Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1474 Mitglieder
zur Gruppe
Polyamory
4092 Mitglieder
zum Thema
Austausch: Bisexuelle Neigung in Hetero-Beziehung135
Auf der suche nach einem offenen Austausch Gibt es hier eine Frau…
zum Thema
Gründe und Regeln in der offenen Beziehung17
Mich interessiert, wie eure offene Beziehung entstand und was für…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wichtiger Austausch über eine offene Beziehung!

****e98 Mann
4 Beiträge
Themenersteller 
Wichtiger Austausch über eine offene Beziehung!
Guten Morgen,
Guten Tag,
Guten Abend,

ich möchte einmal in großer Runde das Thema einer offenen Beziehung anschneiden.
Kurze Ausgangslage:
Ich habe mich vor kurzem mit einem guten Freund über dieses Thema ausgetauscht, da er in seiner Beziehung deutlich höheres Libido verspürt als seine Partnerin. Bei unserem Gespräch ist mir aufgefallen, dass in meiner Beziehung Überschneidungspunkte zu diesem Thema exisitieren, welche ich aber bisher erfolgreich unterdrückt und missachtet habe. Unregelmäßiger Sex (Wir reden von Abständen von mehreren Monaten) reicht ihr aus, da sie absolut kein großes Verlangen verspürt, während ich gerne und viel auch mehrmals die Woche ausprobieren würde.
Mit meiner Partnerin bin ich frisch verlobt und ich liebe sie über alles, allerdings verspüre ich den Reiz, Sex mit (einer) anderen Person(en) haben zu wollen. Außerdem habe ich Vorlieben, Interessen und Neugierden, welche meine Partnerin mit Gewissheit nicht praktizieren würde. Was bereits feststeht: Für einen Dreier mit einer fremden Frau wäre sie offen und unser Vertrauen zu einander ist sehr groß, sodass wir uns aus meiner Sicht ohne Bedenken andere Sexualpartner hinzunehmen könnten.

Meine Diskussionsanregung:
Hat jemand Erfahrung damit, aus einer bisher traditionellen monogamen Beziehung eine offene Beziehung zu entwickeln?

Gibt es da Tipps, im Gespärch möglichst wenig das Selbstwertgefühl meiner Partnerin zu kränken?

Danke schonmal vorab! *g*
****4me Frau
5.802 Beiträge
Ich sage mal als Frau was dazu, was du wahrscheinlich nicht hören willst.

Die meisten Frauen haben keine zu geringe Libido, sondern einen zu hohen mental Load und zu wenig Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse durch ihren Partner.

Ich kenne das sowohl von mir, als auch von vielen Freundinnen und auch von Frauen hier im Forum. Lust wäre da, wenn der Kopf frei wäre.
Mental Load kann man reduzieren. Man kann ihr die Möglichkeit geben Energie zu tanken und erstmal wieder "anzukommen" in sich selbst und dann steigt auch die Lust.

Leider läuft hier aber häufig viel verkehrt. Denn was den Metal Load anbelangt kriegen viele Männer ja nicht mal auf die Kette zu kapieren in welchen kleinen Dingen das schon anfängt.

Ich kenne zwar eure individuelle Situation nicht und kann mir daher kein Urteil darüber erlauben, aber dieses Thema würde ich an deiner Stelle mal genauer betrachten.

Dann die Frage: Wie siehst du deine Verlobte? Wie wertschätzt du sie? Wie achtest du ihre Bedürfnisse?

Ganz klassisches Beispiel. Frau will sich ankuscheln, hatte nen anstrengenden Tag, braucht die Möglichkeit runter zu kommen, will einfach mal alles rausplappern, in den Arm genommen werden und gut.
Mann macht daraus: Hier ist mein Lösungsansatz, jetzt ist das Problem vom Tisch und somit kann das Kuscheln zu Sex übergehen.
Folge: Frau zieht sich zurück, ist enttäuscht, genervt, hat auf jeden Fall keine Lust und wird beim nächsten Mal auch eher nicht zum Kuscheln kommen und sich immer weiter zurückziehen.

Natürlich ist das jetzt gerade ziemlich vereinfacht und plakativ dargestellt und hat auch keine Allgemeingültigkeit, aber so und so ähnlich läuft es tagtäglich in hunderten oder tausenden Beziehungen ab.

Die Lösung für dieses Problem ist nicht eine Beziehung, die eh schon Probleme hat zu öffnen, sondern an der Beziehung und der Kommunikation zu arbeiten.

Eine offene Beziehung kann nur dann auf Dauer funktionieren, wenn eine Beziehung gesund ist und nicht um ein Ventil zu haben um Dinge aus der Beziehung nach außen zu kanalisieren.

Ich selbst lebe in meiner zweiten langjährigen offenen Beziehung, bin also absolut für dieses Beziehungskonzept.

Wie würdest du denn reagieren, wenn deine Partnerin plötzlich die entdeckt, dass in der Leichtigkeit einer Affäre ohne den Mental Load der Beziehung ihre Lust auch da ist und das selbe Recht, dass du dir rausnehmen willst auch für sich will?

In der Beziehung habt ihr ja beide gleich viel / wenig Sex und mit dem Wunsch sich außerhalb der Beziehung die Befriedigung von Bedürfnissen zu suchen sollte dann auch gleich berechtigt umgegangen werden, auch wenn die Bedürfnisse u.U. komplett andere sind. (Druckabbau vs Leichtigkeit z.b.)
Und ich gebe zu bedenken, dass deine Partnerin in dieser Situation wahrscheinlich sogar die besseren Chacen hätte ihre Bedürfnisse befriedigt zu bekommen *zwinker*

Just my 2cents
******tes Paar
567 Beiträge
Wir, bzw. ich, haben das Thema schon früh miteinander durchgesprochen. Allerdings alles Schritt für Schritt.

Ersteinmal habe ich ihr vom Joy erzählt, dass es da eine Plattform gibt auf der man sich sexuell informieren kann und dass es mich reizt so einen Swingerclub von innen zu sehen. Ob sie diesen Kaninchenbau gemeinsam mit mir entdecken will.

Da ich mich deutlich mehr mit dem Thema Erotik befasse und ebenso der aktivere von uns beiden bin, habe ich einfach immer wieder von Themen erzählt, die ich gelesen habe. Swingen, offene Beziehungsmodelle, BDSM, Tantra, Affären, ...

Dann haben wir gemeinsam ein Buch über Kommunikation und stärkende Beziehungen gelesen. Dadurch wurde unser Kommunikationsverhalten, das gegenseitige Zuhören und wertschätzen, wenn der andere sich mit seinen Wünschen und Neigungen öffnet bestärkt.

Das vielleicht wichtigste Gespräch fand vor unserer Hochzeit statt. Ich hatte diesen Artikel gefunden und wir sprachen über die 7 Fragen.

https://www.welt.de/iconist/partnerschaft/article157779222/Was-man-sich-vor-der-Hochzeit-fragen-sollte.html

Frage 3, 4 und 6 gehen in die Richtung deines Anliegens. Es war nicht leicht darüber zu sprechen, aber auch sie gab zu, dass sie schon gerne im Leben irgendwann noch einmal Schmetterlinge im Bauch fühlen wollen würde. Dass wir uns beide vorstellen können irgendwann einmal Affären zu haben, von denen wir allerdings wissen. Nur dass wir jetzt noch nicht so weit sind. Verlustängste vllt auch noch fehlendes Vertrauen ineinander waren der Grund.

Heute ist das anders. Es fällt zunehmend einfacher Dinge anzusprechen, bei denen wir selbst Angst vor Ablehnung haben. Es ist für uns weiterhin ein Prozess Dinge ansprechen zu können und darauf zu vertrauen, dass der andere es entweder annimmt oder ablehnt und das auch ehrlich sagt. Und wenn es eine Ablehnung ist, dass es ein Ablehnen der Situation und nicht der Person ist. Und dass in diesem Falle wir an einer gemeinsamen Lösung arbeiten und sei es: das möchte ich nicht, aber du kannst das gerne alleine machen, wenn dir das wichtig ist.

Zu anfangs hatten wir auch ein paar Regeln für unsere Beziehung vereinbart, um uns in Sicherheit zu wiegen. Mit der Zeit erkannten wir, dass wir da eigentlich nicht mehr viel brauchen, als unsere offene Kommunikation.

@****4me
Das sind gute Punkte. Die hatten wir auch besprochen. Besonders das Thema mental load und die Ausführung der tatsächlichen Aufgaben im Alltag. Wir sind nicht bei 50:50 aber bei einer Verteilung, mit der wir beide zufrieden sind.

Den Rechner hier kann ich empfehlen:
https://equalcareday.de/mental-load/

Le Sybarite
****ius Mann
1.126 Beiträge
Ein Libido-Verlust, oder eine geringe Libido eines Partners, muss nicht körperliche oder psychische Gründe haben.

Man muss nicht jeden heiraten, den man liebt.

Man muss auch nicht alles so leben und haben wie es der Kumpel, der Nachbar, oder sonst wer hat.

Aber eines ist sicher, sein eigenes Leben muss man bis zu dessen Leben leben.

(aus den Tatsachen kannst du selbst, je nach deinem Blickwinkel für sich sicher das richtige ableiten)
*****_54 Frau
10.651 Beiträge
Zitat von *****e98:
Mit meiner Partnerin bin ich frisch verlobt und ich liebe sie über alles, allerdings verspüre ich den Reiz, Sex mit (einer) anderen Person(en) haben zu wollen. Außerdem habe ich Vorlieben, Interessen und Neugierden, welche meine Partnerin mit Gewissheit nicht praktizieren würde...

Hast du dir mal überlegt, ob du es gut findest, wenn deine Partnerin im Laufe der nächsten Jahre Interessen und Vorlieben entwickelt (sie ist vermutlich in deinem Alter, da wird sich noch einiges tun), die so gar nicht mit deinen eigenen übereinstimmen?

Zum Beispiel ein Dreier mit zwei oder Sex mit mehreren Männern?
Vielleicht möchte sie dann auch im Alleingang Abenteuer mit anderen Partnern erleben und ihre Libido blüht dadurch auf und wird stärker.

Wäre das für dich eine genau so prickelnde Vorstellung wie deine eigenen Fantasien?
Denn eines muss dir klar sein: Wenn eine Beziehung offen ist, ist sie eben für beide Seiten offen.

Bevor ihr plant, eine Familie zu gründen, sollten einige dieser Fragen vorher gründlich geklärt werden.
*********0966 Mann
2.686 Beiträge
@****e98
Du schreibst dass Ihr frisch verlobt seid, wie lange geht die Beziehung schon?
War es von Anfang an schon so dass Deine Verlobte so wenig Sex wollte?
Ist sie gesundheitlich ok?

Hattest Du schon immer das Verlangen mit fremden Menschen Sex zu haben und wurde das bei Beginn der Beziehung kommuniziert?
Oder kam das bei Dir erst als es bei ihr weniger wurde?
Bezüglich Deiner Neigungen würde mich interessieren ob da schon immer so viele Unterschiede zu ihr waren und wie ihr da bisher verfahren seid?

Vielleicht ist sie nicht einfach nur ein Sexmuffel und da Du sie so sehr liebst würde ich erst mal da etwas nachforschen bevor Du fremde Menschen in Eure Sexualität und Beziehung einbezieht?
**********o_ooo Mann
1.343 Beiträge
Zitat von ****e98:
[…] Meine Diskussionsanregung:
Hat jemand Erfahrung damit, aus einer bisher traditionellen monogamen Beziehung eine offene Beziehung zu entwickeln? […]
Es gibt hier sogar eine ganze Gruppe zu dem Thema 😱
Offene Beziehung

Wie schon von den anderen angesprochen, solltest du dir dieses Thema bitte von beiden Seiten durch den Kopf gehen lassen. Natürlich kann auch eine einseitig geöffnete Beziehung funktionieren, idR wird sie aber wohl für beide offen sein. Wie sieht es denn bei euch beiden beim Thema Eifersucht aus?

Zitat von ****e98:
[…] Ich habe mich vor kurzem mit einem guten Freund über dieses Thema ausgetauscht, da er in seiner Beziehung deutlich höheres Libido verspürt als seine Partnerin. Bei unserem Gespräch ist mir aufgefallen, dass in meiner Beziehung Überschneidungspunkte zu diesem Thema exisitieren, welche ich aber bisher erfolgreich unterdrückt und missachtet habe. […]
Welche Überschneidungspunkte wären das denn? Eine Beziehung wird ja nicht nur deshalb geöffnet, weil eine Person mehr Lust auf Sex hat als die andere …

Zitat von ****e98:
[…] Außerdem habe ich Vorlieben, Interessen und Neugierden, welche meine Partnerin mit Gewissheit nicht praktizieren würde. […]
Weißt du das oder vermutest du das?
*****ite Frau
8.526 Beiträge
Zitat von ****e98:
Unregelmäßiger Sex (Wir reden von Abständen von mehreren Monaten) reicht ihr aus, da sie absolut kein großes Verlangen verspürt, während ich gerne und viel auch mehrmals die Woche ausprobieren würde.
Mit meiner Partnerin bin ich frisch verlobt und ich liebe sie über alles, allerdings verspüre ich den Reiz, Sex mit (einer) anderen Person(en) haben zu wollen.

Mal direkt gesagt: Das ist als Basis nicht gut. Wenn es jetzt schon in diesem jungen Alter hakt - das wird nicht besser. Idealerweise haben beide Partner den selben Sexdrive.
Eine offene Beziehung kann hinhauen, wenn beide Partner damit im Reinen sind. Mit meinem Mann hab ich eine, das hat sich so entwickelt. Mit meinem Freund war das von uns beiden als Grundvoraussetzung eingepreist.
**du Mann
1.006 Beiträge
Hallo ItsMe98

Du hast ja einen wunderbaren "Aufhänger" mit Deiner Verlobten: Sie ist bereit, FFM auszuprobieren(!). Du kannst sie fragen, was sie sich dort vorstellt, was geht und was nicht. Und ob und wie andere Konstellationen auch ein Thema sind.

Es gibt 2 Arten von FFM: Du hast (u.a.) Sex mit der anderen Frau (Dein Wunsch), oder nur Deine Verlobte hat ihn (u.a.). Es gibt Zwischendinge bei Fall 1, dass Du z.B. keinen GV mit der anderen Frau hast. Welcher Fall gewünscht ist, solltest Du erst mal mit Deiner Verlobten abklären.

FFM ist grundsätzlich schwierig zu finden. Und wie häufig es zu Sex mit derselben anderen Frau kommt, ist offen. Vorstellbar, dass die eine oder andere mögliche Mitspielerin keinen GV mit Dir will usw.

Wie oft Deine Partnerin FFM will, ob es ihr real gefällt, ist ebenso offen.

Es mag also trotzdem eine sexuelle "Differenz" in Eurer Partnerschaft verbleiben. Es könnte sinnvoll sein, dass Du FFM als schöne, gelegentliche "Ergänzung"/"Plus" zu Eurem Paarsex anschaust - und nicht als mehr.

Dass Du auch besprechen kannst, was vorliegen sollte, damit Deine Verlobte mehr und ev. anderen Paarsex mit Dir hat, wurde schon genannt.

Lg, alles Gute! Pidu
****ne Frau
8.412 Beiträge
Mal ne Frage zur Verhütung: Wie verhütet ihr?
Ging mir selbst so und das können viele Frauen bestätigen: mit hormoneller Verhütung sinkt die Libido.

Jetzt mal allgemein zu deinem 'Problem".
Wie sieht bei euch die Kommunikation aus?
Die brauchst du ganz enorm und vor allem ehrlich wenn du eine OB führen möchtest.
Sprichst du jetzt schon alles ehrlich aus?

Dann zum nächsten.
Du bis 24, verlobt und jetzt schon sexuell unzufrieden.
Ja, in Nachbars Garten ist das Gras immer grüner.....
Du mußt dich halt entscheiden was du für dich möchtest.
Man kann nunmal nicht gleichzeitig auf mehreren Hochzeiten tanzen.
****e98 Mann
4 Beiträge
Themenersteller 
Ergänzung:
Die Pille hat sie seit ein paar Monaten abgesetzt. Auch diese war ein Auslöser für ihre Unlust.
Verhüten tun wir bisher ausschließlich mit einem Kondom.
Ihre Libido ist seit dem Absetzen auch auf jeden Fall gestiegen.

Ein weiterer Faktor ist, dass bei uns bisher immer nur Vanilla-Sex stattgefunden hat. Bedingt dadurch, dass wir die weiten Dimensionen und Möglichkeiten auch noch garnicht erforscht haben. Diesen Erkundungsdrang teilt sie (bisher) nur leider nicht.
*********0966 Mann
2.686 Beiträge
@****e98
War Deine Partnerin mit diesem "Vanilla-Sex" zufrieden?
Kam die Zurückhaltung vielleicht erst mit Deinem Forscherdrang und Du hast sie unbewusst überfahren, in die Ecke getrieben, warst vielleicht einfach zu schnell?
****4me Frau
5.802 Beiträge
Noch ein paar Fragen von mir:

Wie ist sie sozialisiert in Bezug auf Sexualität?

Wie offen redet ihr über euer Sexleben oder Sex allgemein?
Gibt es da überhaupt einen Austausch oder läuft das eher so: "du ich hätte Lust auf xy." "Ich nicht." Thema durch?

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass es bei euch massiv an Kommunikation mangelt.
*****ite Frau
8.526 Beiträge
Zitat von ****e98:
Für einen Dreier mit einer fremden Frau wäre sie offen

Liest sich für mich: "um ihm eine Gefallen zu tun" und nicht, weil sie selbst Lust dazu hätte.
****ne Frau
8.412 Beiträge
Only, geht mir genau so.

Erzähl mal wie bei euch die Kommunikation so läuft.

Würde es dir reichen wenn sie experimenteller wäre, den Sex mit anderen aber ausschließt?
****ely Frau
1.417 Beiträge
Das Forum ist voll, mit Geschichten die so angefangen haben wie deine.

Zitat von ****e98:

Ein weiterer Faktor ist, dass bei uns bisher immer nur Vanilla-Sex stattgefunden hat. Bedingt dadurch, dass wir die weiten Dimensionen und Möglichkeiten auch noch garnicht erforscht haben. Diesen Erkundungsdrang teilt sie (bisher) nur leider nicht.

Du hoffst darauf, dass sie sich ändert? Mehr Lust bekommt, experimentierfreudiger wird.
Und wenn nicht?
Später kommen Kinder und dadurch wird es bekanntlich nicht besser mit dem Sex *sarkasmus*
*****ven Frau
7.235 Beiträge
Vor einem Gespräch mit ihr ist es in meiner Erfahrung sehr wichtig, dass du für dich einmal herausfindest, was du denn genau willst, was deine Triebfeder ist, welche Emotionen mit der Situation für dich einhergehen etc.

Hier ein paar Fragen, die du dir selbst (freilich nur aus meiner Sicht) stellen solltest:

• Geht es dir einfach um mehr Sex, den du eigentlich gerne mit ihr hättest und deine Überlegung ist schlicht, ihn an jemand anderen auszugliedern, wenn sie ihn nicht so oft mit dir möchte?

• Oder geht es darum, (auch) Sex mit anderen Menschen zu haben? Aufregung, Abenteuer, Novität ... sind das Faktoren für dich?

• Was macht es mit dir, wenn du dir das, was du gerne für dich hättest umgekehrt vorstellst? Was, wenn sie morgen mit genau so einem Anliegen zu dir käme?

Ich bin absolut dafür, aufkommende Wünsche und Emotionen mit der Partnerin so offen und früh wie möglich zu besprechen. Vom Reden passiert ja noch nichts Schlimmes. Ich halte es jedoch für wichtig, hier genügend Zeit und mehrfache Gespräche einzuplanen und nicht zu erwarten, dass eine solche Frage sich ruck-zuck "klären" lässt. Vor allem Emotionen, die hier aufkommen brauchen Raum und Zeit um wahrgenommen zu werden und zu schauen, wie man denn mit ihnen umgehen will und kann.

Vielleicht erfährst du ja von deiner Partnerin auch Dinge, die du so gar nicht wusstest. *zwinker*
Leider läuft hier aber häufig viel verkehrt. Denn was den Metal Load anbelangt kriegen viele Männer ja nicht mal auf die Kette zu kapieren in welchen kleinen Dingen das schon anfängt.

Warum soll man das als Mann auch kapieren? Frauen ticken völlig anders als Männer, nicht alle aber die meisten, und die wenigsten sind imstande ihre Bedürfnisse zu kommunizieren ohne sich in eine beleidigte Furie zu verwandeln. Wer dann so eine Frau abkriegt darf sich glücklich schätzen, alle anderen Männer tun mir leid.
****4me Frau
5.802 Beiträge
Zitat von *******_87:
Leider läuft hier aber häufig viel verkehrt. Denn was den Metal Load anbelangt kriegen viele Männer ja nicht mal auf die Kette zu kapieren in welchen kleinen Dingen das schon anfängt.

Warum soll man das als Mann auch kapieren? Frauen ticken völlig anders als Männer, nicht alle aber die meisten, und die wenigsten sind imstande ihre Bedürfnisse zu kommunizieren ohne sich in eine beleidigte Furie zu verwandeln. Wer dann so eine Frau abkriegt darf sich glücklich schätzen, alle anderen Männer tun mir leid.

Du hast scheinbar keine Ahnung was mental Load bedeutet. Lies dich mal ein bevor du unqualifiziert meinst irgendwas kommentieren zu müssen und dabei komplett am Thema vorbei bist.
**********o_ooo Mann
1.343 Beiträge
Zitat von *******_87:
Leider läuft hier aber häufig viel verkehrt. Denn was den Metal Load anbelangt kriegen viele Männer ja nicht mal auf die Kette zu kapieren in welchen kleinen Dingen das schon anfängt.

Warum soll man das als Mann auch kapieren? Frauen ticken völlig anders als Männer, nicht alle aber die meisten, und die wenigsten sind imstande ihre Bedürfnisse zu kommunizieren ohne sich in eine beleidigte Furie zu verwandeln. Wer dann so eine Frau abkriegt darf sich glücklich schätzen, alle anderen Männer tun mir leid.
… vielleicht gelingt es uns ja zumindest in diesem Thread mal, das Thema „Frauen vs Männer und umgekehrt“ raus zu halten … ja ich weiß, aber ich darf doch wohl noch träumen *wolke7*
Zitat von **********o_ooo:
vielleicht gelingt es uns ja zumindest in diesem Thread mal, das Thema „Frauen vs Männer und umgekehrt“ raus zu halten … ja ich weiß, aber ich darf doch wohl noch träumen *wolke7*

auf eine Aussage erfolgt eine Reaktion, so funktionieren Foren nunmal 🤷🏻‍♂️ ich finde pauschalisierende Aussagen über Gruppierungen generell genauso unterirdisch
*****ven Frau
7.235 Beiträge
Zitat von *******_87:
Zitat von **********o_ooo:
vielleicht gelingt es uns ja zumindest in diesem Thread mal, das Thema „Frauen vs Männer und umgekehrt“ raus zu halten … ja ich weiß, aber ich darf doch wohl noch träumen *wolke7*

auf eine Aussage erfolgt eine Reaktion, so funktionieren Foren nunmal 🤷🏻‍♂️ ich finde pauschalisierende Aussagen über Gruppierungen generell genauso unterirdisch

Schon klar. Deswegen pauschalisierst du so radikal in deinem Beitrag. Als Akt der Rebellion ... oder so. *schiefguck*
Du hast scheinbar keine Ahnung was mental Load bedeutet. Lies dich mal ein bevor du unqualifiziert meinst irgendwas kommentieren zu müssen und dabei komplett am Thema vorbei bist.

ach? ich zitiere dich mal

Die meisten Frauen haben keine zu geringe Libido, sondern einen zu hohen mental Load und zu wenig Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse durch ihren Partner.

Wir haben heute alle einen hohen mental load, weil unsere übertechnologisierte Gesellschaft immer mehr von uns abverlangt. Das so darzustellen, als würde das insbesondere die armen Frauen treffen, ist ja der größte Unsinn den ich seit langem gelesen habe.

Heute hat jeder sein Kreuz zu tragen. Wie groß jenes einzelne oder das geschlechterspezifisch ist, kannst du garnicht beurteilen.
****ot2 Mann
9.701 Beiträge
Zitat von ****e98:

Unregelmäßiger Sex (Wir reden von Abständen von mehreren Monaten) reicht ihr aus, da sie absolut kein großes Verlangen verspürt, während ich gerne und viel auch mehrmals die Woche ausprobieren würde.

Allerdings verspüre ich den Reiz, Sex mit (einer) anderen Person(en) haben zu wollen.

Außerdem habe ich Vorlieben, Interessen und Neugierden, welche meine Partnerin mit Gewissheit nicht praktizieren würde. Was bereits feststeht:
Für einen Dreier mit einer fremden Frau wäre sie offen und unser Vertrauen zu einander ist sehr groß, sodass wir uns aus meiner Sicht ohne Bedenken andere Sexualpartner hinzunehmen könnten.

Hat jemand Erfahrung damit, aus einer bisher traditionellen monogamen Beziehung eine offene Beziehung zu entwickeln?


• Deine Verlobte hat wenig Lust
• Ihr habt zu selten Sex
• Dir ist der Sex zu sehr Vanilla und Du möchtest andere Praktiken
• Du möchtest Sex mit weiteren Personen und eine offene Beziehung

Das sind ja bereits am Anfang vier apokalyptische Reiter.

Hast Du Dir schon mal überlegt, ob Du Dir die richtige Verlobte ausgesucht hast?
****4me Frau
5.802 Beiträge
Zitat von *******_87:
Du hast scheinbar keine Ahnung was mental Load bedeutet. Lies dich mal ein bevor du unqualifiziert meinst irgendwas kommentieren zu müssen und dabei komplett am Thema vorbei bist.

ach? ich zitiere dich mal

Die meisten Frauen haben keine zu geringe Libido, sondern einen zu hohen mental Load und zu wenig Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse durch ihren Partner.

Wir haben heute alle einen hohen mental load, weil unsere übertechnologisierte Gesellschaft immer mehr von uns abverlangt. Das so darzustellen, als würde das insbesondere die armen Frauen treffen, ist ja der größte Unsinn den ich seit langem gelesen habe.

Heute hat jeder sein Kreuz zu tragen. Wie groß jenes einzelne oder das geschlechterspezifisch ist, kannst du garnicht beurteilen.

Es gibt Studien zu dem Thema. Hier mal medial aufbereitet, weil du wohl eher nicht gewillt bist deine Zeit für wissenschaftliche Paper zu investieren

https://www.stern.de/digital/technik/mental-load---maenner-ueberlassen-das-planen-und-das-denken-lieber-ihren-frauen-33746966.html
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.