Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4184 Mitglieder
zur Gruppe
Liebe auf Augenhöhe
1175 Mitglieder
zum Thema
Liebe Frauen, welche Bilder wollt ihr von Männern sehen?235
Mich würde mal die Holde Weiblichkeit fragen: "Welche Bilder wollt…
zum Thema
Männer und Frauen: Sex oder Liebe?449
Aus einer Weinlaune heraus ergab sich das folgende Gespräch zu…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie fühlt sich Liebe für Männer an?

Wie fühlt sich Liebe für Männer an?
Jungs, jetzt mal ehrlich, wie fühlt es sich für Euch an, wenn Ihr verliebt seid?

Wie fühlt Ihr Euch wenn Ihr liebt - also schon übers Verliebtsein hinaus seid?

Mich würd das jetzt einfach mal interessieren, wie andere Männer als mein Süßer die Liebe und das Verliebtsein empfinden?

Was gehen Euch für Gedanken im Kopf rum, wenn Ihr verliebt seid und nicht wisst, ob die Herzensdame ebenso emfpindet?

Erzählt einfach mal, mich würde das echt mal interessieren...
********auch Mann
400 Beiträge
Kann man Verliebt sein beschreiben? Ständig über sie reden, von ihr schwärmen. Eifersüchtig auf jeden sein der sie ... Wenn sie bei einen Kumpel ist Angst um sie haben und wieder Eifersüchtig sein. Versuchen sie auf Händen zu tragen Was dann erfahrungsgemäß nachläßt.

Sie anschmachten. Träumen von Ihr. Ihr Bewegunsablauf rausbekommen. Ihr ständig über den Weg laufen. Versuchen positiv auf zufallen.
Ich finde diese Beschreibung schon sehr aufschlussreich...

... aber freue mich natürlich über noch weitere Meinung bzw. Erfahrungen, da ich mir denke, dass das jeder Mann - genau wie jede Frau - anders wahr nimmt.
********auch Mann
400 Beiträge
das stimmt jeder Denkt und fühlt anders, aber ob hier so viele Männer von Gefühlen schreiben. Sollen Männer nicht hart sein. Wer gefühle zeigt gilt als Weichei, habe das oft genug erlebt. Aber eigenartiger weiese, wollen Frauen zu Hause solche Weicheier. Drausen sind sie dann wieder nichts für sie.
****ne Frau
8.413 Beiträge
Naja, Gefühle zeigen und Gefühle zeigen ist dann schon ein Unterschied.
Ein Mann der mal eine Träne vergießt oder auch mal so richtig befreiend weint hat schon was und ist auf keinen Fall verwerflich.
Allerdings könnte ich mit einem Mann der ständig in Tränen ausbricht nix anfangen.
Aber seiner Liebsten zu zeigen das er sie liebt hat doch nix mit Weichei zu tun.
Anscheinend denken aber leider viele Männer so und zeigen ihre Gefühle nur verhalten oder ganz versteckt.
Und das führt dann manches mal zu Unsicherheiten auf Seiten der Frau.

Kelene
********auch Mann
400 Beiträge
da hast du recht. Aber was ist mal eine Träne. Ich zB heule bei zb traurigen Filmen drauf los. Aber das wird doch irgendwie unterdrückt wei man dann doch Bemerkungen bekommt wie schau mal Mamma der Papa weint scho wiede oder so. Man schämt sich als man dann doch etwas.
Liebe kann man doch auch ohne Tränen zeigen oder.
Ok zum Geburstag gratulieren und Geschenk geben geht auch nicht ohne Träne von mir.
Weichei oder nicht?
****ne Frau
8.413 Beiträge
Nicht!
********auch Mann
400 Beiträge
Danke baut auf. Habe aber auch schon andres gehört.
Jungs, jetzt mal ehrlich, wie fühlt es sich für Euch an, wenn Ihr verliebt seid?

Wie fühlt Ihr Euch wenn Ihr liebt - also schon übers Verliebtsein hinaus seid?

Mich würd das jetzt einfach mal interessieren, wie andere Männer als mein Süßer die Liebe und das Verliebtsein empfinden?

Was gehen Euch für Gedanken im Kopf rum, wenn Ihr verliebt seid und nicht wisst, ob die Herzensdame ebenso emfpindet?

Erzählt einfach mal, mich würde das echt mal interessieren...

Das Gefühl der Liebe in einem selbst kann man nicht beschreiben, der Versuch einer umfänglichen Darstellung beschäftigt Regisseure und Autoren ein Leben lang.
Ein paar Schlagwörter werfe ich mal hinein:

Atemraubender Zustand. Bittersüßer Schmerz in der Burst. Alltagsuntauglich werden. Gedankenkreisen. Asexuelle (!) Sehnsucht. Intensives Bewusstsein für den Moment. Und das schönste und daher auch schätzenswerteste ist die Einzigartigkeit des jeweiligen Verliebtseins.

Mich interessiert das Verhältnis von männlicher und weiblicher Liebe. Aber das ist ja wahrscheinlich ein extra Thema?
Es ist interessant zu lesen, dass Männer entweder ein Problem damit haben ihre Gefühle zu beschreiben, oder sich hier nicht trauen dies zu tun.

Vor Jahren gabs hier nämlich mal nen Fred, wo Frauen beschreiben sollten, wie sie sich fühlen, wenn sie verliebt sind/lieben und die konnten das irgendwie recht gut.

Daher:
Jungs, nehmt Euch doch mal an "Er_will_auch" und "Helios" ein Vorbild, ich finde er hat das schon ganz klasse hinbekommen.

Und das ist auch keinesfalls "weicheimäßig".


@ Helios:

Ne, das können wir schon mit rein nehmen, Deine Frage... warum nicht.
Naja, wir Männer werden doch immer noch dahin gehend manipuliert zu funktionieren, aber an einem reichen Gefühlsleben besteht wenig Interesse. Es sind natürlich auch bestimmte männliche Gruppendynamiken schuld, dass die Freiräume, die trotzdem da sind, zu wenig genutzt werden. Und eine besonders provokante Frage: Wieviel Interesse besteht wirklich an authentisch gefühlvollen Männern? Sind es nicht eher Maniriertheiten die ankommen: Selbstbewusstsein (was ist das selbst?), Durchsetzungskraft (wo bleibt die Reflektion?) und Zielstrebigkeit. Und was du hier mit "weicheimäßig" ansprichst leistet schon Aufklärungsarbeit, weil man eben mit solchen Klischees dem Menschen im Mann nicht gerecht wird.

Prinzipiell ist es ja auch schwer mit Worten Gefühle darzustellen. Wobei bei Frauen der Textgenerator auch beliebt zu sein scheint. *g*

"Ne, das können wir schon mit rein nehmen, Deine Frage... warum nicht."

Gut. Vielleicht warte ich noch, bis es mehr Beiträge hier giebt. Einstimmen kann evtl. Nietzsches Gedanke (Vorsicht andere Zeit)

"Der Sturm der Begierde reißt den Mann mitunter in eine Höhe hinauf, wo alle Begierde schweigt: dort wo er wirklich liebt und noch mehr in einem besseren Sein als besserem Wollen lebt. Und wiederum steigt ein gutes Weib häufig aus wahrer Liebe bis hinab zur Begierde und erniedrigt sich dabei vor sich selber. Namentlich das letztere gehört zu dem Herzbewegendsten, was die Vorstellung einer guten Ehe mit sich zu bringen vermag."

Mir scheint da wirklich etwas dran zu sein. Aber vielleicht täusche ich mich auch. Vielleicht muss sich AUCH die Frau erst zu einer Höhe aufschwingen, um wirklich zu lieben?
Prinzipiell ist es ja auch schwer mit Worten Gefühle darzustellen. Wobei bei Frauen der Textgenerator auch beliebt zu sein scheint.

"Ne, das können wir schon mit rein nehmen, Deine Frage... warum nicht."

Was hätt ich denn sonst schreiben sollen, wenn ich finde, dass Deine Frage gut dazu passt? Etwa "Kommt gar nicht in Frage"?

Sind es nicht eher Maniriertheiten die ankommen:

Nein, sind es eben nicht. Das glaubt die werte Männerwelt in ihrem selbsterschaffenen Wettbewerb um den "längsten Schwanz", die "höchste Jobposition", das "dickste Auto", usw.

Das Problem ist, selbst wenn wir Frauen klar ausdrücken, dass wir an der Gefühlswelt des Mannes interessiert sind, glauben es die wenigsten Männer.

By the way, was das Verhältnis von männlicher und weiblicher Liebe angeht, würde es Dir da schonmal helfen, wenn wir Frauen schreiben, wie sich die Liebe/das Verliebtsein für uns anfühlt?
********auch Mann
400 Beiträge
Gefühlswelt des Mannes. Denken Männer nicht das uns die Frauen anders sehen wollen. Ich hatte das Thema heut schon hier gesehen. Männer und Gefühle das darf nicht sein weil mann sonst als Weichei dargestellt wird. Zeigt Mann Gefühle mögen die Damen wieder was festeres. Wie nun Gefühle oder nicht wo ist der Mittelweg
@****era
Das mit dem Textgenerator war nicht an dich gerichtet, sondern allgemein an eine Tendenz hier im Forum. *zwinker*

Natürlich ist "DIE Frauen" abstrakt. Aber meine Erfahrung ist leider so, dass es mehr Frauen gibt, die seltsame Gefühlskategorien mit sich trage, vom Statusdenken spreche ich hier nicht, in die ein Mann zu passen hat. Die Suche nach dem Individuellen fehlt mir. Ob Männer da besser sind, steht auf einem anderen Blatt. Wahrscheinlich ist es allgemein ein Problem, wie schnell Vorurteile entstehen und mit wie wenig Beurteilungszeit man sich zufrieden gibt.
Es ist interessant zu lesen, dass Männer entweder ein Problem damit haben ihre Gefühle zu beschreiben, oder sich hier nicht trauen dies zu tun.
Nö, das ist kein Problem.
Ich empfinde es höchstens als lästig, wenn ich auf Kommando intimste Gemütslagen analysiert wiedergeben soll.

Darüberhinaus sollen Männer ja sowieso kein so hohes Mitteilungsbedürfnis haben wie Frauen.

*zwinker*
********auch Mann
400 Beiträge
ist ja nicht auf komando kannst dir ja Zeit nehmen, nur mal ehrlich solltest du sein. Gefühle zeigen, lach
Darüberhinaus sollen Männer ja sowieso kein so hohes Mitteilungsbedürfnis haben wie Frauen.

Da hab ich aber schon andere Beobachtungen gemacht.

Frauen gegenüber sind Männer eher weniger mitteilungsbedürftig... ihren Kumpels, Freunden, eben einfach anderen Männern gegenüber sind sie hingegen ziemlich mitteilungsbedürftig.

Natürlich ist "DIE Frauen" abstrakt.

Da hast Du natürlich Recht... ungefähr so wie "DIE Männer".

Daher machen wirs mal anders:

ICH interessiere mich für die Gefühlsregungen der Männer und würde hier daher gerne etwas mehr darüber lernen.

Entsrprechend trifft die Beschreibung von "DEN Frauen" auch eher auf mich zu, als auf die breite Masse.
********auch Mann
400 Beiträge
Blankes Männer geschwafel, sorry in solchen Männerrunden fühle ich mich nicht wohl. Da es da nur um Macht spiele geht. Dieses Mitteilungs gefühl habe ich (so schätze ich mich ein) nicht
*******_bw Mann
4.717 Beiträge
häää????
ich habe freunde, die keinen wert darauf legen, dass wir schwanzlängen messen.
im gegenteil, wir lachen darüber, weil sowieso jeder den längsten hat und auch am längsten kann!

die anderen sind die, mit denen man vielleicht einen trinken geht, oder fussball spielt.
allgemein ist es ein thema, bei dem man wirklich vorsichtig rangehen sollte und nichta alles breit reden, was einem "der himmel" geschenkt hat.

aber zumindest das verhältnis von persönlicher und geschlechtlicher liebe, ist doch in diesem forum relevant. für mich stehen sie oft unversöhnlich nebeneinander. *zwinker*
Jungs, jetzt mal ehrlich, wie fühlt es sich für Euch an, wenn Ihr verliebt seid?

na ja es könnte sein das ich mich in erster Linie überglücklich fühle...dann müsste ich ständig an Sie denken...ich stehe höchstwahrscheinlich neben mir....habe aber mächtig viel Power und bekomme nix auf die Reihe...ich schwebe sozusagen auf Wolke 7 ganz leicht wie im Drogenrausch..ich bin albern dumm verspielt...ständig geil...
Wenn ich jemanden wirklich lieben sollte, brauche ich die Person auch nicht zu fragen, ob es so ist!!!, dann weiß Sie schon selbst, wo es langgeht. ;-)Es ständig erwähnen ist eh nervig..Nehme das Wort Liebe oder Ich liebe dich selten in den Mund...


Aber wie gesagt keine Ahnung kann sein! ist alles schon lange her.

evtl. bin ich ja vernünftig geworden *g* kann man aber nie genau wissen
****ne Frau
8.413 Beiträge
Hat Liebe denn etwas mit Vernunft zu tun?

Kelene
Zum Glück ist sie kein Baukastensystem oder nur ein neurobiologischer Nebeneffekt und behält etwas Geheimnisvolles. Es gibt aber durchaus eine Verständnisseite und nicht alles ist dem "Zufall" überlassen.
Allgemein möchte ich formulieren, dass mit einem echten Verständnis auch das Bewusstsein wächst, verschiedene Anlagen wertzuschätzen. Liebe ist: individuell Individuelles zu entdecken oder poetischer: Jemanden lieben, heißt, als Einziger ein Wunder begreifen, das für alle anderen unsichtbar bleibt.
********auch Mann
400 Beiträge
Also schöner hätte ich es auch nicht sagen können.

Jemanden lieben, heißt, als Einziger ein Wunder begreifen, das für alle anderen unsichtbar bleibt.

Liebe gleich Vernunft, nein definitiv nicht. Nur Glücksgefühle, die siehe Satz oben ein Wunder sind
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.