Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1504 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung
274 Mitglieder
zum Thema
Offene Beziehung - Der Kopf spielt nicht mit35
Ich bin schon recht lange hier angemeldet, aber bisher nur lesend.
zum Thema
Zu "viel" Lust der Frau213
Liebe Community, das hier ist mein erster Foren Beitrag, bitte seid…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Beziehung aber neue Frau kennengelernt. Was tun?

Nun...
Ein bisschen hat diese Idee etwas von Abhängigkeit, oder? Nicht ohne jemanden bestimmten leben zu können.

Ein definitives: Jein.

Theoretisch ist Liebe ja eine Form von Abhängigkeit. Eine gegenüber den eigenen Gefühlen, nicht einem Zwang sich an jemanden zu binden.

Ungeachtet, dass es ohnehin nur eine persönliche (und damit schwer subjektive) Definition war, ja, natürlich sollte man gerade für einen Menschen den man liebt, loslassen können. Habe ich übrigens selbst genau so gemacht. Fällt unendlich schwer, aber wen man liebt, den will man nicht leiden sein. Dafür war mir der hohe Preis eben nötig.

Mein Bild musst du für dich vielleicht so rum sehen: Kannst du dir vorstellen, einen Menschen den du liebst, nicht in deinem Leben zu haben?
Der Vergleich rührte ja vor allem daher, zu wissen, dass man nicht einen Menschen toll findet (inkl. Sex) und deshalb gleich annimmt "Das muss die große Liebe sein!" - die Meisten dürften wissen, wie lange (bzw. eben eher kurz) so was gut geht. Ausnahmen mag es geben, aber insgesamt ist das "ich bin von ihr auf Tage/Kilometer getrennt und muss dennoch an sie/ihn denken" dann doch eher gut, um auch sich selbst mal auf seine Liebe zu hinterfragen.

Denn eins unterstelle ich mal: anderen erkennen wir Liebe schnell an bzw. sagen ihnen, dass es dies nicht ist. Aber dies an uns selbst zu erkennen, fällt uns natürlich schwieriger. Würde ich behaupten. *wink*
****on Mann
16.108 Beiträge
Kannst du dir vorstellen, einen Menschen den du liebst, nicht in deinem Leben zu haben?

Ich verstehe natürlich, was du meinst. Doch habe ich beispielsweise eine ehemalige Partnerin, die ich weiterhin liebe, die ist nicht mehr Teil meines Lebens, und ich möchte auch nicht, dass sie es ist. Ich nehme ihr nichts übel, aber wir können uns nicht verständigen, mit schlimmen Folgen. Liebe ist es dennoch, unverändert.
Sie schreibt.
Auch wenn das Thema schon fast ein Jahr alt ist:

Ich würde bei meinem Partner bleiben.

Schau die aktuelle Partnerschaft an. 11 Jahre, seit gut einem Jahr streit. Denkst du etwa, in einer neuen Partnerschaft ist und bleibt alles rosig? Mit Sicherheit nicht.

Eine gute Partnerschaft macht aus, das man den Weg gemeinsam zusammen geht. Durch dick und dünn. Heiraten.... kostet viel Geld, die Scheidung viel Geduld, Geld und Zeit. Eine Scheidung brauch gut und gerne 2 Jahre. Und wenn du dich der neuen Liebe hin gibst, die ersten Schmertterlinge verflogen sind, ist deine jetztige Partnerin auch nicht mehr interessiert an dich. Eine Trennung verarbeitet jeder. Irgendwann kommt bei jedem eine neue Liebe. Und dann ist sie Weg. Und du alleine. Und nichts auf der Welt gibt dir das wieder was du jetzt mit ihr hast. Keiner hat gesagt, das das Leben und die Liebe einfach ist. Es ist Arbeit voran zu kommen. Wenn man sich nicht um etwas bemüht ist es klar, das aus etwas nichts mehr wird.
****ga Frau
17.348 Beiträge
der TE ist derzeit auf inaktiv
gestellt, er wird also deine Antwort eher nicht lesen *g*
*******_Dio Mann
786 Beiträge
Verlasse niemanden den du liebst, für jemanden den du magst.
Man kann trotzdem sehne Meinung äußern und kund tun. Dee TE ist nicht der einzigste dem es so ergeht und ergehen wird.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.