Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
slow sex
2518 Mitglieder
zur Gruppe
Echte Bi-Frauen NRW
621 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sex in der Schwangerschaft

*********ellte Frau
Meine vier Schwangerschaften waren eine herrlich geile Zeit. Alles war gut durchblutet und weich und vor allen Dingen nass.
Ich hatte zwar schon immer eine starke Libido aber während der Schwangerschaften war es noch extremer, da habe ich z.b. kurz vor der Mittagspause meinen Mann angerufen und ihm gesagt er müsse unbedingt in der Mittagspause heimkommen und Sex mit mir haben. Ihm hat es sehr gefallen, allerdings hat es ihn auch sehr angestrengt und so kam noch ein Nebeneffekt hinzu, dass er im Wochenbett genauso kaputt war wie ich und er nicht das Gefühl hatte dass ihm Sex fehlt, wie es in vielen Beziehungen wohl der Fall ist. Sogar wenige Stunden vor den Geburten hatte ich noch Sex, die Hebamme meinte es gäbe nichts natürlicher geburtsfördernderes als Sperma.
*********tsex Frau
Schwangerschaft und Sex...
...ist das nonplusultra *bravo*
meine Schwangerschaften liegen nun doch schon eine Weile zurück und ich plaudere aus den 80er Jahren...
ich war damals eine "alte Erstgebärende" - heute ist 32 ein übliches Alter...
in zeiter Ehe verheiratet hats geklappt mit dem Kinderkriegen und ich erinnere mich zu gerne daran zurück - es war eine geile und heiße Zeit
wir hatten eine absolut monogame Partnerschaft und während den Schwangerschaften war das Vögeln einfach nur absolut
wie einige Frauen schon in vorherigen Beiträgen geschrieben haben, war ich einfach unersättlich und wir hatten bis kurz vor den Entbindungen einfach nur wollüstigen Sex, sowohl mein Mann als auch ich waren rattenscharf aufeinander.
mein erster Sohn kam Mitte Juli zur Welt und wir waren sehr oft an einem FKK-Weiher und outdoor-Sex hinter den Büschen war bis kurz vor der Geburt auf- und anregend und hat irre Spaß gemacht...
ich habe in 3 Jahren und 2 Monaten drei Kinder zur Welt gebracht (die beiden letzten sind nur 14 Monate auseinander) und es wären sicher noch mehr geworden, wenn mein Mann nicht die Reißleine gezogen hätte - sehr schade *rotfl*
ich swinge erst seit 2010 und war bis dahin monogam - heute liebe ich die Polyamorie und wäre ich zur heutigen Zeit schwanger (was nun definitiv nicht mehr möglich ist, lach) ich würde meinen Bauch stolz in Swingerclubs zur Schau tragen und auch mit fremden Männern vögeln!
ich habe bisher nur zweimal eine schwangere Frau in einem Club miterlebt und habe es toll empfunden, aber auch ablehnende Kommentare gehört - sehr schade...
Soviel zum Sex während Schwangerschaften - lasst den Mädels und ihren Partnern (sofern vorhanden) ihren Spaß, denn es ist ihrer und ganz sicher nicht gesundheitsschädlich, wenn Kondome benutzt werden
Also für mich "Daumen hoch"
whatsaboutsex ...inzwischen glückliche Oma
****Too Paar
whatsaboutsex:
lasst den Mädels und ihren Partnern (sofern vorhanden) ihren Spaß, denn es ist ihrer und ganz sicher nicht gesundheitsschädlich, wenn Kondome benutzt werden

Keiner wollte den schwangeren Damen hier ihren Spaß nehmen. *nono*
Und meine Bedenken haben nichts mit der Befürchtung zu tun, es könnte gesundheitsschädlich sein, im Club Sex zu haben.

Ich finde es einfach unangebracht in der Schwangerschaft. Der Gedanke, mit (vielen) Fremden Sex zu haben während man ein Baby im Bauch hat, finde ich halt irgendwie erschreckend und befremdlich. So geil hätt ich im Leben nicht sein können... *nene*

Vielleicht bin ich da auch skeptischer im Hinblick darauf, dass man seinen Kindern später erzählt, wie die Schwangerschaften waren und wie man sie erlebt hat usw.

Meine Töchter wollten zum Beispiel auch wissen, ob ich in dieser Zeit Sex hatte. Mich schaudert bei dem Gedanken, erzählen zu müssen, dass Mama sich schwanger und kugelrund im Swingerclub von wildfremden Männern hat durchrammeln lassen.*wuerg*

Aber hey... Jede zukünftige Mama wie sie mag... *lach*

LG, Eva
*********tsex Frau
für Kinder sind Eltern asexuelle Wesen...
...zumindest wenn sie noch nicht im Erwachsenenalter sind - und es würde mir nicht im Traum einfallen, Ihnen von Sex mit unterschiedlichen Partnern in Swingerclubs zu erzählen...
meine Kinder wissen z.B. dass ich swinge, das genügt aber doch auch, man muss es ihnen ja nicht auf die Nase binden, was, wie und warum man wo Sex hat...
und dass die Schwangerschaften schön und erfüllend waren, das sehen sie an den Blicken, die sich die Eltern zuwerfen, wenn sie davon erzählen...
nix für ungut - jeder wie er meint *kuss*
******ito Mann
Wieso
finde ich halt irgendwie erschreckend und befremdlich.

bewertest du dies als erschreckend und befremdlich? Wo kommt dieses Empfinden her und warum?
****ity Paar
Ich
kann Nosy verstehen. Wir hatten während der Schwangerschaft auch viel und sehr gefühlvollen Sex , es war was magisches zwischen mir und meinem Mann. Das war mit das intimste überhaupt, auch die Bewegungen des Kindes dabei. Da hätte ich niemals einen fremden dran gelassen.
****Too Paar
Caballito:
bewertest du dies als erschreckend und befremdlich? Wo kommt dieses Empfinden her und warum?

Ja ich bewerte es so. Warum ich so empfinde, habe ich erklärt.
Woher kommen(solche) Empfindungen? Komische Frage... Kann ich nicht beantworten. Man hat diverse Empfindungen oder eben nicht. Warum ist das wichtig, woher sie kommen?

whatsaboutsex:
für Kinder sind Eltern asexuelle Wesen...
...zumindest wenn sie noch nicht im Erwachsenenalter sind -

Bitte nicht verallgemeinern. *nono*
Meine Kinder wussten bereits vor der Teenagerzeit dass Mama nicht nur Mama, sondern auch Frau ist. Ich war und bin immer sehr offen und ehrlich mit meinen Töchtern umgegangen. Und genau das ist hier der Punkt.
Das muss man nicht verstehen oder nachvollziehen können. Genauso wenig wie ich umgekehrt.

LG, Eva
****Too Paar
utility:
Sex , es war was magisches zwischen mir und meinem Mann. Das war mit das intimste überhaupt, auch die Bewegungen des Kindes dabei. Da hätte ich niemals einen fremden dran gelassen.

Danke! *omm*

Schön, dass mich jemand versteht. *juhu*

Genau das isses nämlich...
Es ist eine innige, extrem emotionale und besondere Zeit für 2 Menschen, die werdenden Eltern nämlich . War es jedenfalls für mich/uns. Das und Swingerclubbesuche passen einfach nicht zusammen in meinen Kopf. Is halt so... *g*

LG, Eva
******ito Mann
Es
mag anstrengend sein,

Warum ist das wichtig, woher sie kommen?

aber erst dann weiß man, wieso man diese Auffassung hat. Ich sehe, wie in vielen vergleichbaren Situationen, dass die Menschen dann aussteigen ... sich nicht wirklich mit ihren (Vor) urteilen auseinandersetzen möchten, wenn es welche sein sollten. Es muss ja nicht so sein. Dennoch beginnt da die Klarheit.
*********tsex Frau
nicht verwechseln
klar wissen Kinder was Mann und Frau ist und dass die Eltern sich z.B. küssen oder sie überraschen einem immer mal wieder beim Liebesspiel, das meinte ich nicht Eva...
du kannst Kinder in den unterschiedlichsten Lebensjahre "aufklären" und jedesmal ist es ein anderes Verständnis, das sie haben...
aber das gehört hier wohl nicht her und muss auch hier nicht diskutiert werden...
Alles gut - ich verstehe deine Antwort schon richtig *ja*
****yn Frau
JOY-Angels 
Mir geht es da persönlich anders. Eine Schwangerschaft habe ich immer als schlichte körperliche Veränderung empfunden (mit einigen durchaus lästigen Begleiterscheinungen, wie zum Beispiel Wasser in den Füßen). Ich freute mich, aber empfand es nie als besonders, magisch oder ähnliches.
Für mich ist eine Schwangerschaft kein "Wunder", ich erlebe es schlichtweg nicht so. Da wächst ein Kind in mir heran und ich freue mich darauf, aber abgesehen davon ist es eben nach wie vor mein Körper.

Deswegen hätte ich weniger Probleme damit, auch schwanger einen Swingerclub zu besuchen, weil ich es nicht so empfinde, dass dabei fremde Menschen in meine Intimsphäre eindringen.
Als Eindringen in meine Intimsphäre empfinde ich dagegen unaufgeforderte Ratschläge, was am besten für mich während der Schwangerschaft wäre und wovon ich die Finger zu lassen hätte. Dafür habe ich Ärzte.
****Too Paar
https://www.joyclub.de/profile/3209794.caballito.html
Ich spreche mich sicher nicht frei von (Vor) Urteilen...
Aber mir ist nicht wichtig, woher ich diese oder jene Auffassung habe. Warum sollte das eine Rolle spielen?
Solange es mir keine Probleme bereitet, ist doch alles gut.
Ich habe z. B. eine wirklich heftige Aversion gegen Alkohol. Ich weiss genau, woher die kommt. Ändert doch aber nix... *nixweiss*

LG, Eva
*****de2 Frau
Caballito:
Esmag anstrengend sein,

Warum ist das wichtig, woher sie kommen?
aber erst dann weiß man, wieso man diese Auffassung hat. Ich sehe, wie in vielen vergleichbaren Situationen, dass die Menschen dann aussteigen ... sich nicht wirklich mit ihren (Vor) urteilen auseinandersetzen möchten, wenn es welche sein sollten. Es muss ja nicht so sein. Dennoch beginnt da die Klarheit.

Ist das nicht ein möglicherweise völlig falscher Zirkelschluss? Woher willst du wissen ob nicht das Fehlen eines solchen Gefühls auf irgendeiner Ursache beruht? Kannst du das Zustandekommen 'natürlicher' Gefühle immer rational herleiten? Ist jede Ablehnung die man gegen etwas verspürt zwingenderweise ein Vorurteil das man überwinden muss?

Viele Menschen versuchen ihre Gefühle mithilfe des Verstandes zu manipulieren. Sehr oft geht ihnen dabei das Wichtigste verloren, glaube ich. Sich auf das Gefühl einlassen und das, was es einem sagen will, wirklich zu erspüren. Statt dessen versucht man allzu oft, das Gefühl in irgendwelche pseudologischen Korsetts zu zwängen ...
******ito Mann
Ich
(be)urteile nicht, ziehe keine Schlussfolgerungen, sondern freue mich zu verstehen.

Ist das nicht ein möglicherweise völlig falscher Zirkelschluss?

Es war eine einfache Frage, um zu verstehen, was jemand so denken lässt. Anerzogen, schlechte Erfahrungen ... es gibt viele Möglichkeiten. Letztendlich geht es um die Bedürfnisse dahinter, warum jemand so bewertet. Insoweit bin ich vorurteilsfrei.

(Ps.: einmal durch die Gegend laufen und ohne Bewertung ergründen, warum jemand so handelt, denkt, lenkt. Das Bedürfnis ergründen. Denn niemand handelt ohne diesen Motor. Viel Spaß bei der Quälerei und glückliche Schweißtropfen)
*****de2 Frau
Kailyn:
Als Eindringen in meine Intimsphäre empfinde ich dagegen unaufgeforderte Ratschläge, was am besten für mich während der Schwangerschaft wäre und wovon ich die Finger zu lassen hätte. Dafür habe ich Ärzte.

Hm. Ratschläge und Erfahrungen anderer heißen ja nicht unbedingt, dass sie verpflichtenden Charakter für einen selbst beinhalten. Dennoch können sie einem Anregungen geben sich mit bestimmten Themen zu beschäftigen und in sich selbst hinein zu horchen. Idealerweise - so vorhanden - auch verschiedene Erfahrungen die einem dabei helfen können sich irgendwo auf einer Fülle von Möglichkeiten zu finden.

All das an Ärzte auszulagern empfinde ich eher als eine reduzierende 'Mechanisierung'. Das soll dem Wert von Ärzten keinen Abbruch tun - aber das was Ärzte lernen besteht nun mal auch nur aus einem begrenzten Aspekt der Vielfalt dessen was uns ausmacht.
*******ire Frau
JOY-Team 
Liebe Community,

der Thread bewegt sich ganz langsam in eine Richtung, die besser in einem eigenen Thema aufgehoben wäre *g*

Hier soll es um den Erfahrungsaustausch zum Thema Sex in der Schwangerschaft gehen:

Wie hat sich euer Sexleben während der Schwangerschaft verändert? Habt ihr Entdeckungen gemacht, dass euch bestimmte Stellungen oder Praktiken plötzlich überhaupt nicht mehr gefielen (abgesehen davon, dass sie durch einen Babybauch nicht mehr möglich waren) — oder ging alles weiter wie bisher?

Hat sich die Einstellung eures Partners zum Sex geändert, als er erfuhr, dass ihr ein Kind bekommt?

Wir freuen uns über weitere Erfahrungsberichte in Kombination mit einem freundlichen Umgangston und der gebührenden Toleranz.

Liebe Grüße,
Devonshire
JOY-Team
******ola Frau
Schwanger vs Sex
Zitat von RosmarinThymian:
Sex in der Schwangerschaft
Liebe Mitglieder,

Wie hat sich euer Sexleben während der Schwangerschaft verändert? Habt ihr Entdeckungen gemacht, dass euch bestimmte Stellungen oder Praktiken plötzlich überhaupt nicht mehr gefielen (abgesehen davon, dass sie durch einen Babybauch nicht mehr möglich waren) — oder ging alles weiter wie bisher?

Ich freue mich auf eure Antworten!

Liebst,
RosmarinThymian
JOY-Team

Ich hatte einen unermessliches Verlagen nach Sex in 3 von 4 Schwangerschaften gehabt und konnte es bis zum Schluss genießen. Wir wurden mit den Stellungen sehr erfinderisch.

In meiner 1. Schwangerschaft, war ich ziemlich verängstigt und verunsichert somit hatte ich in der 1. Kaum Sex.

Es kommt auch immer auf das Gefühl in einen selber an, in wie weit man sich fallen lassen kann.
****C_M Paar
Sex in der Schwangerschaft rockt!
Ich habe aktuell Sex mit einer schwangeren Dame. Ich steh bei dem Thema also direkt an der Front, wenn man so will.
Ich muss dazu sagen das ich bei Frauen, normalerweise, eindeutig Richtung schmal und zierlich tendiere.
Aber Schwangere find ich jedoch wahnsinng heiß.

Ich finde der Bauch und die riesigen Titten sind für mich purer Sex und der Inbegriff von reiner Weiblichkeit. Könnte sein das die Gewissheit, dass es mein Kind ist, zusätzlich anspricht. (meine Kinder sind der ober Hammer....)

Ich empfinde auch die körperlichen Male die so eine Schwangerschaft hinterlässt, seit ich Vater bin, nicht als Makel sondern interessant. Und das nicht nur bei den Müttern meiner Kinder.

Zudem bin ich überzeugt das die positiven Empfindungen der Mutter auch nur gut fürs Kind sein können.
Sonst muss man in der Schwangerschaft, dem Kind zuliebe, hauptsächlich auf Dinge verzichten.
Beim Sex jedoch kann man aktiv was gutes fürs Kind tun und dabei noch einen Mordsspass haben.

So toll kann die Welt sein!!

P.S. Von der zusätzlichen Körperflüssigkeit im Liebesspiel (M.Milch) will ich jetzt gar nicht anfangen.
Manch einer findet sowas vielleicht abartig und so ICH STEH VOLL DRAUF !!

Deshalb gibts für mich für Sex in der Schwangerschaft alle Daumen hoch!!!!

*top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top**top*

Alles andre is für mich verklemmt und spießig
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.