Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Trans* Only
42 Mitglieder
zur Gruppe
WOMOReisen & Swingerpaare
476 Mitglieder
zum Thema
Was soll im Swingerclub praktiziert werden?527
Durch den Thread "Sexeln an der Bar im Swingerclub?
zum Thema
Clubbesuch mit Gehhilfen (Krücken) - ja oder nein?42
Wir hätten gern mal ein paar Meinungen zu obiger Überschrift.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Transfrauen und Clubbesuche

********eiss Mann
861 Beiträge
Themenersteller 
Transfrauen und Clubbesuche
Ich besuche schon seit vielen Jahren die Clubs in meiner Umgebung. Hin und wieder durfte ich dort auch Transfrauen kennenlernen und wirklich tolle Abende mit ihnen verbringen. Leider sind diese Begegnungen eher selten.
Ist es so, dass Transfrauen Clubs eher meiden? Wenn ja, warum eigentlich? Sind Kinos attraktiver? Bin gespannt auf eure Meinungen!
**********_Noir Frau
1.094 Beiträge
Vielleicht hast du sie gar nicht erkannt...?
*********exia Frau
2.061 Beiträge
Der Bevölkerungsanteil der Transfrauen ist ja nun nicht besonders hoch. Und die Interessen sind halt unterschiedlich.
******ung Mann
6.332 Beiträge
In Deutschland leben etwa 0,35% bis 1% der Bevölkerung als Transmenschen.
Also grob.
Genau geht es leider nicht.
Weil es schwer ist einzuschätzen ab wann man denn "Trans" ist.
Diese Zahlen beziehen sich jetzt auf unterschiedliche Zählungen.

Das sind nicht viel.
Davon sind etwa 2/3 MzF-Transgender.

Das sind noch weniger.

ICH stelle mir die Frage:
Hast du wirklich Transmenschen in den Clubs getroffen oder Transvestiten?
Klingt ähnlich - ist es nicht.
(Btw.:
Bei einigen der oben genannte Zählungen werden Transvestiten mit aufgeführt)

Unterm Strich heißt es aber:
Es gibt so schon nicht viele Menschen die in Clubs gehen.
Und von denen sind die wenigsten dann Single-CIS-Frauen.
Wenn man das alles mal durchdenkt - ist es schon echt nicht schlecht wenn du immer wieder mal unterschiedliche Transfrauen im gleichen Club triffst.

Aber wenn sich herausstellt, dass eine Transfrau tatsächlich einen Club meidet - dann neben all den anderen Gründen wegen denen Single-CIS-Frauen Clubs meiden wohl auch deshalb, weil sie schlicht keine Lust darauf haben auf Menschen zu treffen die sie deshalb fetischisieren weil sie sind was sie sind.

Aber ich denke...das es eh nicht so ist.
Also das - im Verhältnis gesehen - mehr Transfrauen einen Club meiden als Single-CIS-Frauen.
Es...gibt schlicht und ergreifend erheblich weniger von ihnen als von CIS-Frauen.
Weshalb sie halt..."seltener" anzutreffen sind.
Wobei ich eh bezweifle das die meisten Männer (oder Frauen) in der erotischen Düsternis eines Clubs, bei der aufwendigen Schminke und der verführerischen Kleidung eine Transfrau von einer CIS-Frau unterscheiden können.

Wie dem auch sei...
Ich(!) denke(!) das die Antwort auf deine Frage ist:
Nö - sie meiden die Clubs nicht mehr als andere Frauen und Kinos sind bestimmt auch nicht besser.
**********_Noir Frau
1.094 Beiträge
Das mit den Kinos bedient fast schon wieder ein Vorurteil bei trans Frauen. Wobei auch hier wieder gerne mit Travestiten verwechselt wird 😉

Ansonsten ist es auch so, dass eine trans Frau Club-Besuche meidet, weil es zum einen die Männer gibt, die trans Frauen nur fetischisieren und natürlich die Männer, die sich schlichtweg nicht trauen, diese anzusprechen. (Was durchaus frustrierend sein kann...)
********uete Frau
16.928 Beiträge
Ich bin regelmässig im Club anzutreffen.
*koenigin*
******ian Mann
627 Beiträge
Ich bin regelmäßig in Clubs als auch Kinos der Region
*******ter Frau
4.345 Beiträge
In Berlin gibt es verschiedene Stammtische und Treffpunkte. Die in der Nähe eines bekannten Platzes eine hohe dichte aufweisen.
Das meist "besonderes Klientel" bleibt mit seiner ganz speziellen Sicht auf die Dinge lieber unter sich.

Alle Anderen leben unerkannt anerkannt und integriert mit und unter uns und das ist gut so!
*********nlove Frau
65 Beiträge
Du darfst mich gerne einladen. Mal sehen wie du dich auf eine Trans-Frau eingehen kannst.
******_TV Mann
1.190 Beiträge
Zitat von ********eiss:
Leider sind diese Begegnungen eher selten.
Ist es so, dass Transfrauen Clubs eher meiden? Wenn ja, warum eigentlich? Sind Kinos attraktiver? Bin gespannt auf eure Meinungen!

Möglicherweise hängt es mit den Interessen zusammen. Die Menschen sind nun einmal unterschiedlich.
Auch gibt es nicht so viele Transfrauen.
*****iko Frau
483 Beiträge
Ich gehe auch regelmässig in Clubs zu ganz bestimmten Partys.
Mein Interesse an Männern ist aber grundsätzlich rein platonischer Natur,
mehr als sich gut unterhalten wird mit mir nicht laufen.
*****ite Frau
8.503 Beiträge
Ich glaub auch, dass man viele nicht erkennt. Solange meine Tochter nicht redet, kommt niemand auf die Idee.
*******lker Mann
1.169 Beiträge
Zitat von **********_Noir:
Vielleicht hast du sie gar nicht erkannt...?
Fände ich durchaus wahrscheinlich.
Gestern Abend war eine attraktive Frau auf einer Party. Heute habe ich zufällig gesehen, dass sie Transgender bei sich im Profil stehen hat.
Wäre ich nicht drauf gekommen (wobei es mir auch egal gewesen wäre.)
**********_Noir Frau
1.094 Beiträge
@*******lker

Egal gewesen, ist die richtige Einstellung.
*******lker Mann
1.169 Beiträge
Zitat von **********_Noir:
@*******lker

Egal gewesen, ist die richtige Einstellung.
🙏
*******987 Frau
8.120 Beiträge
Es ist, so erzählt es mir meine Partnerin, durchaus frustrierend, wenn einen Männer ablehnen, weil da noch was zwischen den Beinen ist, was da nicht sein soll. Deshalb geht sie auch nur auf solche Veranstaltungen, bei denen das Motto passt und immerhin ein paar Männer anwesend sein werden, die damit kein Problem haben.

Kann ich gut nachvollziehen.
*******lker Mann
1.169 Beiträge
@*******987 Kann das absolut nachvollziehen, dass das für sie frustrierend ist.
Möchte an der Stelle aber auch eine Lanze für die Männer brechen. Das wäre für einen Mann sexuell natürlich etwas komplett anderes, als (ich sage mal) das Gewohnte. Und ob das dann sexuell triggert?
Ist aber natürlich doof, weil es eine Ablehnung ist, auch wenn die gar nichts mit ihr als Person zu tun hat.
*******987 Frau
8.120 Beiträge
Das wäre für einen Mann sexuell natürlich etwas komplett anderes, als (ich sage mal) das Gewohnte. Und ob das dann sexuell triggert?
Ich habe nicht gesagt, dass sie oder ich das nicht begreifen. Eben deshalb geht sie gerne zu Veranstaltungen, wo genau die hinkommen, die da sexuell kein Problem mit haben.
*******lker Mann
1.169 Beiträge
@*******987 dann hatte ich das falsch interpretiert. *sorry*
**********_Noir Frau
1.094 Beiträge
@*******987

Diese Ablehnung kann aber trans Frauen treffen, die post-Op sind. Da kann sonst alles passen, allein das Wissen über die Vergangenheit reicht da aus.

Ich persönlich sehe das nicht so tragisch, wenn es zu solchen Reaktionen komnt.
Ich bin eh nur im Bdsm-Kontext unterwegs. Was wollte ich schon mit solchen verunsicherten Männlein.
*********exia Frau
2.061 Beiträge
Auch Transfrauen können sich an dem stören, was "da hängt". Ich z.B. (prä-OP) möchte keine prä-OP-Transfrauen im Bett haben. Klingt etwas schitzophren... *roll*
Eine Freundin von mir (trans, post-OP) möchte gar keine Transfrauen als Partnerin, ist aber ansonsten bi.
Ist halt individuell.
**********_Noir Frau
1.094 Beiträge
Diese Ablehnung kann aber auch trans Frauen treffen, die post-Op sind. Da kann sonst alles passen, allein das Wissen über die Vergangenheit reicht da aus.

Ich persönlich sehe das nicht so tragisch, wenn es zu solchen Reaktionen komnt.
Ich bin eh nur im Bdsm-Kontext unterwegs. Was wollte ich schon mit solchen verunsicherten Männlein.

Sorry, ich habe das "AUCH" im ersten Satz vergessen. 🙈😊
******ung Mann
6.332 Beiträge
Zitat von **********_Noir:
Was wollte ich schon mit solchen verunsicherten Männlein.
Ich würde nicht mal sagen das solche Menschen "verunsicherte Männlein" sind.
Ich kenne z.B. einige Transfrauen, die niemals was mit einer Transfrau anfangen würden.
Egal ob Post- oder Prä-OP.

Manche Menschen die Transmenschen nicht als Partner mögen sind:
• tatsächlich verunsichert (Männlein wie Weiblein)
• unaufgeklärt
• transphob
• haben andere Präferenzen
• etc...
Es ist schwierig festzustellen was zutrifft.
Es ist einfach alle über einen Kamm zu scheren - aber halt ebenso falsch wie einfach.

Natürlich ist es verletzend wenn man abgelehnt wird weil man noch was zwischen den Beinen hat - aber es ist auch verletzend abgelehnt zu werden wenn man fett ist.
Oder Blond.
Oder zu klein.
Oder weil das zwischen den Beinen zu klein ist.
Oder oder oder...
Ich kenne viele Transmenschen.
Die meisten davon sind nicht mein Typ - ich mag und schätze sie sehr als Freunde...aber schon rein optisch reizen sie mich sexuell nicht.
Das...trifft aber halt auch auf den größten Teil der CIS-Frauen zu.

Beide Transfrauen mit denen ich eine Beziehung hatte - waren halt schon optisch in meinem..."Beuteschema".
Und für MICH hat die Optik schon einen wichtigen Stellenwert wenn es darum geht das mich jemand sexuell anzieht.

Aber in Clubs...gibts immer sehr wenige Menschen die mich der Optik nach sexuell anziehen.
Das ist ok.
Ist andersrum ja auch so.
Will sagen:
Ich würde bestimmt 8 von 10 Transfrauen nicht sexuell anziehend finden - und das ganz ohne das ich Transphob bin, Berührungsängste habe oder anderweitig ablehnend wäre...rein der Optik wegen.
Und damit kommen die noch besser weg als die meisten CIS-Frauen, von denen ich etwa 9,5 von 10 optisch nicht anziehend finde im Club...
Aber mit "Verunsicherung" hat das nichts zu tun.

Aber eine solche Unterscheidung zu treffen ist schwer.
Und sie auf die Schnelle und ohne Kenntnis der Gründe des anderen zu treffen schier unmöglich.
Deshalb verstehe ich, dass viele erstmal sagen:
"Das ist ein Wurm. Der kommt mit einer echte Frau wie mir einfach nicht klar."
Und...naja...im Club gehts oft auch nicht darum jetzt tiefenpsychologische Grundlagenforschung zu betreiben würde ich sagen *zwinker*
*******792 Frau
79 Beiträge
Ich gehe gerne in Clubs, will aber weder da, noch sonst als "Trans"-Frau gesehen werden, sondern einfach als Frau.
Hier im Profil weise ich auf die Besonderheit hin, weil ich damit niemanden überraschen will.
Ich hatte eine Anzahl Dates mit durchaus erfahrenen Männern, die mein "Trans" erst bemerkt haben, als sie das Ding in der Hand hatten - das finde ich dann auch blöd.
Deshalb bin ich hier eben mit dem eindeutigen Nick unterwegs.
*********lond Frau
77 Beiträge
Ich hab lang überlegt ob ich mir den Schuh anziehen will. Jetzt aber dann doch, hier meine 2 Cent zu dem Thema:

Zitat von ******ung:

Natürlich ist es verletzend wenn man abgelehnt wird weil man noch was zwischen den Beinen hat - aber es ist auch verletzend abgelehnt zu werden wenn ...

Noch ist das falsche Wort hier. Tendenziell hast Du trotzdem Recht, es wäre ja auch in Ordnung wenn es sich dabei um eine ganz normale Eigenschaft handeln würde. Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Ablehnung des Penis an der Frau geht ja von um die 90% der anwesenden Männer aus, und im Extremfall sehr sehr weit. Und die verbleibenden Prozent lassen sich von den anderen durchaus beeindrucken, ich kenns von meinen Kollegen, scheinbar ist es schlimmer, für homosexuell gehalten zu werden, als es zu sein. Alle anderen von Dir aufgezählten Eigenschaften finden dann doch noch ihre Liebhaber, die übergewichtigen, die blonden, die kleinen...

Zitat von ******ung:

Aber in Clubs...gibts immer sehr wenige Menschen die mich der Optik nach sexuell anziehen.
Was für mich der Hauptgrund ist nicht hinzugehen.

Zitat von *******792:
Ich gehe gerne in Clubs, will aber weder da, noch sonst als "Trans"-Frau gesehen werden...

Eben. Solang der Begriff auch als Umschreibung für Männer im Fummel gilt, ist das der zweite Grund, warum ich "spezielle" Angebote nicht annehmen mag.

Der Dritte: In sexuell aufgeladener Umgebung wie Clubs oder Stammtischen sind Homophobie oder Transphobie noch präsenter als im Alltag, ich will mir das dann wirklich nicht antun.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.