Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1466 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM & Polyamorie
1133 Mitglieder
zum Thema
Liebeskummer und irgendwann mal ein neuer Dom...125
Ich habe mich angemeldet um mal zu erfahren, wie Ihr eigentlich…
zum Thema
Beziehung oder Neigung????76
Ich hoffe das Thema existiert noch nicht, wüsste im Moment auch nicht…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Neigung nicht ausleben/offene Beziehung

*******991 Frau
18 Beiträge
Themenersteller 
Neigung nicht ausleben/offene Beziehung
Hallo ihr lieben *g*

Ich frage mich aus eigenem persönlichen Interesse: Kann man wohl auch irgendwie zufrieden/glücklich sein, wenn man seine Bedürfnisse unterdrückt bzw nicht auslebt?
Was meint ihr dazu, habt ihr dazu eine eigene Geschichte, unterdrückt ihr gerade eure Neigung, wie fühlt ihr euch damit?

Ist das Nicht-Ausleben nicht auch irgendwie ein Verrat an die eigene Persönlichkeit ?

Wie ich zu den Fragen komme..
Ich bin verheiratet und war davor auch schon sehr lange mit meinem Mann zusammen. Ich hatte schon immer das Gefühl, dass da etwas in mir schlummert, mir etwas fehlt und konnte es nie so ganz genau benennen bis vor einiger Zeit. Habe dazu auch schon ein anderes Thema erstellt,falls euch die "Vorgeschichte" zu diesem jetzigen Thema interessiert.

Ich habe es bei meinem Mann angesprochen und haben hier und da auch was ausprobiert, aber er sagt es ist nichts für ihn. Weiter über andere Möglichkeiten wie zb ,ob ich meine Neigung außerhalb der Beziehung legen könnte haben wir allerdings nicht gesprochen.
Daher nun meine Problematik.
Ich traue mich nicht genau diesen Punkt anzusprechen. Wir haben vor vielen Jahren schon mal im allgemeinen über offene Beziehungen gesprochen, weil ein befreundetes Pärchen von uns eine geführt hat. Zu dem Zeitpunkt sagten wir beide wir können uns das nicht vorstellen. Ich glaube so sieht er das auch immer noch. Gut, wirklich wissen kann ich es natürlich nicht, wenn ich nicht frage. Aber ich habe so unglaublich Angst davor etwas kaputt zu machen, wenn ich das anspreche. Bin mir selbst nämlich auch gar nicht so sicher,ob ich das wirklich könnte, wenn er im Gegenzug dann auch etwas mit anderen hätte. Und da finde ich für mich persönlich auch ganz oder gar nicht. Also ich fände es ungerecht, wenn nur ich dürfte und er nicht. Entweder beide oder niemand.
Und "lohnt" sich das alles, weil ich selbst ja erstmal noch mit meinem inneren klar kommen muss und Chaos in mir herrscht und noch gar nicht so ganz genau weiß, was ich alles so will und ersehne . Aber eben auch nicht erfahren kann, wenn ich es nicht lebe und kennen lerne. Ich habe so einen inneren Druck und Verlangen. Es zerreißt mich in manchen Momenten fast. Dazu kommt ja auch Phantasien/ Vorstellungen haben und es dan hinterher Auszu- bzw zu erleben sind ja auch 2 verschiedene Paar Schuhe.
Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen? Habt ihr für euch Wege gefunden eure Neigung irgendwie zu kompensieren oder in einer Art und Weise für euch allein auszuleben ?
Eigentlich gibt es für mich nur die 2 Optionen Beziehung öffnen oder ich unterdrücke es, wenn er nicht pari damit ist. Aber ob man bzw ich dann so damit leben oder glücklich sein kann?

Wie handhabt ihr eure offenen Beziehungen, habt ihr da gewisse Regeln für euch aufgestellt, redet ihr über alles dbzgl mit euren Partnern oder wollt ihr gar nicht so wissen was der andere alles treibt?

Wie steht ihr dazu BDSM ohne GV auszuleben? Geht das gut oder gehört das für euch unmittelbar zusammen? Vllt wäre auch das ein Kompromiss oder Mittelweg für uns. Wobei ich schon der Überzeugung bin, dass es für mich unmittelbar zusammen gehört und noch viel mehr durchdrehen würde, wenn ich keine "Erlösung" bekommen würde *ggg*

Freue mich auf Austausch mit euch, liebe Grüße,
Bambi
******amp Mann
1.059 Beiträge
Je mehr Du es unterdrückst, desto mehr wird der Drang werden.

Das ist wie eine Wellenbewegung und die Höhen des Drangs werden immer mehr und höher werden.

Kann es sein, dass Du dann auch immer greizter wirst, wenn Du es nicht ausleben kannst? Daran kannst Du viel schon ablesen.

Findet zusammen eine Lösung, sonst kann das für Eure Beziehung böse Folgen haben und es gibt niemand der alles an Bedürfnissen abdecken kann.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
@*******991 , auch wenn ich, selber ziemlich idealistisch unterwegs, deine Fragen verstehe -
Sexualität und Gerechtigkeit haben für mich persönlich überhaupt nichts miteinander zu tun.
Vorlieben sind nicht "gerecht".
Sexualität ist nicht "gerecht".
Kinks, Kopfkino, Geilheit, Ideale, Gefühle:
Alles nicht "gerecht".

Man kann nach einem für beide verträglichen Auslebungs- Modell streben, das ja.
********noxx Frau
3.586 Beiträge
Zitat von *******991:
Neigung nicht ausleben/offene Beziehung
Hallo ihr lieben *g*

Ich frage mich aus eigenem persönlichen Interesse: Kann man wohl auch irgendwie zufrieden/glücklich sein, wenn man seine Bedürfnisse unterdrückt bzw nicht auslebt?

Nein. Wenn man nicht man selbst sein kann, wird das immer zu einer Art Unzufriedenheit führen.
Und letztendlich, wenn man keinen anderen Weg gemeinsam findet, zu einer Trennung.
Been there - done that...

Ich traue mich nicht genau diesen Punkt anzusprechen. Wir haben vor vielen Jahren schon mal im allgemeinen über offene Beziehungen gesprochen, weil ein befreundetes Pärchen von uns eine geführt hat. Zu dem Zeitpunkt sagten wir beide wir können uns das nicht vorstellen. Ich glaube so sieht er das auch immer noch. Gut, wirklich wissen kann ich es natürlich nicht, wenn ich nicht frage. Aber ich habe so unglaublich Angst davor etwas kaputt zu machen, wenn ich das anspreche. Bin mir selbst nämlich auch gar nicht so sicher,ob ich das wirklich könnte, wenn er im Gegenzug dann auch etwas mit anderen hätte. Und da finde ich für mich persönlich auch ganz oder gar nicht. Also ich fände es ungerecht, wenn nur ich dürfte und er nicht. Entweder beide oder niemand.

Das ist eine Sache, die viel mit Eifersucht zu tun hat. Ist man so eifersuchtsfrei, dass man dem Gegenüber seinen potentiellen Spass gönnen kann? Ist man erwachsen genug, das zu können?
Ob das geht, kann man letzten Endes nur wissen, wenn man es ausprobiert. Und das ist eine Try and Error Kiste. Es gibt aber auch Konstellationen, in denen nur ein Partner einen "Freifahrtschein" hat, weil das Gegenüber da kein Interesse daran hat, etwas mit jemand anderem zu starten.

Und "lohnt" sich das alles, weil ich selbst ja erstmal noch mit meinem inneren klar kommen muss und Chaos in mir herrscht und noch gar nicht so ganz genau weiß, was ich alles so will und ersehne . Aber eben auch nicht erfahren kann, wenn ich es nicht lebe und kennen lerne. Ich habe so einen inneren Druck und Verlangen. Es zerreißt mich in manchen Momenten fast. Dazu kommt ja auch Phantasien/ Vorstellungen haben und es dan hinterher Auszu- bzw zu erleben sind ja auch 2 verschiedene Paar Schuhe.

Hmm, lohnt sich das? Tja, das ist eine Frage de persönlichen Risikowillens. Will ich das wissen und ausprobieren oder ist es doch komfortabler, das ganze im Bereich der Phantasie zu lassen? Die Entscheidung kann Dir keiner nehmen.

Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen? Habt ihr für euch Wege gefunden eure Neigung irgendwie zu kompensieren oder in einer Art und Weise für euch allein auszuleben ?

Ich kompensiere nicht. Das bekommt mir nicht. Unzufriedene Noxxe sind schwer erträglich und da ich meine Umwelt in Harmonie mag, mach ich mein Ding *g*

Eigentlich gibt es für mich nur die 2 Optionen Beziehung öffnen oder ich unterdrücke es, wenn er nicht pari damit ist. Aber ob man bzw ich dann so damit leben oder glücklich sein kann?

Stell Dir mal die Frage, die aus einer recht bekannten Streaming-Serie stammt und stell sie Dir öfters.
"What is it you truly desire?"
"Was willst Du / begehrst Du wirklich?"

Ich hab das als probates Mittel gefunden, das immer wieder für mich zu justieren...

Wie steht ihr dazu BDSM ohne GV auszuleben? Geht das gut oder gehört das für euch unmittelbar zusammen? Vllt wäre auch das ein Kompromiss oder Mittelweg für uns. Wobei ich schon der Überzeugung bin, dass es für mich unmittelbar zusammen gehört und noch viel mehr durchdrehen würde, wenn ich keine "Erlösung" bekommen würde :D

Nun geht die "Erlösung" ja durchaus auch, ohne, dass man fickt. Gibt ja genug Toys, die dabei hilfreich sein können...

Noxx
*******der Mann
21.988 Beiträge
@*******ant "Gerecht" als objektive Feststellung gibt es nicht - es ist immer subjektiv, was als gerecht empfunden wird. *klugscheisser*
****ose Frau
5.991 Beiträge
@*******991 Du schreibst, dass der Drang immer stärker wird.
Gleichzeitig bangst du um deine Beziehung.

Patt!

Was passiert, wenn du deine Bedürfnisse unterdrückst?
Du wirst unzufrieden.
Entweder agierst du es im Außen aus und wirst Gründe finden, warum er was falsch macht oder was dich alles stört…..
Oder im Inneren, indem du krank wirst.

Steh zu dir.
Erzähl von deiner Sehnsucht.
Mal sehen, was ihr gemeinsam entwickelt.
Und warte nicht, bis der Kessel total unter Druck steht.

Was hast du zu verlieren?
Oder besser - was hast du zu gewinnen?

Und
Die wichtigste Person in deinem Leben bist du.
Nimm deinen Partner mit auf die Reise, wenn er sich mitnehmen lässt und wenn es nicht seins ist, entwickelt Strategien.
Wo ist eure Basis?
Was kann sich wer vorstellen und wo sind klare Grenzen?
Und wenn du es meinst, nicht allein zu schaffen, such dir Unterstützung für ein Gespräch oder Leute, die euch begleiten/beraten.

Nur so sitzt du auf einem Pulverfass, mag mir scheinen.

Wie geht es dir jetzt?
Wovor hast du Angst?
Was kann passieren?
*******ves Frau
73 Beiträge
Das "Nichtauslebenkönnen" deiner Neigung kann tatsächlich deine Beziehung gefährden, es hat mich sehr unglücklich gemacht. Da mein Partner auch nicht diese Neigung hatte, und er es nicht akzeptieren könnte dass ich diesen Teil von mir, der schon immer in mir war, aktiv lebe, kam es nach 17 Jahren zur Trennung. Ich wünschte es wäre möglich gewesen die Beziehung zu öffnen. Du solltest deinen Partner fragen ob er Einzelheiten wissen möchte, im Vorfeld. Offene Kommunikation ist für mich unabdingbar, um weiterhin eine Beziehung auf Augenhöhe führen zu können. Für mich ist BDSM ohne GV nicht erfüllend. Das musst du einfach ausprobieren wie es bei dir ist.
****dat Frau
3.489 Beiträge
Und "lohnt" sich das alles, weil ich selbst ja erstmal noch mit meinem inneren klar kommen muss und Chaos in mir herrscht und noch gar nicht so ganz genau weiß, was ich alles so will und ersehne

Ich habe meinen Mann mitgenommen auf meine gedankliche Reise.

Ich dachte erst, wir müssen uns trennen, weil mein Verlangen nach meiner Sexualität einfach zu intensiv war, um es zu ignorieren. Ich wollte mich aber nicht trennen. Also habe ich relativ zeitnah mit ihm geredet, auch über meine Ängste, dass ich damit die Beziehung kaputtmachen könnte.
Beim Reden klärten sich viele Ängste auf (und neue kamen hinzu).

Ich habe schließlich einen Weg gefunden. Aber ich war in ständigem Kontakt mit ihm, damit er nicht das Gefühl bekommt, ich überfahre ihn und er musste ja auch gedanklich mitkommen.
Wir sind anfangs Babyschritte gegangen, ich habe mich ständig versichert, dass es ihm noch gut geht.

Wie steht ihr dazu BDSM ohne GV auszuleben? Geht das gut oder gehört das für euch unmittelbar zusammen? Vllt wäre auch das ein Kompromiss oder Mittelweg für uns.

Ich befürchte, du hast keine Vorstellung, was das Ausleben deiner Neigung in deinem Inneren auslösen wird. GV ist da wirklich das kleinste Problem. Du wirst dich in einer Weise auf einen anderen Mann einlassen, die deinem Mann völlig unklar ist und das wird schwer für ihn. Jemand wird dir etwas geben, wozu er nicht in der Lage ist. Das wird wahrscheinlich sehr viel mehr an seinem Ego kratzen, als wenn du nur Sex hättest. Sex kann er vergleichen.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
@*******991
Nochmal zur Eingangsfrage:
Ja, kann ich.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich da nichts "unterdrücke".
Sex an sich war mir nie "Grundbedürfnis" genug, und dass ich etwas andere Fantasien habe, als erwartet wurde, ahnte ich bereits mit 4 Jahren.
Wenn BDSM in meinem Leben vor kam, war es gut, aber in dem Sinne nicht etwas, weswegen ich mich befreit oder dankbar fühlte. Für mich war es eher jeweils ein
"Aha. Soso. Wusste ich eigentlich schon."- Moment.
Irgendwie "normal".
Für mich persönlich trotzdem nichts, das mich leiden lässt, wenn es nicht da ist.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Zitat von ****dat:

Jemand wird dir etwas geben, wozu er nicht in der Lage ist. Das wird wahrscheinlich sehr viel mehr an seinem Ego kratzen, als wenn du nur Sex hättest. Sex kann er vergleichen.
Finde ich spannend.
Weil ich es zum Beispiel nie schlimm gefunden hätte, wenn einer meiner Partner etwas mit einem Mann gehabt hätte. Oder der letzte (Switcher, bei mir Top) auch mit einer Femdom.
*nachdenk*
Ich persönlich finde dieses nicht - vergleichen - können eher als sehr beruhigend.
Wenn jemand meinem Partner etwas gibt, dass ich selber ihm nicht geben kann oder will, greift bei mir (!) weder Neid, Ehrgeiz noch Eifersucht.
*********otze Frau
665 Beiträge
Ich gebe an dieser Stelle zu bedenken dass du deine Frage im BDSM Forum gestellt hast. Hier bekommst du antworten von Leutz die ihre Neigungen ausleben. Da ist die Entscheidung längst gefallen und keiner kann sich vorstellen noch ohne zu leben. Deshalb sind wir in diesem Forum.

Die Leute die entschieden haben ihre vermutete Neigung nicht weiter zu verfolgen wirst du hier nicht finden. Dementsprechend auch keine Antworten dass man auch ein erfülltes und glückliches Leben mit dem geliebten Partner führen kann ohne eine Neigung weiter auszuleben.
*******ssa Frau
5.025 Beiträge
Hätte mich mein Mann mich damals generell (im Umgang, Famile, Alltag, sexuell) anders/besser behandelt, wäre meine Neigung in mir vielleicht nicht zum Vorschein gekommem und irgendwo weiter geschlummert als nicht so wichtig.

Wenn deine Ehe ansonsten perfekt ist, dann würde ich dir raten es dabei zu belassen.
*****n_N Mann
9.189 Beiträge
Zitat von *******991:
Ich frage mich aus eigenem persönlichen Interesse: Kann man wohl auch irgendwie zufrieden/glücklich sein, wenn man seine Bedürfnisse unterdrückt bzw nicht auslebt?
Natürlich geht das, sonst wäre jeder Single ja zwangsweise unzufrieden oder unglücklich.
Das Leben hat aber mehr zu bieten als Sex und guter Sex bedeutet nicht, dass man ein glückliches Leben führt.

Zitat von *******991:
Aber ob man bzw ich dann so damit leben oder glücklich sein kann?
Du beachtest nur einen möglichen "Störfaktor", es gibt aber deutlich mehr. *ja*
Den ersten Dom zu finden ist noch relativ leicht...da reicht ein angenehmeres äußeres und einer, der deine Fantasien zu befriedigen verspricht.
Aber, der erste ist in der Regel nicht der letzte *nein* und zumeist steigt der Anspruch, welche Attribute der nächste erfüllen muss.
Danach wird es also deutlich komplizierter...entweder hüpft man dann von einem zum anderen oder wartet sehnsüchtig auf Mr. Ride.
Beides ist recht frustrierend.
Auch birgt jeder Neue das Risiko, dass sich einer der Beteiligten verliebt...was nicht so selten ist wenn es sexuell super passt und da das neue immer aufregender ist als das was man hat führt das auch gerne zu Problemen, die man vorher nicht hatte.
Auch ist ne offene Beziehung nicht frei von Kummer. Wenn beide ihren Spaß mit anderen haben geht das in der Regel noch...wenn aber einer länger allein zuhause sitzt und seinen Partner zu ner anderen Person verabschiedet, wird das schwieriger und problematischer.
Der Weg zurück...wenn einer feststellt, das Ding mit der offenen Beziehung ist doch nicht so schön wie erwartet...wird schwierig bis unmöglich, wenn eine daran gefallen gefunden hat oder gerade temporär auf Wolke 7 schwebt.
Zudem, die Zeit die man in Solo Abenteuer investiert, fehlt um sie in die bestehende Beziehung zu investieren und die so zu pflegen.

Das ist nur mal ein kleiner Auszug in weitere Störfaktoren, die vorher selten bedacht werden.
Da würde ich erstmal versuchen gemeinsam mit dem Partner, der dir noch wichtig zu sein scheint, sexuell neuen Schwung reinzubringen und neue Dinge zu wagen oder auch alte Dinge mit einem anderen Ansatz auszuprobieren.

*my2cents*
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Zitat von *********otze:
Ich gebe an dieser Stelle zu bedenken dass du deine Frage im BDSM Forum gestellt hast. Hier bekommst du antworten von Leutz die ihre Neigungen ausleben. Da ist die Entscheidung längst gefallen und keiner kann sich vorstellen noch ohne zu leben. Deshalb sind wir in diesem Forum.

Die Leute die entschieden haben ihre vermutete Neigung nicht weiter zu verfolgen wirst du hier nicht finden. Dementsprechend auch keine Antworten dass man auch ein erfülltes und glückliches Leben mit dem geliebten Partner führen kann ohne eine Neigung weiter auszuleben.
Ähm - nein?
Das ist für meinen Geschmack zu pauschal.
Auch BDSMer*innen verfügen potenziell über Impulskontrolle und Frustrationstoleranz. *g*
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Zitat von *******der:
@*******ant "Gerecht" als objektive Feststellung gibt es nicht - es ist immer subjektiv, was als gerecht empfunden wird. *klugscheisser*

Ich bleibe, wenn möglich, gerne erst mal beim Thema. *liebguck*
*********Koala Paar
11.572 Beiträge
@*******991
Mein Rat:
Sprich unbedingt mit Deinem Partner darüber. Es macht nur Distanz, wenn Du heimlich vor Dich hinleidest.
Es gibt viele Lösungsansätze dafür. Und wenn Ihr miteinander darüber reden könnt, werdet Ihr auch eine Lösung finden.

Vielleicht muss sich auch etwas entwickeln. Erst sehr begrenzt mit jemand anderem, mit der Zeit kann er vielleicht auch mehr zulassen.

Koala
******amp Mann
1.059 Beiträge
MasterAndKoala

sehr sehr schwierig.

Ich hatte schon solche Subs, wo das vereinbart auch war und sie dann so gut wie nie Zeit auch hatte.

Allein wenn ich an die Blicke immer zur Uhr denke und merkte, wie nervös sie sind oder Anrufe dann kamen, wann kommst Du jetzt endlich, man merkte den Druck auch, dem sie ausgesetzt war.

Wenn man dann jemanden echt liebt, dann leidet man mit.

Die wenigsten Partner können tatsächlich damit umgehen. Am einfachsten ist es dann, wenn er ein Cuckold ist, dann klappt das recht gut.
*********Koala Paar
11.572 Beiträge
@******amp
Ich kenne mehrere Paare, bei denen das funktioniert. Ich und mein Mann eingeschlossen.

Koala
******amp Mann
1.059 Beiträge
MasterAndKoala

keine Frage, bei uns geht das ja auch. Aber die wenigsten können das und Ihr seit ja auch im BDSM verankert. Das macht vieles einfacher.

Er hat aber zu dem Thema keinen Zugang und das ist aus meiner Sicht das Hauptproblem.
*********Koala Paar
11.572 Beiträge
Zitat von ******amp:
MasterAndKoala

keine Frage, bei uns geht das ja auch. Aber die wenigsten können das und Ihr seit ja auch im BDSM verankert. Das macht vieles einfacher.

Er hat aber zu dem Thema keinen Zugang und das ist aus meiner Sicht das Hauptproblem.

Moment! Mein Ehemann hat null Bezug zu BDSM.

Koala
******amp Mann
1.059 Beiträge
Zitat von *********Koala:
Zitat von ******amp:
MasterAndKoala

keine Frage, bei uns geht das ja auch. Aber die wenigsten können das und Ihr seit ja auch im BDSM verankert. Das macht vieles einfacher.

Er hat aber zu dem Thema keinen Zugang und das ist aus meiner Sicht das Hauptproblem.

Moment! Mein Ehemann hat null Bezug zu BDSM.

Koala

Ihr habt aber eine Einigung zusammen geschafft, dass es möglich ist.
*********Koala Paar
11.572 Beiträge
Zitat von ******amp:
Zitat von *********Koala:
Zitat von ******amp:
MasterAndKoala

keine Frage, bei uns geht das ja auch. Aber die wenigsten können das und Ihr seit ja auch im BDSM verankert. Das macht vieles einfacher.

Er hat aber zu dem Thema keinen Zugang und das ist aus meiner Sicht das Hauptproblem.

Moment! Mein Ehemann hat null Bezug zu BDSM.

Koala

Ihr habt aber eine Einigung zusammen geschafft, dass es möglich ist.

Eben. Und deshalb spricht doch nichts dagegen, dass die TE solch eine Einigung mit ihrem Partner findet.

Koala
******amp Mann
1.059 Beiträge
Ich wünsche Ihr viel Glück, dass sie das schaffen wird.
*********0966 Mann
2.659 Beiträge
War dieses Verlangen schon Anfangs der Beziehung und wenn ja wie wurde damit umgegangen.
Nein es müssen nicht alle Kinks und Ticks ausgelebt werden wenn der Partner das n8cht möchte.
In einer funktionierenden Beziehung mit intakter Sexualität entstehen mitunter ganz neue Neigungen die miteinander ausgelebt werden und Beiden Freude bereiten.

Ich kann mir vorstellen dass dieser plötzlich aufkommende Drang vielleicht etwas Anderes kompensieren soll, dass da vielleicht irgendwas vor sich hinzündelt was überdeckt werden soll?
*******987 Frau
8.116 Beiträge
Es ist nicht einfach, eine Beziehung zu beenden, vor allem, wenn man sich liebt.
Es ist nicht einfach, ein Bedürfnis zu haben, das nicht erfüllt wird.
Es ist nicht einfach, eine offene Beziehung zu führen.
Es ist nicht einfach, heimlich fremdzugehen.

Es gibt für dein Problem keine einfache Lösung. Mit dem Partner zu sprechen, sorgt wenigstens dafür, dass man manche der Lösungen verwerfen kann. Deshalb ist das auf jeden Fall eine gute Idee. Und dann muss man schauen, welche Lösungen übrig bleiben und was davon für einen persönlich die beste ist.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.