Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4131 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehungs-Anarchie
984 Mitglieder
zum Thema
Bisexualität mit Freundin besprechen184
Ich bin mir nicht sicher ob Joyclub die richtige Plattform für ist…
zum Thema
Verloren gegangene Liebe zurückgewinnen73
Ich würde gerne eure Tips oder Vorschläge hören, wenn man eurer…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Liebe, Zeit, Pflege - Polyamorie?

****ire Paar
570 Beiträge
********lack:
@****ire/m

Um so Größer einer Familie ist nicht gleich um so mehr Arbeit!

Sehe ich anders. Es kommt da immer auch auf die Konstellation an wie alt die Kinder, wer was machen kann und dann ist es doch ein Unterschied.
Das das älteste Kind die anderen erzieht, sehe ich nicht als Sinn der Sache.
Manches läßt sich delegieren, manches nicht.

WiB

Beispiel
Wenn Papa beim Fußballspiel erwartet wird und Mama dann da ist, ist zwar einer da, aber eben nicht der Ersehnte.

Und das ist doch die Antwort, bei poly. Beziehung kommt es auch sehr auf die Konstellation an und wie die Leute zusammen passen.
Richtig. Ich kann nicht eine Sehnsucht, die sich an einen Partner richtet mit dem anderen ausleben.

Ich kann nur das ausleben, was zwischen mir und dem jeweiligen Mann Wahrheit ist.
Wie löst du es denn, wenn du sagst Zeitlich sei es kein Problem?

Weil für mich gehört es tatsächlich zu der gemeinsam gestallteten Zeit dazu auch mal einfach zusammen Fern zu schauen, zu kuscheln und miteinander vom Tag entspannen. Das ist immer anders in solch einer Stimmung, als wenn ich das allein mache.

Die Bedürfnisse aller Beteiligten sind nicht gleich. Meine Zweitliebe hat sehr wenig freie Zeit, aufgrund seines Jobs und der Kinder. Selbstverständlich nehme ich darauf Rücksicht und fordere nicht genau so viel Zeit von ihm für mich ein wie mein Mann mir geben kann und will.

Eine materielle Existenz baue ich mir mit Mann 1 auf, Mann 2 braucht das nicht, der hat alles diesbezüglich selbst. Als Beispiel.

So hat jeder individuell seine Bedürfnisse. Und wie bei den Kindern wird Rücksicht genommen, zuletzt sind die eigenen Bedürfnisse auch nicht auszutreiben und wollen gehört und berücksichtigt werden.

Das nun beide Männer zufällig zeitgleich einen wirklichen Notfall erleben, wo beide mich sofort brauchen, das trat bisher noch nie ein. Und dadurch, dass wir erwachsen sind und Selbstfürsorge betreiben können, muss sich dieses Gebrauchtwerden nicht auf eine Person fokussieren. Ich finde das sehr entspannend. Auch jemanden mal vermissen dürfen tut gut.

Meine Männer haben sich noch nicht beschwert, dass ich nicht für sie da bin. Konflikte kommen bislang nur von Frau 2 meines Mannes, die gerne neidig wird und aufrechnen und ihn damit stresst. Sie kommt aus monogamen Strukturen und es fällt ihr nicht immer leicht zu gönnen und ihre Zeit zu füllen. Sie hätte gerne einen Sklaven für sich alleine, der immer für sie da zu sein hat, hatte aber selbst in monogamen Beziehungen diese Schwierigkeiten. *lach*

Schreibt Sie
********lack Frau
19.015 Beiträge
@****ire

Aber mir ist durchaus klar, das Partner da noch eine andere Stellung haben wie Kinder.

WiB
****Ela Paar
14 Beiträge
Ich (m) kann mir das Polyamore Beziehungsmodell für mich nicht vorstellen.

Wenn ich Liebe, dann richtig. Mit Haut und Haaren und ganz viel Hingabe. Natürlich nicht so das es die Partnerin erdrückt.
Zu Lieben bedeutet sich körperlich und Geistig anzustrengen. Diese Hingabe könnte ich nicht auf zwei (oder mehr) Frauen aufteilen.
Ich glaube da hätte ich Ruck Zuck einen Beziehungs Burn Out. *zwinker*
********lack Frau
19.015 Beiträge
@****Ela

Ich sehe es auch so das ich eher überfordert wäre, wie die anderen....

WiB
Polyamorie ist keine Wahl...
die man für oder gegen etwas trifft. Die Fähigkeit zu lieben ist grundsätzlich jedem Menschen gegeben. Wenn man im Laufe des Lebens fühlt, dass es mehr als einen Menschen gibt, den man liebt, erweitert das doch nur die Liebesfähigkeit.

Sagt nichts darüber aus, wie oft ich jemand sehe, was genau ich wann und mit wem teile, sondern hängt von den Lebensumständen der Beteiligten ab.
Polyamorie bedeutet auch nicht zwingend, mehrere sexuelle Beziehungen gleichzeitig zu haben, sondern lässt Raum und Freiheit für die eigene Lebensdynamik ...und die der anderen.

Liebe ist nicht abhängig von Zeit & Raum... nur vom Gefühl, dass ich für jemand empfinde.

Das wechselt durchaus bei den Beteiligten, was in 2er Beziehungen aber ebenso passiert.
Solange wir Liebe nicht messen und verpacken können, bleibt sie ein dynamisches Medium zwischen den Menschen.

Polyamorie ist ein sehr intensives Lernfeld für alle Beteiligten... Eifersucht, Besitzansprüche, Neid... alle diese dunklen Seiten in uns werden bewusst... und können bewusst überwunden werden.
Sicher nicht immer zeitlebens oder für alle eine Option, dennoch eine durchaus wertvolle und bereichernde Lebensweise.
*****e_3 Frau
2.065 Beiträge
Als Frau, die die Erfahrung gemacht hat, dass sie polyamor fühlen kann - und es auch zwei mal auslebte - denke ich heute, dass es funktionieren kann, solange bis irgendwo im polyamoren Netzwerk Heimlichkeit "einzieht".
Das heißt, dass solange wirklich an allen Ecken Transparenz bzgl weiterer Lieben gegeben ist, fühlte es sich stimmig an und sobald irgendwer verschweigen musste, dass er/sie polyamor lebt, begann der Anfang vom Ende.

Daher sollte die Definition eine besondere Beachtung finden. Hat sie aber nicht immer. Nicht mal in der entsprechenden "Polyamorie"-JC-Gruppe, wo ich mich wunder, wie schnell sich viele in zig Leute verlieben. Hat was "Inflationäres" für mich.
Aber... jeder wie er meint, wobei ich es bzgl eines sehr interessanten - für mein Empfinden am menschlichen Bedürfnis orientierten Lebensmodells - oft schade finde, wie das Wort "Polyamorie" zunehmend (meine Beobachtung) missbraucht wird. Vielleicht auch nur mein Empfinden.

Immer wieder wird - auch hier - die Liebe zu den eigenen Kindern angeführt, die mit der Geburt weiterer Kinder ja nicht weniger wird.
Was ist aber da das "Erfolgsrezept"?
In der Regel lebt man lange unter einem Dach und wenn was mit nur einem Kind unternommen wird, sind die Anderen betreut. Außerdem verbindet die Geschwister in der Regel auch Liebe - Geschwisterliebe - untereinander.

Das "Rezept" könnte also in der Verbundenheit derer liegen, die man liebt, in der Transparenz und im Raum-Geben jeder individuellen Verbindung.
Auch darin, dass niemand sich alleine und verlassen fühlt, wenn Zeit mit wem Weiteren verbracht wird.

Inzwischen lässt mich genau das vermuten, dass Polyamorie nur dann langfristig und verbindlich in gelebten Beziehungen funktionieren kann, wenn auch hier diese Kriterien stimmen.

Was das heißt?
Die Partner verlieben sich beide in einen Menschen, was dann möglich sein könnte, wenn einer der Beiden bisexuell empfindet und der Weitere ebenso, oder es gibt für jeden der in Partnerschaft miteinander lebenden wen Weiteren. Das bedeutet, dass niemand sich alleine fühlt und die Empfindungen des Anderen nachvollziehbar - im Fühlen nachzuempfinden - sind.
Beide Szenarien sind wohl "Joker" im Leben polyamor Fühlender und weit weg von dem, was ich erlebt habe.

Da ich inzwischen auf solch "perfekte" Konstellationen immer weniger zu hoffen wage und keine Experimente, die mit Kompromissen beginnen, mehr machen möchte, bevorzuge ich die Geborgenheit der Monogamie.
Immer mit dem Wissen um den Satz, den ich hier im JC als Motto gewählt habe 😉.
***en Mann
4.104 Beiträge
@Sophia_Elysium
Genau so sehe ich es auch.
Poly zu sein heißt noch lange nicht das man Sex oder eine Beziehung möchte,aber das man dazu fähig ist mehr als einen Gleich Zeitig Lieben zu können.
Es gibt bestimmt einige Polys die trotz dieser Neigung ein Monogames Beziehungsmodell bevorzugen.
***en Mann
4.104 Beiträge
Ich sage immer.
Wenn Wirklich alle an einem Strang Ziehen,ist jedes Beziehungsmodell Lebar.
Ich war selber Acht Jahre lang der Zweite Lebenspartner und es hat Sieben Jahre Super Funktioniert.
Während das Achte Jahr sehr Nerven Aufreibend war.
Trotzdem kann ich nur ein Positives Fazit Ziehen.
****ire Paar
570 Beiträge
Ich glaube das hier nicht das Problem drin besteht sich nicht Vorstellen zu können mehrer Menschen Bedienungstechnisch zu lieben, sondern wie das Praktisch aussehen soll.

Wenn der Tag nun mal nur 24 Stunden hat und wie StefEla oder WiB schreiben die Zeit die man füreinander hat auch komplett auskosten will. Und das für einen eben auch wichtig für Liebe und Beziehung ist. Dann bedeutet jeder weitere Partner Stress, da man ja schon die ganze Zeit für einen erschöpft hat. Also wie soll das praktisch gehen?

Ist das die treffende Zusammenfassung?

Fire(m)
*********1_Fen Paar
1.253 Beiträge
Wenn der Tag nun mal nur 24 Stunden hat und wie StefEla oder WiB schreiben die Zeit die man füreinander hat auch komplett auskosten will. Und das für einen eben auch wichtig für Liebe und Beziehung ist. Dann bedeutet jeder weitere Partner Stress, da man ja schon die ganze Zeit für einen erschöpft hat. Also wie soll das praktisch gehen?
Also wenn das gemeint sein soll:

Ganz praktisch: setzt man sich zusammen & spricht sich ab ...wie denn sonst? *schiefguck*

Wo ist das bloß Problem? *nixweiss*

Nochmal:

Ja, eine Poly-beziehung bedeutet ein gewisses Maß an Zeitmanagement und

Ja, natürlich ist das mit erhöhtem Aufwand verbunden, logisch *zwinker*
Stressen lassen würde ich mich allerdings nicht, das is ja nich Sinn der Sache 😎.

Ich würde mal aufhören damit versuchen zu wollen 2 Beziehungen in einen Tag zu quetschen *gg*

Da ist der "Denkfehler" *zwinker*
**********angis Mann
684 Beiträge
Och also
diese Argument hat doch schon nen Bart !!!

Natürlich kann man eine Beziehung auch zu Dritt toll liebevoll glücklich und mit Zeit für alle gestalten

selbstverständlich

denn JEDE Beziehung benötigt Zeit Management ...

und wie sagen die Mainzelmännchen immer so schön

------ ÄÄÄÄÄNNNNNDÄÄÄÄÄ --------


Liebe Grüsse

M
*****e_3 Frau
2.065 Beiträge
Bei der Frage nach der Zeit, frage ich mich, ob eure Partner keine Hobbys haben, oder die nicht ausleben können, weil ihr ja 100% Zeit teilen wollt. *skeptisch*

Also mein Partner spielt ab und zu Bass, interessiert sich für Technik oder guckt irgendwelche Serien, wobei ich diese Interessen nicht teile, ihm aber Zeit dafür von Herzen gönne.
Ich bin bis vor wenigen Jahren geritten, hatte ein Pferd und war täglich am Stall. Das war kein Problem.

Wo soll dann in dem Punkt ein Problem sein, WENN (!) alle mit dem, was ist im Einklang sind. *zwinker*
****ire Paar
570 Beiträge
*****e_3:
Bei der Frage nach der Zeit, frage ich mich, ob eure Partner keine Hobbys haben, oder die nicht ausleben können, weil ihr ja 100% Zeit teilen wollt. *skeptisch*

Dann anders gefragt wenn dein Partner ein weiteres Hobby ist, ist jeder weitere Partner auch ein Hobby. Wie viele Hobbys kann man also gleichzeitig haben?

Fire(m)
**********angis Mann
684 Beiträge
eieiei
es ging doch nur darum,

diese ewige "Aha bei einer Polyamoren Beziehung haben die Menschen weniger Zeit für einander " Sache zu relativieren

es wurde NIE behauptet hier ginge es um ein Hobby ... das zu behaupten ist ja wohl nur ganz billige Provokation

bitte sachlich antworten... das wäre doch viel schöner
********lack Frau
19.015 Beiträge
@********2000

Es geht nicht darum den Partner/in als Hobby zu sehen, aber das jemand Hobbies hat und einen eigenen Lebenskreis, das ist wohl unstrittig. Und wenn der dann auch noch eine "Hauptbeziehung" hat, die er den 1. Platz einräumt, dann sehe ich da Komplikationen.
Ich habe aber jemanden, der sagt er wäre Polyamor und der trifft sich mit der Person nach eigenen Angaben wenn es hoch kommt 3 Mal im Jahr. Kontakt sonst via Skyp.
Also das ist mit der Zeit die man zusammen lebt wirklich nicht zu vergleichen oder?

WiB
*****e_3 Frau
2.065 Beiträge
Es gibt immer Leute, die eine persönliche Wertung reinbringen, wo es tatsächlich nur ums Thema "Zeit miteinander" geht.
Was das bringt, weiß ich nicht, aber... OK 😉.

So, wie ich Liebe zu Menschen fühle, muss ich die Frage, ob das "ein Hobby" sei, nicht wirklich beantworten. Es mag Menschen geben, die es so sehen und bei Bedarf steht jedem frei, diese im JC zu suchen.
****ire Paar
570 Beiträge
********2000:

diese ewige "Aha bei einer Polyamoren Beziehung haben die Menschen weniger Zeit für einander " Sache zu relativieren

Richtig, aber es ist schwer zu relativieren, wenn man von Herzen aus die Zeit einem Menschen schenken möchte. Wenn das einem für die Beziehung wichtig ist, dann gibt es quasi keine ende außer andere Umstände.

********2000:

es wurde NIE behauptet hier ginge es um ein Hobby ... das zu behaupten ist ja wohl nur ganz billige Provokation

bitte sachlich antworten... das wäre doch viel schöner

Das ist nur Provokant, wenn man davon ausgeht das man sonst keine weiteren Lebensziel hätte oder wenn man glaubt das Liebe sich nur dadurch äußert, weder das eine noch das andere habe ich geschrieben.

Ich wollte damit eigentlich nur klar stellen, dass ich beide Seiten verstehe. Und das Problem/Dilemma was die TE hier hat verstehen kann.

Fire(m)
Ich habe aber jemanden, der sagt er wäre Polyamor und der trifft sich mit der Person nach eigenen Angaben wenn es hoch kommt 3 Mal im Jahr. Kontakt sonst via Skyp.
Also das ist mit der Zeit die man zusammen lebt wirklich nicht zu vergleichen oder?

Das wäre kein Zusammenleben inklusive Wirtschaftsgemeinschaft.

Kann es dennoch eine Beziehung sein?

Ich glaube, viele Menschen haben bei Beziehung gleich das Haus, Kinder und ewige Zweisamkeit im Kopf. Und noch mehr das Gelddingens, versorgt werden oder zu versorgen. Aber das muss nicht, damit zwei Menschen ihre Liebe füreinander ausdrücken können, so gelebt werden.

Schreibt Sie
**********angis Mann
684 Beiträge
Ach
Das ist doch alles ... sehr dünn

natürlich könnte ich jetzt auch darüber sprechen wie monogame Paare ihre Zeit verbringen... viele möglichst garnicht

... also

... nicht immer Äpfel mit Birnen und so

... genau so wie es glückliche monogame Beziehungen gibt gibt es sie auch Polyamor... und zwar auch mit genug Zeit für einander

alle diese Bedenken woher denn die Zeit käme... mal hinterfragen was der wirkliche Grund ist


vielleicht wie so oft... die Skepsis dass eine Polyamore Beziehung überhaupt funktionieren kann???
********lack Frau
19.015 Beiträge
@*********t6874

Der Mann aus meinem Beispiel hat eine Familie mit Kindern und einen stressigen Job, der auch noch Auslandsaufenthalte vor gibt.
Er hat es mir erzählt, aber ob die Frau das weiß, hat er nicht gesagt.
Kann sogar sein, ich will da nichts falsches behaupten....

WiB
**********angis Mann
684 Beiträge
ach ja
Nachtrag

was ist mit denen

die die Zeit eben

zwei Menschen schenken möchten


...???
****ire Paar
570 Beiträge
********2000:

alle diese Bedenken woher denn die Zeit käme... mal hinterfragen was der wirkliche Grund ist


vielleicht wie so oft... die Skepsis dass eine Polyamore Beziehung überhaupt funktionieren kann???

Oh ich habe nicht geschrieben das polyamore Beziehung nicht funktionieren können.

Im Grund hat das keiner, die Frage war doch eher wenn:
****Ela:

Wenn ich Liebe, dann richtig. Mit Haut und Haaren und ganz viel Hingabe. Natürlich nicht so das es die Partnerin erdrückt.

Dies für einen selber Liebe bedeutet, funktioniert das dann immer noch in einer polyamore Beziehung?

Fire(m)
********lack Frau
19.015 Beiträge
Von mir auch ein Nachtrag..
sie lebt in England und er hat sie da kennen gelernt und sie treffen sich dann bei ihm.
So wie ich das verstanden habe, lebt sie aber sonst alleine.

WiB
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.