Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13549 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1506 Mitglieder
zum Thema
Offener Umgang mit Sexualität121
In einem anderen Thred kam das Thema "Umgang mit Sexualität" auf.
zum Thema
Wie offen geht ihr mit eurer Sexualität um?206
Ich verfolge schon eine kleine Weile eure Gedanken und Sorgen, und…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie offen geht ihr mit eurer Sexualität um?

Wie offen geht ihr mit eurer Sexualität um?
Mich beschäftigt seit einer geraumen Zeit eine Sache sehr. In vielen Foren-Themen wird ein Umgangston gepflegt, der mich nachdenklich macht. Da wird über intimiste Details sehr (diplomatisch ausgedrückt), freizügig geschrieben. Manchmal gewinne ich den Eindruck, ich stehe daneben, und schaue zu. Nicht unbedingt das, was ich möchte.

Wie offen geht ihr also mit eurer Sexualität um?
Wo zieht ihr eure (moralische) Grenze bei aller Offenheit?
Ist es vielleicht ein "Kick", sich der Öffentlichkeit in intimsten Details zu offenbaren?

Ich freue mich auf einen harmonischen Austausch,
eine nachdenkliche Mira *nachdenk*
****i2 Mann
11.399 Beiträge
JOY-Angels 
Ich gehe sehr offen mit meiner Sexualität um. Es kann dabei keine moralische Grenze geben, weil das ganze ja ausschliesslich mich selbst betrifft und ich kann mir selber gegenüber nicht unmoralisch handeln. Was ich aber sehr wohl tue, ist zu unterscheiden, ob ich etwas von mir aus erzähle, oder weil jemand danach gefragt hat. Im ersten Fall gebe ich einfach so viel preis, wie es für die Fragestellung oder Meinungsäusserung erforderlich ist. Bei konkreten Nachfragen gehe ich auf die Fragen ein so weit ich denke, es dürfte für das Gegenüber interessant sein. Ich setze die Grenze also situativ und passe sie bei entsprechenden Rückfragen auch an.

Wenn ich beim Lesen anderer Posts das Gefühl habe, daneben zu stehen und zuzuschauen, dann ist das doch eher ein Zeichen dafür, dass es gut beschrieben wurde und ich super folgen kann. Das schätze ich jeweils sehr. Was genau ist denn dein Problem damit?

Für mich ist es sicher kein Kick, intime Details zu offenbaren. Ich tue es, weil ich finde, dass mehr Einblicke und Hintergründe das Verständnis fördern und somit auch die Diskussion fruchtbarer machen. Es führt also potenziell zu mehr Erkenntnissen.
******nas Frau
726 Beiträge
Offenheit im JC
Moin. *wink*
Meiner Meinung nach ist diese Offenheit ja gerade das Gute an joy. Ich würde im privaten Rahmen außer mit unseren Herzensfreunden niemals so offen reden können...
Liebe Grüße,
VanillaAngel 😇
*******nep Frau
15.228 Beiträge
Hier im Joy.... gehört ja dazu.

Da draußen? Nur mit den richtigen Leuten. *zwinker*
******nas Frau
726 Beiträge
Offenheit FSK18
Nachtrag.
Wirklich deutliche Darstellungen und Texte sind ja doch meistens FSK18.
Wer das gerade nicht lesen mag, kann fsk18 ja kurzfristig ausschalten.
Love and peace! *blumenwiese*
VanillaAngel 😇
Sexualität ist ein Teil von mir. Ich versuche daher, so offen wie möglich damit umzugehen.

Jedoch binde ich es nicht jedem auf die Nase. Einige Leute wissen mehr oder weniger detailliert, das ich hier bin und auf welche Veranstaltungen ich gehe. Anderen würde ich es nie sagen. Es hängt stets von der Beziehung zur anderen Person ab. Einen Kick gibt mir das nicht.
*********el22 Frau
1.979 Beiträge
Ich mag mich Cesare69 anschliessen, Sexualität ist ein Teil von mir.
Ein nicht unerheblicher Teil meiner Persönlichkeit drückt sich in dem aus, wie ich selbst mit meiner mir eigenen Sexualität umgehe, was ich als Neigungen und Vorlieben habe.

Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass mein Umgang mit Sexualität und meine Offenheit bei diesem Thema, etwas darüber aussagt, wie offen ich auch in anderen Lebensbereichen bin.

Hier im Forum ist für mich der Ort, an dem ich mich mit Menschen, die ähnliche Sichtweisen haben, aber auch manchmal völlig konträre, austauschen kann. Über Dinge etwas erfahre, für die andere Menschen "brennen" und Leidenschaft empfinden.

Zu lesen, wie andere mit ihrer Sexualität umgehen, hat meinen eigenen Horizont sehr erweitert.

Ausserhalb des Joy gibt es Menschen, mit denen ich niemals über meine Sexualität sprechen wollte, nicht aus eigener Scham, eher aus dem Empfinden heraus, bei ihnen besteht Scham. Was ich durchaus schade finde, aber sehr respektiere. Insoweit ist es befreiend für mich, hier unter "Gleichgesinnten" zu sein.

Und neben dem Aspekt, dass ich von anderen lernen kann, lerne ich mich, mit jedem Beitrag den ich selbst schreibe, ein kleines Stück mehr selbst kennen.

Lerne Achtsamkeit mit anderen und auch mit mir selbst.

Und verschiebe auch meine Grenzen und Vorbehalte soweit, wie ich spüre, dass es mir gut tut.
**********true2 Paar
7.758 Beiträge
Sie schreibt: Mittlerweile sehr offen, auch meinem Partner gegenüber.
Das ist ja das schöne hier am Joy, dass man über Dinge reden kann, über die man sonst mit niemandem sprechen kann. Hier findet man Leute, die die gleichen Vorlieben, Wünsche oder auch Probleme haben wie man selber. Es tut gut, darüber zu sprechen.
Guten Morgen

Ich lese im Moment erstmal ein bisschen mit, werde mich aber bestimmt heute auch noch mal zu Wort melden :-).

Mira
**********luder Frau
16.294 Beiträge
Wie schon oft gesagt, hier im Joy finde ich es sogar wichtig, denn einige Probleme können ja erst diskutiert werden, wenn sich jeder ein genaues Bild darüber machen kann!

Ich bin auch im Privatleben sehr offen derer gegenüber, die mich halt schon "intensiver" kennen . . .

Bei Bekannten lasse ich (wenn es dazu kommt) immer nur einen Teil durchblitzen, die können sich ihren Teil dann denken (oder auch nicht) und ich habe nicht zuviel preisgegeben . . . denn meine Vorlieben müssen ja nicht gleich im nächsten Wochenblatt erscheinen *lach*

Was ich auch finde: Mich "befreit" es, sich so offen austauschen zu können, weil es bei mir in real nur mit ganz wenigen Menschen möglich ist . . . und da ich immer neugierig bin, muss man offen fragen und antworten, damit man sich sein eigenes Urteil bilden kann!

Und noch was:
Offenheit ist doch besser, als "Verklemmtheit"!!

Also, wer nicht offen seine sexuelle Fantasien kommunizieren kann, der wird sie vielleicht deswegen nicht erleben *janein* *neinja*

Im Übrigen hat sich das bei mir erst in den letzten Jahren so heraus kristallisiert und ich stehe dazu und finde es sehr gut *top2*
Im alltäglichen Leben kann man mit Sicherheit nicht so offen über seine sexuellen Neigungen reden, wie im JOYclub. Man würde wahrscheinlich auf Ablehnung oder zumindest auf Unverständnis stoßen.
Wir öffnen uns nur unseren intimsten Freunden und genießen es, wenn wir im Forum über unsere Neigungen diskutieren und unsere Erfahrungen/Fantasien austauschen können.
**********luder Frau
16.294 Beiträge
Das ist ja auch irgendwie klar, denn keiner wird am Kneipentresen herausposaunen, das er auf Fisten steht oder mal Bock auf NS hätte . . .

Einerseits will keiner, das mit dem Finger auf einen gezeigt wird und andersherum möchte man dann vielleicht auch nicht so eine Menschenschaar um einen herum, die einen dann auf einmal ganz interessant findet *lach*

Aber es gibt eben Leute im Bekanntenkreis, mit denen man das doch machen kann!
*********ichy Paar
9.541 Beiträge
Ich/wir denken mal die Frage nach der Offenheit ist nicht die "Wie offen", sondern "Wo kann ich so offen sein".
Im Joyclub, wo es um die Sexualität in allen möglichen Ausprägungen geht, gehen wir in den Foren bisweilen sehr offen mit unseren Erfahrungen und Ansichten um. Unter Swingerfreunden sprechen wir auch sehr offen über alle interessanten Themen. Mit Muggels sind wir eher zurückhaltend, schließlich wollen wir sie nicht verunsichern oder verlegen machen.
lustige Frage ...
... in einer Community für Sex & Erotik, die davon lebt, das die Mitglieder sich offen über Themen rund um die Lust austauschen ...

ich kann die Frage nicht so beantworten, weil die offene Kommunikation über meine Sexualität ist auch Situationsabhängig ...

z.B. beim Bäcker plaudere ich jetzt nicht soooo viel über Sex, weil ich denke, dort interessiert es keinen, aber mit meiner Freundin bei einem Gläschen Wein oder hier im Joy über meine oder allgemeine Lusttriebe zu phallohsophieren, kann ich ziemlich hemmungslos ...


******e67:
Wo zieht ihr eure (moralische) Grenze bei aller Offenheit?

eine moralische Grenze bei meiner Sexualität? die Frage verstehe ich nicht?
**********Dom74 Mann
179 Beiträge
Wie offen geht man damit um und wie weit lässt man andere an sich heran.

Wer mich kennengelernt hat weiß das ich mit solchen Themen sehr offen, ehrlich und direkt umgehe.
Da gibt es keine Tabus, dann kann von sehr gesittet, mit Niveau bis hin zu ordinär und frivol gehen.
Je nach Thema, Situation und den Kreis den ich damit anspreche.
Ich empfinde es auch als sehr wichtig das man sich nicht verstecken muss, die Dinge beim Namen auch benenen darf.
Ich empfinde das auch als recht erotisch und bin der Meinung mit Worten kann man viele Feuer entfachen, dementsprechend schreibe ich dementsprechend auch mal meine Fantasien auf und verpacke sie in Geschichten.

Aber, auch hier finde ich es als wichtiger Punkt, ich muss eine Balance wahren. Nicht jeder, ob hier oder im Chat, ist auch an allen Infos von mir interessiert und da wo man nicht die Chance hat weiter zu blättern, sollte man aber auch ruhig mal etwas Rücksicht walten lassen.

Ich habe aber auch im Freundeskreis nur einen recht überschaubaren Personenkreis der von meiner Neigung, meiner Lust und Intresse weiß, weiß was ich mache, wo ich mich rumtreibe.... und das ist auch gut so.
Gruß
Big Daddy
*******na57 Frau
22.185 Beiträge
JOY-Angels 
Ich gehöre auch zu den eher zurückhaltenden Personen, was das Reden angeht. Aber natürlich ist meine Sexualität ein Teil von mir, den ich lebe und zu dem ich stehe, den ich aber nicht jedem auf die Nase binden muss.

Mir geht es wie Granatapfel22, deren Posting ich mich eigentlich Wort für Wort anschließen kann, dass ich durch diese Plattform viel gelernt habe über das, was andere Leute denken, fühlen und tun, dass ich meinen Horizont erweitert und Vorurteile abgebaut habe - und auch mich selber besser kennen gelernt habe.

Auch hier gibt es Menschen, die freizügiger mit Bildern und Erzählungen umgehen als andere - aber es gibt hier eine FSK 18 Regelung und wo, wenn nicht unter Erwachsenen auf einem Erotik Forum, soll man denn sonst so deutlich darüber reden können ?
****i2 Mann
11.399 Beiträge
JOY-Angels 
Im Alltag ist das natürlich was anderes - da kann ich nicht erzählen, was ich alles so mag. Und gerade deshalb ist es doch so schön, einen Ort zu haben, wo man einfach offen über alles reden kann. Ist ja auch der Sinn der ganzen. Daher irritiert es mich, dass die TE die intimen Details als Umgangston empfindet, der sie nachdenklich stimmt. Denn es ist ja logisch, dass man bei Diskussionen rund um Sex über intime Dinge redet :). Ich kann mir deshalb auch gar nicht vorstellen, dass das damit gemeint war, was ich beim Lesen zuerst verstanden habe?

Ein Beispiel wäre vielleicht hilfreich.
Bei Bekannten lasse ich (wenn es dazu kommt) immer nur einen Teil durchblitzen, die können sich ihren Teil dann denken (oder auch nicht) und ich habe nicht zuviel preisgegeben . . .

Bei manchen Leuten mache ich das auch so. Manchmal ergibt sich daraus ein Gespräch. Hängt davon ab, ob wie mein Gegenüber das aufnimmt bzw. versteht.
*****011 Frau
2.467 Beiträge
Ich bin hier sehr zurückhaltend und schreibe nichts über die Details meines Sexuallebens, denn das Internet vergisst nichts. Aber es geht mir auch wie Katharina und Granatapfel, dass ich hier sehr viel gelernt habe (manchmal mehr als ich wissen wollte *zwinker* ), und damit habe ich auch von denen profitiert, die es anders halten als ich selbst *danke* . Und wenn es mir zu explizit wird, muss ich ja nicht weiterlesen.
Ich schreibe teilweise sehr offen und benutze auch Wörter wie Schwanz und Ficken, ohne nach den ersten drei Buchstaben nur noch Pünktchen folgen zu lassen.

Für mich unterscheiden sich die Forumsthemen in zwei völlig unterschiedliche Bereiche. Einmal den informativen Gedanken- und Meinungsaustausch. Und zum anderen den unterhaltsamen und stimulierenden Bereich. Letzterer besteht für mich z.B. aus vielen Fotothreads, wo vorzugsweise Männer Bilder ihrer Frauen posten, die von vielen direkt als Wichsvorlage genutzt werden. Die Beiträge haben oft Chat-Charakter, da sitzen Menschen, die sich in dem Moment an den Inhalten erregen wollen.

Bei den informativen Meinungsthemen ist das eher nicht die Motivation der Schreiber, egal wie offen und mit welchen Worten da etwas beschrieben wird.

Für mich ist tatsächlich die Motivation des Schreibers entscheidend dafür, wie ich einen Beitrag aufnehme, und ob der Inhalt bei mir eine Grenze überschreitet. Ich möchte mich im Forumsbereich nicht auf ein erotisch motiviertes Geplänkel einlassen. Mich interessiert der Austausch auf einer intellektuellen Ebene, nicht auf einer sexuellen. Und da schätze ich die detailierten und offenen Beschreibungen sehr. Platzhaltersätze, die nur an der Oberfläche bleiben geben mir nix.

Meine persönlich moralische Grenze halte ich dadurch ein, dass ich mich nur hier und nicht in der Öffentlichkeit so offen mitteile. Andere unverhofft mit diesen Temen zu konfrontieren, gehört sich für meinen Geschack nicht, weil es deren Empfinden verletzen könnte.

Im Übrigen bin ich hier anonym. Gesichtsfotos gibt es von mir nicht. Weil es mir ebenso unangenehm wäre, wenn irgendwer im Supermarkt mich erkennen könnte und in dem Moment mehr intime Details über mich wüsste, als ich über ihn.
*********0585 Mann
6 Beiträge
Ist für mich ein ganz normales Thema. Bin da ganz offen.
Wieso auch nicht, wir sind erwachsen und jeder tut es. Wieso sollte man nicht drüber sprechen können.
******_wi Paar
8.234 Beiträge
Sex ist was natürliches. Jeder von uns ist dadurch entstanden, dass seine Eltern gevögelt haben. Und ich wäre enttäuscht, wenn sie dabei keinen Spaß gehabt hätten.
Also ist es inhaltlich nichts anderes als über das Essen zu reden. Unsere anerzogen Moralvorstellungen machen es schwierig, tatsächlich so darüber zu sprechen. Darauf nehme ich Rücksicht.
Ansonsten: Was spricht dagegen, hier seine Position zu vertreten und dabei etwas von sich preis zu geben? Ich Poste hier nichts pornografisches und damit ist JEDES Facebook-account wesentlich riskanter.
Die meisten finden erotische Themen interessant, haben nur ein Problem damit, es zuzugeben. Und natürlich wollen sie es nicht mit jedem diskutieren. Hier ist man halb anonym, da passt das doch gut.
******986 Frau
3.097 Beiträge
Naja definiere offenheit. Ich mein darum geht's hier ja! Denke das hier offen ist heißt ja das das ich so mit meinem nachbarn rede oder so!

Ansonsten mit leuten die mir nicht nah steht redet ich nicht drüber!

Wenn man sich mit leuten austauscht muss man eine gewisse Offenheit haben sonst wäre es sinnlos!

Egal ob internet oder verein oder sonstwas!
Ich habe eure Beiträge heute über den Tag verfolgt. Und es kristalisiert sich, was mich freut, eine für mich schöne Tendenz heraus. Alle, die wir hier den joy nutzen, in welcher Form auch immer, genießen eben diesen doch sehr speziellen Rahmen, um uns auszutauschen.

Offenheit ist wohl für uns alle das A und O, und ja, Sex ist einfach die schönste und geilste Nebensache der Welt ;-).

Bei ein paar postings kam dann allerdings auch ein leiser Hinweis, nicht alles geht überall. Ich meine, ich renne auch nicht durch die Straßen, und posauneIintimstes aus, wäre dann doch reichlich schräg.... *lol*.
Ich habe kein Problem damit, dass ich eben anders ticke, als es "der Gesellschaft" vorschwebt. Sonst wäre ich nicht im joy ;-).

Es geht auch nicht um Begriffe wie Schwanz, ficken, was auch immer. Es geht um den Rahmen, in dem man über bestimmte Dinge spricht. Die Moral? *nachdenk* Was ist "die Moral"? Ich möchte es lieber mit Respekt und Anstand beschreiben. Wir haben hier einige Räume, in denen auch verbal gut "zugelangt" werden kann, und das ist auch völlig okay. Es gibt aber eben auch Räume, da tummeln sich Anfänger, Schüchterne, ....

Wie gesagt, ich finde eure Beiträge sehr gut, und ich bedanke mich hier bei allen Schreibern/innen. *blumenschenk*
*******ain Paar
99 Beiträge
Ich denke, es kommt auch auf den Kontext an, in dem man bestimmte Themen oder Begriffe benutzt.
Ein kleines Beispiel zum Schmunzeln:
Neulich waren Bekannte von mir im Supermarkt und sprachen mit dem Personal über „Ficken“, „weiße Soße“ und „gefüllte Gummis“.
Als sie zur Kasse kamen, befand sich im Einkaufskorb eine Flasche mit Jobstbeerenlikör, Zaziki und eine Dose Weingummi mit Fruchtfüllung.
Und dem Verkäufer war es nichtmal peinlich…..schmunzel.
Aber im Ernst, ich bin der Meinung im JC darf und soll man ruhig offen sprechen.
Einige vergessen vielleicht, dass es viele Menschen gibt, die im realen Leben nicht die Möglichkeit haben, sich offen auszutauschen oder „das Kind beim Namen“ zu nennen…
Wo, wenn nicht hier sollen sie kommunizieren dürfen?
Für mich ist es keine Frage von Moral oder Unmoral, sondern eine Möglichkeit sich offen auszutauschen und sich zu informieren.
Wenn ich irgendetwas nicht lesen möchte, steht es mir ja frei, den jeweiligen Chat oder das betreffende Forum zu verlassen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.