Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13408 Mitglieder
zur Gruppe
Schweiz
4345 Mitglieder
zum Thema
Haben sich Eure sexuellen Neigungen mit der Zeit verändert?53
Er schreibt: Ich habe meine sexuellen Neigungen und das Ausleben im…
zum Thema
Eure sexuellen Highlights im Leben?245
Ich bin inzwischen 30 und habe die meisten meiner früher mal…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Beeinflussen...

Wie geht ihr mit dem Thema Geschlechtskrankheiten um??

Dauerhafte Umfrage
Beeinflussen...
Gedanken über Geschlechts-Krankheiten das Ausleben Eurer sexuellen Phantasien & Wünsche??...oder macht ihr Euch darüber weniger einen Kopp und sucht Euch einfach einen Spielgefährten/In *zwinker*
hab mir da bisher absolut keine Gedanken drüber gemacht.
Meine Phantasien und Wünsche konnte ich bisher auch "safe" ausführen und musste keine Angst vor Krankheiten haben.
*zwinker*
Da ich
im Freundeskreis ein eine bekannte habe die AIDS hat bin ich auf jedenfall gewarnt und gehe lieber auf nummer sicher. Da gibt es keine Aussnahme.

Man sieht es halt keinem an was er hat.

Auch wenn es schon viele Medikamente gibt möchte ich mir mein Leben nicht versauen.

LG
Fellfresse
**********er_be Mann
397 Beiträge
Schon lustig.. zur Emfängnisverhütung werden Kondome freiwilliger genutzt, als zur AIDS Verhütung. Dabei kann ein Kind das Leben allerhöchstens ein paar Jahre 'versauen' (*hüstel* ist natürlich Quatsch!), aber AIDS macht ihm (immer noch!) definitiv ein Ende.

Also bei mir geht nur absolut Safe Sex. Das bedeutet, dass ich auch beim Basen auf ein Gummi bestehe. Okay, schmeckt nicht so gut, aber was solls, in meinem Kopf wird das schon zurechtgerückt. Das wars eigentlich, was mich einschränkt, mehr nicht! Ich finde GV mit Kondom eh sehr viel praktischer - einerseits, weil ich nicht anders verhüte und andererseits hat man dann nicht den Kram im Höschen oder Bett. Auf meiner Haut kann ich Sperma aber ganz gut vertragen. Da gibts keine Gefahr und es lässt sich ja auch gut wieder abwaschen. Das macht mir sogar Spaß.

Übrigens gehe ich mit Frauen nicht mehr ganz so unbeschwert um, weil ich es absolut nicht leiden kann, wenn ihre Gynflora meine durcheinanderbringt! Ich rede aber hier nicht von 'Krankheiten', sondern von dem ganz individuellen, natürlichen Bakterienkocktail einer Frau. Naja, und ich mag es halt nicht so gern, wenn ihre Gäste bei mir 'zuhause' alles durcheinanderwirbeln. Dauert nur ein paar Tage, aber nervt. Deshalb vermeide ich, dass ihre Säfte zu dicht an mein 'Biotop' gelangen *zwinker*
Play it safe
Für Menschen meiner Generation eine Herausforderung weil wir uns sexuell nahezu unbegrenzt sozialisiert haben.

Kondome waren in unseren Augen bis in die Achziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts für zeugungsscheue Zwangsneurotiker und Pufficker. Mithin ein Unterschichtenmerkmal.

Inzwischen sieht die Welt anders aus.

Der Weg zum praktizierten safen Sex war lang, frustrierend und mit viel Glück gesäumt.

Aber es geht einfach nur so.

Ich habe mich für Kondome entschieden die möglichst dick und robust sind.

Zum einen weil ich wenn schon, denn den festesten Reifen aufziehen will; zum anderen weil es immer unvergleichbar ist mit Sex bei direktem Kontakt.

Safer Sex ist für mich sozusagen eine eigene "Sportart" die mit Sex ohne Schutz nicht viel gemeinsam hat

Deshalb halte ich die Fragestellung dieser Umfage für mißverständlich und meine einen gewissen Trend zu Selbst- und Fremdgefährdung zu erkennen
********Bang Mann
574 Beiträge
Safe!
*pfeil* Niemals ungeschützt!

Das ist zwar keine 100%ige Garantie, dass man sich nichts "einfängt", aber es gibt die größtmögliche Sicherheit. Nach der völligen Enthaltsamkeit natürlich - aber wer will das schon, besonders in diesm Forum?

Ein Restrisiko wird immer bleiben.

Das ganze Leben ist ein einziges Risiko. Man kann nur versuchen die Gefahren nach bestem Wissen zu minimieren. Übrig bleibt Schicksal...

Aber:
Das Leben ist zu kostbar um es nur dem Schicksal zu überlassen. (Frei nach Walter Moers)

Und:
Das Leben ist eine Krankheit:
Sie wird durch Geschlechtsverkehr übertragen und endet unausweichlich mit dem Tod!

Liebe Grüße
"Der Lord" *love*
Hallo
Da habe ich mir bis jetzt ehrlich noch keine Gedanken gemacht..... *rotwerd*

Also konnte ich auch nicht abstimmen weil es das ja nicht gibt.


Sollte ich mal drüber nachdenken.

lg engelein
nichts von alle dem....!
Wie geht ihr mit dem Thema Geschlechtskrankheiten um??


Ich bin ein absoluter Genießer, ohne Angst und Reue

ohne Angst und Reue würde irgendwo bedeuten. Ich nehme hin was kommt und dies wider rum würde bedeuten dass man es ohne Kondom und Schutz machen würde und dies wäre, auch wenn anders geschrieben, inhaltlich ungefähr gleich der Antwort Nummer 2


Ich lebe nach dem Motto : NO Risk NO Fun

NEIN, bin nicht Lebensmüde... und siehe Antwort "oben"


Der Gedanke an Geschlechtskrankheiten hemmt mein Ausleben


Auch das ist nicht richtig...uns hemmt gar nichts....Im Jahre 2007 ist man durchaus in der Lage mit "Hardware" (Kondomen) und Software (Aufklärung über Risiken) in der Lage, seine Vorlieben auszuleben, auch im Swingerclub mit mehren, ohne Gefahr laufen zu müssen sich anzustecken.
Also,wenn ein Kondom überziehen, nicht als Hemmung ausgelegt wird, nein, uns hemmt nichts !!!


Wir leben unsere Sexualität aus, aber ohne den Kopf auszuschalten. Wir haben keine Probleme damit Sex und Liebe zu trennen und können uns auch vorstellen mit mehren sexuelle Kontakte einzugehen, aber schlau genug um manche Dinge zu vermeiden. Aber das def. ich nicht als Hemmung, sondern Gesunden Menschenverstand..

Gruss newexperience
*******ong Mann
100 Beiträge
Dachte ich mir ...
das Ergebnis war doch schon klar.
Für mich ist es immer ein kleiner Downturn bei überstreifen des Gummis, wenn ich an das schöne feuchte Gefühl beim eindringen denke ...

Lieben Gruß
sun
*****_by Frau
51 Beiträge
Treue hilft
... wie müssen uns keine gedanken darüber machen, denn wir sind ein festes Paar und uns treu.


Avila
Also wenn mandas so sieht dann brauche ch mir da auch keine Gedanken machen denn als Paar sind wir treu.

Aber wenn man einen anderen Kontakt hier knüpft fragt ihr als aller erstes nach einem arztbericht?
*******1225 Paar
7.819 Beiträge
Da für uns GV mit anderen Leuten tabu ist, und da wir beide nachweislich gesund sind, sind Geschlechtskrankheiten kein Thema für uns.
Thanks @all
...auch ich bin treu, doch mir geht es genau gesagt um die Realisierung von dem (einmaligen) Traum mit einer Frau.....alles zu erfahren und genießen, was man so ausprobieren,erforschen & erkunden kann *rotwerd*

zunächst einmal *herz* lichen für den kleinen Einblick in Eure Gedanken & Einstellungen Rund um dieses nicht ganz locker zu nehmende Thema...*grins*

Meine Frage reduzierte sich nicht nur auf die gravierenden Krankheiten, wie Aids, sondern auch die super vielen Variationen von andren kleinen ansteckenden "kriminellen Kulturen", die auch folgeschwere Konsequenzen mitbringen und einem das wertvolle Leben verdammt schwer machen können... *snief*

Wie auch hier schon erwähnt ,schätze ich auch mein Leben viel zu sehr und will egal, welche Phantasien in mir brodeln oder kurz vorm Explodieren scheinen,jene nicht leichtsinnig und verantwortungslos ausleben...

*pfeil* An alle Frauen hier , wie "händelt" ihr dies??

Wenn ihr eine Dame findet, mit der ihr gerne auf eine erotische Reise gehen wollt *hotlady*...unterlaßt ihr dann OV??..und den Kontakt zu Körperflüssigkeiten??

Aber im Ernst, das scheint für mich total utopisch,...wenn sich mein körperlicher Zustand schon nur während eines Kopfkino`s so "verflüssigt", wie soll ich dann in der Realität, wo garantiert nicht weniger Symptome *zwinker* sichtbar werden, dies vermeiden??...*sorry* oder ganz gerade raus---->zumahl es doch auch viel zu schön ist sich die Finger in den Mund zu stecken, was sicherlich jede Frau, die auch auf Frauen steht gerne täte???!!

Ich kann ehrlich sagen, dass es mein Wunsch ist, ohne Punkt und Komma, ohne Einschränkungen diese Erfahrung hemmungslos, leidenschaftlich auszuleben...doch wie so viele meinen, gibt es doch mehr Krankheiten, als Aids, die auch durch die Mundschleimhaut empfangen werden können

ich würde mich über weitere Meinungen, wie auch eventuelle Ratschläge oder Erfahrungen sehr freuen

*danke*
Da schließe ich mich an.... die erfahrenen bitte vor oder die unerfahrenen einen schritt zurück *g*
****nrw Mann
293 Beiträge
Hallo,
Ich bin in der Beziehung eher vorsichtig. Ohne Schutz geht gar nichts.

viele Grüße Ralf
*****100 Mann
181 Beiträge
Döderlein-Bakterien
Hallo,
Geschlechtskrankheiten sind für mich durchaus ein Thema. Wobei ich vor AIDS mich weniger fürchte, weil ich an den Ansteckungsweg nicht glaube. Das ist meine ganz persönliche Meinung. Es gibt für mich zu viele Hinweise bezüglich des Ansteckungsweges, die das einfach widerlegen.
Pilze sind für mich auch nicht seht dramatisch, weil sie nur dort wachsen wo der Organismus vorgeschädigt ist und dort befinden sie sich dann auch ohne sexuellen Kontakt.
Chlamydien, die seltsamerweise fast keiner kennt, Tripper, Syphilis und Warzen, das sind für mich ernsthafte Themen.
Eine Bekannte von mir geht regelmäßig in einen Club. Zufällig weiß ich was sich oftmals zwischen ihren Beinen abspielt. Mahlzeit für alle die sich mit ihr vergnügen. Mit manchen Männern sieht es sicher nicht besser aus, nur sieht und richt man es dort nicht. Von daher fällt es mir auch schwer mit einer Frau einfach nur Sex zu haben. Wenn ich einen Menschen habe den ich wirklich mag und mit ihm schönen Sex haben kann, dann brauche ich auch keine anderen Frauen. Sex mit Gummi gefällt mir nicht. Auf ein Attest kann ich verzichten, denn das sagt mir zuwenig aus. In aller Regel ist eine Frau gesund die im Intimbereich gut richt und säuerlich schmeckt. Frauen die Angst haben sich etwas einzufangen, sollten sich zuvor Döderlein-Bakterien in die Scheide einführen, die dann in Konkurrenz zu den schädlichen Keimen stehen. Die Kapseln gibt es in der Apotheke.
*****nin Frau
424 Beiträge
Kein Risiko
Aus eben den Befürchtungen habe ich eine beginnende Bi-Freundschaft beendet.Ich fan d die Frau ganz toll,alles hat super gepasst,aber ich erfuhr,das sie ausser mit ihrem Mann noch ungeschützten Verkehr mit anderen Männern hat.Da es sich bei diesen Männern um welche handelte,die beruflich auch viel im Ausland sind,war ich mir nicht mehr so sicher.Ich empfand das als Bedrohnung im Hinterkopf und habe dann die Sache beendet.
LG Kathrin
*********pion Mann
8 Beiträge
neidisch auf die Hippie-Zeit
bei mir ist die Angst vor Krankheiten oft ein Problem beim Ausleben meiner Phantasien gewesen.... Beim Zeitalter der sexuellen Revolution und Freizügigkeit war ich noch ein Baby, dies finde ich schade!!!!!
...hmmm...
hat eigentlich das "ausleben von sexphantasien" zwingend etwas damit zu tun, dass man/frau pausenlos den/die partner wechselt?

schon mal was davon gehört, dass es auch phantasien geben könnte, die man/frau ganz einfach mit dem/der eigenen partner/in austesten könnte?

ist das nicht das nahe liegendste?

und, dass bei neuen partnerschaften, seitensprüngen, gruppensex, swingerclubs etc. nicht nur vertrauen, sondern auch vorsicht geboten sind, ist auch nichts neues. die menschheit kennt seit ewigkeiten sexuell übertragbare krankheiten, auch innerhalb einer "monogamen" beziehung!

ausserdem: für den einen ist "französisch" schon eine phantasie, nicht wahr? die fragestellung lässt ja wirklich sehr viel raum für interpretation, auch die ergänzung dazu erhellt nicht wirklich...

ich würde behaupten, die wenigsten menschen kennen da irgendwelche bedenken, noch hindert welches risiko auch immer irgendwen daran, was auch immer auszutesten. ich denke, es sind eher moralische vorstellungen, die so etwas wie ein zögern auslösen. und: gute vorbereitung ist die halbe miete, wie beispielsweise anale praktiken zeigen!

echt seltsam, welche fragen hier manchmal auftauchen... noch seltsamer allerdings wirken die bisherigen antworten. mir scheint, die meisten denken, geschlechtskrankheiten würden nur ausserhalb einer "monogamen beziehung" stattfinden...

lg!
*****a89 Frau
539 Beiträge
die meisten wünsche und phantasien konnte ich bis jetzt safe durchführen... die meisten phantasien durchlebe ich mit meinem Partner und nicht jeden tag mit jemand anderem... wenn ich mit jemandem ins bett steige dann will ich keine sorgen haben das der irgendeine krankheit haben kann... suche ich mir lieber gute bekannte die ich kenne *ko*
Risiken eingrenzen
Wer sich gedankenlos und ohne vorher das Hirn einzuschalten seinen Fantasien hingibt hat in der heutigen zeit schon fast einen vertag mit dem Tot gemacht. Und ich finde das es so drastisch ausgedrückt am besten zu Wirkung kommt, anstelle von lauter Frasen und Umschreibungen die im Endeffekt das selbe aussagen.

So genug den Moralapostel gespielt, auch ich habe natürlich meine Fantasien, die ich versuche Auszuleben. Und wie jeder normal tickende Mensch versuche natürlich auch ich das Risiko so gering wie möglich zu halten. Das ein Gummi Pflicht ist und immer dann zum Einsatz kommt wenn man nicht grade versucht Nachwugs zu zeugen, sollte selbstverständlich sein und für alle gelten. Auch der gesunde Menschenverstand hilft einem an seinem derzeitigen Gesundheitszustand fest zuhalten. Denn wenn mir jemand von wilden Orgien ohne Gummi und mit wechselnden Partnern vorschwärmt Fängt mein Kopfkino zwar auch das Rattern an, es schrillen aber auch sofort die Alarmglocken und Melden ein erhöhtes Risiko. Aber Sicherheit hin Vernunft her, wer das Risiko auf Null setzen will der geht am besten in ein Kloster. Jede Versuchung birgt auch eine kleine Gefahr und ist wie das verbotene der kick den ein Bewegtes leben in fahrt bringt.
F.
Bei all
dem was man sich heutzutage bei nicht safen Sachen einfangen kann ist es sicher ein Hemmniss- ich denke aber das man durch Schutz vor solcherlei Dingen nicht eingeschränkt ist und kann sich dennoch ausleben...
**********r1958 Paar
11.391 Beiträge
Früher war es Genuss ohne Reue...
doch heutzutage würde ich es mir schon zweimal überlegen ob ich ein Risiko eingehen würde und dementsprechende Vorkehrungen treffen.

Lusthemmend wäre es dann allerdings nicht mehr und der Spaß kann beginnen.

*zwinker* vom Frenchlover
***ug Mann
72 Beiträge
Die Gratwanderung zwischen Paranoia und Leichtsinn...
...habe ich hautnah erleben dürfen, als es in den 80iger Jahren des vorigen Jahrhunderts mit AIDS losging. Auch heute noch erlebe ich Merkwürdigkeiten in meinem Bekanntenkreis, die vom festen Glauben an die sogenannte "AIDS-Lüge", vornehmlich anzutreffen bei Gummimuffeln, bis hin zum päpstlich abgesegneten, für mich lustfeindlich-indiskutablen "Treue hilft" reicht. "Augen zu und durch" auf der einen, Paranoia auf der anderen Seite.

NEINNEINNEIN, das ist es für mich nicht! Glücklicherweise habe ich schon frühzeitig zu einer sehr pragmatischen Linie gefunden, mit der ich hoffentlich noch lange Genuss ohne Reue - UND GENAU DAS WILL ICH - praktiziere. Eine Einschränkung meines Sexuallebens kommt für mich genauso wenig in Frage wie das blinde, unnötige Inkaufnehmen von Krankheiten.

Deshalb geht außerhalb einer festen Partnerschaft bei mir nichts ohne Gummi. Dank vieler Versuche habe ich ein Fabrikat gefunden, das meine Lust kaum hemmt, aber trotzdem sich als extrem zuverlässig erwiesen hat. Lästig empfinde ich dabei weniger das Anbringen des Gummis, denn ich habe es immer greifbar und muss es nicht erst aus dem Bad holen. Und ich kann das Abrollen notfalls auch bei absoluter Dunkelheit und mit nur einer Hand - Übung macht den Meister ;-). Aber dass man hinterher aufpassen muss, dass es nicht abrutscht, ist schon mal etwas nervig. Auch der Einsatz von Gleitmittel ist schon mal vonnöten.

Diese kleinen Einschränkungen sind aber gar nichts im Vergleich zum Risiko "blank". Gut, AIDS ist heutzutage heilbar, aber ich kann gut darauf und auf alle anderen Unannehmlichkeiten verzichten. Zudem der heimliche Kinderwunsch bei Frauen auch nicht zu vernachlässigen ist, und Kondome schützen auch vor unerwünschter Schwangerschaft.

Im Unreinen bin ich noch, was Oralverkehr angeht. Ein Blowjob mit Gummi oder Cunnilingus mit Folie - da lasse ich das Orale lieber bleiben. Wie denkt ihr darüber?
*****100 Mann
181 Beiträge
@Sanug
Seit wann ist AIDS heilbar? Vielleicht wenn man die Medikamente dagegen absetzt, denn sie erzeugen oftmals erst das Krankheitsbild. So war es früher auch bei der angeblichen Syphilisspätfolge. Die Spätfolge war die Folge der Quecksilberbehandlung die vorgenommen wurde. Was ist denn überhaupt AIDS. Ein positiver Test und ein variables Krankheitsbild, mehr auch nicht. Der HIV-Test ist z.B. zu 80% positiv bei Menschen die einmal eine Malaria erlitten hatten. Verständlich wenn dann viele Afrikaner angeblich an AIDS sterben. Es gibt wahrscheinlich eine HIV-Lüge, aber keine AIDS-Lüge. Das ist ein großer Unterschied. Es gibt ein umrissenes Krankheitsbild das kombiniert mit einem positiven HIV-Test als AIDS bezeichnet. Das hat noch niemand bestritten. Ein Virus wird behauptet, wurde aber nie bewiesen. Warum sind die Kinder von Müttern die HIV positiv getestet wurden nach der Geburt nur zu 20% positiv. Die angeblichen Viren sind so klein, die durchdringen jedes Gewebe. Warum sind die gestillten Kinder HIV positiver Mütter weniger HIV positiv als ungestillte Kinder? Das sind keine Fragen die sich aus der Bildzeitung ergeben, diese Tatsachen kann man im Deutschen Ärzteblatt nachlesen.
An eine HIV-Infektion glaube ich nicht, weil zu viele Ungereimtheiten bestehen. Es gibt aber bestimmt mehr übertragbare Geschlechtskrankheiten als wir in den Büchern finden.
Frauen leiden wesentlich stärker an Geschlechtskrankheiten als Männer das tun. Selbst Tripper verläuft bei manchen Männern ohne Symptome. Die Frau hat auch noch das Pech, daß sie nicht jedes Sperma verträgt, was nicht selten zu einer Milieuverschiebung in der Scheide, mit unangenehmer Folge führt. Gummis sind auch ohne HIV bei wechselnden Geschlechtspartnern immer angebracht.
Die Mundschleimhaut ist einiges gewöhnt, von daher ist der Mensch hier weniger empfindlich. Im Mund gibt es ein Sammelsurium verschiedenster Keime, da kommt es auf ein paar mehr oder weniger nicht so sehr an. Trotzdem muß man nicht alles im Mund gehabt haben.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.