schmerz groß genug ist, gibt es einen Grund sich zu bewegen...
*******nep Frau
15.215 Beiträge
Zitat von *******cks:
Die Frage ist etwas anders...
Nicht "wie viel Zeit um Angst zu überwinden", sondern "OB die Angst überwunden sein kann".

Und da hast du nicht die besten Karten.
Die Frau hat PANISCHE (???) Angst.
Die Töchter drohen von ihr ENDGÜLTIG abzuwenden - was läuft da sonst? Welche andere Gründe gibt's noch dafür?
Die Frau will es mit dir weiter treffen (schätze ich mal).

MMn da steckt noch was anderes dahinter. Vielleicht Angst, vielleicht sogar "Opfer-Mentalität", im Sinne von "ich würde, hier und sofort, aber ich KANN nicht, weil die andere..."
Rede mit ihr, offen und sehr konkret. Geht das ganze DETAILLIERT durch - wie könnte der Trennung aussehen, wo würdet ihr wohnen, wie wird der Alltag ungefähr sein, was könnte sie den Kindern sagen, usw. Wiederhole das, falls nötig.
Und gib ihr etwas Zeit (so 1-2 Monate). Wenn sie kein Schritt weiter kommt in der Zeit, bleibt dir nichts übrig, als dich selbst zu retten.

Wie kommst du darauf das die Töchter drohen sich von ihr abzuwenden?

Die Frau hat Angst das dies passieren könnte. Aber das halte ich für eine Ausrede.
*******cks Frau
306 Beiträge
Zitat von *******uer:
Zitat von *******cks:
Die Frage ist etwas anders...
Nicht "wie viel Zeit um Angst zu überwinden", sondern "OB die Angst überwunden sein kann".

Und da hast du nicht die besten Karten.
Die Frau hat PANISCHE (???) Angst.
Die Töchter drohen von ihr ENDGÜLTIG abzuwenden - was läuft da sonst? Welche andere Gründe gibt's noch dafür?
Die Frau will es mit dir weiter treffen (schätze ich mal).

MMn da steckt noch was anderes dahinter. Vielleicht Angst, vielleicht sogar "Opfer-Mentalität", im Sinne von "ich würde, hier und sofort, aber ich KANN nicht, weil die andere..."
Rede mit ihr, offen und sehr konkret. Geht das ganze DETAILLIERT durch - wie könnte der Trennung aussehen, wo würdet ihr wohnen, wie wird der Alltag ungefähr sein, was könnte sie den Kindern sagen, usw. Wiederhole das, falls nötig.
Und gib ihr etwas Zeit (so 1-2 Monate). Wenn sie kein Schritt weiter kommt in der Zeit, bleibt dir nichts übrig, als dich selbst zu retten.

Wie kommst du darauf das die Töchter drohen sich von ihr abzuwenden?

Die Frau hat Angst das dies passieren könnte. Aber das halte ich für eine Ausrede.

Weil TE geschrieben hat "ENDGÜLTIG abzuwenden".
Daswegen habe ich auch gefragt, was da sonst läuft, da "endgültig" wäre für mich eher ein Ende des längeren Entwicklung.
*******ella Frau
472 Beiträge
Ich hatte 14 Jahre lang eine Affäre, der Mann hatte die gleichen Ängste wegen seiner, bereits erwachsenen, Kindern.
Als ich mich von meinem Mann trennte, trennte ich mich auch von der Affäre und fing ein neues Leben an. Es war die beste Entscheidung.
*******ella Frau
472 Beiträge
Bei der Trennung von meinem Mann gingen meine beiden Kinder, obwohl bereits erwachsen, auf Distanz.
Es dauerte 1 bzw 5 Jahre bis mein Verhältnis zu ihnen wieder wie früher war.
Ich stehe voll zu ihr und habe ihr das auch mehrfach klar kommuniziert und gezeigt, sie kann sich aber nicht von ihrem Mann trennen, da sie nach eigener Aussage eine panische Angst davor hat, dass sich ihre Töchter dann von ihr endgültig abwenden.
So stecke ich in einer Art Schattendasein fest und kann nicht mehr.

Wahrscheinlich ist das eine ganz blöde Frage aber wieviel Zeit sollte man ihr erfahrungsgemäß zugestehen, um ihre Angst zu überwinden?

I.

1) ich denke das man das Problem geschlechterunabhängig sehen sollte: Für den Mann der in einer Beziehung steckt, gelten die gleichen Regeln wie für eine Frau, die in einer Beziehung steckt.

2) Sie hat klar "Nein" gesagt.

3) Die Begründung ist irgendwie nicht so ganz einleuchtend, aber sie will nicht, aus welchem Grund auch immer. Die mutteranhängliche Tochter soll sich im Falle einer Trennung von der Mutter abwenden ? Wenn sie eine für Dich nicht einleuchtende Begründung liefert heißt das nur, daß sie an einer Beziehung mit Dir kein Interesse hat.

4) Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Meine EX bereute es, Scheidung und Trennung nicht Jahrzehnte früher durchgezogen zu haben. Sie hatte das Problem, daß sie im Zuge der Trennung ihre erwachsenen Söhne 2 Jahre nicht sah und nur gelegentlich mit ihnen telefonieren konnte. Heut sag ich, daß die Gründe für den Kontaktblock durch die Söhne im Alkohol bei meiner EXlagen. Kann es sein, daß in der Ehe Probleme sind, die Du nicht kennst ?

5) Was sind denn die Gründe dafür daß sie unglücklich ist ?

6) Solange Du SEX mit ihr hast, wird sie die Probleme nicht lösen und auf ein weiter so hoffen.

7) Sie hat die Wahl zwischen Trennung und "weiter so" doch solltest du vorsichtig sein mit der Alternative "weiter so" wenn sie die Alternative "Trennung" nicht mal sauber prüft: Schenk ihr einen Gutschein für eine Prüfung der Scheidungs- und Trennungsvorgänge bei einem Fachanwalt für Familienrecht, Erstberatung, sollte ca. 200 € kosten, und frag den Anwalt, welche Unterlagen zu den Einkommens- und Vermögensverhältnissen (Konten, Versicherungen aller Art) sie am besten mitbringt oder vorher schickt:

Sie muß die Wahl zwischen Trennung und "Weiter so" auf Basis richtiger Tatsachen treffen, doch hat sie Schiß davor;

8 ) ich vermute sie holt sich bei Dir SEX Geborgenheit und Ablenkung und lebt in einer Traumwelt, in der alles gut ist. Wenn Du es ihr nicht mehr besorgst, sucht sie sich den nächsten, Hauptsache ihre Traumwelt bleibt.

II.

Frist: ich würde ihr den Anwaltsgutschein schenken und ihr eine Frist von 2 Monaten geben, also

31. 7. 2022

für ihre Entscheidung. Knallhart wie im Geschäft, nichts mit "oh kannst Du mich bitte ficken aber die Entscheidung, ob ich mich trenne, mag ich nicht treffen" - denn diese Aufschieberei hilft weder ihr noch Dir; meine EX hatte eine Stange Geld durch das Aufschieben der Trennung an ihren EX verloren und eine Menge an Emotionen, wurde wohl dadurch alkoholkrank und so weiter.

Weil: Wenn sie mit einem unglücklichen Mann zusammen bleibt, leidet die Seele und die Psyche auf Dauer.

Ach und: Arbeite ruhig die Vorteile der Beziehung mit Dir heraus und was Dir wichtig ist im Leben bzw. in der Beziehung. Zeig ihr die Perspektive auf.

III.

Damit ich richtig verstanden werde:

Wenn sie am 31. 7. 2022 nicht beim Anwalt war, dann heißt das Ende des Kontakts: keine mail, keine SMS keine Telefonate kein Whats App.

Das Ende des Kontakts ist ein sehr schöner Zustand, grad bei meiner EX, die keine dauernde Beziehung wollte, aber sich immer die Rosinen heraus picken bzw. mich ausnutzen wollte.
****ot2 Mann
10.164 Beiträge
Verständnisfrage:

Wissen die Kinder von Dir?
Oder trefft ihr euch nur "heimlich"?
*******nep Frau
15.215 Beiträge
@*******cks

Ich habe gelesen was der TE geschrieben hat.
Aber er hat nicht geschrieben, das die Kinder damit drohen. Lediglich davon, daß die Frau Angst hat, daß sich die Kinder von ihr abwenden.

Deswegen schrieb ich ja: bevor die Trennung zustande kommt, erstmal mit den Kindern reden. Ihnen sagen was Sache ist. Das keine Liebe mehr vorhanden ist, oder das man sich in der Ehe nicht mehr wohl fühlt.... das es früher oder später zu einer Trennung kommt, das man die Kinder darauf vorbereitet und NICHT vor vollendete Tatsachen stellt.

Aber wenn die Frau Angst hat, sollte sie vielleicht erstmal Hilfe in Anspruch nehmen. Da können Therapeuten viel bewirken, jemanden helfen selbstbewusster und selbstbestimmter zu werden. Und vielleicht rappelt sich dann auch die Ehe wieder zusammen.

Wir können dazu aber nichts sagen, weil wir nicht aus erster Hand wissen, wie es wirklich um die Ehe steht, da sollte man von der besagten Dame mehr wissen.
********r702 Mann
63 Beiträge
Themenersteller 
Wir treffen uns nur heimlich. Die Kinder wissen NICHTS von mir, erleben aber eine absolut kalte Ehe mit.
****ot2 Mann
10.164 Beiträge
Dann bist Du also der heimliche Liebhaber Deiner Bekannten.

Es kann ja auch sein, dass ihr das so reicht.

Ich kenne (aus dem Bekanntenkreis) nur den umgekehrten Fall. Da hatte der Mann eine heimliche Geliebte. Und erzählte ihr auch stets von seiner schlechten Ehe und beabsichtigten Trennung von seiner Ehefrau. Als die Geliebte ihm schließlich ein Ultimatum stellte, hat er sich doch für seine Ehefrau entschieden. Auch wegen der Kinder, möglicherweise notwendig werdender Hausversteigerung bei Scheidung, usw.
Ich kenne die Frau nicht und weiss nicht, was dahintersteckt. Ich würde das anders angehen, es gibt drei Möglichkeiten

A. Bleiben und warten
B. Zeitlich begrenzt Bleiben und
Warten
C. Gehen

Es ehrt Dich, dass Du Dir auch Gedanken zu Deinem Gegenüber machst.

Offensichtlich ist aber die Frage nicht, wieviel Zeit sie benötigt. Vielmehr ist es bei solchen Dingen wichtiger, bei sich selbst zu bleiben und sich zu fragen, was es mit Dir macht. Will heissen, werde Dir klar über Deine Gefühle und übernimm Verantwortung für diese.

Das kann man alles auch wertschätzend und respektvoll kommunizieren.
****na Frau
1.225 Beiträge
Es ist nicht die Frage, wie lange sie brauchen würde, sich zu trennen, so sie das überhaupt möchte. Das ist ihr Beritt.
Die Frage lautet, wie lange möchtest Du darauf warten und ein "Schattendasein" leben, bevor Du Dich abwendest und nach einer ungebundenen Frau suchst?
Manchmal frage ich mich, ob diese unglücklichen Ehen, wirklich unglücklich sind oder ob es nicht einfach nur der Reiz nach was neuem und aufregendem ist.

Wenns scheisse läuft in der Ehe, geb ich mir Mühe und kämpfe darum es wieder in Ordnung zu bringen und wenn so gar nichts funktionieren will und man einfach nimmer zueinander findet ist es Zeit einen Abschluss zu finden und für sich selber einen neuen Weg einzuschlagen. Zumal da jetzt ja auch keine kleinen Kinder mehr im Haus sind.

Lieber TE,
vorab, dass ist jetzt meine Meinung/These.
Ich nehme stark an das diese Frau schon bereit wäre ihren Mann zu verlassen, wenn das alles so stimmt, was sie sagt. Aber du bist nicht ihr Sprungbrett, dafür reichen ihre Gefühle nicht aus. Sie hat eine tolle Zeit mit dir, aber mehr will sie nicht.

Es liegt an dir was du jetzt daraus machst und vor allem wieviel Zeit du DIR gibst.
Kannst du das genießen ohne Erwartungen und Ansprüche an sie zu haben? Oder ist der Wunsch größer, offiziell mit ihr zusammen zu sein?
Rede nochmal Klartext mit ihr und dann triff deine Entscheidung.
*******ter Frau
4.491 Beiträge
Aus eigener Erfahrung ...
lass ich mir nicht von anderen sagen was, wann, denn nun genug wäre.

Jeder hat sein eigenes Tempo und das sollte respektiert werden!
Na ob die Ehe so kalt ist weißt du nur von einer Seite.

Entweder man trennt sich in der Zeit wo der neue Partner wie auch immer für schmetterlinge sorgt oder gar nicht mehr..

Ich denke das auch du lieber TE dir mal Gedanken darüber machen solltest wie lange man jemandem den Bauch Pinseln kann bis man checkt das der andere sich nicht trennt.
****go Mann
944 Beiträge
Wahrscheinlich ist das eine ganz blöde Frage aber wieviel Zeit sollte man ihr erfahrungsgemäß zugestehen, um ihre Angst zu überwinden?

Keine. Du bekommst das was sie Dir gibt und nicht mehr. Ob es jetzt wirklich Angst ist, woher diese kommt, Was dahinter steht oder ob es eine seltsame Kindheitserinnerung auslöst...
Alles ganz egal.
Du kannst Dir die Frage stellen, ob Du in dieser Situation glücklich bist.
Ist das nicht der Fall, handele danach.
Ist es OK für Dich, versuche nicht die Situation auf biegen und brechen zu ändern.
Man kann für einen Menschen immer nur ein bestimmter Teil sein, vielleicht stehst Du für ihren Freiheitsdrang den sie sich nie einstehen würde.
ABER alles ist mit den wenigen Infos die Du angibst nur Spekulation und selbst wenn Du hier ALLES ausbreiten würdest, wäre es immer auch nur Dein Teil Deiner Situation, deshalb wirst Du hier keine wirkliche Hilfe oder Antworten bekommen können. *omm*
Zitat von ********r702:
Wir treffen uns nur heimlich. Die Kinder wissen NICHTS von mir, erleben aber eine absolut kalte Ehe mit.

1)

Wenn Du nur ihre Meinung hörst, weißt Du nicht, ob das stimmt.

Meine EX hat auch immer gezielt die Informationen gesteuert über Trennung, Kinder, EX ... vom Alkohol sprach sie nie, aber das war m. E. durchaus möglich, daß

  • ... meine EX immer sagte, alle andern seien Schuld, ihre Söhne und ihre Kinder hätten sich gegen sie verschworen, sie sei zu unrecht aus dem Haus vertrieben worden etc pp ...

  • ... tatsächlich ein Alkoholproblem bestand, das sie nicht erkannte, aber ihr EX und ihre Söhne schon und daß diese alles getan haben, was sie konnten. Solange aber die Alkoholikerin bzw, meine EX ihr Alkoholproblem nicht einsieht, hilft alles nix.


Mein Fehler war, meiner EX zu glauben, die die Kinder nie sah und die auch nicht wollte, daß ich mit ihren Kindern Kontakt hab.

2)

Was sind Deine Quellen, unabhängig von dem, was sie Dir erzählt, darüber, daß ihre Ehe unglücklich ist?

Vielleicht ist Deine Freundin ja in Wahrheit ziemlich oder sehr glücklich, sucht aber nur den Fick zwischendurch durch jmd anders ? Vielleicht erlaubt ihr Mann ihr ja den Fick durch einen andern ?

3)

Achte drauf, was Du an Zeit, Investitionen und Geld einbringst in eine Beziehung, die nie eine sein wird, weil sie schon klar gesagt hat, daß sie sich nicht trennen will und weil sie keine brauchbaren Gründe dafür anführt, sich nicht trennen zu wollen.

Schalte Du Deinen Kopf ein, so hart es ist, diese Frau ist erst einmal eine Investition an Geld, Zeit oder Emotionen nicht wert, weil das ganze so lange ein Faß ohne Boden sein wird, wie Deine Freundin keine Trennung will.

Also: Mach das mit dem Gutschein aus meinem Posting oben, klare Ansage, keine Heimlichkeiten, Du gehst mit zum Anwaltstermin und dann siehst ob sie in der Lage ist, die Alternative "Trennung" wenigstens zu prüfen und sich beraten zu lassen. Sie muß die Entscheidung treffen, "Trennung ja / nein" und Du schaust Dir an, ob sie die Fakten bzw. Entscheidungsgrundlagen sauber ermittelt.

Je weniger sie die Fakten bzw. Entscheidungsgrundlagen für die Alternative "Trennung" sauber ermittelt bzw. je unschlüssiger die Argumente nach dem Anwaltstermin sind, desto eher bzw. um so schneller ist sie Deine EX: Keine weiteren Investitionen an Geld, Zeit oder Investitionen.


4)

Heimlichkeiten sind immer gut - denn sie nutzt die Heimlichkeiten damit, den Informationsfluß zu manipulieren. Beende die Heimlichkeiten. Im übrigen sollte doch eine 17 Jährige Tochter es vertragen können, daß die Mutter mal ihren Spaß mit jemand anders hat. Wo sind wir denn ?

Sorge für Transparenz, Klarheit und im Zweifel gilt: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Auch andere Mütter haben schöne Töchter

Ach und: Seit ich von meiner EX nichts mehr höre (mails bleiben ungelesen, hab ihre Nummern gesperrt) bin ich über die Ruhe in meinem Leben froh: Ihre Probleme landen nicht mehr wie selbstverständlich bei mir und Ihre Versuche, mich auszunutzen, laufen alle ins Leere.

Diese Ruhe wünsche ich Dir auch.

5)

Bedenke bei allem was sie sagt: Das was sie sagt, muß nicht stimmen. Sie könnte Übung darin haben, den Männern, die es ihr über die Jahre nacheinander besorgt haben, immer die gleiche Mitleids- und Hinhaltegeschichten aufzutischen, nur damit sie selbst am Ende die Männer ausnutzen kann für das was sie will:

Den Fick will sie, aber Liebe will sie nicht.

Bei Dir ist aber Liebe da, die auch auf Mitleidsgeschichten basieren kann (Helfersyndrom). Wenn ihr aber Deine Liebe bzw. die Anwaltslösung gleichgültig ist, dann mußt Du Dich trennen und den Kontakt blocken. Je mehr Kontakt du in Zukunft hast bzw. je mehr Du Dich durch irgendwelche (erfundenen ?) Mitleidsgeschichten um sie bemühst, desto mehr läßt Du Dich ausnutzen weil sie Deine Liebe nicht will.

Merkst Du's was ich Dir sagen will: Beende die Investition an Geld, Zeit und Investitionen. Die Anwaltslösung ist die einzige Chance, die Du ihr gibst.
@*******1969

Ehrlich gesagt, es macht mich irgendwie traurig, so etwas zu lesen.

Ich wünsche mir für mich persönlich, dass ich
1. mein Vertrauen in den Rest der Menschheit nicht verliere aufgrund einer schlechten Erfahrung
2. die Reflektiertheit nicht verliere, um neben den Anteil der anderen Menschen auch meine eigenen zu erkennen
3. menschen bitte niemals als Investition betrachte
4. mich niemals so vergesse, dass ich übergriffig werde, weil ich meine Maßstäbe meinem Gegenüber überstülpe und mich einmische.

Entschuldige bitte, das ist in Deiner Bubble vielleicht genau das Richtige für dich.

Ich würde emotional kaputt gehen, wenn das mein Menschenbild wäre. Ich sehe, dass es vermutlich ein Versuch des Umgangs einer schlechten Erfahrung ist.

Ich wünsche Dir neue und gute Erfahrungen.
@*****use

Ehrlich gesagt, es macht mich irgendwie traurig, so etwas zu lesen.

Ich wünsche mir für mich persönlich, dass ich
1. mein Vertrauen in den Rest der Menschheit nicht verliere aufgrund einer schlechten Erfahrung
2. die Reflektiertheit nicht verliere, um neben den Anteil der anderen Menschen auch meine eigenen zu erkennen
3. menschen bitte niemals als Investition betrachte
4. mich niemals so vergesse, dass ich übergriffig werde, weil ich meine Maßstäbe meinem Gegenüber überstülpe und mich einmische.

Entschuldige bitte, das ist in Deiner Bubble vielleicht genau das Richtige für dich.

Ich würde emotional kaputt gehen, wenn das mein Menschenbild wäre. Ich sehe, dass es vermutlich ein Versuch des Umgangs einer schlechten Erfahrung ist.


1) Eine Beziehung ist eine Investition an Emotionen, Geld, SEX und Zeit. Was soll eine Beziehung denn sonst sein ?

2) Was hilft dem TE ? Er muß Stärke finden, Position beziehen und für Klarheit sorgen. Das kann er nur, wenn er den Kopf einschaltet bzw. mit dem Kopf hinter das Problem kommt. Emotionen, geteiltes Leid und das Aufbauen auf längst zerfallenen Hoffnungen (er hofft auf eine Beziehung und sie sagt "NEIN" zur Beziehung") bzw. das Hermumschwelgen in Träumen und Emotionen führen nur zu einem Leid auf Dauer. Also hilft es dem TE nur, den Kopf einzuschalten, eine klare Linie zu beziehen und danach die Linie hart umzusetzen.

3) Der Wille macht es aus, erst wenn der Wille stark genug ist, das Problem zu lösen, löst man es. Bei Übergewicht sagt man "JETZT fange ich mit dem Abnehmen an" bei Frustration im Job "JETZT suche ich mi einen neuen job" und so weiter und so fort. Der TE muß seinen Weg finden, stark genug zu sein und sein Leid zu beenden.

4) Ich übergriffig ? Ich zeige nur meine Erfahrungen auf und sage klar, was ich tun würde, denn es drohen beim TE die gleichen Fehler: Es bestehen auffallende Gemeinsamkeiten. Der TE wird erfahren und alt genug sein, die richtigen Entscheidungen zu treffen, nur bezweifle ich, daß ein anderer Lösungsweg sinnvoll erscheint.

5) Die Leute, die sich nicht mit rationaler Stärke gegen Probleme schützen können, gehen emotional zu grunde. Hast schon mal darüber nachgedacht ?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.