Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Safer Sex
1027 Mitglieder
zur Gruppe
Mediziner-Profis in Weiß
863 Mitglieder
zum Thema
Impotenz166
Es ist ein Thema, worüber einige vielleicht nicht so gern sprechen…
zum Thema
Liebe oder Sex: Was ist dir wichtiger?154
Beides elementarische Grundbedürfnisse, die Menschen glücklich machen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Impotenz?

****man Mann
12.950 Beiträge
Themenersteller 
Impotenz?
Hallo liebe JOYclub MitGLIEDer,

Nicht jeder Hänger kündet von einer erektilen Dysfunktion (sprich Impotenz), aber sie verunsichern die Männer teils zutiefst. Unser Mitglied http://www.joyclub.de/my/1634107.graciella.html widmet sich fortan nicht nur von Berufs wegen Themen wie diesen, sondern soll unseren Ratgeberteil fortan mit diversen Beiträgen erweitern.



In diesem Sinne:
freeman
jaja.., das Leben ist ein ständiges Auf und Ab ...
*mrgreen*
Life-Style-Pillen
Ja, Ja, der Mann, das unbekannte Wesen. Am wenigsten scheint er sich selber zu kennen.

Nun war ich letztlich auf einer erotischen Party und es kam das Theme "blaue Pille" auf. Und eh ich mich versah, waren die Gäste in drei Lager geteilt.

1. Männer, die es geil fanden mit Pille oder aber auch ohne tollen Spaß am Sex zu haben. Es machte auch direkt den Eindruck, dass das SEX-Leben mit ihren Liebsten ein lockeres und offenens Thema war.

2. Männer die eine Abwehrhaltung einnahmen und diese Sprüche wie: Brauch ich nicht, bei mir ist alles toll, niemals, davon werde ich nur abhängig, damit gehe ich doch nicht zum Arzt, etc.

3. Die Frauen, die alles echt locker sahen und meinten: Wenn es mir nützt, was ihm nützt und dann auch noch extra Spaß macht, dann her damit. Männer, macht doch nicht so ein Theater darum. (Die Günde dafür sind ja auch klar).

Ich gab eine Runde Blaue aus und .... alle Frauen haben eine mitgenommen. Auch die Frauen, deren Männer nichts davon wissen wollten. *zwinker*

Ja, Ja .... die Männer
Der Gang zum Arzt ist unabwendbar, jedoch einzig, um schwerwiegende organische Mängel fest zu stellen.

Mehr aber auch nicht!

Wenn ein Körperteil nicht funktioniert, diese "blöde Maschine" mal wieder Zicken macht, ob Arm, Gelenk oder gar der Penis, dann hat das seinen Grund.

In jedem Fall einen Grund zurecht.

Ob das nun jener Fall ist, eben jenen Sex nicht zu praktizieren oder die vielen anderen Fälle, bei welchen deutlichst auf ein Thema hingewiesen wird.

In jedem Fall jedoch dient das abschalten einer Körperfunktion als Hinweis zwecks ansehen eines dringend anstehenden Themas.

Nach dem Gang zum Arzt, den Gang zum Therapeuten antreten, ob energetisch arbeitender Heilpraktiker oder systemischen Aufsteller.

Die labile, angeschlagene Psyche dient nur der Erhöhung des Leidensdruckes. Denn ohne diesen, ändert doch unser Ego nichts.


hg

david
******aan Mann
16 Beiträge
Bin froh, dass mich das so noch nicht direkt betrifft. Bin da aber auch recht locker, was das Thema angeht...
Die Male, wo ich nicht "konnte" sind noch zählbar und hatten eindeutige Ursachen:
1. zuviel getrunken (bisher nur einmal, da ich dann normalerweise null Bock habe)
2. schlechtes Gewissen (Erst für einen Fremden Seelenmülleimer bezüglich einer Frau gespielt und dann später mit ihr im Bett gelandet... klar, dass dann nix geht. Musste die ganze Zeit an den armen Kerl denken^^)
3. keine Lust und es sollte nur "ihr" zuliebe sein... extrem Nymphomaninen sind nur die ersten paar Monate interessant -.-



btw: Mich würde mal interessieren, wie intensiv sich die Kerle dann wirklich Vorwürfe machen Oo...
Tabuthema
So aufgeklärt wir Männer auch erscheinen so ist das Thema des sexuellen Versagens oder besser "nicht Könnens" nach wie vor ein großes Tabu!
Kaum einer schafft es offen und ehrlich darüber zu sprechen, dass diese gelegentlichen Aussetzer auch ihm ab und an passieren. Viel zu groß ist die Angst als Schlappschwanz oder Versager abgestempelt zu werden.

Ich finde den Artikel klasse weil nach wie vor sehr viele Frauen meinen ein Mann funktioniere wie eine Maschine. Man wirft sie mit Strapse oder nem lüsternen Blick an und kann dann endlos über sie verfügen. Wenn dieses "Naturgesetz" dann mal nicht eintritt ist frau völlig verwundert und hat entweder Selbstzweifel oder schiebt die Schuld rasch auf den Mann ab der ja Schuld sein muss!

Ich würde mir wünschen, dass Frauen noch mehr erkennen, dass wir Männer genau wie die Frauen auch lebende Organismen sind. Mit einer sicher ebenso komplexen und vielschichtigen Psyche wie ihre eigene. Und dass sich auch beim Mann nicht alles durch Plattitüden und Vorurteile erklären und einordnen lässt.
**********henkt Frau
7.372 Beiträge
Ich finde den Artikel klasse weil nach wie vor sehr viele Frauen meinen ein Mann funktioniere wie eine Maschine. Man wirft sie mit Strapse oder nem lüsternen Blick an und kann dann endlos über sie verfügen. Wenn dieses "Naturgesetz" dann mal nicht eintritt ist frau völlig verwundert und hat entweder Selbstzweifel oder schiebt die Schuld rasch auf den Mann ab der ja Schuld sein muss!

Ich würde mir wünschen, dass Frauen noch mehr erkennen, dass wir Männer genau wie die Frauen auch lebende Organismen sind. Mit einer sicher ebenso komplexen und vielschichtigen Psyche wie ihre eigene. Und dass sich auch beim Mann nicht alles durch Plattitüden und Vorurteile erklären und einordnen lässt.

Meine Güte, klar, alle Männer sind reine F..k-Roboter.... und die bösen Frauen reißen ihnen die Hosen vom Leib, packen die Nudel ohne Zartgefühl aus nur um endlich ihre persönliche Befriedigung zu erhalten. Und wenn nicht, dann holen sie sich gleich einen Dildo Marke Riesendödel aus und machen es sich selbst.

Ich glaube nicht, dass dieses hier dargestelle Szenario die Regel ist.

Oft wird gerade seitens der Herren ja dieses Image, diese Vorstellung vom wahren Hengst, in den Köpfen der Frauen aufgebaut, was halt manchmal dann zu einem F..k ins Knie führen kann.

Was wahr ist, dass nicht alle Männer mit einem Hänger auf eine vernünftige Art umgehen können, ihm zuviel Gewicht beimessen oder auch sich dann in ein Schneckenhaus zurückziehen, versuchen mit ihrer vermeintlichen Impotenz alleine umzugehen und dabei die Partnerschaft auf der Strecke bleibt.

Oder gar, was hier im JC auch schon offenbart und diskutiert wurde, erwarten, dass ihre Partnerin bei länger anhaltender Impotenz ebenfalls lustlos leben müssen.
******_nw Mann
21 Beiträge
Prostata op
nicht vergessen es gibt ganz viel die prostata ops haben und nicht mehr können.

die probleme für frau und mann sollte einmal diskutirt werden .

wie geht man damit um ?
Zum Ersten...
...bin ich der Meinung, daß man als selbstbewusster und vermeintlich emanzipierter Mann sehr wohl dazu stehen kann, auf der ein oder anderen Party mal gerne eine Pille zu schmeissen.

Zum Zweiten kann mir kein Mann erzählen, immer und immer zu können, "wenn es von ihm verlangt" wird. Scheißegal, warum er in manchen Situationen nicht steht - manchmal tut er es einfach nicht.
Wenn ich persönlich keine Lust hab, mir da Gedanken drüber machen zu müssen und eine Party ansteht, gibt es doch kein Problem damit, eine Pille reinzulegen, oder?

Ich denke einfach, viele Männer sind noch nicht weit genug, sie denken einfach: "Ohgott - wenn das einer mitbekommt! Dann stehe ich doch als Schlappschwanz da!" In meinen Augen eine Einstellung, die komplett falsch ist.
***lu Paar
56 Beiträge
Wenn gar nichts mehr geht?
Penisimplantat von AMS, americal medical systems, bitte googeln wer mehr erfahren möchte. Krankenkassen bezahlen es meist und soll ganz normal funktionieren. Wer es braucht sollte sich damit beschäftigen. Kontaktpersonen, die es sich haben machen lassen sind meist zu 95% zufrieden. Cialis und Viagra zahlen Kassen dagegen nicht. Es kostet aber sicher schon Überwindung sich das machen zu lassen.
Pillen sind OK !!
Die Frauen nehmen Pillen zum verhüten - da regt sich niemand mehr auf oder sieht es als Tabuthema, warum dann nicht auch die Männer dann für ihren "kleinen" oder "großen"....*lach

Aber es müssen ja nicht immer die blauen sein, nicht jeder verträgt sie.....alternativ gibt es braune und heißen Cealis und sind auch so anwendbar das man sie wie die pille täglich nimmt und sich alles "normalisiert".

Gerade Männer die Diabetes haben wissen sowas zu schätzen und das ist es eben, das schöne Leben in Sus und Braus hat eben auch seine negativen Seiten.

Also alles locker und easy, ab 50 gehts eben nicht mehr wie mit 20.
davon....
kann ich ein lied singen....geht mir bei uns auch ab und an so....wir sind, würde ich sagen, erfahrene swinger....wir treffen uns privat wie auch in clubs....wir wissen beide....das es bei mir ne kopf sache ist....trotzdem hilft es nichts....es kommt mal und dann mal nicht....es sind versagens ängste und ängste was falsch zu machen....glaube ich....ich brauch da meine zeit um warm zu werden....es geht mir aber auch so wenn ich nen mädel kennenlerne....so wie zuletzt meine mone....das erste mal ist immer chaotisch....aber ab dem tritten mal gehts dann ohne probleme....dann sind aber wieder die schöneren momente....da gibts überhaupt keine probleme....wo alles auch "trotz kopf voll" geht....aber ich habe auch gemerkt....das wenn es mal wieder so ist....das der kleine nicht will....das ich körperlich und kräftemässig angeschlagen bin....entweder ist dies der grund....oder es macht mich so fertig wenn er nicht will....wie ich gern wollte....
lg m von m&m
snake_plissgen
Ich gab eine Runde Blaue aus und .... alle Frauen haben eine mitgenommen. Auch die Frauen, deren Männer nichts davon wissen wollten.


Wahnsinn Du musst ja Kohle haben die Dinger sind doch ziemlich teuer *g*

Spaß beiseite, Mann kann nicht immer, will auch nicht immer und wenn es mal nicht geht ist das auch kein Beinbruch.Ich glaube ein Unterschied gibt es jedoch.

Der Mann der in einer festen längeren Beziehung ist steckt das wohl eher lockerer weg wie einer der gerade nen ONS hat und sich dann nichts regt.
Die Ehefrau weiß ja wie der Sex ist und hat da eher Verständnis für.
Wenn das dann beim Singlemann mehrmals passiert kann ich mir vorstellen das das Selbstbewusstsein Schaden nimmt.

Eine Pille zu nehmen finde ich auch nicht schlimm, wobei aber bestimmt die Gefahr besteht das der Mann irgendwann glaubt ohne Pille geht nichts mehr und dann ist der nächste Teufelskreis da


Frank
Ein heikles Thema für den Mann !
Ja so ist es und es ist nicht leicht damit umzugehen und die Scheu ist somit da, mit einer oder gar der Frau darüber zu sprechen. Ich selbst habe durch Medikamenteneinnahme nach einer Kopf-OP den vollkommenen Stillstand erlebt und dies erst nach einer grossen Gewichtsreduktion und falscher Einstellung dadurch der Medikante.

Es wurde reduziert und auch eingestellt der Medi`s und es Rührt sich wieder was bei mir, dies zur Freude für mich und jetzt kommt erst das Problem, was spielt sich im Kopf ab und das heisst, kann ich denn schon wieder, haut es hin beim GV mit der unbekannten Frau , ist da Verständniss darin, Fragen über Fragen und die Scheu ist es auszuprobieren, denn man möchte nicht versagen.

Was tun, Luststeigernde teuere Tabletten oder ins kalte Nass zu springen , es zu versuchen und hoffen auf das Verständniss der Frau.

So ist es und die Scheu und Angst besteht, oder übersehe ich was ?

Lieben Gruss Engerl Hans
Was mir im Beitrag fehlt, ist die medizinische Definition der Erektionsstörung:


Als chronische Erkrankung gilt:

Wenn über einen Zeitraum von sechs Monaten mindestens 70 Prozent aller Versuche zum Geschlechtsverkehr gescheitert sind.

Dies kann bedeuten:

Überhaupt keine Erektion, Unfähigkeit, die Partnerin bzw. den Partner zu penetrieren, Unfähigkeit, nach dem Eindringen die Erektion aufrecht zu erhalten.
Kann nur zur Info geben, das Betablocker und Blutverdünner die Erektionsstörungen hervorrufen und diese in Schritten der Medi`s auszuschleichen und dabei die Erektion wieder stabilisiert wird.

LG. Engerl Hans
****_d Mann
64 Beiträge
vllt hatte hr. o auch einfach nur lust, etwas auszugleichen, was er mit seiner frau nicht haben kann...n romantisches abenteuer? und weil er merkte, das nicht bekommen zu können hats versagt...oder vllt wars das schlechte gewissen? weil sex scheint er ja auch mit seiner frau haben zu können...aber nur mutmaßungen...

ich mein (in meinem alter nix ungewöhnliches *baeh* ), ich leide (noch) nicht an errektionsstörungen, aber das könnte ich mir als ursachen vorstellen...vllt einfach mal nen gang runterschalten, sich nicht auf seinen "harten" versteifen (wasn wortspiel), n bissel mit seiner frau kuscheln, und mit der zeit wird die lust wiederkehren und damit auch die errektion...also das würd ich evtl empfehlen...

na dann, mal frohes erforschen *baeh*
kennt einer wirklich diese Problematik ?
Ich freue mich für jeden, der dieses Problem in der Situation wo der Mann steckt, nichts zu tun hat, aber bewisserei bringt in diesen Fall nix, auch an Dich soko_d

Sorry wenn man es so sagen darf, aber auch muss, denn das Thema ist nicht angenehm , sich zu Outen.

Lieben Gruss Engerl Hans
*****678 Paar
30 Beiträge
Ja, wir kennen dieses Problem...
...aus eigener Erfahrung.

Da ist zum einen der Streß im Beruf, zum zweiten des Kleinkind im Nachbarzimmer wo du immer denkst " hoffentlich schläft er bis wir fertig sind", und dann noch der Gedanke an die Partnerin, die auch Probleme mit der Lust hat, zufrieden zu stellen.

Früher hatte ich da immer ein Schmunzeln im Gesicht wenn ich gelesen hatte das ein Mann damit Probleme hatte.
Aber wenn man dann selbst davon betroffen ist, und in meinem Alter wundert man(n) sich da schon sehr, ist das alles andere als Lustig.

Das einzige was uns wirklich geholfen hat war, darüber zu reden und die Ursachen dafür anzusprechen.

Seitdem wir uns darüber unterhalten haben und jeder sich traut die eigenen Wünsche anzusprechen und das "verklemmte" abgelegt war, läufts auch wieder besser.
Einen natürliches Mittel Hänger
Hallo
Ich habe in meiner Kräutergärtnerei ein natürliches Mittel gegen Impotenz. Ich habe es selbst probiert und wirkt

Das Mittel wird sogar bei Frauen wenn sie keine Lust hat!
Mein Motto dazu:
Gibt uns Männern das können und den Frauen das wollen.

Einen netten Gruß
Volker
@Maca1
Kannst Du es auch verraten, wie es heisst ?
gibt ja verschiedene neue Sachen die wasbringen könnten z.B. Oyxtocin oder PT141 einfach mal googeln...
******aer Mann
12 Beiträge
Errektionstörungen vergessen
Mann will es nicht glauben aber das Phänomen ist da wenn die erwartungen nicht so sind wie man sich das duell vorstellte.Sicher gibt es viele ursachen jede Partei muss auf Sex eingestellt sein .Meisstens ist Mann nach 3Tagen wieder fit .Wichtig ist, gut Schlafen, Abend Sex ist ansträngender als um die Mittagszeit nur ein ausgeschlafener Mann bekommt auch einen vollen Beutel. *schock* *freundchen* Nicht so viel Alkohol und gelegentlich eine Handvoll Erdnüsse.Maca oder Guarana Extrakte helfen nur am anfang und dürfen nicht ständig genommen werden wegen de hohen Coffeingehaltes.
Es muss sich eben jeder ein Stück weit entscheiden...
... ob der Lebensmittelpunkt darin besteht für die Geselschaft zu funktionieren

• Arbeiten, Erfolg im Beruf, darauf sein Ego aufbauen, große Wohnung, großes Auto ( = hohe Fixkosten) -und letzten Endes den Erwartungen ANDERER zu entsprechen, jetzt in ne kleinere Wohnung ziehen...wie sieht das denn aus?
Achja....und zur Belohnung dann 1x im Jahr in den Urlaub..
------------------

oder irgendwann, (nein, am besten ab Morgen !) sich mal zu fragen ob man so lebt wie man(n) wirklich will ?

Und dann brutal die Kosten runterhauen ( downsizing ), den Job auf 60% Arbeitszeit runterfahren, dann öfter mal bis 9 schlafen, im Bett frühstücken (s)eine Süße neben sich, den Balkon aufmachen, sich über diesen tollen Tag freuen der nur einem alleine gehört und sich dann fragen ob man jetzt lust auf ne Runde motorrad hat, an den See fährt, n bißchen im Netz surft - oder doch eben noch richtig fein ficken mag?
:-)

Und es sich selbst erlaubt verdammtnochmal n bißchen Kerl zu sein und sich nicht ständig zu fragen was konform ist.

Dann klappts auch in der Hose !

• Meine Meinung !
*********um_nw Mann
236 Beiträge
Beraterin?

Mit welcher (nachweisbaren) medizinischen fachlichen Berechtigung und Qualifikation?
Als Psychologin/Therapeutin zum Bereich Sexualität?

Oder doch "nur" über den dritten Bildungsweg, aufgrund eigener und den Lebenserfahrung(en) Betroffener?

Da es längst zu viele Scharlatane gibt, die mit ihren Kenntnissen/Wissen eher verunsichern als das sie helfen könnten, sei die Frage vorab gestattet!

Zumal bestimmt nicht nur ich es als (von erektiler Dysfunktion) Betroffener, unverschämt und unmöglich finde, das sich beinahe Jede(r) unter dem Deckmantel "medizinischer Hilfe" zu Beratungen erdreistet ohne dazu überhaupt die entsprechende Qualifikatioin (den akademischen Grad) inne zu haben!

Zu welchen Folgen und "Ratschlägen" solch eine begonnene Diskussion führen kann, sieht man leider wieder an "Google Hinweisen" auf nicht zugelassenes PT141, oder gar "in der Empfehlung", sich aus der Medikation von Beta Blockern "auszuschleichen", obwohl diese ja mal vom Arzt, und wohl aus gutem Grund empfohlen/angeordnet wurden?
(Wenn das langsame Herabsetzen solcher Medikamentendosierungen nicht unter ständiger fachlicher Betreuung und Kontrolle geschieht, kann es lebensbedrohende Folgen nach sich ziehen!)

Falls da im Übrigen das stufenweise Absetzten schnell Erfolg hat, wurden sie zu schnell und zu leichtfertig verschrieben!
Das wird mir mit Sicherheit Jede(r) die/der so wie ich auf die verdammten Beta Rezeptorenblocker sein weiteres Leben lang angewiwesen bleibt bestätigen!
Über längere Zeit eingenommen, bewirkt das Medikament nämlich die Erschlaffung und irreparable Durchlässigkeit der Gefäße, welche letztendlich zur disfunktilen Störung führt!

Es stimmt, das es auch Ursachen und Faktoren für temporäre Errektions Störungen gibt, die auf die reine Psyche, also eher die "gestörte" Einstellung zur Sexualität, Belastungen durch Leben und Alltag oder die eigene Befindlichkeit zurückzuführen bleiben!

Da jedoch gleich den Begriff der disfunktilen Störung mit einzubringen, um eine Diskussion in Gang zu bekommen, hilft überhaupt nicht weiter und stellt Nichts anderes als eine unverschämte Ohrfeige, mitten in das Gesicht wirklich davon betroffener!

Mit Verlaub :
Man hat es schliesslich schwer genug, Kassen und Ärzte von der Notwendigkeit der Kostenübernahme für die Operation zu überzeugen. Der Prozeß bis zur Bewilligung erforderlicher Implantate ist langwierig, zeitaufwändig und schmerzhaft genug!
Da braucht man nicht auch noch "Gesprächskreise", und "Berater", welche aus der Unsicherheit und Unkenntnis zur Thematik Profit schlagen!

Also, "Nix für Ungut", falls da wirklich der entsprechende Background für vorhanden bleibt!


Mensch liest sich! *freu*

Ralf,
aka Seelentraum

Ich habe Tippfehler? Sorry, aber das "aus dem Bauch heraus", "Mensch sein", liegt mir eben wesentlich näher als jegliches "perfekt Schreiben"!
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.