Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
567 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung gesucht
100 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Schwierige Entscheidung - Freunde oder Freundin?

****Mey Mann
Themenersteller 
Schwierige Entscheidung - Freunde oder Freundin?
Hallo liebe Mitglieder hier bei joyclub.de , ich habe ein Anliegen , bei dem ich nicht recht weiter weis , es geht um folgende Sache :

Ich bin ein junger , knapp 25 Jahre alter Mann aus dem Süden Deutschlands .
Ich wohne in einem circa 5500 Einwohner zählenden Ort , bin einem eigenen Appartment im Haus meiner Eltern . Ich habe schon in Kindheit- und Jugendzeiten oftmals ein nicht einfaches Leben gehabt , mein Abitur habe ich dann mit knapp 21 Jahren bestanden , eine daran anknüpfende Ausbildung musste ich dann allerdings leider aus gesundheitlichen Gründen abbrechen und bin seitdem arbeitslos und lebe um Geld zu sparen bei meinen Eltern. Wobei meine Eltern es auch nicht wollen , dass ich ausziehe .

Freunde habe ich in dem Ort , in dem ich lebe , so gut wie keine , für mich war es daher gut , dass ich mit 22,5 Jahren endlich meinen Führerschein bekommen habe und ich seitdem mit dem Auto in die Nachbarorte komme und dort den einen und anderen recht guten sozialen Kontakt gefunden ( Eigentlich wollte ich noch weiter entfernte Orte dazu nehmen und auch die nächste Stadt [ Circa 90 000 Einwohner ] , die circa 20 km entfernt ist , aber das hat dann nicht geklappt ) . Eine Freundin habe ich in diesem Nachbarorten aber auch nicht gefunden .

Vor 4 Monaten dann habe ich über das Internet meine jetzige Freundin kennengelernt . Wenn wir uns treffen, tun wir das meistens bei ihr , da sie im Gegensatz zu mir eine richtige eigenen Wohnung hat.
Was die Sache hier aber schwierig macht , ist die Entfernung , wir wohnen über 80 km auseinander . Und um gescheit zu ihr zu kommen , muss ich Autobahn fahren , was ich ungern tue .
Damit ich dies nicht zu oft tun muss , fahre ich in letzter Zeit immer auch mal wieder mit dem Zug zu ihr , wodurch aber zu den recht hohen Kosten für das Auto noch die Kosten für die Zugfahrten hinzukommen .

Jetzt stehe ich wohl vor der Entscheidung , was ich aufgebe : Entweder gebe ich das Auto auf und kann dadurch Kosten reduzieren und meine Freundin weiterhin sehen , aber gleichzeitig gehen dann die sozialen Kontakte zu den meisten meiner wenigen Freunden zugrunde .
Oder ich gebe meine Freundin auf und kann weiterhin meine Freunde sehen .
Vielleicht finde ich ja doch eine Freundin aus meiner Umgebung , meine Mutter hat ja eh gefragt , warum ich mir keine Freundin von hier aus der Umgebung suchen kann .
Aber ich werde mit den Mädels hier auf dem Land nicht wirklich warm .

Was wäre eure Entscheidung in einer solchen Situation ?

Gruß DaKaMey
*******571 Frau
Ich würde auf meinen Bauch hören.

Aber hey, egal wie Du dich entscheidest- es kann in die Hose gehen.


Versuche dir vorzustellen wie Du als alter Mann denken würdest, wenn Du zurückblickst.


Welche Entscheidung würde dich ärgern, wenn Du sie nicht getroffen hättest?
*****alS Mann
Meine Meinung: Schafef dir erst ein eigenständiges Leben, DANN teile es mit jemandem. Die Abhägnigkeit von deinen Eltern kann zum Problem werden, insbesodnere wenn die eigentlcih gar nicht woillen dass du ausziehst und sich dann eventuell über Gebühr in dein Leben udn deinen Haushalt einmischen (wollen). Finanzielle unabhängigkeit wäre auch wichtig - selbst, wenn deine Freundin bereit wäre, dich mit zu finanzieren, weas passiert im Falle einer Trennung?
Ich verstehe den Wunsch durchaus. AUch wenn ich finde, 80km sind noch keine wirklich problematische Entfernung (was ist das, eine Stunde mit dem AUto? Das haben viele Leute schon als täglichen Arbeitsweg), zusammen leben ist etwas gänzlich anderes und selbstverständlich in vielen Punkten praktischer und eifnacher. ABer gerade wenn du dann sonst niemanden dort kennst, und erstmal ohne große Sozialkontakte auskommen musst und deshalb überwiegend alleien (oder mit ihr, aber ich nehme an, sie ist berufstätig?) zu Hause sitzen wirst - das gibt reibungen. Gibt es immer, wenn man zusammen zieht, unbd umso mehr, wenn man es so früh in einer Beziehung schon tut. Noch mehr, wenn man unerfahren in Beziehungen ist. Und wenn man dann auch noch nie wirkjlich einen eigenen Haushalt geführt hat, so komplett mit Rechnungen bezahlen, Verstopfte Abflüsse reinigen und allem drum und dran, dann ist das schwer genug. bedenkt man dann noch, wie viel vermutlich derzeit deine eltern für dich erledigen, dass dine efreundin eher nicht wird übernehmen wollen klingt das für mich so, als könne das fast nur schiefgehen.

Unterschätze außerdem nicht, was es bedeutet, deinen Freundeskreis aufzugeben. Ich habe das vor etwa einem Jahr für meine Partnerin getan - aber ich finde sehr leicht Freunde und habe inzwischen einen neuen Freundeskkreis, außerdem fahre ich viel durch Deutschland um meine alten Freunde hin und wieder zu sehen. Die Möglichkeit hast du aber nicht - und deine Beschreibung klingt uach eher so, als würde es eher lange dauern, bis du neue Freunde findest. Mit wem unternimmst du also was? Mit wem redest du, wenn du Probleme hast?

Daher mein Rat: Zieh aus. Wenn du arbeitslos bist und anspruch auf ALG2 hast, hast du auch anspruch auf wohngeld., eine fancy, große wohnung wird das nicht aber... zum elben reichts. Nabel dich von deinen eltern ab - wenn sie dich eigentlcih gerne bei sich behalten wollen (obwohl du schon siet längerem erwachsen bist) und deine mutter auch noch versucht, dir freundinnen ein- und auszureden - für mich deutet das shcon sehr darauf hin, dass du derzeit nicht wirklich unabhängig bist. Lerne dein leben selbst zu führen. Führe in der zeit eine längere Beziehung, in der du dir auch sicher bist, dass ihr eine ähnliche Lebensweise habt und es uach in 4 wänden auf längere zeit zusammen aushaltet.

Ich finde, nur wer erstmal auch alleien klar kommt, kann sinnvoll mit jemandem zusammen wohnen.
*******onna Frau
Entscheide dich für die Liebe, alles andere kommt wieder,
wenn du es wirklich willst.

Doch es lässt sich schon heraushören, das du dich nicht für deine Freundin entscheiden kannst. Für mich würde sich diese Frage nicht stellen.
Dich quälen finanzielle Fragen, Auto, Zug, Eltern. Mag sein, das du noch etwas jung bist. Du sagst doch selber, dass du keine Freunde zuhause hast. Was also hält dich außer das Geld deiner Eltern und der sorgenlose Lebenswandel da?

Das du selbstständiger werden musst bei ihr?
****aba Frau
Du brauchst dich nicht entscheiden. Deine Baustellen liegen ganz woanders, aber sicher nicht in der Wahl zwischen Freundin und Freunden.

Sorry, ich bin da sehr direkt. Krieg erstmal Dein Leben auf die Kette, soll heißen: Job, Auszug von Zuhause, auf eigenen Beinen stehen.
Vorallem höre auf, Anderen die Schuld für Deine Situation zu geben. Nimm Dein Leben in die Hand. Dann brauchst Du Dich nicht entscheiden sondern kannst Beides haben.
******
moin TE
du weißt nicht was du tun willst
einerseits magst du keine Autobahn fahren, doch zum nächsten oder übernächsten Ort zu Freunden (wann fahren die denn zu dir *frage*)
mit der Bahn zur Freundin kostet zusätzlich, stimmt, könnte sich evtl verringern, durch Nutzung der SonderAngebote, sowie durch MitFahrgelegenheit
deine Eltern sind im Moment dein Depot, um über die Runden zu kommen
hast du dich schon um Arbeit weit außerhalb deiner Welt umgesehen
da gibt es bestimmt einige Möglichkeiten, frag mal beim JobCenter, die bieten dazu auch Umzugshilfen an, usw
mußt also gar nicht in dieser Region hängen bleiben, geh raus, werd Herr deiner Dinge
und vielleicht geht deine Freundin ein Stück Weg mit dir
*********ellte Frau
Na so groß kann die Liebe zu deiner Freundin aber auch nicht sein wenn du da echte Zweifel hast und lange überlegen musst.
Wirklich gute Freunde bleiben dir erhalten egal wo du lebst und wenn es am Ende der Welt wäre.
Wenn du einen Job hättest könntest du dir eine eigene Wohnung nehmen wenn du deine Angst vor der Autobahn bearbeiten würdest könntest du auch mit dem Auto fahren es gibt viel zu tun bei dir schätze ich!!!!
*******_DA Mann
Ich kann nur sagen, was ich in deinem Alter gemacht hätte. Ich hätte mich für die Freundin entschieden. Und das rate ich dir jetzt mal ganz einfach.
******986 Frau
Gewöhnlich dich ans Autobahn fahren und gut ist...man sollte sich seinen Ängsten nicht hingeben.
****Cat Frau
Ich verstehe das Problem auch nicht so ganz...ich kann auch nur sagen das Du dich an das Autobahnfahren gewöhnen solltest! Das sollte eine Freundin Wert sein und so bräuchtest Du nicht mir dem Zug fahren! Ein Problem weniger.

Als zweites würde ich zu sehen das Du wenn Du dann 25 Jahre alt bis zu sehen das Du eine Wohnung bekommst und auf eigenen Beinen stehen kannst. Dann würdest Du auch von Jobcenter unterstützt werden!

Eine Freundin ist vielleicht irgendwann mal weg aber Freunde bleiben! Auch in einer Partnerschaft sollte man Freunde haben und sie nicht aufgeben!!
****pa Frau
Vermeidungsverhalten
Was die Sache hier aber schwierig macht, ist die Entfernung, wir wohnen über 80 km auseinander. Und um gescheit zu ihr zu kommen, muss ich Autobahn fahren, was ich ungern tue. Damit ich dies nicht zu oft tun muss, fahre ich in letzter Zeit immer auch mal wieder mit dem Zug zu ihr [...].

Du wickelst Dich selbst in ein Dilemma, das gar nicht existiert. Es geht nämlich nicht darum, zwischen Auto und Freundin wählen zu müssen, sondern um Deine Angst vor Autobahnfahrten.
Du kannst alles haben: die sozialen Kontakte in den Nachbardörfern, Mobilität rund um die Uhr und Deine Freundin, wenn Du Dich von Deiner Angst vor Autobahnfahrten löst. Je häufiger Du die Strecke zu Deiner Freundin fährst, desto weniger wird die Angst. Vermeidungsverhalten vergrößert die Angst und engt Dich in Deinen Möglichkeiten ein. Was wäre z.B. mit einer Arbeitsstelle, die Du ebenfalls nur über Autobahn erreichst? Oder eine Ausbildungsstätte? Über den Grund, warum die 90 Tsd.-Einwohnerstadt "nicht geklappt hat", sagst Du nichts. Hat, wie ich vermute, auch mit dem Autofahren zu tun.

Abgesehen von der eigenen Wohnung und dem eigenen Geld macht ein Auto unabhängig, gerade dann, wenn man wie Du auf dem Land lebt. Deshalb würde ich Dir auf keinen Fall raten, das Auto wegzugeben und damit die einzige Unabhängigkeit, die Du momentan besitzt. Dass die nächsten Schritte eine Ausbildung (und damit finanzielle Unabhängigkeit) und eine eigene Wohnung sind, weißt Du sicher selbst.

Du hast mit dem Führerschein, dem Auto, dem Finden von sozialen Kontakten und einer Freundin schon die ersten Schritte in die Selbstständigkeit und Loslösung vom Elternhaus geschafft. Bleib nicht stehen und geh auf keinen Fall rückwärts. Angst löst sich auf, indem man genau das tut, was man wegen der Angst vermeidet (wie z.B. das Autofahren auf der Autobahn oder in Städten).

Viel Glück Dir - Du schaffst das ganz bestimmt!
*******571 Frau
@DaKaMey
meine Mutter hat ja eh gefragt , warum ich mir keine Freundin von hier aus der Umgebung suchen kann .


Beeinflusst dich deine Mutter sehr, wenn Du vor hast zu deiner Freundin zu fahren?

Oder generell- wenn Du weite Strecken fahren willst?
*******icht Mann
Das Auto habe ich schon vor Jahren bewusst abgeschafft. Seither fahre ich E-Bike. Für 80 Kilometer brauche ich 3 Stunden. Kostet mich ca. 10 Cent. Es macht mir viel Spaß, ich tue was für meine Gesundheit und schone auch noch die Umwelt.

Zur Not benutze ich mal die Bahn, wenn es sehr kalt ist oder es friert.
********
Auf der einen Seite Freunde und Freundin weit weg suchen (je weiter desto besser) und dann ist es zu weit weg? *hae*
War vielleicht nicht die schlaueste Idee.
********geil Mann
@ TE
1) ich denk, Du bestimmst Dein Leben und nicht Deine Eltern - und so lang sie jung sind, können sie eh noch allein leben aber wenn Deine Eltern älter werden wirst eh wieder nach ihnen schauen müssen. Deswegen: Nable Dich ab. Wichtig ist, daß Deine Freundin (die aktuelle oder eine andere künftige) wichtiger wird für Dich als Deine Mutter.

2) Wenn Du bei Deinen Eltern wohnst reduziert das die Chancen, eine Frau zu finden - soll sie bei Dir einziehen und unter die Herrschaft Deiner Mutter bzw. ihrer Schwiegermutter ? Ich hab viele getroffen, bei denen das schief ging - wichtig ist die räumliche Trennung zu Deinen Eltern: Eigene Wohnung,

3) Du fährst zu Deiner Freundin - ist die Autobahn wirklich ein Problem ? Mit der Zeit geht das, häng Dich einfach hinter einen Lkw und fahr mit 80 dahin ... Du kannst ja zu den Zeiten fahren zu denen wenig los ist - mit etwas Übung geht das schon.

4) Du schreibst etwas wenig über Emotionen: Liebst Du Deine Freundin bzw. bist Du nur froh, daß jemand an Deiner Seite die Rolle der "Freundin" ausübt ? Was sagt Dein Herz, Deine Emotionen ? Wie lang seit Ihr zusammen ? Was sind die Emotionen Deiner Freundin ? Was sagt sie zu Deine Problemen ? Wie lang seit Ihr zusammen ?

5) Einen job hast nicht, eine Krankheit hast - und damit ein Problem. Job ist aber nur eines Deiner Probleme: Freundin, soziale Kontakte, SEX, Gesundheit ... ich würde mir nicht eine Lösung suchen für ein Teilproblem (Freundin) sondern mir irgendein Ziel / Leitlinie suchen für die nächsten 25 Jahre ... irgendwie agierst zu wenig irgendwie bist zu wenig bestrebt, die Probleme die Du insgesamt hast, in ihrer Gesamtheit klein zu kriegen damit es in der Zukunft besser wird: Dadurch, daß Du nichts tust und nur bei Deinen Eltern lebst, wird die Lage im Bereich job nicht besser und Du findest auch keine Freundin.

6) Die Angst vor dem Autofahren ... ich kenn das, ich war in Deinem Alter unschuldig in einer Massenkarambolage auf der A9. Es wird aber nur besser, wenn Du selber aktiv was tust und Dich nicht in Deiner Angst suhlst.


Dir einen Rat geben ? Schwer, doch würd ich versuchen, bei allen Baustellen im Leben was zu tun: Wenn Du keinen job hast, kümmere Dich um Deine Freundin, Deine Gesundheit ...

und sei stark, das ist das allerwichtigste wenn Du Streß hast im Leben.
*****alS Mann
Zitat von Unausgefuellte:
Na so groß kann die Liebe zu deiner Freundin aber auch nicht sein wenn du da echte Zweifel hast und lange überlegen musst.
Wirklich gute Freunde bleiben dir erhalten egal wo du lebst und wenn es am Ende der Welt wäre.
Sorry, aber das ist zwar romantisch-kitschig, aber weltfremd. Natürlich verlieren sich Freundschaften im nichts, wenn man sich nicht mehr trifft und nur sporadisch kontakt hält. Und natürlich ist es ein großer Schritt, mit jemandem zusammen zu ziehen, vor allem, wenn es das erste Mal passiert. Erst recht, wenn man davor noch nie alleine gewohnt hat. Sory, abver wenn sich da jemand gar keine Gedanken machen würde/müsste, sondern einfach ganz intuiviv alles stehen und liegen lässt um der ersten (so wie das klingtr) Liebe nach 4 Monaten hinterherzulaufen ohne zu wissen, ob das überhaupt funktionieren kann - das wäre nicht romantisch, das wäre leichtsinnig und dumm.
**********true2 Paar
Versuche erstmal, dir ein unabhängiges Leben aufzubauen.
Suche dir einen Job und eine eigene Wohnung, komm erstmal weg von deinen Eltern. Dann kann dir auch niemand mehr reinreden, was du zu tun und zu lassen hast.
Danach kannst du dir immer noch eine feste Partnerschaft aufbauen.

In deinem jetzigen Fall würde ich mich für die Liebe entscheiden und wenn du daran zweifelst, ist wohl die Frau an deiner Seite nicht die Richtige.
*******571 Frau
@Dreamscometrue2
und wenn du daran zweifelst, ist wohl die Frau an deiner Seite nicht die Richtige.


Das würde ich jetzt so nicht unterschreiben.

Die Zweifel können auch von innen kommen, zum Beispiel wegen großer Unsicherheit oder einer vergangenen Trennung, die noch Verlustängste nach sich ziehen kann (wie bei mir).

Das muss nicht zwingend ein Alarmzeichen gegenüber der aktuellen Partnerin sein.
********i_75 Mann
Viel scheint Dir Deine Freundin ja nicht zu bedeuten, es klingt dermaßen rationell ohne Gefühle.
Es wird Zeit sich dem Leben zu stellen, in kleinen wie in großen Dingen. Gibt es denn konkrete und wichtige Gründe gegen das Autobahnfahren. Wenn nein, stelle Dich dem und baue den Unwillen ab.
Stell Dein Leben auf die Füsse und bau Dir eine berufliche Existenz auf, denn Hartz4 ist doch keine Dauerlösung. Klar kostet es Überwindung und Kraft aber es bringt viel positive Veränderung für Dich
*****717 Frau
Ihr vergesst alle, dass der TE von einer Krankheit geschrieben hat, durch die er quasi arbeitslos wurde.
Vielleicht hindert gerade diese ihn, eine Ausbildung zu machen und auf eigenen Füßen zu stehen?
Und da sind auch manchmal die Eltern übervorsorglich und möchten ihr Kind in Watte packen bzw. ihm seine Entscheidungen abnehmen.
*******571 Frau
Genau das vermute ich.
***************
Freundin kann ja auch mal zu ihm kommen. *nachdenk*
*****717 Frau
Zitat von Selenite:
Freundin kann ja auch mal zu ihm kommen. *nachdenk*

Meinte der TE, das ginge nicht, da er noch zu Hause wohnt.

Kann mir schon vorstellen, dass Mama dann mit den belegten Broten ins Zimmer kommt, wenn es gerade nicht passend ist. *g*
**************
Er schrieb von einem kleinen Appartement.
Das ist für mich ein abgeschlosser Bereich.
*******571 Frau
Er schrieb von einem kleinen Appartement.
Das ist für mich ein abgeschlosser Bereich.


Nicht, wenn die Mutter den Schlüssel hat! *zwinker*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.