Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13400 Mitglieder
zur Gruppe
Hauptstädter
4388 Mitglieder
zum Thema
Die berühmten drei Worte: Ich liebe dich!93
Ich schaute gestern mit einem Mann die Sendung "Jungen gegen Mädchen"…
zum Thema
Dirty Talk oder die erotische Kraft der Worte56
In der heutigen Kolumne beschäftigt sich unsere Sophie Andresky mit…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Während des Akts Wünsche äußern - wie gehts am besten?

*****nny Frau
189 Beiträge
Themenersteller 
Während des Akts Wünsche äußern - wie gehts am besten?
Hallo liebe joycluber,

Ich genieße den Sex mit meinem Freund sehr und bin auch bereits viel offener und probierwilliger geworden. An einer Sache hapert es aber noch gewaltig: Reden!
Ich kann richtig laut werden, wenn ich stöhne, aber Worte kommen mir einfach nicht über die Lippen. (Außer dem Stellungswechsel ein "Leg dich auf den Rücken!")
Wenn er zB. beim Lecken die richtige Stelle trifft, zeige ich es ihm indem ich lauter werde. *zwinker*
Aber Wünsche äussern (von Dirty Talk wollen wir erst gar nicht reden), klappt nicht. Ich bin sehr kopflastig und habe Angst, dass es blöd klingt oder ich nicht die richtigen Worte finde.

Falls es jemandem ähnlich ging: Wie hast du es überwunden?
Und an die Allgemeinheit: Was/Wie sagt ihr, wenn ihr etwas wollt? Redet ihr viel beim Sex?
Falls es jemandem ähnlich ging: Wie hast du es überwunden?
Und an die Allgemeinheit: Was/Wie sagt ihr, wenn ihr etwas wollt? Redet ihr viel beim Sex?

Habt ihr schon mal außerhalb des Bettes darüber gesprochen? Was macht er denn? Sagt er was ihm gefällt oder was er in dem Augenblick möchte?

Vielleicht fällt es Dir ja leichter, wenn er den Anfang macht und Du erstmal nur Antworten musst.

Wenn ich vertrauen habe rede ich einfach los und versuche nicht darüber nach zu denken, ob das jetzt blöd Klang. Das ist für mich wie mit den Fettpölsterchen usw. Beim Sex will ich über solche Dachen nicht nachdenken, sondern genießen.

Liebe Grüße Ms_Bond
*****nny Frau
189 Beiträge
Themenersteller 
Nein, er sagt leider auch kaum etwas. Wenn er etwas ganz neues ausprobieren will, sagt er das schon, aber ins Detail geht er nie...
Währenddessen kommt eher selten von ihm etwas. Höchstens mal "Dreh dich mal um" oder so. Wirkliche Anweisungen z.B. beim Blasen gibt es nicht. Von daher muss ich meist sehr genau darauf achten, wann seine Reaktionen mir zeigen, dass ich es richtig mache.

Ich denke einfach, dass einer den Anfang machen muss.

Die Frage für mich ist wirklich, welche Worte wähle ich. Als Beispiel: Frau möchte geleckt werden. Heizt ihr ihn an und sagt "Leck mich!", "Ich bin so geil, ich möchte von deiner Zunge verwöhnt werden!" oder welche Worte wählt ihr? Oder schiebt ihr seinen Kopf zwischen eure Beine?

Ich glaube, wenn die ersten Worte raus sind, dann wird es leichter...
Die Frage für mich ist wirklich, welche Worte wähle ich. Als Beispiel: Frau möchte geleckt werden. Heizt ihr ihn an und sagt "Leck mich!", "Ich bin so geil, ich möchte von deiner Zunge verwöhnt werden!" oder welche Worte wählt ihr? Oder schiebt ihr seinen Kopf zwischen eure Beine?

Beides gleichzeitig! *zwinker*

Ich finde deine Wortwahl gut. Sprich einfach aus was Dir als erstes in den Sinn kommt.

Wie wäre mal Sex, wenn es ganz dunkel ist, dann sieht er Dich nicht und dann spricht es sich vielleicht für Dich leichter.

Ms_Bond
*******ust Paar
5.529 Beiträge
da gibts doch Möglichkeiten...
ladet euch mal die App: Undercovers runter und spielt damit - da gehts um gemeinsame Phantasien.

oder steckt euch Ohrenstöpsel beim Sex in die Ohren und macht die Musik ein klitzekleinesbißchen lauter (evtl das Licht sogar aus!). Dann kann man/frau alles ein bißchen leichter sagen, weil jede/r mehr bei sich ist und nicht unbedingt davon ausgehen kann, dass der/die andere einen hört. Oder doch? In jedem Fall spannend - probierts aus.

oder ihr gönnt euch ne Flasche Rotwein am Wochenende bzw fahrt nach Holland in den Urlaub und macht euch so richtig locker - das verändert vieles!

Nur eins ist wichtig: sag einem Mann beim Sex nicht, was er falsch macht oder was er nicht machen soll, sondern nur, was er wie und richtig machen soll. Also positive Botschaften. Nicht: "hör auf mich zu lecken", sondern: "komm mal hoch, ich möchte dich in den Arm nehmen".

Männer sind ja solche Sensibelchen...
*****nny Frau
189 Beiträge
Themenersteller 
Ja, das mit dem Mut antrinken ist wirklich ne Maßnahme.
Holland funktioniert nicht, da das bei mir keine Wirkung gezeigt hat bisher. Leider...

Das mit der Dunkelheit klingt nach einem guten Tipp. Vielleicht ja auch mit Augenbinde bei mir... Das könnte vermutlich klappen...
willkommen im club...leider
*****nny Frau
189 Beiträge
Themenersteller 
Anfangs war ich leise, damit hast du exakt ins Schwarze getroffen. Ich hätte mir auch nie vorstellen können, dass anal gefingert zu werden, enorm geil ist... Ich war halt am Anfang unserer Beziehung sehr jung und unerfahren, wenn auch keine Jungfrau mehr. Allerdings war mein Ex noch zurückhaltender...

Aber, was ich schon immer gemacht habe, war hin und wieder eine Cybersex Nummer. Texten und die Fantasie spielen lassen. Ohne Cam. Dabei konnte ich mich öffnen, denn die Kerle kannte ich nie persönlich.
Wie sagt man so schön: Stille Wasser sind tief. *zwinker*

Es fällt mir eben leichter, in Aktion zu treten, als Dinge zu benennen. Ihn zu packen und so heran zuziehen, dass er tief und fest stößt oder im Doggystyle selbst das Ruder zu übernehmen, fällt mir nicht schwer. Auszusprechen "Härter!" hingegen sehr. Ich glaube aber, dass ich früher oder später auf Dinge verzichten muss bzw. sie nie erleben werde, wenn ich das nicht ändere.

Vielleicht fällt es mir auch leichter, wenn ich erst mal ihn frage, ob es ihm so gefällt. Also zum Beispiel beim Blasen.

Ich kann mir übrigens gut vorstellen, dass viele meine Problem nicht verstehen oder suspekt finden. Zum Glück sind wir aber alle verschieden und lernen immer dazu. *zwinker*
*****nny Frau
189 Beiträge
Themenersteller 
Angie, hast du für dich eine Theorie warum es dir schwer fällt? Wie viel bringst du über die Lippen?
ja ich glaube darüber nachdenken zu müssen, das wir vielleicht wirklich etwas verpassen, wenn wir uns nicht öffnen.Ich kann alles schreiben, und habe eine schweinische phantasie ,die ich gerne auslebe, aber es sagen darüber sprechen, oh ha...aber vielleicht kommt meine zeit bald...
Manchmal denke ich das ich bescheuert bin, muss jetzt etwas ausholen.Ich habe ien sehr turbolentes Leben geführt, aber eigentlich immer auf der suche nach dem einen.es gab momente in meinem leben wo ich reden konnte wie ein wasserfall-bei einem Mann mit dem ich nur 1 woche zusammen war, ich weiss nicht ob es Liebe war oder nicht.Ich kann mir da oftmals selber nicht trauen-leider.Aber da funktionierte das, ich hatte mich gefragt;wieso konnte ich es bei ihm? war es weil er mir egla war?war es weil cih wusste fühlte das er mich liebte?Liebte ich ihn? Ich kann da leider nicht weiterhelfen und würde mich auch sehr freuen, da irgendwann klarheit zu bekommen.Ich kann nur sagen, dass er ein Mann war, der es geschafft hatte mich beim 1.mal zusammensein, mir einen höhepunkt zu bescheren, weil er auf mich einging, das hat danach keiner mehr geschafft, und das ist jetzt leider schon 8jahre her...;-(
******gan Frau
31 Beiträge
Also ich kann Dir für Dein während-des-Aktes-nicht-reden-können-Problem keine Lösung nennen, kann Dir nur sagen, dass Du damit mit Sichrheit nicht allein bist, mir geht es ähnlich, aber ich empfinde es nicht wirklich als ein Problem was mich an der Erfüllung meiner sexuellen Wünsche hindern würde. Ich kann prima im Vorfeld drüber reden, was ich gern machen und probieren würde, auch beim Vorspiel während man sich anheizt geht das noch ganz gut, aber mittendrin? Da ist es als ob mein Sprachzentrum komplett ausgeschaltet ist, ab einer gewissen Erregung bleibt mir als Ausdrucksform nur noch das körperliche. Aber was ist denn schlimm daran, wenn Du mit Deinen Bewegungen, Deinem Stöhnen und Deinen Händen zeigst, was Du willst? Mit einem vertrauten Partner, der Deine Reaktionen zu deuten weiß und sich auch für Dich und Dein Befinden interessiert ist alles möglich.
******zzi Frau
20 Beiträge
das erste Mal
Grüss dich! *wink* Aller Anfang ist schwer ! *zwinker* Auch mir erging es mal so wie dir,(ich sagte früher wirklich nix,dennoch natürlich absolut leidenschaftig beim Sex )bis mein Schatz mal meinte,es würde ihn noch geiler machen,wenn ich doch auch mal sagen würde,was mir gerade mega gefällt oder wie er es in dem Moment machen soll.(nicht das e r zu blöd wäre,aber Feedback zu geben,wenn er gerade richtig gut fickt,oder leckt,ist schon was feines ^^ )Hatte anfangs auch die Scham wie sag ich das ohne das es lachhaft klingt.....aber dann ging es ganz einfach *freu2* zb. wenn er dich gerade leckt,sag ihm einfach wie geil du es findest ,wie er deine Muschi leckt oder wie geil es dich macht....Genauso wenn ihr so richtig schön dabei seit,das du es liebst von ihm gefickt zu werden..erstmal klein anfangen und später kannst du dir ja noch mehr überlegen,was dir so in den Sinn kommt.Und dann fällt es von mal zu mal auch leichter,den Mund aufzumachen *zwinker* Wünsche dir einen guten Anfang! *wink*
***xa Frau
577 Beiträge
Tricks dich selber aus. Stell dir vor er würde mit dir reden. Entwickle eine Stimme im Kopf, eine männliche Stimme. Am besten die von deinem Freund, aber eine andere tuts auch, die soll nur fordernd sein.

Und dann hör in deinem Kopf wie er dich fragt: "Ist das schön für dich"? Und versuche laut zu antworten. Und wenn du das nicht kannst, stell dir vor, wie er nachfragt "ich will dass du es sagst.... bis du endlich ein "Jaaa, das ist schön" hervorpresst.

Dein Freund wird nichts merken, der kriegt nur bestätigt dass du gut findest was du tust.

Klingt das seltsam? Bei mir im Kopf funktionieren div. Phantasie-Dinge gut (und gehen oft die seltsamsten Sachen ab). Ich hab aber keine Ahnung ob das bei jedem so ist.
**ts Mann
1.467 Beiträge
Apropos "Reden"
Ich geb so ungern den Klugscheisser, aber es muss natürlich geni(t) al mit Genitiv lauten: Während des Akts usw.

Während des Aktes nehme ich das Flittchen natürlich gehörig her..
********anzl Mann
112 Beiträge
Lieb Ficken
Selten denke ich dabei nach und sagen ist auch nicht nötig. Ein bisschen spüren und spüren lassen was gut tut und (evtl. auch nicht). Ich sage auch nicht viel beim Sex (obwohl ich sonst schon ein langes Gespräch führen kann). Mit meiner Partnerin habe ich fast immer eine stillschweigende Übereinkunft (auch bei neuen Kontakten): wenn etwas besonders gut geht, besonders geil empfunden wird. drücke ich den Arm meiner Partnerin oder lasse mich drücken, wenn es der Dame gut geht. Probiert das mal aus. Es funktioniert. Reden stört.
*******965 Frau
3.013 Beiträge
Reden beim Sex stört mich ebenso wenig wie auch mal herzlich gemeinsam lachen!
Gehört unbedingt dazu!
Warum sich "bei der schönsten Nebensache der Welt" an schweigen??
Oder nur stöhnen?

Es kommt immer auf die Situation an. Und je nach Situation kann es natürlich auch mal ohne Worte sein, aber doch nicht immer!
****KA Frau
92 Beiträge
Vielleicht
Ist schreiben leichter als reden? Gibt doch heute so viele Möglichkeiten seinem Partner Kurznachrichten zukommen zu lassen mit Ideen, wünschen oder ...
Ist es zum ersten Mal raus, wird es leichter und leichter.

Feedback finde ich absolut wichtig, und wenn es nur ein ja das ist gut oder so ist, wir alle sind doch nicht im Körper des Anderen. Wenn ich weiß was meinem Gegenüber gefällt, fällt es mir doch viel leichter daran anzuknüpfen und der Sex macht auch gleich viel mehr Spaß.
Also beim Sex würde ich da auch nicht drüber sprechen wollen, aber es gibt ja sonst genug Möglichkeiten, auch mal dieses Thema an zu sprechen.

Man sollte in einer guten Beziehung sowieso über alles reden können.
Ich kenne das nur zu gut. Das Problem ist aber ja nicht deine Zunge oder eine Wortfindungsstörung, sondern irgendwelche Hemmungen in dir, in deinen Überzeugungen und Gedanken. Die müssen überwunde werden.

Mir hat geholfen, ganz allegemein über Sex zu sprechen. Über den Sex anderer Leute. Auch Pornogucken hat dazu geführt, mein Schamempfinden zu verändern. Je mehr ich mich damit beschäftigt habe, was andere so ganz selbstverständlich tun, und je mehr Körperöffnungen ich in Großaufnahme gesehen habe, desto weniger war das alles in meinem Kopf mit negativen Bewertungen besetzt.

Über alle möglichen Sexpraktiken anderer Leute zu sprechen, hat die Sprache für mich normaler gemacht. Irgendwann ist ein "Leck mich" dann genauso normal, wie ein "Gib mir mal die Fernbedienung".

Dirty Talk macht mich allerdings nicht an, und ich habe nicht vor, mich darin zu üben.
wenn dir es schwer fällt..........
Wünsche zu äußern dann spiel mal wünsch dir was............
das hilft dir / euch eure Hemmungen abzubauen.........
Spielablauf:
dein Partner darf einen Wunsch äußern den du Ihm erfüllen musst für einen Zeitrahmen von ca. maximal 5 Minuten danach bist du mit deinem Wunsch an der Reihe usw.usw..................
zur Unterstützung des Spieles gibt es nette Sexspielwürfel in jedem Sexshop mit den Unterschiedlichsten Stellungen und Variationen............

und nun viel Spaß beim Probieren........... *g*
*****nny Frau
189 Beiträge
Themenersteller 
Schon mal vielen Dank für die zahlreichen Tipps. Da sind doch einige Dinge dabei, die ich ausprobieren möchte.

Hemmungen habe ich. Es ist aber gar nicht die Hemmung davor "pervers" zu sein. In meinen Augen gibt es nur wenige Dinge, die wirklich pervers sind: Pädophilie und Sex mit Tieren. Alles andere teilt mein Kopf ein in "Au ja" und "Och nö".
Mein Problem ist vielmehr, dass ich darüber grüble, wie der andere mich wahrnimmt bzw. über mich denkt. Man möchte ja beim Sex als sexy, geil und begehrenswert wahrgenommen werden und nicht als tollpatschig, unbedarf oder unfähig.
******kat Paar
23 Beiträge
Unsere weibliche Seite hatte auch mal das "Problem" am Anfang unserer Beziehung ...

Was schon angesprochen wurde auch mal abseits der Bettkante einfach ungezwungen über Sex plaudern kann da sicher helfen ... (Wünsche, Anregungen, Fantasien, Ideen etc. etc. etc.) ... ja einfach plaudern das baut dann auch Hemmungen bzw. Unsicherheiten ab.

Wurde auch schon angesprochen aber auch Spielchen könnten da helfen.

Aller heute sagst du wo es lang geht und ich mach nur das was du mit sagst ...

Zum unbeholfen wirken ...

Da würde ich mir nicht so viele Gedanken machen muss ja nicht wie du so schön sagst irgend was ausgeschmücktes oder Dity Talk sein.

Würde einfach mal versuchen für den Anfang deine Wünsche "knapp" zu äußern.

Und ja muss auch nicht gleich die ganze Zeit über passieren aber versuch mal hin und wieder was einzubauen.

Aller dein angesprochenes "Leg dich auf den Rücken" ...

Was ist gemeint:
Ja weiter ...
Fester
Oh ja schneller
Hmmm langsamer
Bitte zärtlicher
Bitte leck Mich
Höher
Tiefer
Beim gewünschten Stellungswechsel etwas aller: Nimm mich von hinten
etc. etc. etc.

Daran kann man aus unserer Sicht einfach nichts falsch verstehen !

Und ist sicher für ihn auch mal schön wenn er deine Reaktion nicht nur durch dein lauter werden sondern auch mal durch ein Wort bekommt.

Natürlich solange du keinen Mann hast der absolut nicht darauf steht wenn Frau ihre Wünsche äußert aber das hoffen wir ja doch nicht !

Ist im Grunde mit einfachen Reaktionen gleich zu setzten also wie dein lauter werden ... nur das du es halt durch ein Wort kommt ...

Und mit der Zeit wenn du merkst das nicht wirklich was dabei ist einfach auszusprechen was man will wirst du dann sicher mutiger *zwinker*
****1ie Mann
4.458 Beiträge
bei uns ist es zum Glück so, das wir von Anfang an, keine Probleme hatten über Sex zu reden. Es kommt auch sehr oft vor, das einer von uns beim Sex sagt, was gerade gut ist oder wie man was gerade haben möchte

Ich kenne es dann leider auch anders, mit meiner Frau damals war es nahezu unmöglich, und mit einer anderen hat es auch mehr schlecht als recht funktioniert.
*****nny:
Man möchte ja beim Sex als sexy, geil und begehrenswert wahrgenommen werden und nicht als tollpatschig, unbedarf oder unfähig.

Da hilft etwas Humor weiter *zwinker* . Man kann auch einfach drüber lachen, wenn mal was nicht so elegant rüberkommt.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.