Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
ADHS im Erwachsenenalter
384 Mitglieder
zur Gruppe
Leben mit Handicaps
371 Mitglieder
zum Thema
Mein Problem: Leben ohne Liebe, Sex und co.22
Ich weiß nicht ob das hier der richtige Ort ist um das los zu werden.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Hyperaktiv (ADHS)

Habt ihr ein ADHS(Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) krankes Kind oder kennt ihr das auch das ADHS?

Dauerhafte Umfrage
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
Hyperaktiv (ADHS)
Wir haben ein Kind das Hyperaktiv( ADHS) ist und nicht nur das sondern ist und er grentzt noch an die Geistige Behinderung an, das ist nicht grad so einfach mit ihm wer hat noch so ein Kind oder das Problem? wenn keiner weiß was ADHS ist, das ist eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung.Habt ihr auch Verwanschafte,Freunde die das haben.

Mal sehen was kommt von euch.
Eine Freundin von mir (sie ist Mitte 40) hat es... drei ihrer 4 Söhne haben es auch...

Es ist für sie alle nicht ganz leicht, vor allem der Weg, der zur Diagnose führt... Außerdem gibt es ja noch das ADS, was- soviel ich weiß- aber etwas ganz anderes sind...

Ihre Söhne sind vor allem sehr zurückgezogen, teilweise an der Grenze zum richtig autistisch sein... Manchmal aber "bricht es raus", dann sind sie aggressiv und schwer zu bändigen...

Früher waren sie wohl auch alle Bettnässer...

Aber... der jüngste (9) hat große Fortschritte gemacht, seit er die richtigen medikamente bekommt... früher hatte er nur FÜnfen und sechsen in der Schule.... Von einem Tag auf den anderen (also nach einnahme der Medikamente) wurde er zu einem der besten in der klasse...

Vielleicht wäre es ganz interessant, wenn hier einer [b]auf bohemier schielt[/b] mal ganz genau erklären würde, was ADHS ist, welche Pathogenese es hat und in welchen Symptomen es sich äußert...

Ich wünsche euch alles gute und dass ihr es vielleicht auch so gut schaffen könnt wie sie mit ihrem kleinen...

Ich bin mal gespannt, wer sich hier noch äußern mag

ganz liebe Feen-Grüße
DieWaldfee
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
das bin ich auch.ich muß sagen ich habe bisher das glück noch gehabt das er nicht Bettnässen tut aber mal nicht so laut sagen es kann ja noch passieren.Unddeine Freundin tut mir irgentwie leit weil ich habe nur einen davon und sie hat vier davon das ist wirklich nicht einfach.
Also sie hat ja 4 Söhne, von denen es 3 haben (der älteste Nicht) ...

Sie selber hat es auch...

Sie studiert mit mir Medizin (was ich ja ohne Familie schon aufwandsmäßig kaum schaffe... heute zum ersten mal seit langem auch mal länger als 5 Min. im JC), hat eine Fahrschule (um alles zu finanzieren), die Kinder sind 9,14,16 und 18, gehen alle noch zur Schule, sie ist allein stehend und der Ex macht viel Stress... Wie sie das alles schafft ... mit ADHS... keine ahnung...

Ich hab ehrlich den größten Respekt vor dieser Frau....

von ihr hab ich auch überhaupt erst erfahren, dass es ADHS gibt und ADS...
*****_er Mann
71 Beiträge
@ Waldfee

Meine Fresse ..was du da schilderst ..dieser Frau gehört wirklich allergrößter Respekt *Hutzieh
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
Meine Fresse ..was du da schilderst ..dieser Frau gehört wirklich allergrößter Respekt
das stimmt und das sie das immer noch schaft in ihrem alter ich habe schon brobleme mit fast 30 aber man muß ja sagen wenn man solche kinder hat lernt man immer noch was da zu .
problem an der ganen sache ist das in den meisten fällen sofort ritalien verordnet wird das auf die kürze zwar auch hilft doch auf dauer auch nicht gut ist für das kind da ritalin ja amphytamine sind mal sollteb mit der diagnose zu AHDS sehr vorsichtig seine und die psychophamarka sehr gering und vorsichtig anwenden deutschland istdas land mit den meisten adhs diagnosen und ritalin verschreibungen!
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
problem an der ganen sache ist das in den meisten fällen sofort ritalien verordnet wird das auf die kürze zwar auch hilft doch auf dauer auch nicht gut ist für das kind da ritalin ja amphytamine sind mal sollteb mit der diagnose zu AHDS sehr vorsichtig seine und die psychophamarka sehr gering und vorsichtig anwenden deutschland istdas land mit den meisten adhs diagnosen und ritalin verschreibungen!
Ja das haben wir auch schon brobiert aber das hat auch nichts gebracht was bei im bringt aber nur für die Schule sonst nicht damit er sich besser konzentriern kann ist das Medikinet retard das ist gut bei ihm.
oh äh also retard ist normal der herstelller was für tabletten sind das? heissen die dann Trental ? denn diese förden die durchblutung und sind wenn ich mich jetzt nciht täusche kordison haltig was nicht so gut wäre!

ritalin wird in den meisten fällen auch nru für morgens verordnet das ,dass kind sich in der schule konzentrieren kann aber wie gesagt istne gefährliche psychophamarka!

lieber ein bis zwei kompetente psy<chologen merh aufsuchen!
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
oh äh also retard ist normal der herstelller was für tabletten sind das? heissen die dann Trental ? denn diese förden die durchblutung und sind wenn ich mich jetzt nciht täusche kordison haltig was nicht so gut wäre!

ritalin wird in den meisten fällen auch nru für morgens verordnet das ,dass kind sich in der schule konzentrieren kann aber wie gesagt istne gefährliche psychophamarka!

lieber ein bis zwei kompetente psy<chologen merh aufsuchen!

nein das ist nicht Trental das ist das Medikinet retard, und ich bin in einer Kinder Jugend psychatrie und die haben ihm das verschrieben, weil das ritalin zustarke Nebenwirkungen haben und das bringt bei meinem Sohn nichts.
******ryk Mann
336 Beiträge
Ich denke es ist einfach zu viel Aktion
Also sie hat ja 4 Söhne, von denen es 3 haben (der älteste Nicht) ...

Sie selber hat es auch...

Sie studiert mit mir Medizin (was ich ja ohne Familie schon aufwandsmäßig kaum schaffe... heute zum ersten mal seit langem auch mal länger als 5 Min. im JC), hat eine Fahrschule (um alles zu finanzieren), die Kinder sind 9,14,16 und 18, gehen alle noch zur Schule, sie ist allein stehend und der Ex macht viel Stress... Wie sie das alles schafft ... mit ADHS... keine ahnung...


Ich denke , ja ich habe Respekt vor der Leistung, aber es ist zu viel um allem gerecht zu werde. 4 Kinder sind ein Fulltime-Job, der in unserer Gesellschaft nicht genügend respektiert ist.
Die Kinder mit ADHS brauchen eine besondere Zuwendung und individuelle Auseinandersetzung mit den Eltern.

Die Mutter brauchte so etwas wie Meditation oder Yoga um die eigene Mitte zu finden und dann Ruhe und Gelassenheit auszustrhlen.

Dabei noch Fahrschule und Studium ? Da brennt die Lebenskerze an zwei Enden !
Mein Tip alles überdenken, sortieren und auf das Wesentliche konzentrieren ( KINDER ).

****01 Paar
474 Beiträge
Medikamentöse Behandlungen....
...sind bei AD(H)S meistens immer dann nutzlos, wenn enstprechende Verhaltenstherapien ausbleiben. Es gehört ebenso für den Betroffenen eine stringende Tagesplanung und durchdachte Erziehungskonzepte dazu, bei denen gerade die Eltern extrem eingebunden sind. Auch sind diverse sportliche Betätigungen sinnvoll oder das Spielen innerhalb einer Gruppe.
Wir selber haben eine Tochter bei welcher ADS ohne Hyperaktivität diagnostiziert wurde. Die medikamentöse Behandlung haben wir mittlerweile eingestellt. Den folgenden Text haben aus dem Inet kopiert, wir denken er beschreibt aus medizinischer Sicht am besten den Vorgang.

Es wird angenommen, dass bei der Erkrankung Botenstoffe nicht optimal wirken, so genannte Neurotransmitter, die zur Familie der Katecholamine gehören. Neurotransmitter leiten Informationen (Reize) von einer Nervenzelle zur nächsten weiter. Die Störung im Frontalhirn geht auf einen Mangel oder eine verminderte Wirkung der Neurotransmitter Dopamin und Noradrenalin zurück. Noradrenalin sorgt für Aufmerksamkeit, Dopamin steuert Antrieb und Motivation. Bei einem Mangel der beiden Botenstoffe ist die Konzentration auf eine Sache oder Tätigkeit gestört. Zudem kann das Gehirn von ADHS-Patienten unwichtige innere und äußere Reize und Impulse schlecht hemmen und filtern. So kommt es schnell zur Reizüberflutung, die sich in den typischen Symptomen leichte Ablenkbarkeit und Hyperaktivität äußert (1,2,3).



Zusätzlich wird der Neurotransmitter Serotonin diskutiert, der Impulsivität und Angemessenheit des Verhaltens steuert. Aufgrund einer gestörten Reizweiterleitung durch Serotonin kommt es bei den Betroffenen möglicherweise zu einer erhöhten Impulsivität, zur niedrigen Frustrationstoleranz und Problemen der Verhaltensanpassung (1,2,3).



Auf die verminderte Aktivität im Frontalhirn deuten auch Veränderungen im Glucose-Stoffwechsel hin. Wissenschaftler haben festgestellt, dass in dieser Region weniger Glucose umgesetzt und somit weniger Energie bereitgestellt wird. In bestimmten Hirnarealen konnte zudem eine Minderdurchblutung nachgewiesen werden (4).


Gruß Micha
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
Ich denke , ja ich habe Respekt vor der Leistung, aber es ist zu viel um allem gerecht zu werde. 4 Kinder sind ein Fulltime-Job, der in unserer Gesellschaft nicht genügend respektiert ist.
Die Kinder mit ADHS brauchen eine besondere Zuwendung und individuelle Auseinandersetzung mit den Eltern.

Die Mutter brauchte so etwas wie Meditation oder Yoga um die eigene Mitte zu finden und dann Ruhe und Gelassenheit auszustrhlen.

Dabei noch Fahrschule und Studium ? Da brennt die Lebenskerze an zwei Enden !
Mein Tip alles überdenken, sortieren und auf das Wesentliche konzentrieren ( KINDER ).

...sind bei AD(H)S meistens immer dann nutzlos, wenn enstprechende Verhaltenstherapien ausbleiben. Es gehört ebenso für den Betroffenen eine stringende Tagesplanung und durchdachte Erziehungskonzepte dazu, bei denen gerade die Eltern extrem eingebunden sind. Auch sind diverse sportliche Betätigungen sinnvoll oder das Spielen innerhalb einer Gruppe.
Wir selber haben eine Tochter bei welcher ADS ohne Hyperaktivität diagnostiziert wurde. Die medikamentöse Behandlung haben wir mittlerweile eingestellt. Den folgenden Text haben aus dem Inet kopiert, wir denken er beschreibt aus medizinischer Sicht am besten den Vorgang.

Es wird angenommen, dass bei der Erkrankung Botenstoffe nicht optimal wirken, so genannte Neurotransmitter, die zur Familie der Katecholamine gehören. Neurotransmitter leiten Informationen (Reize) von einer Nervenzelle zur nächsten weiter. Die Störung im Frontalhirn geht auf einen Mangel oder eine verminderte Wirkung der Neurotransmitter Dopamin und Noradrenalin zurück. Noradrenalin sorgt für Aufmerksamkeit, Dopamin steuert Antrieb und Motivation. Bei einem Mangel der beiden Botenstoffe ist die Konzentration auf eine Sache oder Tätigkeit gestört. Zudem kann das Gehirn von ADHS-Patienten unwichtige innere und äußere Reize und Impulse schlecht hemmen und filtern. So kommt es schnell zur Reizüberflutung, die sich in den typischen Symptomen leichte Ablenkbarkeit und Hyperaktivität äußert (1,2,3).



Zusätzlich wird der Neurotransmitter Serotonin diskutiert, der Impulsivität und Angemessenheit des Verhaltens steuert. Aufgrund einer gestörten Reizweiterleitung durch Serotonin kommt es bei den Betroffenen möglicherweise zu einer erhöhten Impulsivität, zur niedrigen Frustrationstoleranz und Problemen der Verhaltensanpassung (1,2,3).



Auf die verminderte Aktivität im Frontalhirn deuten auch Veränderungen im Glucose-Stoffwechsel hin. Wissenschaftler haben festgestellt, dass in dieser Region weniger Glucose umgesetzt und somit weniger Energie bereitgestellt wird. In bestimmten Hirnarealen konnte zudem eine Minderdurchblutung nachgewiesen werden (4).

das stimmt das kann ich hir nur sagen.
**********dorf2 Paar
17 Beiträge
mein bruder hats auch!!
hallo,
ich keinne mich zwar nicht so gut mit diesem thema aus, aber mein leiner bruder hat auch ahds.
der kleine ist jetzt 11 jahre alt und er wurde auch erst vor 3 jahren festgestellt, bzw irgendwie nachgewiesen,.
er war schon immer hyperaktiv.bze wibbelig und unruhig und so... als er dann in die schule gekommen ist, ist es irgendwie ausgeartet.meine mutter war ziemlich am ende. er hatt sich immer nur geprügelt und hatte dann fast jede stunde einen eintrag im klassenbuch.
eine lehrerkonferenz hatte dann ergeben, das er auf eine "schule für schwererziehbare" kommen soll, weil meine mutter ihn "assozial " erzoehen würde.als ich das gehört habe, bin ich fast ausgeflippt.
sowas können die doch nicht einfach so sagen.
da meine mutter krankenschwester ist und nicht mehr weiterwusste ist sie dann zum jugendamt gegangen, mit der hoffnung, dass der kleine nicht aus solch eine schule muss.
der jugendamtmitarbeiter hatte dann einen kinderpsychologen hinzugezogen um ein "gutachten" zu erstellen. dabei ist nun mal rausgekommen, das der junge ahds hat.
der vom jugendamt hatte meiner mutter den vorschlag gemacht, mit der schule zu reden, dieses tat er dann gott sei dank auch .
er hat auch dafür gesorgt, dass meine mam (alleinerziehend, sohn 11 und tochter 14 ,bei ihr wohnend) einen betreuungsplatz für ihn bekommen wüder.
sie wohnt zwar in einem kleinem städchen mit ca 60.000 einwohnern, aber dort gibt es eine kinderbetreuung extra für ahds/ads kinder.
geschulte erzieher kümmern sich um die kinder.
er wird nach der schule abgeholt, in die gruppe gebracht, dort bekommt er mittagessen und dann werden die hausaufgaben mit einem lehrer gemacht, dann eine stunde üben und dann können die kinder gemeinsam spielen. in der gruppe sind (ich glaube) 12 oder 13 kinder, alle mit der "krankheit"
sie lernen dort miteinander besser auszukommen, sich gegenseitug zu helfen und so.... und (was in meinen augen auch wichtig ist) sie haben dort eine kleine kaninchenzucht, die kinder haben ein "adoptiv-kaninchen" um die sie sich kümmern müssen, verantwortunng tragen und so.... finde ich gut, eine sinnvolle aufgabe.
der kleine erzählt mir immer davon, das es gewaCHSEN IST UND SO: VOLL SÜ?:
seine schulischen leistungen haben sich auch sehr gebessert. er hatte nun die 2te klasse wiederholt und kommt auch mit den kindern und der lehrerinj besser aus.
er hilft nun auch den anderen kindern, (was ihn auch stolz macht) wenn man positiv über ihn redet, dann schämt er sich, aber er selber sagt immer:" mama ich will nicht so schlimm sein, ich will mich bessern und ein besserer mensch werden."
das ist schön, aber auch irgendwie traurig, dass ein 11 jähriges kind sowas über sich selber sagt.
meiner mutter gehts auch besser, seid dem er in dieser gruppe ist, sie wollte nicht, dass er die chemie in sich reinfrisst, stattdessen bekommt der jeden tag ein glas cola light. das beruhigt ihn auch und ist lange nicht SO schädlich !!
das einzige was meiner mutter noch an die nieren geht, ist das ewige gestreite mit meiner kleineren schwester, die ist 3 jahre älter als er, momentan in der puppertät und sehr anstrengend.
die beiden zoffen sich wann immer es geht, das nervt selbst mich !!
aber ich muss wirklich sagen, dass es scher bzw anstrengend ist, ein ahds kind groß zu ziehen, ich bekomme es ja mit, wenn ich meine mutter besuchen fahre.


ich wünsche allen, die damit leben müssen, alle kraft der welt.
es ist schwer, aber machbar, damit zurecht zu kommen.

bis dahin

libe grüße
susanne
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
Reee Paar_aus_Ddorf
allso ist das denn in der Puppertät noch schlimmer mit ihn?
Hey Suessespaar!

Also erstmal: Absoluten Respekt, dass ihr das durchhaltet!

Ich habe vor meinem Studium (in dem ich mich damit ja auch beschäftige), in einem Kinderheim/Soz.Wohngemeinschaft als Betreuer gearbeitet. Unter anderem musste ich da auch mit ADHS kranken Kindern arbeiten.

Retard ist im übrigen kein Hersteller, sondern eine Arzneiform, bei der der Wirkstoff langsam freigegeben wird, z.B. Blutdruck, Hormone oder eben Arzneimittel aus der Neurologie oder der Psychatrie.

Meinst du vielleicht Medikinent retard? Das kenne ich nämlich auch.

Mein Problem ist, dass ich nicht genau weiß, was ich hier schreiben soll. Kinder sind individuelle Wesen mit individuellen Bedürfnissen und Verhaltensweisen. Das gilt auch - und vor allem besonders - für kranke Kinder. Deshalb tritt die Krankheit ADHS/ADS auch sehr facettenreich und individuell auf. Du kannst das eine Kind nicht wie das andere behandeln, weil, was bei dem anderem wirkt, schlägt bei dem anderen daneben.

Find es auf jedenfall gut, dass du auch weitere Wege gehst für dein Kind und in ne Kinder- und Jugendpsychatrie fährst. Da sitzen die waren Experten und das haben wir auch immer gemacht. Nur bei uns musst du es halt immer noch als Dienstleistung sehen, die auf Qualität ausgelegt war. Bei dir ist es dein Leben.
Deshalb auch mein Respekt an dich. Ich weiß, wie super anstrengend es ist, mit so einem Kind zu arbeiten. Ich habe aber keine Ahnung davon, wie super anstrengend es - teilweise - sein muss mit so einem Kind zu leben. Wenn meine mal nen schlechten Tag hatten und uns bis aufs Blut getrieben haben, dann konnte ich immer noch denken: "Durchatmen, in 8 Stunden ist Feierabend!" Aber das kannst du halt nicht. Oder ich konnte mir sagen: "Durchatmen, rausgehen, Kollegen holen." Du kannst höchstens deinen Mann holen und dann wars das auch schon. Außerdem steht etwas sehr schönes, aber für die - für den stressfreien Umgang nötige - Distanz störendes, zwischen euch: Die Liebe zueinander.

die Engelin.
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
Hey Suessespaar!

Also erstmal: Absoluten Respekt, dass ihr das durchhaltet!

Ich habe vor meinem Studium (in dem ich mich damit ja auch beschäftige), in einem Kinderheim/Soz.Wohngemeinschaft als Betreuer gearbeitet. Unter anderem musste ich da auch mit ADHS kranken Kindern arbeiten.

Retard ist im übrigen kein Hersteller, sondern eine Arzneiform, bei der der Wirkstoff langsam freigegeben wird, z.B. Blutdruck, Hormone oder eben Arzneimittel aus der Neurologie oder der Psychatrie.

Meinst du vielleicht Medikinent retard? Das kenne ich nämlich auch.

Mein Problem ist, dass ich nicht genau weiß, was ich hier schreiben soll. Kinder sind individuelle Wesen mit individuellen Bedürfnissen und Verhaltensweisen. Das gilt auch - und vor allem besonders - für kranke Kinder. Deshalb tritt die Krankheit ADHS/ADS auch sehr facettenreich und individuell auf. Du kannst das eine Kind nicht wie das andere behandeln, weil, was bei dem anderem wirkt, schlägt bei dem anderen daneben.

Find es auf jedenfall gut, dass du auch weitere Wege gehst für dein Kind und in ne Kinder- und Jugendpsychatrie fährst. Da sitzen die waren Experten und das haben wir auch immer gemacht. Nur bei uns musst du es halt immer noch als Dienstleistung sehen, die auf Qualität ausgelegt war. Bei dir ist es dein Leben.
Deshalb auch mein Respekt an dich. Ich weiß, wie super anstrengend es ist, mit so einem Kind zu arbeiten. Ich habe aber keine Ahnung davon, wie super anstrengend es - teilweise - sein muss mit so einem Kind zu leben. Wenn meine mal nen schlechten Tag hatten und uns bis aufs Blut getrieben haben, dann konnte ich immer noch denken: "Durchatmen, in 8 Stunden ist Feierabend!" Aber das kannst du halt nicht. Oder ich konnte mir sagen: "Durchatmen, rausgehen, Kollegen holen." Du kannst höchstens deinen Mann holen und dann wars das auch schon. Außerdem steht etwas sehr schönes, aber für die - für den stressfreien Umgang nötige - Distanz störendes, zwischen euch: Die Liebe zueinander.
danke,ja wir meinen das Medikinent retard das ist bei ihm gut wir sind damit zufrieden, wir wollen ja nur das beste für unser Kind.

noch eine frage an dir wie sollte man mit soeinem Kind umgehen wenn er nur noch bokik und ein nur noch iknurieren tut wie sollen wir uns dabei ferhalten? kannst du uns da noch ein paar tips geben bitte damit ich nichts falsch mache.
Das ist aus der Ferne natürlich immer schwer zu sagen.
Das Kind macht das ja nicht einfach so. Sondern es wird ja durch etwas ausgelöst. Oft ist es einfach, dass das Kind überfordert ist, oder sich so fühlt.
Das mit dem bockig sein kenne ich. Ich habe dann manchmal ebenso bockig reagiert. Manchmal muss man den Kindern einfach einen Spiegel vorhalten und ihnen zeigen, wie sie sich verhalten. Das funktioniert oft ganz gut. In Hausaufgabensitautionen habe ich dann gesagt: "Okay, dann hören wir auf. Aber dann hast du morgen die Hausaufgaben nicht." Das hat aber nur funktioniert, weil dieses Kind dank der Medikamente Klassenbeste war und einen irrsinnigen Ehrgeiz hatte, das auch zu halten. Einem Kind, dem das egal ist, wird das nichts ausmachen und wird das nicht motivieren. Allerdings klappt sowas bei jüngeren Kindern häufiger als bei älteren.
Allerdings sollte man es bei diesen Kindern mit Härte auch nicht übertreiben. Man sollte immer dran denken: Das ist nicht das Kind. Das ist die Krankheit. Liebe und Verständnis stehen an oberster Stelle, gerade im privaten, denn das ist ja auch das, was euch hindert "professionell" mit der Sache umzugehen.


Ach und keine Angst davor haben, etwas falsch zu machen. Selbst Leute wie ich, die das beruflich machen, machen dabei Fehler. Das ist nunmal im menschlichen Umgang nicht immer zu verhindern. Manchmal entwickeln sich gut gemeinte Handlungen auch in negative mit riesem Rattenschwanz. Du kannst dir allerdings beim Jugendamt professionelle Unterstützung in Form von Beratung holen. Die können das viel besser als ich oder wir hier, weil die dann viel mehr Einblick kriegen. Dafür sollte man sich evt nicht zu schade sein und du hast da immerhin nen Rechtsanspruch drauf.

lg die Engelin.
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
lol
Das ist aus der Ferne natürlich immer schwer zu sagen.
Das Kind macht das ja nicht einfach so. Sondern es wird ja durch etwas ausgelöst. Oft ist es einfach, dass das Kind überfordert ist, oder sich so fühlt.
Das mit dem bockig sein kenne ich. Ich habe dann manchmal ebenso bockig reagiert. Manchmal muss man den Kindern einfach einen Spiegel vorhalten und ihnen zeigen, wie sie sich verhalten. Das funktioniert oft ganz gut. In Hausaufgabensitautionen habe ich dann gesagt: "Okay, dann hören wir auf. Aber dann hast du morgen die Hausaufgaben nicht." Das hat aber nur funktioniert, weil dieses Kind dank der Medikamente Klassenbeste war und einen irrsinnigen Ehrgeiz hatte, das auch zu halten. Einem Kind, dem das egal ist, wird das nichts ausmachen und wird das nicht motivieren. Allerdings klappt sowas bei jüngeren Kindern häufiger als bei älteren.
Allerdings sollte man es bei diesen Kindern mit Härte auch nicht übertreiben. Man sollte immer dran denken: Das ist nicht das Kind. Das ist die Krankheit. Liebe und Verständnis stehen an oberster Stelle, gerade im privaten, denn das ist ja auch das, was euch hindert "professionell" mit der Sache umzugehen.


Ach und keine Angst davor haben, etwas falsch zu machen. Selbst Leute wie ich, die das beruflich machen, machen dabei Fehler. Das ist nunmal im menschlichen Umgang nicht immer zu verhindern. Manchmal entwickeln sich gut gemeinte Handlungen auch in negative mit riesem Rattenschwanz. Du kannst dir allerdings beim Jugendamt professionelle Unterstützung in Form von Beratung holen. Die können das viel besser als ich oder wir hier, weil die dann viel mehr Einblick kriegen. Dafür sollte man sich evt nicht zu schade sein und du hast da immerhin nen Rechtsanspruch drauf.
lach dann müste man sich ja wohl mal treffen und sich da bei unterhalten das ist dann wol besser als hir .
Klasse das auch einmal ein supervernünftiges thema hier ist
Btroffene mit ADHS sind meist hochintelligent,man kann es behandeln indem man eine langzeittherapie durchführt,d.h. das bewustsein das man dies krankheit hat mit leben zu könnnen.
als medikament gibt es ritalin medikenet etc. .
es sollte aber von sehr erfahrenen ärzten bzw psychologen verschrieben werden.
das ADHS schon geistig behindert ist, muß ich einfach abstreiten.99% sind absolut hochbegabt und müssen dementsprchen gefördert werden.
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
Btroffene mit ADHS sind meist hochintelligent,man kann es behandeln indem man eine langzeittherapie durchführt,d.h. das bewustsein das man dies krankheit hat mit leben zu könnnen.
als medikament gibt es ritalin medikenet etc. .
es sollte aber von sehr erfahrenen ärzten bzw psychologen verschrieben werden.
das ADHS schon geistig behindert ist, muß ich einfach abstreiten.99% sind absolut hochbegabt und müssen dementsprchen gefördert werden.
intelligent ist meine glaubich nicht wie kann man das rauskriegen?
Also mir ist im Zusammenhang mit meinen Kindern irgendwann mal die Tatsache aufgefallen, dass die ganze Sache wohl auch erblich bedingt ist. Das würde heißen, dass sich in diesem Forum auch - wahrscheinlich ohne es zu wissen - selbst Betroffene austauschen.
Ich selbst gehe der Sache in 2 Wochen nach. Gerade im Zusammenhang mit Partnerschaft und Sexualität gibt es da nämlich einige Besonderheiten und Dinge, die ich persönlich als sehr wichtig erachte...
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
Also mir ist im Zusammenhang mit meinen Kindern irgendwann mal die Tatsache aufgefallen, dass die ganze Sache wohl auch erblich bedingt ist. Das würde heißen, dass sich in diesem Forum auch - wahrscheinlich ohne es zu wissen - selbst Betroffene austauschen.
Ich selbst gehe der Sache in 2 Wochen nach. Gerade im Zusammenhang mit Partnerschaft und Sexualität gibt es da nämlich einige Besonderheiten und Dinge, die ich persönlich als sehr wichtig erachte...

das stimmt.
Was die Therapien angeht, da stimme ich domdev zu.
Wo ich allerdings zweifel, das ist an der Zahl, dass 99% hochbegabt sind... wo hasten die Zahl her? Das würd ich ja mal gern wissen!
Es stimmt, dass ADHS-Kinder oft interessiert sind (allerdings leider oft auch ohne Ausdauer) und sich gut Fakten merken können. Das hat aber nix mit hochbegabung zu tun. ich kann mir auch gut Fakten merken und bin denk ich nicht hochbegabt.
Leider wird ADHS mit Hochbegabung oft verwechselt, da viele Verhaltensformen ähneln (was besonders tragisch ist, wenn tatsächlich eine Hochbegabung vorliegt). Allerdings muss man hier ganz klar unterscheiden: ADHS ist eine Krankheit. Etwas organisches. Hochbegabung hat etwas mit der Intelligenz zu tun.

@*******paar: Kannste übrigens testen lassen *zwinker*

Joa... ach ja, und ADHS ist weniger erblich, sondern angeboren. Das ist aber ein Unterschied. Nur weil mein Kind ADHS hat, heißt das noch lange nicht, dass ich das auch. Verändern sich bei meinem Kind bestimmte Gene, so kann es zu einer ADHS-Symptomatik kommen.
Desweiteren funktioniert die Regelung der Dopaminmenge (ein Botenstoff im Nervensystem) nicht. Diese wird dann durch die Ritalinmedikamente reguliert, in dem es das Transporter-System blockiert.

Wodurch es ausgelöst wird.... viele sprechen von Umwelteinflüssen, Mangelernährung, schlechte Ernährung z.b. mit zuviel Konservierungsstoffen, aber auch psychosozialen Faktoren.

Und natürlich ist ein ADHS-Kind nicht gleich geistig behindert. Aber viele geistig oder seelisch behinderte Menschen haben mit dem zusätzlichen Kreuz des ADHS zu kämpfen... vielleicht meinte sie es so?!

die Engelin.
**********r1977 Paar
425 Beiträge
Themenersteller 
bei ihm wurde das festgestellt das er an die geistege behinderung grenst.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.