Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1504 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung
274 Mitglieder
zum Thema
Offene Beziehung - Der Kopf spielt nicht mit35
Ich bin schon recht lange hier angemeldet, aber bisher nur lesend.
zum Thema
Zu "viel" Lust der Frau213
Liebe Community, das hier ist mein erster Foren Beitrag, bitte seid…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Beziehung aber neue Frau kennengelernt. Was tun?

********ne10 Frau
2.040 Beiträge
Was ist, wenn die neue Beziehung nicht hält, und ich dann das alles aufgegeben habe? Ich weiß nicht was ich machen soll, wüsste auch nicht wie ich Schluß machen soll.

Wie kommt man in so einer Situation zu einer guten Entscheidung?
Hoffe ihr habt Tipps für mich.

Du brauchst mal ein paar eigene Standpunkte im Leben.
Meines zu dem Thema ist: man trennt sich nie für jemanden, sondern nur für sich selber, weil es einem ohne Beziehung besser geht als mit. D.h. Wenn die Konsequenz ist, dass man danach allein ist, dann ist das auch gut und okay so.

Wenn ihr schon ein Jahr unbekümmert streitet und es kaum noch Sex gibt, dann kickt dich deine Freundin irgendwann eh raus. Frauen wird das nämlich irgendwann einfach zu blöd, wenn sie feststellen der Partner zieht nicht mehr mit in der Partnerschaft. Das tust du offensichtlich nicht mehr.

Bei eurer beziehungslänge tippe ich auf eine innerliche trennungslänge von zwei bis drei Jahren bei deiner Freundin. Sie wird irre weit mit dir gehen, alles versuchen damit du wieder an der Beziehung interessiert bist, aber sich irgendwann aus dem hamsterrad verabschieden.

Deine neue Beziehung hätte aus meiner Sicht nur durch hohen Zufall dauerhaften bestand

Wenn du es nicht gelernt hast beziehungsthemen mit deiner Frau anzusprechen und zu lösen (streit beilegen, Beziehung lebendig halten, freiräume schaffen, gemeinsame zeit genießen, seine eigenen Bedürfnisse kennen und vertreten) woher soll die Kompetenz bei der nächsten Frau kommen? Sicherlich nicht mit nem Ehering.
Chance für Partnerin
Was ist, wenn die neue Beziehung nicht hält, und ich dann das alles aufgegeben habe?

Dann hast Du es wenigstens versucht- und mir sehr wichtig und hoffentlich dir auch - deiner Partnerin die Möglichkeit gegeben, einen passenderen Partner zu finden.

Verdient habt ihr es beide 😀

Also hilf euch beiden - und los
Oliver
Die neue Frau hat auch noch einen Partner und will sich aber definitiv in der nächsten Zeit von ihm trennen, aber aktuell ist er beruflich unterwegs und sie möchte es persönlich machen.

Wenn Sie sich eh trennen will und das vor Dir schon fest stand , dann warte doch erstmal ab und wenn Sie es getan hat, dann... kanns losgehen. Nicht immer gleich in Panik und Angst verfallen. Lass es einfach mal laufen-- das Leben und die Liebe. *zwinker*

eig *lolli*
****a56 Frau
2.686 Beiträge
@********tgut
jaja...von einem gemachten Nest ohne Risiko in das nächste gemachte Nest springen...
wenn ich jetzt sagen würde typisch Mann würde man mir verallgemeinerung und Männerfeindlichkeit vorwerfen...bin ich aber nicht, habe ich aber schon öfters im Bekanntenkreis erlebt.

Was ist wenn die "neue Zukünftige" genauso denkt und erstmal abwartet ob er in "Vorleistung" geht und beweist das er es Ernst meint? ...oder vor lauter Angst doch im alten Nest bleibt

medea
jaja...von einem gemachten Nest ohne Risiko in das nächste gemachte Nest springen...

Am besten wäre es, wenn beide (sie und er) ihre Entscheidungen unabhängig voneinander treffen. Sprich: er trifft seine Entscheidung im Hinblick auf seine jetzige Beziehung. Nicht anhand dessen, was mit der anderen sein könnte. Das gleicht sollte die andere Frau machen. Denn Träume können manchmal Schäume sein. Wenn die Beziehung mit der anderen nicht klappt, platzt der Traum und die nächste Krise steht an. Das braucht keiner.

Was ist wenn die "neue Zukünftige" genauso denkt und erstmal abwartet ob er in "Vorleistung" geht und beweist das er es Ernst meint? ...oder vor lauter Angst doch im alten Nest bleibt

In Anlehnung an deine Antwort bzgl. "typsich Mann": *zwinker*

jaja...von einem gemachten Nest ohne Risiko in das nächste gemachte Nest springen...

Wenn ich jetzt sagen würde "typisch Frau" würde man mir Verallgemeinerung und Frauenfeindlichkeit vorwerfen...bin ich aber nicht. *zwinker*
****a56 Frau
2.686 Beiträge
Ich habe die Erfahrung gemacht das Frauen nach einer Trennung (egal von welcher Seite sie forciert wurde) erstmal für sich sein/leben wollten bevor sie wieder an ein erneutes zusammen leben dachten.

Gilt natürlich nicht für alle aber mir kommt es schon so vor als ob das bei mehr Frauen als Männern der Fall ist.

medea
"Er" schreibt...
*********ler83:
Seit ca 11 Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen, Damals war sie meine Traumfrau, musste lange kämpfen bis wir endlich zusammen waren.

Doch mittlerweile ist dir Luft raus, seit einem guten Jahr streiten wir fast täglich, ich empfinde auch keine direkte Liebe mehr, nur dass ich sie eben sehr gern habe. Der Sex wurde immer weniger schon seit Jahren.


Was ist, wenn die neue Beziehung nicht hält, und ich dann das alles aufgegeben habe? Ich weiß nicht was ich machen soll, wüsste auch nicht wie ich Schluß machen soll.

Wenn ich deine Beschreibung so lese, habe ich nicht den Eindruck, dass du derzeit in deiner langjährigen Beziehung noch glücklich bist, aber hast Angst sie aufzugeben. Wenn du die Beziehung erhalten möchtest, weil sie dir wichtig ist, müsstet ihr beide daran arbeiten. Dies scheint mir aber nur schwer möglich, wenn deine Gefühle schon bei anderen Frau sind.

Vielleicht siehst du das Ganze einfach mal als eine Chance neu anzufangen? Eine unglückliche Beziehung bringt dich nicht weit, auch wenn man sich über die Jahre einiges aufgebaut hat. Die Frage ist ja was du wirklich aufgeben würdest oder aufgegeben hättest, wenn die neue Beziehung nicht halten sollte... Nach deinen Beschreibungen hier gibst du täglichen Streit und ein unbefriedigendes Sexleben auf. Auch wenn dir deine jetzige Partnerin wichtig ist, so ist die Beziehungsebene und auch die freundschaftliche Ebene derzeit doch überhaupt nicht gegeben. Mit täglichen Streitereien müsste ohnehin alles von grundauf neu aufgebaut und sortiert werden.

Wie gerade eben schon geschrieben ist es jetzt vielleicht die Chance einfach neu anzufangen. Einen klaren Strich ziehen wenn du in deiner Beziehung wirklich so unzufrieden bist und deine Gefühle schon bei einer anderen Frau sind und mit dieser dann etwas neues anfangen und aufbauen. Klappt es ist alles gut, klappt es nicht, bist du zwar alleine, aber hast auch hier die Chance einfach neu durchzustarten. Ein Leben ohne täglichen Stress usw.

Eine Garantie kann dir keiner geben. Wie auch immer dein Weg aussehen mag, er sollte in eine Richtung führen, der dir selber gut tut. entweder in der Form, dass die bestehende Beziehung wieder glücklich wird, du eine neue Beziehung aufbaust oder eben alleine neu anfängst. Alles ist besser als an einer derzeit brüchigen und zerfahrenen Beziehung festzuhalten, weil es vielleicht der bequemste weg ist.

Wünsche dir viel Erfolg und alles Gute.

LG "Er" von NeueReize
Was gibt's denn da groß zu überlegen ?
In der alten Beziehung ist die Luft raus. Da ist es doch das Vernünftigste, man trennt sich.
Ganz besonders, wenn schon die nächste Frau in Sicht ist.

Warum machen es sich viele Leute so kompliziert ?
********ne10 Frau
2.040 Beiträge
Weil die neue nur so toll wirkt, weil man ihre Macken nicht schon seit 10 Jahren über hat. Das ist ja nun nicht schwer.

Im Alltag muss das Gespann auch erstmal bestehen und vllt. Ist die heute nicht so langmütig wie die alte und er bekommt Feuer unterm Hintern ...

Ich würd mir das auch gut überlegen. *zwinker*
****on Mann
16.108 Beiträge
Ich habe die Erfahrung gemacht das Frauen nach einer Trennung (egal von welcher Seite sie forciert wurde) erstmal für sich sein/leben wollten bevor sie wieder an ein erneutes zusammen leben dachten.

Gilt natürlich nicht für alle aber mir kommt es schon so vor als ob das bei mehr Frauen als Männern der Fall ist.

Frauen, die mich verlassen haben, haben das in der überwiegenden Anzahl wegen eines anderen Mannes getan. Ein Muster auch im Freundeskreis. Männer haben nach einer Beziehung oft erstmal das Bedürfnis, sich selbst wiederzufinden, und dafür brauchen sie eine Singlezeit.

Sind aber nur ein Dutzend Einzelbeobachtungen, weshalb sie nicht verallgemeinerbar sind - auch insoweit werden sich Männer und Frauen wohl nicht wirklich unterscheiden.

Dem TE wünsche ich, dass er sich von der Verliebtheit in die Neue und der vermeintlichen Zerrüttetheit der aktuellen Beziehung nicht blenden lässt. Nach der Schilderung erscheint mir die aktuelle Beziehung eine wertvolle, wichtige Bindung zu sein. Zu wichtig, um sie einer "unsterblichen" Leidenschaft zu opfern.
********ne10 Frau
2.040 Beiträge
Tja - manchmal wird man erst durch Verlust klug.

Entweder dass man sich zuviel zeit gelassen hat oder das man was sehr gutes hingeschmissen hat, weil man zu bequem war, Projektionen zugelassen hat, sich selber zu wichtig nahm, sich selber nicht ausreichend wichtig nahm etc.
Da kann man aber wieder nur hoffen, dass der TE sich nicht irgendwann wegen einer verpassten Chance in den Arsch beißt.
********ne10 Frau
2.040 Beiträge
Meinst du die verpasste Chance zu lernen mal nur mit sich selber ins reine zu kommen?
Wenn ja, dann würde ich dir recht geben.

Ansonsten finde ich an Vogel-Strauß-Taktiken überhaupt nichts gut.

Die "neue" Freundin ist 10 Jahre Jünger, die alte Beziehung 11 Jahre alt. Du kannst mir erzählen was du willst hinsichtlich Persönlichkeiten, aber ne Frau Anfang 20 und ne Frau Anfang dreißig sind andere Kaliber (ich unterstelle jetzt mal, dass seine aktuelle Freundin zumindest nicht viel älter ist als der TE).

Und sich in jemanden zu verlieben, der ähnlich alt sein könnte, wie seine Freundin zu Beginn der 11jährigen Beziehung. Nach wenigen Monaten des kennenlernens sofort heiraten zu wollen, jemanden den man nicht kennt? Nachtigall ick hör dir trapsen. Was wird denn hier wieder umschifft?

Ich verstehe das der Blick auf die alte und die neue beide sehr intensiv sind. Die alte nervt nur noch und in der neuen stecken alle verpassten Hoffnungen. Vergleichen könnte er erst, wenn mit der neuen Alltag einkehrt.

Er sagt er mag seine aktuelle Freundin sehr. Dieses Gefühl Word aber seit einem Jahr durch Streitereien bombardiert. Wir wissen nicht warum sie streiten.

A) sie hat eine Eigenschaft, die einer Beziehung abträglich ist (Süchte, stark distanziertes Verhalten (boarderline bspw.), emotionale Erpressung, passiv aggressiv, besonders stark ausgeprägte egozentrische Züge wie unbegründete Eifersucht etc.) und der TE versucht seit einem Jahr ein bisschen seien Haut zu retten, weil sie irgendwie 100% von ihm einnehmen will oder er zu 0% gesehen wird und sie streiten deswegen. Antwort: Junge? Warum bist du nicht schon lange weg? Greif was du finden kannst und raus da.

B) Sie streiten, weil die Frau über sein Distanziertes Verhalten reden will etc. Und ihn das nervt, dass sie ihn an Beziehungsarbeit erinnert ...You see.?

Verpasster Chancen gibt es da viele, aber die kleinste ist die neue Freundin.
****on Mann
16.108 Beiträge
Verpasste Chancen sind nicht so wichtig, eher ist das allgegenwärtige Konzept der verpassten Chance lebensschädlich - so zumindest mein Erleben.
Es gibt in meinem Leben durchaus verpasste Chancen, über die ich mich lange geärgert habe, dass ich sie verpasst habe. Und zwar aus Rücksichtnahme auf die bestehende Beziehung, die dann allerdings sowieso bald hinüber war.
Wenn ich eine Chance nutze und es kommt am Ende nix Gescheites dabei raus, dann habe ich es wenigstens probiert.
eine Beziehung erstmal zu beenden, wenn diese nicht mehr funktioniert
danach Zeit für sich und *putz*
dann kann auch wieder eine neue Beziehung folgen
was ich unpassend finde (es ist ein Bequemlichkeitsgehabe, meiner Meinung nach)
aus einer unbefriedigenden Beziehung in die nächste zu wandern
weder kann Mensch sich selbst, noch dem Gegenüber evtl. falsche Verhaltensweisen, noch Qualitäten bewußt zeigen
Eine unbefriedigende Beziehung ist eine unbefriedigende Beziehung.
Und wenn ich sich noch so anstrenge, es wird nie mehr so wie früher. Dann kann ich mir die Anstrengung auch sparen und meine Energie in eine neue Beziehung einbringen.
Du hast Recht. Sieht allerdings nicht jeder so (schnell).

Manche hoffen jedoch weiterhin, dass "die guten alten Zeiten" wiederkommen. Andere tuen sich vielleicht mit Veränderungen schwer. Und einige sind durch die Erfahrung negativ geprägt und lassen sich mitunter auf keine Beziehung mehr ein oder haben eine skeptischere Grundeinstellung.

Die Gründe, es nicht so direkt anzugehen sind vielfältig,
******fox Mann
341 Beiträge
Angst ist ein schlechter Ratgeber
Lieber TE,
meine Vorposter haben schon vieles Richtige geschrieben. Du hast Angst Deine jetzige nicht mehr funktionierende Beziehung zu beenden und Angst ob es mit der neuen Liebe klappt. Das wird Dir keiner beantworten können. Es gibt keine Garantien im Leben. Wer sagt Dir dass Du in 10 Jahren mit Deiner neuen Liebe nicht wieder eine "auseinander gelebte" Beziehung führst? Es ist einerseits heute so wundervoll einfach auch Partner zu "konsumieren", auszutauschen, serielle Monogamie zu betreiben. Dies ist andererseits auch traurig da immer weniger Menschen um ihre Beziehungen und um Ihre Partner kämpfen.
Du musst für Dich entscheiden und handeln. Nimm Dein Leben in die Hand und lass Dich nicht so sehr von der Angst leiten. Ja, Deine Partnerin wird gekränkt und verletzt sein wenn Du Dich von ihr trennst. Aber das ist allemal ehrlicher und auch besser für sie als dass Du weiterhin halbherzig an ihrer Seite bist. Wer möchte schon mit jemand zusammen sein nur weil dieser gerade "nichts besseres" findet oder Angst hat die Beziehung zu beenden? Und glaube nicht, dass eine neue Beziehung einfach so automatisch besser wird, ohne etwas dafür zu tun. Es ist erstaunlich wieviele Menschen die gleichen Fehler immer wieder machen und letztlich alle paar Jahre den Partner austauschen, weil der oder die dann doch irgendwie nicht der oder die Richtige war, obwohl man ja am Anfang geglaubt hat, der/die und niemand anderes, das passt jetzt wie noch nie. Und wenn dann mal die anfängliche Euphorie verflogen ist, der Alltag Einzug gehalten hat, man nicht jedes mal wenn man sich nach einem anstrengenden Tag sieht gleich übereinander fällt, hat man sich letztlich doch wieder auseinander gelebt. Doch nicht der/die Richtige? *nachdenk*
Beziehung laufen nicht von alleine, Du musst auch was dafür tun, in sie investieren. Ohne Engagement, Wertschätzung und sich immer wieder neu füreinander zu bekennen wird keine Beziehung funktionieren.
Also lass Dich nicht von der Angst leiten, steh zu Deinen Gefühlen und handle entsprechend, mit Respekt und Anstand den anderen gegenüber.

Schönen Sonntag
fliegender Fuchs
******ber Mann
493 Beiträge
?
Habe ich das so richtig verstanden? Du würdest deine jetzige Beziehung nur dann beenden, wenn du die Garantie hast, dass die neue Beziehung klappt ? Und sie wartet auch noch mit dem Beenden ihrer Bez.? Wenn in euren Beziehungen Alles so schlecht läuft ("....schon seit Jahren") Dann beende es. Egal ob und wie eine neue Partnerschaft sein könnte. Denn das Kämpfen um das jetzige Zusammensein hast du ja wohl schon ad acta gelegt.
Woher weisst du eigentlich, ob die "neue" Frau so viel besser sein könnte, dass du sie gleich heiraten würdest? Nur aus Treffen und Gesprächen ? Oder wart ihr auch schon ein- oder mehrmals in der Kiste ? Denn wenn Letzteres, dann bist du doch schon fremd gegangen, was fragst du noch ? Stell dir vor, DU hättest erfahren, dass deine jetzige, langjährige Partnerin schon einige Male mit einem Anderen gevögelt hätte - wie würdest du dich fühlen.
Für mich sieht das so aus, als willst du wirklich eine Garantie für`s Gelingen einer neuen Beziehung und am besten noch, dass Jemand Anderes deiner jetzigen Frau in deinem Namen Bescheid sagt. Und deine neue Flamme fickt sich einfach durch die Gegend und wenn einer der kerle nervt, sagt sie eben, dass sie demnächst Schluss macht. Im Endeffekt aber gehts ums Fremdf... und zuhause bleibt sie bei ihrem Mausi...
********ne10 Frau
2.040 Beiträge
Und wenn ich sich noch so anstrenge, es wird nie mehr so wie früher. Dann kann ich mir die Anstrengung auch sparen und meine Energie in eine neue Beziehung einbringen.

Das ist deine höchstpersönliche Lebensphilosophie. Soweit so okay. (Ich teile die zum Bsp. nicht)

Aber es ist doch völlig natürlich dass es nicht mehr ist wie früher. Man ist 10 Jahre weiter im Leben. Hat Abschlüsse fertig gebracht, schlägt sich mit der Karriere rum. Die läuft oder läuft nicht. Neue Freunde, alte Freunde. Wichtige Menschen sind vllt. gestorben. Neue hobbies und Interessen sind dazu gekommen, altes weggefallen. Man füllt andere lebensrollen aus.

Wie kann man den von der Beziehung erwarten, dass sie gleich bleibt? Oder wieder wie früher wird... Jesses.

Ich würde erstmal Energie in die Beziehung zu mir stecken, bevor ich alles über den Haufen werfe und mich mit einer neuen Beziehung ablenke.
Dass sich eine Beziehung dem Lauf der Zeit anpasst, ist ja ok.
Was ich damit meine, wenn ich schreibe, es ist nicht mehr früher, dann meine ich, dass nach irgendwelchen Beziehungs-Rettungsversuchen das Vertrauen nicht mehr so ist wie früher und dass sich die Gefühle nicht mehr so anfühlen wie früher.
Ich kann keine aufgewärmte Beziehung führen.
neue Besen kehren gut
sagt der volksmund, geh mal in dich und schreib dir auf was du hast , nicht was du haben wirst und wenn dir das was du hast nicht vervoll genug erscheint, dann verlierst du auch nix, ausser das jemand sehr von dir enttäuscht sein wird, das wär dein risiko.
*******ent Mann
448 Beiträge
ANGST & Stillstand
Also: Angst ist zunächst einmal positiv, weil sie warnt und zur Vorsicht inspiriert. Aber in Zusammenhang mit Stillstand, der Sorge, ein eingespieltes Leben zu verändern, ist Angst ein wirklich schlimmer Zustand, weil sie die Neugier und den Mut zur Veränderung blockiert und in Deinem Fall zum Stillstand führt.

Nun ist es aber so, dass Kopernikus durchaus schlau war, was ja Teilen des Klerus noch heute fies in der Kehle sitzt aber in Deinem Falle zu folgender Situation führt:

Du möchtest, dass alles so bleibt, wie es ist und es würde Dir gefallen, wenn jetzt etwas passiert, das alles gut wird. Unter Negierung der Tatsache, dass sich die Erde dreht und die Zeit weiter fliesst und somit ohnehin immer etwas passiert, wächst Du mit Deinem Hintern immer fester auf dem Stuhl fest.

Es gibt nur eine Lösung:

1. mach Dir klar, was Du wirklich willst. Natürlich auch mit den damit verbundenen Konsequenzen.
2. rede dann mit beiden Frauen und sage denen, was Du wirklich willst.
3. hör Dir an, wie die das finden.
4. triff eine Entscheidung und kommuniziere die.

Und - mach Dir klar, dass Angst meist ein sehr schlechter Ratgeber ist, wenn sie dich auffordert, alles so zu lassen - mit oben beschriebener Folge.

Du musst den Knoten lösen und hättest den schon viel eher entwirren müssen, weil Du ja eine nicht erfüllende Beziehung führst und aus lauter Angst nichts unternommen hast.

Wenn Du nämlich jetzt nichts tust, kann es sogar sein, dass Du beide Frauen verlierst und dann begossen da stehst.......

Ahoi
******eep Mann
902 Beiträge
erst mal die mit der Freundin ins reine ....
ich sehe das wie Cesare69 : erst mal mit der freundin ins reine kommen, vielleicht wird das ja wieder ?
wenn nicht kannst du immer noch schluss machen.
ich würde mich nicht an eine frau klammern, die aktuell nen partner hat - sie sollte vorher ihre verhältnisse klären.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.