Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Dominante Männer & Subs
2783 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM
22031 Mitglieder
zum Thema
Als Dom eine Beziehung mit der Sub führen?132
Hallo liebe Doms, Ich war hin und weg nach dieser Nacht, und habe…
zum Thema
Dom/Sub-Beziehung über eine Session hinaus?160
Da ich in einem anderen Forum damit am Thema vorbei gelaufen bin und…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sub soll exklusiv sein - Dom ist es nicht

*******sane Frau
95 Beiträge
Themenersteller 
Sub soll exklusiv sein - Dom ist es nicht
Liebe Joyler. 😊

Ich würde gerne einmal Eure Meinung/Empfindung zu einem Thema wissen.
Gleich vorweg, ich werde meinen Standpunkt erst mal nicht nennen, sondern möchte gern Eure Aspekte und Gedankengänge lesen.

Der Dom verlangt eine ihm treue/exklusive Sub, die nur ihm zur Verfügung steht und auch keine Beziehung haben soll.
Er selbst bespielt aber mehrere Subs und/oder lebt außerdem in einer Partnerschaft.


Was sagt Ihr dazu?

Viele Grüße ☀️
*******e222 Frau
8.024 Beiträge
Jeder Topf findet einen Deckel und wenn er einen Deckel für seinen Topf findet, ist beiden gedient.
******a61 Frau
3.112 Beiträge
Wenn es bereits zu Beginn bekannt ist ( allen) dann ist es in Ordnung. Wenn der Dom es einfach so handhabt ohne es anzusprechen dann ist es ein Missbrauch seiner Position.
*********Koala Paar
12.044 Beiträge
Prinzipiell finde ich persönlich, dass das eher so geht als umgekehrt. Denn wenn ich jemandem gehöre, kann ich mir nicht vorstellen, wie ich das drehen könnte, zwei Herren zu haben. Ausser das Machtgefälle ist einfach für die Session und die Sub ist nicht 24/7 sein Besitz.
Also zwei DS-Beziehungen gleichzeitig kann ich als Sub nicht haben. Meine Vanillabeziehung mit meinem Mann finde ich aber absolut legitim.

Als Dom geht das natürlich, mehrere DS-Beziehungen. Ob ich gern so einen Herrn hätte, steht auf einem anderen Blatt.
Ich würde sagen, es kommt darauf an, wie ich mich wahrgenommmen fühle, wie ich meine Position in seinem Leben sehe.
*********eSin Frau
31 Beiträge
Nein danke.

Wäre nicht meins. Ich brauche mehr als das.

Aber das darf ja zum Glück jeder für sich selbst entscheiden, ob er das mitmachen möchte oder nicht.
********mise Frau
281 Beiträge
Liebe Lady_Insane,
wenn beide das so möchten, dann ich das in Ordnung. Sie entscheiden das für ihre Dom-Sub-Beziehung und da sollte keiner von außen verurteilen. Einfach respektieren und leben lassen.

Persönlich ist das für mich kein Modell für eine Dom-Sub-Beziehung.
*******019 Frau
2.415 Beiträge
Für mich wäre es nichts .
Er möchte Exklusivität dann erwarte ich das auch für mich .
Wenn es von vornherein so abgemacht ist und man damit umgehen kann. Gut . Kann nur nicht jeder
Da kann Dom dann mal zeigen was die Augenhöhe ihm wirklich bedeutet.

Zwei Menschen eine Beziehung eine Beziehungsform .
****aSw Frau
2.311 Beiträge
Es wird Probleme für alle in dieser Constellation. Wenn Er es eine Exklusivität erfordert - dann muss es darauf zählen, dass Er in der Lage sein sollte, die Bedürfnisse der Sub zu decken. Wenn Sub die Aufmerksamkeit von ihrem Dom fehlt - sie wird unglücklich sein und Probleme für ihm schaffen. Ich weiß nicht, wer in Lage sind lange in einer solchen Beziehung Harmonie z u bewahren.
LG Алиса
*****a_A Frau
10.860 Beiträge
Zitat von *******sane:
Der Dom verlangt eine ihm treue/exklusive Sub, die nur ihm zur Verfügung steht und auch keine Beziehung haben soll.
Er selbst bespielt aber mehrere Subs und/oder lebt außerdem in einer Partnerschaft.

Wenn die Sub/Sklavin von Anfang an seine Ansprüche kennt..kann sie ja entscheiden, ob sie eine solche Verbindung eingeht. Ich finde, sowas muss vorher klar angesprochen/besprochen werden.

Zitat von *******019:
Er möchte Exklusivität dann erwarte ich das auch für mich .

Sehe ich ein klein wenig anders *g* Jedenfalls kann ich persönlich nichts erwarten. Mir etwas wünschen hingegen schon.

Zitat von *****r_X:
Da kann Dom dann mal zeigen was die Augenhöhe ihm wirklich bedeutet.

Augenhöhe in einem Machtgefälle finde ich persönlich vollkommen Paradox.
*****a26 Frau
27 Beiträge
*****n_N Mann
9.329 Beiträge
Ist doch gut, wenn ein Dom klare Ansagen macht...ist doch das, was gewünscht und erwartet wird.
Keiner hat Bock auf Heimlichkeiten hinterm eigenen Rücken.
Doof wird es nur, wenn einem die Ansagen nicht passen...aber dann kann man es auch einfach hinnehmen und weiterziehen....kein Grund daraus ein Drama zu machen...jeder hat die freie Wahl und niemand muss sich darauf einlassen.
*******a69 Frau
748 Beiträge
Kann und will ich nicht >>>>>ansonsten Ende !
Wenn diese Konstellation für BEIDE ok ist, warum nicht? *nixweiss*

Ich muss aber ehrlich gesagt innerlich etwas schmunzeln denn: Ein Mann der partout von mir verlangt das ich keine weiteren Kontakte habe, ist für mich alles aber nicht dominant und schon gar nicht selbstsicher. *fiesgrins*
Und wenn ich nicht mal eine Beziehung haben dürfte... *oh* damit stellt er die Spielbeziehung über meine Gefühlswelt. Das geht ja wohl mal gar nicht. *nono*

Ein selbstsicherer Dom weiß um seine Art und Fähigkeiten und entweder Sub ist freiwillig und aus Überzeugung bei ihm oder eben nicht. Dieser scheinbare Zwang in deinem EP schreckt mich eher ab. Aber jeder wie er will.

Sklavin S
*******e222 Frau
8.024 Beiträge
Zitat von *****a26:
@*******n_B 😅

@*****a26
Ist das dein Beitrag zur Frage der TE?
Zitat von *******sane:
Was sagt Ihr dazu?

Kurz und bündig: Nach meinem Empfinden ist Messen mit zweierlei Maß ein absolutes NoGo.

Zitat aus meinem Profiltext (Rubrik "Das mag ich nicht"):

Messen mit zweierlei Maß: vom Spielfreund Exklusivität zu erwarten und gleichzeitig selbst polyarmor zu leben

Das machtgefälle beginnt ja wohl hoffentlich nicht schon bevor man eine Beziehung beginnt und bevor man eine beginnt schaut man doch erstmal ob die beziehungsform passt.
*****ite Frau
8.820 Beiträge
Wünschen kann Top sich viel. Er muss halt eine Sub finden die sowas mitmacht.
Meins wäre es nicht. Exklusivität geht bei mir nur beidseitig oder gar nicht.
Wenn Dom im Kennenlern-Gespräch klar und deutlich seine Vorstellungen und Erwartungen anspricht und Sub sich entscheidet, diese zu erfüllen, finde ich es völlig in Ordnung.

Allerdings käme für mich so eine D/S-Beziehung nie in Frage.
*********ter42 Mann
335 Beiträge
Zitat von *******sane:
Der Dom verlangt

Wie meine Mutti schon sagte - wollen kann man viel. Ob man es kriegt, steht auf einem anderen Blatt...

Ja: Wenn Sub jetzt wirklich darauf steht, Teil eines Harems zu sein, oder sie das anders kickt, wenn alle auf ihre Kosten kommen und das so abgesprochen ist - warum denn nicht?

Die Sache ist nur: Eine Beziehung, welcher Form auch immer, wird nur funktionieren wenn auf beiden Seiten die Bedürfnisse befriedigt werden.

Es wird sicherlich irgendwo Subs geben, die mit einer Teilzeit-Spielbeziehung, als eine unter vielen, wunschlos glücklich sind.

Das es davon aber sehr viele gibt bezweifle ich aber einfach mal sehr stark.

Und leider gehe ich bei diesen Formulierungen meistens davon aus, dass Dom das nicht als einvernehmlichen Kink leben will, sondern sich vorstellt ihm stünde diese Konstellation von Amts wegen zu.

Und das ist dann einfach nur noch albern.
Zitat von *******sane:
Sub soll exklusiv sein - Dom ist es nicht

Jetzt mal rein Hypothetisch gesehen.
Sollte ich eine Vanilla Beziehung habe, so sehe ich da keine Interessenkonflikt im Bezug der Exklusivität gegen über meiner Spielpartnerin

Wird's aber nicht geben, da ne Vanilla Beziehung keine Option ist und ich einen sehr monogamen Besitzanspruch habe und letzteres beißt sich sehr im Bezug der Exklusivität der Sub gegenüber, da sie mich teilen müsste.

Von daher suche ich ausschließlich Singlefrauen und bin selber zu der Zeit Single.
Das beißt sich dann nicht mit meinen Besitzansprüchen an die Sub.

Ich bin da ähnlich wie Gollum aus Herr der Ringe
"MEIIIN SCHAAAATZ" *lol*
****rna Frau
8.619 Beiträge
Für mich wäre das ein NoGo

Exklusivität ist ein absolutes Muss bei mir auf beiden Seiten.
Ich trenne BDSM nicht und habe alles vereint in einer Beziehung.

Jeder entscheidet für sich was er/sie/es braucht um glücklich zu sein.
*********Koala Paar
12.044 Beiträge
PS: Hab vergessen, dazu zu schreiben, dass ich polyamor bin. *gg* Noch wichtig.
****Ba Mann
298 Beiträge
Dann gehöre ich jetzt auch zu einer Minderheit, wie es scheint.

Ich habe meiner Göttin von Anfang an Freiheit zugesichert. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich nicht abschätzen, was das als Sub für mich später bedeutet. Heute weiß ich, was ich IHR bedeute und dass sie für uns die Waage im Gleichgewicht hält, solange ich nicht daran rum Finger. So ist es ihr möglich und obliegt ihr sich selber oder mir andere Personen zu wählen.

Aktuell sind wir offen für einen weiteren Sub, der zu uns passt und genauso unkompliziert denkt und authentisch SM lebt wie sie es mir beigebracht hat. Wir lieben und leben mit Freude unser SM. In meiner beruflichen Abwesenheit wäre es aber schön, jemand bei ihr zu wissen, der ihre verspielte Art zu schätzen weiß.

So kann es also kommen, dass meine Göttin für verschiedene Ansprüche verschiedene Subs hat. Ich hingegen bin auf sie alleine fokussiert. Wie sollte ich auch verschiedenen Tops gehören? Wer hat wieviel Besitz an mir? Was, wenn sich Wünsche widersprechen? Das ist wie in der Arbeit. Ein Chef, mehrere Angestellte. Der Angestellte kann wenn nur für Dienste einer anderen Abteilung übersandt werden.

So hatte ich mir das früher nicht vorstellen können. Ich hatte nur eine Ahnung davon. Und doch wusste ich damals schon, dass ich ihr diese Freiheit immer lasse.
*****979 Frau
253 Beiträge
Jeder (Mensch, Paar, D/s-Konstellation), wie er mag, ein allgemeines Urteil könnte ich da nicht fällen. Aber Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz sind für mich übergeordnet, ganz unabhängig davon, um welche Konstellation es sich handelt.
Da stimme ich @*****a_A zu… man weiß als Sub (hoffentlich!), worauf man sich einlässt und entscheidet zu Beginn, ob man das möchte oder nicht. Gilt umgekehrt genauso.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.