Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
The Private Cologne
708 Mitglieder
zur Gruppe
Junge Swinger Österreich
2218 Mitglieder
zum Thema
Der erste Schritt nach 10 Jahren geschlossener Beziehung72
Mein Partner und meine Wenigkeit sind seit 10 Jahren „treu“ in…
zum Thema
Beziehung mit wenig Nähe30
Ich habe mich hier jetzt mal ein wenig durch die Beiträge gemurschelt…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Trennung - wer von euch hat den Schritt bereut?

Trennung - wer von euch hat den Schritt bereut?
Hallo zusammen,
ich wurde von meiner Freundin nach über 13-jähriger Beziehung verlassen. Sie ist direkt zu einem anderen Kerl gezogen.
Wer von euch hat den Partner verlassen und hat diesen Schritt nachträglich bereut? Wann kam die "Erkenntnis"?
Um es vorweg zu nehmen: Nein, für mich gibt es kein Zurück, denn die Trennung verlief so schmerzlich, dass ich nicht verzeihen kann.
Aber das erzähle ich mal an anderer Stelle.
tommy
*****_68 Mann
8.511 Beiträge
Noch nie!

Jede folgende Beziehung war eine Bereicherung ... es ist immer auch eine Frage - was habe ich aus der Vergangenheit gelernt und wie kann ich das Gelernte positiv für die nächste Beziehung nutzen.

Für mich ist es erschreckend, wie manche Menschen ihr "Ich" opfern und dann am Ende einer Beziehung meinen leiden zu müssen.

Al
********eams Frau
2.872 Beiträge
Für mich ist es erschreckend, wie manche Menschen ihr "Ich" opfern und dann am Ende einer Beziehung meinen leiden zu müssen.

danke, al, da sprichst du mir aus der seele.

ich habe keine meiner trennungen bereut. manchmal habe ich ein wenig den schönen stunden hinterhergetrauert, aber immer in dem bewusstsein, dass die trennung richtig war.

man kann an trennungen sehr stark wachsen. aber wenn man sich schon in der beziehung für den anderen aufgegeben hat, ist es sehr schwer.
ich hab nur bereut, dass ich nicht früher gegangen bin!!!
Ich habe es zu keinem Zeitpunkt bereut. Ich zitiere mal eine Passage aus dem Lied von Unheilig "Geboren um zu leben": ...

Es ist mein Wunsch,
wieder Träume zu erlauben,
ohne Reue nach vorn'
in eine Zukunft zu schau'n.


Genau das ist es.
sehe ich auch so....
einmal vorbei ist auch vorbei!!!!!
Ich würde NIEMALS einen Schritt zurück gehen wollen...aber ich hätte mir auch gerne viele Schritte in die falsche Richtung erspart....
so ist das Leben

Man wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu*zwinker*
Wenn es in einer Bez. einmal soweit ist des es nicht mehr zusammen geht, dann ist es auch zu spät zurück zu schauen. Wenn man es noch rechtzeitig erkennt kann man vielleich noch etwas retten, aber wenn schon die Trennung vollzogen ist...keine Chance.
Es hat schließlich einen Grund warum es geschiet!!!
Bereuen...NEIN...daraus lernen...JA...
MAn kann versuchen Fehler nichgt zweimal zu machen, aber wenn man einen shon mal gemacht hat kann man ihn nicht mehr rückgängig machen...

Zitat zum Schluss:

Leben heißt sich zu verändern.

oder:

Es ist keine Schande hinzufallen, solang man 2 cm großer ist, wenn man wieder aufsteht.
*********ttin Frau
9 Beiträge
Und seit jeher war es so, daß die Liebe erst in der Stunde der Trennung ihre eigene Tiefe erkennt.
*****_68 Mann
8.511 Beiträge
daß die Liebe erst in der Stunde der Trennung ihre eigene Tiefe erkennt.

Ob es wirklich Liebe ist, was sich da zu erkennen glaubt?
Das wage ich zu bezweifeln.

Al
*****313 Mann
26 Beiträge
Ich hab mich nach 2,5 Jahren von meiner Freundin getrennt, am Anfang hab ich sicherlich die Gewohnheiten in der Beziehung vermisst, aber bald darauf war ich glücklich mit meiner Entscheidung und bin es auch jetzt noch, auch wenn der fehlende Sex und die fehlende Nähe schon etwas belastend ist. Ich hab mich eigentlich viel zu spät von ihr getrennt, hab schon sehr lange dran gedacht es zu machen, mich aber irgendwie nicht getraut. Zwischenzeitlich war ich sogar mal in jemand anderes verliebt und habs trotzdem nicht gemacht.. ein wenig unkosequent von mir, aber ich bin ja nur jung und lernfähig =)

Gruß Lloyd
Verzeien muß sein
um für sich selbst Ruhe zu finden, egal wie hart die Trennung war.

Ich hab was ähnliches gemacht nachdem mir mein Ex 10 Jahre vorhielt fremd zu gehn und mir die nächsten Jahre verpfuscht und meinen neuen Partner damit gequält, weil wir es beide nicht überwunden hatten.

Nach 8 Jahren und dem erneutem Stress konnte mein Ex Feler zugeben und wir uns normal unterhalten.

Eine verdammt lange Zeit.

Dieser Mann wollte mich letes Jahr verlassen, und kam nicht von mir weg, erklährte mir aber bis jetzt das er von mir weg will. Das ist erst recht die Hölle, aber genug Zeit sich an die Situation zu gewöhnen und Fehler um zu arbeiten, so das die trenung überflüssig wurde.

Grüße
Yvette
Ich bin dankbar für jede Trennung, auch wenn die erste Zeit schrecklich weh tat. Zurück möchte ich keinen mehr haben.

Nur wer nicht nach vorne blicken möchte, bereut eine Trennung.
****on Mann
7.104 Beiträge
Du wirst verlassen und fragst wann der aktive Part es bereut hat?

*gruebel*...so ganz nehme ich dir das mit dem 'kein zurück' nicht ab.

Aber zur Frage:

Wer sich trennt ohne sich das auch gut überlegt zu haben, andere Optionen versucht zu haben, wird es sicher mal bereuen...wenn's zu spät ist.


der Sabdi.
Wenn ich mich trenne
bzw. getrennt habe,
dann war dies ein gut überlegter Schritt!

und bereut habe ich dies noch NIE!
Ich hatte immer meine Gründe!


Allerdings ging es mir einmal so (in jungen Jahren *smile*)
daß sich ein Freund von mir getrennt hatte.
Ein Macho sondersgleichen!

(Auf ziemlich böse Art und Weise.... Mit Fremdgehn, anlügen und allem, was noch so dazugehört!
Ich habe gelitten.
Ich habe RICHTIG gelitten!
Literweise Tränen vergossen!
Ich bekam alles NACH seiner Trennung mit!
Habe vieles Erfahren.
Naja, anscheinend kam er nach einiger Zeit drauf, daß keine seiner Weibsen SO DOOF war wie ich.... *zwinker* (achtung sarkasmus)

Und dach knapp 2 Monaten belagerte er mich quasi ständig!
Keine wäre so gut wie ich.
Wie sehr er mich doch lieben würde.
Und das er alles für mich machen würde.
Das er seine Fehler bereut.... BLABLABLA.....
Für mich ein NOGO....
Wer mich verarscht, der hats verschissen! *zwinker*


Und als er mich eines Nachts (UM VIER UHR.... )anrief und meinte
Wenn ich nicht zu ihm zurück kommen würde, dann würde ich sich aus dem Fenster stürzen!
*gaehn*
Meinte ich nur...

"Dann spring endlich, damit ich in Ruhe weiterschlafen kann!"




Tja, er lebt heute noch!






Das war das einzige Mal, daß ich soetwas wie Reue (oder vermeintliche Reue) nach einer Trennung mitbekommen habe!
Egal was ist oder war, wenn es mal hart auf hart kommt denk jeder nur noch an sich und der andere ist egal!

Zum Schluß steht jeder allein da!

Das ist Überall so, nicht nur in einer Bez.
********ne86 Frau
228 Beiträge
Ne ich hab bisher immer di Beziehungen beendet ubd ich habs NIE bereuht.
Bei der letzten Beziehung hab ich nur bereuht, dass ich die Beziehung überhaupt zugelassen hab. Oder nicht sofort wieder beendet.
Habe den Schritt noch nie bereut, denn ich habe mir vorher immer tage- und wochenlang den Kopf zerbrochen, was verändert werden könnte etc.
Egal was ist oder war, wenn es mal hart auf hart kommt denk jeder nur noch an sich und der andere ist egal!

So habe ich das allerdings nie gesehen, sonst hätte ich mir nicht noch so lange den Kopf zerbrochen... Denn eine Trennung ist für mich schon ein überlegter Schritt.

Wenn ich keine Lösung fand und festgestellt habe, dass es mir mit der Gesamtsituation schlecht geht, habe ich mich getrennt und es war auch immer das Beste.
bis jetzt habe ich auch immer die Beziehungen beendet und es war jedesmal wohl überlegt von mir.
Auch bei meiner letzten Beziehung habe ich mir den Schritt lange und reiflich überlegt, denn sie dauerte immerhin 10 Jahre an.
Bis heute habe ich es nicht bereut, den Schritt der Trennung gegangen zu sein.
******aos Mann
2 Beiträge
Hab es auch nie bereut
Hallo, hab den Schritt auch nie bereut mich nach 10 Jahren von meiner Lebensabschnittsgefährtin zu trennen. *smile*
Wenn es nicht mehr passt ist ein
Ende mit Schrecken besser als ein
Schrecken ohne Ende!! *sonne*

Seit dem scheint in meinem Leben wieder die Sonne!!
was ich noch schreiben wollte..
es ist auch besser, wenn man es dann durchzieht, wenn man merkt es geht nicht mir und kann dann dennoch noch auf eine schöne Zeit zurückblicken, die man gemeinsam hatte...
als wenn man solange abwartet, bis es überhaupt nicht mehr geht und alles zu einem Alptraum wird. Ich denke da würde man den Blick dafür verlieren, dass es doch auch schöne Momente gab, als man zusammen war.
*********ermuc Mann
4 Beiträge
Bin derzeit auch wieder getrennt. Bereue es nicht sonderlich. Davor war ich mit einer seit 7 Jahren zusammen. Ich träume öfters von ihr und denk auch an sie. War ne schwierige Beziehung und es hält mich immer noch fest. Aber so ist es nunmal und geht weiter. Nach meinen bisherigen Erfahrungen bleibe ich jetzt besser single, als Mann zieht man zu oft den kürzeren.
********berg Mann
804 Beiträge
Rückwirkend...
..schon ja,bei einer Beziehung,..die ich beendete,da ich zu der Zeit noch weniger reif war als heutzutage...ein wirklich sehr kluges,intelligentes mental flexibles Mädchen bzw junge Frau.
Trennung
Befinde mich im Trennungsjahr (3. Monat) ... Ende dieses Monats bin ich 20 Jahre verheiratet ... noch ... und ich hatte vor der Ehe das Gefühl die Frau ist nicht das was mir gut tut ... es hat sich immer wieder bestätigt, dass ich Recht hatte ... aber man soll doch immer wieder kämpfen ... es war ein Kampf der nicht zu gewinnen war ...

Trauere dieser Zeit nicht nach ... geniesse das Singleleben ... habe zwar nichts ausser meiner Freiheit ... aber das ist viel wert ...
*******_59 Frau
1.016 Beiträge
Ja, es gab Trennungen, die ich im Nachhinein bereut habe.

Aber, zu dem Zeitpunkt, zu dem ich mich entschloss zu gehen, weil unsere gemeinsame Zeit für mein Empfinden endete, war das für mich eine richtige Entscheidung.
Damit im Nachhinein zu hadern , bringt doch nichts.

Und trotzdem habe ich mich gefragt, warum ich es nicht aushielt mit Partnern, die mich über die Maßen verehrten und mir nichts entgegenzusetzen hatten.
Oder warum ich eine Beziehung, die in ruhigem Fahrwasser und frei von Dramen verlief, nicht auf Dauer ertragen konnte.
Oder aber, ob ich etwa zu früh aufgegeben und der Entwicklung keinen Raum gelassen habe.

Diese Fragen sind alle sehr berechtigt und weisen doch auf Themen hin, die sich wie ein roter Faden durchs Leben ziehen.
Ihnen gilt es, auf den Grund zu gehen.

Gruß, Nymphe
Beziehung sind endlich, Beziehung sind Spiegel, Beziehung sind variabel, Beziehung sind die Routine auf dem Weg zu sich selbst.

Wer hier Reue, Zweifel und Ansprüche ins Spiel bringt, zäumt das Pferd von der falschen Seite auf.

Eine Beziehung hat im Grunde 3 Funktionen:

Die Erfüllung eigener Sehnsüchte

Das Leben in dualem Miteinander

Die Chance eigene Themen gespiegelt zu bekommen


Alles was mehr hinein interpretiert oder gar abverlangt wird, führt zu wenig Erfüllung.

Die eigene Entwicklung bedarf mehrer Sequenzen, wieso also Ego-lastige Reue ins Spiel bringen, wenn es doch Sinn und Zweck ist.

hg

david
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.