Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
For women only
840 Mitglieder
zur Gruppe
HÜ SÜD WEST
14344 Mitglieder
zum Thema
Schönheits-OP: Styling am Körper auf Lebenszeit?41
Die berühmten Schönen machen es vor und die Schönheits Chirurgie…
zum Thema
Künstliches Aussehen bei Frauen449
Welche Art Frauen findet ihr anziehend/attraktiv? die Natürliche…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Frauen die sich auf eine Schönheitst OP einlassen

Was haltet ihr davon wenn Frau sich einer Schönheit OP unterzieht

Dauerhafte Umfrage
****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
Frauen die sich auf eine Schönheitst OP einlassen
findet ihr es gut wenn Frauen sich auf eine Schönheit OP einlassen oder würdet ihr euch als Männer selber unter das Messer legen ?

wenn man mit seinen eigenen Körper nicht mehr zufrieden ist, der Zahn der Zeit doch seine Spuren hinterlassen hat ist es für uns klar das wir uns unter das Messer legen

es wird hier oft geschrieben das Männer das nicht so toll finden wenn Frau sich durch OP's verschönert sie soll doch lieber natürlicher aussehen und sich mit ihren Falten, Hängebrüsten und schlaffer Haut abfinden
natürlich gibt es Frauen die bis ins hohe Alter sehr attraktiv aussehen und solche Probleme nicht kennen
die meisten Frauen jedoch haben kleiner oder größere Probleme die sie gerne ändern würden

also was meint ihr denn so dazu ?
Oh wow. Ich finde die Antwortmöglichkeiten etwas zu unspezifisch...

Es gibt die Frauen die einen tollen Körper haben und ihn verschandeln durch Schönheits-ops (Alle paar Jahre liften, Lippen auspritzen, ein 50 Kilo Mädel mit DD-Oberweite....) und es gibt die Frauen die vll durch Schwangerschaft oder starken Gewichtsverlust ect. keine schönen Brüste oder hängende Haut um den Bauch haben und sich operieren lassen.
Dann gibt es noch die Frauen die mit einer enormen Oberweite geplagt sind und vor Rückenschmerzen nicht mehr wissen wie sie sich drehen sollen und sich deshalb die Brüste verkleinern lassen.

Ich finde um hier eine korrekte und repräsentative Antwort zu geben müsste die Umfrage spezifischer sein.
Die vorgegebenen Antwortmöglichkeiten sind mir zu plakativ -
Wäre ein bedingtes "Ja" vorgesehen, würde ich dieses wählen.
Das bedingt bezieht sich dabei zum einen auf die Beweggründe,
die zu der Entscheidung führen, einen Eingriff vornehmen zu lassen.
Zum anderen aber sicher auch auf den Umfang des Eingriffs.

Ich selbst würde für mich im übrigen auch schon längst nicht mehr
ausschließen wollen, dass ich irgendwann den einen oder anderen
dezenten kosmetischen Eingriff durchführen lasse.

Gruß
Berglöwe
dezent
Ja ich denke die Betonung liegt auf dezent *zwinker*
****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
Bei uns war es so das bei "ihr" nach der Geburt des Kindes trotz intensiven Sport es nicht möglich war wieder die alte Figur zu bekommen.
Der Bauch war sehr faltig und auch bei der Brust hing eigentlich nur noch schlaffes Gewebe herunter.

Also gab es eine Bauchstraffung und eine Brustvergröberung.
Da alles Top verlaufen ist und sehr gute Arbeit geleistet wurde haben wir denn beide noch eine Nasenkorrektur machen lassen.
Das ganze war vor 8 Jahren.

Jetzt kommt in absehbarer Zeit eine Bruststraffug mit neuen Implantaten und eine Entfernung der Schlupflieder.
Ich selber werde Botox Unterspritzen lassen.

Also alles Sachen die nicht medizinisch notwendig sind sondern einzig und alleine der Verschönerung des aussehen dienen.
Also alles Sachen die nicht medizinisch notwendig sind sondern einzig und alleine der Verschönerung des aussehen dienen.

Lese ich da ein unausgesprochenes "nur" im Sinne einer
Abwertung des Zwecks ?
****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
mehr als Erweiterung/Hinweis für die Abstimmung

also das das man auch eine Schönheit OP gut findet wenn sie medizinisch nicht notwendig ist
also einzig und allein um die eigene Optik zu ändern/verschönern
aber da Schönheit eh im Auge des Betrachters liegt würden da eh die Meinungen auseinander gehen
"Invasiver Körperkult und ...
... Schönheitsoperationen sind m. E. nach regelmäßig Folgen psychischer Fehlentwicklungen, die auch von einem mangelnden Selbstwertgefühl begünstigt werden. Die Plastische und Wiederherstellungschirurgie hat jedoch ihren gefestigten Platz in der Medizin und ist bei medizinischer Indikation nicht mehr hinwegzudenken und erforderlich.

Der operative Schönheitswahn ist dagegen schwer nachzuvollziehen. Bomben statt Brüste dürfte wohl nicht so erstrebenswert sein. Wer aber anstrebt, mit Teller- oder Wurstlippen sein Glück zu suchen (übrigens geht man Fältchen mit Botulinum Toxin, also einem Würstchengift an den Kragen: botulus = Wurst" und "toxin = Gift"), soll es machen ... aber bei Fehlschlägen nicht der Solidargemeinschaft auf der Tasche liegen.
****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
ich denke das einige 100.000 die sich im Jahr solch einer OP unterziehen als psychischer gestört zu bezeichnen ist schon ein bissel grell
auch kann ich dir versichern das unser Selbstwertgefühl auf keinen Fall mangelhaft ist oder war *g*

auch liegen wir der Solidargemeinschaft bestimmt nicht auf der Tasche da wir unsere Arztrechnungen selbst bezahlen

das mit der Solidargemeinschaft ist auch so eine Sache
ich hoffe du Rauchst und Trinkst nicht und hast nur geschützten Sex denn da gesteht ja auch die Möglichkeit einer (späteren) Erkrankung
diese Risiken nimmst du ja auch gezielt in kauf
und was eine entsprechende Lungenkrebs Behandlung kostet kannst du dir ja denken
ach, wenn die kohle so locker sitzt und man das unbedingt nötig hat, nur zu! jammerschade, dass der iq dadurch nicht steigt!
allerdings würd ich noch ein bisschen geld in einen guten fotografen investieren. das könnte sich lohnen!
****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
was nutzt mir denn ein guter Fotograf wenn ich am Strand bin in der Sauna oder erotische Spielchen vorm Kamin mache ?

und unsere Bilder hier im Joy wollen wir mit Absicht nicht verfälschen
dann trifft man sich wirklich doch mal mit jemand und die bekommen dann einen Schreck *g*
unser Alter stimmt hier man kann uns richtig mit Gesicht sehen und vor allen sind die Bilder aktuell

und so blöde sind wir nun auch nicht denken wir jedenfalls haben ja doch schon recht viel hinter uns was auch ein bissel Köpfchen voraussetzte:)
ooch, das mit dem fotografen war auch nur so ein gedanke!

und bevor sich jemand erschreckt......

passt schon *top*
*******_Luc Paar
490 Beiträge
....
ich finde, niemand muss sich rechtfertigen dafür, ob und wie er/sie den Körper verschönern will.

Ob das Geld locker sitzt oder ob man dies lieber in einen Fotografen investieren solltem der gute Bilder macht, finde ich als Antwort leicht überzogen und nicht zum Thema passend....soviel dazu.

Ich finde es gut, dass es keine Nische mehr ist über die man hinter vorgehaltener Hand spricht.....ich selbst würde es nicht generell ablehnen, mal sehen was die Zukunft bringt und wenn ich über einen Teil meines Körpers unglücklich bin, den ich selbst schwerlich beeinflussen kann, würde ich sicherlich einen Fachmann zu Rate ziehen und mir "helfen" lassen, obschon ich sehr viel Respekt vor dem Skalpell habe.....

C.
Allein ...
... dies
den Körper verschönern will.

... scheint eine Fehlvorstellung zu sein. Verschönern ... und nochmal verschönern und schon wieder verschönern ... und ...

... dann muss man darüber aufklären, dass es sich nicht um ein Grübchen am Kinn handelt, sondern um den Bauchnabel nach der letzten Straffung.
****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
ich freue mich doch immer wieder so qualifizierte Beiträge zu lesen *g*

Schönheitsoperationen sind m. E. nach regelmäßig Folgen psychischer Fehlentwicklungen
mangelnden Selbstwertgefühl
Bomben statt Brüste
Teller- oder Wurstlippen
der Solidargemeinschaft auf der Tasche liegen
um ein Grübchen am Kinn handelt, sondern um den Bauchnabel nach der letzten Straffung

Das ...
... Wesentliche hast du vergessen.

Die Plastische und Wiederherstellungschirurgie hat jedoch ihren gefestigten Platz in der Medizin und ist bei medizinischer Indikation nicht mehr hinwegzudenken und erforderlich.

****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
dazu wollte ich nichts sagen da du dich ja in einen Satz selber widersprichst *g*

Bei der Plastischen Chirurgie (griech. plastein - bilden, formen, gestalten) handelt es sich um jede Form von Chirurgie, die aus funktionellen oder ästhetischen/kosmetischen Gründen Veränderungen an den Organen oder der Körperoberfläche vornimmt.

aber wollen wir es gut sein lassen es muss ja nicht jeder verstehen oder gutheißen

und Gott sie dank hat auch jeder einen anderen Geschmack was mir gefällt findet der nächste abstoßend also was solls .....
Es wäre zu ...
... begrüßen, wenn sorgsam gelesen wird, was bekanntlich schwerfallen kann. Entscheidend ist für mich die

Medizinische Indikation

Liegt sie nicht vor, ... nimmt der Unsinn seinen Lauf.
@collette_luc
so sieht das jeder anders!

ich halte es für sehr überzogen, geld für ein neues näschen, einen straffen bauch, pralle brüste und ein paar weniger falten auszugeben und mich damit völlig unnötig den risiken einer narkose und einer op auszusetzen!
Bei uns war es so das bei "ihr" nach der Geburt des Kindes trotz intensiven Sport es nicht möglich war wieder die alte Figur zu bekommen.
Der Bauch war sehr faltig und auch bei der Brust hing eigentlich nur noch schlaffes Gewebe herunter.

Also gab es eine Bauchstraffung und eine Brustvergröberung.

Das kann ich verstehen und gut nachvollziehen.


Da alles Top verlaufen ist und sehr gute Arbeit geleistet wurde haben wir denn beide noch eine Nasenkorrektur machen lassen.
Das ganze war vor 8 Jahren.

Das wiederrum kann ich nicht nachvollziehen... Ne Nasenkorrektur käme für mich nur in Frage wenn es entweder eine sehr schlimme Hakennase wäre oder wenn sie schief wäre nach einem Unfall.

Jetzt kommt in absehbarer Zeit eine Bruststraffug mit neuen Implantaten und eine Entfernung der Schlupflieder.
Ich selber werde Botox Unterspritzen lassen.

mmh ja Botox... Darüber bin ja wahrlich geteilter Meinung. Hab Frauen gesehen die es mal ab und an machen lassen und man erkennt es eigentlich nicht, was ja irgendwo auch Sinn der Sache ist. Und ich kenne leider auch welche die süchtig nach dem teuren Gift sind... Und das sieht man dann gewaltig... Da gibt es keine Mimik mehr.... Alles weggespritzt...

Meiner Meinung nach ist alles was nicht irgendwie dringend nötig ist für die Psyche zu viel. Woanders verhungern Menschen und hier lassen sich welche die Nase richten für teuer Geld obwohl es nicht nötig wäre... Das Geld kann man besser anlegen...
****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
Meiner Meinung nach ist alles was nicht irgendwie dringend nötig ist für die Psyche zu viel.

ich denke doch das einzig und alleine jeder für sich selber entscheiden sollte was gut für seine Psyche ist

Woanders verhungern Menschen und hier lassen sich welche die Nase richten für teuer Geld obwohl es nicht nötig wäre... Das Geld kann man besser anlegen...


ist ja nun ein ganz dummes Beispiel
ich hoffe das ihr jeden Cent der übrig ist spendet und von dem kommen dann keine 20% bei Notleitenden an weil alles für die Verwaltung drauf gegangen ist
ihr macht also kein Urlaub kauft euch alle 10 Jahre neue Klamotten und Auto und so weiter bräuchte man auch nicht, das könnte man ja auch alles spenden *g*

nicht nur Geld ist wichtig wenn man anderen Helfen will und meiner Meinung nach sollte man sich zuerst um die Bedürftigen im eigenen Land kümmern, da gibt es mehr als genug
wir leisten in der Richtung recht viel und zwar nicht nur mit Geld sondern mit persönlichen Einsatz

Das Geld kann man besser anlegen...

es gibt auch ein paar Leute die haben ein paar € mehr als unbedingt für den Lebensunterhalt notwendig
und was jeder damit macht soll auch jeden selbst überlassen bleiben
neues Haus, Auto,Weltreise oder eben eine neue Nase *g*
Es bestehen ja keinerlei ...
... Einwände, ästhetische Eingriffe bei medizinischen Notwendigkeiten und/oder Indikationen vorzunehmen. Gründe hierfür können unter anderem seelische Beeinträchtigungen (hässliche, entstellende Unfallnarben u. a.) oder Funktionsbeeinträchtigungen sein.

Was hier aber propagiert wird und in den Operationssälen der Schönheitschirurgen ausgelebt werden soll, ist m. E. nach unvernünftig.

Es scheint auch ein Trugschluss zu sein, dass schöne – so zurechtgezimmerte - Menschen mehr Erfolg bei Karriere und Partnerwahl haben. Nach einer Umfrage von Emnid jedenfalls wünschen sich 94 Prozent aller Befragten einen Partner, der natürlich aussieht, also keinen Klon. Demzufolge wird die natürliche Schönheit eindeutig höher bewertet als die künstliche. Die Logik widerspricht dem Drang, ein Werkstück auf dem OP-Tisch zu werden. Dies umso mehr, als Narben immer zurückbleiben, denn der Körper wird verletzt.
****yma Paar
1.107 Beiträge
Themenersteller 
ja ja die lieben Umfragen oder dann die Statistiken
da wusste ja Churchill schon seine Antwort drauf *g*

es ist auch einfach eine Frage welche Altersgruppe man fragt
ich denke die Altersgruppe über 40 ist eher dagegen und ist dann die 50 oder gar 60 überschritten hat man absolut kein Verständnis mehr
fragt man jedoch 30ig Jährige oder jüngere ist die Akzeptanz bestimmt viel höher

auch mag die eigene finanzielle Situation mit eine Rolle spielen denn nicht jeder kann 8000 € oder mehr für solche Eingriffe hinblättern
also ist man dagegen aber insgeheim eigentlich eher neidisch

Mensch, wenn das so weitergeht kann ich ja noch Lobbyist für die Ästhetische und Schönheitschirurgie werden

vielleicht bekomme ich dann sogar Sonderpreise, und ich kann mir noch eine Ladung Botox leisten wenn mein Hintern faltig geworden ist *g*

und das mit den Narben meinst du bestimmt auch wieder im übertragenen Sinne
denn bei der Bauchstraffung wurde die hässliche Narbe vom Kaiserschnitt mit einbezogen und diese ist jetzt so gut wie nicht mehr sichtbar
es ist nicht einmal erkennbar das der Bauchnabel komplett versetzt wurde.
Der sachlichen ...
... Erörterung einer Thematik mit dem Neidfaktor zu begegnen lässt eher einen Rückschluss darauf zu, dass uneinsichtig vom Ergebnis her eine Rechfertigung gesucht wird, als dass man tatsächlich bereit ist, sich einer sachlichen Diskussion zu stellen.

es ist nicht einmal erkennbar das der Bauchnabel komplett versetzt wurde.

Wusste ich doch ... das Grübchen. *floet* Aber Spaß beiseite.

Es erscheint schon besorgniserregend, dass aus psychologischer Sicht die Auffassung vertreten wird, dass fast sämtliche Frauen, die sich ohne medizinische Indikation ihren Busen operieren lassen (s. o. etwa Verkleinerung aus gesundheitlichen Gründen), eigentlich in Therapie gehören würden. Hierzu wird angeführt, dass das Empfinden der eigenen Unzulänglichkeit Folge eines ausgeprägten Minderwertigkeitsgefühl sei. Dies gehe grundsätzlich mit anderen psychischen Störungen einher. Wenn dies zutreffen sollte, gibt es tatsächlich einen nicht überschaubaren Kreis gestörter Seelen. Vielleicht wäre es in diesen Fällen sogar sinnvoll, erst einmal eine fachdisziplinäre Abklärung vorzunehmen, ohne die entsprechende operative Eingriffe nicht gestattet werden. Wenn nämlich eine Störung vorliegt, könnte überhaupt keine freie Einwilligung zum Eingriff abgegeben werden. Diese Überlegung wäre in Anbetracht möglicher Schäden und Risiken, die mit einem medizinischen Eingriff einhergehen, keinesfalls abwegig.
my2cents
es ist auch einfach eine Frage welche Altersgruppe man fragt

so, bin 22 jahre alt

fragt man jedoch 30ig Jährige oder jüngere ist die Akzeptanz bestimmt viel höher

nööööööö, isse nich unbedingt.kann das überhaupt nich nachvollziehen mit dem ganzen rumgeschnibbel.
brustverkleinerung aufgrund von rückenbeschwerden oder ne fettschürze die eine gesunde körperhaltung beeinflusst kann ich noch verstehen.aber alles was nur der "verschönerung" dient lehne ich ab.

auch mag die eigene finanzielle Situation mit eine Rolle spielen denn nicht jeder kann 8000 € oder mehr für solche Eingriffe hinblättern
also ist man dagegen aber insgeheim eigentlich eher neidisch

also nur weil ich keine 8000 Euro hab um mich zerschneiden zu lassen bin ich insgeheim neidisch?! *gruebel* *kopfklatsch*

ohne worte


@******ito

danke für deine guten beiträge *danke*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.