Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Erste Hilfe im BDSM
240 Mitglieder
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13395 Mitglieder
zum Thema
Kennenlernen beim Einkauf - Wie koche ich Broccoli?109
Oder: vom Finden der Liebe in der Gemüseabteilung.
zum Thema
"Der Wandel zum Subby" oder "Femdom Rules"45
Ich, er von twinpic, bin kein Schreiberling was man auch sicher…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Hilfe! Ich bin Pervers, aber ich will geliebt werden.

Hilfe! Ich bin Pervers, aber ich will geliebt werden.
Hallo Liebe Forenleser. Ich bin 30 Jahre alt, Student und lebe in Osnabrück. Ich habe eine Vorliebe für Latex Kleidung bei Frauen und ich bin ein durchaus Dominanter Mann, der es mag, Frauen etwas härter anzufassen, sie zu fesseln und ihnen einen schönen Orgasmus zu besorgen. Ich habe gerne harten Sex. Ich muss nicht unbedingt Frauen schlagen, aber wenn es verlangt wird, würde ich Ihr den Gefallen tun. Ich bin halt offen für alles, da ich weiß wie schwer es ist jemanden zu finden, mit dem man seine Vorlieben ausleben kann. Ich bin eine durchaus treue Seele. Ich habe in meinem Leben noch nie eine Frau betrogen. Für mich gehört es dazu meine Vorlieben in einer Beziehung auszuleben und hier fängt das Problem an.

Ich habe schon durchaus Fetische kennengelernt. Also ich bin kein kompletter Neuling. Das Problem mit den jeweiligen Personen war nur die Treue, so dass ich, der Vertrauen braucht um seine Neigungen auszuleben, diese Beziehung nicht weiterführen konnte. Obwohl ich auch in dieser Geschichte Verständnis dafür mitgebracht habe, dass nicht jeder Mensch Monogam leben kann.

Ich gehe immer den normal Weg des Kennenlernens d.h. in Clubs, Partys, wo man halt Frauen kennenlernt. Dieses mache ich oft mit Freunden, den meine Neigungen natürlich nicht bewusst sind. Dadurch lernt man natürlich über kurz oder lang Frauen kennen, hat zwei oder drei Dates und man hat schließlich Sex. Ich glaube, dass ich bei normalem Sex gut dastehe, da ich ein, sag ich mal so, gutes Durchhaltevermögen habe, welches natürlich auch daran liegt, dass normaler Sex ein wenig an Reiz für mich verloren hat und es mir wichtiger ist, das meine Partnerin es genießt. Das hört sich vielleicht komisch an, ist aber so.

Nach dieser Anfangszeit des kennenlernens, versuche ich dann immer etwas dominanter zu werden. Ich versuche Sie von Fesselspielen zu überzeugen. Ich sage ihr, dass ich auf gewisse Kleidung bei Frauen stehe und versuche mich mitzuteilen. Ich habe einer Frau damals leicht in den Haaren gezogen und sie versucht, mit leichtem Druck zu Oralsex zu bringen. Das Ergebnis war, dass nachher jeder meine Vorlieben kannte. Dieses Mädchen hat mich vor ihren Freundinnen als Pervers dargestellt und gesagt, ich würde sie zum Oralverkehr zwingen. Das war so krass, dass ich vor Scham den Wohnort gewechselt habe. Ich könnte hier jetzt viele negative Erlebnisse aufzählen, aber das erspar ich euch mal. Sie enden fast alle gleich. Ich wollte Sie zu nix zwingen. Sie hat sich auch in dem Moment selber nicht mitgeteilt. Ich habe das Ganze als Spiel betrachtet, welches von Ihr natürlich nicht so aufgefasst wurde.

Ich bin 30 Jahre alt geworden, habe eine kleine "midlife crisis" und versuche mit diesem Beitrag neu Weg zu gehen. Ich habe bislang noch nie jemanden über Internet kennengelernt. Ich habe mit 40 verschiedenen Frauen Geschlechtsverkehr gehabt, ohne nur eine zu finden mit der ich meinen Fetisch teilen kann. 40 mag vielleicht für euch nicht viel sein, aber ich kenne auch Menschen die es geschafft haben ihre erste große Liebe zu heiraten. Ich bin so oft von Frauen enttäuscht worden, als pervers und krank beschimpft worden, so dass ich selber nicht mehr weiß ob ich einen Psychologen brauche, oder einfach nur an die falschen Menschen geraten bin.

Warum habe ich diesen Fetisch? Warum kann ich den normalen Sex nicht so genießen? Hat mich die Verfügbarkeit von Pornos im Internet so manipuliert, das normaler Sex den Reiz verloren hat!? - Wobei ich das nicht glaube, da ich im Laufe des erwachsen werden immer wieder Anzeichen dafür gab, dass ich gefesselte Frauen als anziehend empfinde. Das war schon immer tief in mir drin!
Wie geht es euch? Ist es euch je schwer gefallen eine Fetisch zu haben und damit einen Partner zu finden? Wie geht es euch mit eurem sozialem Umfeld? Werdet ihr auch oft als Unnahbar tituliert? Muss man sowas mit seinen Freunden besprechen? Ich schäme mich selbst vor guten Freunden diesen Fetisch zu haben. Ekelt ihr euch auch manchmal vor euch selbst? Ich weiß, dass es nicht richtig ist Frauen zu fesseln, oder sie hart anzufassen. Aber was soll ich machen?

Dieser, "mein Fetisch" ist so zur Belastung geworden, dass ich die Liebe zu mir selbst langsam verliere.
Danke an jeden der die Zeit genommen hat meinen Beitrag zu lesen.
**********esign Mann
2.972 Beiträge
Dann würde ich mich an deiner Stelle nicht in der "normalen Zappelhalle" (Disco) sondern z.B. auf einer Festischparty umgucken.
Gut, Osna liegt genau im Niemandsland zwischen Hamburg und dem Ruhrgebiet, aber eine Fahrt nach Münster oder Dortmund könnte man schon investieren...
**********henkt Frau
7.363 Beiträge
Leider gibt es keine Garantie für "geliebt werden". Niemand hat ein Recht darauf und es gibt keine Stelle, wo man dieses vermeintliche Recht anmelden und einfordern könnte.

Manche haben das Glück, geliebt zu werden. Noch weniger haben das Glück, geliebt zu werden, so wie sie sind.

Und viele werden es nie kennen lernen, wie es ist, geliebt zu werden.



Bin mir aber sehr sicher, es ist nicht von einem Fetisch abhängig, ob man das Glück hat, Liebe zu finden.
Mit dem, was du beschreibst, Dominanz und Beziehungswunsch, wirst du bei sehr vielen Frauen hier offene Türen einrennen *zwinker* Und nein, im Spiel an den Haaren packen und zum Blowjob zwingen, oder gefesselt zum Orgasmus gebracht zu werden, findet hier eigentlich keiner pervers, viel eher beklagen sich Frauen, wenn Männer zu wenig fordernd sind *gg*

Eine Premiummitgliedschaft, so dass du hier aktiv anschreiben kannst, dürfte sich durchaus lohnen.
*********rever Frau
2.591 Beiträge
Ich kann dir auch nur raten: geh auf fetischpartys(kinkybeats z.b wenn du auch aufs tanzen viel Wert legst😉) Stammtische oder auf playpartys. Dort sind alle genau so normal wie du und wahrscheinlich wirst du zu den harmlosesten von allen zählen😁😉

So kannst du erst mal dich wieder wertschätzen lernen und mit der Zeit lernt man einfach jede Menge Leute kennen. Und dann vielleicht auch irgendwann dein passendes gegenstück😉😉
*******789 Frau
1.539 Beiträge
Ich muss Fruechtchen79 widersprechen
Ich wäre durchaus vorsichtig mit solchen Sachen, wie grobes Vorgehen und zum Oralsex nötigen!
Es stimmt definitiv nicht, dass Frauen nur auf die "Clinton-Kralle" warten!
Jetzt könnte man(n) es als Test einsetzten, um zu schauen, ob die Frau eine komplementäre Neigung hat. Aber, zum einen Du hast die negativen Folgen für Dich ja schon erlebt, wenn die Frau es als übergriffig und Dich als "pervers" erlebt hat. Zum anderen weißt Du nicht, was Du damit bei einer Frau eventuell triggerst, die vorher schlechte Erfahrungen gemacht, oder vielleicht sogar Missbrauch erlebt hat.


Nein!!! Ohne Absprache ist das keine Option, sondern eine Grenzverletzung! (Wie würdest Du empfinden, wenn Dir eine Frau ohne Vorwarnung einen Finger in den Anus stecken würde?)

Und auch wenn heute nicht mehr jedes "abweichende" Sexualverhalten als Perversion gesehen wird (Gott sei Dank!!): Das heißt ja nicht, dass alle Menschen mit ihren Neigungen auch verantwortungsbewusst umgehen (können). Schon deshalb möchte man vielleicht den Anderen erst kennenlernen, bevor man mit solchen Spielchen beginnt.

An Deiner Stelle würde ich viel früher mit offenen Karten spielen und auf keinen Fall einfach machen! Der Joyclub ist sicher ein guten Pflaster dafür, jemand passendes kennenzulernen!
Wer hat denn behauptet, dass man das ohne Absprechen oder vorsichtiges Ausloten tun sollte???

Ich empfehle ja gerade die Kontaktsuche über eine Plattform wie diese, weil derartiges sehr gut vorher geklärt werden kann. Eine Frau, die ihn hier kennenlernt, kann ja auch dieses Posting lesen!
*******789 Frau
1.539 Beiträge
Fruechtchen79
Okay... hast recht, sorry....
*******789 Frau
1.539 Beiträge
RunnerRunner
Ich wollte Dich auch nicht "fertig machen"..... Das Ganze hat halt mindestens zwei Seiten.

Du machst gerade einen sehr verunsicherten Eindruck. Vielleicht wäre eine Person, mit der Du Dich vertraulich über Deine momentane Gefühlslage austauschen kannst, noch wichtiger, als eine Sexualpartnerin zu finden. Ich denke, es wäre auch hilfreich, Dich mit Deinen Wünschen, ihren Hintergründen und Motiven auseinanderzusetzen! Unsere Sehnsüchte haben doch in der Regel einen Sinn! Wir befriedigen damit ein Bedürfnis und oft ist eben nicht gleich offensichtlich, was dahinter steckt.

Wenn Du den dominanten Part übernehmen möchtest, hast damit auch Du eine Verantwortung gegenüber Deiner Partnerin. Und da wäre es gut, wenn Du mit Dir im Reinen bist und weißt, was Dich antreibt und was Du suchst! Dann kannst Du auch etwas geben, was dem Anderen gut tut!
*****lva Frau
977 Beiträge
Steh zu DIR!
Dein Beitrag liest sich für mich, als ob du mit dir und deiner Situation und auch vor allem mit deiner Perversion vollkommen überfordert bist!

Du kannst beginnen, wenn du es nicht schon versucht hast in der Vergangenheit graben. Kannst dich mit psychologischen Abhandlungen jedweder Art auseinandersetzen und sicherlich wirst du fündig...oder aber du sparst dir diese Zeit, denn es bringt unter dem Strich nicht unbedingt viel zu wissen, warum dich kickt, was dich kickt, sondern vielmehr dich so zu akzepetieren, wie du bist! PERVERS...deine Vorlieben entsprechen nicht moralischen Konventionen...

UND?!? Ja, du bist hast andere Vorlieben als Ottonormalverbraucher!!! Solange es zwei Menschen gibt, die an dem, was sie tun, Spaß haben...so what?!

Kommen wir zu dem zweiten Menschen...ich denke, es dürfte schwierig werden bzw. beschreibst du es ja auch als Solches eine Vanilla zum SM zu bringen. Schau dich hier um, wobei das www auch seine Gefahren birgt oder begib dich unter reale SMler und besuche Partys oder Stammtische. Geh unter Menschen, die auch andere Neigungen haben und die zu diesen stehen und sie bereits kennen!

Was deine Dominanz betrifft, solltest du diese auch rüber bringen können! Vorlieben für Fesselspiele und ein bißchen harten Sex machen für mich noch keinen dominanten Kerl. Frau merkt, ob Kerl dominant ist oder sich nur dominant gibt und im Inneren von Selbstzweifeln zerfressen wird.

Und...Liebe kannst du nicht erzwingen...weder in SM-Beziehungen noch Vanilla...

Zu deinen Fragen...ja, meine besten Freundinnen wissen um meine Neigung, ohne damit recht was anfangen zu können. Unser Verhältnis hat sich seit meiner "Offenbarung" nicht verändert.

Nein, ich ekle mich nicht, sondern sehe SM als Erweiterung meines Horizonts und Sexlebens an.

Nein, auf die Couch wollte ich wegen meiner Neigung bis jetzt auch noch nie...

Achja...Frauen sollten auch keine Männer schlagen oder sich daran erfreuen, diese zu ihrem Spaß zu benutzen...sollten...den moralischen Konventionen entsprechend...aber es kickt mich und meinen Partner...und warum sollten WIR uns diesen Spaß nicht gönnen...EINVERNEHMLICH?!

Lern dich anzunehmen und werde offen und dann steh zu dir und deiner Neigung und geh gefestigt auf Partnersuche!

Geh DEINEN Weg!

LA
*******afra Mann
86 Beiträge
Recht auf Liebe
@**********henkt
Leider gibt es keine Garantie für "geliebt werden". Niemand hat ein Recht darauf und es gibt keine Stelle, wo man dieses vermeintliche Recht anmelden und einfordern könnte.

Bisschen philosophisch, aber ist es so nicht richtiger?:

Jeder hat das Recht geliebt zu werden. Leider gibt es keine Stelle, wo man dieses Recht geltend machen oder einfordern kann.

Man stelle sich vor, man könnte Mördern, Hässlichen, Kranken, Perversen, Alten ... dieses Recht absprechen. Dieses Recht lässt sich auch durch nichts verwirken.
Der eine geht den Weg, der andere einen wieder anderen...
....ich bin zum Beispiel Jemand, der es wahnsinnig gern versemmelt. Ich hatte hier Kontakt zu Jemandem, hab dann Angst vor der eigenen Courage bekommen, mein Profil gelöscht. Jetzt hätte ich gerne wieder Kontakt, bin jedoch kein Premium-Mitglied und kann keinen Kontakt aufnehmen. Prima. Ich bin wirklich ein Trottel.
Eigentlich bin ich über Deinen gesamten Text gestolpert. Mir erscheint hier alles zu wischiwaschi, nichts Konkretes, keine wirkliche Aussage über Dich, was dann allerdings auch wieder eine Aussage ist.
Von vorne:

Dominanz zeigt sich nicht durch fesseln und an den Haaren ziehen. Dominanz sollte authetisch rüberkommen und hier unterstelle ich, dass das bei Dir nicht der Fall ist.
Nach dieser Anfangszeit des kennenlernens, versuche ich dann immer etwas dominanter zu werden.
...und ich bin ein durchaus Dominanter Mann, der es mag, Frauen etwas härter anzufassen, sie zu fesseln und ihnen einen schönen Orgasmus zu besorgen.
...Ich versuche Sie von Fesselspielen zu überzeugen...
Ich habe einer Frau damals leicht in den Haaren gezogen und sie versucht, mit leichtem Druck zu Oralsex zu bringen.
Ich weiß, dass es nicht richtig ist Frauen zu fesseln, oder sie hart anzufassen. Aber was soll ich machen?
Warum sollte sich eine Frau von Dir fesseln lassen oder sich zum Oralsex "zwingen" lassen. Es gibt Frauen, die solch eine Masche oder ein Szenario lieben - aber nur dann, wenn es der passende Mann authentisch macht und wenn sie es vor allem auch wollen. Es ist nicht falsch! Offensichtlich machst Du aber Dinge, die Du möchtest, jedoch die Frauen nicht - das Timing stimmt nicht.

Ich bin so oft von Frauen enttäuscht worden, als pervers und krank beschimpft worden, so dass ich selber nicht mehr weiß ob ich einen Psychologen brauche, oder einfach nur an die falschen Menschen geraten bin.
Nein, Du bist nicht pervers, ob Du einen Therapeuten brauchst wird sich zeigen und ja, wenn etwas in einer gewissen Häufigkeit passiert, sollte man das Schema überdenken.

Was kannst Du tun?
Hör auf, nach Frauen zu suchen.
Kümmere Dich um Deine Fetische, geh zu Stammtischen und Treffen, lerne dort Leute kennen und tausche Dich direkt mit denen aus. Die Mädels und Jungs, die zu solchen Stammtischen gehen, sind in der Regel sehr aufgeschlossen und auch auskunfts- und hilfebereit.
Fetische sind ein wesentlicher Bestandteil der Sexualität und des Lebens - Du hast das Recht, Deine auszuleben. Anscheinend musst Du Deine Neigungen aber erstmal richtig finden.
Hör auf damit, Frauen "dominieren" zu wollen, zumindest so lange, bis es wirklich Du bist, der das macht.

Das, wonach Du Dich sehnst ist normal für Dich und für die Frau, die zu Dir passt. Falls Du das nicht alleine lösen kannst, lass Dir helfen. Es gibt Stellen für Sexualberatung, die machen das professionell und wirkungsvoll. Mach es bald! Die Leute, mit denen Du dort redest, haben schon alles gehört - dort muss nichts peinlich sein.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Noch kurz zu Deinen Fragen:
Ich empfinde keine Abneigung gegen mich und meine Leidenschaften. Wenn das Gespräch darauf kommt, stehe ich dazu, es gibt sehr gute Freunde, die davon wissen. Denn schließlich sind meine Neigungen fester Bestandteil von mir.
********nder Mann
2.896 Beiträge
Ein Grund, wieso ich Frauen immer ins Bett quatsche *lach* Gut, die jeweiligen Frauen würden die Entstehungsgeschichten meistens ein wenig anders erzählen.

Was ich jedoch als hilfreich empfinde, ist den Mund aufzumachen. Heißt: Wenn ich mir bei gewissen Sachen unsicher war/bin, spreche ich das an. Selbst bei "oberflächlichen Sexgeschichten". Erstens respektiere ich damit meine eigene Person, zweitens gebe ich auch meinem Gegenüber mehr Raum. Und vor (während/nach) dem Sex über Sex zu reden klärt auch eine Menge.

Dass die Reaktion der jungen Frau in deinem Beispiel nicht die wünschenswerteste ist, steht auf einem anderen Papier. Missverständnisse (können) passieren.
Ich möchte mich hier schon mal für die rege Teilnahme an meinem Problem bei allen bedanken. Ich konnte sehr viele Gedankenanstöße mitnehmen.

Nun stehe ich allerding vor einem Problem:

Ich möchte natürlich jedem, der sich die Zeit genommen hat auf meine Fragen zu antworten, gerecht werden und darauf eingehen. Allerdings hat diese Vielzahl von verschiedenen Charakteren in diesem Forum, zu einer Vielzahl von Antworten geführt, welches es schwierig macht, alleine aus Zeitlicher Sicht, auf alle einzugehen. Ich bin ja nicht nur Fetisch Neuling, sonder auch Foren Neuling. Darüber hinaus finde ich meinen ersten Foren Eintrag selber mittlerweile Wischiwaschi *ggg* und versuche mich dadurch jetzt selber präziser auszudrücken. Ich war leider auch noch nie so der Schreiberling

@*********rever, @**********esign:

Ihr habt recht. Diese Partys reizen mich natürlich sehr. Ich habe bloß immer davon geträumt im Vorfeld wen zu finden, mit dem ich diese (Fetisch Party) Welt gemeinsam erkunden kann. Ich betrachte mich eigentlich als selbstbewusst, bloß die Verpflichtung des standesgemäßen Dresscode, machen es schon schwierig für mich, da ich es lieber alleine mit meinem Partner Ausleben würde. Aber da es diesen nicht gibt, muss ich mich wohl einfach überwinden, um diesen zu finden. Darüber hinaus habe ich auch Verständnis dafür, dass ein einheitlicher Dresscode verlangt wird. Die Scene ist halt gerne unter sich und wird auch nicht gerne von außen bespannt.

@*********en79

Einfach nur Danke. Du hast mir ein Lächeln bereitet.

@**********henkt

Zitat:
Bin mir aber sehr sicher, es ist nicht von einem Fetisch abhängig, ob man das Glück hat, Liebe zu finden.

Ich habe das Gefühl, dass es doch so ist...jetzt nicht zwingend auf den Fetisch bezogen. Aber Schließlich würde ich doch sagen, je komplexer und facettenreicher die jeweilige Persönlichkeit ist, desto schwieriger ist es einen passenden "Match" dafür zu finden. An Glück glaube ich nicht!

@ Olympe1789

Bei deiner Antwort merke ich, dass ich mir auf jeden Fall zu wenig Zeit genommen habe diese Szene aus meinem Leben zu beschreiben, geschweige denn mich als Person besser zu beleuchten. Ich habe mit der Dame durchaus meine Neigungen besprochen. Ich hatte mit dieser Dame mehrmals im Vorfeld Geschlechtsverkehr. Sie hat mich im Vorfeld mehrmals Oral befriedigt, so dass ich wirklich davon ausging, dass Oralverkehr für Sie ok ist. Das Problem war nur, dass ich in diesem Moment mit Nachdruck oral befriedigt werden wollte.(Timing) In dem Moment kam es mir auch nicht so vor, als wenn Sie damit ein Problem hat. Sie hat vor allem nichts gesagt. Wir hatten nach dieser Scene auch noch mehrmals Geschlechtsverkehr. Nach einigen Wochen hat sich das Ganze nur auseinander gelebt und auf einmal war ich dann der Perverse, der Sie zum Oralverkehr gezwungen hat und komische Neigungen besitzt. Mein Problem ist eindeutig, dass ich zu Meinem Fetisch nicht stehen kann und alleine die Tatsache, sich hier unter gleichgesinnten austauschen zu dürfen, hilf mir schon sehr. Deswegen nochmal danke an die tollen Antworten.

Und zu deiner Frage:
Wie würdest Du empfinden, wenn Dir eine Frau ohne Vorwarnung einen Finger in den Anus stecken würde?

Ich würde wahrscheinlich erst einmal doof gucken und lachen. Aber ich würde es nicht über mich ergehen lassen und dann im nach hinein die Frau als krank und pervers titulieren. Das ist nicht meine Art.
@ Olympe1789
Als ich mir dein Profil angeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass du sehr bedacht die Gleichheit von Mann/Frau eingehst und dich nicht in Schubladen schieben lassen möchtest. Dann mach das bitte auch nicht mit mir. *g* Ich bin durchaus auf eine Beziehung auf gleicher Augenhöhe bedacht. Sex ist für mich ein Spiel, wo ich halt eher Dominat bin. Ich möchte halt bei Sex nicht so gerne Dominiert werden. Aber dennoch möchte ich gerne im "Reallife" ein Partner auf Augenhöhe finden, da für mich, egal welche belange es im Leben betrifft, ich oft auch keine Entscheidungen treffen kann/will, da auf Grunde der Vielzahl von Optionen, vieles gut erscheint und ich mir Entscheidungen auch gerne mal abnehmen lasse. Ich hoffe das macht Sinn für euch.

Ich bin in einer Partnerschaft Grundsätzlich auf einen Konsens bedacht. Speziell, da ich ja nicht nur auf sexueller, sonder auch auf Intellektueller Ebene einen Partner suche. Ich glaube, dass gerade in meiner Generation die Mann, ungleich Frau Debatte bald ein Ende haben wird. Von daher gebe ich dir auch recht mit der Dominant/Devot-Geschichte. Wenn man alle facetten einer Partnerschaft betrachtet, ist es wahrscheinlich schwer sich einzuordnen.

Zitat:
Olympe1789: Und da wäre es gut, wenn Du mit Dir im Reinen bist und weißt, was Dich antreibt und was Du suchst! Dann kannst Du auch etwas geben, was dem Anderen gut tut!

Ich weiß was mich im Leben antreibt.(nicht mein Fetisch) Ich weiß auch was ich suche!(einen passenden Partner) Ich weiß nur nicht, wie ich das finde, was ich suche. Also, kein Plan. Der Satz hört sich für mich toll an. Aber irgendwie ist das auch nur blabla.. oder zu hoch für mich.

@*****lva @******ist
Ihr habt auch recht. Ich bin überfordert und dann entstehen Zweifeln. So ist das bei mir. Ich weiß nur noch nicht, wie ich das bewältigen kann.
(Jeder Mensch ist Opfer Seines Selbst)
Ein schlauer man hat einmal gesagt, Bedürfnisse werden geschaffen. Nur weil ein Bedürfnis auf einmal da ist, heißt es nicht, dass es auch gut und richtig ist. Ich habe das Bedürfnis Frauen "nur" Sexuell zu Dominieren, in keinster weise anders.

Ihr beide wart euch in einem Punkt einig und der bereitet mir so Meine Gedanken.

Zitat ladyalva:"Was deine Dominanz betrifft, solltest du diese auch rüber bringen können!"
Zitat Shibarist:"Dominanz zeigt sich nicht durch fesseln und an den Haaren ziehen. Dominanz sollte authetisch rüberkommen und hier unterstelle ich, dass das bei Dir nicht der Fall ist."

Das ist ganz schwer für mich zu fassen. Was muss ich machen? Wie ist das gemeint? Ich mein, ich bin zwar unsicher, da ich momentan mit vielen neuen Emotionen und Gefühlen konfrontiert werde, welches vielleicht nicht souverän wirkt. Aber das hat doch nichts mit meinem dominanten Sexualverhalten zu tun.
Alleine die Tatsache, dass ich mich mit fragen ans Forum wende und die Ratschläge die mir entgegengebracht werden dankend entgegennehme, ist ja schon eher devot.
Ich bin 30 Jahre alt geworden und bei mir findet ein allgemeines Umdenken statt. Das würde ich als Ursache dafür angeben. Ich meine, ihr habt wesentlich mehr Lebenserfahrung als ich. Euch wird es doch mit Sicherheit auch schon mal so gegangen sein.

Meint ihr damit vielleicht, dass wenn ich einen Dominanten Part in einer Beziehung übernehmen möchte, ich nicht zugleich in einer gleichberechtigten Partnerschaft leben kann? Da ja allgemein unter Dominanz verstanden wird, dass die einen Individuen gegenüber den anderen Individuen einen höheren sozialen Status genießen, worauf letztere unterwürfig reagiert. Kann Also Spiel (Sex) und Wirklichkeit (Reallife) nicht, oder nur schwer getrennt werden?

Das würde halt auch für mich erklären, warum so viele in dieser Community einen Partner besitzen, aber noch eine Dom suchen.

Und zuletzt:

Zitat Shibarist:
Nein, Du bist nicht pervers, ob Du einen Therapeuten brauchst wird sich zeigen und ja, wenn etwas in einer gewissen Häufigkeit passiert, sollte man das Schema überdenken.

*ggg* Sie haben so recht. Ich brauch ein anderes Schema. (Das entwickel ich gerade. :D// Hilfe!!!!!)

Das ist alles neu für mich und ich möchte keinen persönlich angreifen. Ich möchte mich nur langsam mal mit meiner Sexualität auseinandersetzen. Irgendwie war mir alles andere bislang wichtiger im Leben und ich dachte mir, da kommt schon irgendwann die Richtige.
*ggg*
Kann Also Spiel (Sex) und Wirklichkeit (Reallife) nicht, oder nur schwer getrennt werden?

Man kann es trennen, es ist auch oft so. Das Ideal ist schon eine Frau, die von einen Mann sexuell dominieren werden möchte und mit dem sie im Alltag auf Augenhöhe ist. Nur findet man das nicht so leicht, insbesondere nicht, wenn man eine grundlegende Übereinstimmung der sexuellen Präferenzen bevorzugt. Also geht man Kompromisse ein oder macht Abstriche, wird dabei nicht glücklich und sucht eine Spielbeziehung, bei der man den Alltag beiseite schiebt und diese gefühlte Übereinstimmung der Neigungen im Vordergrund stehen.

Ich möchte dir jetzt nicht die Illusion rauben, nur ein kleiner Hinweis, auch auf einschlägigen Plattformen, ist ein gezielter Treffer ein großer Zufall oder eine Mischung aus Zeit, Besonnenheit, Entschlossenheit und etlichen Umwegen *zwinker*
**********lhaus Paar
1.120 Beiträge
Also bei der fast Unmöglichkeit einen Partner auf Augenhöhe zu finden, mit dem man gleichzeitig auch ein Machtgefälle beim Sex hat..... da muß ich widersprechen. Wir leben seid acht Jahren den BDSM ( auch in Verbindung mit dem Swingen) aus und ich bin im sexuellen Bereich äußerst devot - ABER in unserem Alltag stehen wir uns beide auf Augenhöhe gegenüber, ohne das eine Trennung von beiden Bereichen uns Probleme bereitet. Bei 24/7 Konstellationen mag das anders sein, aber wenn man SM als eine Spielart des eigenen Sexuallebens ansieht, ist ein Machtgefälle auf der einen Seite und eine gleichwertige Partnerschaft durchaus möglich.

Ich sehe es aber wie meine Vorschreiber:
... gehe auf Parties in diesem Bereich ( der Joy ist voll von Angeboten, auch wenn man etwas Fahrweg in kauf nehmen muß) und wenn dir der Dresscode so zu schaffen macht : selbst in deiner Region gibt es reichlich Stammis von BDSMlern und die nehmen einen Neuling gerne in ihrer Mitte auf und helfen dir bei deinen Fragen.
Nur im Internet die "Richtige" zu finden wird genauso schwer, wie für Swinger das perfekte Pendant hier zu finden oder die Paare mit der berühmten FFM-Konstellation......das wird vermutlich nicht funktionieren.
UND auf einem Stammtisch wirst du vermutlich bei der Vielzahl an anderen Neigungen der Menschen dort, ganz schnell die Vermutung vergessen du seist pervers! *zwinker*
... die Dame des Profils
*****ter Frau
56 Beiträge
also...
ich höre bei jedem Satz deine Verunsicherung. Zu deiner Beruhigung muss ich sagen: Nein pervers ist das nicht! Ich lernte vor einiger Zeit meine devote Seite kennen und bin langsam mit meinen beiden Partnern hineingewachsen. Auch ich bin keine 24/7 Sub sondern nur im GV. Ansonsten begegne ich meinen Partnern auf Augenhöhe. Für dich als Single empfehle ich dir wie einige meiner Vorredner auf entsprechende Partys zu gehen. Stammtische (auch "Rede-Stammis") sind für dich auch eine gute Möglichkeit zu erfahren daß deine Neigungen alles sind aber nicht pervers. Das du den Mut gefunden hast hier zu schreiben finde ich toll! Es kostet erstmal einiges an Überwindung weil man(n) von Selbstzweifeln so verunsichert ist daß man garnichtmehr weiß: Ist das jetzt richtig oder renn ich noch weiter ins Unglück.
Hier im Joy findest du Menschen die sich offen mit diesm Thema ausseinander setzen.
Natürlich kann ich auch verstehen daß die Hemmschwelle gross ist auf Fetisch-Partys, Play-Stammis oder sonstiges zu gehen. Vielleicht hilft es dir dich mit anderen aus deiner Gegend hier im Joy zu unterhalten und ihr verabredet euch gemeinsam auf eine Party zu gehen.
Mir persönlich tut es gut mich mit gleichgesinnten unterhalten zu können und ich hab einige gute Freunde hier kennengelernt die ich auch regelmässig bei unserem Stammtisch sehe.
Vielleicht gibt es hier jemanden der Premium-User die dich ein wenig unter ihre Fittiche nehmen können. Natürlich ist es schwierig ohne Premium-Status Kontakt herzustellen (mein Mann ist auch kein Premium-User daher kenne ich das Problem) daher hilft vielleicht hier der Aufruf von mir:
Liebe Premium-Herren, Damen, Paare nehmt ihn ein bisschen unter eure Fittiche.
Ich denke wenn du die ersten Partys oder Stammtische miterlebt hast wird das auch wieder mit dem Selbstvertrauen. Das du das verloren hast, zumindest ein bisschen, ist nach deinen Erfahrungen die du machen musstest kein Wunder aber ich kann nur sagen: Keine Angst das kommt wieder!

Liebe Grüsse
sischter
****a65 Frau
338 Beiträge
reden..
Hallo,

ich sehe das ähnlich analytisch wie Shibarist...

Ich bin der Meinung dass

a) Du eher ein devoter Mann bist, der endlich mal angenommen werden möchte - das Greifen in die Haare war vermutlich eher nur Frust. Falls ich falsch liege schreibt es meiner getrübten Intuition zu *zwinker*

b) Ein BDSM orientierter Fetisch-Mann kann eine Frau auf "normalem" Boden kennenlernen - sie dann allerdings ned "dominant" zum blowjob führen OHNE EIN GESPRÄCH. Das ist nämlich das, was mir aufgefallen ist. Wenn Du soviel Frauen kennengelernt hast - rede doch mal. Klar gehört Mut dazu aber was kannst Du gewinnen - alles! Was kannst Du verlieren - nichts. Also? Trau Dich!
Ich bin sicher, dass - gerade zu Zeiten von Shades of Grey (nicht hauen aber es ist zumindest ein Türöffner bei Frauen) - Frauen eher bereit sind, zumindest einmal zuzuhören - was sich entwickeln kann wird sich ergeben.

c) Die andere Möglichkeit ist eben die Szene. Da musst Du Dich und Deine Faibles nicht so erklären und ist für den Moment wohl ratsamer, da Du nicht soo gestanden bist, um bohrenden Fragen stand zu halten (wieder nur subjektiv empfunden - kein Angriff) und da reagiert vielleicht eine Frau eher nicht "komisch" wenn Du sie härter anfasst, aber auch hier gilt REDEN...

d) mit dem Wunsch, selbst 100 % angenommen zu werden - bist Du bereit mit Deinem jetzigen Tunnelblick Dich zu 100% auf eine Person einzulassen oder screenst Du eher ob sie die und die Topics mitbringt. Falls letzteres der Fall ist - vergiss es - Du wirst Deine Traumfrau nicht finden. Die findest Du erst dann, wenn Du einfach da stehst und sagst hier bin ich hey und wer bist Du denn? Völlig neugierig lernen/wissen/erfahren/verstehen wollen. DANN hast Du ne gute Chance.
Wieder ... meine Erfahrung (auch wenn daraus dann auch ein paar "nur" seehr gute Freundschaften entstanden. Gewonnen habe ich allemal was *zwinker*

Vielleicht konnte ich ein paar andere Aspekte beisteuern und bitte meinen Kommentar auch mit etwas Humor lesen..

Liebe Grüße
nina
********nner:
Alleine die Tatsache, dass ich mich mit fragen ans Forum wende ... ist ja schon eher devot.

NEIN, ist es nicht! Das hat überhaupt nichts mit dominant oder devot zu tun. Auch Dominanz hat unendlich viele Schattierungen. Es gibt nicht DIE Dominanz und letztendlich muss es zu einer Partnerin passen.
Auch ein dominanter Mensch hat Fragen, Unsicherheiten, fühlt sich mal scheiße.. ist ein Mensch mit allen Problemchen, die das Menschsein so mit sich bringt.
Darüber, wie sich Dominanz zeigt oder auswirkt gibt es auch schon einige Threads hier und unzählige Erklärungen - Du musst die finden, die zu Dir passt.

********nner:
Meint ihr damit vielleicht, dass wenn ich einen Dominanten Part in einer Beziehung übernehmen möchte, ich nicht zugleich in einer gleichberechtigten Partnerschaft leben kann? Da ja allgemein unter Dominanz verstanden wird, dass die einen Individuen gegenüber den anderen Individuen einen höheren sozialen Status genießen, worauf letztere unterwürfig reagiert.

NEIN, beides trifft nicht zu.
Dominanz ist nicht, dass er sagt "Bück Dich, du was auch immer". Natürlich können D/S-Partnerschaften gleichberechtigt sein und ich persönlich möchte bspw. mit Frauen zu tun haben, die selbstbewusst, ausgeglichen und stark sind. Und der Hinweis mit dem sozialen Status ist SoG entliehen, hat aber mit der Realität nur am Rande zu tun. Die Zeiten, dass Dich eine Frau anhimmelt, weil Du mit Kohle um Dir schmeißt, sind zum großen Teil vorüber.

Puh, Du stehst wirklich am Anfang und wahrscheinlich ist es tatsächlich am besten, wenn Du Dich intensiv mit der Szene beschäftigst. Im übrigen gibt es bei Stammtischen oder Treffen meist keinen oder nur einen unbedeutenden Dresscode und es gibt auch diverse Clubs, wo es reicht, nicht wie ein Papagei zu erscheinen. Eine BDSM-Party kann natürlich auch eine Möglichkeit sein. Hier gibt es aber die Dresscodes und ob Du Dich dabei gut mit den Anwesenden unterhalten kannst, möchte ich bezweifeln.
Mach Dich mal schlau!
*******789 Frau
1.539 Beiträge
RunnerRunner
Es tut mir wirklich leid, wenn Du Dich durch mich in eine Schublade gesteckt gefühlt hast, das war ganz und gar nicht meine Absicht. Aber sag mir, in welche denn? *nachdenk*

Das mit dem im Reinen sein etc. hab ich auch nicht im allgemeinen Sinne gemeint, das wäre tatsächlich blabla....
Nein, das ist ganz konkret auf die Sexualität bezogen und bezieht sich auf meine persönlichen Erfahrungen.

Ich bin auch schon mit Phantasien konfrontiert worden, die mich erst mal überfordert haben. Ich fand die Auseinandersetzung mit den Hintergründen äußerst hilfreich. Ich habe verstanden, was ihn antreibt. Es gibt Sachen, die sind nur eine Spiellaune, andere sitzen sehr tief und machen einen dann auch verletzlich. Für mich war es einfach auch wichtig, meine Rolle in seiner Phantasie zu erkennen und für mich zu füllen.. Dann bin ich nämlich, selbst wenn ich natürlich auch Lustobjekt des anderen bin, nicht ein lediglich beliebiges Objekt, sondern selbstbestimmt. Wenn Du für Dich weißt, was Dich antreibt und was Dein Gegenüber für Dich ist, dann kann sich die Frau auch wirklich gesehen fühlen, und das was Du ihr gibst, als wirkliche Gabe sehen und nicht als ein reelles Benutzen. Dann ist das "Benutzen und Benutzt werden" ein Spiel und nicht brutale Realität.

Ich hoffe sehr, dass das jetzt so besser verständlich war.....
Wie geht es euch? Ist es euch je schwer gefallen eine Fetisch zu haben und damit einen Partner zu finden? Wie geht es euch mit eurem sozialem Umfeld? Werdet ihr auch oft als Unnahbar tituliert? Muss man sowas mit seinen Freunden besprechen? Ich schäme mich selbst vor guten Freunden diesen Fetisch zu haben. Ekelt ihr euch auch manchmal vor euch selbst? Ich weiß, dass es nicht richtig ist Frauen zu fesseln, oder sie hart anzufassen. Aber was soll ich machen?

Da viele der von dir als Fetische bezeichneten "Praktiken" im bdsm zu finden sind, spreche ich im Folgenden nur von bdsm (auch um es leichter auf mich zu münzen).
Wenn man einen Partner nur nach dem Kriterium bdsm-Kompatibilität sucht, kanns schwierig werden. Die Frage ist wieviel braucht man und wieviel davon mag der Partner. Falle ich direkt mit der Tür ins Haus und spreche direkt über alles und will gleich alles ausprobieren, so wirkt es abschreckend. Taste ich mich langsam heran und "erhöhe" das Tempo ist es einfacher einen Partner an die "Materie" heranzuführen. Die Frage für mich bleibt, wieviel man selbst braucht. Braucht man das volle Programm bzw. volle Härte oder reichen leichte Formen.

zum Umfeld: Ich glaube im Grunde weiß es keiner. Liegt aber daran, dass ich es mir nicht aufs Shirt drucke. Würde mich jemand fragen, hätte ich kein Problem ehrlich zu antworten.
Nein ich ekle mich nicht vor mir. Muss aber zugeben, dass ich manchmal mit mir hadere in wie weit bdsm mit meiner Moral und meinem ethischen Kodex vereinbar ist und was ich da eigentlich tue. Kenne nur die Seite als dominater Sadist und die Seite eines devoten Masochisten ist mir vom Gefühl her unverständlich. Würde man mit mir versuchen, was ich mit ihr tue, so wären meine Gefühle einfach komplett andere und ich kann ein Gefallen nicht auf mich übertragen. Aufgrund dessen hab ich einfach manchmal moralische Bedenken und fühle mich schuldig. Andererseits weiß ich, dass es meiner Partnerin gefällt und ich so gesehen zwar ethisch verwerflich handle, aber sie damit glücklich mache. Das Gute bei dem ganzen Hadern ist vermutlich, dass ich gewissenhafter bin bei dem was ich tue und ich stets auf das Wohl meiner Sub bedacht bin und es über meines stelle.
*****lva Frau
977 Beiträge
Was du machen mußt?!?
Du bist 30! Da solltest du dich wirklich mal langsam mit DEINER Sexualität auseinandersetzen!!!!
Erkunde deine Wünsche, Sehnsüchte, deine Sexualität! Stopfe dich nicht in Schubladen, bevor du nicht alles probiert hast und dir deiner sicher bist! Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß...Switche!...Teste!...Genieße!...Nutze jede Schublade, um darin zu wühlen!

Ich möchte mich an der Stelle nicht festlegen, ob du dominant bist oder nicht...ich kenne dich nicht! Was ich aktuell nur festhalten kann, du kommst nicht dominant rüber! Du bist zerfressen von Selbstzweifeln und Ängsten und das spiegelst du sicherlich auch nach Außen! In meinen Augen kann man Dominanz nicht lernen. Man ist es oder eben nicht! Dominanz hat für mich wiederum nicht unbedingt etwas mit sozialem Gefälle oder sozialem Status zu tun. Wenn du nur sexuell dominieren möchtest, dann ist es halt so...dann gilt es eben eine SIE zu finden, die auch daran Spaß hat. Es gibt kein Lehrbuch für SM, kein wahres SM. Jeder lebt es so, wie er es mag, wie es ihn kickt und glücklich macht Deshalb wäre für dich auch der Austausch mich realen Menschen so wichtig, den ich bereits ansprach...und ja, das hier ist auch ein Weg, ersetzt aber nicht die Realität! Und die Tatsche, hier diesen Thread zu eröffnen, ist nicht devot...der Begriff alleine ist in diesem Kontext schon deplatziert...dann wären ja Alle, die im Joy texten, weil sie die Meinung Anderer zu einem Thema einfangen, möchten devot?!?

Allein das zeigt, dass du zwar mit Begrifflichkeiten um dich wirfst, aber ohne genau zu wissen, was eigentlich hinter diesen steckt!!

Und ja, man kann durchaus gleichberechtigt in einer Partnerschaft leben und dennoch bei gegebener Veranlassung entsprechende Rollen einnehmen, genauso wie man grundsätzlich DOM/dev 24/7 leben kann. Auch hier wieder...Jeder so, wie es ihm bzw. Beiden gefällt! Es gibt kein Richtig oder Falsch!

LA
ich stell mir die Frage
was ist denn Pervers?
für mich ist nichts Pervers was einem oder beiden gefällt!
Erst wenn man jemanden zwingt Dinge zu tun die sie/er nicht will...... fängt es für mich an.
Wie gut das wir alle verschieden sind und keiner ist mit seinen Neigungen, Wünschen und Fantasien allen!
*******789 Frau
1.539 Beiträge
Pervers
Perversität ist ein sehr abwertendes Wort. Als "behandlungsbedürftig" würde ich allerdings auch einvernehmliche Sachen betrachten, die eine der beteiligten Personen schädigt.
Ich weiß, auch da gibt´s Menschen, die anderer Meinung sind. Aber ich sehe keine Möglichkeit eine Gesellschaft halbwegs rundlaufen zu lassen, wenn es keine ethischen Grundregeln gibt. Wer sich an keinerlei Regeln halten möchte, muss sich konsequent weit genug von allen anderen Menschen entfernen.

Ich denke, wir sollten den Ausflug jenseits des Themas jetzt wieder beenden....
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.