Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Beziehungs-Anarchie
977 Mitglieder
zur Gruppe
Polyamory
4094 Mitglieder
zum Thema
Eifersucht bei offener Beziehung: Was kann ich tun?247
Ich brauche euren Rat! Ich bin mit meinem Mann seit 16 Jahren…
zum Thema
Mann möchte keine Beziehung vs. Eifersucht402
Ich versuche Euch mal zu beschreiben mit welchem Problem ich zu…
Wohin mit der Eifersucht?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Was hat dir geholfen, mit deiner Eifersucht umzugehen?

JOYclub-HerzJOYclub-Herz
*********tion Frau
266 Beiträge
Themenersteller JOY-Team 
Was hat dir geholfen, mit deiner Eifersucht umzugehen?
Von der Eifersuchtshölle ins Zen: Unsere Gastautorin hat gelernt, ihre Eifersucht anzunehmen, sie zu kommunizieren und kontrolliert auszuleben, anstatt sie an der Beziehung nagen zu lassen.

"Es ist ein Prozess, der mich durch weinende Autofahrten, spürbare Bauchschmerzen und hasserfüllte Rachegedanken geführt hat."

Wohin mit der Eifersucht?

• Was sind deine Erfahrungen mit Eifersucht?
• Wie hast du gelernt, damit umzugehen?
• Welche konkreten Erfahrungen haben dir dabei geholfen?
• Hast du Eifersucht auch schon mal als Gewinn in einer Beziehung erfahren?

Eifersuchtsfreie Grüße
Die JOY-Redaktion
*******nep Frau
15.337 Beiträge
Ich habe mir selbst gut zugeredet denn ich wusste, das ich gerade in dieser Beziehung keine Eifersucht brauche. Und mit der Zeit löste sich dieses Gefühl immer mehr.
*****s42 Mann
11.806 Beiträge
Für mich ist Eifersucht ein Gefühl, das ich sehr selten verspüre.

Also, ich meine damit nicht den kleinen Neid auf den Kollegen, der gerade im Urlaub entspannt, während man vielleicht selbst mindestens genau so reif für die Insel ist.

Aber wenn ich Eifersucht in einer Beziehung verspüre, dann ist das für mich ein sehr wichtiges Alarmzeichen, dass mit meiner Liebe etwas nicht stimmt. Denn wenn ich einen Partner wirklich liebe, dann kenne ich keine Eifersucht.

Ich möchte doch, dass es meinem Partner gut geht, dass er/sie glücklich ist. Also erfüllt es mich auch mit Glück und Freude, wenn er/sie etwas macht, wodurch er/sie selbst glücklich ist. Wie kann ich da eifersüchtig sein? Wäre ich das, hätte vermutlich meine Liebe zu ihm/ihr einen Knacks weg.

Ich habe auch keine Verlustängste. Klar bin ich traurig, wenn eine schöne Zeit zu Ende geht. Das kann immer mal passieren. Ich bin doch von einem Partner nicht abhängig (und er/sie hoffentlich auch nicht von mir). Was von der schönen gemeinsamen Zeit aber bleibt, ist die Erinnerung und ein schönes Gefühl, was vielleicht später auch dazu führen kann, wieder ein Stück des Lebensweges gemeinsam zu gehen.

Wenn mich ein Partner verlassen möchte, dann wird er/sie es ohnehin tun. Natürlich werde ich versuchen, die Gründe dafür zu finden und eventuell die Trennung zu verhindern - aber auch das führt bei mir nicht zu Eifersucht (so lange ich den Anderen liebe), sondern zu einer respektvollen Kommunikation über unsere Gefühle zueinander und die Möglichkeiten, wie es weiter gehen kann.

Kurz:
Ja, Eifersucht kann es geben - aber dann liebe ich meinen Partner nicht mehr, sondern dann möchte ich ihn/sie besitzen und festhalten und habe ich Angst, ihn/sie zu verlieren.
*****ara Frau
1.735 Beiträge
Eifersucht war und ist für mich immer ein Thema ... wir haben mehr als 10 Jahre offen gelebt und es gab Situationen beim PT oder wenn ER alleine unterwegs war, da spürte ich null Eifersucht, war ganz in meiner Mitte und habe mich für ihn gefreut ... allerdings gab es auch immer Situationen, da hat es mich gegigst und gleichzeitig hat es mich angemacht und ja, es gab auch immer Situationen, da war die Eifersucht für mich fast nicht erträglich.

Wie bin ich damit umgegangen? *nachdenk*

Ich habe es in dem Moment geschluckt und keine Szene gemacht (warum auch, ich war ja mit allem einverstanden), aber wir haben danach gesprochen und wir haben versucht zu analysieren, woran es lag und meistens hat es sich dann in Luft aufgelöst und 2 mal hat es sich nicht aufgelöst, dann haben wir unsere Beziehung auch wieder geschlossen, weil WIR uns immer am Wichtigsten waren und manchmal konnte ich einfach nicht damit umgehen. Meinem Mann ging es übrigens auch einmal so.

Bei mir wäre es ein Alarmzeichen, wenn ich absolut nie Eifersucht empfinden würde ... bei MIR würde es bedeuten, dass die Liebe zu meinem Partner weniger geworden ist und es mir egal wäre, was er wann mit wem macht. Ich kann mich durchaus für meinen Partner freuen, wenn er schöne Erlebnisse hat, aber nicht immer und bei allem und natürlich kommt es auf meine emotionale Verfassung an ... WIR haben uns für einander entschieden und alles was in unserer Beziehung passiert klären wir gemeinsam und solange wir beide damit einverstanden sind, ist alles im grünen Bereich ... einen Partner, der seine absolute Freiheit in einer Beziehung braucht wäre für MICH nicht der richtige Partner, weil ich damit nie umgehen könnte, aber es gibt immer Kompromisse, zu denen ich bereit bin.

Das ist natürlich nur meine bzw. unsere Einstellung zu einer festen Beziehung.
*******ust Paar
5.537 Beiträge
• Was sind deine Erfahrungen mit Eifersucht?

Hinter Eiferscuht steckt Angst - Verlustangst, Angst vor Verlassen werden usw.
Jeder Mensch hat Angst!
Wichtig ist, die Angst im Blick zu behalten
und sie nach Möglichkeit nicht zu groß werden zu lassen.
49% Angst und 51% Vertauen und alles wird gut.

• Wie hast du gelernt, damit umzugehen?

z.B. haben wir in unserer Ehe die ersten 10 Jahre abgesprochen,
dass wir uns nicht erzählen,
wenn mal was passieren sollte
und das war sehr gut so!

• Welche konkreten Erfahrungen haben dir dabei geholfen?

Wir haben uns Zeit gelassen,
Vertrauen wachsen lassen
und uns dann nicht mehr ge-traut
als ver-trauen da war.

• Hast du Eifersucht auch schon mal als Gewinn in einer Beziehung erfahren?

Gewinn...
es ist gut,
wenn man Eifersucht frühzeitig erkennt und benennt.
*****_21 Mann
353 Beiträge
Ich hatte Freunde, ein Paar... über 25 Jahre verheiratet und begeisterte Swinger.
Sie waren von ihrem Lebensstil so begeistert... dasss sie sich als "eifersuchtsfrei" bezeichnet und auch am nächsten Tag gegenseitig ihre zum Teil getrennten Erlebnisse des Vorabends erzählt haben. Er war Ende 50, sie 53.
Irgendwann hatte sie einen richtigen Hengst am Start, einen Jungbullen mit Anfang 30 mit dem sie sich öfters traf.... er hatte eine Geliebte mit Mitte 30 mnit der er sogar in den Urlaub ging... und von heute auf morgen... wurde er eifersüchtig. Er konnte nie sagen was genau es war... warum das auf einmal hochkam- es war einfach da. Das Ende vom Lied: Sie wollte nicht davon ablassen, er versuchte die bisher gültigen Spielregeln zu ändern und es kam die Trennung und Scheidung.

Ich habe mich dann immer versucht in beide hineinzuversetzen... und mich gefragt wie hätte ich an ihrer/seiner Stelle reagiert.
Und da auch ich nicht ganz frei von Eifersucht bin... habe ich gelernt mit meiner Partnerin zu reden!
Meine Eifersucht in Worte zu kleiden, meinen Gefühlen einen Ausdruck zu geben... und oftmals hat sich dann herausgestellt dass der meiste Teil meiner Eifersucht ein Hirngespinst war. Eine Selbstprojektion meiner Zweifel.
Und dass genau diese Gefühle beinahe meine Beziehung hätten scheitern lassen.

Zu reden war nicht gleichbedeutend mit der übergeordneten Ansage: "Was du tust verletzt mich".... sondern: "Erkläre mir doch mal, was das für dich ist".... und dem anderen Zeit geben mir in meiner (eingeschränkten Sichtweise) zu erklären, was da war. Und einen Konsens zu finden.

Eifersucht muß also per se nicht schlecht sein, sie kann Heilung bedeuten. Oder das Aus.

Just my penny.
********na67 Frau
459 Beiträge
Jeder macht seine Erfahrungen &
fühlt für sich was er fühlt ...

Ich kann mich manchmal selbst nicht entscheiden ob es Eifersucht oder Erniedrigung ist .... völlig blöd ...
Nun, dieses giggen hat was ...

Ich denke offen Reden ohne Tabus &
Loyalität ist das Beste gegen Eifersucht ..
Ein wenig Eifersucht kann erfrischend sein ...
*****rin Mann
151 Beiträge
Wow,
schöne Beiträge hier, die vom verantwortungsvollen Handeln sprechen. Das ist gut so und kann uns allen rational helfen. Mit der unnötigen Form dieser umzugehen.
In kleinen dosen ist sie Liebesbezeugung, in grossen Gift. Auch klar.
Vor zig jahren war ich selbst böse eifersüchtig. Nur weil sie mit nem anderen geknutscht hatte. Aber das war aus der Situation heraus, Alkohol im Spiel usw...
Diesselbe Freundin damals hatte während meines Urlaubs Sex mit meinem besten Freund. daraus hätte sich ein Drama ableiten können, tat es nicht. Mit beiden blieb ich befreundet. Mittlerweile erlebe ich Eifersucht sogar als kleinen Kick. Aber wichtig bleibt mir dass es dabei nicht existenziell an die Beziehung geht.

und da wirds spannend. das sie jetzt nen neuen hat anstatt mir, da komme ich leider nicht mehr so klar wie meine Ratio es erklärt. Dann geht es auf emotionale Ebene, und die ist leider oft stärker als ratio...
nicht mehr die Ebene sie/er hatte Se mit jemand anderem, das sehe ich nicht als Problem. Aber Beziehung vorbei, das wird dann wirklich bitter... Auch wenns rational klar ist dass es seine berechtigung hat.
ich unterscheide da zwischen Eifersucht im sexuellen (fast) kein Problem
Eifersucht weil Beziehung kaputt, auch doof, aber andere Nummer...

Also letztlich, AUF WAS, bzw, WARUM bin ich eifersüchtig...
Lässt sich beides mit dem Kopf klären, aber ersteres innerhalb kurzer, letzteres aber (bei mir) erst auf lange Sicht...
Oben war ein Statement dass es auch im letzteren Fall kein problem ist. Aber soweit möchte ich gerne kommen, aber das ist Emo vs Ratio.... Ich wünschte dann ratio wäre stärker, ists auch, mit der zeit...
• Was sind deine Erfahrungen mit Eifersucht?

Ich habe die erfahrung gemacht, dass ich eifersüchtig bin und dass das kein schönes Gefühl ist.

• Wie hast du gelernt, damit umzugehen?

Gar nicht. Die Eifersucht ist halt da. Und ich empfinde Eifersucht auch als etwas Natürliches, so dass ich gar nichts dagegen unternehmen muss.

• Hast du Eifersucht auch schon mal als Gewinn in einer Beziehung erfahren?

Ja, es ist ein Zeichen dafür, dass ich liebe.
******ara Frau
9.020 Beiträge
Ich hab mir selbst geholfen.
Ich habe festgestellt, dass Eifersucht nicht mehr IN ist.

Ich lebe heute ein offenes Leben, eifersuchtsfrei und mit viel Spass auf jeder Ebene.

Eifersucht tötet jede Liebe, Beziehung etc.
Warum also nicht jedem Freiraum lassen und genießen?

Ich fahre damit am besten.
****_H Frau
2.397 Beiträge
wenn man wie ich aufwuchs ohne einen Hinweis auf eine Mutter und einen wenig vorhandenem Vater und dem Hinweis der anderen gemeinsamen allesamt weiblichen Wohnstättenmitglieder darauf: nie zu werden wie der Vater, lernt man Mensch früh kennen. Die Sinne des Umgangs miteinander, sind früh ausgebildet und geschärft für Wesentliches. Man blickt schnell und tief in die Anderer und lernt sehr früh, das Eifersucht ein destruktives Verhalten ist und dem Ergebnis: Muss ich nicht haben, muss ich nicht mitmachen, muss ich nicht füttern.
Man fühlt in einer anderen Ebene was ehrliche und echte Gefühle der Anderen sind. Im Guten und im Schlechten.
Ein eifersüchtiger Mensch fühlt sich durchaus Demjenigen unterlegen, auf den er eifersüchtig ist. Und hat selten den inneren Abstand die Gründe der Unterlegenheit neutral und sachlich zu ändern. Viele können das einfach nicht.
Insofern bewundere ich die offene Analyse der Themenstarterin zu den Gegebenheiten.
• Was sind deine Erfahrungen mit Eifersucht?

Eifersucht kommt bei mir dann hoch, wenn ich mit meiner Beziehung nicht im Reinen bin..dann kamen so Vorahnungen (schreibt er mit einer anderen) und sie haben sich wirklich stets zu 100% bestätigt. So gesehen ist die Eifersucht bei mir ein guter "Vorwarner"

• Wie hast du gelernt, damit umzugehen?

in dem ich sie akzeptiere und diesem Gefühl auch nachgehe. In meinem Leben war Eifersucht nie ein Hindernis, eher ein Alarmzeichen dafür das etwas nicht stimmt.

• Hast du Eifersucht auch schon mal als Gewinn in einer Beziehung erfahren?

nein, denn ich lebte nie lange in einer Geschichte wo Eifersucht ein Thema war...meist war es der Anfang vom Ende auch dann, wenn jemand zu Beginn einer Geschichte sich mit Eifersucht blockierte...dann war das Ding auch schnell gegessen...der Zustand ist wie gesagt ein gutes Alarmsignal für mich, aber keine Sitaution die bleiben sollte..eine gesunde Beziehung muss, für mich, von beiden Seiten her eifersuchtsfrei sein.

(sie)
Zitat von ******ara:
Eifersucht tötet jede Liebe, Beziehung etc.

Stimmt ja gar nicht.
Eifersucht, sofern sie nicht krankhaft ist, ist etwas ganz Natürliches. Und dieses Gefühl ist auch immer noch IN. Und selbst wenn es nicht mehr IN wäre, wäre es mir egal.
Ich bin halt eifersüchtig. Na und?

Jetzt behaupte ich einfach mal was: Liebe ohne Eifersucht ist keine richtige Liebe.
Natürlich, wenn ich niemanden liebe und einfach so, mal mit dem und mal mit dem vögel, dann bin ich auch nicht eifersüchtig.
******ara Frau
9.020 Beiträge
@*******_DA
Darf das nicht jeder selbst für sich definieren? Meine Erfahrungen sind andere als Deine. Und doch, man kann auch lieben ohne eifersüchtig zu sein.
Jetzt behaupte ich einfach mal was: Liebe ohne Eifersucht ist keine richtige Liebe.
Natürlich, wenn ich niemanden liebe und einfach so, mal mit dem und mal mit dem vögel, dann bin ich auch nicht eifersüchtig.

Der Meinung sind wir auch.
Wenn wir hier bei Paarprofilen lesen: "Wir sind komplett eifersuchtsfrei", können wir das nicht glauben *sorry*

Ich liebe zwei Männer und für mich ist die Eifersucht leider auch ein Thema. Möchte sie gerne zulassen, ist aber sehr schwer.

Liebe Grüße *knicks*
*******sses Frau
2.806 Beiträge
Ich denke, jeder geht anders mit seiner - bzw. mit der Eifersucht des anderen um. Ich kannte Eifersucht gar nicht, bis ich mich verliebt habe, bzw. nur einmal so sehr geliebt habe, dass ich dieses Gefühl auch kennen gelernt habe. Aber dennoch hat es mich selbst weniger getroffen. Schwerer war es, mit der Eifersucht des Partners umzugehen. Ich fühlte mich eingeengt und kontrolliert. Zum einen fand ich das anfangs irgendwie süß, weil ich mich geliebt gefühlt habe. Dann kam die Zeit, wo ich es nicht verstand. Weil das was wir miteinander hatten, würde es niemals wieder mit jemand anderen geben, so viel stand fest und dennoch ist es zerbrochen. Woran, weiß ich allerdings bis heute leider nicht. Es war jedenfalls nicht die Eifersucht *zwinker*
Mhh, ich bin bei dem Thema auch immer zwiegespalten.

Keine Eifersucht würde für MICH auch heissen, dass ich die Person nicht mehr liebe, denn wenn ich jemanden begehre habe ich immer Angst in zu verlieren.

Zuviel Eifersucht ist bei mir aber destruktiv, da ich hochsensibel bin, kann ich mich da wirklich arg reinsteigern.

Da ich ausser einen Partner, noch keinen sexuell treuen hatte,was mir die Eifersucht dann Detektivisch offenbart hat, habe ich mich für das Konstrukt der offenen Beziehung entschieden für zukünftige Partner.
Somit muss ich um diesen Fakt nicht mehr eifersüchtig sein.

Problematisch ist noch die emotionale Komponente. Zuneigung zu der z.B. Freundschaft Plus meines Freundes sind ok, alles darüber ist für mich noch ein starker Trigger für Eifersucht.

Das Einzige, wo ich mir Vorbehalte zur rasenden Wildsau zu werden, ist wenn mein Partner heimlich ohne Schutz *kondom* mit Anderen etwas hat.
Da ist meine eigene Gesundheit gefährdet und da ist mir jedliches Bedürfnis meines Partners egal.
Ist mir leider auch schon öfters unter gekommen.

LG Sina
*********Milan Mann
54 Beiträge
Um mit Eifersucht umgehen zu können, sollten die Facetten von 'wir', 'du', 'ich' von Menschen, die in einem Bezug zueinander stehen, erklärt sein. Und nicht irgendwann, sondern von Beginn an Klarheit darin herrschen. Und immer wieder in Balance gebracht werden. Was dabei hilft, ist die Einsicht, dass die Bedürfnisse in der Persönlichkeit des Einzelnen begründet sind, und ganz ohne den anderen existieren. Und es keine Rechtfertigung dafür gibt, einen Menschen darin einzuschränken. Bedürfnisse sollten von lebendigen Seelen und mutigen Herzen geäußert werden. Die Welt ist voller Menschen, und die, die sich durch ihre Gefühle derart annehmen können, finden sich dann schon.
****_99 Mann
1.009 Beiträge
Eifersucht war bei mir in Kern Verlustangst. Panik, im Kern nicht liebenswert zu sein. Es hat sich dadurch gebessert, dass ich Menschen besser zu vertrauen lernte, mich selbst besser annehmen kann. Ich glaube nicht, dass E. notwendig mit Liebe und Zuneigung verknüpft ist. Wer angstfrei liebt, kann der Liebe auch Freiheit gönnen. Und angstfrei Bedürfnisse verhandeln.
Dennoch: So weit sind wir in der Regel nicht, wir sind oft klein, ängstlich, eng. Wir haben viel Scheiße erlebt, die uns auch ein halbes Leben später noch hilflos sein lässt. Es ist Arbeit, auch zu diesem hässlichen, schambesetzten Teil in uns zu stehen, und das ohne ihn gleich zum Kernelement der Liebe hochzujazzen.
In dem Sinne gebe ich Amina81 recht, wir sollten Eifersucht wie alle negativen Gefühle als zu uns gehörend integrieren. Nicht durch den Kampf gegen die Gefühle lassen sich deren negative Auswirkungen vermindern. Sondern durch Selbstannahme.
*****rin Mann
151 Beiträge
@****ana
ich wünsche dir das du es lernst mit umzugehen, du schreibst ja es wäre kein schönes gefühl.
ich meine nicht sich selbst die eifersucht wegzulügen, das kann nicht funktionieren. sondern nen umgang finden.
auch wenn du sagst es sei natürlich. aber daraus leite ich nicht ab, es (weil natürlich) einfach als schmerzhaftes gefühl hinzunehmen.
ich gebe dir aber auf jeden fall recht insofern, als wenn meiner partnerin alles egal wäre wie ich mit anderen menschen umgehe, dann würde ich auch denken da stimmt was nicht.
aber es kann glaube ich x mal mehr kaputt machen in beliebigen situationen, als wenn es 1x WIRKLICH grund gibt.
um das 1x zu eleminieren (zu recht vielleicht) macht es viel mehr vertrauen kaputt wo es nicht angesagt war!
Nur dieses 1x zu identifizieren, das ist schwer...
für mich ist der unterschied zwischen "krank/wahnhafter" eifersucht und "natürlicher"
den umgamg mit beiden macht es aus!!!
PS: in der theorie ists einfacher als in der praxis...
Alles gut!!!
aber ist wohl auch alles cool solange es nicht um einengende
*****rin Mann
151 Beiträge
ich glaube nach den letzten posts ist soviel wichtiges von den foristen hier gesagt, ich habe momentan nix hinzuzufügen!
Vieölen dank an alle über mir
*******anz Paar
285 Beiträge
Hallö,
ich habe lernen müssen mit Eifersucht umzugehen. Ich war mal sehr eifersüchtig. Igendwann hab ich angefangen dies zu hinterfragen. Ich musste feststellen, dass es an meinem mangelnden selbstwert Gefühl lag. Damit hab ich mich refektiert. Mein eigens ich zu akzeptieren und somit den Partner nicht verändern zu wollen.
Ich kann nicht eifersüchtig sein wenn ich den selben Bedürfnissen nachgehen und sie meinem Partner nicht zu gestehe.
Nur weil ich mich nicht akzeptiere.
*********icht Frau
14.220 Beiträge
• Was sind deine Erfahrungen mit Eifersucht?
• Wie hast du gelernt, damit umzugehen?
• Welche konkreten Erfahrungen haben dir dabei geholfen?
• Hast du Eifersucht auch schon mal als Gewinn in einer Beziehung erfahren?

einfach nur ein alptraum

gar nicht

die trennung und die gewissheit, dass die zeit alle wunden heilt

nein - eifersucht ist der tod jeglichen positiven geühls
*****ras Mann
2.126 Beiträge
Eifersucht ist eine Leidenschaft,
Die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.
*******arza Paar
237 Beiträge
Hier ist ein ausgezeichneter Podcast zum Umgang mit Eifersucht, allerdings auf Englisch:


Kurz zusammengefasst empfiehlt er fünf Schritte:
1 -- Akzeptiere, dass Du eifersüchtig bist
2 -- Finde die Gründe für Deine Eifersucht
3 -- Finde die eigentlichen Gründe
4 -- Haben Deine eigentlichen Gründe eine reale Basis (sind sie objektive Gefahren)?
5 -- Wenn ja: Betreibe Risikomanagement (entscheide, ob du den eingeschlagenen Weg weiter gehen willst bzw. unter welchen Sicherheitsmaßnahmen)

LG Zarza
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.