Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Lovers and Cheaters
826 Mitglieder
zur Gruppe
Die Zweite Frau
2503 Mitglieder
zum Thema
Große Brüste: Freud oder Leid?449
Große Brüste ziehen die Blicke von Männern und auch Frauen oft…
zum Thema
Geteilte Freud ist doppelt Freud - Sexfotos an Freunde18
So empfinden wir das. Besonders wenn es um die schönsten Freuden geht…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Geliebte sein - Freud oder Leid ?

*********8_he Frau
5 Beiträge
Themenersteller 
Geliebte sein - Freud oder Leid ?
Hallo Ihr !
Wie man sieht bin ich sozusagen noch ein absoluter Frischling hier - deswegen seid bitte gnädig, falls ich irgendwo ein exisitierendes Thema überlesen haben sollte *hae*

Nie, nie, niemals nicht, wollte ich sowas sein wie eine "Geliebte" - grundsätzlich hab ich mich immer solidarisch mit den Ehefrauen/Freundinnen der Männer erklärt, die ihre Frauen betrogen haben. Ob es sich um eine meiner Freundinnen, Freunde, Fremde handelte, war da eigentlich egal...

Nunja, nun bin ich ebenfalls in diese Lage geraten - allerdings nicht als Betrogene, sondern als "Betrügerin". Ich WUSSTE er ist verheiratet und ich WUSSTE, dass es nur der Sex ist, auf den es hinausläuft (wobei ich mir da von seiner Seite aus nicht mehr sooo sicher bin, aber das ist ein anderes Thema).

Jedes Mal wieder bin ich hin- und hergerissen... auf der einen Seite ist es völlig in meinem Sinne: ich kann meine Freiheiten behalten, muss nicht zwangläufig Rechenschaft für irgendwas ablegen, kann das Zusammensein besser genießen, als bei vielen meiner Beziehungen, wo an den anderen größere Erwartungen geknüpft werden....

Auf der anderen Seite: es entsteht ständig Zeitdruck - mal ne Stunde, mal zwei, mal drei.... Ich weiß, er geht hier weg und wieder zurück zu seiner Frau...... Es ist nicht so, dass ich ihn liebe, aber ich mag es auch nicht, dass ich weiß, dass ihre Beziehung noch besteht....

Es ist ein ständiges Auf und Ab....

Wenn hier jemand Geliebter oder Geliebter ist: Wie geht Ihr damit um ? Oder habt Ihr überhaupt so ein Gefühlschaos ?

Viele liebe Grüße
Pepper
Es gibt bereits so manche Beiträge über das Thema Geliebte, aber ob die dir wirklich weiter helfen ist die Frage...

Ehefrauen vs F***mäuschen
verhältniss ! geheimhalten ! wie ??

Im Forum findest du noch so manches dazu...



Auf der anderen Seite: es entsteht ständig Zeitdruck - mal ne Stunde, mal zwei, mal drei.... Ich weiß, er geht hier weg und wieder zurück zu seiner Frau......
Du wußtest doch von Anfang an das er Verheiratet ist und somit nur gelegentlich Zeit hat und wenn dann auch nur für ein paar Stunden... Somit hätte dir doch klar sein müssen, das eure Zeit auf ein paar Stunden begrenzt sein wird...

Es ist nicht so, dass ich ihn liebe, aber ich mag es auch nicht, dass ich weiß, dass ihre Beziehung noch besteht....
Bist du dir sicher das keinerlei Gefühle von deiner Seite her im Spiel sind und du nicht doch etwas mehr möchtest, als lediglich eine Affaire??! Weshalb sollte es dich ansonsten stören, das er zurück zu ihr fährt??!

lg
fellinlove
*****nin Frau
424 Beiträge
Wirklich befriedigend?
Ist es wirklich erfüllend Für Dich?Zu einer Beziehung gehören nun mal Auf und Ab.Das hast Du bei Deiner Affaire nicht.Aber gerade das gemeinsame Meistern von Problemen macht doch die Intensivität aus.Und hast Du mal drüber nachgedacht,wenn Du vielleicht auch mal verheiratet bist,und Dein Mann nimmt sich eine Geliebte,wie Du Dich fühlen würdest?Ich würde mir jetzt wie ein "Lückenbüsser" vorkommen!
LG Kathrin
Lass`die Finger von ihm!
Ich glaube nicht wirklich, dass dich diese Rolle, in die du dich da selbst gebracht hast, erfüllt.

Wenn du ihn nicht liebst, solltest du die Finger von ihm lassen. Kehr mal tief in dich und werde dir deiner Gefühle bewusst.

Und wenn du so oft als Moralapostel fungiert hast, kannst du dich sicher in seine Frau auch hineinversetzen. Hat sie das verdient? Hoffentlich gibt es keine Kinder!!!

Zieh dich besser zurück und rate ihm, seine Ehe zu überdenken und mit seiner Frau zu reden. Vielleicht ist ja dort nicht alles kaputt!

Hoffentlich kommst du nie in die Rolle dieser Ehefrau!!!! Es ist zieht einem den Boden unter den Füßen weg, man geht durch die Hölle und die Kinder gleich mit!!!

Falls es dir nur um Sex geht, suche dir jemanden, der auch nicht mehr von dir will und keinen "Anhang" hat. Aber hast du das nötig?

Sicher findest du jemanden, der dich liebt und der dir deinen Freiraum lässt, den du brauchst!

Viel Glück!!!!
*******_by Mann
3.178 Beiträge
Na wo sind denn die ganzen Moralisten hingekommen? Die Frage steht jetzt schon einen ganzen Tag hier, und es sind noch nicht seitenweise erhobene Zeigefinger zu lesen. *g*

Aber zur eigentlichen Frage. Geliebte/r sein ist was schönes. Ein herrliches Gefühlschaos ist das. Mit allen Aufs und Abs die dazugehören. Achterbahn fahren halt. Solange man die Gedankenkreisel aushält und geniessen kann (die Gedanken!!), ist es ok.
Der moralischen Aspekt. Hmm, geplant war das beim ersten Mal ja nicht. Man rutscht da halt so rein, und der Gedanke wird am Anfang verdrängt, weil man ja die Wirkung und nicht die Ursache ist.

Der Zeitdruck. Ja, den gibt es. Aber auch da hab ich mich mehr über die daraus entstehenden Blüten der Kreativität amüsiert als das es zur Last wurde.

wobei ich mir da von seiner Seite aus nicht mehr sooo sicher bin, aber das ist ein anderes Thema

DAS gehört anscheinend auch dazu. Hier gibt es den grössten Druck. Bei mir hilft da ein Blick von oben auf die Situation. Es ist, was es ist. Eine Affaire, die einem hilft, die "andere Beziehung" auf die Reihe zu kriegen.

Viel Glück
*****y_I Frau
7.682 Beiträge
@muetzle
bist du dir sicher. dass es hilft die andere Beziehung wieder auf die reihe zu bekommen?
und hier schreibt kein Moralist!
wirst lachen .. es gibt manche die rutschen da durchs Joy erst hinein..
hilfe !! joy hat mich Versaut??!! *haumichwech*
*******_by Mann
3.178 Beiträge
Nein, sicher ist das nicht. Oft ist eher das Gegenteil der Fall. Aber es hilft dem anderen Zeit zu gewinnen und über seine Situation nachzudenken. Mit welchen Ausgang auch immer.
*******5_nw Frau
67 Beiträge
..
Hi!
Wieso hilft einem ne Affaire seine andere Beziehung wieder in Ordnung zu bringen??
Das hab ich noch nie gehört, verstehe nicjt wie du das meinst....
Naja liegt vielleicht auch daran, das ich diejenige war die beschissen wurde.....
*****y_I Frau
7.682 Beiträge
also
als Geliebte.. denke ich "in den Momenten" ganz sicher nicht nach..
man muss es für sich sehen, wie komme ich , oder der andere damit klar:
sind beide verheiratet.. ist natürlich viel mehr zu bedenken, vor allem wenn Kinder in der Beziehung sind.

ist nur "einer" verheiratet.. muss sich derjenige mehr gedanklich mit seinen Gefühlen befassen.. im Hinterkopf habend.. warum? tue ich es

ist der andere Part ungebunden.. auch er hat sich sicher verinnerlicht.. was suche ich und warum ? Gut man könnte meinen, es sei ein Stück Egoismus seitens des ungebundenen Parts.. denn er hat ja nichts zu verlieren..eher dazu zu gewinnen oder zu -lernen..
*******5_nw Frau
67 Beiträge
mhh damit ist mir auch nicht geholfen, du hast eher die seite der Affaire beschrieben.
Ich sehe diese Sache eher altmodisch.
Wenn ich eine Beziehung habe, schaffe ich mir nicht noch eine Affaire an sondern beende die Beziehung.
Das soll nicht heißen das ich prüde bin oder so, man kann ja auch mit seinem Partner in nem swingerclub gehen oder mal nen dreier machen wenn man das verlangen hat mit anderen Leuten sex zu haben. Ist bei mir aber nicht vorgekommen wenn ich in einer Beziehung war
*****y_I Frau
7.682 Beiträge
es ging
um Freud oder Leid..
wie sagt man so schön.. des einen Freud .. des anderen Leid(könnte es sein)
wieso meinst du es sei altmodisch?
*******_by Mann
3.178 Beiträge
sondern beende die Beziehung.

Das geht in jungen Jahren ganz locker. Wenn man aber dann älter ist, gibt es halt diverse "Sachzwänge". Da beendet sich nichts so einfach. Aus welchen Gründen auch immer. Und dann hilft oft nur die Affaire.
*******5_nw Frau
67 Beiträge
aber die Affaire hilt doch dann nicht wirklich.. das ist doch wiie mit nem alkoholkranken, die Probleme lassen siich doch nicht wegsaufen....
Wenn man dann wieder nach Hause kommt und die Frau sieht ist doch alles genauso wie vorher, die selben Probleme...
Weiß nicht lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende...
Natürlich ist es dann nicht leicht weil man vielleicht Verheiratet ist und Kinder hat aber auf dauer macht einem das doch auch kaputt, oder nicht?



Naja altmodisch meinte ich, weil viele so wir ihr denken, das es schon fast normal ist eine affaire zu haben...
also ich kann mir das nicht vorstellen jedenfalls jetzt noch nicht.
Ich muss dazu sagen ich bin ein gefühlsmensch und mir ist eine Beziehung sehr wichtig, fast schon so etwas heiliges...
Und ich weiß wie es ist verlezt zu werden, und möchte das meinem Partner nicht antuen
*****y_I Frau
7.682 Beiträge
als ich so jung
und verliebt war wie du .. dachte ich auch nie!! daran.. denn in meinem Berufsumfeld war es Gang und gebe .. fremd zu gehen.. du schreibst ja selbst .. kannst es dir nicht vorstellen.. jedenfalls jetzt noch nicht.. soll doch wohl heißen.. wenn ein besserer ???käme .. würdest du erst die Beziehung beenden und ihn dann kennenlernen wollen.. mmh.. ????
*******5_nw Frau
67 Beiträge
jung na und
nein das solle s nicht heißen!!! Auf gar keinen Fall!!! Es sollte heißen das es vielleicht irgendwann später mal sein kann, aber nicht muss.
Abgesehen davon bin ich solo und habe keine Beziehung
*****y_I Frau
7.682 Beiträge
ich wünsche dir
dass du nie in Versuchung kommst...das Leben ist aber ein Lernprozess..
man entwickelt sich weiter.. lernt immer neues kennen ..und muss es auch verarbeiten lernen.. lg
*******_by Mann
3.178 Beiträge
.. das ist doch wiie mit nem alkoholkranken, die Probleme lassen siich doch nicht wegsaufen....
auf dauer macht einem das doch auch kaputt, oder nicht?
Yep, genau betrachtet ist es so.
Und sobald diese Erkenntnis reift .... passiert irgend etwas. Was es auch ist.
*******5_nw Frau
67 Beiträge
Danke, ich hoffe es auch!
Das stimmt kannst alt werden wie ne Kuh und lernst immer noch dazu.
schönen Tag noch *baeh*
*******5_nw Frau
67 Beiträge
@mutzle
irgendetwas? mhh aber klingt nicht so als hätte man dann mehr kraft es zu beenden oder?
*******_by Mann
3.178 Beiträge
irgend etwas. Was es auch ist.
Gut, das es soooo viele Möglichkeiten gibt. *zwinker*
alt werden wie ne Kuh und lernst immer noch dazu
Genau so ist es. Gottseidank

So, und jetzt aber wieder andere, bevor wir geschimpft werden.
Obs Freud oder Leid ist, liegt an einem selber.
und dazu muss ich ein bisschen ausholen:

Ich habe vor zwei Jahren angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich liebe meinen Mann und er liebt mich, aber wir haben keine gemeinsamen sexuellen Interessen. Jeder hat sein eigen Ding, aber wir sind da nun mal disjunkt.

Da das übliche Moralempfinden, dass man im Verlauf des Lebens eingeimpft bekommt, eben jenes ist, dass Fremdgehen das Ende einer Beziehung, moralisch zu verurteilen und überhaupt was ganz ganz Schlimmes ist! hatte ich nun auch keinen Bock mein Gewissen mit sowas zu belasten. Wenn ich mich mit einer solchen Geisteshaltung in eine Affaire gestürzt hätte, hätte ich sie sicherlich nicht geniessen können. Ein schlechtes Gewissen ist nicht besonders zielführend, wenn man sich was Gutes tun will.

Inzwischen habe ich einen Geliebten (wie ich seit 20 Jahren in einer Beziehung, die er nicht aufzugeben wünscht, weil eben alles sonst passt) und bin eine Geliebte. Und ich bin glücklich. Und den jeweiligen Beziehungen schadet es auch nicht - wenn unsere Affaire für diese wirklich ein Risiko wäre, würden wir es kaum geniessen können.

Einen Geliebten kann ich haben, weil es meine Ehe nicht gefährdet. Ich empfinde durchaus Liebe für meinen Geliebten, aber es ist schon was anderes als die Liebe, die ich für meinen Mann empfinde (spiegelt sich auf der Gegenseite). Will sagen: der Geliebte ist kein Lebensgefährte, und als Geliebte ist man keine Lebensgefährtin. Mehr eine Freizeitgefährtin. Insofern ist man keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung zu der bestehenden Beziehung.

Beide Partner haben das soweit realisiert, was für die Stabilität der bestehenden Beziehungen natürlich von imminenter Bedeutung ist: eine Affaire, die plötzlich "auffliegt", und den sich dann völlig zu Recht als betrogen fühlenden Partner in einen Schockzustand versetzt, ist in den meisten Fällen tatsächlich der Todesstoss für eine Beziehung. Tolerieren die Partner das einigermassen (grosse Begeisterung ist nicht vorhanden, aber Akzeptanz) fällt der Punkt schon mal weg, und der Rest ist Kommunikation und Vertrauen.

Also: eine Geliebte zu sein (oder einen Geliebten zu haben) kann man also durchaus in die Kategorie "Freud" einsortieren, wenn es nicht zu negativen Gefühlen deshalb kommt. Als da wären: schlechtes Gewissen; Stress wegen Geheimhaltungsdruck; Eifersucht auf die Lebensgefährtin; Verlustgefühle bei Abwesenheit des Geliebten.

Diese Dinge sorgen tatsächlich eher für Leid als für was anderes. Wenn eines oder sogar mehrere dieser Gefühle vorhanden sind, würde ich (für mich. Bei jemand anderen würde ich mir eher die Finger abhacken, als eine Empfehlung auszusprechen) selber von der Sache Abstand nehmen. Der Abschiedsschmerz durch Beendigung einer Affaire ist erfahrungsgemäss in jedem Fall kürzer als der Kummer, den eine Beziehung unter den obigen Gefühlen hervorruft.

Geliebte zu sein sollte mit Leid eigentlich nichts zu tun haben. Das verfehlt völlig den Zweck der Übung - eigentlich sucht man eine Beziehung, um darin glücklich zu sein.
*******rde Frau
3.234 Beiträge
@pepper1978
Jedes Mal wieder bin ich hin- und hergerissen... auf der einen Seite ist es völlig in meinem Sinne: ich kann meine Freiheiten behalten, muss nicht zwangläufig Rechenschaft für irgendwas ablegen, kann das Zusammensein besser genießen, als bei vielen meiner Beziehungen, wo an den anderen größere Erwartungen geknüpft werden....

Auf der anderen Seite: es entsteht ständig Zeitdruck - mal ne Stunde, mal zwei, mal drei.... Ich weiß, er geht hier weg und wieder zurück zu seiner Frau...... Es ist nicht so, dass ich ihn liebe, aber ich mag es auch nicht, dass ich weiß, dass ihre Beziehung noch besteht...

deine frage hast du dir doch schon selbst beantwortet... und schon mitten drin im leid... du solltest die finger davon lassen... und zwar bevor dein leid noch grösser wird.

lg
acqua
Nie wieder zweite Geige
@*******978,

auch ich habe die Erfahrung als Geliebte eines gebundenen Mannes gemacht. Klar der Anfang war toll, solange keine tieferen Gefühle ins Spiel kamen. Diese Affaire ging sehr viele Jahre gut solange mir klar war das ich an Wochenenden, Weihnachten, Ostern, Ferien usw immer alleine dasitzen werde und ich auch damit umgehen konnte. Kein Restaurantbesuch, kein Kinobesuch, nichts....denn all dies war seiner Gattin vorbehalten. Alle Aktivitäten mit mir fanden nur im stillen Kämmerlein und mit einem ständig schlechten Gewissen statt.

Irgendwann kam der Tag an dem ich mehr wollte als nur die "schönen Stunden". Etwas was sehr viele Konsequenzen auf beider Seiten hervorgerufen hätte. Zum Glück setzte mein Verstand ein.

Würde ich dies wieder machen? NEIN ......denn ich habe daraus gelernt. Aus Freude wurde Leid.


Liebe Grüße
Non
***tu Frau
466 Beiträge
Ist es der Mann denn wirklich wert? Oder der Sex? Du schreibst ja, dass du ihn nicht liebst, also ist es der Sex?

Wenn du nur den Spaß, den Sex haben willst, schieß ihn in den Wind und denk daran, wenn du an der Stelle seiner Frau wärst. Du würdest doch auch sicher wollen, dass wenigstens die Frau die Notbremse zieht und die Affäre beendet. Spaß kannst du auch mit ungebundenen Kerlen haben, und ohne den Zeitdruck oder teilen zu müssen!! Also viel mehr Spaß! *zwinker*
******opf Mann
287 Beiträge
@nonblonde
Schön, dass es Frauen gibt, die dies bereuen. Ich habe es nie begriffen, warum soviele Frauen ihre -meiner Meinung nach- schönsten Jahre mit einem verheirateten vergammeln. Ich bin während meiner Junggesellenzeit fast nur an Frauen geraten, die in solchen Situationen steckten und es auch nicht ändern wollten.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.