Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1510 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung
288 Mitglieder
zum Thema
Beziehung zwischen SMler und Stino ohne Chance?54
Ich bin seit dem Jugendalter mit meinem Mann zusammen.
zum Thema
Nach einer SM-Beziehung eine Stino-Beziehung?25
Vielleicht findet sich hier die eine oder andere Meinung hierzu.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Kann ein SM Liebhaber auch eine Beziehung ohne SM genießen?

*******969 Frau
3 Beiträge
Themenersteller 
Kann ein SM Liebhaber auch eine Beziehung ohne SM genießen?
Ich werfe mal die Frage in die Runde. Wäre es für Euch wenn ihr eine SM Neigung habt, denkbar bei einem neuen Partner der mit SM rein gar nichts am Hut hat auf Dauer glücklich zu werden?
Mein Statement dazu - für mich persönlich - ein ganz klares NEIN
Ich denke dass ich in der ersten Verliebtheit darauf verzichten könnte, aber auf Dauer würde es mir fehlen und es würde sich Frust breitmachen der auf Dauer die Beziehung killen würde.
****i2 Mann
11.417 Beiträge
JOY-Angels 
Ja, das ist natürlich möglich. Ich habe noch viele anderen Vorlieben als SM und es gibt auch viele weitere Aspekte in einer Beziehung, als die sexuellen Vorlieben. Für mich ist einfach wichtig, dass es einen Bereich gibt, der beiden wichtig ist und der so gemeinsam genossen werden kann. Den Rest kann man ja ausserhalb der Beziehung finden. *g* Grundsätzlich darauf verzichten könnte ich sicher nicht.
*********son73 Frau
37.601 Beiträge
*janein* Ich lebte sehr lange, in einer Beziehung wo mein Partner damit nichts anfangen konnte.
Ich muss sagen, in den ersten 5,6 Jahren vermisste ich es nicht, der Rest passte gut und ich war menschlich und sexuell glücklich, wo die Liebe nun mal hin fällt....
Doch mit den Jahren, merkte ich immer mehr und mehr, das es mir doch fehlt , ich war nicht mehr erfüllt, ein Teil von mir sehnte sich wieder zu leben.
Sicher wäre ne Öffnung der Beziehung eine Möglichkeit, auch den Teil zu leben, es kam aber für uns nicht in Frage
Ich war froh, auch wenn es hart klingt, wo die Beziehung scheiterte und ich danach, auch den Teil wieder leben konnte.

Die Frage von dir, stellte ich mir nach der Trennung immer wieder...
Ich wusste ja, theoretisch war es möglich...
Trotzdem hielt alles danach, wo der Mann auch diesen Bereich mit mir lebte länger.

Ich glaube, das vieles eine Rolle spielt ob man auf einen Teil seiner Vorlieben verzichten kann ...

Ehrlich, bewusst würde ich nie wieder auf diesen Teil meiner Vorlieben verzichten aber manchmal lernt man jemanden kennen, wo gewisse Vorlieben nebensächlich werden.... man ist viel mehr wie die eigenen Vorlieben.....
*******571 Frau
2.615 Beiträge
Sowas kann ich mir für mich nicht vorstellen, nein.
******ara Frau
9.132 Beiträge
Nein. SM gehört für mich dazu. Ich kann nicht nur Vanilla.
Das langweilt mich, ödet mich an. Und dann ist die Beziehung schneller vorbei, als man schauen kann.

Warum sollte ich auch etwas verzichten, was mir gut tut?
*******l62 Frau
1.263 Beiträge
Eine Zeitlang bestimmt ... aber nicht wirklich auf Dauer *nene*
*******ssa Frau
5.194 Beiträge
Für mich kommt nur ein Partner infrage der SMler ist wie ich oder im ausgeprägteren Maße etwas damit anfangen kann - letzteres heisst für mich: keiner der 'das nur mal ausprobieren' will.
Selbstredend dann auch niemand dem diese Welt absolut fremd ist.
Was nicht bedeutet, dass nicht auch ich mich weiterentwickele, wie intensiv ich es brauche, gemessen an Erlebtem und Erfahrungen, das kann von Partner zu Partner variieren.
***ja Frau
316 Beiträge
*nein* Nicht vorstellbar. Schon probiert, für mich funktioniert das nicht.
*nein*

Geht nicht, probiert und gescheitert.
****tas Mann
1.323 Beiträge
Ich denke, langfristig klappt das, bei allen einseitigen Vorlieben, nur, wenn man das mit jemand anderem ausleben kann.
Da ich gerne alle ‚Schweinereien‘ mit ein und derselben Person auslebe, ist es mir heute nicht mehr möglich auf so etwas wichtiges zu verzichten.

Wie viele Leben hat so ein Mensch? Eben!

VG Bee *wink*
Zitat von *******969:
Wäre es für Euch wenn ihr eine SM Neigung habt, denkbar bei einem neuen Partner der mit SM rein gar nichts am Hut hat auf Dauer glücklich zu werden?

Ich hatte schon einige Beziehungen ganz ohne SM und hatte dabei keine Entzugserscheinungen.
Wenn die Frau auch ohne Schmerzen gut genug abgeht, dann ist das für mich schon OK.

Inzwischen würde ich aber keine monogame Beziehung mehr eingehen, weil ich in der BDSM-Szene einfach zu viel Spaß habe. Heißt aber auch, dass mir so rein SM-ig nicht viel fehlen würde, wenn ich Zuhause drauf verzichten müsste.
****59 Paar
1.749 Beiträge
Nicht einfach.
Kommt immer auf den Mensch und Partner an wie z.B. SM ausgeprägt ist, ob beide Swinger sind und das wo anders auch ausleben können und wahrscheinlich noch viele Punkte mehr.
Beispiel : Wenn bei einem Paar M/F ein Partner Bi-Neigung hat kann diese Beziehung toll laufen nur sollte der mit Bi-Neigung auch ab und zu die Gelegenheit zum Ausleben seiner Neigung bekommen.
Gehört für mich dazu, idealerweise mit der Partnerin zusammen, wenn nicht möglich, dann zumindest (offen) mit jemandem anderen.

Ganz ohne geht nicht, zumindest nicht auf Dauer. Probiert - gescheitert. Nicht allein deswegen, aber auch!
*******ssa Frau
5.194 Beiträge
Das lese ich nun schon zum zweiten Mal hier und klingt für mich nach:
den Partner für das Konventionelle, die Sicherheit, aber die sexuelle Erfüllung woanders.
Warum nicht ein Partner der alles vereint?
Zitat von *******ssa:
...
Warum nicht ein Partner der alles vereint?

Sehr gerne die Partnerin, die alles vereint, hab ich ja geschrieben ...
Zitat von ***so:
... idealerweise mit der Partnerin zusammen ...
Das ist definitiv mein Plan A!

Das andere ...
Zitat von ***so:
... wenn nicht möglich, dann ...
... ist Plan Z!

Aber lieber Plan Z als gar keinen Plan!
*******ssa Frau
5.194 Beiträge
Aber wenn es mit der Partnerin nicht möglich ist und du es dir dann woanders holen würdest:

warum dann eine Partnerin mit der es nicht möglich ist?!
Zitat von *******ssa:
...
warum dann eine Partnerin mit der es nicht möglich ist?!
Weil es leider viel zu wenige potentielle Partnerinnen gibt, die zu meinen Neigungen quasi kompatibel sind.
Und ganz auf alles verzichten kann's dann auch nicht sein.

Gilt in dieser Form aber nur für mich und meine Erfahrungen, andere mögen und dürfen das gerne anders sehen.
*******ssa Frau
5.194 Beiträge
Solange die Partnerin dann auch weiss, dass es sich bei ihr nicht um die exakte Wunschfrau handelt, ist ja dann auch alles ok, kann ja jeder machen wie er meint, ja. *g*
****tas Mann
1.323 Beiträge
Sorry, aber das hört sich grad so an, als könne/solle man sich seine/n "perfekte/n" Wunschfrau/mann quasi nach Katalog zusammenstellen. Wie wenn man sich ein neues Auto bestellt mit diesen und jenen Ausstattungsdetails.

Ähm... Wenns nur um BDSM, Sex oder Hobbies geht, kann man das so machen.

Aber schon mal was von Liebe gehört? Wen man innig und tief liebt, entscheidet man ja nicht anhand von äußeren Merkmalen. Also nicht auf Ego-Ebene. Liebe und die entsprechende Anziehung findet auf einer ganz anderen Ebene statt. Wo das Ego nicht hin kommt. Deshalb ist man dann mit einer/m Partner/in zusammen, wo eben nicht alle Interessen und Vorlieben kompatibel sind.
Diese muss man dann eben, wenn sie einem wichtig sind, ohne Partner/in leben. Mit anderen Menschen, die diese Interessen und Vorlieben teilen, die man aber nicht unbedingt liebt.

Das waren ihre *my2cents*
*****chi Mann
940 Beiträge
Jeder sagt sicher gerne, was er gerne hätte, was er nie tun würde und was nie in Frage käme.

Am Ende stellt sich für fast alle herraus, das es nicht immer einhaltbar ist. Das Leben hat diese Angewohnheit, dich dort hin zu schicken, wo du nie dachtest zu sein. Es gibt so viele Dinge, von denen ich nie glaubte sie zu tun und siehe da, ich habe sie getan und einige sind zu meinen Favoriten geworden.


Ich finde es garnicht schlimm oder irgendwie negativ, solche Aussagen zu lesen, denn einerseits, wird auch so, ein eventuelles Gegenüber geschützt. Denn wenn nach Jahren eine Beziehung, wegen einem Aspekt dieser zerbricht und beendet wird. Hat irgendwo auch der Verlassene Zeit seines Lebens vergeudet.
Zum anderen, kann man getrennte Wege gehen, ohne das es in Schmerz endet. Ein weiterer Punkt, der hier offener geregelt wird, als auf anderen Platformen. Hier ist es möglich solche, für einen wichtigen Vorlieben und Neigungen offen zu legen, bevor beide zu sehr verbunden sind.

Wir werden wohl alle unsere Wege gehen *g*


In ehren
Toyhammer
****_66 Frau
76 Beiträge
Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung mit einem ehemaligen SMler.
Er hat gleich zu Anfang die Karten auf den Tisch gelegt, ich hab ebenso klar gesagt, das SM nichts für mich ist.
Die Anziehungskraft war da, wir haben es gewagt und unser Vanilla-Sex ist fantastisch und wird immer besser. Er sagt er vermisst nichts.
Hat mich mal gefragt, ob er zärtlich genug sei...er ist wahnsinnig zärtlich, genießerisch, intensiv und auch kraftvoll, besitzergreifend, männlich... ganz ohne SM Handwerk.
Das einzige, was mich anfangs irritierte, war seine Hand um meinen Hals wenn er richtig loslegte...😂...war beim ersten Mal doch etwas schockiert...und erregt zu gleich...😊

Wichtig ist die Ehrlichkeit zu einander.
Ich habe volles Vertrauen ihn, dass er es ansprechen wird, wenn unserer Art zu sexeln ihm nicht mehr reicht...und dann schauen wir weiter.
****ody Mann
11.968 Beiträge
Nein, höchstens vier, fünf Wochen lang, wenn alles noch neu und fremd ist.
*******heCH Mann
2.080 Beiträge
Selbstverständlich ist das machbar. Wobei ich zugebe, dass ich 08/15-Damen weder spanned finde, noch anziehe in der Regel. Somit liegt bereits der "normale" Sex über dem, was Vanillas als normal betrachten. Mit SM hat dies aber noch nicht viel zu tun. Und ja, ich kann locker ohne auskommen.

Aber hier eine Zwischenfrage... wo beginnt für Dich persönlich SM?
Mehrmals probiert, klappt bei mir persönlich nicht.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.