Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM für Anfänger
17389 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM & BONDAGE BAYERN
1026 Mitglieder
zum Thema
Der Dom im Alltag23
Ich habe eine allge an diejenigen Männer, gerne auch Frauen, die als…
zum Thema
Was tun, wenn die Dom/Sub-Ebene zum Erliegen kommt?50
Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren ein Paar, davor war es nur…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie sollte sich ein guter Dom verhalten?

Wie sollte sich ein guter Dom verhalten?
Hallo
Ich habe mal eine Frage, wie das andere sehen.
Also ich habe vor ca. 10 Wochen auf einer Datingseite einen Mann kennen gelernt. Eigl wollte ich nur mal paar Minuten schauen was da so los ist - ich lerne lieber auf persönlichen Weg kennen. Ich habe mich auch sofort wieder abgemeldet nachdem wir 2 Tage sehr viel geschrieben haben.
Er meinte, dass er eine feste Beziehung sucht. Er war hin und weg von mir und wir haben uns spontan auch gleich getroffen woraufhin wir uns gleich das ganze Wochenende dateten. Essen. Durch Ulm schlendern. Cocktails. Kino. Es waren lange Abende/Nächte. Sehr gesprächsintensiv und schon vorm ersten persönlichen Treffen hatte er das Gefühl des kawumms. Alles hat für ihn gepasst. Es waren netten und respektvolle Unterhaltungen mit Interesse an mir. Aufmerksamkeit und nette Worte, wie "süße Träume" ... . Kontakt war von Früh bis Spät.
Ich hab offen dargelegt, dass ich gerne etwas härteren Sex mag. Auch fesseln und sich ausgeliefert sein, aber auch normales Sexleben darf nicht fehlen. Quasi die gesunde Mischung. Ich habe auch deutlich gemacht - wie er, dass ich auf der Suche nach einer festen Beziehung bin und ich nicht nur einfach so für Sex zu haben bin.
Mit keinem Wort habe ich mich als Sub bezeichnet noch, dass ich auf der Suche nach einem Dom bin. Erst gleich gar nicht, dass ich eine reine DS-beziehung suche.
Mit mal zu mal kam mehr raus, dass er ein Dom ist. Ich hab ihm gesagt, dass mir viele Spiele passen. Fesseln mit Seilen, Handschellen jeglicher Art, Augen verbinden, sich ausliefern, sich bespielen, dass ich es härter und auch mal schmerzhaft mag. Aber alles eher als Switcher.
Hab auch deutlich gemacht, was ich nicht mag.
Zudem sehr deutlich, dass gehorchen nicht passt, sondern gegenseitig Spaß am Spiel im Sexleben zu haben.
Das fand er alles toll und er sei auch so. Switchen sei perfekt.
Dann kam die Wendung. Mir wurde ein sehr herablassender Vertrag zukommen gelassen. Ich habe diesen klipp und klar abgelehnt. Er hat es respektiert und wir haben sogar an dem Tag den Abend bis tief in die Nacht wieder mit Kino und Clubs miteinander verbracht.
Er war der Anhängliche von uns beiden. Hand halten, viel küssen, Arm in Arm, ständig nähe- und kontaktsuchend. Was ich sehr genossen und erwidert habe.
Dann immer mehr der Druckaufbau. Er war eingeschnappt, wenn ich mit Freunden etwas unternommen habe, er machte deutlich zu verstehen, dass er keine Beziehung möchte. Er hat zweimal den Kontakt für jeweils 1 Tag abgebrochen, weil er zu viel Gefühle für mich hätte, manchmal hat er meine Alltagsfragen ignoriert und mich nicht mehr so nett behandelt, wie am Anfang.
Ich sollte den Vertrag abändern.
Er ist mehr als egoistisch. Was er will muss seine Sub tun. Keine Vorbesprechung und keine genauen Regeln.
Er würde niemals auf etwas verzichten, was er gerne umsetzen will.
Nichts mehr mit absprechen und auch auf die Wünsche anderer eingehen.
Obwohl er sich doch meinen Wünschen und Neigung bewusst war.
Gestern wurde ich zu einer Session eingeladen oder eher kommandiert. Er hatte am Samstag dies schon geplant jedoch hat er da mit meiner Geduld zu hoch gepokert, so dass ich einen schönen Abend mit Freunden hatte und er sauer zuhause gewesen ist. Pech!
Jedenfalls wurde bisher nichts besprochen. Ich bin niemand die sich, wie eine Sub unterwirft. Bei mir ist es mein Sexualleben auf Augenhöhe und Spaß.
Laut ihm hätte er mich bespielen wollen. Große Lust hatte ich. Ich liebe es. Nur eben nicht als direkte Sub. Zudem wäre es eine Einbahnstraße mit schneller Endstation da ihm doch bewusst gewesen ist, dass ich seinem Egoismus nicht so folge, wie er es möchte.

Findet ihr, dass ein guter Dom sich so verhält? Wie soll ich da Vertrauen aufbauen. Wenn man vom Kennenlernen bis Schluss alles betrachtet?

Wie läuft es bei euch ab? Nur reine Dom's und Sub's oder auch welche, wie ich, die eine Neigung in der Partnerschaft ohne Unterwerfung ausleben?

Hättet ihr vertraut, weil ihr Lust besteht oder hätten euch die Lügen und der Egoismus auch zum Absagen gebracht?
****az Mann
4.358 Beiträge
*******sty:
Findet ihr, dass ein guter Dom sich so verhält? Wie soll ich da Vertrauen aufbauen. Wenn man vom Kennenlernen bis Schluss alles betrachtet?

Ein guter Mann hätte sich jedenfalls nicht so verhalten.
Wenn ihr beide auch normalen Sex, sprich ohne Bdsm, mögt, dann hätte ich an seiner Stelle wohl eher damit angefangen. Ganz normal auf Augenhöhe, vielleicht härter aber keine Befehle oder sonst was. Wenn das da dann gepasst hätte und man sich da aufeinander ein stimmt, dann kann man immer noch drüber nachdenken das ganze in die Bdsm Schiene zu hieven.

Es scheint mir, dass er das alles ziemlich überstürzen wollte und mich beschleicht das Gefühl, dass du ihm nach der ersten Session gar nicht mehr so wichtig wärst.
Du könntest aber mal den Vertrag so anpassen, dass er für dich in Ordnung ist und dann mal sehen wie er reagiert. Duldet er da keine großen Änderungen, dann solltest du dich nicht länger mit ihm befassen oder zumindest keine Bdsm Sachen mit ihm probieren wollen.

Bei mir würde es ebenfalls wie bei dir ablaufen. Im Alltag gleichberechtigt und auch mal normalen, "langweiligen" Sex aber eben auch mal Sessions, die Grenzen ausreizen und auch überreizen können.

Nein ich hätte nicht vertraut. Vertrauen, Ehrlichkeit und nur ein gesundes Maß an Egoismus (aber nicht so viel, dass es dir schadet) sind zu wichtig in einer normalen Beziehung und vor allem in einer Bdsm Beziehung.
*******t75 Frau
8.781 Beiträge
Ich finde es geht nicht darum wie sich ein guter DOM verhält,
sondern wie sich ein guter Freund/ Partner/ Bekannter verhält
das ist für mich durchaus das selbe im Alltag

und er klingt nicht so, als wüsste er gerade was er will

Ich würde das Abbrechen, weil es mir nicht gut tut
fertig

by the way
"wie eine sub unterwerfen"
wenn es nicht deins ist ok...aber die meisten subs die ich kenne, sind starke frauen und tun dies sehr bewusst und genießen es auch...an den Partner, der dieses Vertrauen verdient ! und genau das ist halt der Punkt
@ Akephalos
Er geht auf gar nichts ein. Alle neins von mir wurden in etwa mit Sätzen wie "warten wir mal ab", "Ich weiß, was ich will und das möchte ich dann auch ... überspielt bzw. auch ignoriert.
Andauernd ging es ihm darum, wie er mich in der Öffentlichkeit irgwann vorführen kann.

Nein, mit 'normalem' hätte er leider nicht angefangen. War ja alles gelogen, was er angeblich sucht. - Gewiss auch, dass er Gefühle für mich hätte.

Wohl eine Masche.

Ich hab es am Sonntag beendet. Ich möchte kein Kontakt mehr zu ihm.

Schön, dass es so Denkende, wie dich gibt. Lässt mich hoffen.
*****alS
7.405 Beiträge
*******sty:
Dann kam die Wendung. Mir wurde ein sehr herablassender Vertrag zukommen gelassen.
Es gibt viele Leuteim BDSM Umfeld, die diesen "Verträgen" irgendetwas abgewinnen können. Ich konnte das nie so ganz nachvollziehen, kenne aber Paare, die mit so etwas sehr glpcklich sind. Das alleine ist also nicht weiter ungewöhnlich - was allerdings schon eher merkwürdig ist, ist, dass dies ohne vorherige Erwähnung so plötzlich und einseitig von ihm kam.

*******sty:
Ich habe diesen klipp und klar abgelehnt. Er hat es respektiert und wir haben sogar an dem Tag den Abend bis tief in die Nacht wieder mit Kino und Clubs miteinander verbracht.
Er war der Anhängliche von uns beiden. Hand halten, viel küssen, Arm in Arm, ständig nähe- und kontaktsuchend. Was ich sehr genossen und erwidert habe.
So weit klingt das alles sehr gut eigentlich. Er hat es akzeptiert (so scheint es), dass er hier vermutlich einen Schritt zu weit vorgeprescht ist.

*******sty:
Dann immer mehr der Druckaufbau. Er war eingeschnappt, wenn ich mit Freunden etwas unternommen habe, er machte deutlich zu verstehen, dass er keine Beziehung möchte.
Genau ab hier wird es dann eben leider, finde ich, etwas merkwüdig. Da stimme ich dem zu, was du unterbewusst offenbar auch zu spüren scheinst: so ganz koscher ist das irgendwie nicht. Für mich klingt das ein wenig so, aber das ist eine reine Vermutung, als sähe er sich gerne in der Rolle des unnahbaren Dom - in der möchtest du ihn aber nicht annehmen, als möchte er keine Beziehung. Entweder das, oder es ist eine Art Erpressung, was wirklich daneben wäre.

*******sty:
Er hat zweimal den Kontakt für jeweils 1 Tag abgebrochen, weil er zu viel Gefühle für mich hätte,
Das würde meine Theorie von eben bestätigen. Denn sind wir mal ehrlich, "zu viele Gefühle" gibt es doch eigentlich nur, wenn man diese als Schwäche sieht. Es scheint mir nicht, als sei er an einer Beziehung interessiert, in der er in irgendeiner Weise persönlich von dir abhängig ist (ich würde Liebe durchaus als eine Abhängigkeit bezeichnen) - er wil l dich fallen lassen können, wann immer ihm danach ist. Ja, ich interpretiere hier viel rein - eventuell auch zu viel - aber es ist die einzige Erklärung, die mir einfällt, warum jemand "zu viele" Gefühle haben kann.

*******sty:
Er ist mehr als egoistisch. Was er will muss seine Sub tun. Keine Vorbesprechung und keine genauen Regeln.
Er würde niemals auf etwas verzichten, was er gerne umsetzen will.
Das wäre, selbst wenn ihr euch bereits auf eine D/s Beziehung geeinigt hätte, in den Augen der meisten absolut daneben - Konsen, selbst wenn er nur indirekt als Metakonsens am Anfang vereinbart wird, ist eigentlcih zentraler Bestandteil von BDSM - zumindest für die meisten Praktizierenden (und um die anderen mache ich persönlich einen großen Bogen). Ebenso wird in der Regel eine Möglichkeit geschaffen, auch auf Augenhöhe kommunizieren zu können - es hat sich eben gezeigt, dass das für Beziehungen meistens unabdingbnar ist. Und zu guter letzt haben Tabus Tabu zu bleiben (je nach Definition gibt es auch Menschen, die "echte Tabus" und "vereinnbarte Tabus" unterschieden und ähnliches... aber im Ergebnis bleibt es das selbe: Manche Dinge kann man einfach mit einem Menschen nicht machen, egal ob subjektiv oder objektiv, und diese haben dann auch nicht zu passieren - Punkt.)

*******sty:
Gestern wurde ich zu einer Session eingeladen oder eher kommandiert. Er hatte am Samstag dies schon geplant jedoch hat er da mit meiner Geduld zu hoch gepokert, so dass ich einen schönen Abend mit Freunden hatte und er sauer zuhause gewesen ist. Pech!
Danke. Genau das hätte ich ihm nämlich auch geantwortet - "Pech!".

*******sty:
Findet ihr, dass ein guter Dom sich so verhält? Wie soll ich da Vertrauen aufbauen. Wenn man vom Kennenlernen bis Schluss alles betrachtet?
Das mit dem "guten Dom" ist sehr, sehr subjektiv. Darum, lass mich die Frage etwas abändern: Finde ich, dass es sinnvoll ist, eine D/s Beziehung so starten zu wollen, wie er das tut?
Das kann ich beantworten - Nein, definitiv nicht, und es würde mich wundern, wenn das besonders oft klappt. Erst recht dann, wenn das Gengeüber noch nicht einmal eine soclhe Beziehung möchte - meistens aber vermutlich auch nicht, wenn das anders ist. Vertrauen aufbauen und langsam an neue Partner herantasten ist eigentlich Gebot der Stunde.

*******sty:
Wie läuft es bei euch ab?
Ich als Dom habe meine letzten Partnerinnen alle auf einschlägigen Stammtischen oder Veranstaltungen kennengelernt - daher war zumindest die Bereitschaft von allen von Anfang an klar. Trotzdem haben die Beziehungen genauso angefangen, wie die meisten nicht-.BDSM-Beziehungen das auch tun - man trifft sich mal, stellt fest, dasss man sich mag, trifft sich öfter, und irgendwann beschließt man halt, dass man das eigentlcih gerne ganz oft und ganz lange tun möchte und Bezeichnet sich als "zusammen". Oder so.
Alles was mit BDSM zu tun hat, passiert nebenbei. Wenn man Sex hat, aber beide eigentlcih an "normalem Sex" nur bedingt interesse haben, dann spricht man eben darüber, was denn wer nun wie will, und wenn man Gemeinsamkeiten gefunden hat, probiert man die aus. Dann weiß man bald, was klappt udn was nicht - und kann darauf basierend dann "Regeln" aufstellen und ein Machzgefälle konstruieren, wenn man so eines in der Beziehung gerne hat.

Andersrum hingegen, ein Machztgefälle zu erzwingen bevor Vertrauen, Respekt und Übung im Umgang miteinander da sind, um nur dann bereit zu sein eventuell auch eine Beziehung anzufangen - das kann, glaube ich, nicht klappen.

*******sty:
Hättet ihr vertraut, weil ihr Lust besteht oder hätten euch die Lügen und der Egoismus auch zum Absagen gebracht?
Ich hätte mich da ähnlich verhalten wie du, dneke ich. "Denke ich", weil ich nunmal Dominant und in der Regel auf der anderen Seite bin... aber ich bin mir da sehr sicher.
Darüber hinaus würde ich jedem devoten Menschen, der mir diese Geschichte erzählen würde, als erstes sagen: "Lauf, solange du kannst". Denn das hier eine gesunde BDSM Beziehung entstehen kann, mit einem solchen Vorgehen auf seiten des Dom, das wage ich zu bezweifeln.
@DreimalS
Auch an dich danke, dass du dir die Zeit für eine solch umfangreiche Antwort genommen hast.
Mir hat einfach der Egoismus Angst gemacht.
Die Dates waren alle schön. Komplett auf Augenhöhe. Nur weiß ich ja nun, dass vieles schlichtweg gelogen war. Für mich irrsinnig, da ihm das alles nichts gebracht hat.
Zu den zu viel Gefühle muss ich sagen bzw. erklären, dass er da meinte, dass er ja keine Beziehung möchte und mir da auch nichts verspielen möchte. Nun ja - das hat er ja bereits. Ich hätte mich sonst nicht getroffen.

Wie ich nun lese ist diese Masche eine neue Sub zu bekommen nicht üblich. Zum Glück.

Der Vertrag war nie Bestandteil einer Unterhaltung. Nie! Und er ist voller Egoismus aufgesetzt.

Mir ging das eh urplötzlich alles zu schnell. Von lieben Date's urplötzlich auf diese Schiene. Vom lieben Chat zu mehrfacher Ignoranz.
Kurz und knapp: Finger weg.
*****alS
7.405 Beiträge
Doch, leider schon. Zum Glück nur sind die meisten Subs nicht naiv genug, sich davon beeindrucken zu lassen.

Hat der besagte Mensch eigentlich bereits Erfahrungen im Bereich BDSM, oder zumindest Kontakte zu praktizierenden? Oder speißt sich sein Handeln einzig aus seiner bisher nie ausgelebten Fantasie, die er seit Jahren im Kopf hat, und die durch bloße Erwähnugn deinerseits von Praktiken wie Fesseln außer Kontrolle geraten ist?
Erfahrung hat er wohl. Aber der Vertrag z.B. scheint mir so, dass er gerade erst aufgesetzt wurde.
Fehler drin und viele wichtige Bestandteile fehlten. Wie gesagt, nur reiner Egoismus.
Wieso verbringt er zudem Zeit weiter mit mir obwohl ich ihn deutlich ablehne.
****i2 Mann
11.406 Beiträge
JOY-Angels 
Es ist wichtig, dass ihr miteinander über eure Vorlieben und Bedürfnisse redet. Nur so findet ihr heraus, worauf beide stehn, worauf nur er steht, worauf nur du stehst und was folglich möglich ist. Das hat auch gar nichts damit zu tun, ob du dich als seine Sub siehst oder nicht.

Es gibt weder "die Sub", noch "den Dom". Da ist nichts genormt und jede BDSM-Beziehung ist einzigartig. Das kennst du ja bestimmt schon aus deinen vorangehenden Beziehungen: Der Sex ist mit jedem Menschen anders.

Entsprechend gelten aber eben auch dieselben Regeln, wie in allen Beziehungen: Tauscht euch aus, lernt euch kennen und findet heraus, ob es passt. Nur durch einen offenen Austausch könnt ihr die Grundlage für allfällige D/s-Elemente in eurer Beziehung schaffen.

Mach ihm klar, dass du eine individuelle Beziehung zu ihm aufbauen willst und er nicht den Dom nach Vorlagen im Internet markieren soll. Und dass es auch gar nicht undominant wirkt, wenn er sich nach deinen Bedürfnissen erkundigt. Er kann ja nicht hellsehen :).
*****alS
7.405 Beiträge
*******sty:
Fehler drin und viele wichtige Bestandteile fehlten.
ALso nicht durchdacht sondern unter dem Einfluss akuter Geilheit entstanden.

*******sty:
Wieso verbringt er zudem Zeit weiter mit mir obwohl ich ihn deutlich ablehne.
Zwei mögliche Gründe.
a) Er hat noch nicht aufgegeben und glaubt, wenn du dich nur doll genug verliebst, bekommt er schon noch, was er will.
ODER
b) Er mag dich halt irgendwo doch, so sehr ihn das selber auch nerven mag, und verbingt einfach gerne Zeit mit dir, selbst wenn er nicht bekommt, was er will.
*******789 Frau
1.539 Beiträge
*******sty:
Mir ging das eh urplötzlich alles zu schnell. Von lieben Date's urplötzlich auf diese Schiene. Vom lieben Chat zu mehrfacher Ignoranz.

Sei froh, dass er das so schnell offenbart hat und Du offensichtlich an dieser Stelle keine eigene Baustelle hast, die Dir die Sicht versperrt! Wenn Du Dich in einen Menschen mit einer solchen Persönlichkeits- und Beziehungsstruktur erst mal verliebt hast, kann es sehr schwierig werden, insbesondere für Frauen mit großer Geduld und Leidensfähigkeit.
@devoteseele
Das bestreitet hier doch niemand.

Er hat etwas anderes vorgegeben zu sein und zu suchen.
**********esign Mann
2.972 Beiträge
Ich würde an deiner Stelle den Vertrag mit "Anastasia Steele" unterschrieben zurück geben und ihm sagen, dass er mit Vertrag nur den psychisch kranken SoG-BDSM bekommt.
Wenn er was vernünftiges will, soll der den Vertrag zerreißen und reden.
Dann beobachte seine Reaktion und du weißt was du von ihm zu erwarten hast...
Sein Verhalten war nicht ok. Es sei mal dahin gestellt ob als Mann oder Dom.

Als er sich deiner sicher war zeigte er sein wahres Gesicht. Diese Masche machen viele Männer.

Zudem widerspricht sich vieles von ihm.

Und wenn man nur einseitig etwas macht, den es Sex oder BDSM, ist da keine Grundlage für mehr.

Deine Entscheidung da nicht mit zu spielen ist sehr klar und deutlich gemacht und sollte er akzeptieren.

Bleib auf deinem weg und lass dich nicht beirren. Denn du sagst klar was du Willst und der zu dir passt akzeptiert das ohne wenn und aber.
Er hat etwas anderes vorgegeben zu sein und zu suchen.
das wird Gesetzlich unter Motivirrtum gehandelt,
ist also Rechtlich legitim um jemand ins Bett zu bekommen

Moralisch sicherlich nicht Erstrebenswert
Die Frage wie sich ein guter Dom verhält Allerdings auch nicht.Denn Gesucht hast du einen Partner
Wenn du dieses Dom mal durch Peter oder Ulli ersetzt der Dir gesagt hätte,ja Beziehung ist möglich und du dann aber festgestellt hättest hm will er doch gar nicht,hättest du dann in einem Stino Forum gepostet "Wie verhält sich ein guter Mann"? Sicherlich nicht,du hättest es wohl unter Erfahrung verbucht und fertig.

Wann ein Dom gut ist oder nicht
erfährt man am besten immer wenn man seine Hausaufgaben macht
und dazu zählt auch,nicht jeden Unfug zu glauben den man erzählt bekommt
und einfach auch,so wie du es angestellt hast,mal gesagtes kritisch zu hinterfragen.

Auch ein dom kann sich nicht jeder sub gegenüber so verhalten das es ihr in den kram passt
ein wenig Egoist wird er schon sein
Es muss halt passen
*******sty:
Er hat etwas anderes vorgegeben zu sein und zu suchen.

Was soll das Ganze hier?
Ich betrachte das, was Du veranstaltest, als kindisches Nachtreten.
Es passt nicht zwischen euch. Punkt.
Hake es als zusätzliche Erfahrung ab, und gut ists!

Andere Frauen stehen evtl auf das, was er macht und wenn nicht, wird er es - bei einer erwachsenen Frau - zu hören kriegen.
Über die letzten beiden Beiträge kann ich nur lachen.
Mit welch Empörung und Stumpfsinn gegen mich geschossen wird.
Denke ich hab mich deutlich und dennoch diskret verhalten.
Und ääh Nein - um Sex ging es ihm gar nicht. Hatten wir keinen.

Ich habe einige Beiträge hier nun gelesen aber solche Antworten waren nirgends dabei.

*zwinker*
Ach so noch hinzufügend:

Der Satz '...verhält sich so ein guter Dom...' wurde von der Plattform gewählt. Er stammt nicht von mir.
Findet ihr, dass ein guter Dom sich so verhält? Wie soll ich da Vertrauen aufbauen. Wenn man vom Kennenlernen bis Schluss alles betrachtet?

Diese Frage würde ich erst beantworten, wenn ich beide Seiten der Story gehört hätte! *fiesgrins*

******ist:
Ich betrachte das, was Du veranstaltest, als kindisches Nachtreten.

Ja, so könnte man es auch formulieren!

*********nger4:
Auch ein dom kann sich nicht jeder sub gegenüber so verhalten das es ihr in den kram passt
ein wenig Egoist wird er schon sein

Man könnte es sogar noch deutlicher formulieren:
Wer einem Dom Egoismus vorwirft, der hat das mit der Dominanz nicht so ganz verstanden!

Ursprünglich lag mir ja gleich beim lesen es Eingangspostings eine andere Antwort auf der Zunge:

Wie sollte sich ein guter Dom verhalten?

Unterwürfig! *ironie*
Wann ein Dom gut ist oder nicht
erfährt man am besten immer wenn man seine Hausaufgaben macht
und dazu zählt auch,nicht jeden Unfug zu glauben den man erzählt bekommt
und einfach auch,so wie du es angestellt hast,mal gesagtes kritisch zu hinterfragen.
Wenn du das gegen dich schießen nennst OK
Und ääh Nein - um Sex ging es ihm gar nicht. Hatten wir keinen.
Das hat auch niemand behauptet

Wenn etwas nicht den gewünschten Erfolg bringt dann liegt das auch oft an einem selber
oder speziell an der Art sich verständlich zu machen.
Stimmt - ihr drei habt es vollkommen durchschaut.

Egoismus gehört dazu wenn man dominant ist. Klar was sonst.
Ich verhalte mich kindisch weil ich wissen möchte ob dieses Verhalten vlt zu einem Domdasein gehört.
Und ja - ich hab mich falsch verhalten. Schätze mal an Tag 23, 27, 60 und 63. Deshalb hat er auch bereits sich an Tag 1 das Recht raus genommen zu lügen.

Wer kontern möchte sollte das mit Niveau und begründet.
*******sty:
Wer kontern möchte sollte das mit Niveau und begründet.

Wolltest du mit diesem Satz deinen eigenen Beitrag abwerten? *rotfl*
Wäre nicht nötig gewesen, klang so schon ziemlich überreizt! *roll*

Mal so als grundlegender Hinweis:
In einem Diskussionsforum stellt man sein Anliegen zur Diskussion. Dazu gehört es auch, sich mit den Meinungen Anderer auseinander zu setzen. Wenn du dazu nicht bereit bzw. in der Lage bist, dann ist das schade (für dich), denn ein Erkenntnisgewinn ist dann nicht zu erwarten.

In diesen Sinne: Gute Besserung *top*
*******sty:
Ich verhalte mich kindisch weil ich wissen möchte ob dieses Verhalten vlt zu einem Domdasein gehört.

Nein, Du verhälst Dich kindisch, weil Du hier gegen ihn wetterst, ihn mies machst und über ihn herziehst.
Anstatt ganz einfach zu akzeptieren, dass es nicht passt zwischen euch.
Das alles hat nicht einmal mit Dom-Sub-Gedöns zu tun.
Um das zu kapieren, braucht man nicht mal die Öffentlichkeit eines Forums - eigentlich...
Ich bin mir vielen Dingen bewusst.

Ich diskutiere in intelligenten Diskussionen sehr gerne. Gestehe mir auch Fehler ein. Auch in meiner Denkweise.

Hier jedoch in keinster Weise. Es sind solch stumpfsinnige Äußerungen.

Ihr urteilt und das sehr unbedacht.

Jeder wird sich sein Urteil bilden.

Zudem - ich habe es hier so verfasst dass viele Seiten einer Antwort möglich sind. Nicht nur eine. Anders wäre der ganze Beitrag sinnlos.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.