Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Steil nach oben
463 Mitglieder
zur Gruppe
Anonymer Männer-Blowjob
3555 Mitglieder
zum Thema
"sich gehen lassen"-> sexuell unattraktiv werden->und jetzt?76
Ich habe in den letzten Jahren, aber auch hier in meiner Zeit im Joy…
zum Thema
Beziehung sehr schön, aber sexuell schwierig37
Ich bin heute auf den Beitrag von Kailyn gestoßen und konnte da viel…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Erektionsprobleme trotz Erregung?!

*********aysNo Frau
849 Beiträge
Zitat von *********_777:
Man kann nicht alle Männer pauschalisieren.
Es fehlen einige Infos.

Ich sage mal so:
Wenn man eine Frau sexuell anziehend findet, wird der Penis eig.automatisch hart ohne sich groß anzustrengen und wenn man sich versteht, sich fallen lässt und über alles reden kann, wird es schwer sein der Frau zu sagen das sie nicht schuldig ist, da man die Person nicht sehr verletzen möchte.

Du meinst also, dass er sie nicht sexuell anziehend finden könnte aber trotzdem versucht er seit 10 Monaten immer und immer wieder mit der TE Sex zu haben? Kann mir nicht vorstellen, dass man(n) sich das so lange antun würde, beim besten Willen nicht.
*****rDu Paar
1.812 Beiträge
@*******tin
Deinem Profil nach ist zu vermuten, dass Du ein sexuell sehr aufgeschlossener Mensch bist, der das auch gerne (mit mehreren Personen) auslebt. Vielleicht weckt das bei ihm den Gedanken, dabei nicht mithalten zu können und das blockiert dann im Kopf.
Trifft das nicht zu, dann macht ihr beide Euch womöglich etwas vor. Es passt in allem, aber sexuell kickt ihr euch nicht und das wollt ihr euch nicht eingestehen. Dann lasst den Sex einfach weg und bleibt gute Freunde.
********hine Mann
2.347 Beiträge
Was hier noch nicht genannt wurde, aber durchaus relativ schnell und wirksam helfen könnte, wäre eine Umstellung der Ernährung! Weniger rotes Fleisch, dafür mehr Kohlgemüse (Blumenkohl und Brokkoli z.B.) hat schon manchen wieder härter werden lassen. Kann man auch in diversen Artikeln nachlesen - man muss nicht immer alles sofort auf „blau“ setzen.
Dann noch ein Latex-Ring (zum Anfangen) und die Sache läuft… vielleicht.
Eine tolle Frau kann einem da schon mal ein bisschen Einschüchtern - das wichtigste an allen Tipps ist allerdings: Man(n) muss auch daran glauben!
*********sible Mann
183 Beiträge
Früher hab ich meinen Penis immer als Gradmesser für die Verliebtheit benutzt. Wirklich wahr...je mehr Emotion, umso weniger Errektion. Aber das war immer nur am Anfang, später gab sich das. Wie es heute ist weiss ich nicht. Länger nicht verliebt gewesen, und auch wenig Sex gehabt 😫
*******tin Frau
14 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ********hine:
Was hier noch nicht genannt wurde, aber durchaus relativ schnell und wirksam helfen könnte, wäre eine Umstellung der Ernährung! Weniger rotes Fleisch, dafür mehr Kohlgemüse (Blumenkohl und Brokkoli z.B.) hat schon manchen wieder härter werden lassen. Kann man auch in diversen Artikeln nachlesen - man muss nicht immer alles sofort auf „blau“ setzen.
Dann noch ein Latex-Ring (zum Anfangen) und die Sache läuft… vielleicht.
Eine tolle Frau kann einem da schon mal ein bisschen Einschüchtern - das wichtigste an allen Tipps ist allerdings: Man(n) muss auch daran glauben!

Das ist mal interessant! Da die Ernährung ja immens viel beeinflusst, kann ich mir das hierzu auch sehr gut vorstellen. Zumindest unterstützend, ergänzend zum "dran glauben". Thx!
**87 Mann
111 Beiträge
@*******tin
Vorweg: Du kannst selbst nur weiterhin Geduld und Verständnis zeigen und wenn es Sinn macht, ihn behutsam bei der Ursachenforschung unterstützen.

Die Hauptarbeit liegt aber letztendlich bei ihm und angesichts von Monaten, wird er sich mittlerweile wohl echt in einem bitteren Teufelskreislauf befinden.

Wie bereits von anderen Nutzern erwähnt, sollte mal gescheckt werden:
1.) Medizinisches Problem ausschließen
2.) Solo-Masturbation OHNE dich (wird er hart?)
3.) Pornokonsum abklären
4.) Erwartungshaltungen, Gefühle, Selbstwahrnehmung klären

Wenn er beim Solo regelmäßig hart wird und er auch einen "gesunden" Pornokonsum hat, liegt das Problem mit Sicherheit im mentalen Bereich.

1.) Seine eigene erhöhte Erwartungshaltung und das er dich eventuell mit seiner "Performance" beeindrucken will
2.) Er hat Gefühle für dich und landet dadurch wieder bei Punkt 1
3.) Er ist mit sich nicht im Reinen
4.) Vielleicht hast du unbewusst irgendwelche Botschaften gesendet, die er als Erwartungshaltungen deinerseits wahrgenommen hat und dadurch Versagensangst bekommt

Auf jedenfall eine blöde Situation für euch BEIDE und ich drücke euch die Daumen das sich das Problem lösen lässt.
*******tin Frau
14 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ****ter:
Ich glaube, wenn der innere Druck erstmal da ist wird er, mit dem Gedanken nach Penetration im Hinterkopf, mit jedem Versuch eher noch größer. Wenn er es nicht schafft sich selbst von diesem Druck frei zu machen, kann es mitunter helfen die unbewusste Versagensangst auszutricksen. Denn wenn es wirklich nur diese Blockade ist kann ein einziger "Erfolgsversuch" reichen.
Was ich meine ist, je mehr er Zeit hat darüber nachzudenken, dass jetzt eine intime Situation entsteht und es zum Sex kommen könnte und sollte, desto mehr Zeit hat er sich in seine Versagensangst zu steigern.
Austricksen funktioniert also nur aus einer eigentlich nicht sexuellen Situation heraus, wenn er nichts davon weiß, Du also der aktive Part sein müsstest. Auf welchem Weg Du ihn austricksen kannst hängt davon ab was ihr für Vorlieben habt, was euch gegenseitig erregt, wie euer Umgang miteinander ist.

Nur als Beispiel um zu veranschaulichen was ich meine

könntest Du Unwohlsein oder Müdigkeit vorschieben und klar machen, dass Du diesmal nur rumkuscheln willst und sonst nichts. Das kann für ihn das Signal setzen "puh, heute keinen Stress alles entspannt". Merkst Du beim Kuscheln er bekommt eine Errektion, nimm ihn dir bevor er merkt was eigentlich gerade geschied.

Rauft ihr manchmal aus Spaß?
Du kannst aus einer Nekkerei eine Rauferei provozieren. Viele Männer bekommen beim raufen mit einer nackten Frau sehr schnell eine Errektion obwohl es ein nicht sexueller Kontext ist. Funktioniert es bei ihm auch, packst Du ihn auf den Rücken und nimmst ihn dir.

*nixweiss* Kann funktionieren, muss aber nicht. Ein Versuch schadet nicht und wenn es nicht funktioniert hattet ihr halt einfach so ein bisschen Spaß.

Guter Input, spannende Ideen und eine lockere Ansicht dazu. Gefällt mir! Dankeschön!
*******tin Frau
14 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von **87:
@*******tin
Vorweg: Du kannst selbst nur weiterhin Geduld und Verständnis zeigen und wenn es Sinn macht, ihn behutsam bei der Ursachenforschung unterstützen.

Die Hauptarbeit liegt aber letztendlich bei ihm und angesichts von Monaten, wird er sich mittlerweile wohl echt in einem bitteren Teufelskreislauf befinden.

Wie bereits von anderen Nutzern erwähnt, sollte mal gescheckt werden:
1.) Medizinisches Problem ausschließen
2.) Solo-Masturbation OHNE dich (wird er hart?)
3.) Pornokonsum abklären
4.) Erwartungshaltungen, Gefühle, Selbstwahrnehmung klären

Wenn er beim Solo regelmäßig hart wird und er auch einen "gesunden" Pornokonsum hat, liegt das Problem mit Sicherheit im mentalen Bereich.

1.) Seine eigene erhöhte Erwartungshaltung und das er dich eventuell mit seiner "Performance" beeindrucken will
2.) Er hat Gefühle für dich und landet dadurch wieder bei Punkt 1
3.) Er ist mit sich nicht im Reinen
4.) Vielleicht hast du unbewusst irgendwelche Botschaften gesendet, die er als Erwartungshaltungen deinerseits wahrgenommen hat und dadurch Versagensangst bekommt

Auf jedenfall eine blöde Situation für euch BEIDE und ich drücke euch die Daumen das sich das Problem lösen lässt.

Laut ihm hält sich der Porno Konsum im normalen Rahmen. Solo funktioniert alles einwandfrei bei ihm. "Witzigerweise" hat er auch kein Problem damit, einen hoch zu bekommen, wenn wir uns zwar nicht unmittelbar sehen, aber uns schriftlich und bildlich austauschen.
Es liegt für mich eh auf der Hand, dass wir uns da im Teufelskreis drehen. Kann nur hoffen, dass er da mal mit seinem Kopf ausbrechen kann.

Danke für deine Zeilen!
*******over Mann
680 Beiträge
Ich denke mal das meiste wurde schon gesagt.

Wenn der Kopp nicht frei ist, dann bringt glaube der beste Penisring auch nix. Das Ding muss ja erstmal hochgehen. Da kann man noch so geil auf seinen Gegenüber sein, wenn das Hirn streikt streikt auch Mr. Lörres.

Sollte er doch mal hochgehen aber schnell wieder erschlaffen könnte ein Penisring evtl. helfen.

Ich persönlich hatte in meinem Leben auch ab und zu mal Probleme im Kopf die mein Gestänge beeinflussten. Manchmal half hierbei auch eine Penispumpe und nachfolgend der Penisring. Ob das so erzwungen aber tatsächlich Spaß macht ist die andere Seite.

Was die Härte/Durchblutung angeht habe ich mir L-Arginin plus Citrullin zugelegt. Ich find schon, dass ER dadurch 'n ordentlicher Knüppel wurde aber wie erwähnt, erstmal muss "der Drache steigen".

Hilft vielleicht Dirtytalk?
*********sible Mann
183 Beiträge
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das es auch stellungsabhängig sein kann...auf der Seite liegend kann es besser klappen als auf dem Rücken. Einfach ausprobieren...
********ious Mann
3.092 Beiträge
Kenne das Problem und ist bei mir immer auf Druck und Erwartungshaltung zurückzuführen. Allerdings nicht Versagensängste! Wenn ich dann ständig im Hinterkopf habe- Jetzt aber, jetzt aber, jetzt aber- gibt das nie was. Allein der Gedanke, beim nächsten Mal wieder in derselben Situation zu sein, führt genau da wieder auch hin. Dabei muss dieser Druck bzw. die Erwartung gar nicht so sehr von ihr ausgehen, oft setzt man sich selbst unter Druck.

Was mir hilft ist folgendes: Erstmal müssen sich beide wirklich von jeglichen Erwartungen befreien und dafür sorgen, dass gar nicht erst noch Druck entsteht. Mir hat immer geholfen, dass wenn man sich trifft und es intim wird, das einfach nur sehr schön sein kann, also Petting usw. Auch und gerade dabei kann ich mich so richtig fallen lassen und einfach nur genießen. Meistens löst das schon diese Blockade und iwa platzt der Knoten. Das geschieht dann aber ohne Zutun und so, wie es sein sollte, ganz natürlich.

Ganz fatal ist es dann, wenn eine Erektion dann gleich am Schopf gepackt wird- endlich, dann mal los! Dann ist gleich wieder Schluß mit lustig!

Allerdings kann es auch iwe Störfaktoren geben. Sei es Hund oder Katz, die neben dem Sofa liegen. Die Kinder nebenan. Strassenlärm, alles mögliche, das vlt auch nur unbewusst stresst. Vlt hilft hier ein Ortswechsel? Der Killer No1 ist und bleibt für mich aber das Kondom! Sobald das Gefummel mit dem Gummi losgeht, kann ich auch gleich wieder einpacken.

Auch das Gegenteil kann der Fall sein- eine Reizüberflutung! Allerdings sollte sich das nach 10 Mon. aber schon gelegt haben. Oder wird hier stets nachgeholfen, in der Hoffnung, dass es wirkt? Vlt dann zuviel des guten. Oder es herrscht zuviel Vertrautheit und Freundschaft, dafür aber weniger die körperliche Begierde. Eigentlich möchte man ja, würde es aber doch lieber lassen.

Vlt liegt es auch an der Herangehensweise. Ich hatte mal eine F+, die mich dabei jedesmal wie ein kleinen Schuljungen an die Hand nahm und mir erklärte, wie und wo und was usw. Lust hätte ich ja gehabt aber keinesfalls so! Es blieb dann beim fummeln und ich hab einfach ein bisken mit gemacht. Wir waren dahingehend einfach inkompatibel.

Ich für mich weiß heute ganz genau, dass ich dahingehend weder Potenzprobleme oder psych. Blockaden etc hab. Wenn man sex. kompatibel ist, ist es ein Selbstläufer, andernfalls passt es einfach nicht. Da mach ich mir auch keinen Kopp mehr drum. Ich z.b. bin sex. dominant und auch sadistisch. Wenn ich schon weiß dass dies mit ihr nicht möglich ist, geht auch kein Blümchensex. Selbst dann nicht, wenn ich wollte. Im Hinterkopf hab ich dann all die Dinge, die ich gerne tun würde aber halt nicht kann. Und dann regt sich da auch nicht mehr viel.

Vlt sind ja hier ein paar Ansätze dabei, die es sich lohnen, nachzuverfolgen. Viel Glück *happy*
*********othic Paar
8 Beiträge
Nimmt er zufällig Mittel gegen zu Hohes Cholesterin? Dann könnte es daran liegen. Das Problem hatten wir. Mittel weg gelassen, zack alles steht wieder.
*********Seil Mann
1.385 Beiträge
Zitat von *********aysNo:
Du meinst also, dass er sie nicht sexuell anziehend finden könnte aber trotzdem versucht er seit 10 Monaten immer und immer wieder mit der TE Sex zu haben? Kann mir nicht vorstellen, dass man(n) sich das so lange antun würde, beim besten Willen nicht.

Das ist keineswegs so abwegig wie es dir scheint.
Ich kenne mehr als eine Frau, die ich zwar total attraktiv und sexy finde, mit denen ich aber schlicht und ergreifend sexuell nicht (oder nur eingeschränkt) kompatibel bin... und das hat sehr wenig mit körperlichen Reizen zu tun.
Da kann ich wollen wie ich will, da tut sich nix, weil bestimmte unterbewusste Reize nicht getriggert werden.

Hat bei mir allerdings auch ein paar Jahre gedauert, bis ich das begriffen hatte, dass solche Beziehungen dann eben einfach problematisch sind (zumindest in sexueller Hinsicht).

Aber bevor man die Flinte ins Korn wirft würde ich es tätsächlich eher mal mit einem PDE-5 Hemmer probieren. Die "blaue Pille" (oder andere Sildenafil Generika) wäre da nicht die erste Wahl, wenn dann würde ich eher Vardenafil empfehlen (vergleichbare Wirkung, niedrigere Dosierung, weniger Nebenwirkungen). Aber da müsste man eh erstmal mit einem Arzt drüber sprechen, weil alles rezeptpflichtig.
**********d2023 Mann
27 Beiträge
Ich kann leider dein Profil nicht lesen da ich kein geprüftes Mitglied bin.
Habe deshalb dein Joy Name Hedonistin gegooglt das hilft schon weiter. Der Junge hat einfach Probleme mit so viel Frauenpower *hotbum*
Mann *angel* hat in gewissen Etablissements Erektionsprobleme trifft eine Stunde später im richtigen Umfeld eine Bekannte oder Lebenspartnerin der er vertraut und alles funktioniert bestens.
Cialis oder ein Penisring können helfen, aber ich würde mir den Streß nicht antun. Lebenszeitverschwendung. *cheers*
******ngr Mann
3.730 Beiträge
Ich erzähle das einmal aus meiner Perspektive, da ich glaube das Problem zu kennen und schnell mit demselben zu strugglen.

Vorab muss ich sagen, dass ich unfassbar verkopft bin.
Es erregt mich geistig sehr Reaktionen wahrzunehmen und zu steuern. Das betrifft sowohl den BDSM-Aspekt, als auch den "normalen" Sex, zu dem für mich nicht immer die Penetration gehört.

Im BDSM-Play / Session oder wie immer man das aktive situative ausleben bezeichnen mag bin ich idR. nie hart. Ich bin sehr erregt, aber nicht direkt körperlich. Das würde mich auch massiv stören, weil damit mein Fokus vom "Domspace" und der Beobachtung meiner Partnerin, aus der ich dort viel ziehe, auf mich rutschen würde.

So. Nun kommt genau das mit meiner Verkopftheit zusammen.
Das hat vor einigen Wochen dazu geführt, dass ich einmal gar nicht kam und wir nach bestimmt 30 Minuten stoppten. Das war okay. Das kenne ich. Das passiert. Er war hart, aber ich kam nicht zum (Ab)sch(l)uss.

Mich hat das gefrustet. Umso mehr, als wir später Nachts, obschon wir eigentlich schlafen wollten, noch einmal geil aufeinander wurden und meine olle Gästematratze mich beim Bewegen massiv einschränkte. Beim Positionswechsel verrutschte mein Gummi. Ich kam raus. Schwanz schlaff. Das ließ sich nicht beheben.

Bei mir gingen dabei klassische Filme im Kopf los, die ich eigentlich selbst albern finde, aus der ich in dem Moment für ein Paar Minuten aufgrund gesellschaftlicher Prägung aber nicht raus kam und unglücklich rein rutschte. Diese waren:
"Ich funktioniere nicht. Was stimmt mit mir nicht? Ich kann meine Freundin nicht penetrieren. Das muss ihr negativ vorkommen. Hoffentlich kommt das nicht öfter vor? Und was, wenn andere sie jetzt besser vögeln?" Sie bat darum (D/s-Konstrukt) masturbieren zu dürfen. Ja, ich hätte da auch helfen können, warum sie am besten mit ihrem Spielzeug selbst kommt ist eine ganz andere Baustelle.
Dann sie machen zu lassen, während ich mit dem Gefühl gerade sexuell zu versagen dort lag, war temporär belastend.

Wir sprachen hinterher darüber. Mir kamen meine Emotionen direkt danach selbst albern vor. Hier kam viel zusammen: Gesellschaftliche Prägung im Hintergrund, die durchschimmerte, selbst wenn ich sie eigentlich hinter mir gelassen habe, der Umstand, dass unsere Beziehung recht frisch ist und der Umstand, dass wir eine Polybeziehung führen, dazu meine Verkopftheit.

Bei einer späteren Gelegenheit passierte mir dann initial dasselbe:
Er wurde nicht hart, als ich sie penetrieren wollte.
Es ging nicht gleich derselbe Film los, denn zwischen uns ist Penetration zwar etwas sehr intimes, aber nicht zwingend um guten Sex zu haben. Für mich ist das Gefühl der Verbundenheit darin aber nicht unwichtig, zudem ich schon gerne meinen Schwanz im Spiel hätte, wenn ich es denn will.

Nun ergab sich eher die Sorge ob das ein Problem bleibt, warum das schon wieder passiert, wie ich das löse. Gleichzeitig hatte ich mir vorgenommen etwas zu experimentieren: Andere Kondome. Penisring - der dann komischerweise nicht drüber wollte -.- - Positionswechsel.

Mein Hirn hat dann dicht gemacht. Zu viel. Zu viele Lösungsversuche. Zu verkopft. Dazu die Frage: Was, wenn das jetzt ein allgemeines Problem wird.

Das belastet, gerade wenn man sich deshalb selbst beginnt in Frage zu stellen, bzw. sogar zu dramatisieren, dass das ein ab nun gängiges Problem wird. Sofort ist der Kopf belastet und man denkt beim nächsten Sex sofort "hoffentlich klappt das jetzt!...aber was, wenn nicht?!"
Dann baut das von mal zu mal mehr Druck auf. Es wird ein sich nicht nur fortsetzendes, sondern auch festsetzendes Problem, weil immer mehr Negativerlebnisse dazu kommen.

Gerade dieser Gedanke ist ein Garant dafür, dass es nicht klappt, weil man sich nicht entspannt.
Am besten funktioniert der Sex bei mir, wenn ich weniger darüber nachdenke, ob er gerade klappt.

Außerdem ist es keine Schande sich Hilfe zu holen. Seien es Penisringe oder auch Viagra.
***69 Mann
1 Beitrag
HI...e sollte mal sein Blutzuckerspiegel testen womöglich hat er Diabetes 2 und weiß es nicht. Viel Erfolg.
****nda Frau
23 Beiträge
Ich als Frau kenne das....mein jetziger (seit fast 10 Jahren) Partner hatte genau so ein Problem. Wir hatten uns viel Zeit gelassen, und als es endlich soweit war, ging gar nichts.
Vielleicht baut die lange Zeit immer mehr Druck auf??? Wir haben uns damals gemeinsam entschieden es mit Doping (rot19) zu versuchen und das hat sofort geklappt. Er hat diese Pillen 3 Mal verwendet, dann war der "Bann" gebrochen und er brauchte sie nicht mehr.
Interessieren würde mich aber auch, wie alt er ist.
**********inado Mann
147 Beiträge
Ich kenne euch ja nicht und habe keine Ahnung was genau sein Problem ist aber ich hatte ähnliche Schwierigkeiten. Erektion war zwar dar aber genau in dem Moment wo es ums Eindringen ging flaute die ab und es klappte dann nicht. Ein mal hatten wir dann abends aufgegeben und uns noch gesagt laß es uns am Morgen nochmal ausgeruht probieren.
War dann irgendwie ein seltsames Erwachen, das erste was ich richtig mitbekam war ein zufriedenes "na siehst, geht doch" auf mir reitend. Zuerst wußte ich gar nicht richtig was los war aber das war dann das erste Mal und danach war der Knoten gelöst. *wow*
*******ust Paar
5.668 Beiträge
der Witz ist,
dass Anspannung im Penis nur entstehen kann,
wenn die Situation selbst ent-spannend ist.

Viagra ist wie eine Schwimmhilfe
und kann über die ersten Aussetzer hinweghelfen.
Aber auf Dauer hilft das auch nicht,
denn zu 90% liegt das Problem zwischen den Ohren!
Da muß man selbst mal schauen.
*****769 Mann
3 Beiträge
Ich hatte ein ähnliches Problem. Nur gelegentlich klappte es mit der Erektion mit einer Partnerin. Meist war ich zwar sehr erregt, aber setzte mich derart unter Druck, dass er einfach nicht hart werden wollte oder blieb. Irgendwann habe ich mich dann überwunden und traute mich meinen Hausarzt an. Die Untersuchung ergab, dass medizinisch alles in Ordnung war. Also ein Problem in meinem Kopf *g* Mein Arzt hat mich beruhigt und meinte, dass ich damit nicht alleine bin. Er hat mir dann Sildenafil verschrieben. Natürlich hatte ich Bedenken eine Tablette zu nehmen, aber die waren völlig unbegründet. Ich nehme in der Regel gerade Mal ein Achtel einer Tablette und danach habe ich in den kommenden Stunden keine Probleme mehr. Ich muss einfach nicht daran denken, wenn ich es brauche, funktioniert er. Es braucht aber natürlich schon ein gewisses Mass an Erregung, dann gehts aber ohne Probleme. Seither bin ich viel entspannter und kann besser loslassen. Ich kann es nur empfehlen und irgendwann braucht es vielleicht gar keine Tablette mehr. Mein Hausarzt meinte, dass diese geringe Dosis vermutlich auch einen Placebo-Effekt hat.
******899 Mann
17 Beiträge
vielleicht mal ein kleines tütchen zusammen rauchen? Entspannt und fördert die Durchblutung
******e65 Mann
496 Beiträge
Lieber themenersteller,
Erstmal Respekt das du dich so outest.
Was ich schon gelesen habe könnte dir folgendes helfen:
Tantra / erotische Massagen / gute Erotikromane. Durch das kopfkino wird deine Blockade gelockert. Es ist kein Sex , keine Gefahr . Pillen würde ich abraten . Zusätzlicher Druck „ jetzt muss es aber klappen“
Dein Problem kommt vom Kopf her ,
Wird der nicht frei , rührt sich auch unten nichts.
Lg Klaus
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.