Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1506 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung
281 Mitglieder
zum Thema
Sexuelles Erwachen in einer langjährigen monogamen Beziehung70
Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin in einer langjährigen…
zum Thema
SB & offene Beziehung oder: Wie komme ich damit klar?360
Liebe Liebende, da habe ich gedacht, dass ich in meinem über 55…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Beziehung sehr schön, aber sexuell schwierig

*****lap Mann
5 Beiträge
Themenersteller 
Beziehung sehr schön, aber sexuell schwierig
Hallo! *g*

Ich bin heute auf den Beitrag von Kailyn gestoßen und konnte da viel mit anfangen, da meine Probleme in der (besonders sexuellen) Beziehung zu meiner Frau teils ähnlich sind, wie sie es beschreibt.

Ich habe schon länger überlegt, hier meinen ersten Beitrag zu schreiben oder vielmehr, in welcher Form ich im Joyclub wieder präsent sein kann. Ich habe vor drei Jahren vom Joyclub erfahren und habe ein Profil erstellt. Ich war zu diesem Zeitpunkt eh mit meinem Sexualleben sehr unzufrieden, hatte den Eindruck, nicht weiter zu kommen, hatte Erfahrungen fast ausschließlich mit Prostituierten gesammelt und lediglich eine sehr schwierige und schmerzhafte Beziehung gehabt. Bevor ich mich dann entschlossen habe, über den virtuellen Weg reale sexuelle Erfahrungen zu machen, hatte ich noch eine kürzere Fernbeziehung mit einer sehr religiösen Frau, was mir dann die letzte Entschlossenheit gegeben hat *ggg*

Ich habe dann mein Profil ausgefüllt, ein Fotoshooting gemacht und hatte erste Kontakte und Treffen - allerdings ist nicht mehr draus geworden. Ich wollte einerseits meine Sexualität weiter entdecken, andererseits aber auch endlich ne richtige Beziehung haben. Ich hatte den Eindruck, dass ich für ersteres hier auf jeden Fall am richtigen Ort bin.

Dann habe ich relativ unerwartet eine Frau kennengelernt und alles ging sehr schnell und fühlte sich stimmig an. Wir sind nun schon seit 1 1/2 Jahren verheiratet und wohnen dauerhaft zusammen. Davor hatten wir ein halbes Jahr eine Fernbeziehung, bis meine Frau aus dem Ausland zu mir ziehen konnte.

Besonders in der Zeit der Fernbeziehung und in den ersten Wochen nach dem Zusammenziehen, haben wir noch oft miteinander geschlafen und ich habe deutlich gemerkt, dass sie mich wollte und den Sex genießt. Aber nach einer Weile wurde es schwieriger und der Sex wurde weniger, was mich sehr belastet hat und sie auch. Mir ist immer mehr klar geworden, das sie nicht das gleiche sexuelle Verlangen hat wie ich und es weitaus weniger braucht. Sie hat aber auch nicht verstanden, warum es oft nicht klappte. Wir hatten dann meist nur Oralverkehr und wenn ihr auch danach nicht war, hat sie nur mir einen geblasen oder runtergeholt. Das war manchmal ganz schön, aber auf Dauer hat mir schon viel gefehlt und oft hatte ich den Eindruck, dass sie eher meine Lust zum Schweigen bringen wollte, damit ich sie in Ruhe lasse und nicht unter Druck setze. Wir hatten deswegen öfter heftige Streits und haben dann langsam Wege gefunden darüber streitfrei zu reden. In den ersten Monaten hat meine Frau vermutet, dass es am Stress lag in einem neuen Land zu sein und die Sprache zu lernen und wie alles funktioniert. Das hat sie sehr belastet und war ziemlich schwer für sie. Außerdem hatte sie manchmal Schmerzen, wenn ich in ihr drin war. Diese Gründe konnte ich gut nachvollziehen und ich habe ihr Zeit gegeben und versucht, sie nicht unter Druck zu setzen - auch wenn es für mich überhaupt nicht einfach war. Wir sind dann auch einmal zum Frauenarzt gegangen. Die Ärztin hat aber nicht wirklich rausgefunden, woher die Schmerzen kommen könnten, nur, dass meine Frau wahrscheinlich von einer Operation Verwucherungen hat, die eventuell Schwierigkeiten bereiten könnten. Sie kam auch nie mit der Pille zurecht - zumindest in ihrer Heimat - und wir haben von Anfang an mit Kondomen verhütet, was ich nicht sehr mag und sie eigentlich auch nicht (sie ist auch immer sehr trocken und hat dann zusätzlich Schmerzen), aber wir haben bisher keinen anderen Weg gefunden und sie zeigt leider wenig Engagement, daran etwas zu ändern, nochmal zum Frauenarzt zu gehen (1x in 16 Monaten!), mehr über die Probleme rauszufinden und sexuell zu experimentieren. Ihre Hausärztin hat ihr dann noch eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert, was wohl auch oft für eine geringere Libido verantwortlich ist. Mit der Zeit hatten wir noch weniger Sex (manchmal nur einmal im Monat oder über zwei Monate nicht), und auch wenn unsere Gespräche darüber offener wurden, hat sich nichts geändert und ich habe mehr und mehr resigniert und meinen Unmut nicht mehr rausgelassen, was uns weniger Streits beschert hat, mir aber gar nicht gut tut.

Als ich meiner Frau am Anfang von meiner Vergangenheit mit Prostituierten und dem Joyclub erzählt habe, hat sie das akzeptiert aber auch klargestellt, dass es vorbei ist, sollte ich jetzt nochmal mit einer Prostituierten oder anderen Frau schlafen. Mit dem Joyclub konnte sie nicht viel anfangen und wollte, dass ich mich abmelde. Als wir uns gerade kennengelernt haben, hatte ich da noch keine Lust zu, aber als es dann ernster wurde, hab ich gedacht: "Was soll's! Wir werden schon so unsere Erfahrungen machen!" Und natürlich - damit es noch schwieriger wird - konnte ich mir von Anfang an vorstellen, mit anderen Frauen zu schlafen und habe nach der Verliebtheitsphase gemerkt, dass das für mich nicht im Widerspruch zur Beziehung mit meiner Frau steht und sie für mich an erster Stelle steht und ich mir nur mit ihr eine partnerschaftliche Beziehung vorstellen kann. Ich habe darüber auch schon ein paar Mal mit ihr geredet, aber das Thema war ihr sehr unangenehm und ich glaube nicht, dass sie doch akzeptieren könnte, dass ich Kontakt mit anderen Frauen hätte und ob das unsere Probleme wirklich leichter machen würde.

Ich liebe meine Frau sehr, kann über fast alles mit ihr reden, habe ansonsten viele Gemeinsamkeiten und wir können viel zusammen machen und habe immer noch starke Gefühle für sie und würde sehr gerne weiter mit ihr in die Zukunft planen und irgendwann eine Familie gründen. Aber ich habe auch Angst, dass die sexuellen Probleme unsere Beziehung irgendwann zerstören könnten und möchte mich noch weiterentwickeln, meine Sexualität frei ausleben können und nicht das Gefühl haben, in einer Sackgasse festzustecken und vor allem den Sex mit meiner Frau wieder genießen können und dasselbe bei ihr sehen.

Ich bin über jeden Rat und Ideen dankbar!

Grüße, micaclap
*******ust Paar
5.626 Beiträge
eine/r will mehr als der/die andere...
oder:
aller Anfang ist schwer

Oft ist die Neugierde bei 2 Menschen
besonders bei Anfängern in der Swingerwelt,
nicht gleich groß,
d.h.: eine/r will mehr neue Erfahrungen sammeln als die/der andere.
Ihr müßt REDEN
und euch Freiräume schaffen,
wo ihr aus dem Alltagsmodus in den Erotikmodus umschalten könnt.
Ein Glas Wein dabei o.ä. ist auch nicht verkehrt.
Am besten einen FESTEN Eheabend/ Woche,
den ihr zusammen spannend gestalten müßt
und ein Eheurlaub pro Jahr - 1 Woche ohne Kids!

Grundsätzlich: jede/r hat ein Recht auf die Würdigung und Erfüllung
seiner/ihrer Bedürfnisse.
Da gibts kein: "du bist ja pervers".
Im Rahmen der freiheitlich demokratischen Grundordnung, versteht sich!

Ein Witz dazu:
Ein typischer Macho ehelichte eine typische gut aussehende Frau.
Nach der Hochzeit erklärte er ihr seine Regeln:
“Ich werde heimkommen, wann ich will, und ich will keinen Zoff von Dir.
Ich erwarte mir jeden Abend ein super Essen,
außer ich sag` dir, dass ich nicht heimkomme.
Ich werde jagen, fischen, karten spielen und saufen gehen
mit meinen Kumpels wann ich will und wo ich will,
also reg` dich nicht auf.
Das sind meine Regeln.
Hast du was dazu zu sagen?”
Seine neue Frau antwortete:
“Nein, für mich ist das OK.
Du musst nur wissen,
dass es hier jeden Abend Punkt sieben Uhr Sex geben wird.
Ob du hier bist oder nicht.”

Wir haben vor Jahren ein Spiel daraus gemacht,
in Anlehnung an den Film "die Geschichte der O."
Zusammen Filme schauen ist empfehleneswert!
auch den Film: Eyes wide shut mal zusammen anschauen!

Eine Woche im Monat hatte "er" einen zweiten Ring an der Hand,
der signalisierte: er hat IHRE Wünsche zu erraten und möglichst zu erfüllen.
Eine andere Woche hatte sie einen zweiten Ring am Finger,
und sie mußte versuchen IHM alle Wünsche von den Lippen abzulesen.
Die beiden anderen Wochen im Monat waren normal und dem Familienleben gewidmet.
Die Wochen wurden am Anfang des Monat festgelegt
(und zwar so, dass der Hauptbestimmer in seiner/ihrer voraussichtlich arbeitsreichsten Woche Hauptbestimmer war).

So haben wir gelernt,
wie schön es ist, dem/r anderen Wünsche zu erfüllen.
Und wir kamen beide zu unserem Recht:
eine Woche/ Monat war ER Hauptbestimmer - und konnte auch wünschen,
was am WE gemacht wird.
Eine Woche im Monat war SIE die Hauptbestimmerin
und konnte sich alles wünschen - natürlich im vernünftigen, erfüllbaren Rahmen.
So haben wir ein gutes Tempo für uns beide gefunden.
Dann solltest du dich trennen.

Oder so lange an ihr herum Doktorn lassen bis sie sich öffnet und dir Frauen gönnt und sie sich andere Männern nimmt.
*******ust Paar
5.626 Beiträge
ach - nicht gleich den Blick auf andere Paare/Frauen lenken.
Es gibt soooo viel,
was ihr jenseits von Swingerclubs zusammen spannendes unternehmen könnt!
s. PM.
*********ellte Frau
8.291 Beiträge
Sexualität ist ein Urbedürfnis, welches du unmöglich auf Dauer verdrängen kannst!!!!
Du wirst nur unglücklich, also sag ihr das genau so, dass das nicht so weitergehen kann und dass du darauf bestehst daran zu arbeiten dass deine Bedürfnisse in sexueller Hinsicht befriedigt werden. Wie sich das dann gestaltet ist ja völlig egal erstmal, ob ihr eine sexual Therapie macht oder sie dir andere Frauen gönnt...
Aus Erfahrung weiß ich von vielen anderen Paaren dass wenn ihr Kinder bekommt dass die dann auch noch unglücklich werden könnten, also lass das bitte bis sie sich bewegt. Sie hat schließlich auch dafür zu sorgen dass es dir gut geht nicht nur dass du Rücksicht auf sie nimmst. So eine Beziehungsarbeit funktioniert nur gemeinsam wenn nur einer arbeitet und Rücksicht nimmt bringt das gar nichts, außer Unbehagen.
*********icht Frau
14.503 Beiträge
ich finde es doch sehr merkwürdig,

dass in den ersten wochen alles so wunderbar klappte

und dann auf einmal -wie von zauberhand- nicht mehr?!

vielleicht wäre es noch interessant zu wissen,
wo und wie Ihr Euch kennengelernt habt
und aus welchem kulturkreis Deine frau stammt

vielleicht hat sie ja allgemein probleme hier in deutschland,
die ihre libido jetzt beeinflussen?
*****i82 Frau
218 Beiträge
Hallo micaclap,

Ich denke ihr habt diese ehe sehr überstürzt. Eigentlich hattet ihr nur ein sehr kurzes kennenlernen und dann sehr schnell geheiratet. Ich denke das ist allgemein sehr unklug direkt gleich innerhalb der ersten rosa wolken monate zu heiraten. Ich denke du warst sehr verliebt in die idee endlich mal eine "eigene" frau zu haben. Und ich denke sie war verliebt in die idee, dass da der prinz kommt, der sie aus ihrem land raus holt und ihr ein neues tolleres leben ermöglicht.
Deine frau wirkt sehr sicher darin, dass sie dir keinerlei weitere frauenkontakte oder aufenthalte auf seiten wie diesen erlauben wird. Da wirst du sie nicht umstimmen.
Da bleibt dir wohl nur die heimlichkeit und der ärger, wenn doch was rauskommt.
Auch sehe ich so wie du es beschreibst bei ihr kein bestreben, dass der sex besser wird.
Ich glaube sie hat da entweder den glauben verloren, dass dies überhaupt möglich ist. Wahrscheinlich hatte sie von anfang an schmerzen und wenig spass, dies jedoch aufgrund von verliebtheit ignoriert und überspielt. Oder ist der meinung, dass es auch so reichen muss.
Ich würde bei einem unglücklichen sexleben keine kinder planen.
Deine angst, dass darunter die beziehung leiden wird, ist sehr begründet, wenn es für dich einfach unbefriedigend ist und sie nur neue schmerzen befürchtet.
1) aus welchem Land ist sie denn ? Sie lernt deutsch ...

2) ich lebte selber mal im Ausland - hat sie einen Freundeskreis mit dem sie in der Muttersprache reden kann ? Das ist sehr wichtig.

3) das Problem ist daß die anfängliche Euphorie verflogen ist: Sie hatte eine Menge Streß durch Umzug in ein neues Land mit anderer Sprache - und der SEX klappt auch nicht ... es wird alles zu viel.

Ich denk nicht, daß unter Druck setzen etwas bringt - sei es bzgl. SEX sei es bzgl. der Beziehung. Sie wird alles hinterfragen bevor es an den nächsten Schritt geht .... das Problem ist m. E. eine Ebene tiefer als der TE beschreibt:

  • dem TE geht es lt. Posting nur um SEX

  • seine Frau hat sich wohl nicht wirklich eingelebt bzw. hat genug vom nicht sexuellen Streß. Ist im nicht sexuellen Bereich Streß, kann das das SEX Leben nachteilig beeinflussen.


So wie ich es lese entstammt deine Feau einem anderen Kulturkreis?
Sie hat vielleicht andere Erwartungen an eine Ehe als du und hat sie aus einer anderen Motivation heraus geschlossen die weniger mit Sex und Liebe zu tun haben als mit versorgt sein?
*****lap Mann
5 Beiträge
Themenersteller 
Ja, ich denke auch, dass das Thema Kinder es zurzeit nur noch schwieriger machen würde. Ist aber auch nicht direkt ein Thema, da wir beide noch genug damit zu tun haben, eine weitere Ausbildung zu machen und was genau etc, um auch finanziell weniger unter Druck zu sein, und damit die Last nicht nur bei mir liegt. Ich habe meiner Frau erstmal Zeit gegeben Deutschkurse zu machen und sie hat die Sprache auch schon sehr gut gelernt in der Zeit. Aber für sie ist es aufgrund der Visabestimmungen schwieriger, ne Ausbildung zu starten und ich möchte auch nicht ewig im Mindestlohnbereich weiter machen. Wir sind beide Anfang 30.

Meine Frau kommt aus Belarus (Weißrussland) und wir haben uns über gemeinsame Freunde in einer Postkarten-Community im Internet kennengelernt. Sie ist kurz nach dem Zerfall der Sowjetunion aufgewachsen und das hat sie schon sehr geprägt. Sie hat in ihrer Heimat wenig über Gefühle reden können und auch sexuell konnten sich viele nicht so offen ausleben, wie sie wollten und viel besser ist es immer noch nicht, obwohl es nach außen nicht den Eindruck macht.

Es stimmt auf jeden Fall, dass alles sehr schnell gegangen ist und das mit Sicherheit auch neue Herausforderungen geschaffen hat. Ich war auch erstmal sehr damit beschäftigt komplett von zuhause auszuziehen und alleine zu leben und brauchte dafür Zeit, hab dann aber fast gleichzeitig meine Frau kennengelernt.

@********geil
Ich glaube nicht, dass es mir nur um Sex geht. Es gibt sehr viel anderes was wir zusammen machen und was ich auch sehr schön finde. Es geht eher darum, dass es im sexuellen Bereich schwierig ist und dass mich das sehr belastet, da dieser für mich wichtig ist. Für meine Frau ist die Sexualität vermutlich weniger wichtig, als für mich, aber trotzdem ist unsere Situation (speziell, dass sie oft keine Lust empfindet und ihr Verlangen nicht zeigen kann) ihr nicht egal und belastet sie auch sehr und sie will es wieder können. Aber natürlich hat der Umzug in ein anderes Land auch einen sehr großen Einfluss und ihr wird es oft zu viel. Das sehe ich auch deutlich, weiß aber nicht immer, wie ich sie unterstützen kann und habe manchmal auch zu sehr mit meinen Problemen zu tun.

Ich würde schon sagen, dass sie depressiv ist und oft in Tiefs hängt, aus denen sie schwer wieder raus kommt. Sie nimmt aber keine Medikamente und Psychotherapie hat sie nur anfangs bei einer russischen Therapeutin versucht, mit der sie aber nicht zurecht kam. Mit deutschsprachigen Therapeuten hat sie es sich bisher nicht zugetraut (ich habe sie aber schon öfter ermutigt, es zu versuchen). Ihre Mutter lebt noch in der Heimat und hat Schizophrenie (fing schon vor der Geburt meiner Frau an), was sie auch belastet, vor allem da ihre Mutter dort alleine lebt und es nicht wirklich eine Möglichkeit gibt, dass sie auch nach Deutschland kommt und es auch gar nicht wollte und könnte.

Ich hatte auch früher lange mit psychischen Problemen zu tun, hab aber auch viel gemacht und mittlerweile belastet es mich kaum noch. Gerade daher sehe ich vieles bei ihr deutlicher und versuche zu verhindern, dass sie in ähnliche Situationen gerät. Weiß aber auch oft nicht, wann es gut ist und wann nicht und merke, dass es eher das Gegenteil bewirkt, wenn es mich selbst zu sehr belastet.
*****lap Mann
5 Beiträge
Themenersteller 
Und vielen Dank für die vielen Antworten! *g*
*******_man Mann
4.393 Beiträge
Ihr hattet mehr Sex, als sie noch nicht so fest im Sattel saß. Ihr habt schnell geheiratet, vermutlich dass sie hier leben darf. Jetzt reduziert sich der Sex immer weiter.

Hat sie dich benutzt, um nach Deutschland zu kommen?

Sie konditioniert dich, dass du mit dem zufrieden sein sollst, was du bekommst. Du wirst vermutlich finden, dass das immer noch besser ist, als das, was vorher war. Nämlich keine Partnerin zu haben.

Kann es sein, dass sie das jetzt so lange durchzieht, bis sie fest hier bleiben darf, sich dann scheidet lässt, und du bist noch unterhaltspflichtig?

Vielleicht will sie vorher noch schwanger werden, damit sie vorzeitig diesen Status hat. Wird nur teurer hinterher für dich.

Ich sehe das vielleicht zu schwarz. Möglich. Aber du hast an keiner Stelle geschrieben, dass sie dich liebt!

Übrigens: Ist ein Elternteil schizophren, ist die Wahrscheinlichkeit für das Kind, daran zu erkranken, 13 mal höher.
Kenne diese Geschichte fast 1 zu 1 aus meinen Bekanntenkreis.
Frau auf den Philippinen kennengelernt, alles super, alles toll. Sie eine hübsche junge Frau Anfang 30.

Geheiratet, nach Deutschland gekommen, Schwangerschaftstest positiv.


Ab den Tag keinen Sex mehr.

Ich will den Teufel ja nicht an die Wand malen.
Aber geh vielleicht mal ganz tief in dich und überlege dir gut ob du ein Kind mit ihr zeugen willst.
Noch kommst du aus dieser Sache relativ glimpflich raus.

Profitipp: Benutzte Kondome persönlich entsorgen und ihr beim Handjob nicht über die Hand spritzen. Verzichte einfach ganz auf den Handjob.


Vielleicht liege ich auch falsch und tu der Frau gerade völliges Unrecht.

Aber bei der Geschichte klingeln bei mir alle Alarmglocken.
****jra Paar
307 Beiträge
(er schreibt)
Ich seh das recht problematisch. Sexualität ist ein sehr starkes Grundbedürfnis, und Du wirst deine Libido nicht ihr zu Liebe jahrelang unterdrücken können. Sie verbietet Dir etwas? (Sexuelle) Kontakte zu anderen Frauen, das könnte ich noch verstehen, das ist eben bei uns hier meistens so, dass die "normale" Zweierbeziehung der übliche Regelfall ist. Aber ob Du im JC angemeldet bist oder nicht, hm ...

Du schreibst, sie lernt Deutsch - woher kommt sie denn? Wie hast Du sie kennen gelernt? Nichts für ungut, Du hast nichts konkretes drüber geschrieben, aber hier hört man oft die wildesten Geschichten!

Das mit Familie gründen würde ich mir an deiner Stelle nochmal sehr gut überlegen. Wenn Ihr gemeinsame Kinder habt und es kommt zur Trennung (und verzeih bitte: aber nach einem Himmel voller Geigen hört sich deine Geschichte nicht grade an!), dann kann es teuer werden!

Sei vorsichtig!
*******_man Mann
4.393 Beiträge
*****lap Mann
5 Beiträge
Themenersteller 
@****jra
Richtig, das habe ich alles in meinen vorherigen Kommentaren geschrieben *g*

Sie verbietet Dir etwas? (Sexuelle) Kontakte zu anderen Frauen, das könnte ich noch verstehen, das ist eben bei uns hier meistens so, dass die "normale" Zweierbeziehung der übliche Regelfall ist.

Das stimmt! Manchen reicht das, anderen nicht. Das ist ja auch völlig in Ordnung so. Allerdings glaube ich nicht, dass ich der Typ für eine rein monogame Beziehung bin. Ich habe aber bisher den Eindruck, dass meiner Frau das reicht. Es wird also sicher noch eine große Herausforderung, einen guten Weg zu finden.

Aber ob Du im JC angemeldet bist oder nicht, hm ...

Die Tatsache, ob ich im JC angemeldet bin, war nie ein Thema bei uns. Nur am Anfang, als ich es noch war. Meine Frau kannte ihn überhaupt nicht und ich glaube ihre Bitte mich hier abzumelden hatte mehr mit ihrer Angst zu tun, das ich hier andere Frauen kennenlerne, die ich interessanter finde als sie und kein Interesse mehr daran habe, dass aus unserer Fernbeziehung eine reale Beziehung wird. Sie sah ihn wahrscheinlich eher als "Gefahr" statt als "Möglichkeit" für unsere Beziehung. Ich denke auch, dass es besser war, mich erstmal auf uns zu konzentrieren und mir mit ihr sicher zu sein, statt mich hier sexuell weiter auszuprobieren.

Nun (nach 2 Jahren Beziehung) habe ich mich aber doch wieder angemeldet (sie weiß da nur bisher nichts von). Ich würde sagen im ersten Jahr war der Joyclub auch für mich kein Thema mehr, wurde es dann aber wieder. Allerdings nicht mehr wie früher, bevor ich meine Frau kannte. Und ich hoffe, dass sie ihn nun auch als "Möglichkeit" sehen kann.

Und zu dem Thema "Frau im Internet kennen gelernt, will nur Kinder und die Staatsbürgerschaft"

Da haben ja einige was in die Richtung zu geschrieben. Ich weiß, dass das ein schmaler Grad ist und so ein Verdacht schnell kommt und natürlich spielt das immer mit. Klar, meine Frau möchte so schnell wie möglich die deutsche Staatsbürgerschaft haben und nicht mehr in Belarus leben (das würde ich auch nicht wollen!). Aber sie liebt mich auch und möchte noch keine Kinder, sondern erstmal berufliche Sicherheit haben. Ich hatte nie den Eindruck, dass ich für sie nur ein Mittel zum Zweck bin. Gefühle und gegenseitige Wertschätzung waren von Anfang an im Vordergrund. Sonst hätte ich mich auch schon längst getrennt.
*****i82 Frau
218 Beiträge
Leider kann es halt sein, dass es trotz gefühlen im bett einfach nicht passt. Ihr seid ihr außerhalb des betts ein tolles team, ihr unterstützt euch im alltag. Das reicht halt nicht unbedingt für guten sex. Vorallem, wenn ihr da ganz andere vorstellungen habt und mit den kompromissen auch nicht glücklich seid. Es scheint ja schon nicht möglich sein, darüber zu sprechen, woraus deine heimlichkeiten resultieren, die sicher noch größer werden mit der zeit. Vielleicht lasst ihr euch am besten wieder scheiden, wenn sie die staatsbürgerschaft hat und du kannst dich dann sexuell frei ausleben. Vielleicht findet sie dann auch einen mann, der monogam sein will und wo sie keine schmerzen hat. Wenn es keine organische ursache gibt, passt es vielleicht auch einfach nicht bei euch beiden. Deshalb lieber keine kinder bis sie die staatsbürgerschaft hat.
*******_man Mann
4.393 Beiträge
Du hast geschrieben, du arbeitest zum Mindestlohn. Wo entwickelt sie sich hin? Will sie an dir vorbei?

Kann es passieren, dass du sie hergeholt hast, sie dich eingewickelt hat (inkl Sex) bis zur Hochzeit, sie von diesem Basislager aus sich weiterentwickelt, lernt, sich höher qualifiziert, während du sie mit finanzierst aber nicht mehr vögeln darfst, nur um später festzustellen, dass sie irgendwann auf einem anderen Level angekommen ist, wo sie mit der Methode, mit der sie dich bekommen hat, einen finanzstärkeren aufgabelt?

Sie hat vielleicht erkannt, dass du zu wenig verdienst, damit sie das Leben führen kann, das sie vom Westmann im Kopf hatte. Die Strafe dafür ist die sexuelle Verweigerung. Das mag sogar psychosomatisch auswirkend eine Ablehnung des reinen Unterbewusstseins sein.

In jedem Fall kann sie nicht zulassen, dass das Basiscamp (das bist du) sich andere Frauen im Joyclub ansieht, denn dass du sexuelle Defizite hast, weiß sie auch. Du darfst ihr aber (noch!) nicht abhanden kommen.
*******d26 Frau
8 Beiträge
Schmerzen beim Sex durch Trockenheit durch Gummies?

Kenn ich auch. Dafür gibt es Gleitgel. Flutscht herrlich.
****ie Frau
2.331 Beiträge
@*****lap wie geht's dir inzwischen?
****ie Frau
2.331 Beiträge
Der eine will Will mehr als der andere , aber das merkt man doch schon in der Anfangsphase....
Trockenheit *nixweiss* vollkommen richtig es gibt Gleitgel.. und vll da ich es nicht kenne... aber wenn die Lust kommt..wird Frau auch feucht *anmach*
*****lap Mann
5 Beiträge
Themenersteller 
@****ie

Leider unverändert bisher ...

Natürlich merkt man sowas schon in der Anfangsphase - allerdings auch nicht ganz so einfach, wenn die ersten 9 Monate Fernbeziehung sind ... *zwinker*

Bei den ersten kurzen Kontakten am Anfang war der Sex ja auch gut und danach gab es soviel zu tun, damit wir dauerhaft zusammen in Deutschland leben konnten, dass es erstmal ganz andere Prioritäten gab.
Und als das alles hinter uns war und wir zusammengezogen sind (das war im März 2018), konnten wir uns auch erst wirklich mit unserem Sexualleben beschäftigen. Anfangs hatten wir noch öfter Sex, aber es wurde mit der Zeit weniger und schwieriger und eben auch klar, dass ihr Sex nicht so wichtig ist, wie mir.

Gleitgele haben wir natürlich einige ausprobiert ... Die Trockenheit ist aber nicht das Hauptproblem, sondern die Schmerzen, die sie hat, wenn ich in ihr drin bin und ihre Frauenärztin hat auch nochmal bestätigt, dass die Schmerzen durch Verwucherungen wegen einer Blinddarm-Op entstehen und auch so ziemlich in jeder Stellung. Das blockiert sie dann völlig und die Lust ist weg. Hatte sie auch schon früher mit Ex-Partnern. Das ist nicht nur bei mir so.

Ansonsten bin ich weiterhin sehr froh mit ihr zusammen zu sein und finde auch, dass die gemeinsame Lebensplanung in die richtige Richtung geht...

Nur beim Thema Sex eben nicht ...
ihre Frauenärztin hat auch nochmal bestätigt, dass die Schmerzen durch Verwucherungen wegen einer Blinddarm-Op entstehen und auch so ziemlich in jeder Stellung.
Ärzte, auch Ärztinnen, erleben eine problematische Sexualität ihrer Patientinnen oft nicht als etwas, das behandelt werden muss.

Ärzte durchprobieren, bis sich jemand ernsthaft dem Problem medizinisch annimmt. Selbstverständlich begleitest Du sie zu den Terminen, denn es ist euer Problem. Vielleicht hilft ja eine weitere OP. Wobei mich schon wundert, dass Verwucherungen plötzlich Probleme machen, öhm, sprich: Frauen sind durchaus solidarisch und auch eine Ärztin hilft mit Argumenten, wenn die Frau einfach keine Lust auf Sex mit ihrem Mann hat.

Probleme mit der Schilddrüse können die Libido killen. Nimmt sie da Medikamente und ist richtig eingestellt? Besserer Ansprechpartner als der gemeine Hausarzt ist ein Endokrinologe.

Sie
Ich würde ja auch gerne alle problematischen, gesundheitlichen Themen ernst nehmen, die erst mit Tragen des Eherings ihre Symptomatik entfaltet haben ...

Zum Glück hab‘ ich Urlaub.

Daher von mir nur 5,-€ ins Phrasenschwein.

Jeder ist seines Glückes Schmied.
@*********_love

Diejenige ernst und beim Wort nehmen kann durchaus helfen, die rosarote Brille wieder klar zu bekommen.

Mir hat eine Therapeutin einst gesagt, dass das Problem, eine Entscheidung zu treffen, wesentlich am Investment hängt, das zuvir erbracht wurde. Zu glauben, zu hoffen, schnell geheiratet zu haben. Denn oft mag man sich nicht eingestehen, gescheitert zu sein, aufgeben zu müssen, einzusehen, sich geirrt zu haben.

Es scheint leichter, zu ertragen, was ist, als zu sehen, was nie da war.

Sie
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.