Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Beziehungs-Anarchie
974 Mitglieder
zur Gruppe
Polyamory
4091 Mitglieder
zum Thema
Mann möchte keine Beziehung vs. Eifersucht402
Ich versuche Euch mal zu beschreiben mit welchem Problem ich zu…
zum Thema
Eifersucht in einer Affaire177
Habt ihr einen Rat für mich? Ich bin in einer langjährigen Beziehung…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wieviel Eifersucht braucht die Liebe?

*******na57 Frau
22.143 Beiträge
Themenersteller JOY-Angels 
Wieviel Eifersucht braucht die Liebe?
Braucht die Liebe überhaupt welche?
Und wenn ja, wie viel ist erträglich? Und in welcher Form?

In einem anderen Thread kam immer wieder der Begriff "gesunde Eifersucht" auf, der für mich ein Widerspruch in sich ist. Andererseits habe ich in der Diskussion auch gesehen, dass es für verschiedene Menschen unterschiedliche Abstufungen und Ausformungen der Eifersucht gibt.

Wie ist das bei Euch - seid Ihr eifersüchtig ?
Ein bisschen ? Leider oft zu viel ?

Denkt Ihr, dass Eure Liebe/Beziehung durch die Eifersucht "gewürzt" wird?
Kann Eifersucht positive und negative Seiten haben?
Wie sind eure Erfahrungen damit?

Wie gesagt, es gibt hier sicher viele individuell unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen - und diese Geschichten interessieren mich.
Ohne Wertung - aber eben als Erfahrungsaustausch, von dem wir alle lernen können.

Liebe Grüße
katharina57
*******_sh Frau
28 Beiträge
Eifersucht ist, wie du selbst ja auch schon herausgestellt hast, immer ein schwieriges Thema. Aber ich bin der Meinung, dass es einer Beziehung nicht hilft (aber je nach individueller Einstellung auch keinen Abbruch tut), wenn man wirklich gar nicht eifersüchtig ist. Denn wenn man sich einfach mal überlegt, was dieses Gefühl eigentlich bedeutet, dann kann man die Wurzel allen Übels eigentlich "Verlustangst" nennen. Man hat Angst, dass der Partner nicht mehr zufrieden ist, was besseres findet, abhaut oder ähnliches. Ich persönlich empfinde das als total natürliches Phänomen.
Was allerdings die "gesunde Eifersucht" angeht, geht es dabei wohl einfach darum, dass diese Ängste keine Überhand nehmen. Denn das passende Gegenstück dazu ist Vertrauen. Und solange das Vertrauen die Eifersucht übertrifft, empfinde ich es als durchaus "gesund".
*****ka1 Frau
3.184 Beiträge
Verlustangst hat was mit mangelndem Selbtbewusstsein zu tun, Man identifiziert sich zu sehr über den Partner und leidet dann nur zu oft unter massiver Eifersucht - was dann zur Belastungsprobe wird.

Ich denke, dass wir das Gefühl als solches alles mehr oder weniger kennen und eben gut oder auch gar nicht damit umgehen können. Kontrolle forciert Eifersucht nur und engt den Partner enorm ein. Zeigt man ihm immer wieder, wie toll man ihn findet, wird es kaum zu Eifersucht kommen.

Anders herum würde ich mich vermutlich fragen, was in meiner Beziehung falsch läuft, wenn mir egal wäre, was er/sie wie, wo und warum mit anderen unternimmt.
****t68 Mann
42 Beiträge
Ganz einfach
Eifersucht ist eine Angst. Verlustangst. Die gehört nicht zur Liebe. Wenn man jemanden wirklich liebt, dann wünscht man ihm das Beste und nicjts anderes! Sei es auch ein anderer Partner, wenn es ihm dann besser geht. Das kann und darf einen natürlich traurig machen, wenn er sich so entscheidet. Der Andere darf in deinen Gedanken niemals zu deinem Besitz werden, das ist keine Liebe.
Wieviel Eifersucht braucht die Liebe?
Zur Liebe gehört Freiheit und das ist es was ich meine!

Kisses
********er62 Mann
2.231 Beiträge
Eifersucht
ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.... so formulierte es mal vor 30 Jahren meine Schwiegermutter... ging mir seitdem nie wieder aus dem Kopf.
Anhand des Buches "Freiheit von der Eifersucht - Wege zu einer neuen Partnerschaft" (Autor: Thomas Deutschbein) habe ich mich allerdings vor 3...4 Jahren etwas intensiver mit der Eifersucht beschäftigt, die m.E. von
• Besitzansprüchen
• Minderwertigkeitskomplexen und/oder
• Verlustängsten
getriggert wird. Braucht die Liebe Eifersucht? Ich kann gern darauf verzichten, nachdem ich mal eine eifersüchtige Partnerin hatte. Ich empfand das sehr belastend und keineswegs als Liebesbeweis, eher als selbstzerstörerisch und kontraproduktiv für die Partnerschaft.
*******ust Paar
5.529 Beiträge
ach wär das schön...
wenn das Leben so eindeutig wäre.
Lieben können,
ohne die Angst zu verspüren,
dass diese Liebe gefährdet ist.

Das wurde immer wieder von Menschen versucht,
Osho läßt grüßen.

Dummerweise gehören nach unserer Erfahrung
Liebe und Angst immer zusammen.
Und es ist wichtig,
seine Ängste anzuschauen
und immer wieder zu bereden!
Nicht die Ängste kultivieren
(indem man sich alle möglichen Situationen vorstellt)
aber hinschauen und hinfühlen!
Nur so kann man/frau sie im Zaum halten.

Dort, wo die Ängste größer sind als das Vertrauen,
gerät die Liebe ins Hintertreffen.
Diese Beziehungen sind dann nicht mehr von der Liebe bestimmt,
sondern von der Angst.

Wir könnten auch gerne auf unsere Ängste verzichten,
sehen sie größtenteils auch als Relikte aus früheren Zeiten.
Menschen am Lebensende beklagen sehr häufig,
dass sie ihr Leben viel zu oft von Ihren Ängsten bestimmen liessen.

Tja, wenn es so einfach wäre,
diese "Instinkte" über Bord zu werfen.
in der Psychologie gab es dazu früher Experimente mit MDMA (Google)
ist heute aber wohl verboten.

Wir lieben uns,
wünschen uns das Beste,
sind auf gutem Wege
aber angstfrei würden wir uns nicht bezeichnen.

Die Liebe, das Vertrauen muß immer eine Nasenlänge voraus haben.
Wie das geht:
Nicht die ängstliche Seite füttern,
sondern die Vertrauende.
Keine Horrorfilme,
eher schöne Filme,
nicht die Nähe von Pessimisten suchen,
sondern die von lebensbejahenden Menschen
mit Tiefgang...
einfach die vertrauende Seite immer schön füttern *g*
*****r07 Mann
47.983 Beiträge
Eifersucht gibt es in meinen Augen in unterschiedlichster Form.
Menschen, bei denen die Eifersucht alle Grenzen überschreitet.
Und Menschen, die damit umgehen können und es "nur" als Niederlage verstehen.
Ich sehe es auch als Verlustangst. Es wird einem was genommen,
was man nicht abgeben möchte, aber keine Mittel hat um es zu bewahren.
Wie viel Liebe braucht die Eifersucht?

Unendlich viel...dann wird sie immer weniger...
bis der/die Eifersüchtige weiß und spürt,
dass sie nicht mehr nötig ist.

*my2cents*
********nder Mann
2.896 Beiträge
Die Liebe? Null.
Menschen in Beziehungen? Unterschiedlich, im besten Fall Verhandlungssache.
*******na57:
Denkt Ihr, dass Eure Liebe/Beziehung durch die Eifersucht "gewürzt" wird?

Das Wort "gewürzt" bringt es meiner Meinung nach vorzüglich auf den Punkt!
Und so wie man jedes Gericht auch unter Verzicht eines bestimmten Gewürzes zubereiten kann und von jedem Gewürz auch nur eine ganz kleine Menge verwendet werden darf, damit es nicht verwürzt wird, so ist das mit der Eifersucht und der Liebe!

Ist verzichtbar, ein ganz kleines bisschen wohldosierte und Bedacht eingesetzte Eifersucht kann der Liebe durchaus eine Würze verleihen, aber ab einer gewissem Menge hat es mit Liebe immer weniger zu tun.
******uja Frau
6.893 Beiträge
Ich denke, mit "gesunder Eifersucht" ist v. a. gemeint, dass man zeigt, dass einem der Partner nicht gleichgültig ist, und dass es einen stören würde, wenn dieser jemand anders vorziehen würde. Dass sich das nicht völlig aus heiterem Himmel und auf ungute Art äußert, wäre für mich selbstverständlich. Aber in dem Fall kann sich der Partner ja eigentlich sogar davon geschmeichelt fühlen!

Leider schlägt das viel zu leicht in Verlustangst, Besitzanspruch und krankhaftes "Eifern" um, wo aus dem Geschmeichelt-Fühlen schnell ein Eingeengt-Fühlen wird.

Das Beispiel mit der Würze finde ich dazu auch sehr schön! *top*
*******na57 Frau
22.143 Beiträge
Themenersteller JOY-Angels 
Wo liegt denn die Grenze und wie geht Ihr persönlich damit um ?

Und kann man seine Liebe nicht auch anders "würzen" ?

*gruebel*
*******ust Paar
5.529 Beiträge
wir würzen unsere Liebe...
mit neuen Erfahrungen
und indem wir uns immer weiter entwickeln *g*

Die Grenze liegt darin,
wenn die Beziehung nicht mehr durch Liebe
sondern durch Angst
überwiegend bestimmt wird.
Dazu braucht man allerdings gaaaaanz feine Antennen *g*
Eifersucht ist für viele Menschen ein Teil des Lebens. Einige können damit umgehen, andere nicht. Für die Liebe braucht es mMn null davon, wozu auch?

Ich habe es an anderer Stelle geschrieben, eifersuchtsfrei bin ich nicht. Dieses Gefühl taucht mittlerweile recht selten auf, kann aber, je nach Tagesform, auch urplötzlich aufkommen. Die Ursachen dafür sind vielseitig, meist aber durch eigene Gedanken entstanden. Inzwischen kenne ich die Hintergründe und kann ganz gut damit umgehen.
****hia Frau
477 Beiträge
Liebe braucht gar keine Eifersucht.

Ich denke, Eifersucht kann dann eine Beziehung "würzen" oder sogar voranbringen, wenn der Eifersüchtige sie zum Anlass nimmt, seine Wünsche und Bedürfnisse hinter dem Gefühl zu erkunden und sie mit dem Partner zuteilen.
Wer Eifersucht mit "gehört zur Liebe dazu" abtut, verbaut sich diese Chance.
*******na57:
Und kann man seine Liebe nicht auch anders "würzen"?

Ich denke mal, dass sich kaum Einer bewusst für die erste Prise dieser "Würze" entscheidet.

Die entscheidende Frage ist, wie man dann damit umgeht.
Die Einen steigern sich hinein und würzen nach, bis die Suppe/Liebe verwürzt ist.
Die Anderen merken, dass die Würze Eifersucht ein bisschen vor schmeckt und suchen nach einem anderen Gewürz, um den bitteren Beigeschmack ein bisschen zu neutralisieren oder abzurunden.
..
*******icht Mann
3.453 Beiträge
Wie viel Liebe braucht die Eifersucht?

Die Frage finde ich sorum besser formuliert.

So könnte der Gedanke entstehen, dass Eifersucht ein Mangel an Liebe ist. Da wo Eifersucht ist, fehlt Liebe. Dort wo Liebe ist, hat die Eifersucht keinen Platz.
*******na57 Frau
22.143 Beiträge
Themenersteller JOY-Angels 
*hae*

Tut mir Leid, aber ich verstehe nicht so ganz, was Du damit sagen willst ...*sorry*
******XXL Mann
3.800 Beiträge
Liebe und Liebesbeziehung, Verlustangst und Neid
Zunächst muss ich vorbemerken, dass ich hier etwas wie der Blinde von der Farbe rede, da ich Eifersucht praktisch nicht kenne. Ich kann mich an genau zwei Situationen erinnern, wo ich dieses Gefühl hatte. Beides lange bzw. sehr lange her.

Als großer Begriffesortierer trenne ich ja zwischen Liebe (also das Gefühl in mir) und Liebesbeziehung (also das tätige Handeln mit einer geliebten Person). Ohne jetzt allzu lange drüber nachzudenken, würde ich die Eifersucht mal der Liebesbeziehung zuordnen. Für mich lautet die Frage also "Wieviel Eifersucht braucht die Liebesbeziehung?".

Nun, das kommt natürlich sehr auf die individuelle Beziehungsgestaltung an, aber brauchen tut es m.E. keine Eifersucht. Wofür sollte die gut sein?

Hier kam schon ein paar Mal die Verlustangst auf. Ich denke, dass das eine der beiden Grundlagen von Eifersucht ist. Für mich gibt es aber auch noch den Neid als Grundlage von Eifersucht: Ich bin neidisch auf das, was ein anderer mit meinem Partner hatte. War bei mir in beiden Fällen übrigens die Ursache.

*****ka1:
Anders herum würde ich mich vermutlich fragen, was in meiner Beziehung falsch läuft, wenn mir egal wäre, was er/sie wie, wo und warum mit anderen unternimmt.

Ich denke, das ist ein bisschen kurz gegriffen, denn Eifersucht ist ja nun wirklich nicht die einzige Möglichkeit auf die Aktivitäten des Partners zu reagieren. Wie andere würde ich sagen, dass ich liebend mal generell wohlwollend auf das schaue, was mein Liebespartner so treibt.


Gruß
Stefan
**********llbar Mann
266 Beiträge
interessant
@ Spiel_Lust
Danke sehr schön ausgedrückt

Zum Thema
Ich kann lieben auch nicht ganz ohne, wobei es halt wirklich um das fühlen geht und wenn man nicht auch etwas Angst um eine Liebe hat, wird man glaub ich auch nie richtig aufpassen, hinhören oder immer wieder weiter daran arbeiten, das Feuer immer wieder neu in einer Beziehung entfachen zu können.
Wenn man aber dem/der Patner/in, etwas unterstellt ohne Beweise zu haben oder in privaten oder auch öffentlichen Kommunikationsmitteln etc. rumschnüffelt ist das eher wahnhafte Eifersucht.

Verlustangst
Ich glaub dies ist es, was ich meinte und Hilfe und Ansporn zum Erfüllen der eigenen und der sexuellen Wünsche des/der Partner/in führen kann Immer wieder zu hinterfragen ob man dem/der Partner/in diese auch erfüllt bzw. ermöglicht.
Und dementsprechend seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, empfinde ich als sehr guten Vorteil daran.
*******nep Frau
15.335 Beiträge
sonne_licht
Da wo Eifersucht ist, fehlt Liebe. Dort wo Liebe ist, hat die Eifersucht keinen Platz.

sehr schön geschrieben.
bisher kenne ich nur die eifersucht mit der liebe.
durfte allerdings einmal die liebe ohne eifersucht kennen lernen.
und das ist die ultimative liebe.

nun ja, leider gibt es genug männer wie frauen, die unsereins, die mehr als 5 mal verletzt wurden, immer und immer wieder salz in die wunde streuen, warum eifersucht auch entsteht. anstatt auch mal zu fragen: was kann ich tun damit mein partner nicht mehr eifersüchtig ist? kann man vielleicht zusammen daran arbeiten?

für mich ist eine liebesbeziehung nur etwas, wo ich mit meinem gegenüber sex habe, da brauch man keine eifersucht. da hab ich auch kein problem wenn er mit anderen damen rum macht.
und wenn neid zur eifersucht führen würde, wäre ich auf alles und jeden eifersüchtig und das den ganzen tag, weil ich mir ein besseres leben vorgestellt habe und einen wesentlichen schritt in meinem leben bereue. aber nein, da bin ich nicht, kein bischen eifersüchtig.

ich denke auch das es sehr viel sogar mit verlustangst zu tun hat. denn wenn man dieses eifersuchtsgefühl bekommt wenn man zusammen ausgeht, er sich anregend mit der dame unterhält und die eigene partnerin nicht (mehr) beachtet, oh, da kommt schon was in mir hoch wo ich mich frage: was hat sie was ich nicht habe? wieso hält er mich wie sonst nicht im arm usw. und sollte es dann mal kommen das er nur mit seinen freunden unterwegs ist, kommt mir klar dann wieder dieses bild in den kopf wo ich angst habe, er könne wieder in solch eine situation geraten, sie landen im bett, er verschweigt es mir weil er mich dann verliert (mit einer anderen frau in die kiste hüpfen ausser im club ist für mich ein no-go!).
also, ja, doch. ich tippe mal sehr auf die verlustangst.
*********ond78 Frau
212 Beiträge
Liebe braucht keine Eifersucht! Wenn ich in einer Beziehung bin, vertraue ich meinem Partner voll und ganz. Ich selbst halte mich für eifersuchtsfrei und erwarte das auch von meinem Partner. Jeder soll sein Leben auch außerhalb der Beziehung leben, flirten, Spaß haben. Kommt Eifersucht auf, stimmt etwas nicht, was langfristig zu Problemen in der Partnerschaft führt.
*******na57 Frau
22.143 Beiträge
Themenersteller JOY-Angels 
Ich brauche also Verlustangst, sonst werde ich faul und bemühe mich um meinen Liebsten nicht mehr ?

Ich dachte immer, man tut etwas für den anderen --- aus Liebe....*skeptisch*

*crazy*

Zwischendurch möchte ich mal ein danke" an Euch schicken: für die nachdenkliche und sachliche Diskussion und vor allem für die ehrlichen Berichte - ich selber bin ziemlich eifersuchtsfrei und Eure Erfahrungen helfen mir, mich in die andere Seite hinein zu versetzen. *knuddel*
****ity Paar
16.572 Beiträge
Was
bedeutet denn "ziemlich" eifersuchtsfrei? Wann erwischt dich das Gefühl ?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.