Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Weibliche Lust - Kurse
13419 Mitglieder
zur Gruppe
Mindgame/Mindfuck
769 Mitglieder
zum Thema
Mein letzter Orgasmus?293
Einfach Mal aus Neugier und bitte ehrlich beantworten
zum Thema
Weiblicher Orgasmus beim Porno? - Fehlanzeige!424
Habe jetzt auch an EUCH! Oder fällt nur mir das auf?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Weiblicher Orgasmus wirklich nur Kopfsache?

Jetzt möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben. *smile*

Ich war 21 als ich geheiratet habe und hatte nie mit meinem Ex einen Orgasmus. Meinen ersten Orgasmus durch / mit einem Mann hatte ich erst mit 28 oder 29.

Und warum hat es erst so spät geklappt? Meine Freundin ist Single und hat wechselnde Partner. Wir beide haben uns natürlich oft über Männer unterhalten und ich hab mich bei ihr ausgeheult, weil es bei mir nicht klappte.
Sie hat mir geraten, NUR an MICH zu denken. Scheißegal, wie der Partner reagiert oder was er tut. Ich soll ruhig absolut egoistisch sein. Und das braucht schon ne Menge Selbstbewusstsein, zumal meine sexuellen Erfahrungen nicht gerade berauschend waren.

Das Ergebnis ist, ich habs geschafft und es war geil! Es war zwar am Anfang ungewöhnlich, aber dem Partner hat es auch gefallen. Anfangs hab ich an mir noch selbst mit Hand angelegt. Aber dann konnte ich ihm zeigen, welche Bewegungen ich brauche und wie er mich knacken kann.

Mir tun die Herren leid, die keine Signale von ihrer Partnerin bekommen und sich selbst einen Kopf machen müssen, warum sie einfach nicht kommen kann. Mädels traut euch!

GLG Sina
*******_45 Frau
328 Beiträge
Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Den einen oder anderen Mann wird es vielleicht überraschen, aber letzendlich haben beide was davon.
ich muss sagen das es für mich echt schwierig ist beim sex zu kommen einfach weil es nicht immer klappt die punkte zu stimulieren die mich kommen lassen....
manchmal kann ich nicht kommen da kann mein partner sich stundenlan müje geben und mich verwöhnen und ich komm dennoch nicht da reageirt mein körper einfach nicht nur mein kopf.... da sag ich meinem partner dann er soll sich nicht ärern es liegt net an ihm

ein wichtiger aspekt ist auch die zeit wenn er nach 2 minuten fertig ist und dann aufhört kann frau ja nicht kommen denk ich

ich würde sagen männer macht euch nicht immer so nen kopf und setzt euch net so unter druck manchmal liegt es an ihr aber reden hilft viel wenn ihr wisst was sie will und braucht ist es echt einfacher
Kopfsache ganz klar auch, aber vielmehr von Stellung und der eigenen Bewegungsfreiheit und dem Rythmus abhängig...natürlich auch die Ausdauer von ihm, logisch....grins
******_AS Mann
9.004 Beiträge
Es gehört auch viel Einfühlungsvermögen vom Mann dazu !
**********3_3_3 Mann
4 Beiträge
Nicht so einfach!
Das Ding ist ja ich versuch ja sehr auf sie einzugehen aber sie sagt ja auch immer sie wüßte nich woran das liegt oder was man anders machen sollte! Und das blöde ist sie verliert dadurch auch die Lust auf Sex! Wodurch ich mich a: (zurückhalten muss) obwohl ich mich nun echt nicht als aufdringlich bezeichnen würden und b: noch mehr unter druck gesetzt fühle!
@sinthoras
Warum zeigt sie es Dir nicht?
****ne Frau
21 Beiträge
sinthoras
Hmm blöd wenn ihr euch beide unter Druck gesetzt fühlt.
Ich kann dich verstehen, dass du ihr natürlich einen Orgasmus schenken willst und dich vllt auch selbst in Frage stellst.

Aber sie kann ich auch nur zu gut verstehen. Sie wird sich auch unter Druck setzen, um dir zu gefallen, um dir zeigen zu wollen, dass sie den Sex auch ohne Orgasmus schön findet. Verzwickt.

Schon mal probiert, dass sie sich selbst befriedigt, während du in ihr bist? Wäre vllt ein erster Schritt.. Sag ihr, dass sie es machen soll, weil es dir gefällt und nicht weil du möchtest das sie kommt. So nimmst du ihr den Druck, dass sie bei der ganzen Aktion "kommen" muss. Und dann klappt es vllt ganz von allein *g*
**********3_3_3 Mann
4 Beiträge
Ich rede auch nochmal mit ihr! Ganz sicher! Ich bin nur gerade tierisch unglücklich mit der Situation weil ich halt auch jemadn bin der darüber reden Muss! Ich kann sowas nicht immer ignorieren oder einfach abwarten bis es besser wird. So binn ich halt nicht aber das passt ihr immoment leider garnicht *snief*
Sinthoras
Hat hier glaub ich noch niemand gefragt!

Kommt deine Freundin wenn sie es sich selbst macht?
**********3_3_3 Mann
4 Beiträge
Tjaaaaa,
das ist leider alles nicht so einfach weil so richtig darüber mit mir reden will sie auch nicht! Ich habe schon mehrmals nachgefragt aber sie hat nie was dazu gesagt! Und noch eine Frage an alle die Mitlesen und posten? Also für mich gibt es neben sex und nicht sex auch noch was in der mitte (außer Kuscheln, was für mich auf dauer kein Ersatz ist) das man zusammen machen kann!
@Sinthoras
Lass ihren Orgasmus nicht zum Dauerthema werden. Ich finde es zwar super, dass du ein Mann bist der reden will/kann. Aber das kann auch Druck machen. Du meinst es bestimmt nicht böse, aber mich würde das nerven und der Bock auf Sex würde weniger werden. Weil deine und ihre Erwartungshaltung so hoch ist.

Genießt es einfach und gib ihr das Kuschelbedürfnis, was sie braucht um sich total fallen zu lassen. Wenn es bei ihr noch nicht "klick" gemacht hat, dann kannst dich anstrengen wie du willst.
Es ist ein Unterschied, ob Frau selbst Hand anlegt oder Mann. Viele Paare brauchen da Jahre für und es ist auch eine gewisse Reife von Ihr erforderlich. Manche Frauen müssen ihren Körper selbst erst kennenlernen. Und dann will man auch Rücksicht auf den Partner nehmen als Frau und für ihn soll es toll sein. Da nimmt Frau sich auch mal zurück, kann auch schön sein.

Manche Handbewegungen sind bei mir nur gut, wenn ich sie selbst mache. Und manche von ihm, die ich selbst nicht so hinbekomme (aus rein anatomischer Sicht) sind toll und bringen mich in den 7. Himmel. Klar ist da manchmal schon Druck da. Aber dann ruf ich mir wieder den "Stinkefinger" auf, der mich egoistisch macht. Und den hab ich mir "hart erarbeitet" und Jahre dafür gebraucht.

Ich wünsche euch Gelassenheit.

GLG Sina
Aus der Sicht des weiblichen Parts
Ich tu mir auch schwer mit "kommen" wenn ichs mir nicht selbst mach. Die "Probleme" beim Orgasmus mit Partner sind manigfaltig. Folgende Faktoren können davon abhängen:
• Stimmung und Laune
• Lust (zu viel / zu wenig)
• Ort, Zeit, Raum
• Musik (falsch, richtig, zu laut, zu leise)
• das Kopfkino (falscher Film)
• die Technik (was beim einen Mal funktioniert muss beim anderen Mal nicht klappen)
• der Rhythmus!!!
• Gefühle
• Gedanken darüber was er tut, hört, sieht, schmeckt, riecht, fühlt....oder was er davon alles könnte

und das größte Problem von allen ist:
• der Zwang "kommen" zu "müssen" weil er sich schon die Hand abrubbelt, die Zunge wund leckt oder gar die Augen verdreht oder Kommentare a la "kommst du jetzt bald?" abgibt.
Darunter fällt auch das hin und wieder von manchen Männern ausgestrahlte Gefühl "ich bin kein toller Hecht, ich kanns dir nicht besorgen"

Aus dem Orgasmus einer Frau sollte Mann kein großes Thema machen. Kommt sie, freut euch. Kommt sie nicht, sollte es euch so egal sein wie ihr. Denn ich wage mal zu behaupten, dass es den meisten Frauen ziemlich egal ist.

Also tut uns und euch den Gefallen und habt einfach nur Spaß dran ohne Leistungsdruck!
Mir war es nie egal und das wird es auch nie sein!
Aber ich kann nur für mich sprechen.

Für den Mann sollte ihr O. ihm genauso wichtig sein, wie sein eigener.

Und wenn sie nicht viel Wert drauf legt, kann er sich entspannen.
Aber meines wäre das nicht!
Ist eben eine sehr liebe Gewohnheit.
Das sollte doch auf Gegenseitigkeit beruhen!
jedem sllte doch de O des Partners wichtig sein!
Ihm genauso wie ihr!
Schau Dir mal das Thema an!

Hier geht es um SIE.
Und ich beziehe mich auf den letzten Beitrag.
Egal, ist aber meine Meinung dazu! *g*

Das einem der Partner nicht Gleichgültig ist sollte doch aif Gegenseitigkeit beruhen.
Dann mach einen eigenes Thema draus.
Warum? Ich bezieh mich auf Sinthoras letzten Post!Sieh es einfach als Ergänzung!
*g*
nein
Das ist es definitiv nicht. Das geht zum Glück auch so *g*
@ladies_welcome
Aus dem Orgasmus einer Frau sollte Mann kein großes Thema machen.

Warum soll das ein großes Thema sein, ich sehe ihr Orgasmus als selbstverständlich an.


Kommt sie, freut euch.

Natürlich freue ich mich für meine Frau.


[Kommt sie nicht, sollte es euch so egal sein wie ihr.

Das sie nicht kommt, gibt es nicht, zumindest nicht in den letzten 20 Jahren.

[Denn ich wage mal zu behaupten, dass es den meisten Frauen ziemlich egal ist.

Wie die meisten Frauen das sehen, kann ich nicht beurteilen, aber ich kenne da eine, die verzichtet keinesfalls auf ihren Orgasmus. *freu2*
@ adolfo
[Denn ich wage mal zu behaupten, dass es den meisten Frauen ziemlich egal ist.

Wie die meisten Frauen das sehen, kann ich nicht beurteilen, aber ich kenne da eine, die verzichtet keinesfalls auf ihren Orgasmus.

Also ich als Frau behaupte mal das viele Frauen vielleicht geglaubt haben einen gehabt zu haben der vielleicht nicht den kick brachte wie viele erzählen.

Und wenn man Sexuell sowieso schon gehämmt ist macht es das ganze umso schwerer weil sex finde ich, ist eine Vertrauenssache wo es nur richtig klappen kann wenn sich beide 100% vertrauen...

und davon weg werden die FRAUEN in 3 STUFEN eingeteil :
nymphe --- erklärt sich von selbst
Frauen B ---- die nicht immer wollen auch mal 6 monate keinen sex brauchen
FRAU C die gar kein intresse am sex haben noch nicht mal das intresse an einer parnterschaft haben.
*********0762 Mann
5 Beiträge
Also
für mich gibt es nichts erregenderes als den Orgasmus meiner Partnerin und je intensiver um so geiler auch für mich.

Und es liegt an mir herauszufinden wann und wie Sie ihren Orgasmus besonders intensiv erlebt, um Sie dieses Gefühl möglichst oft genießen zu lassen. Und mich nätürlich *zwinker*
*******_sin Paar
841 Beiträge
*zumthema*


Ein Orgasmus kann weder alleinig auf den Körper, noch auf den Kopf reduziert werden. Es ist beides !

Zunächst ist der [weibliche] Orgasmus eine rein körperliche Sache. Die Klitoris, die Schamlippen, etc. werden stimuliert und daraus folgt der Orgasmus. Die Vulva gehört zum Körper, nicht zu den Gedanken, also ist es eine rein körperliche Sache - nicht?

Wozu ist der weibliche Orgasmus, im Sinne der Natur, da?


Ein Orgasmus erzeugt Kontraktionen in Vagina und Gebärmutter, die es dem Ejakulat des Mannes erleichtert den Weg zur Eizelle zu finden. Das Sperma wird sozusagen "angesaugt" und durch Vagina und Gebärmutter zum Eierstock geleitet.
bitte keine Grundsatzdiskussion. Ja, die Frau wird auch ohne den Orgasmus schwanger, aber eine "Begünstigung ist nachgewiesen

Ein Orgasmus macht Spaß, und zwar so viel, dass man ihn immer wieder haben möchte. Das heißt, die Natur hat durch den Orgasmus den Garant geschaffen, dass der Mensch sich auch paaren möchte und das "rein- raus- Spiel" nicht als mühselige Arbeit anschaut.

Das eine Spezies sich paart und Nachkommen zeugt um die Population aufrecht zu erhalten ist nicht zwangsläufig gegeben sondern wird von körperlichen Prozessen gesteuert.

Die Natur hat sich dafür u.a. ein "Triebsystem" und ein "Belohnungssystem" ausgedacht. Stark vereinfacht erklärt, wird es von Botenstoffen (Neurotransmitter) und Hormonen gesteuert. Eines dieser Hormone ist das "Oxytocin", welches uns "bindet" und einen anderen Menschen suchen lässt. Auch wurde festgestellt, dass immer dann Oxytocin ausgeschüttet wird, wenn man von außen oder innen stimulierende Schlüsselreize bekommt. Das Oxytocin ist also stark dafür verantwortlich, wenn es um den Trieb an sich geht oder darum "erregt" zu werden.
Einher mit dem Oxytocin geht der Neurotransmitter "Dopamin". Dopamin belohnt den Menschen mit einem "High- Flow- Gefühl", welches unersättlich sein kann.
Dopamin ist eine "Droge" und ein sehr starkes Halluzinogen (wie LSD). Eine Superdroge schlechthin. Dopamin wird immer dann ausgeschüttet, wenn der Mensch etwas neues, aufregendes erlebt. Das kann von einem leckeren Essen gehen, "Bungee Jumping" über eine bestandene Prüfung oder auch die Vorstellung an Sex und den folgenden Orgasmus.
Ich denke jeder von uns kennt dieses Gefühl "unsterblich" zu sein, wenn wir etwas geschafft haben - das ist das Dopamin...

Um "erregt" zu werden, den Alltag auszuschalten, alles "rosarot" zu sehen, einen Orgasmus zu bekommen und hinterher seelisch und körperlich befriedigt zu sein, tobt im Kopf des Menschen eine regelrechte Neurotransmitter- und Hormonschlacht. Und nicht nur alles zusammen, sondern in zeitlich richtigem Ablauf und perfekter Logistik.
Da tanzen Oxytocin, Dopamin, Serotonin, Cortisol, Prolactin... etc...miteinander. Das eine "schaltet" sich zu, um ein anderes beginnen zu lassen, welches wiederum ein anders "schließt"... etc..

All diese Dinge finden im Kopf statt, somit ist es eine Kopfsache - oder? Aber der Kopf gehört zum Körper, somit körperlich? . Nein, mit Kopf ist "Gedanke" gemeint - schon klar.

Leider ist es immer noch so, das der Mensch in zwei Lager gespalten wird. Seele & Geist (also das Gedankengut des Menschen) und den Körper.
Habe ich Schmerzen, gehe ich zu einem Arzt. Findet der nichts, heißt es schnell, es sei psychosomatisch und ich werde zu einem Therapeuten geschickt.

Daraus folgt:
Habe ich keinen Orgasmus, gehe ich zum Frauenarzt, findet der nichts, muss es eine "Kopfsache" sein.

Manche Ärzte sehen es inzwischen nicht mehr getrennt und die Wissenschaft bestätigt es immer weiter. Der Mensch besteht nicht aus Körper oder Geist, sondern Körper und Geist im Einklang, zur gleichen Zeit.
Der Geist, die Gedanken, können den Körper beeinflussen und der Körper kann das selbe mit der Psyche machen.

Fragt sich nur, wer "stärker" ist.

Es ist ein Wechselspiel. Wenn Frau sich nicht "fallen" lassen kann, wird sich kein Oxytocin und Dopamin bilden. Das heißt, sie wird nur mäßig feucht und hat Orgasmus- Störungen.
Was aber, wenn Frau sich fallen lassen kann, aber zu viel Cortisol (Stresshormon) oder Prolactin zur Verfügung hat. Dann kann sich ebenfalls kein Oxytocin und somit auch kein Dopamin bilden, welche notwendig sind um einen Orgasmus zu bekommen.
Auch Medikament können den Neurotransmitter und Hormonplan beeinträchtigen. Die Pille kann das ausgezeichnet !
Und ganz "verrückt" wird es, wenn der Körper es mal in richtigem Maße ausschütten konnte, durch vergangene "Erfahrungen" und die Weitergabe ins Unter- und Tiefen- Bewusstsein die Produktion der Hormone aber ins Ungleichgewicht gebracht worden sind.

Ein Wechselspiel durch und durch...

Manchmal braucht es nicht viel - nur ein Gang zum Neurologen und eine Überprüfung des Hormon- und Neurotransmitter- Haushaltes mit ggf. anschließendem Versuch das Gleichgewicht wieder herzustellen um etwas zu erreichen, von dem man lange dachte,

"es sei halt so..."


lg Chris

curious_ER_sin
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.