Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Spanking
5055 Mitglieder
zur Gruppe
Ass-Lover
1616 Mitglieder
zum Thema
Figging und Spanking gleichzeitig?13
Wir wollen demnächst mal Figging beim Spanking probieren!
zum Thema
Spanking - Po versohlen449
Wer hat Erfahrung oder steht auf Spanking. Gibt es Frauen, die es…
Schlag mich! Spanking-Guide für BDSM-Einsteiger
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Spanking und Po anspannen?

*******ubi Mann
5 Beiträge
Themenersteller 
Spanking und Po anspannen?
Man liest des öfteren, Sub solle beim Spanking mit dem Rohrstock den Po maximal entspannen... warum eigentlich? Tut es dann weniger weh? Und/oder: Macht es weniger "kaputt"?

Meine Frage heute: Gilt das generell, oder nur für den Rohrstock? Was ist beim Spanking mit der Hand, over the knees? Intuitiv würde ich sagen: Mit angespanntem Po leichter zu ertragen. Da ich aber Austeiler und nicht Empfänger bin, kann ich das nicht beurteilen.

Wie haltet Ihr das mit dem Po anspannen beim Spanking mit der Hand over the knees?
****0R Mann
188 Beiträge
Das selbst zu erfahren ist ja nun kein Hexenwerk. Wäre vielleicht auch ganz gut, wenn der sogenannte "Austeilen" weiss was für Auswirkungen seine Aktionen haben.
Also, wenn ich es mir recht überlege *gruebel*, spannt sich meine Arschmuskulatur eh von selber an, wenn der Hieb trifft! Da hab ich gar keinen Einfluss drauf... *nixweiss*
****76 Frau
327 Beiträge
***so:
Also, wenn ich es mir recht überlege *gruebel*, spannt sich meine Arschmuskulatur eh von selber an, wenn der Hieb trifft! Da hab ich gar keinen Einfluss drauf... *nixweiss*
Das ist bei mir eher genau anders herum, am Anfang versuche ich meistens bewußt die Muskeln zu entspannen, irgendwann passiert das dann von alleine. Meine Muskeln spannen eher in Erwartung auf den nächsten Schlag an, wenn dann aber die Ruhe einsetzt, spüre ich auch weniger Schmerz. Nicht nur beim Rohrstock, gerade beim Spanking mit der Hand.
*******ssa Frau
5.187 Beiträge
Das selbst zu erfahren ist ja nun kein Hexenwerk. Wäre vielleicht auch ganz gut, wenn der sogenannte "Austeilen" weiss was für Auswirkungen seine Aktionen haben.

Würde bedeutet, jeder der anderen in den Arsch fickt sollte selber auch schon mal in den Allerwertesten gefickt worden sein.
Und da hört es glaube ich auf, oder? *zwinker*
****0R Mann
188 Beiträge
@*******ssa

Und da hört es glaube ich auf, oder?


Warum?
Wenn man selbst erfährt wie es sich anfühlt kann man meiner Meinung nach besser damit umgehen.
Und gerade beim Thema Hintern bearbeiten muss ich nicht die ganze Welt befragen sondern mache lieber erst einmal den selbst Test, denn das ist wirklich nicht schwer bzw. auch für einen "Austeiler" nicht unmöglich.
*******r93 Mann
184 Beiträge
****0R:
Das selbst zu erfahren ist ja nun kein Hexenwerk. Wäre vielleicht auch ganz gut, wenn der sogenannte "Austeilen" weiss was für Auswirkungen seine Aktionen haben.
Nun offensichtlich erfragt er es hier ja. Außerdem ist alles erstmal auszuprobieren auch nicht Jedermanns Sache und ohne Vorwissen auch nicht ungefährlich. Ganz davon abgesehen, dass man eine wirklich Risikoeinschätzung nicht durch einmaliges auch mehrmaliges ausprobieren treffen kann.

Also prinzipiell gilt, dass angespannte Muskeln die darunter liegenden Gewebe schützen siehe dazu https://en.m.wikipedia.org/wiki/Muscular_defense der menschliche körper macht dies aber auch als Reflex https://en.m.wikipedia.org/wiki/Abdominal_guarding (ja ich weiß das es in den links um die Bauchmuskulaturr ggeht, da ist es nämlich am wichtigsten, das passiert aber prinzipiell überall am Körper).
Neben dem schutz des unterliegenden Gewebes wird dabeei auch der Muskel selbst geschützt, denn die Wahrscheinlichkeit für ein Trauma (medizinisch, nicht psychisch) wird reduziert.

Soweit im Allgemeinen. Im speziellen bei einem Rohrstock kommt noch hinzu, dass man auch eine bessere Kontrolle über den Schlag bzw. Eher den Rückstoß hat, was bei steifen Schlagwerkzeugen wichtig ist. Ein Rohrstock kann sehr komische Verletzungen hervorrufen, welche auch nicht sofort ersichtlich sind. Bspw kann es zu einer Einblutung in die oberen Hautschichten kommen, wodurch sich diese bis zu einer halben Stunde nach dem Schlag erst ablöst, weshalb halt eine gute Kontrolle wichtig ist, damit man nicht zu fest zuschlägt bzw eigentlich zuviel Kraft überträgt.
*******ubi Mann
5 Beiträge
Themenersteller 
Spanking und Po anspannen
****0R:
Das selbst zu erfahren ist ja nun kein Hexenwerk. Wäre vielleicht auch ganz gut, wenn der sogenannte "Austeilen" weiss was für Auswirkungen seine Aktionen haben.
Tja, lieber Ratgeber, da gibt es mehrere Antworten drauf. Von "hab keinen Bock darauf" über "bin Dom, kein Sub" bis "kenne keinen Dom, dem ich vertrauen würde". Und das "Eigenspanking" am Po würde sicher kaum zuverlässige Messergebnisse erzeugen. Hinzu kommt, dass so eine Community oft sehr viel mehr weiß als das, was man mit ein, zwei Sessions valide erfahren könnte. "Bevor man die Welt fragt"... warum nicht die Welt fragen? Die Welt ist klug... da gibt es Leute, die mehr Erfahrungen (auf beiden Seiten) haben, als Du und ich je sammeln werden. Also ich frage gerne die Welt...

Danke allen hilfreichen Ratgebern. Bisher läuft die Tendenz der Antworten ja wohl in Richtung Anspannen... warum findet man dann gelegentlich den Hinweis, beim Rohrstock (den ich weder aktiv noch passiv ausprobieren will, und deshalb wage ich es, die Welt zu fragen, lieber Meltor) solle Sub sich möglichst entspannen? Ist der Schmerz dann geringer? (Der Schaden aber möglicherweise größer?)
*******ubi:
Und das "Eigenspanking" am Po würde sicher kaum zuverlässige Messergebnisse erzeugen.

Es kann nicht schaden seine Schlaginstrumente an sich selbst, am Unterarm, Oberschenkel oder an den Waden auszuprobieren, gerade dann, wenn man Einsteiger ist oder ein neues Schlaginstrument für sich entdeckt hat.

Dieses Verhalten habe ich auch öfters im Fachhandel beobachtet. Schlaginstrumente werden erstmal prüfend in die Hand oder auf den Unterarm geschlagen, um eine grobe Vorstellung über dessen Wirkung zu bekommen.

Material und Stärke haben einen unmittelbaren Einfluss auf den erzeugten Schmerz. Ein dünner Rohrstock erzeugt einen anderen Schmerz als ein dicker. Und ein Rohrstock aus Manilarohr einen anderen als einer aus Makrolon – dieser wird nicht umsonst „Subbi-Schreck“ oder liebevoll nur "El Bastardo" genannt, eine sehr heftige Alternative zu dünnen Rohrstöcken.

Dazu kommt noch deine Schlagtechnik, locker aus dem Handgelenk oder aus der Schulter. Die Abfolge der Schlaginstrumente - ist eine reine Rohrstock Session oder ist der Rochstock, in einer längeren Session, nur ein Bestandteil um ein bestimmtes Schmerzbild zu erzeugen.

Auch das „aufwärmen“ und letztendlich dann abschließend die Körperspannung haben einen Einflussauf die Wirkung. Es macht also einen Unterschied ob deine Sub auf dem Bett gefesselt ist, vor die kniet oder steht oder gebeugt über einen Strafbock fixiert ist.

Vom individuellen Schmerzempfinden, will ich erst gar nicht anfangen. Es gibt Subs da kullern schon nach 20 hieben echte Tränen und bei andere zeigen erst 50 die gewünschte Reaktion.

Erfahrung ist hier, im wahrsten Sinne des Wortes, die Summe deiner Fehlschläge, das kannst Du nur schwer im Internet erlesen.

Im SM zählt auch der Dialog mit deiner Partnerin, frage Sie direkt, was Sie zum „fliegen“ bringt.

Er -schreibt *zwinker*
****0R Mann
188 Beiträge
Ohhhweehh.... Da hab ich ja wieder etwas angerichtet.

Ich kann nur eben diese "Austeiler" nicht verstehen die gerade am Anfang stehen und jetzt die Ultimativ richtige Antwort von der Komunitie haben wollen.
Ich glaube (hoffe) das der "Austeiler" dieses Thread's noch kein hartes Spanking oder gar Auspeitschungen auf seinem Plan hat. Somit sind die Risiken gut abzuschätzen und learning bei doing ganz legetim.
Bei einer Komunitie bekommt man nämlich auch diverse unqualifizierte wenn nicht gar falsche Tips (siehe Kommentare von MeLt0R). Ausserdem entfinden die "Empfänger" das auch recht unterschiedlich was eine 100% ig Richtige Antwort mit Sicherheit ausschließt.

Kleine Anmerkung bevor ich mich aus diesem Fred verabschiede:
Schläge auf den Hintern sind nicht mit Schlägen auf den Bauch zu vergleichen.
Beim Bauch schützen die Muskeln die darunter liegenden Organe. Beim Hintern liegen erstens keine Organe darunter zweitens liegt über dem Muskel eine Gewebeschicht die sehr wohl sehr verletzbar ist und die auch durch Muskelanspannung nicht geschützt wird.
Ich schlage prinzipiell nie auf angespannte Muskel, aber das zu diskutieren bedarf einem neuen Thread.
LG und weiterhin einen anregenden, konstruktiven Gedankenaustausch... MeLt0R
*****lnd Mann
27.765 Beiträge
Jede-r
hat da wie bei vielen anderen Dingen seine eigene Art. Ich halte es für überdreht, dazu Techniken für den Pauschalgebrauch entwickeln zu wollen. Auch die Wahrnehmung des Schmerzes ist völlig individuell. Manche lieben den Schmerz als solchen. Manche nehmen ihn hin, weil sie denken, sie müssten erdulden, was ihnen auferlegt wird. Und dann gibt es noch die Umschalter, die Schmerz nur im ersten Augenblick fühlen, aber sofort auf erregungssteigernden Lustgewinn schalten.

Für mich, der auch Erotikhypnose einsetzt, wäre es ein Leichtes, erst zu entspannen, aber das wäre kontraproduktiv, weil sie selbst lernen muss, auf ihre Weise Schmerzen zu empfangen und möglichst großen Lustgewinn daraus zu ziehen.
****i2 Mann
11.404 Beiträge
JOY-Angels 
Meiner Erfahrung nach ist es weniger schmerzhaft und viel angenehmer, einfach zu entspannen. Aber auch ganz grundsätzlich empfiehlt es sich, sich zu entspannen. Denn angespannt kann man es nicht so richtig geniessen. *g*
***88 Paar
2.188 Beiträge
Sie von FK888 schreibt:

Ich finde das ist eine sehr interessante Frage. Und ich habe mir ehrlich gesagt nie darüber Gedanken gemacht.
Ich würde mal schlussfolgern, dass ich nicht anspanne, denn das würde ich ja bewusst tun, oder? *gruebel* Ich genieße es einfach und vermag daher nicht zu sagen wie ich mich unbewusst verhalte (von wegen anspannen oder nicht).
sein Profil sagt schon.... habe keinen Bock
Antwort aus der Runde: Das selbst zu erfahren ist ja nun kein Hexenwerk. Wäre vielleicht auch ganz gut, wenn der sogenannte "Austeilen" weiss was für Auswirkungen seine Aktionen haben.
Antwort des Themenstellers
.....Tja, lieber Ratgeber, da gibt es mehrere Antworten drauf. Von "hab keinen Bock darauf" über "bin Dom, kein Sub" bis "kenne keinen Dom, dem ich vertrauen würde". Und das "Eigenspanking" am Po würde sicher kaum zuverlässige Messergebnisse erzeugen.

Es überrascht doch (die Antwort des Themenstellers) , mit welcher Selbstgefälligkeit Menschen glauben, sich zum Dom berufen zu fühlen.

Erfahrung als Dom bedeutet eben auch, echte Erfahrungen machen, da helfen Umfragen nur sehr eingeschränkt.
Danke , das hat mit Dom nichts zu tun.
****i2:
Aber auch ganz grundsätzlich empfiehlt es sich, sich zu entspannen. Denn angespannt kann man es nicht so richtig geniessen. :)

Das wird nicht funktionieren. Kannst Du im Selbstversuch testen. Lege dir deine flache Hand auf deinen Po und beuge dich dann nach vorne. Du kannst deine angespannte Po-Muskulatur bzw. den „Gluteus maximus“ mit der Hand spüren. Jetzt versuche diesen Muskel mental zu entspannen *floet*

Die Muskelspannung der Po-Muskulatur ist von deiner Körperhaltung abhängig. Das kannst Du einfach auf die verschiedenen Spanking-Positionen übertragen.
****0R Mann
188 Beiträge
@****un
Da hast du vollkommen Recht. Eine komplette Entspannung der Muskulatur wird wahrscheinlich nur im Liegen erzieht. Der Gesäßmuskel besteht ja aus mehreren Muskeln und so begeben sich verschiedene Muskeln in diversen Positionen in unterschiedliche Spannungszustände. Diese Unterscheiden sich jedoch stark vom bewussten Vollanspannen des Hinterteil. Ich meine damit das bewusste Arschbacken Zusammenkneifen. 😉 Das kenne ich nur als Reaktion auf einen häftigen Treffer. *peitsche*.

Zum Thema selbst erleben. Sich selbst den Hintern mit der Gerte bearbeiten bringt glaube ich nicht viel. Einerseits kommt man schlecht rann und anderer Seits kann man sich ja auch nicht selbst auskitzeln. Dafür sollte man schon einen Partner heranziehen. Ein Dom mit etwas Phantasie kann das durchaus in sein Spiel einbauen. 😉
******nee Frau
3.508 Beiträge
Soviel ich weiss wäre eine angespannte Muskulatur besser, da die angespannte Muskulatur das Gewebe darunter schützt und ich dachte es passieren angespannt auch weniger Verletzungen im Muskel drin. *gruebel*

Ich würde jetzt sagen, dass ich eher die Muskeln anspanne, halt soweit es geht und manchmal geht das auch einfach nicht mehr. Es gehört einfach zu dem, auf was ich stehe - den Umwandlungsprozess. Da gehts mir auch nicht ums ertragen, sondern was gibt mir mehr. *mrgreen*

****0R:
Ich meine damit das bewusste Arschbacken Zusammenkneifen. *zwinker* Das kenne ich nur als Reaktion auf einen häftigen Treffer. *peitsche*.

Ist bei mir auch so. Eine Grundanspannung habe ich trotzdem immer. *g*

Vom an sich selber aussprobieren halte ich nicht wirklich viel. Ich habe den vermeintlichen Vergleich - nur bin ich rein masochistisch veranlagt und mein Sub bei mir mehrheitlich devot veranlagt. Ich bin da also schon öfters drein gelaufen, wenn ich etwas mit meinem Erleben verglich. An sich selber testem bringt meiner Ansicht nach nicht viel, oder zumindest nicht das was sich manche hier davon versprichen.
****i2 Mann
11.404 Beiträge
JOY-Angels 
****un:
Das wird nicht funktionieren.

Also ich kann meine Arschmuskulatur fühlbar zusätzlich anspannen. Aber ich meinte eh eine innerliche und ganzkörperliche Entspanntheit mit dem zitierten Schluss meines Beitrags.
*******ubi Mann
5 Beiträge
Themenersteller 
Spanking und Po anspannen
Es ist schon bemerkenswert, wie hier manche Selbstberufene harsche Urteile in Sekundenbruchteilen fällen, ohne irgend etwas über den Kritisierten zu wissen.

Ich finde es weiterhin legal, hier eine Frage zu stellen, ohne mich selbst zu schlagen. Zumal ich im Original-Beitrag (der inzwischen fast untergegangen ist) von over the knees mit der Hand sprach. Da wird mir gleich Auspeitschen unterstellt... dabei will ich nur meinem Sub Tipps geben, wie er es am besten aushält - denn der ist eher weich aufgestellt. Ich wollte langsam von Hand auf Kochlöffel auf Teppichklopfer auf Rohrstock (die letzten beiden natürlich nicht over the knees, vorzugsweise im Pranger) umsteigen... beim Kochlöffel war Schluss, und ich bin dann wieder auf Handarbeit umgestiegen. Weil ich - zugegebenermaßen ein Anfänger, aber nicht komplett, ca. 5 Subs bisher - doch so etwas wie Empathie habe, auch wenn mir das hier mancher Schnellschusskritiker nicht zugestehen mag.

Und nun sage man mir, wie ich die Frage, ob man beim Spanking mit der Hand auf den Po den Po besser anspannt oder nicht, selbst beantworten soll? Seid Ihr so gelenkig, dass Ihr Euch ein zünftiges, realistisches Po-Spanking mit der eigenen Hand verpassen könnt?

Ja, es stimmt: die Community ist nicht unfehlbar. Da erhält man auch viele falsche Tipps. Und viele Besserwisser, die sofort wissen, was für Verbrecher solche Fragen stellen. Aber man erhält auch viele gute Antworten, und es liegt in der Verantwortung des Lesers (somit auch der Threaderstellers), Streu von Weizen zu trennen und aus der Gesamtschau das Beste zu machen.

So, und jetzt zurück zum Thema: Subs, die es genießen wollen, scheinen eher auf Entspannung zu stehen. Hmm, mein Sub genießt es nicht. Er ist Sklave und erträgt es, weil es zum Sklavensein dazugehört. Es ist Strafe, oder auch gelegentlich zu ertragende Willkür, die er hinnimmt, weil er als Sklave gern seinem Herrn eine Freude macht. Und da ich empathisch mit ihm bin, will ich ihm raten, wie er sich verhalten soll, um Schläge mit der flachen Hand auf den Po am besten zu ertragen. That's it.

Herzlichen Dank allen, die konstruktiv geantwortet haben und noch antworten werden.
****eDD Frau
46 Beiträge
Physik hat in der Schule nicht grad zu meinen Lieblingsfächern gehört und deshalb habe ich wohl auch nicht immer so gut aufgepasst und gelernt, wie es vielleicht angebracht gewesen wäre.
Aber meine Logik, gepaart mit Lebenserfahrung, sagt folgendes:

Wenn ich einen harten Gegenstand auf eine harte Fläche schlage, kann die Energie des Schages nur schlecht abfließen.
Bei sehr hoher Schlagenergie wird entweder das Schlagwerkzeug oder die Schlagfläche nachgeben/kaputt gehen. Das Schwächere gibt nach. Wenn ich einen Stock auf einen Felsen schlage, zerbricht der Stock.
Ist die Schlagkraft nicht hoch genug um eins von beiden zu zerbrechen, wandert die Energie zu einem großen Teil zurück in den Arm und wird dort als ziehen oder sogar Schmerz wahrgenommen.

Wenn ich einen harten Gegenstand auf etwas Weiches schlage, wird die Energie von dem weichen Gegenstand aufgenommen und abgeleitet.
Schlage ich den Stock auf ein dickes Kissen, bleibt er heile.


Daraus folgere ich:
Je härter und unflexibler das Schlaginstrument, desto weicher und entspannter sollte der Körper sein. Dann kann die Energie des Schlages gleichmäßig aufgenommen werden und wandert auch nicht zurück zum Ausführenden.
****a65 Frau
338 Beiträge
ganz kurz
Hallo TE

bei mir ist es sowohl bei hand spanking als auch bei dem Rohrstock und der Peitsche so, dass ich es eher ertrage, wenn mein Po NICHT angespannt ist. Wenn er angespannt ist, "zischt" es eher - also eher ein brennender großflächiger (bei hand spanking, paddle etc.) oder ein bissiger (Rohrstock, Peitsche) Schmerz. Ist er nicht angespannt, ist der Schmerz dumpfer und beißt nicht so.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen *zwinker*

Liebe Grüße
nina
*****alS
7.383 Beiträge
Bin da ganz bei JetteDD. Um ihre Logik noch fortzusetzen: Der Mensch der zuschlägt sollte seien Hand dafür möglichst gut anspannen, damit die Hand auch der härtere "Gegenstand" ist und die gesamte Energie übertragen wird, und nicht von der Hand selbst absorbiert wird.

Beim Hintern führt anspannen aufgrund der erklärten Zusammenhänge auch eher zu Hämatomen - der ganze Schlag wird von sehr wenig Gewebe direkt unter der Hand / dem Schlagwerkzeug aufgenommen und das Gewebe kann sich nicht einfach nach unten durchdrücken - da ist ja ein angespannter Muskel. ALso kann es sich nur seitlich Ausdehnen (irgendwo muss es ja hin, wenn es gestaucht wird) - und das Blut in kleinen Äderchen hat dann schon mal nicht genug Platz und die Ader platzt. Geboren ist ein blauer Fleck.
Darüber hinaus mögen es auch angespannte Muskeln nicht sehr, gestaucht zu werden. Sie müssen die Energie so absorbieren, während sie sie in möglichst entspanntem Zustand an weicheres Gewebe darunter weitergeben können (am Hintern gibt es ja genug davon - wie bereits gesagt wurde lässt sich hier ein Vergleich zum Bauch nicht ziehen, wo untern den Muskeln sehr bald lebenswichtige Organe kommen, die geschützt werden müssen...).

Daher also: es mag sein, dass der Schmerz zumindest bei tendentiell nicht extrem hart ausgeführten Schlägen angenehmer ist, wenn man die Muskeln anspannt. Weniger Schäden allerdings trägt man definitiv bei entspannter Muskulatur davon.
*******r93 Mann
184 Beiträge
Nun aber nach deiner Meinung DreimalS ist ja die Meinung von JetteDD nicht richtig. Also ich bin kein Mediziner aber Das Gewebe über dem Pomuskel ist hauptsächlich Fettgewebe und Kapilare. Alle größeren Gefäße sind hinter den Muskeln. Prinzipiell kann bei Beschädigungen an Fettgewebe nicht viel passieren und bei kapillaren entstehen halt blaue Flecken. Bei einer Verletzung eines Muskels kann es definitiv zu sehr unangenehmen Verletzungen kommen. Wenn deine Muskulatur entspannt ist, dann sollten doch Verletzungen an der Muskulatur eher entstehen können, weil sie leichter an die Knochen gedrückt werden kann. Und entsprechend dessen, dass Muskelverletzungen schlimmer sind als Verletzungen des Fettgewebes sollten man die Muskelatur nicht entspannen.

Wohl gemerkt ist es beim spanking vom Verletzungsrisiko eher egal. Die Wahrscheinlichkeit eine schwerere Verletzung als blaue Flecke davon zu tragen ist sehr unwahrscheinlich. Insofern kann man argumentieren, dass man wenigere Verletzungen des Fettgewebes und der Haut davontragen will, da es unwahrscheinlicher ist, Muskelverletzungen davonzutragen.
*****alS
7.383 Beiträge
*******r93:
Nun aber nach deiner Meinung DreimalS ist ja die Meinung von JetteDD nicht richtig.
Doch, ist sie schon. Wenn ich sie richtig verstanden habe, widerspreche ich ihr doch nirgendwo?

Also ich bin kein Mediziner aber Das Gewebe über dem Pomuskel ist hauptsächlich Fettgewebe und Kapilare. Alle größeren Gefäße sind hinter den Muskeln. Prinzipiell kann bei Beschädigungen an Fettgewebe nicht viel passieren und bei kapillaren entstehen halt blaue Flecken.
Jupp, genau das sag ich ja. ANgespannte Muskeln => leichter blaue Flecken.

Bei einer Verletzung eines Muskels kann es definitiv zu sehr unangenehmen Verletzungen kommen. Wenn deine Muskulatur entspannt ist, dann sollten doch Verletzungen an der Muskulatur eher entstehen können, weil sie leichter an die Knochen gedrückt werden kann.
Di Muskulatur wird so oder so gegen den Knochen gedrückt. Auch wenn sie angesapannt ist. ANgespannte Muskeln können sich nur nicht dehnen, und sind deshalb robuster - aber eben auch härter und nehmen deshalb die Energie der Stauchung selbst auf. Aber ich glaube nicht, dass das hier relevant ist. DU sagst ja selbst, beim Spanking Muskelverletzungen davon zu tragen ist unwahrscheinlich.

Insofern kann man argumentieren, dass man wenigere Verletzungen des Fettgewebes und der Haut davontragen will, da es unwahrscheinlicher ist, Muskelverletzungen davonzutragen.
Und genau das habe ich getan. Daher ist meine EMpfehlung: Muskeln nicht anspannen.
****0R Mann
188 Beiträge
Kleine Anmerkung aus dem Kampfsport.
Schlägt man hart auf einen entspannten Muskel krampft er und es gibt einen blauen Fleck. Schlägt man hart auf einen angespannten Muskel krampft er auch kann aber auch reißen (selbst erlebt).
Von solch starken Einwirkungen reden wir hier aber nicht und deswegen sollten wir die Muskelverletzungen mal außen vor lassen.

Die Frage sollte vielleicht von Anfang an anders gestellt werden.

Wie sind eure Empfindungen beim Spanking... bzw. wie empfindet ihr die Schläge bei entspanntem oder angespanntem Hintern?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.