Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Leben mit Handicaps
371 Mitglieder
zur Gruppe
EBERHOFER FANS
192 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Windows Vista Ultimate

*********chen Paar
22 Beiträge
Themenersteller 
Windows Vista Ultimate
Hallo ihr lieben ,

Windows Vista Ultimate ist für Behinderte Menschen die schreibprobleme haben der absolute Hammer leider ist der preis auch der Hammer aber meine persönliche meinung ist das auch leute die, die tastatur nicht oder schwer bedienen können das alles mit der intregierten Sprachsteuerung machen können ,funst sehr gut großes lob an Microsoft
Nun ja.. beim Thema MS-Produkte hat wohl gerade aus professioneller Sicht jeder seine eigene Sichtweise. Die Integration einer Sprachsteuerung ist wie Rollifrauchen schon gesagt hat sicherlich ein tolles Feature. Was den Preis betrifft, gibt es bei Vista eine Vielzahl unterschiedlicher Versionen, die sich an die individuellen Bedürfnisse der Nutzer richten. Unabhängig von der nun erhältlichen Endkundenversion im Handel könnt Ihr generell einiges (bis ca. 50%) einsparen, indem Ihr die System Builder Version kauft, die sich lediglich durch eine andere Verpackungsart von der Retailversion unterscheidet. Diese Versionen stehen nur leider nicht im regulären Händlerregal. Bevor ich ins OFF gerate *zwinker* ... wer sich aus ähnlichen Gründen wie Rollifrauchen dafür interessiert, sollte kurz nach einer entsprechenden System Builder Version bzw. OEM Version googeln oder ein Fachgeschäft aufsuchen. Damit sind aber nicht die "Geiz ist geil oder Saubillig" Märkte gemeint. Vergleicht ruhig ein wenig. Selbst bei dieser Version gibt es preisliche Unterschiede.
So
viel ich weis, ist diese programm noch nicht ausgereift.
es hat noch viele "kinderkrankheiten".
der "onkel gates" und seine kollegen arbeiten noch dran.
wartet lieber ab, bis die richtige vollversion rauskommt und lest euch dann erst mal die neuesten meinungen durch.
lg
**********Angel Frau
825 Beiträge
und vor allem sollte man nicht vergessen den pc auf zu rüsten, denn soviel ich weiss braucht windows 1000MB Arbeitsspeicher.
*********mmel Mann
197 Beiträge
Linux?
Wie sieht denn die Unterstützung Behinderter unter KDE, GNOME o.ä. aus?

Ich weiss, das es da Optionen gibt, kann aber nichts aus Praxissicht dazu beisteuern.

Linux hat aber zumindest den Charme, das man seinen PC nicht dafür aufrüsten muss und selbst kostet es auch nix. *zwinker*
Vista
Ich hab mehrere Betas ausprobiert inkl. RC1 *snief* ,meine Meinung Finger weg .50% meiner Hardware hat nicht gefunzt selbst Microsoftprodukte nicht.Soundkarte ging mit vielen Tricksereien nur Stereo und Treiber vom Hertsteller Creativ wird es nicht geben.Mein Rat Vista nur im Bundle mit nem neuen Rechner wo die passende Hardware drin ist.Und 250€ ist für den Kram den MS zusammengenagelt hat zu teuer.
*********mmel Mann
197 Beiträge
>Mein Rat Vista nur im Bundle mit nem neuen Rechner wo die passende Hardware drin ist.
Da kannst Du Dich im Endeffekt auch nicht drauf verlassen.

>Ich hab mehrere Betas ausprobiert inkl. RC1
Das könnte auch an den Betas liegen. Ich hatte es selbst nur in einer VM ausprobiert. Das ging, nur haut es einem barbarisch Arbeitspeicher weg...

> meine Meinung Finger weg .
Sag' ich auch. Auch schon wegen dem immer weiter gehenden DRM (Digital Restrictions Management).
Wenn es allerdings wegen Behinderung sein soll...

Alternativ ginge natürlich auch "Dragon Naturally Speaking" o.ä.. Alte Versionen gibt es schon um die 50€. Ist zwar eigentlich zu Briefe diktieren, hat aber auch eine Sprachsteuerung. Headset ist meist dabei.
Neue Möglichkeiten
Ich denke Rollifrauchen geht es darum auch anderen Menschen mit Behinderung eine neue und einfache Möglichkeit für erleichtertes Arbeiten am PC aufzuzeigen. Spracherkennungssoftware gibt es natürlich bereits seit längerer Zeit. Wer aus Überzeugung oder reiner Neugier auf ein aktuelles Betriebsystem wie Vista umsteigen möchte hat hier nun aber den Vorteil eines bereits integrierten Features ohne zusätzliche Installation einer Fremdsoftware und den damit verbundenen Mehrkosten. Natürlich benötigt das ein oder andere Unternehmen noch eine gewisse Zeit um die Kompatibilität ihrer Produkte mit einem brandneuen OS wie Vista 100% zu gewährleisten. Das gab es jedoch schon bei Win 95 / 98 /ME / NT / 2000 und XP. Experimentierfreudige MS-Gegner sind es bei Linux natürlich bereits mehr gewohnt und könnten sicher nette Geschichten erzählen *baeh*

Ausgenommen natürlich Mac OS für das nette Designstück mit Apfellogo kommt für uns beruflich in absehbarer Zeit ausschließlich XP als PC-Betriebsystem in Frage. Wie schnell der Wechsel zu Vista erfolgen wird, hängt bei uns von mehreren Kriterien ab. *oha* so schnell ist man im OFF gelandet.

Interessant wären die unterschiedlichen Anforderungen die Menschen mit Behinderung an Software stellen, um den generellen Umgang mit dem PC zu erleichtern. Was fällt individuell gesehen sehr schwer und was wird genutzt um den Umgang zu erleichtern.
*********chen Paar
22 Beiträge
Themenersteller 
nochmal Hallo @ all
passion69

Ich denke Rollifrauchen geht es darum auch anderen Menschen
mit Behinderung eine neue und einfache Möglichkeit für erleichtertes
Arbeiten am PC aufzuzeigen.

genau darum ging es uns *achtung* *achtung* *achtung*

bauernluemmel

Alternativ ginge natürlich auch "Dragon Naturally Speaking" o.ä..
Alte Versionen gibt es schon um die 50€.
Ist zwar eigentlich zu Briefe diktieren, hat aber auch eine
Sprachsteuerung. Headset ist meist dabei.

Natürlich kann man mit "Dragon Naturally Speaking" Briefe schreiben,
aber hast du mal versucht, damit irgend eine Windowsfunktion (wie z.b.
Order öffen) zu starten *frage* *frage* *frage*

Das geht da nicht *achtung* *achtung* *achtung*
( zumindest mich bei mir *snief* )

Doch bei Vista kann man den kompletten PC mit der Sprache steuern
und das ist für viele Behinderte eine grosse Erleichterung *achtung* *achtung* *achtung*
Das kann auch für einige den Einstieg in die Welt des PC`s
bzw. besserer Kontakt zur Umwelt bedeuten *achtung* *achtung* *achtung*

Liebe Grüsse

Rollifrauchen *bayern*
*********mmel Mann
197 Beiträge
Das geht nicht mit Dragon? Steht aber bei denen im Feature-Katalog (version 7):
Doch "Naturally Speaking" kann noch mehr: Bedienen Sie Ihren PC per Sprachsteuerung! Öffnen Sie Anwendungen und Dateien, speichern und drucken Sie Dokumente oder navigieren Sie auf dem Desktop über mündliche Befehle: Sie haben stets Ihre Hände frei!

Sie müssen sich auch keine zusätzliche Hardware leisten: Das mitgelieferte leistungsstarke Headset mit Mikrophon und Lautsprecher kann für alle Funktionen des Programms verwendet werden.

Natürliche Sprachbefehle erlauben ein völlig intuitives Arbeiten: Befehle wie "Maus nach oben" oder "Streich das" kommen Ihnen bald ganz automatisch über die Lippen.

Wäre ja schade, wenn das nicht taugt. War die Funktion nicht da oder hielt sie nicht, was die Reklame versprach? (Sollte doch einfacher sein als Diktieren...) Ist immerhin erheblich billiger als Vista/XP/Whatever...
Als Konkurrenzprodukt gäbe es noch IBM ViaVoice. Beide Produkte finden sich auch unter anderem Namen oft auf dem Grabbeltisch deutscher Einzelhandelsketten. (Kann sein, das dann die Sprachsteuerung fehlt).

Hat da noch jemand Erfahrungen?
Kann man mit Windows Vista auch Texte diktieren?
Würde mich auch interessieren ob jemand Erfahrungen mit Linux in diesen Zusammenhang gemacht hat.
Ich weiss das man dort bereits bei der Installation Braille Terminal+Tastatur auswählen kann Sprachsteuerung gäbe es auch.

Persönlich nutze ich noch nichtmal Sprachsteuerung meines Handys, da mir das zu Umständlich ist. (Jedem das seine halt.) Allerdings bin ich nun neugierig geworden und möchte hier hier gewonnene Informationen gerne weitergeben wenn Freunde/Bekannte/Verwandte mal in die "Verlegenheit" kommen...

<offtopic>
Es geht hier wohlgemerkt nicht um Windows-Bashing sondern um Info. Ich muss allerdings davon abraten ein System mal eben so aus Neugier zu installieren. Das gilt in erster Linie für Windows-Systeme aber auch für Linux. Bei Zweiteren kann man sich das ganze praktischerweise über eine Life-CD anschauen ohne sein Arbeits-System über den Jordan zu jagen. Die Life-CD ist auch dann Gold wert, wenn man an die Daten des Systems will, welches über den Jordan...
</offtopic>
urlauburlaub
***fm Mann
135 Beiträge
Finger weg von Vista,
kann ich da nur sagen.
Wie bei MS üblich, ist die spracheingabe absolut nix neues - von IBM und DragonDictate gibts sowas seit Jahren, wobei in meinem Bekanntenkreis wenige IBM ViaVoice haben und recht unzufrieden damit sind, während die Nutzer von DragonDictate wesentlich besser damit zurechtkommen - vorausgesetzt, man hat ein wirklich sehr gutes headset (Kopfhörer mit Mikro) und trainiert die software lange und präzise genug. Einer hat z.B. fortgeschrittene MS, wodurch er Arme und Hände absolut nicht mehr bewegen kann. Er steuert seinen PC vollständig mit DragonDictate. Allerdings hat er das Problem, dass sich nach einigen Stunden am PC seine Stimme verändert, dann versteht ihn Dragon nicht mehr. Aber ansonsten kann ich nur raten, genug Geld und Zeit zu investieren und auf Dragon zu setzen.
Gruß
Hannes
********d_rp Paar
7 Beiträge
Hi,

Es freut mich zu hören, dass die Sprachsteuerung Menschen mit Behinderungen helfen kann, denn bisher habe ich diesbezüglich nur gehört, dass Vista unter Umständen über dieses Feature recht simple zu hacken sei.

Was den Preis betrifft ist Ultimate in der Retail Version natürlich wirklich unbezahlbar, aber wie wäre es mit einer System-Builder Version. Alles was da fehlt ist Support und ne schöne Verpackung, ansonsten genau das gleiche:
http://www.mindfactory.de/cgi-bin/MindStore.storefront/45dde377001dfd362746c0a801ee06b4/Product/View/0024639

enchanted(m)
Ich verfolge die Entwicklung von Vista bereits seit Longhorn Alpha 2.

Fazit: Windows wird endlich erwachsen.

"Finger weg" ist absoluter Quatsch.

Ich bin weder MS-Verfechter (arbeite im Studio z.B. nur mit Mac) noch jemand, der beschränkt nur in seinem Horizont arbeitet.

Weder ist "nur Linux" noch "nur Mac" noch "nur Windows"... etc... gut.

Aber eines ist sicher: Die meisten orgentlichen Applikationen sind Windows optimiert (selbst Photoshop ab CS2 läuft auf einem Windows Rechner besser als auf einem vergleichbaren Mac-System) und Windows Vista ist neben XP und 2003 Server eines der besten Betriebssysteme.

LG
Tom
Ja aber auch wir haben feststellen müssen dass vermeidliche Standard Hardware nicht mehr funktioniert oder es keine passenden Treiber dafür gibt. Außerdem laufen manche Programme auch nicht mehr. Da wir umsteigen mussten (aus beruflichen Gründen) sehen wir jetzt immer noch ein Problem mit der Kompatibilität. Vielleicht sieht das in einem halben Jahr besser aus.

Wenn es die Hardware Probleme nicht geben würde wäre Vista ein sehr schönes und sehr zu empfehlendes Betriebssystem.

Also vorher nach der Hardware und der Software erlkundigen und dann umsteigen.


Gruß
Die_Siedler
ich finde vista klasse, weil ich dadurch hardware für mein linux günstiger bekomme! *ggg*

aber im ernst, auch unter linux gibt es systeme/programme, die sich ohne große kosten oder großen schwierigkeiten ans laufen zu bringen sind!

und, seit ich linux nutze, rennt meine kiste wieder, ohne das ich massig geld für antvirenprogramme und so bezahlen muß! und ich bekomme fast sämtliche pendants zu ms-programmen in aktuellerer version!

mittlerweile gibt es wirklich gute,stabile linux-desktops, die auch für linux-anfänger geeignet sind! und ich meine nicht ubuntu!
*zwinker*

einfach mal googeln nach live-cd und dort dann auf den einzelen seiten die sprach-unterstützung prüfen! um wieder zum topic zurück zu kommen!

selbst meine 7j. tochter kommt mit linux klar! also, keine angst! *lol*
1. Linux ohne Sicherheitssoftware (Antivirus etc.) zu betreiben ist mittlerweile genauso naiv wie unter Windows. Das gilt auch für Mac OS.

2. Dass es zu jeder Windows-Anwendung eine vernünftige Alternative für Linux gibt ist genau so Quatsch und wird immer wieder gerne behauptet.

3. Lass deine Tochter mal ein simples Spiel installieren ohne fertige Binairies (das ist nämlich in 90% der Linux-Software der Fall).



Ich spreche als gelernter und routinierter System-Administrator (der auch mit Linux arbeitet).
*********mmel Mann
197 Beiträge
1. Linux ohne Sicherheitssoftware (Antivirus etc.) zu betreiben ist mittlerweile genauso naiv wie unter Windows. Das gilt auch für Mac OS.
Nur wenn Du unter Windows als user ohne Admin-Privilegien unterwegs bist. (Das ist praktisch Keiner) Sonst ist diese Aussage schlicht falsch.

2. Dass es zu jeder Windows-Anwendung eine vernünftige Alternative für Linux gibt ist genau so Quatsch und wird immer wieder gerne behauptet.
FYI:
http://www.linuxrsp.ru/win-lin-soft/table-german.html
Was fehlt Dir?

3. Lass deine Tochter mal ein simples Spiel installieren ohne fertige Binairies (das ist nämlich in 90% der Linux-Software der Fall).
Die 7jährige Tochter? Klar doch Doom3 oder GTA San Andreas inklusive Hot Coffee Patch.
Ich denke mit 7 reicht GCompris oder Frozen Bubble, o.ä.

Sorry, aber das hört sich nicht so an als ob Du mit Linux arbeitest.
also, ich habe bisher alles, was ich unter windoof brauchte auch mit linux hinbekommen!
und das ich meiner lütten die spiele installiere ist wohl auch klar!
und ich habe nur meine router-firewall und noch keinen virus gehabt, und mein rechner ist 24/7 online! und selbst wenn, ich bin ja nicht als admin unterwegs!

aber das ist ja auch nicht thema des threads gewesen!
finde es nur seltsam, das m$-ler sich immer gleich angegriffen fühlen!

ich für meinen teil bin mit linux zufrieden, brauche windoof nicht, wenn es dir anders geht auch gut! ich habe seit linux mehr über systeme gelernt,als in 10jahren windoof!

es ging ja nur um eine eventuelle alternative zu vistas sprachunterstützung die auch noch kostengünstig ist! da neue hardware,etc wegfallen!

edit: und die 90% aussage ist genauso falsch, unter debian giibt es mehr als genug pakete! und wenn nicht, kompilier ich ihr es eben!
ist genial aber teuer
also für den standard user der sein Windows 2000/XP gewohnt ist, für den sind die neuen features einfach genial und gerade für behinderte ein großes hilfsmittel.

(M) arbeite momentan als admin in UK und hier sind Windows rechner ganz stark vertreten. Durch die doch strikteren gleichberechtigungs gesetze in UK müssen wir hier vielmehr an sowas denken und da ist es mit Vista schon einfacher.

Allerdings teuer, mal vom Einkaufspreis abgesehen kommt ja auch noch die neue hardware dazu. deshalb kaufen wir hier nur noch dell damit läuft vista am besten. ich selbst habe es auf einem Dell OptiPlex 620 dual Core, 2GB ausprobiert und Vista läuft wirklich super
*********mmel Mann
197 Beiträge
(M) arbeite momentan als admin in UK und hier sind Windows rechner ganz stark vertreten. Durch die doch strikteren gleichberechtigungs gesetze in UK müssen wir hier vielmehr an sowas denken und da ist es mit Vista schon einfacher.
Was - in Bezug auf Gleichberechtigung - ist unter unter Vista einfacher als wo?


Nix gegen Dell, Michael benutzt ja auch einen Dell Precision M90 mit Ubuntu 7.04 Feisty Fawn. Allerdings 2 GB bloss damit die Oberfläche läuft?

Bunt geht auch billiger:
Euer Desktop

Ein Vorteil von Linux ist auch, das erheblich mehr Programme als 64-bait Varianten vorliegen. Bei Windows ist das leider eher noch die Ausnahme...
die einbindung für sehbehinderte ist einfach, da ja schon immer integriert, die neue sprachesteuerung erlaubt die komplette steuerung der vista oberfläche. das ganze noch mit office 2007 kombiniert und es ist sehr effizient. damit kann man schon die meisten körperlichen behinderung unserer mitarbeiter abdecken.

habe auch festgestellt, das die englische spracherkennung gegenüber der deutschen eine viel höhere trefferquote hat.

ich sag ja auch nicht das Vista das absolute ist (persönlich verwende ich eineen Mac) aber auf der arbeit muss es halt mit dem flow gehen. Hier in UK benutzen die meisten unternehmen sowie unis kaum linux systeme. Als ich in DE war war das genau aandersrum der fall.

Aber gerade für behinderte menschen ist vista gut, auch braucht man nichts zusätzlich installieren
*********mmel Mann
197 Beiträge
ach so
Wobei die Entscheidung für ein gewisses System (nicht nur OS) doch eher eine politische ist. Ich arbeite für eine amerikanische Firma und Vista wird uns sicherlich noch eine seeehr lange zeit erspart bleiben

Die Frage ist wie sich ViaVoice, Dragon Naturally Speaking oder Sphinx im vergleich ausnehmen. Ich hatte Dragon unter Windows vor 5 Jahren mal drauf und soweit ich mich erinnere ging das mit der Sprachsteuerung gut. Ich hatte und habe allerdings keine Verwendung dafür.
Ist aber für den kleinen Geldbeutel durchaus eine Alternative.

Persönlich bin ich der Meinung, das auch Privatleute ihren Rechner nicht selbst administrieren sollten (99% der Leute sind da einfach überfordert). Das ist in meinen Augen eine ebenso gute Idee, wie die Bremsen am Auto selbst zu warten.

Back to topic:
Das Fazit lautet wohl (Für Leute, welche wg. Behinderung die Sprachsteuerung brauchen.): Hast Du Geld übrig und willst sowieso einen neuen Rechner haben, dann hol dir Vista.
Sonst hol dir Dragon oder Viavoice.
Oder lass dir vom Informatikstudenten Deines vertrauens Linux auf die Kiste ballern.
das stimmt, Windows verschlinkt geld

aber ob der normale user unbedingt immer mit Linux klar kommt weiss ich nicht, selbst bei UBUNTU íst leider nicht immer alles so straight forward wie man es gerne hätte.
auch sind die remote sachen in windows praktisch um leuten direkt und schnell im firmennetz zu helfen ohne das ich einen fuss aus dem büro setzen muss
*********mmel Mann
197 Beiträge
Meiner Erfahrung nach ist es eigentlich wurscht, welches System der User nicht kapiert. (Bei LiMux und neu Wienuxlief/läuft es ja auch.. *zwinker* )
Eigentlich muss man das System so konfigurieren, wie beim Sun Java Desktop: Applikationen nach Verwendung benennen. (Bsp: firefox = webbrowser)

Die "Remote Sachen" sind unter Linux erheblich mächtiger, man muss sich auch keinen Kopf um "Client Access Lizenzen" oder eine Begrenzte Anzahl von User Sessions machen. (Linux ist ja nebenbei ein 'vernünftiges' Serversystem)

Endgültig feucht im Schritt sollte der Admin durch das Paketierungssystem werden, welches auf einfachem Weg Software verteilt und aktuell hält. Die Installation eines Linux-System + erwünschter Software braucht genau so lange wie die Installation von Windows ohne alles.

Der einzige Vorteil von Windows über Linux ist die Möglichkeit GTA San Andreas zu spielen Oh Moment, das läuft doch unter Linux. Hmm... *zwinker*
(Abgesehen möglicherweise Behindertengerechtsein)

A propos Behindertengerecht: Eine Zoomfunktion, wie bei compiz/beryl käme da doch wohl nicht schlecht, oder?
Ich habe mal eben ein paar Seiten zum Thema Barrierefreiheit angesurft. Dort gibt es kein besonders empfohlenes System. Deren Hauptanliegen ist es Webseiten barrierefrei zu bekommen.
Zitat:
Nur wenn Du unter Windows als user ohne Admin-Privilegien unterwegs bist. (Das ist praktisch Keiner) Sonst ist diese Aussage schlicht falsch.
Das ist unter Vista mittlerweile jeder per default. Und was hat das mit meiner Aussage Linux betreffend zu tun?

Zitat:
Die 7jährige Tochter? Klar doch Doom3 oder GTA San Andreas inklusive Hot Coffee Patch.
Ich denke mit 7 reicht GCompris oder Frozen Bubble, o.ä.
Du hast das Prinzip meiner Aussage irgendwie nicht verstanden...

Zitat:
Sorry, aber das hört sich nicht so an als ob Du mit Linux arbeitest.
Das macht nichts, ich tu's trotzdem *cool*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.