Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM & BONDAGE BAYERN
983 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM für Anfänger
17397 Mitglieder
zum Thema
Dom/Dev von klein auf?!168
Hey leute also ich hab festgestellt die leute die wircklich dom oder…
zum Thema
Verhaltet ihr euch immer wie Dom und Sub oder nur in Session153
Mich würde es interessieren, wie ihr eure Dom- Sub- Beziehung auslebt.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Habt Ihr auch Probleme mit Dom/dev in der Öffentlichkeit?

*****ios Mann
216 Beiträge
...
jaja die vielzitierte 24/7 Situation, aus verschiedenen Blickwinkeln immer unterschiedliche Meinungen es wird ewig währen...
***lo Mann
3 Beiträge
Problem Automatismus
ich denke, das Problem des "Rausrutschens" liegt im Automatismus.

Je länger und intensiver man eine Sache betreibt (völlig unabhängig vom bdsm), desto mehr wird die einzelne Handlung nicht mehr vom Großhirn, also bewusst, sondern von älteren Gehirnteilen, und damit unbewusst, gesteuert.
Das kann jeder mal ausprobieren. Fahrt einfach mal 1h über die Autobahn und nehmt euch fest vor beim Überholen nicht zu blinken. Klappt meisten. Aber spätestens wenn man abgelenkt ist wird man doch blicken. Einfach weil dann das Bewußtsein auf die Ablenkung reagiert und das Unterbewußtsein das Blinken übernimmt.

Genauso sehe ich den Auspruch beim Kaffee trinken. Anscheinend ist bei MausiundMicha das Alltagsleben inlusive der Ausdrucksformen sehr weit ins Gehirn abgesunken. Die Herrin war durch das innige Gespräch abgelenkt und da übernimmt halt dann in dem Moment für ganz kurze Zeit das Unterbewußsein die Kontrolle und formuliert die "normale" Antwort auf die Frage. Man merkt es zwar sofort, aber dann ist es wie in diesem Fall schon zu spät.

Ich gebe den Vorrednern zwar Recht, als dominater Part sollten wir uns immer im Griff haben, aber gegen die Natur sind selbst Doms machtlos. Man muss halt immer die jeweilige Situation der Leute miteinbeziehen.

Mir selbst ist sowas auch schon passiert. Netterweise ist es aber nicht weiter aufgefallen, da meine Ausducksweise immer höflich ist, halt nur ein "wenig dominanter" als sonst *zwinker*

DER domlo
*******erli Paar
4.323 Beiträge
Vorlieben hin oder her, aber man kann doch den eigenen Kindern nicht vorleben, dass der Mann alles bestimmt und Frau das hinzunehmen hat.

Alltag in zig Familien ... Papa sagt Mama und Kids springen.

Andersherum geht das auch wunderbar *ggg*

und ob man es nun glaubt oder nicht ......die Kinder handhaben es wenn sie Erwachsen sind wie Sie es wollen und für richtig halten.

Vom Macho bis Schwiegermuttersliebling ist dann alles dabei, obwohl Sie es von zu hause her völlig anders kennen.

Was hat es nun verändert das Ihre Eltern eine klare Rollenverteilung leben ? Nichts genau
Ich sehe das etwas anders.
Hallo,

ich habe mir jetzt die ganzen Beiträge durchgelesen und ich kann nur sagen, daß ich viele davon sehr überzogen, klischeehaft und einseitig betrachtet finde.

Vorweg möchte ich sagen, daß ich mit meinem Freund zusammen eine Beziehung führe, die beinhaltet, daß ich sexuell dominant bin. Wir haben vier Kinder und einen Berufsalltag, mit mehreren Mitarbeitern, deren Chef mein Freund ist. Ich kenne die Thematik also sehr gut.

Erstmal gibt es im Leben ein Grundgesetz, daß bekanntlich beinhaltet, jeden Menschen so zu behandeln wie man selbst behandelt werden möchte. Wenn man grob logisch denken kann, läßt sich das auch sehr gut mit einer dominant-devoten Beziehung vereinbaren. Dann gibt es da noch die Ehrlichkeit, welche ebenfalls ein hohes Gut ist.

Ich finde "Ihr" Verhalten zeigt ein hohes Maß an Ehrlichkeit. Ich denke nicht, daß dieser Satz gesagt worden wäre, wenn sie nicht wirklich innerhalb dieser Beziehung einen Platz für sich gefunden hat. Gerade im sexuellen werden unsäglich viele Dinge vorgespielt, nur für den Anderen gemacht oder im Grunde doch nicht als wirklich erfüllend empfunden.

Bei diesen beiden gewinne ich den Eindruck einer recht zufriedenen sexuellen Beziehung. Daß diese nicht bloß mal eben "angeschaltet" wird für ein bisschen Spaß und dannach läuft etwas völlig anderes, finde ich durchaus positiv.

Und außerdem gibt es immer noch so etwas wie "Verhältnismäßigkeit". Man kann auch sagen, eine Strafe muß in ihrer Schwere der Tat angemessen sein. Bei dieser Geburtstagsfeier wurde niemand wirklich emotional verletzt. Höchstens unangenehm berührt. Den Gästen mag es befremdlich erschienen sein, man mag sich an der Ausdrucksweise stören und peinlich war es wie erwähnt, höchstens für sie, aber das war es auch schon. Und selbst dazu wurde erklärt, sie hätten gemeinsam die Situation gerettet.

Das alles klingt für mich gut und verantwortungsbewußt - da im Nachhinein die ganze Sache von beiden besprochen, analysiert und zum besseren Verhalten für die Zukunft betrachtet wurde.

Da gibt es meiner Meinung nach nichts zu meckern.
Also....
...nach langer Zeit der Abwesenheit aus den Foren auch mal wieder von mir ein Statement.
Ich lebe inzwischen seit 7 Monaten in einer so bezeichneten "24/7". Ich denke,dafür gibt es allerdings keine wirklich allgemeingültige Definition. Bei uns würde nie der Eindruck in der Öffentlichkeit entstehen,das er mir Befehle erteilt und ich springe, weil ich auch ganz einfach nie etwas in Frage stelle. *stolzbin*
Dadurch kommt es dann auch nie zu einem "falschen" Ton oder "unpassender" Ausdrucksweise.
In allen Alltagsfragen und beruflichen Situationen(er ist selbsständig und ich helfe in meiner Freizeit im Geschäft mit) beraten wir uns natürlich auch auf Augenhöhe...aber es ist ohne Diskussionen klar,wer von uns die Entscheidung letztendlich trifft.

Er muss also nie laut werden. *peitsche* *peitsche*

Sein "männlicher" Freundeskreis kennt sein Interesse in dieser Richtung und ich finde es eigentlich eher amüsant,wenn wir unterwegs sind und die Herren nicht genau wissen, ob sich ihr Freund jetzt tatsächlich die "passende" Freundin genommen hat.

Deren Frauen sind mehr so der Typ der "neuen Frau" und da fallen öfter unpassende Sprüche unterhalb der Gürtellinie wenn die "Damen" ihre Männer mal zurück auf den Teppich holen und denken,das sie sich zu sehr amüsieren oder vielleicht ein Glas zuviel bestellen. *motz* *fluch* *streit*

Sowas finde ich peinlich!! *schaem*

Sollte ich mal wieder Lust haben, später in den eigenen 4 Wänden etwas zu spielen... *spank* *peitsche* ...
dann kann ich schon provozieren.

Das sieht er dann aber an meinem "Blick" und meinem "Lächeln" warum ich ihm in dem Moment nicht das Ladegerät für die Kamera oder sein Stativ hole. *fiesgrins*

Genau wie ich dann sofort an seinem Blick erkennen würde,wenn er für solche "Spielereien" gerade keinen Sinn hätte. *basta*

Dann mache ich mich dann eben doch auf den Weg.
Manchmal ruft er mich dann eben noch beiläufig in ein Nebenzimmer und es setzt dann noch eine kurze Ohrfeige *smile*
So komme ich dann doch noch auf meine Kosten und er zu seinem Stativ.

Bei einer wirklichen Anerkennung des Status des dominanten Part in so einer Beziehung läuft alles so harmonisch...da bekommt niemand etwas mit,der es nicht sollte......

außer er ist selbst vom "Fach" *anbet* *peitsche*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.