Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
CMNF
2606 Mitglieder
zur Gruppe
SubRosaDictum
3254 Mitglieder
zum Thema
Frage an die Doms- Eure Motivation?297
Ich empfinde die weibliche Devotion natürlich auch als sehr reizvoll.
zum Thema
Ideen gesucht! Unauffällige Spiele in der Öffentlichkeit110
Die Suche im Forum bringt mich leider nicht weiter.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wenn die Ideen ausbleiben

*******geur Mann
21.320 Beiträge
Themenersteller 
Wenn die Ideen ausbleiben
Welcher DOM, welche FemDom, egal welcher BD/SM-Richtung er/sie folgt, kennt nicht folgendes Problem:

Je länger Top und Bottom zusammen sind, je mehr "Sessions" stattgefunden haben, um so schwieriger wird es, diese zu variieren, neu zu gestalten, etc.

Das gilt sowohl für "Spielebeziehungen", als auch für feste BD/SM-Beziehungen und/oder 24/7-Konstellationen.

Irgendwann gehen einem die Ideen für neue Aufgaben, neue Strafen, neue Spiele aus und die Sessions wiederholen sich nur noch.

Und irgendwann wird es langweilig, für Sub und DOM.

Na klar kann man jetzt sagen: "Sub hat das egal zu sein, schließlich ist sie/er Sub", aber das ist mir persönlich zu einfach.

Hat man als DOM/FemDom ja eine gewisse Verantwortung in der Beziehung, wird man ja nicht umsonst als der "aktive Part" bezeichnet.

Woher bezieht ihr die Inspiration für neue Aufgaben, Spiele, Strafen?
Bezieht ihr die/den Sub in diese Suche nach neuen Ideen mit ein?
Oder würdet ihr euch dann "komisch" vorkommen, wenn Sub euch Vorschläge unterbreitet. Sozusagen undommig?

Wie ist das bei Paaren, die schon 10, 15, 20 Jahre (und mehr) zusammen sind und BD/SM (aus)leben?
Wie habt ihr das gemeistert?
******hal Mann
617 Beiträge
Bezieht ihr die/den Sub in diese Suche nach neuen Ideen mit ein?
Oder würdet ihr euch dann "komisch" vorkommen, wenn Sub euch Vorschläge unterbreitet. Sozusagen undommig?

Irgendwie klingen solche Fragen immer danach, als hätte Sub keine eigenen Vorstellungen, Wünsche, Fantasien, welche sie/er mal selber erfüllt bekommen würde, sondern diene lediglich der Befriedigung Dom's. *gruebel*
******nig Mann
24.790 Beiträge
******hal:
diene lediglich der Befriedigung Dom's. *gruebel*
und wenn es so wäre? solls ja geben...
******hal Mann
617 Beiträge
Selbst die wird ihre Bedürfnisse in irgendeiner Form befriedigt bekommen.

Das Ding ist... beim Kennenlernen und später auch Zusammen kommen findet ein Austausch an Informationen statt und Dom weiß, was Sub gefällt. Wenn Sub dann in der Beziehung durchgehend die Klappe zu halten hat, dann doch wohl, weil beide was davon haben oder sich zumindest was davon versprechen.

Wenn Sub dagegen nie befriedigt wird - auf welche Art auch immer - dann wird sie unglücklich und langfristig gesehen ist das der Beziehungskiller schlecht hin.
*******nze Frau
14 Beiträge
[lllllll
Ich finde die Frage sehr interessant! *ja*

Selbst stecke ich in dieser Situation jetzt zwar nicht (mangels derzeitiger längerer Beziehung *zwinker* ), habe mir dazu aber auch schon einmal Gedanken gemacht, wie es wohl sein würde, wenn man längere Zeit so ziemlich alles schon mal durchgenudelt hat und es scheinbar keine Überraschungen mehr geben kann.

Ich bin zum Schluss gekommen dass es ziemlich schwierig ist, diesen Punkt zu erreichen. Denn nicht umsonst wächst bei Paaren ja langsam, aber stetig die "Spielzeugkiste": Ein neues gemeinsam erworbenes "Spielzeug", und schon ist wieder für Wochen einiges neu und anders als zuvor. *g*
Zudem verändert sich ja auch die Lebenssituation: Vielleicht zieht man zusammen, oder in eine größere Wohnung, es eröffnet vielleicht eine neue gute SM-Party in der Nähe, oder es ist endlich Geld da, um im Urlaub mal eine SM-Location mit Kerker, etc. buchen zu können. Dann verschieben sich wiederum die Interessen, wo anfangs Haue dominierte werden die Seile zum Fesseln immer wichtiger ... es ist ein stetiger Wandel, wieso sollte es beim SM anders sein. *g*

Insofern würde ich ad hoch erst einmal nur sagen dass weniger "die Routine hat sich eingeschlichen" der Feind ist, sondern eher "der Alltag hat unseren SM abgeschliffen, weil wir nicht mehr genug Energie dafür aufbringen".
*******nze Frau
14 Beiträge
Woher bezieht ihr die Inspiration für neue Aufgaben, Spiele,
Auch wenn ich keine Top bin:

Ich denke, es gibt Möglichkeiten, Sub mit einzubeziehen, ohne dass Dom das "Gesicht verliert".

Spontane Ideen:

-Beauftrage Sub, Dinge, die sie reizen würde, auf kleine Zettelchen zu schreiben, die sie in einen dafür bereitgestellten Behälter steckt. An einem bestimmten Tag, in ihrem Beisein, liest Du einen. Kein Austausch darüber. Sie weiß nicht, wann Du was gelesen hast, nicht, wie Du über den Inhalt denkst und ob er jemals Beachtung finden wird. Ihre Unsicherheit wächst, aber Du entscheidest.

• fordere Sub auf, wöchentlich eine BDSM- Geschichte für Dich zu schreiben. Somit erfährst Du, was sie beschäftigt, ohne dass sie Wünsche offensichtlich ausgesprochen hat. Aus diesen Geschichten entwickeln sich in Deinem Kopf vielleicht ganz neue Ideen oder Abwandlungen.

• lest euch gemeinsam BDSM- Lektüre vor. So kommt es wieder zu mehr Austausch.

Kompliment, dass Du Dir darüber Gedanken machst, Deine Sub kann sich glücklich schätzen! *zwinker*
*******geur Mann
21.320 Beiträge
Themenersteller 
Irgendwie klingen solche Fragen immer danach, als hätte Sub keine eigenen Vorstellungen, Wünsche, Fantasien, welche sie/er mal selber erfüllt bekommen würde, sondern diene lediglich der Befriedigung Dom's.
Wenn es so wäre, lautete die Frage sicher nicht:
Bezieht ihr die/den Sub in diese Suche nach neuen Ideen mit ein?

******hal Mann
617 Beiträge
Nö, dann würde sich die Frage erübrigen bzw. hieße dann:

Wie bezieht ihr Sub auf der Suche nach neuen Ideen mit ein?

*zwinker*
Irgendwann gehen einem die Ideen für neue Aufgaben, neue Strafen, neue Spiele aus und die Sessions wiederholen sich nur noch./quote]

Tja, man könnte dann ja einfach mal aufhören zu spielen ...
********2011 Mann
15 Beiträge
Hi....
also ich bin nicht aus dem Bereich BD/SM und durch mein alter auch noch keine 10 15 20 Jahre zusammen mit jemanden. Oder derzeit überhaupt mit jemanden *snief*

aber

Das I-net ist ein Medium das keine Grenzen findet und genau daraus kann man sich doch Ideen holen JC ist doch hier mal eine recht gut Anlaufstelle und ab da an geht’s nur noch weiter.

Die Frage ist doch aber auch will man denn die bis her erlebten grenzen noch mal anders (neuer/extremer) erleben. Oder reicht einem das was man hat.
Die Frage ist doch aber auch will man denn die bis her erlebten grenzen noch mal anders (neuer/extremer) erleben. Oder reicht einem das was man hat.

Och, ich denke nicht, dass es zwingend um "extremer" geht. "Anders" reicht völlig.
Da kann es dann halt auch mal passieren, dass nach dem Weg bis zur harten Spankingsession auf einmal dahinter die kitzelnde Feder entdeckt wird - und solcherlei Harmlosigkeiten auf einmal wieder beide füreinander in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen ...

Meine Schwester sagte mir mal, völlig fasziniert, dass sie erstmals nach 10 Jahren entdeckt hatte, dass ihr Mann manchmal unter der Dusche singt! Ist ihr zuvor noch nie aufgefallen. Das fand sie so faszinierend, dass sie sich wieder einmal, wie so oft zuvor schon, ein Stück neu in ihn verliebte.

Nix Rosenschenken seinerseits, keine Reise mit ihm, nicht neuer, besserer, tollerer Sex oder Ähnliches löste in jenem Moment dieses "hach" in ihr aus, nein. Einfach nur ein geträllertes Lied unter der Dusche.
Manchmal sind es eben einfach die kleinen Dinge, die einander so nahe sein lässt. *g*
**********esign Mann
2.972 Beiträge
Klgibt es bestimmte Rituale, die sich mit der Zeit wiederholen, aber schon allein durch die Inertessensverschiebung im Laufe der Zeit ist ändern sich schon die Abläufe.
Mal mag man z.B. Bondage lieber, mal ist man mehr sadistisch, mal mehr dominant ohne (oder mit weniger) sadistischen Neigungen, und mal sogar eher der "Kuscheldom".
Das kann von der aktuellen Tagesform abhängen oder auch phasenweise mal so mal sein, aber schon allein das garantiert Abwechslung.

Wenn man wirklich mal ideenlos ist, kann man Sub fragen (Geschichten schreiben lassen, Wunschzettel schreiben lassen oder von Träumen erzählen lassen, wie oben schon beschrieben) oder man geht auf eine Playparty und lässt sich von den anderenPaaren inspirieren oder macht evtl. mit denen mal was zusammen, oder man sucht sie als Anregung Listen mit "Neugungen", "Vorlieben" oder "Praktiken", wie sie im I-Net in diversen Sex- und BDSM-Foren angeboten werden.
Ggf. kann auch ein BDSM-Porno als Anregung dienen.
****usa Frau
2.692 Beiträge
Wie con_sequenz.
********nder Mann
2.896 Beiträge
*******geur:
Und irgendwann wird es langweilig, für Sub und DOM.

Langeweile ist toll, solange kein Überdruß entsteht. Ich persönlich bin der Frage überdrüßig: Wenn es eine Phase gibt, in der ich keine Lust worauf auch immer habe... möchte ich nicht sagen "Ist das so.", aber schaue ich mir das erst mal an und sage gegebenenfalls "Das ist jetzt etwas anderes/neues, aber auch okay". Das Eingangsposting klingt so, als müsste man ständig bdsm-ig miteinander umgehen. Klingt nach hektischer Betriebsamkeit, was ja in Ordnung ist, für mich aber zu viel Krampf wäre.
*********reude Paar
361 Beiträge
hmm die Ideen ausgehen?
öh ja nö ja nö
1) Klar wiederholt sich vieles, aber ist das beim SEX auch nicht so
(oder wird Mann irgendwann eines Blowjob überdrüssig?)
2) Was sprich gegen wiederholung, aber halt anders Verpackt, ist
doch auch zum glück die gleiche SUB?
3) Warum muss Abwechslung was besseres sein, wie die Sachen, die
BEIDE mögen?
4) Dominaz heist nicht das RAD neu erfinden, oder sich mit SUB nicht
auszutauschen, ich finde es immer sehr spannend mich mit SUB
auszutauschen, ihr innerstes erforschen, und da findet man immer
wieder was neues...
5) Warum soll SUB nix tun, nur weil sie SUB ist? Im Gegenteil!!
BDSM ist doch keine Einbahnstraße!
6) BDSM Stammtische, BDSM Partys usw. dort gibt es immer was
neues, nur ist die Frage ob Neu auch besser ist!
7) Mag ich das schneller, höher weiter nicht, und finde es ganz spannend, wieder Dinge zu beleben, die man am Anfang.....
*cool* Wir es langweiling wenn immer die selbe Reihenfolge, sprich SUB
schon auswending weiß, was wann wo Dom macht, aber das sollte
ja nicht der Fall sein!
9) Komunikation , Komunikation.... ist alles in einer Beziehung egal
DOM/SUB oder Stinos!
10) Ist das die Frage, ob SUB den ständigen Kick etwas neuen braucht? Dann wäre nämlich die Frage nach der Ursache, warum ich
nicht weis, was sie Neues braucht, die wichtigere Frage.

Nur ein DumDom glaubt, er kann alles und hat alles erlebt, ein Dom
hingegen weiß, das Jeder Tag ein anderer ist, Sub nicht am jeden Tag
gleich drauf ist usw...

Oder geht es darum das es DOM zu langweilig wird? Dann bin ich mit
der Frage überfordert! Mir ist im 16 Jahren BDSM noch nieee langweilig geworden ..... ups stimmt nicht, EINMAL, das war ein switch versucht, auf dem Bett gefesselt, sich verwöhnen lassen...
es lag nich an den SUBs sondern am Rollentausch lach*
*****uns Mann
4.072 Beiträge
Irgendwann gehen einem die Ideen für neue Aufgaben, neue Strafen, neue Spiele aus und die Sessions wiederholen sich nur noch.

Und nicht gerade unselten wird genau dann - in so genannten
Spielbeziehungen - die alte, gegen eine neue Sub ausgetauscht.

Problem ´gelöst´. *fiesgrins*
******nig Mann
24.790 Beiträge
*****uns:
Irgendwann gehen einem die Ideen für neue Aufgaben, neue Strafen, neue Spiele aus und die Sessions wiederholen sich nur noch.

Und nicht gerade unselten wird genau dann - in so genannten
Spielbeziehungen - die alte, gegen eine neue Sub ausgetauscht.

Problem ´gelöst´.
schon klar. aber so wie ich die frage verstanden habe geht es genau darum, dass es eben nicht dazu kommt, und was man quasi pro-aktiv dafür tun kann. *zwinker*
*******geur Mann
21.320 Beiträge
Themenersteller 
Ich würfel mal ein wenig zusammen:

Um "Höher, schneller, weiter," geht es in meinem EP nicht, das lehne ich selber für mich auch ab.

Sub miteinbeziehen ist klar, aber diese muss ja nun auch nicht unbedingt immer neue Ideen haben.

Die "alten" Sessions neu variieren ist möglich, aber stellt sich hier nicht auch irgendwann Routine ein?

Die Sub deswegen auszutauschen halte ich für eine blöde Idee.

-

Wie viele "normale" Beziehungen enden, weil einer der Partner ausbricht. Einfach aus dem Grund "Es war im Bett immer nur noch dasselbe".
Kann das in einer langjährigen BD/SM-Beziehung in Bezug auf die Sessions nicht auch passieren?
Kann das in einer langjährigen BD/SM-Beziehung in Bezug auf die Sessions nicht auch passieren?

Sicher kann das passieren.
Muss es aber ja nicht zwingend. Wie in einer normalen Beziehung auch gilt es auch hier immer wieder mal an sich zu arbeiten. An sich selbst und aneinander.

Wenn etwas verkehrt läuft, dann gibt es eine recht einfach klingende Methode, wie man dagegen ansteuern kann: "Mache etwas anders".
Klingt einfach, ist es nicht. Denn um etwas anders zu machen muss einem erst einmal bewusst werden dass dazu die Notwendigkeit besteht! Weswegen es auch bei Beziehungen häufig vorkommt dass eine Seite ausbricht und sich gar trennt aufgrund der Routine, während die andere gar kein Problem gesehen hat, weil sie es genau so wie es war gut fand.

Ich denke, dass das Problem kein großes mehr ist, sobald beide da Handlungsbedarf sehen. Denn dann kann man, und sollte man meines Erachtens auch, sich gemeinsam überlegen was man anders machen kann um es wieder spannender zu gestalten.

Ein befreundetes Pärchen war in seiner Freizeitroutine so sehr gefangen, dass es auch vor Langeweile fast umkam. Bis - tja, bis sie einfach mal zuhause das Wohn- zum Schlafzimmer machten (und umgekehrt) . Auf einmal wirkte alles wieder neu und spannend.
Schon komisch, wie einfach es manchmal sein kann, einer Beziehung wieder Leben einzuhauchen. *zwinker*
Brain fucking
Wir sind seit fast 12 Jahren zusammen, davon etwa 10 Jahre in einer festen Femdom/Malesub-Beziehung.

Natürlich entwickelt man im Laufe der Zeir auch erotische Routinen, was den Spaß an der Sache aber nicht verringern muss, sondern auch verstärken kann.

Im Laufe der Zeit kommen Dinge hinzu, die man am Anfang nicht kannte oder nicht als reizvoll empfand, beispielsweise Cuckolding, DWT- und andere Rollenspiele. Natursekterziehung, Erniedrigungen psychischer Art und so weiter.

Seitdem wir in dieser Konstellation zusammen sind, war es bisher immer gut und so soll es bitte schön auch bleiben !

Femdom /Sie
**********esign Mann
2.972 Beiträge
Es ist auch eine Frage der inneren Einstellung. Wenn zwei Menschen das gleiche "regelmäßig" tut, ist es noch lange nicht das selbe. So können identische - in der Form regelmäßig stattfindede Ereignisse unterschidliche Gefühle auslösen:
Sub1 erzählt davon z.B.: "Wir haben ein wunderschönes Ritual: Erst legt er mir das Halsband an, dann darf ich berichten wie sehr ich mich bemüht habe, mich an die Regeln zu halten. Danach darf ich die Strafe für meine Verfehlungen empfangen, wofür ich ihm äußerst dankbar, bin, denn so lerne ich ihm eine immer bessere Sub zu werden. Danach stehe ich ihm zur Steigerung seiner Lust zur Verfügung, und nachdem er mich benutz hat, nimmt er mir das Halsband wieder ab, wir kuscheln noch einen Moment, und dann muss ich irgendwann ins Bad..."
Sub2 berichtet davon wie folgt: "Es ist immer das gleiche: Erst legt er mir das Halsband um. Dann fragt er mich, ob ich auch brav seine Regeln befolgt hätte, nur um einen Grund zu finden mich wieder zu verhauen - immer das gleiche, aber eigentlich könnte er es auch mal tun, weil er Spaß dran hat, und nicht weil ich seine bech... Regeln nicht befolgt hab. Danach macht er dan etwas anderes. Da gibt es 3 oder 4 Praktiken, die mehr oder weniger abwechselnd zum Einsatz kommen, und die einzige Überraschung dabei ist dann die Reihenfolge, abler letztlich will er ja doch nur Sex. Wenn er dann fertig ist oder nicht mehr kann, nimmt er mir das Halsband ab und will kuscheln. den Gefallen tue ich ihm dann noch so lange, bis ich glaube, endlich ins Bad gehen zu können, ohne dass er gleich beleidigt ist..."

Daran sieht man, dass was für das eine Paar ein schönes Ritual darstellt, für das andere zur gewohnheitsmäßigen "Pflichterfüllung" werden kann. Entscheident dabei ist letztlich die innere Einstellung...
*******geur Mann
21.320 Beiträge
Themenersteller 
@ Chaingangdesign
*top*
Langsam beeindruckst du mich. Ich hätte es nicht besser ausdrücken können.

Es ist, so meinst du, alles eine Frage der Perspektive?
**********esign Mann
2.972 Beiträge
Eine Frage der Perspektive und der inneren Einstellung - wobei sich natürlich beides auch im Laufe der Zeit ändern kann...
Und irgendwann wird es langweilig, für Sub und DOM.
Dann haben nicht Dom und Sub ein Problem, sondern Mann und Frau, vorausgesetzt, wir reden hier nicht von der klassischen Nur-Spielebeziehung.

Den Antworten
Tja, man könnte dann ja einfach mal aufhören zu spielen ...
und
Langeweile ist toll, solange kein Überdruß entsteht
gibt's eigentlich nicht viel hinzuzufügen, aber ich versuche es mal.

Langeweile entsteht da, wo man nicht mehr neugierig ist. Ich fand's immer dann langweilig, wenn ich das Gefühl hatte, das mein Partner ein "Programm runterspult", und vor allem mich und meine Wünsche gar nicht mehr wahrnimmt, selbst, wenn ich sie laut äußere.

Vielleicht wäre eine Pause ratsam.
Statt hauen, reden und zu- bzw. hinhören. Menschen verändern sich, auch ihre Wünsche und Vorlieben etc, weshalb eine Partnerschaft - unabhängig von BDSM - Veränderung ist.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.