Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM
21983 Mitglieder
zur Gruppe
Public Disgrace
2481 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Muss man Sklavin sein, nur weil man auf BDSM-Spiele steht?

***51 Frau
6 Beiträge
Themenersteller 
Muss man Sklavin sein, nur weil man auf BDSM-Spiele steht?
Im Laufe der Zeit mußte ich immer wieder feststellen, dass es wohl unumdingbar ist, eine Sklavin zu sein, wenn man in den Genuß der BDSM Spiele kommen möchte.

Kann mir jemand erklären, wieso sich das nicht einfach beim Sex integrieren läßt? Wieso soll eine Frau devot sein, nur weil sie gewisse Dinge gerne in die Hand anderer legt?
So ein ausgemachter Unsinn. Lass dir soetwas nicht einreden... Letztlich MUSS man gar nix... ausser mindestens ein passendes Gegenüber finden!
Gruß
Micha
********Herz Frau
36.342 Beiträge
Ich mag keine Schubladen. Nicht mal im BDSM-Bereich. *zwinker*

Nein, du musst keine "Sklavin" sein, nur weil du evtl. darauf stehst, gefesselt zu werden oder mal auf den Hintern gehauen zu bekommen, lass dir das nicht einreden.

"Sklavin" ist für viele BDSMler ohnehin eine Steigerung von "Sub", also derjenigen, die sich unterwirft oder unterworfen wird. Aber auch da gilt: Wichtig ist, was zwei Menschen gefällt (oder so vielen, wie eben am Spiel beteiligt sind), nicht, was Außenstehende für Begriffe dafür finden. *g*
Danke
********Herz:
Ich mag keine Schubladen. Nicht mal im BDSM-Bereich. *zwinker*

Nein, du musst keine "Sklavin" sein, nur weil du evtl. darauf stehst, gefesselt zu werden oder mal auf den Hintern gehauen zu bekommen, lass dir das nicht einreden.

"Sklavin" ist für viele BDSMler ohnehin eine Steigerung von "Sub", also derjenigen, die sich unterwirft oder unterworfen wird. Aber auch da gilt: Wichtig ist, was zwei Menschen gefällt (oder so vielen, wie eben am Spiel beteiligt sind), nicht, was Außenstehende für Begriffe dafür finden. *g*

Dem habe ich nichts hinzu zufügen - 100% Zustimmung. *dance*
***51 Frau
6 Beiträge
Themenersteller 
Meine Gedanken
Ich bin auch der Meinung, dass es eben nicht so sein muss. Ich bin ja schon froh, dass ich mit meiner Meinung nicht allein da stehe! *freu2*
****yn Frau
13.442 Beiträge
***51:
Muss man Sklavin sein, nur weil man auf BDSM-Spiele steht?

Nein.

Ich haue aber einfach mal ganz unverblümt in den Raum, dass zumindest ich die Erfahrung gemacht habe, dass ein Teil das wohl gerne hätte - die Sklavin, die die Klappe hält und alles mit sich machen lässt und einen nur bedient - und jemandem gerne einredet, dass das so zu sein hat, besonders wenn man noch neu in dem Feld ist. Solche Leute habe ich für mich immer kategorisch aussortiert, besonders weil für mich da direkt durchschimmerte, dass man praktisch selbstverständlich gleich zu Anfang von mir Dinge verlangen wollte, mit denen ich völlig überfordert gewesen wäre. Ich war eine Projektionsfläche, keine Mitspielerin. Auf so etwas habe ich keine Lust.
Unsinn.

Du brauchst auch nur sexuell passiv sein ohne Devotion, die übrigens bedeutet, aktiv dienstbar und gehorsam gegenüber seinem Dom zu sein. Und nicht nur, sich sexuell bespaßen zu lassen. Was ich nicht abwertend meine nur ist das klar zu kommunizieren, um Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Diese Frauen und Männern sind jedoch sehr selten und der Frust auf der Seite der Doms, die auf D/s stehen, entsprechend groß.

Nur zum Spiel findet man eigentlich schnell jemanden, sobald BDSM in die Tiefe geht, was bedeutet, dass die Neigung auch im Alltag integriert bzw. Jederzeit abrufbereit ist, da wird es dünn.

Ob man Schubladen mag oder nicht ist egal. Wer sich selbst nicht klar verorten kann, trägt ein Konfliktpotential mit sich herum, dass für mehr Probleme sorgt als für die heißgeliebte "Ich will mich nicht festlegen und treiben lassen"-Menschen.

Aber auch das kann man deutlich kommunizieren. Je klarer Du weißt was du willst, umso schneller kannst Du deinem Gegenüber und die Frust und Enttäuschung ersparen. *g*

Es gibt übrigens sehr viele Spaßspielgruppen ganz ohne D/s Gedöns. Da bespielen sich die Leute gegenseitig, man findet entsprechend viele Switcher dort, die einfach nur auf SM Rollenspiel ihre Freude haben.

Übrigens, wenn dir ein Dom Aufgaben stellen möchte und dich erziehen und er meint, weil du ihm einen Vogel zeigst, dass du gar nicht devot bist, sag einfach, dass er Recht hat. Denn das suchst Du auch gar nicht.

Schreibt Sie
******ard Mann
387 Beiträge
muss ?
Nein.

Dürfen. Ja 😀

Bester Gruß

Frank
......
*****ind Frau
10.058 Beiträge
Ich denke auch das man das nicht sein muss,
ich finde es auch interessant,
aber mich von einem Dom/ina kaputt machen zu lassen *nono*
dafür ist mein Dickkopf viel zu groß *smile*
Dom sollte sub nicht kaputt machen. Dann ist er nur ein Kleinkind, dass sein Spielzeug zerstört, also ziemlich unreif. ^^
Schreibt Sie
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Wie kommst
du zu dieser Frage? Man kann, aber man muss nicht Sklavin sein. Das kommt darauf an, ob Frau devot oder submissiv ist. Dann geht sie eine D/s-Beziehung ein. Als Masochistin führt sie eine einvernehmliche oder gar keine Beziehung und sucht sich von Fall zu Fall Partner aus.
Ich sehe es wie Blue Velvet.
Bei einem Kleinkind im Dom-Outfit bleibt bei mir der Ofen aus. 😁
****i2 Mann
11.398 Beiträge
JOY-Angels 
Du musst schon nur deshalb keine Sklavin sein, weil du auch auf der Top-Seite sein könntest (also als Femdom, Lady, Herrin oder wie man es auch nennen mag). Dazu kommt, dass es sowieso keine allgemeingültige konkrete Definitionen dieser Begriffe im BDSM-Kontext gibt. Du kannst dich auch dann Sklavin oder Herrin nennen, wenn sich euer Kink nur aufs Bett bezieht. Doch selbst wenn nicht gäbe es da niemanden, der das kontrolliert. *g*
Das einzige was du musst ist dringend mal deine "Informationsquellen" überdenken.
*********5645 Frau
2.384 Beiträge
Im Laufe der Zeit mußte ich immer wieder feststellen, dass es wohl unumdingbar ist, eine Sklavin zu sein, wenn man in den Genuß der BDSM Spiele kommen möchte.

Ich schließe mich allen denen an, die das für Quatsch halten!


Warum es immer wieder Doms gibt, die Frauen so einen Mist erzählen? "du musst jetzt!... Du bist jetzt...."

Weil sie im Vorfeld schon Panik haben, dass sie ohne Druck und Verunsicherumg Subbi nicht halten können!

Nichts gegen klare Ansagen, aber nicht, um jemanden zurecht zu biegen und zu verunsichern!

Es ist schön, wenn sich zwei Menschen treffen, die ihre Neigung auch über das Sexuelle hinaus ausleben, egal in welcher Form, aber es müssen schon beide wirklich wollen *ja*
**********97076 Frau
8.707 Beiträge
BDSM Spiele beim Sex haben absolut nichts mit Sklavin, Sub oder Devotion zu tun. Das ist völliger Nonsens. Da bin ich bei allen, die es genauso sehen.

Meiner Meinung nach bist Du an den für Dich falschen Mann geraten oder hast - bitte nicht falsch verstehen - hier ein für Dich falsches Beuteschema. Du musst nicht devot sein, um in den Genuss der entsprechenden Praktiken zu gelangen, Du kannst dabei sogar dominant sein und diese einfordern. Es braucht dazu nur den passenden Menschen, der Dir diese Erfahrungen ermöglicht.

Ein Mensch/Dom/Top, der von vornherein Devotion einfordert, ist scheinbar nichts für Dich. Unabhängig davon, was ich persönlich von dieser Art Druck und Erwartung halte. Wichtig ist einzig und allein, dass Du im Vorfeld Deine Erwartungen klar kommunizierst und diejenigen aussortierst, die nicht dazu passen. Mach klar, wo Deine Grenzen liegen und fordere die Erfüllung Deiner Fantasien ein. Lebe Deine Träume und lass Dich nicht von Schubladen, Klassifizierungen und Begriffen einschränken. Ich wünsche Dir den passenden Partner, damit Du Deine Erfüllung finden kannst.
******ger Mann
22 Beiträge
Moin,
ich selber bin Dom mit absolut keinerlei sadistischen Anlagen.
Damit gehe ich auch gegen jedes Klischee *gg*
Auf der anderen Seite, jeder Mensch ist anders. Masochisten ohne Sub zu sein (und erst recht keine "Skavin") ist daher auch in Ordnung. Wobei es in dem Bereich auch sehr viele Möchtegerns gibt (für die gibt es nur ein Schema) und daher die Suche nach dem entsprechenden Gegenpart recht "anspruchsvoll" werden kann.
Dennoch wünsche ich dir viel Glück bei der Suche (und dem finden) und gibt nicht auf. Keiner Soll/muss sich verbiegen um das zu bekommen was sie/er möchte. Nur Geduld, die muss man leider mitbringen *zwinker*

In diesem Sinne
******eep Mann
902 Beiträge
Voller Spieltrieb voraus ...
Egal was andere für Etiketten kleben. Einfach spielen und genießen *zwinker*
****100 Mann
3.231 Beiträge
Nein, muss man nicht- ich mag bei SM- Spielen auch mal gern den devoten Part übernehmen und Lustschmerzen empfangen oder der Femdom ausgeliefert sein- deswegen werde ich nie ein Sklave...
*********er_88 Mann
109 Beiträge
Im Grunde muss man gar nichts
Ich hatte schon einige Erfahrungen, wo Frauen darauf standen, gefesselt zu werden, oder dass ich ihnen Schmerzen zufügen sollte. Durch Schläge auf den Hintern z.B.
Das hatte auch nicht viel mit Sklaven-like zu tun. Denn die Frauen wollten ja nicht komplett dominiert werden, sondern sie empfinden den Orgasmus oder die Erregung einfach intensiver, wenn ihnen Schmerzen zugefügt werden und sie "wehrlos" sind.
Deshalb tue ich mich auch immer schwer, zu sagen, ich bin dominant, devot, oder Sitcher. Weil das für mich begriffe sind, die assoziieren, dass sich jemand unterwirft, oder gedemütigt wird. Was ich sehr unerotisch finde. Also die Demütigung. Wohingegen ich sehr gerne beim Sex mal fester zufasse, oder sie fessle, aber ohne sie zu dominieren. Denn auch wenn sie gefesselt ist, hat sie im Grunde jederzeit die Möglichkeit Das Liebesspiel in eine andere Richtung zu lenken, was jetzt eine Sklavin im Grunde nicht hat. Wenn man den Begriff Sklavin wörtlich nimmt.

Man kann im Grunde jede Fantasie oder Vorliebe, mit dem richtigen Partner erleben. Nur mit der Sprache ist es halt immer so eine Sache, jeder versteht unter dem Begriff BDSM etwas anderes. Es ist ja die Kombi aus Bondage und Sadomasochismus. Und SM ist im Prinzip das Spiel aus Dominanz und Unterwerfung, wo klar geregelt ist, wer das Zeptar in der Hand hat.
*****ife Mann
40 Beiträge
Wer erzählt so etwas?
Kurz gesagt : NEIN....
Ein totaler Blödsinn wer so etwas verlangt und behauptet.
Ich schließe mich an: Man muss gar nichts.
Wir praktizieren sehr, sehr gerne Spielarten aus dem BDSM-Bereich, aber wir sehen uns nicht als BDSMler, Sklavin und Herr usw.
Wir genießen es einfach. *g*

Liebe Grüße,
Jessica
******eep Mann
902 Beiträge
genau das ist es !

einfach tun, was gefällt und genießen !!
***51 Frau
6 Beiträge
Themenersteller 
Genuß
Genau das möchte ich auch....einfach den geilen Sex und die damit verbundenen Spiele genießen - im Rahmen einer Partnerschaft.
Es melden sie jedoch nur Doms und die wollen eine Sklavin.
Das ist zum verzweifeln. Wenn ich dann aber eine normale Partnerschaft eingehe, dann fehlt einfach was.
****yn Frau
13.442 Beiträge
***51:

Es melden sie jedoch nur Doms und die wollen eine Sklavin.

Das ist jetzt wirklich komplett subjektiv und einzig und allein meine Vorgehensweise, kein Anspruch auf Allgemeingültigkeit: Wer sich mir als Dom vorstellt, mit der Motivation eines sexuellen Verhältnisses, ist tatsächlich erstmal raus bei mir. Das ist nur mein persönlicher Erfahrungswert. Ich habe keine guten Erfahrungen mit Männern gemacht, die sich über ihr Dom-Sein definieren und sich mir als Dom anbieten, anstatt als Mann.
Ich kann nämlich nicht mit jedem Mann etwas anfangen, der sich Dom nennt. Und sicher kann auch nicht jeder mit mir etwas anfangen. Da muss mehr sein als Dominanz auf der einen und Devotion auf der anderen Seite, wobei ich selbst ja gar nicht jedem gegenüber devot bin und du, soweit ich das jetzt gelese habe, generell nicht devot bist, oder?

Es gibt ja auch Frauen, die sind gerne Sklavin. Ich persönlich bin das nicht, zumindest nicht in dem Kontext, wie ich ihn interpretiere. Für mich persönlich ist eine Sklavin jemand, der sich einem Dom in einem TPE-Verhältnis hingibt.


***51:

Das ist zum verzweifeln. Wenn ich dann aber eine normale Partnerschaft eingehe, dann fehlt einfach was.

Ich bin bisher ganz gut damit gefahren, meine Vorlieben ganz offen schon im Vorfeld zu kommunizieren. Die Männer, mit denen ich schlafe, wissen, worauf ich stehe. Nicht jeder macht alles mit mir (mit meinem Freund mache ich kein D/s, mein Top wiederum schlägt mich nicht, und ein Dritter macht gar kein BDSM mit mir, hat aber gerne etwas härteren Sex und ist durch mich nun auch fasziniert vom Würgen).
So halte ich das auch mit jedem, mit dem ich hier im Joy in Kontakt komme. Die Vorlieben sind eingetragen, ich habe zusätzliche Homepages für das, was mich im Besonderen reizt und bei jeder Begegnung guckt man halt, was möglich ist und welche Schnittmengen es gibt.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.