Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM & Polyamorie
1133 Mitglieder
zur Gruppe
Vanilla Liebhaber
35 Mitglieder
zum Thema
Was tun, wenn der/die/das Neue nur Vanilla kennt?101
Hattet ihr schon mal die Situation, dass ihr jemanden kennengelernt…
zum Thema
Destruktive Beziehung beendet, aber die Sehnsucht bleibt?172
4 Jahre. 12 x getrennt und eigentlich völlig vernünftig.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Einseitige Vanilla Beziehung

Einseitige Vanilla Beziehung
Hallo ihr Lieben, ich weiß zu diesem Thema gibt es bereits einige Beiträge. Dennoch habe ich das starke Bedürfnis mir ein paar Dinge von der Seele zu reden. Vielleicht finden sich auch ein paar gleichgesinnte Seelen hier.

Mein Mann und ich sind seit 4 Jahren zusammen und haben eine gemeinsame, wenige Monate alte Tochter. Ich bin wirklich glücklich in der Beziehung, zumindest was den allgemeinen Teil betrifft.

Als wir uns kennenlernten habe ich von Anfang an alle Karten auf den Tisch gelegt und ihn mit zu einer Fetischparty genommen. Ich bin ein sehr offener Mensch und schäme mich nicht für meine Neigungen. Zu dieser Zeit fing ich gerade an diese Seite an mir, die ich schon einige Jahre zuvor kennengelernt habe, endlich auszuleben. Zuvor habe ich mich nicht getraut. Ich lernte ein paar Leute kennen und ging auf diverse Partys und Veranstaltungen. Habe aber nie wirklich BDSM ausgiebig erfahren oder gar leben können. Zu dem Zeitpunkt als ich ihn mit auf die oben genannte Party nahm waren wir gerade mal Bekannte und keiner von uns beiden hätte damit gerechnet, dass wir uns eine tolle Beziehung mit Kind aufbauen würden.

Er ist mit mir noch einige Male danach auf Partys gewesen, allerdings war es nie ganz sein Ding. Und da ich unter Alkoholeinfluss auch immer sehr ausschweifend wurde (kein Sex!), verging ihm irgendwann die Lust komplett. Es war meine Welt, nicht seine. Mit der Zeit rückten diese Dinge immer mehr in den Hintergrund. Wir hatten des öfteren Gespräche über BDSM, weil in mir immer wieder das Bedürfnis hoch kommt, auch wenn ich eine gewisse Zeit lang gut damit umgehen kann, in einer Vanilla Beziehung zu leben.

Der Sex ist gut, nur fehlt mir mal mehr mal weniger das Kopfkino, die Rollenverteilung, das Spiel zwischen Macht und Unterwerfung, die Freude, die Lust, die Nervosität, die Neugier, das Experimentieren. Er bringt manchmal ein paar Elemente mit ein, was mir auch gefällt, für mich allerdings eher in die Sparte etwas gröberen Sex fällt. Ich weiß manchmal nicht mehr was ich machen soll. Diese Sehnsucht ist ein Teil von mir und ich will nicht immer darauf verzichten müssen. Trennen werde ich mich nicht.

Ich habe ihn schon oft nach seinen Fantasien und seinen Wünschen gefragt, aber anscheinend hat er da wohl nichts. Er ist zufrieden wie es ist. Ich bin ein Mensch, ich möchte probieren, experimentieren, Grenzen testen und mich sexuell und geistig völlig ausleben.

Vor wenigen Tagen habe ich nochmal das Gesräch mit ihm gesucht und gefragt, ob es für ihn denn in Ordnung wäre, wenn ich diesen Teil von mir in einer online dom/sub Beziehung ausleben würde. Das ist für ihn absolut nicht vorstellbar und er möchte nicht weiter darüber reden. Das Gespräch werde ich dennoch wieder aufgreifen.

4 Jahre nun verzichte ich schon auf diese Dinge. 4 Jahre und ich wachse und stehe still... Aufgeben werde ich nicht, vielleicht finden er und ich eine gemeinsame Lösung. Ich hoffe es! *vielglueck*

Liebe Grüße
Guten Morgen @*****86X
Sowas kenne ich auch .
Mein Freund weiß das ich starkes Interesse am BDSM habe ( bin recht neu in dem Bereich unterwegs) und es auch ausleben möchte.
Er ist aber nicht wirklich am BDSM Interessiert.
Da er aber auch weiß das ich bi-interessiert bin , darf ich mir eine Femdom suchen, damit hat er kein Problem.
Vieleicht währe das ja auch eine Möglichkeit.
Gruß Gabrio
******978 Paar
1.948 Beiträge
Sie schreibt; einen wirklichen Tipp habe ich nicht. Beziehung bedeutet Veränderung, intrinsisch, wie auch extrinsisch. Du schreibst, dass du beim Kennenlernen gerade eine Veränderung in deiner Sexualität erkannt, aber noch nicht begonnen hast, auszuleben. Nun möchtest du das mit deinem Partner, wahlweise dieses Gebiet aus deiner Beziehung outsoucen.
Schwierig ist für mich immer, wenn sich scheinbar nur Einer entwickelt, egal in welche Richtung. Allerdings bin zB. ich ein Mensch, der sich gerade in sexuellen Neuerungen, wenn ich damit noch nie zu tun hatte, schwer und zeitlich langsam tue. Ich verschließe mich dem nicht, aber "verlange" meine Zeitrechnung. Je mehr ich dann in dieser Geschichte gedrängt und bedrängt werde, desto mehr entsteht Ablehnung.
Das Outsourcing ist durchaus eine Variante, allerdings für mich, immer die Letztgewählte; erst nachdem alle Seiten genaustens betrachtet und besprochen sind und ich hier für mich klar sage, "da geht niemals ein Weg für mich rein" (hier anal passiv oder tatsächlich Schmerzen passiv oder aktiv), dann sage ich von mir aus, dass mein Gegenüber dies gerne mit Anderen ausleben kann.
Nun kommt bei euch noch ein kleines Kind dazu und die Tatsache, dass sich vielleicht bei ihm nicht nur die "mangelnde Fähigkeit zu BDSM", sondern auch der Blick auf dich als Mama seines Kindes verändert hat.
Schlussendlich sind solche Gespräche bei mir tatsächlich am Küchentisch eher erfolglos, sie passen oftmals bei mir eher in der entsprechenden sexuellen Situation. *kuss2*
*******hare Paar
294 Beiträge
I would just like to add..that for me personal..as a Dom with Years of experience...there are women that I’m not able to dominate...for an example the mother of my children...she is submissive..but not the submissive person/women that in nature I would choose for my Dominating practices. And again we decided on the best option..which set her free to find that person as Dom who is responsible and respectful. Yes I love her but she will never ever be a submissive woman for me.

Sincerely
********mise Frau
277 Beiträge
Liebe layla86x,

mit dem offenen Ansprechen und reden machst du das schon richtig.

Deinen Wunsch deine Sehnsüchte zu stillen und auszuleben ist sehr gut nachvollziehbar.

Ich finde es gut, dass dein Partner offen war zu Beginn. Wenn BDSM nichts für ihn ist und er auch keine Fantasien in die Richtung hat, dann kannst du ihn dahingehend leider nicht ändern.

Auf Dauer werdet ihr beide in sexueller Hinsicht nicht glücklich. Dir fehlt etwas, das er dir nicht geben kann.

Eine Option wäre eine offene Beziehung in der du ein:e Spielpartner:in hast mit der:dem du deine sexuelle Neigung ausleben kannst.

Das muss für alle Beteiligten aber passen und da dein Partner vorerst einer onlinebeziehung nicht zustimmt, wird das nicht einfach werden.

Gib ihm und dir nochmal etwas Zeit und sprich das Thema dann erneut in Ruhe an. Überleg dir, was du möchtest und wie du dir eine Spielbeziehung vorstellst. Frag ihn, was er dir geben kann und wie es ihm damit geht, dass er dir nicht das geben kann, das du brauchst in sexueller Hinsicht.

Alles Gute
*********icht Frau
14.220 Beiträge
Zitat von *********zerin:
Diese Sehnsucht ist ein Teil von mir und ich will nicht immer darauf verzichten müssen. Trennen werde ich mich nicht.

Du weisst schon, dass das irgendwie paradox bzw ein widerspruch in sich ist, oder?

auch wenn ich Deinen frust durchaus verstehen kann,
wird Dir nix anderes übrigbleiben, als zu verzichten
weil
Du hast es so gewollt - die grenzen waren von anfang an klar

wäre ich in der position Deines partners, würde die erkenntnis,
Dich nicht wirklich sexuell befriedigen zu können,
doch sehr an mir nagen
und wenn Du das thema weiterhin immer wieder auf den tisch legst
würdest Du in mir mehr kaputtmachen als Dir lieb sein könnte...

vor kurzem habe ich diesen spruch entdeckt:

Such Dir Deinen Partner/ Deine Partnerin sehr gut aus!
Du hast nur Dich selbst als Sündenbock,
wenn es schiefgeht...
******ake Frau
1.178 Beiträge
Schwierig schwierig.
Denn es scheint mir dass eine offene Beziehung egal wie für ihn nicht vorstellbar wäre.

Vielleicht auch ein Tipp... Er scheint auch ein Problem damit zu haben wenn du unter Alkoholeinfluss stehst. Kein Dom der klar bei Verstand ist würde da mit dir spielen. Die Risiken sind einfach zu groß. Niemand sagt was gegen ein Glas Sekt aber dann bitte wieder auf nicht alkoholisches umsteigen.
Ich habe die Erfahrung gemacht dass auf play parties alkoholisierte Personen eher ausgeschlossen werden.


Ich habe gestern einen Podcast gehört in dem ein männlicher Dom seine Dienste anbot. Ne weibliche domina eben. Vielleicht wäre auch das etwas für euch? Denn am Ende steht der Gedanke :dss ist der Job von dem Typen da steht sonst nichts im Hintergrund.

Ist natürlich erst wieder mit den geeigneten Regelungen möglich aber wäre zumindest eine Option.
*********icht Frau
14.220 Beiträge
nachtrag...

was ich eigentlich sagen will und Dir empfehle:

ändere Dich und Deine einstellung
schau auf das glück, welches Du hast
und nicht ständig darauf, was Du nicht hast!
Ja sowas kenne ich.
Nur würde mir nie in den Sinn kommen mit jemanden der nicht Neigungskonform ist eine Beziehung einzugehen.
Es sei denn eine Offene.

Er schrieb.
Hallo ihr lieben, vielen Dank erst mal für eure zahlreichen Antworten! *wink*

Ich habe gerade nicht so viel Zeit, versuche aber schon mal so gut es geht alles zusammenzufassen. *g* Wenn ich was vergessen sollte, melde ich mich später noch einmal dazu.

Ein paar Dinge habe ich wohl außen vorgelassen die ich vielleicht noch hätte erwähnen sollen. Also als wir uns kennenlernten und ich ihm meine Neigungen offenbarte, sagte er er habe sie auch. Das war für mich mit ein Grundpfeiler, dass ich mir mit ihm eine Zukunft vorstellen konnte. Mit der Zeit hat sich dann rausgestellt, dass er nicht ganz so die Wahrheit gesagt hat. Oder aber wir haben uns da etwas missverstanden, wobei ich schon recht deutlich war. Hab ihm auch schon vorgeworfen, dass er mich getäuscht hat und ich bin mir nicht sicher, ob er sich dessen überhaupt bewusst ist. Vielleicht sollte ich noch dazu erwähnen, dass er ursprünglich aus Ecuador kommt und solche Themen dort in seinen Kreisen nicht vorkommen und es ihm teilweise auch schon etwas umgehauen hat, dass ich so direkt bin.

Zum Thema mit der Mutterschaft, ich denke das ist leider auch ein kleines Problem. Er sagte bereits ich bin jetzt Mutter und sollte mich dementsprechend verhalten (das klingt jetzt schlimmer wie ich es formuliert habe als er es tatsächlich gesagt hat). Ich bin aber auch noch Frau und daran wird sich nie etwas ändern.

Ich akzeptiere seine Grenzen und werde ihn nie zu etwas zwingen wollen. Gefallen finde ich an BDSM auch nur, wenn beide Partner ihre Lust draus ziehen. Einseitig macht es kein Spaß. Und ich bin mir dessen bewusst, dass sich manche Dinge meiner Aussagen widerspechen, aber vielleicht drückt das auch einfach nur meine innerliche Zerissenheit aus.

Zu den Partys - dort habe ich nie gespielt. Weder mit, noch ohne alkohol. Ich war eigentlich immer nur am tanzen und ziemlich euphorisch. Ich denke es hat ihn gestört, weil ich dann einfach für mich in meiner Welt war und er etwas außen vor stand. Ich weiß ich hätte es besser machen können. *schaem*

Ich möchte ihn auch nicht verletzen, er bedeutet mir wirklich viel. Ich hoffe wirklich wir finden eine Lösung und vielleicht muss er das Gespräch mit der onlinebeziehung auch noch mal sacken lassen.
*******urig Paar
7.028 Beiträge
Du hast ein echtes Problem und die Tatsache, dass er auch nicht darüber reden möchte, zeigt mir ganz klar, dass dieses Problem so nicht zu lösen sein wird.

Du schriebst, Du hast alles auf den Tisch gelegt, was sehr gut ist, aber spätestens da, hätte Dir auffallen müssen, dass es nicht lösbar sein wird.

Lieder erkennen die Menschen es zu spät auch was die Neigungen angeht, dass es so tief verankert ist, dass man wirklich darunter leidet.

So geht es uns auch, meine Frau ist einfach keine Sub und als Femdom ist sie mir leider nicht wirklich gewachsen. Sie spürt es eben nicht, was BDSM vom inneren bedeuten kann. Es fühlt sich leider nicht authentisch an und das ist mir wichtig.

Wie Du haben wir eine Ehe bzw Beziehung die zu 80% super ist, nur fühlen sich für mich die 20% eben wie 50% an.

Es gibt aber einen ganz großen Unterschied, wir haben für uns eigentlich eine Lösung gefunden, die heißt Poly, was einfach bedeutet, dass ich bzw wenn sie möchte sich jemand suchen dürfte.

Das Problem dabei ist aber, wir beide können das nur, wenn auch das Herz dabei eine echte Rolle spielt und wenn das einzige Nogo das es gibt, nicht unsere Beziehung zerstören zu wollen, akzeptiert wird.

So und jetzt bin ich bei meinem echt großen Dilemma, ich dürfte und habe das Problem, dass es immer an den Punkt kommt, wo sie mich allein haben möchte, wo ich dann sofort diese Beziehung beende, weil eben klar und deutlich es ein Nogo ist.

Auf der anderen Seite gibt es dann aber wieder viele Frauen in den letzten 6 Jahren 15 Stück, die gerne mich einfach als Dom gehabt hätten, wo es aber eben nur um Sessions gegangen wäre oder wo ich bevor irgendwas passierte merkte, hey hier stimmt was nicht, wo ich bevor es eine erste Session gab, mich dann davon distanzierte.

Ich rede jetzt nicht von den sonstigen Angeboten die ich zusätzlich noch gehabt hätte und wo man schon im ersten Satz merkte, dass kann nicht funktionieren.

Diese 15 waren echt bis zum realen Kennenlernen und mindestens den persönlichen Kontakt per Telefon.

Was ich Dir damit sagen möchte, ich glaube Du hast ein echt fettes Problem, wo es keine Lösung geben wird, wenn er sich nicht bewegt und dazu kommt noch ein Kind, dass da ist.

Du bist noch sehr jung und der Leidensdruck wird immer größer werden. Das Gefühl, dass Du spürst, kenne ich bestenst, aber ich kann Dir eines ans Herz legen, überlege Dir gut, was Du tust, wenn die Beziehung so gut ist. Ihr habt zusammen eine Familie und ist es das Wert, diese aufzugeben?

Ich weiß das hört sich jetzt so endgültig an, aber glaub mir, ich kenne zu viele Fälle, wo es so endet, entweder Ihr findet eine Lösung oder der Punkt wird kommen, da wird der Drang so groß werden, dass Du es heimlich auslebst und das vergisst er bei der ganzen Sache.

Oder Du verzichtest, ich habe ein Hobby das wir auch wieder zusammen ausleben, wir kaufen uns Autos also Oldtimer Youngtimer und das erfüllt auch mich extrem, so das es nicht mehr ganz so schlimm ist, es nicht ausleben zu können.

Aber ehrlich wenn ich bin, leide ich schon sehr, dass nicht geben zu dürfen, was man jemanden der das so tief braucht geben kann und das allerschlimmste ist, ich dürfte ja sogar. Das ist vollkommen absurd und ich frage mich so oft, wann wache ich denn auf?

Allerdings hat mich die Vergangenheit und auch diese Beziehungen die echt länger waren, endete dann immer so, weil man so sehr liebte mit ganz großem Herzschmerz. Es kommt dann der Punkt, wo man lieber verzichtet als sich selbst nochmal so sehr zu verletzen. Man kann im Leben nicht alles haben, dass ist meine Erkenntnis die sehr weh tut, aber niemals würde ich meine Familie verlassen, denn die haben mich noch nie im Stich gelassen.

Daher Du wirst eine Entscheidung treffen müssen, was Dir wichtig oder wichtiger ist. Hier wird Dir keiner eine Lösung geben, weil nur Ihr beide bzw Du die auch allein treffen kannst und daher finde ich ehrliche Worte sind da hilfreicher, als diese angeblichen Lösungen, die zwar vollkommen richtig wären, aber eine Person nicht möchte.

Denk an die Frauen, die von ihren Männern überredet werden, sie wäre doch Bi und probiere es einfach mal. Nein die wenigsten sind es wirklich, selbst wenn eine Sub sagt, ja ich bin Bi und ich möchte auch Sex zu dritt haben.

Macht unglaublich Spaß als Mann oder Paar wo sie wirklich Bi ist, wie bei uns. Aber der Punkt kam immer, wo die Sub dann doch nur mich allein haben eben zu wollen.

Wenn ich hier in den Polygruppen lese, dann hat es zu 80% nichts mit Poly zu tun, sondern es ist einfach der geänderte Begriff für offene Beziehung. Ob die 2 Hälfte auch weiß, dass es offen ist, glaube ich dann meist nicht.

Was es aber sicher nicht ist, ist es Polyamore, weil wenn man jemand liebt, dann geht man auch eine echte Beziehung ein, mit allein Konsequenzen die dann auch heißen kann, man lebt zusammen. Das war immer das schönste, beide Frauen um mich zu haben und keine vernachlässigen zu müssen. Man konnte dem was man bekam gefühlt auch gerecht werden und es zurück zugeben.

Ich drücke Dir alle Daumen, dass Du eine Lösung finden wirst. Wenn Du dir auch Autos suchen möchtest, dann stehe ich Dir jederzeit zur Verfügung, was nicht heißt, dass ich Dir nicht auch sonst meine ehrliche Meinung auch wenn sie nicht in die gewünschte Richtung gehen würde, hören möchtest.
**********lavin Paar
648 Beiträge
Meine liebe, ich war in der fast gleichen Situation.
Mein Mann wusste, dass er eine offene und vielleicht leicht verrückte Freundin hat. Durch diverse Schicksalsschläge und die Geburt unserer Tochter, rückte das Sexleben in den Hintergrund. Nach ein paar Jahren wollte ich dann wieder anknüpfen und mich in der Swingerszene probieren. Sein Statement: wir sind doch jetzt aber verheiratet und haben Familie. *oh2*
Ich bin aus allen Wolken gefallen und fragte mich, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Die Swingerei war schon nicht seins also schwieg ich und er fragte nie wieder danach. Dann meine BDSM-Neigung. Mit einem anderen Mann DIESE Dinge? Im Leben nicht! Also erfand ich eine Dame (die war erlaubt) um die Treffen und auch Spuren zu rechtfertigen. Dennoch hat er mir selbst das nicht gegönnt und es gab immer wieder Diskussionen. Ich war dann das Versteckspiel satt. Er hat mich bzw. meine Neigung nie annehmen können und ein Mensch der einen Teil von mir nicht akzeptieren kann, mit dem möchte ich nicht bis zum Lebensende zusammen sein.

Mir scheint, dass auch dein Mann nie die Einsicht haben wird zu verstehen oder zu akzeptieren was dir fehlt.

Du wirst selbst entscheiden müssen: heile Fsmilienwelt und Unterdrückung oder seelisches Wohlbefinden. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden, lebe offen und auf meinen Herrn verzichte ich für einen anderen Mann sicher nicht. Noch dazu weil es rein eine Spielbeziehung ist.

Sklavin S
******xxx Mann
183 Beiträge
Liebe @*********zerin ,

ich habe verstanden, das du Wünsche hast, welche dein Partner nicht erfüllen kann oder will. Dass das Gespräch darüber nicht möglich ist und du deinen Partner nicht verlassen magst.

Ausgehend von dem was ich verstanden habe, sehe ich nur 4 Alternativen für dich
• Aushalten und verzichten
• Versuchen weiter das Gespräch zu suchen
• Geh deinen eigenen Weg und akzeptiere die Konsequenzen
• Erfreue dich an dem was du hast und versuche damit das Fehlende zu kompensieren

Die ersten beiden Wege werden unweigerlich eine Belastung in deiner Beziehung nach sich ziehen und die Zeit wird zeigen das ihr das vermutlich nicht aushalten könnt.
Die dritte Alternative ist nicht einfach.

Und so kopflastig es auch erscheinen mag, NightQueen bringt es für mich auf den Punkt

Zitat von *******een:
ändere Dich und Deine einstellung
schau auf das glück, welches Du hast
und nicht ständig darauf, was Du nicht hast!

Es ist meines Erachtens eine Frage der eigenen Einstellung.
Oder noch unromantischer formuliert, entscheide dich welchen Tod du sterben magst *zwinker*

In jedem Fall wünsche ich dir viel Erfolg und das du deinen Weg findest mit dem du glücklich bist.

dasFlo
Zitat von *********zerin:
Vor wenigen Tagen habe ich nochmal das Gesräch mit ihm gesucht und gefragt, ob es für ihn denn in Ordnung wäre, wenn ich diesen Teil von mir in einer online dom/sub Beziehung ausleben würde. Das ist für ihn absolut nicht vorstellbar und er möchte nicht weiter darüber reden.

Da kann ich ihn verstehen. Es ist nicht einfach, die Frau aus dem Haus zu lassen, wenn man weiß, dass ein Anderer eine Leidenschaft befriedigt, mit der man selbst nichts anfangen kann.
Ich kann aber auch dich gut verstehen.

Anregung für einen Kompromiss:
Such dir einen älteren Herrn/Dom, der gerade noch geht dass es dich nicht gruselt, aber definitiv zu alt ist, um von deinem Mann als Konkurrenz ernst genommen zu werden.
Ist eine Win-Win-Win-Situation ... kann ich aus Erfahrung sagen. *top*
****72 Frau
610 Beiträge
Ist alles bissl kompliziert aber wie bereits schon erwähnt wurde, wirst Du Dich entscheiden müssen.

Dennoch würde ich ihn fragen, welche Vorstellungen er hat, damit Du Dein Gleichgewicht finden kannst. Er hat ja die Möglichkeit eines Mitspracherechts.

Und wenn er darauf eine Antwort hat, werdet Ihr einen Weg finden. Hoffentlich einen, mit dem Ihr beide leben könnt. Ich drücke Euch die Daumen.
********iebe Mann
9.827 Beiträge
Naja, es kommt tatsächlich öfter vor, dass ein Partner Neigungen hat, die der andere nicht erwidern kann oder will. Ihr redet drüber, das ist gut. Trotzdem wird es letztlich, wenn er Vanilla bleibt, auf folgende Möglichkeiten hinauslaufen:

• Verzicht auf BDSM, und die Beziehung bleibt auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner (i.e. Vanilla)
• Öffnung der Beziehung und Ausleben von BDSM außerhalb
• Trennung und Suche nach einem neuen Partner mit gemeinsamen Neigungen

Wie es beim Kennenlernen war, ist jetzt egal. Es ist, wie es ist, und da ist eben der eine nicht wie der andere. Meine Optionen für eine Lösung stehen da, mehr fällt mir nicht ein. Den anderen hier offenbar auch nicht. Es tut mir leid.

Er von Drachenliebe schrieb
*********ancer Frau
1.748 Beiträge
Zitat von *******een:

ändere Dich und Deine einstellung
schau auf das glück, welches Du hast
und nicht ständig darauf, was Du nicht hast!

Es sollte wohl inzwischen allgemein bekannt sein, dass BdSM keine „Einstellung“ ist, die man abstellen kann, wie man gerade lustig ist.
Außerdem hat die TE sich vor der Beziehung offenbart. Blöd, dass da jetzt das Kind ist, aber nicht SIE macht ihn im Alleingang kaputt, er begeht Betrug an ihr.


Ich war in einer ähnliche Situation, nur dass mir meine Neigungen mit 17 noch nicht so klar waren. Acht Jahre später dann schon, es ging nichts an einer Trennung vorbei. Glücklicherweise gab es noch keine Kinder.
Wenn eine Öffnung der Beziehung nicht klappt, hat das keine Zukunft.
Er betrügt dich wissentlich um deine Sexualität, zwingt dich zu verzichten, übt ungute Macht aus (denn du kannst ihn nicht zwingen), nimmt dir einen wichtigen Teil deiner Persönlichkeit und verweigert das Gesrpäch.
Ich finde nicht, dass da noch irgendwelche Fragen offen sind.
*********79_71 Paar
3.361 Beiträge
Früher oder später wirst du daran nagen, wenn du dich nicht ausleben kannst oder darfst. Zuneigung/Liebe ist nicht das einzigste in einer Beziehung woran man sich festhalten kann/sollte um glücklich zu sein. Kein Mensch darf über die Bedürfnisse eines anderen Menschen entscheiden oder zwingen diese nicht auszuleben.
Aber letztendlich liegt es in deiner Entscheidung was dir wichtiger ist, für dich zu leben oder für andere...zum Wohle der Gemeinschaft.

Sie von Sinister
*****sue Frau
28 Beiträge
Ich kann dich verstehen. Ich lebe auch in einer Ehe mit kleinem Kind und unsere Sexualität ist ziemlich kaputt.

Mein Mann kann meine sexuellen Bedürfnisse auch nicht befriedigen. Ich bin inzwischen so weit das ich an der Trennung arbeite. Ich fühle mich zu jung um jetzt schon nur noch nebeneinander her zu leben. Und mein Bedürfnis Sub sein zu wollen, konnte ich irgendwann nicht mehr unterdrücken.

Da ich auch die sexuellen Wünsche meines Mannes nicht erfülle, gibt es ihm auch die Chance eine für sich passende Partnerin zu finden.

Eine Öffnung der Beziehung kam für uns beide nicht in Frage.

Ich denke da muss jedes Paar seinen eigenen Weg finden.
*******oths Paar
27 Beiträge
Er schreibt:
Kenne dein Problem aus einem Freundeskreis. Da hat das Paar wie ich finde eine gute Lösung gefunden.
Sie hat einen sehr offenen Freundeskreis mit dem er sich auch angefreundet hat. Er hat natürlich auch sehr viel Vertrauen.
Wenn sie mit diesem Freundeskreis auf Partys geht ,hat er die Gewissheit, da sind noch die anderen Freunde auf sie aufpassen, damit nichts ungewolltes passiert.

Er sagt, so fühle er sich gut und sie kann sich holen, was er nicht geben kann. Zudem weiß er mit diesen Freunden kommt sie heile und sicher nach Hause.

Vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit für euch.
Auch weiß ich aus eigener Erfahrung, dass das Bedürfnis nach BDSM auch ohne Sex bzw. Penetration sehr gut befriedigt werden kann.
Wäre auch ein Gedanke bei dem du mit deinem Partner vielleicht ein Konsens finden kannst.
Zitat von *******2_0:
Zitat von *******een:

ändere Dich und Deine einstellung
schau auf das glück, welches Du hast
und nicht ständig darauf, was Du nicht hast!

Es sollte wohl inzwischen allgemein bekannt sein, dass BdSM keine „Einstellung“ ist, die man abstellen kann, wie man gerade lustig ist.
Außerdem hat die TE sich vor der Beziehung offenbart. Blöd, dass da jetzt das Kind ist, aber nicht SIE macht ihn im Alleingang kaputt, er begeht Betrug an ihr.


Ich war in einer ähnliche Situation, nur dass mir meine Neigungen mit 17 noch nicht so klar waren. Acht Jahre später dann schon, es ging nichts an einer Trennung vorbei. Glücklicherweise gab es noch keine Kinder.
Wenn eine Öffnung der Beziehung nicht klappt, hat das keine Zukunft.
Er betrügt dich wissentlich um deine Sexualität, zwingt dich zu verzichten, übt ungute Macht aus (denn du kannst ihn nicht zwingen), nimmt dir einen wichtigen Teil deiner Persönlichkeit und verweigert das Gesrpäch.
Ich finde nicht, dass da noch irgendwelche Fragen offen sind.

Danke für diese Nachricht! Es hat mir gut getan das zu lesen und selber mal einen ganz anderen Blickwinkel auf die Situation gezeigt. Ich habe immer die "Schuld" bei mir gesucht, versuche immer einen Weg, eine Lösung zu finden und es ging/geht mir schlecht, da es dieses Problem nur "wegen mir" gibt und warum ich nicht einfach zufrieden sein kann. Mir geht es dadurch gerade etwas besser und ich habe neuen Mut geschöpft, das Ganze am Wochenende noch mal anzugehen und auf ein Gespräch zu bestehen. Denn eine Lösung kann man gar nicht erst finden, wenn man nicht darüber spricht und ich finde zumindest das sollten wir gemeinsam schaffen - darüber reden. Auch wenn es wahrscheinlich schmerzhaft für ihn sein wird. Für mich ist die Situation aber genau so schmerzhaft. Ich gebe noch nicht auf, dafür bedeutet mir meine kleine Familie zu viel und vielleicht schaffen wir es doch irgendwie noch.
Und auch nochmal an alle anderen ein großes Danke! Es ist schön eure Meinungen und Ratschläge zu dem Thema zu lesen. So kann ich die ganze Situation besser reflektieren, als wenn ich hier zuhause alleine vor mich her grübel. Bitte nehmt es mir nicht übel, dass ich nicht auf alles direkt eingehe, dazu fehlt mir heute einfach die Energie. Aber ich habe eure Beitäge alle durchgelesen und verinnerlicht. *happy*
Es ist sehr schwierig eine harmonische Beziehung aufrecht zu erhalten, wo die eigene sexuelle Neigungen unterdrückt werden müssen.
Mir fällt kein Ratschlag ein, dein Mann scheint mit deinem Vorschlag zu Öffnung der Beziehung schon nicht einverstanden zu sein. Dann bleibt entweder Trennung oder Fremdgehen übrig.
******rca Paar
90 Beiträge
Hallo Traumtaenzerin,
ich kenne deine Situation mit umgedrehten Rollen. Wie man es dreht und wendet: An der einen oder anderen Stelle muss man Abstriche machen und verzichten, entweder auf Teile der sexuellen Wünsche und Bedürfnisse oder auf den bisherigen Partner und (viel schlimmer) die Familie.

Aus meiner Sicht solte man eigentlich bei jedem Punkt in einer Ehe / Beziehung, an dem wichtige Dinge nicht richtig passen, zuerst die Grundsatzfrage klären, was wichtiger ist: Die Ehe / Beziehung / Familie oder die Punkte, die gemeinsam unerreichbar scheinen - egal ob es um Sex, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten oder auch "nur" Hobbys geht, die einem sehr wichtig sind.

Wie das bei dir aussieht, kannst nur du wissen - ich habe über eine Trennung in den letzten 30 Jahren noch nie nachgedacht. Also reduziert(e) sich das Sex-Problem für mich darauf, innerhalb der Ehe den für beide (!!!) bestmöglichen Weg zu finden. Es gibt da niemanden, der im Recht oder Unrecht ist - ich habe meine Wünsche und Gefühle, meine Frau hat ihre und beide sind gegenseitig zunächst einmal zu erkennen und dann zu respektieren. Der Dialog ist bei uns unverzichtbar, bei weitem nicht immer erfreulich, manchmal gab und gibt es verletzende Worte von Beiden aber im Endeffekt war reden immer hilfreich. Meine Frau hat sich immer wieder bewegt, soweit sie konnte und ich habe immer wieder auf manches verzichtet - am Ende hat es bis jetzt sehr gut funktioniert.

Wenn zwei Menschen sich wirklich gern habe und gemeinsam suchen, finden sie oft auch für unlösbare Probleme eine Lösung. Der Versuch lohnt sich!
*******Out Mann
21 Beiträge
Liebe Traumtaenzerin,

das klingt wirklich schwierig, ziemlich zermürbend die eigenen Wünsche so lange kleinhalten zu müssen und ungelebt zu lassen, während das Leben ja weitergeht. Trotzdem ist mein Bauchgefühl eher, dass ein Schritt zurück gerade hilfreicher sein könnte, als einer nach vorne.

ich kenne ja die genaue (innere) Situation nicht und kann völlig danebenliegen. Aber kann es sein, dass das Element, dich mit anderen Männern zu teilen, deinem Mann Angst macht, während die BDSM-Sache vielleicht ausbaufähig wäre, aber für ihn irgendwie mit Swingen verknüpft? Du schreibst, als könnte er sich auf Partys als recht überflüssig erlebt haben, auch, dass er die Idee einer parallelen online-Beziehung abgeblockt hat. Ist das Thema BDSM für ihn einfach vergiftet? Hat er den Eindruck gewonnen, dir da schlicht nicht gewachsen zu sein? Hat er Angst, dich zu verlieren, sobald das Thema BDSM in deinem Leben mehr Raum einnimmt?

Wenn das so wäre, dann könnte es helfen, da erst mal wieder Sicherheit zu schaffen - was womöglich gar nicht so einfach ist, viel Fingerspitzengefühl und evtl. sogar eine Paartherapie verlangt. Aber es gibt ja viel, was euch verbindet und richtig gut läuft, das klingt doch eigentlich nach einer guten Basis. Auch was @******rca dazu schreibt, klingt nach einem günstigen Denkansatz.

Noch ein Schuss ins Dunkle: Du schreibst, dass er mit BDSM schlicht keine Berührungspunkte hatte. Vielleicht hat er einfach keine Vorstellung davon, was und wie du dir da wünschst, und lieber als sich da als ungenügend zu zeigen - er hat sich ja ein Stück weit offen gezeigt und kriegt doch irgendwie mit, dass es nicht reicht - zieht er sich zurück und blockt die Sache ab? Dann könnte ein ganz liebes topping from the bottom ja vielleicht helfen ;), kleine Schritte, viel Bestätigung.

Vielleicht eine Kombination dieser Elemente, das wäre mein Bauchgefühl: Sicherheit schaffen, Bedürfnisse (partnerschaftlich zuerst, z.B. Monogamie, oder was immer eben deinem Mann wichtig wäre), dann gemeinsam in sicherem Rahmen auf Entdeckungsreise gehen.

Hoffe es ist ein Gedanke dabei, den du irgendwie nutzen kannst. Aber ganz unabhängig davon alles Gute dir und euch beiden!
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.