Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM NRW
3523 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM mit Herz
1178 Mitglieder
zum Thema
Absturz des Top in einer Session?252
Abstürze von sub-Seite kennen wir wohl alle irgendwie, das ist nichts…
zum Thema
Absturz während der Session..52
Ist Euch das schon mal passiert? Gestern waren wir FKK-Baden und…
Emotionaler Absturz in einer BDSM-Session
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Der Absturz - auch Tage später erst?

*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Der Absturz - auch Tage später erst?
Ich kann das nicht so richtig einordnen ob es sich um einen Absturz handelt, wenn man plötzlich Tage später nach einer Session das Gefühl hat da wurde nicht genug Nachsorge betrieben.

Wie ist das bei euch:
hakt ihr es quasi ab nachdem ihr direkt nach einer Session aufgefangen wurdet?
Oder kommen später noch Befindlichkeiten hoch, die euch fühlen lassen als fehlte da was, als gab es keinen richtigen gemeinsamen Abschluss?

Ich brauche auch später, wenn man wieder "getrennt" ist, Feedback, Aufmerksamkeit, Bestätigung meines Aushaltens, Freude bereitens, auch wenn am selben Abend eigentlich schon alles gesagt wurde.

Wie erlebt ihr das?
********gpur Mann
414 Beiträge
Ja, das was du beschreibst, kann auch Tage später passieren, vor allem nach intensiven Spielen. Nennt sich Subdrop oder Endorphinkater. Ist eine körperliche Reaktion, die starke Emotionen wie die Sehnsucht nach dem Dom hervorruft. Das Beste, was dir da hilft, ist ein liebevoller Kontakt zu deinem Dom. Und verwöhne dich ein wenig, gönn dir Ruhe und tue das, was dir gut tut, dann geht das auch nach ein paar Stunden oder Tagen wieder weg. Lenke deine Gedanken auf was Positives, denk an die schönen Dinge mit deinem Herrn, denn die Gedanken können auch ins Negative umschlagen und scheiße weh tun und Ängste schüren. Wenn das bei dir passiert, kontaktiere deinen Dom und sag dir, dass deine Emotionen gerade mit dir durchgehen, stelle nicht das in Frage, was euch verbindet, sondern versuche das zu genießen, was ihr habt.
auch aus der aktiven Seite kann ich da mitreden da ich recht lange als Sklavin gelebt habe und natürlich weiss wie Abstürze aussehen.

im Grunde genommen kann es dazu immer kommen sogar Wochen später. ungewöhnlich aber das gibt es. Tage danach ist gar nicht so selten *troest*

z.b. wenn es in einen Club geht.. da sind tausend Eindrücke... *100* Menschen mit denen man redet und dann vlt sogar mehr als eine Session... das ist für das Hirn da oben doch recht viel Input.

die erste Nacht ist reines erschlagen sein und wieder zu sich kommen und dann erst verhackstückelt man so einen Eindruck nach dem anderen und dabei kommt vlt ein schlechtes Gefühl mit auf....

ich vergleiche Abstürze gerne mit Wunden... man sieht sie nicht immer sie können aus banalsten Dingen entstehenmanche heilen sehr schnell andere brauchen viel Pflege und Zeit....
desweiteren muss man die art der Wunde bestimmen um die richtige Behandlung zu wählen usw usw...

Abstürze sind im Sinne von RACK kein nogoe weder ein Zeichen für dummdominät oder für schwächliche subbi beides ist Quatsch.

ich hatte mal eine die ist abgestürzt von einem deo Duft.. weder sie noch ich wussten das dieser Geruch solch eine Wirkung auf sie hat *nixweiss*

das passiert einfach.
und bdsm zu leben bedeutet auch sich mit solchen Dingen gut auseinander zu setzen.

leider haben subs es da etwas schwerer als doms wie ich finde... denn letzten Endes sind sie es die das Problem benennen können... bzw die art der wunde mitteilen erst dann kann dom entsprechend handeln.

*gruebel*

ich denke das fasst es zusammen.

bei mir ?
ohja ich hatte Abstürze... als sub und als dom gerade am Anfang...

als sub habe ich einen ganz ganz üblen im Sinn wo eine "smalilie" richtig mist gebaut hat... Ende vom Lied ich war fertig mit der Welt und wollte nie wieder in einen sm Club... erst Jahre später wurde ich durch meine smalilie davon "geheilt"

lg die Göttin
Ich würde das jetzt nicht als Absturz einordnen ist liest sich für mich eher nach kommunikations Bedürftigkeit, bei einem Absturz wärst du kaum in der Lage sein zu realisieren was dir fehlt.
Aber grundsätzlich ist ein Absturz Tage später noch Möglich vor dem man sich auch egal wie gut die Nachsorge war nie schützen kann nie! und aus diesem Grund käme für mich eine BDSM Partnerin (Egal in welcher Form) die ich nicht innerhalb einer Autostunde erreichen kann nie in Frage. Es sei denn ich weiß das sie da wo sie lebt jemanden hat der sich damit auskennt und zuverlässig ist.
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Danke für eure Antworten *blume*

Ja, es ist die fehlende Aufmerksamkeit manchmal danach, Tage später noch, ich kann nicht abhaken und Alltag weitermachen als ist nichts geschehen.
Und irgendwann bricht das schön erlebte zusammen und fühlt sich nur noch sinnlos an.
*****ahl Mann
671 Beiträge
Zitat von *******ssa:
wenn man plötzlich Tage später nach einer Session das Gefühl hat da wurde nicht genug Nachsorge betrieben.


Ich kenne das auch, ist mir allerdings nur einmal passiert.
Da die Dame standhaft jegliche Kommunikation mit mir verweigert hat,
gab es dann auch keine weiteren Sessions mehr.
*******mlos Frau
2.472 Beiträge
wir erleben und ja nur ( selten ) 1 x im monat ggf mal nach 3 wochen und sprechen
aber häufig miteinander, um in Verbindung zu bleiben...wenn, wie bspw. Urlaub und
anderes unsere Gemeinsamkeit " aufhebt ", da bekomm ich Schwierigkeiten, ich
fühl mich ihm dann nicht mehr nahe und möchte das aber ....

Das wird beim nächsten Gespräch auch angesprochen und ich fühle mich wieder
bei ihm ...aber vermiste Nachsorge/ Auffangen das geschieht mir so bis jetzt
bei ihm nicht , das war vorher ein Grund einen anderen zu suchen, ich fühlte
mich bei dem davor nicht aufgehoben , nur gut als " Spielzeug "
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Da die Dame standhaft jegliche Kommunikation mit mir verweigert hat,
gab es dann auch keine weiteren Sessions mehr.

Genau das ist mein aktuelles Gefühl!
Wie kann ich mich wieder/noch hingeben, wenn ich danach alleine mit dem Erlebten bleibe.

Oder eben meine Frage diesen Thread betreffend:

kann/sollte man eine Session schneller abhaken, die Stunden genießen und das Auffangen und dann nicht mehr soviel Wertigkeit reinlegen, dass man selber auch wieder zur Ruhe kommt, wie der Gegenpart es anscheinend ja auch macht.
(nicht immer, aber immer öfter)
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
@*******mlos

auch ein Aspekt, zu klären wie man letztendlich (noch) zueinander steht:
Clubbegleitung für Sessions und man sieht das ganze als tolles Erlebnis, bis zum nächsten Mal - oder aber beide kümmern sich auch danach umeinander, die Zeit dazwischen.
*****ite Frau
8.503 Beiträge
Ich vermute auch keinen "Absturz", sondern schlicht ein unsymmetrisches Kommunikationsbedürfnis.
also ich muss mich mal einmischen (schon wieder jaja...)

also...

wenn ich eine suv bespielen egal ob als einmal Session oder bei einem ohne Hit wonder *höhö...wortwitz*...

sehe ich mich in der Verantwortung alles was ich angerichtet habe oder haben könnte auch aufzufangen, meint sub hat IMMER *achtung* die Möglichkeit mich zu kontaktieren, zu treffen whatever...

lg die etwas aufgedrehte göttin
*******e222 Frau
7.901 Beiträge
Zitat von *******ssa:
Ich kann das nicht so richtig einordnen ob es sich um einen Absturz handelt, wenn man plötzlich Tage später nach einer Session das Gefühl hat da wurde nicht genug Nachsorge betrieben.

Das einordnen ist für jeden individuell. Jedes Mal neu.

Grundsätzlich unterscheidet sich ein Absturz bei mir deutlich, von Tage später nach einer Session, mehr Nachsorge zu vermissen. Absturz quasi als plötzlich und selbst nicht handlungsfähig oder klaren Gedanken fassend (um nur ein paar Aspekte zu nennen) ist bei mir anders als nachdenkend etwas zu vermissen. Wobei das jeder anders erleben und empfinden darf und Abstürze müssen nicht zwangsläufig direkt im Anschluss einer Session statt finden. Abstürze sind auch Tage später nach einer Session möglich.
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Ja genauso fühlt es sich an, das Gedankenkreisen wird von Tag zu Tag schlimmer, bis hin dass Ablenkung fast gar nicht mehr möglich ist, als wenn eine andere Art Session begonnen hat die man auch nicht alleine zuendebringen kann.
@*******ssa

Bei Dir treffen echt einige ungünstige Faktoren zusammen denke ich die das ganze zu einer Drehtür machen.
Hatte ich auch schon mal, deswegen kann ich das verstehen.
Ich habe damals mein BDSM in einem Spielkreis ausgelebt und hatten zwischen unsern 3 Wochen Rhythmus aufgrund der Entfernung keinen persönlichen Kontakt das Internet und Handys gab es noch nicht.
und jeder war unter der Woche mit seinem Job beschäftigt so weit so gut.
als dann eine Berufliche Veränderung bei mir stattfand und ich dazwischen viel Zeit hatte fingen die Probleme an
Viel Zeit zum NACHdenken aber keinen mit dem ich erlebtes aufarbeiten konnte.
Es hat mir den Kopf zerrissen.
Auch mit den ersten Schritten im WWW war es nur Linderung keine Besserung Erst der Neue Job der mir dann auch wieder mehr finanziellen Spielraum gab um Dinge die mir guttaten zu machen veränderten meine Gedanken.
Ich dachte nicht mehr NACH sondern nach VORN das waren durchaus positivere Gedanken. Dazu kann ein Realer Stammtisch mit perversen die dann, was bedauerlich ist, andere Probleme hatten gegen die meine nur noch klitzeklein erschienen.

Wer BDSM lebt ist gut beraten noch ein anderes Leben zu haben und zwar ein ausgefülltes sonst wird es immer zu solchen Gedanken kommen und das ist nicht grad toll wie du gerade selbst erfahren darfst, sich selbst auf andere Gedanken bringen wird nicht funktionieren solange du nicht dazu gezwungen wirst ZB durch Arbeit Familie oder weiß der Teufel was noch alles aber as positives muss das sein um aus dieser Drehtür zu kommen.
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Viel Zeit zum NACHdenken aber keinen mit dem ich erlebtes aufarbeiten konnte.
Es hat mir den Kopf zerrissen.

Exakt!

Aber selbst wenn die Ablenkung da ist, fehlt eben das gemeinsame NACHarbeiten, es wird immer wieder bewusst, und wenn es der alltägliche Gang zum Klo ist und ich meine Spuren sehe, "es" ist ja immer da.
********chaf Mann
7.304 Beiträge
JOY-Angels 
Zitat von *******ssa:


kann/sollte man eine Session schneller abhaken, die Stunden genießen und das Auffangen und dann nicht mehr soviel Wertigkeit reinlegen, dass man selber auch wieder zur Ruhe kommt, wie der Gegenpart es anscheinend ja auch macht.
(nicht immer, aber immer öfter)

Kann man schon, aber willst du das denn?

So wie es klingt, war das Spiel sehr intensiv. Wenn du das so magst und es so ja eigentlich auch gut ist, so wie es ist, wieso es dann aufgeben? Würde ich gar nicht einsehen. *zwinker*

Es kann aber sein, dass für diese Intensität derjenige, mit dem du es erlebt hast, schlicht nicht geeignet ist. Wenn er so drauf ist mit "danke, tschüss, bis zum nächsten Mal" und zwischen den Treffen Kommunikationsstille hält, dann fände ich es sehr gewagt, intensiv zu spielen.

Denn, um deine eigentliche Frage zu beantworten, JA, es können Subdrops auch Tage danach noch passieren. Der Rausch eines intensives Spiels, die Chemie im Körper baut sich bei jedem unterschiedlich ab, erst dann, wenn der durch ist, kann man sehen, was es mit einem wirklich gemacht hat. Da kann dann noch eine ordentliche Ladung an Emotionen hinterher kommen, inklusive so hässlichen Gefühlen wie Scham und sich wertlos fühlen.

Genau da sollte er dann auch da sein für dich.
Kann er das nicht, würde ich an deiner Stelle mit dieser Person wirklich nur noch eher oberflächlich "spielen".

Das heißt, wenn das geht.
In privatem Rahmen (nicht in Clubs oder auf Stammtischen, da kann man ja auch einfach mal wunderbar miteinander rumblödeln *floet*) kann ich es jedenfalls nicht. *nein* Volles *herz* oder nicht. *liebguck*
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Es kann aber sein, dass für diese Intensität derjenige, mit dem du es erlebt hast, schlicht nicht geeignet ist. Wenn er so drauf ist mit "danke, tschüss, bis zum nächsten Mal" und zwischen den Treffen Kommunikationsstille hält, dann fände ich es sehr gewagt, intensiv zu spielen.

Das ist eben auch das Gefühl grad:
wie kann ich mich wieder so hingeben wenn ich nicht weiss wie es danach sein wird?
Mal so, mal so.
Ich brauche Verlässlichkeit.
*****ana Frau
132 Beiträge
Ich stürze für mich nicht wirklich ab nach einer Session, zumindest würde ich es nicht so beschreiben, aber ich habe das Gefühl von Gefühlen und Emotionen überrannt zu werden und das jedes einzelne Mal. Das birgt das Problem, dass ich nach einer Session ordentlich was zu essen brauche (ok kleineres Problem) , und dann schlafen kann bzw. muss und das in einem echt hohen Maß. Das kann bedeuten ich brauche noch Schlaf am nächsten Tag, Auto fahren danach ist immer schwierig, der nächste Tag ist wie ein Nebel. Nach meiner ersten langen Session (48 h) - natürlich nicht die ganze Zeit gespielt, aber durchaus permanentes Machtgefälle gehabt, habe ich fast 24 h geschlafen.

Ich habe für mich gelernt, dass ich manchmal mehrere Tage zum vollständigen verarbeiten brauche, weil ich so intensiv fühle und die Emotionen verarbeiten muss, das kann kein Top auffangen und verlange ich auch gar nicht, der müsste dann ja eine 24 h Nachbetreuung leisten. Ich fange mich in dem Kontext selbst auf, ich weiß dass ich dann einfach ein wenig Rückzug, gutes reichliches Essen und viel Schlaf brauche und das gönne ich mir auch. Aber das ist für mich persönlich kein richtiger Absturz.
Ich möchte damit aber nicht sagen, dass Deine Forderung an ihn nicht in Ordnung ist. Das ist dein Bedürfnis und tatsachlich einfach wichtig und ernst zunehmen. Ich gehe damit wie oben beschrieben so um, weil ich sowieso gerne alles mit mir selbst ausmache und damit ganz gut fahre für mich. Das sollte ab kein Patentrezept sein.
Ich finde es sehr schade, wenn Interessen beim Spielpartner so übergangen werden und an deiner Stelle würde ich mich auch emotional ein Stück lösen, um dir den Schmerz zu nehmen und die seelische Not.
Schlimme Abstürze hatte ich ganz selten und dann sind sie durch einen Fehler entstanden und tatsächlich war es für mich danach vorbei und ich habe mich zu einem Freund gerettet, der das flicken musste, aber wie gesagt schlimme Abstürze.
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Aktualisierung:

grad eben nach 5 Tagen das ersehnte Feedback erhalten, gerettet, quasi.

Und die Frage wer das kennt, wie man unaufhörliches Leiden vermeidet (da gab es ja auch schon Tipps), sich weniger reinsteigert, oder mehr vertraut, sich selber oder dem Herrn, und Gedankenkreisen keine Chance gibt oder besser damit umgehen kann und was das auch immer alles zu bedeuten hat.

Fragen wie:
warum ist es nicht vorbei wenn die Session und das Auffangen vorrüber sind?
Liegt es an einem selber wie stark man noch drin ist?
Willl man am Ende weiterleiden?

Sorry, ich bin doch etwas durcheinander, also doch irgendwie noch "drin", oder?
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Ich fange mich in dem Kontext selbst auf, ich weiß dass ich dann einfach ein wenig Rückzug, gutes reichliches Essen und viel Schlaf brauche und das gönne ich mir auch.

Das ist eben auch die Frage inwieweit man selber für sich Gefühle danach zulässt oder auch bewusst abschalten kann, um sie nicht zu mächtig werden zu lassen und sich auch erholen zu können.

Danke für deinen Beitrag *blume*
grad eben nach 5 Tagen das ersehnte Feedback erhalten, gerettet, quasi

Werd wach Claralissa
Da hat jetzt wohl jemand aufgrund dieses Threads seine Fälle schwimmen sehen

Insgesamt keine gute Basis
eher verschlimmbesserung
*******e222 Frau
7.901 Beiträge
@******eel du kennst diesen jamand und kannst das beurteilen? Ansonsten glaube ich, dass so Kommentare wenig hilfreich sind. Aber entscheiden wird das @*******ssa.
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
STOP *beep*

ich möchte meine Sorgen sicher nicht relativieren, aber bin ein Mensch der sich gerne in der Mitte bewegt, der sich weder auf 'böser Dom' festlegen will, noch auf 'ich bin an allem Schuld'.
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Themenersteller 
Ich weiss so ein Thread ist riskant, weil man auch viel persönliches irgendwann preisgibt und schnell steht der Dom im schlechteren Licht als er ist, im Affekt, dem Augenblick geschuldet oder die sub als naives Dummerchen da.
Und sicher ist auch einiges Wahres dran, dass man nicht immer alles sehen will.
Natürlich wird sie das und zwar mit Traumwandlerischer Sicherheit davon bin ich überzeugt.


Sorry das ich aus dem bisher geschriebenem noch nicht das Gute in ihm entdeckt habe muss wohl an fehlender Empathie liegen oder das 1+1 wohl mittlerweile 3 sind
Min sei es drum
Am ende des Tages bekommt jeder immer das was er/sie verdient
Und wenn er so gut ist wird er auch gutes bekommen @*******ssa dann ja zwangsläufig auch. *ja*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.