Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Deepthroat
243 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1473 Mitglieder
zum Thema
Wie offen bist du für Oralverkehr aktiv/passiv?284
Weder aktiv noch passiv. Wenn überhaupt dann wurde dies passiv nur…
zum Thema
Blowjob/Handjob Technik229
Heute habe ich ein paar Fragen an die Männer Technische…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Offener Mundknebel und Oralverkehr ?

Offener Mundknebel und Oralverkehr ?
Ich möchte gerne wissen ob ihr Erfahrung damit habt.
Es gibt ja diese "Open Mouth Gag" mit Ring.
Ist es möglich, den Sklaven, wenn er diesen trägt, oral zu benutzen?

Ich hab schon im Netz gesucht aber keine passende Antwort gefunden, sondern lediglich, dass man mit solch einem Knebel füttern kann, aber nicht ob es möglich ihn oral zu benutzen.

Danke für die Antworten.
**********eaena Paar
63 Beiträge
Ja, generell ist es möglich.

Es kommt vor allem drauf an, wie groß der Knebel ist und was man reinstecken möchte.
Wenn der Innendurchmesser eines Ringknebels groß genug ist, kann man durch den Knebel ganz gut Oralverkehr (Fellatio) haben, auch wenn der Ring ein wenig in der Bewegung einschränkt. Cunnilingus / Analingus sind auch möglich, aber eher anstrengend für den Knebelträger, da die Zunge recht weit gestreckt werden muss und die Lippen nicht verwendet werden können.

Bei besser bestückten Herren kann es schwierig sein passende Knebel mit ausreichend großem Innendurchmesser zu finden. Dann gibt es noch die Möglichkeit von medizinischen Mundspreizern e.g. nach Jennings oder Whitehead. Durch die spezielle Konstruktion sind die beim Oralverkehr fast nicht im Weg.

In allen Fällen ist es vermutlich besser, wenn Sub keinen so starken Würgereflex hat ... durch den offen gehaltenen Mund ist die Stimulation generell geringer und es ist verlockend entsprechend tiefer zu stoßen *zwinker*
********ker1 Mann
3.555 Beiträge
Das sieht in Filmen usw. immer sehr reizvoll und einfach aus.

In der Praxis kann der sklave aber nur sehr eingeschränkt ordentlich verwöhnen. Durch den den starren Ring kann er nicht frei agieren. Für reine Benutzung sicher besser brauchbar, jedoch auf die o.g. Fallstricke achten.

Was Mann (Femdom) da tief reinsteckt, das kann sub nicht großartig aufhalten. Kann ja alles gewollt sein, doch sollte man wissen was nach würgen als nächstes passiert....
Danke
Also so wie ich dachte geht aber das beste Stück muss um die ca. 3.5 Durchmesser haben wenn die meisten Ringe 4 groß sind .

Ja ist klar mir dem würgen mit da meine Göttin aufpassen muss bzw der die aktiv sind. Mit ein Net alles vergeht 😊.
Wenn das "beste Stück" zu dick ist
brauch man große Ringe, diese können aber wieder zu groß für den Mund sein und unter Umständen die Zähne beschädigen.
In diesem Fall würde ich dann einen "Mundsperrer" aus der Dentaltechnik empfehlen. Die Optik mag bei manchen Geschmackssache sein, aber ist sehr effektiv. Ich spreche vom "Mundsperrer nach Jennings", andere sind eher nur für den Zahndoktor geeignet. Es gibt noch Gummikeile die man zwischen die Backenzähne schiebt, diese sind recht schonend, können sich aber lösen und geben optisch nicht so viel her.
Es ist durchaus möglich. Allerdings gehört etwas Übungssache dazu.
Man erbricht sich leichter mit einem MouthGag als wenn man einen normalen Oralverkehr/Deep Throat praktiziert.
Ich kann nur das vorherige Üben mit einem Dildo oder alternativ einer Bockwurst empfehlen.
Grundsätzlich ist so ein Knebel sehr reizvoll, weil er den Mund wirklich zur reinen Benutzung degradiert und man auch doch noch wesentlich mehr speichelt.
Handelsübliche Ringeknebel sind allerdings oft etwas knapp geschnitten für einen normales Penis. Ein medizinischer Mundspreizer lässt sich besser einstellen. Oder einen 5 cm Knebel, aber der kann dann schon recht unangenehm je nach Kiefer werden.
Knapp...
Sehr reizvoll! Absolut geeignet, um die Säfte des festen Liebhabers in das Mäulchen des (Ehe)Sklaven zu verfrachten... *g*
Je nach Durchmesser (wie von den werten Vorpostern schon beschrieben) der Knebelöffnung und des besten Stückes, könnte es mit der oralen Benutzung sehr knapp werden...
Naja, zumindest die Speerspitze sollte hindurch passen...;-)

Liebe Grüße

Sina *kuss2*
*********erin Frau
343 Beiträge
Sicherheitsbedenken
Die Mundspreizer, bei denen das Metall innigen Kontakt mit den Kauleisten bekommt, können problemlos Zahnschäden verursachen.

Diese Gummi/Silikonkeile klingen deutlich besser... wer hat praktische Erfahrung vorzuweisen?
Ich *zwinker*

Ich bevorzuge mit Leder umwickelte Knebel oder eben diese mit der Gummierung / Silikon

Allerdings habe ich uuch einen blanken Stahlring, und kann jetzt nicht sagen das der arg Schaden anrichten würde. Tragedauer desselbigen ist aber auch eher mal 5-10 Minuten und das vielleicht 1 mal im Monat oder teilweise noch seltener.
Ich denke es kommt auf das wie drauf an. Beginnt man auf dem Ding rumzukauen oder er sitzt komisch dann kann es sein das er viel gegen die Zähne klackert und das kann natürlich Schäden verursachen.
Ordentlich festgezurrt und evtl. ein Knebel mit Kinnriemen, so das die Bewegungsfreiheit des Mundes stark beschränkt ist, dann bleibt der 100% an Ort und Stelle und solche Probleme werden minimiert.

Aber grundsätzlich bevorzuge ich eindeutig die umwickelten Knebel
Vergessen:
Auch diese Medizinischen Mundspreizer gibt es mit Gummierung
@Tieftaucherin
Ich polstere die Mundspreitzer mit einer durchsichtigen Plastikleitung aus dem Baumarkt, die ich längs aufschneide, dann um die kritischen Stellen vom Mundspreitzer lege und mit dem Fön fixiere.

Die Silikonkeile funktionieren, hab verschiedene Größen. Können sich aber lösen wenn jemand ein sehr unruhiges Mundwerk hat.
Fassen wir zusammen:

Wir haben nun also festgestellt, dass orale Benutzung per diesem Ringteil von abhaengig is, ob das Teil überhaupt zwischen die zu benutzenden Kiefer passt..und durch diesen Ring dann noch der Pullermann des Benutzers.

So. Dann noch, dass es mehrere Varianten an Ringen gibt - Zahn- und Kauleisten-schonende und solche, an deren Auswirkungen dann der Zahnarzt mehr Freude als der Benutzer des beringten Mundes hat.

Alles gut, alles nett.

Allerdings frage ich mich ganz ernsthaft, wozu man eine solche Frage ueberhaupt stellen muss, wenn man doch im Besitz von Ring und benutzerfreundlichem Mund..und sich dazu womöglich noch dominant nennt ?

Wieso nicht einfach mal getreu dem Motto "probieren geht über studieren" handeln , was allfaellige Fragen dann per learning by doing beantwortet..?
********ker1 Mann
3.555 Beiträge
Weil Du dann vielleicht irgendeinen billigen Metallring kaufst. Diesen machst bei sub fest und merkst erstmal, das er nicht vernünftig befestigt werden kann. Femdom bekommt es dann doch hin, aber sub fühlt sich als wenn er auf nem Löffel rumkaut, weil er auf blankes Metall beißt. Dann kommt der Kollege Benutzer vorbei und versucht sein gutes Stück durch den Ring zu bekommen, was jedoch nicht paßt. Ring zu klein, Schwanz zu groß. Dumme Gesichter bei allen Beteiligten....

Zwei Wochen später triffst Dich um das mit nem vernünftigen Knebel nachzuholen. Alle freuen sich und der Knebel paßt, sowie der Benutzer auch "durch" den Knebel paßt. Nach 30 Sekunden wird dem aber langweilig, weil der Knebelträger nur sehr bedingt wirklich gut verwöhnen kann. Im Eifer des Gefechts wird es dann wilder, Femdom schiebt den Kopf immer weiter nach vorn und subbie würgt und lüllt auch richtig geil. Alle sind glücklich, dann *wuerg2* er Dir vor die Füsse....

Fallstricke gibts genug. Sich mal nen Ratschlag holen, kann nie verkehrt sein.

Ich hatte schon das "Vergnügen" und muss zugeben, es liegt hier ein großer Unterschied zwischen Realität und Kopfkino. Du mußt als sub ein gutes Tragegefühl haben, sonst bist nur mit hin- und herschieben des Dings beschäftigt. Im Zweifel bekomst auch Angst um Deine Zähne, wenn das mal heftiger wird. Ist ganz sicher nicht luststeigernd...
Wenn sich dann noch ein richtiger Kolben da vergnügt, dann bist auch erstmal schwerst damit beschäftigt, das aus würgen nicht mehr wird. Du hast absolut null Chance irgendwas dagegen zu machen, wenn der Kerl Deinen Kopf nimmt und das Dingen bis zum Anschlag reinsteckt.

Aber, und da stiimme ich Dir http://www.joyclub.de/my/823056.freak_power.html zu, am Ende hilft nur probieren. Doch a bisserl Theorie vorher hat noch keinem geschadet.
So ist es Danke 😊
*******dor Mann
5.826 Beiträge
...
Weintrinker1
Aber, und da stiimme ich Dir Freak_Power zu, am Ende hilft nur probieren. Doch a bisserl Theorie vorher hat noch keinem geschadet.

Yup: keine Theorie ohne Praxis - keine Praxis ohne Theorie.
*********erin Frau
343 Beiträge
hmmm
ich fass mal zusammen

"medizinischen Mundspreizern e.g. nach Jennings oder Whitehead": *nene*
Metall auf Zahn- ginge nur bei absoluter Bewegungslosigkeit (die beim Oralverkehr nicht eingehalten werden kann). Der Zahn würde den Wettbewerb nicht gewinnen.

irgendeine garantiert nicht lebensmittelechte/speichelfeste Plastikummantelung aus dem Baumarkt würde mich auch nicht soo begeistern


Gummikeile/Silikonkeile seitlich zwischen die Kieferzähne: können sich lösen (furyos62)


mit Leder umwickelte jeder Art: *nene*
ginge NUR wenn das unter Garantie pflanzlich gegerbt wurde, was du bei der chinesischen Sexshop Ware aber sowas von vergessen kannst- denn Speichel löst da wunderbar die hässlichsten Gifte raus



Lassen sich die Silikonkeile nicht iwie fixieren, furyos62?


@ Freak Power: wer fragt ist nicht dominant? Aaaaahja .....
**********eaena Paar
63 Beiträge
TiefTaucherin
Metall auf Zahn- ginge nur bei absoluter Bewegungslosigkeit
Da hast du natürlich recht, wir sind auch keine Freunde von Metall auf den Zähnen. Es wurden bereits einige Vorschläge zur Entschärfung dieses Problems genannt. Wir verwenden dünne Lederriemen (bekannter Herkunft), Naturlatex oder medizinische Silikonschläuche, um Metall und Zähne voneinander fernzuhalten. Funktioniert alles super, ist leicht selber zu machen und ist gesundheitlich absolut unbedenklich. Der einzige Haken ist, dass die Spreizer nur dann halbwegs sicher sitzen, wenn sie sehr weit aufgemacht sind (bis zum Anschlag). Und man sie sonst noch mit einem zusätzlichen Riemen um den Kopf sichern sollte - aber auch das selten wirklich bombenfest hält.

Weiche Keile zwischen den Backenzähnen lassen sich nicht ohne weiteres fixieren. Beste Chancen hat man, wenn sie groß genug sind, dass der Mund nicht weiter geöffnet werden kann. Und man sie fest genug reindrückt, um verschieben mit der Zunge zu verhindern. Das klingt aber maximal unangenehm.
Ich kenne Konstruktionen, die mit (ummantelten) Metallklammern arbeiten und ähnlich der Keile zwischen den Backenzähnen angebracht werden. Das sind aber private Spielereien, die schwierig zu kaufen sind.

Unterm Strich haben wir die besten Erfahrungen mit entweder (modifizierten) Mundspreizern oder großen und relativ festen Gummi-Ringen gemacht. Mit großem Penis und nicht übergroßem Mund wir das aber fast immer Probleme machen, weil der Ring ganz ordentlich aufträgt. Das Dünnste sind Metallringe, mit denen man wieder beim Ursprungsproblem ist.
@ TiefTaucherin
Die Silikonkeile kann man nicht fixieren, Sie lockern sich sobald Sub den Mund noch weiter aufmacht, was eben schon passiert wenn der Kiefer eine weile unter Spannung war. Man kann Sie dann aber mit dem Finger nachschieben......was dann eigentlich auch schon wieder unhygienisch ist.

Sorry, ich hab alle erwähnten varianten schon oft eingesetzt, aber ich hab noch nie erlebt dass wenn man es mit etwas verstand betreibt, Schäden davon getragen hat. Schon gar keine Allergien oder vergiftungen von nicht medizinisch geeigneten Materialien. Man schiebt sich ja sonst auch alles mögliche in den Mund. Ich denke eine Currywurst vom Imbiswagen birgt größere Risiken.
*********erin Frau
343 Beiträge
@ Lupus_et_Leaena

Da waren einige tolle Vorschläge dabei, vielen Dank! Das Thema fand ich schon immer spannend, aber nicht die Lösungen.

... Jetzt muss ich euch noch mit einer Menge Fragen überfallen *zwinker*

Wie befestigt ihr die dünnen Lederriemen, wickelt ihr sie um die einzelnen Teile des Mundspreizers oder den Ringknebel?

Naturlatex oder medizinische Silikonschläuche: Woher gibts die Silikonschläuche, wie bekommt ihr sie dran?

Welchen Mundspreizer genau verwendet ihr? (ich weiß leider nicht, ob Bildangaben per Link hier erlaubt sind)
*********erin Frau
343 Beiträge
@ furyos 62

ein bisschen Schmutz war jetzt nicht meine Sorge

"Ich denke eine Currywurst vom Imbiswagen birgt größere Risiken."

Wenn du schon ein Fan von Lebensmittelknebelungen für Oralverkehr bist, nimm besser einen Donut mit XL Öffnung... und dann dunk ihn (in den) Donut *smile*
**********eaena Paar
63 Beiträge
@*********erin:

Zu den Lederriemen: wenn man breite und sehr flache Lederflechtriemen verwendet, kann man sie recht einfach eng und fest (ohne Abstand) um das Metall von Mundspreizer oder Ringknebel wickeln. Und das Ende einfach verknoten.

Latex findet man z.B. auf ebay oder im Bastelladen. Wir haben unseres bei Latexlabor gekauft. Silikonschläuche gibts im Medizinfachhandel. Der Innendurchmesser muss zum Aussendurchmesser des Knebelrings/draht passen. Je nach Konstruktion des Knebels kann man sie entweder einfach drüberziehen, oder man schneidet sie längs auf, schiebt sie drüber und fixiert es an einigen Stellen mit Kleber, Tape oder Sonstigem. Im Zweifelsfall reicht es natürlich nur die Stellen zu bedecken, die mit den Zähnen in Berührung kommen.

Such im Internet mal nach Bilder von "Mund" und "Jennings" oder "Whitehead". Dann siehst du die beiden typischen Modelle. Unterschied ist im Prinzip nur die Art der Fixierung, die beim Jennings am Gelenk und bei Whitehead über beidseitige Metallzähne weiter vorne ist. Wir haben einen nach Whitehead. Im Zweifelsfall ist Jennings aber geschickter, weil weniger im Weg ist. Es gibt die Dinger in verschiedenen Größen - die sollte zur Kieferöffnung passen. Und manchmal mit einer kleinen Platte, um die Zunge unten zu halten (würde ich für Oralverkehr weglassen).
*********erin Frau
343 Beiträge
Vielen Dank Lupus et Leaena!
Da habe ich von euch einige gute und brauchbare Anregungen erhalten.

Mal schauen wie und was ich genau draus mache... merci!
****eis Frau
1.240 Beiträge
interessante
Antworten! Man muss wirklich viel bedenken! Vor allem hätte ich ANgst um meine Zähne.

Eine Frage vom Anfang: Kann man wirklich jemanden füttern, wenn er so einen Mundspreitzer drin hat? Wie soll man damit schlucken?
Ist ein bissi OT, tut mir leid!
********iebe Mann
9.827 Beiträge
Ich geh mal zur Eingangsfrage zurück:
Es gibt ja diese "Open Mouth Gag" mit Ring.
Ist es möglich, den Sklaven, wenn er diesen trägt, oral zu benutzen?

Und da fehlt mir die Info: soll ihn (s)eine Frau oder ein Mann benützen? Anders gesagt: soll er eine Frau oral verwöhnen oder von einem Mann in den Mund gefickt werden? Das macht einen Riesenunterschied!

Ich hab mir letzteres auch früher einmal für unsere Sie eingebildet und einen Ringknebel, Durchmesser 40mm, gekauft. Wenigstens mit Leder überzogen (wenn es überhaupt echtes ist), soweit hab ich schon mitgedacht. An irgendwelche Gerbgifte aber dann schon nicht mehr. Hatte sich aber dann eh schnell erledigt, weil sich mehrere Dinge herausstellten:
1. obwohl ich mein Gerät für nicht überduchschnittlich groß halt, aber der Innendurchmesser des Ringes war halt doch zu klein. Ging also nicht durch, und von Ficken war schon gar keine Rede mehr.
2. Der Ring drehte sich schnell mal im Mund "flach", wodurch die Spreiz- und Knebelwirkung sich auf Null verflüchtigte.
Somit wanderte das Ding in die Kiste "gekauft und nicht mehr gebraucht". Ab mit Schaden.

Was ich heute ganz gern verwende, ist ein sogenannter "Pissgag", ein Stück Rohr, das den Mund offen hält - der Name sagt schon, was man damit anstellen kann, aber natürlich nicht nur. Es ist erstens einer der effektivsten Knebel die ich kenne, zwar nicht zum Lautlosmachen, aber um artikulierte Sprache zu unterbinden. Und man kann schön etwas in den Mund einfüllen, ohne dass subbie sich dagegen wehren kann, auch Schlucken ist möglich (wenn man nicht zu viel zu schnell auf einmal einfüllt). Aber Penis geht natürlich auch keiner durch.

Vorstellbar wären natürlich auch Mundspreizer, die hinter dem Kopf gesichert sind, wenn die Bügel mit Silikon oder Ähnlichem überzogen sind. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber das scheint mir tatsächlich am Brauchbarsten, um ein männliches erigiertes Glied in den Mund einzuführen.

Was die Angst um die Zähne betrifft, die briseis anspricht, so würde ich meinen, dass wenn ein Ring oder Mundspreizer fest anliegt, nichts passieren kann. Verletzungen würde es vor allem geben, wenn etwas gegen die Zähne schlägt, sprich Spiel vorhanden ist. Aber ich bin kein Fachmann, und riskieren würde ich auch nichts.

Gruß vom Drachen
********ker1 Mann
3.555 Beiträge
Eine Frage vom Anfang: Kann man wirklich jemanden füttern, wenn er so einen Mundspreitzer drin hat? Wie soll man damit schlucken?

Ja, aber es geht halt nur schlucken. Flüssigkeiten und "pampiges" wird also gehen, aber je größer und fester das zu verfütternde sein soll, so schlechter (=gefährlicher...?) wird es.

Einfach den Selbstversuch starten. Was kannst Du ohne kauen recht einfach so runterschlucken? Danach bist schon einiges schlauer.


Eine Frau halbwegs anständig zu verwöhnen, ist mit einem angelegten Ringknebel aus meiner Erfahrung nicht möglich. Wenn Sie "irgendwas" laufen läßt, dann wird er es schlucken müssen. Falls er zickt, einfach kurz mal die Nase zuhalten. Dann findet es sehr schnell den gewünschten Weg *teufel*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.