Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Selbstbefriedigung
2194 Mitglieder
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13396 Mitglieder
zum Thema
Schaut ihr Pornos in einer Beziehung?80
Ich würde gerne mal wissen, ob hier einige Leute sind die auch in…
zum Thema
Gemeinsam onanieren - Erfahrungen?181
Heute möchte ich einmal Eure Meinung zu diesem Thema erfahren.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Selbstbefriedigung in der Beziehung - Absprachen

******z77 Frau
678 Beiträge
Zitat von **********dchen:
Gibt es denn auch Männer, die keine Pornos konsumieren? Zumindest, wenn sie in einer Beziehung sind und genug Sex bekommen? Würde mich mal interessieren...

Du vermischt scheinbar aus den falschen Gründen Dinge. Dass er das Pornothema angehen sollte, ist nachvollziehbar, war vielleicht zu viel des Guten. Aber solche Absprachen sind ja quasi selbsterfüllende Prophezeiungen und wirklich nicht zielführend. Selbstbefriedigung ist keine Abwertung des Partners und nur weil man sexuell gut ausgelastet ist, verliert man nicht die Lust auf optische Reize. Das sollte man wirklich getrennt voneinander betrachten und das Pushen der Ängste dahingehend vermeiden.
****re Frau
2.812 Beiträge
Zitat von Daddys_Maedchen:
„Gibt es denn auch Männer, die keine Pornos konsumieren? Zumindest, wenn sie in einer Beziehung sind und genug Sex bekommen? Würde mich mal interessieren...


Das ist eine klassische altertümliche Einstellung



Ein Mann der genug erfüllenden Sex bekommt

Braucht keine Selbstbefriedigung


Es wird quasi als Betrug an der Partnerin angesehen ,wenn er sich selbst befriedigt


Wenn der Mensch kurz selbst darüber nachdenkt,ist doch schon klar dass dies schwachsinnig ist


Aber gut, kontrollierende Personen und Menschen mit wenig Selbstwert , glauben das sie sich so vor Enttäuschungen schützen

LG Mo
Zitat von **********dchen:
Selbstbefriedigung in der Beziehung - Absprachen
Hallo zusammen *zwinker*

Wir haben als Paar abgemacht, dass wir uns nicht heimlich selbst befriedigen... Gerade weil mein Partner sich 10 Jahre als Single nur selbst befriedigt hat mit Pornos und es jetzt für ihn schwierig ist, beim Sex zu kommen (für mich auch, wir üben das gerade)... Haben wir abgesprochen, die Lust bewusst gemeinsam aus zu leben.

Wie ist das bei euch? Findet ihr es realistisch, dass das klappen kann? Gibt es hier eine Frau, die die gleiche Angst hat wie ich, nämlich, dass ers trotzdem heimlich tut? Bitte melden... Ich würde mich gerne austauschen, weil mich dieses Thema sehr belastet...


Hey na,

dieses Thema ist sehr interessant, was die Masturbation mit Pornographie angeht, denn es gibt etliche Studien darüber wie die Kombination auf beides auf ein Individuum wirkt.

Bei allem Respekt, aber ich halte euer Vorhaben für weniger realistisch. Der Akt der Selbstbefriedigung ist jedermanns recht und kann auch neben einer Partnerschaft ausgelebt werden. Das ihr die Qualität des Sex steigern möchtet, ist eine gute Idee.

Viel wichtiger als die reine Masturbation + Pornographie ist der Umfang! Dein Partner sollte, wenn er möchte, weniger Pornos konsumieren bis hin zur reinen Masturbation ohne Zuhilfe von Pornos anwenden.

Zu viel visuelle Pornographie sorgt dafür, dass die Rezeptoren an die Dopamin im dopaminergen System nicht mehr ''gut'' andocken können. Man spricht von einer Desensibilisierung. Die Rezeptoren sind nicht mehr empfindlich genug um Dopamin auszuschütten und zu empfangen sowie es weiterzuleiten an kortikale Regionen. Wenn der Körper diese Reizschwelle erstmal als Normal eingestuft hat, so sind andere Reize wie Sex weniger ausreichend und die gewünschte Erregung um eine Erektion zu erreichen bleibt aus. Ich habe die Erklärung etwas abgespeckt.

Das kann klappen, wenn ihr diese Intensität abbaut. In realistische Schritte. Die Dosis macht bekanntlich das Gift! Weniger Pornos schauen. Ersatzweise mit der Fantasie onanieren. Das Masturbieren an sich etwas reduzieren und dafür sich auf den gemeinsamen Sex konzentrieren.

Solltest du mehr wissen wollen oder fragen habe, so kannst du mir direkt schreiben

Bleibt alle gesund
*********ichy Paar
9.245 Beiträge
Zitat von ****re:
Ein Mann der genug erfüllenden Sex bekommt
Braucht keine Selbstbefriedigung

Das hat nix mit erfülltem, guten jnd ausreichenden Sex zu tun. Sich selbst zu verwöhnen ist Eibe andere Form von Sex jnx macht Spaß. Also macht man es, wenn man Lust drauf hat. Der Eibe Mut, der andere ohne Pornis. Und Frauen machen es ebenso.
Ob Partnerin oder Single macht für mich keinen Unterschied, vielleicht 2,3x die Woche weniger mit Freundin. Warum schaut ihr nicht gemeinsam Pornos und macht es nach und reduziert es dann mit den Pornos. Wechselt ab mit Filmen die ihr und wieder ihm gefallen. So eine Abmachung bringt für mich nichts, wenn "es" raus muss, muss es raus. Oder macht ein Spiel daraus, das eine gewisse Motivation geschaffen wird bzw. gar nicht an onanieren gedacht wird. Habe es selbst gemacht (aber ohne Absicht das wichsen zu reduzieren, hab es quasi aus Vorfreude vergessen).
Z.B.sie sagt in zwei Tagen am Freitag Abend werden wir es wild treiben. Am Donnerstag schreibt er ihr eine Nachricht mit detaillierter Vorstellung wie "ich Stelle mir vor wie du umgekehrt auf einem Barhocker sitzt und mir deinen Arsch anbietest und ich dich wortlos nehme". Am Freitag mittag schickst sie ihm ein Bild mit heruntergelassener Hose auf einem Hocker, als Vorgeschmack. Solche Spielchen eben...vor lauter Vorfreude denkt man gar nicht an die Pornos/Wichsen.
Wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke habe ich bei solchen Spielchen in dem Zeitraum nie gewichst.
Ob es für euch funktioniert müsst ihr selbst entscheiden.
Angst davor zu haben das er heimlich onaniert, ist ein schlechter Gedanke, weil es normal ist zu onanieren.
**********true2 Paar
7.629 Beiträge
Diesbezüglich haben wir keine Absprachen. Das macht jeder, wenn er Bock dazu hat. Dann ist es doch am schönsten.
Dem Partner vorzuschreiben, wann und wo und wie er sich selbstbefriedigt, das will man doch auch selbst nicht haben.
****re Frau
2.812 Beiträge
Zitat von *********ichy:
Zitat von ****re:
Ein Mann der genug erfüllenden Sex bekommt
Braucht keine Selbstbefriedigung

Das hat nix mit erfülltem, guten jnd ausreichenden Sex zu tun. Sich selbst zu verwöhnen ist Eibe andere Form von Sex jnx macht Spaß. Also macht man es, wenn man Lust drauf hat. Der Eibe Mut, der andere ohne Pornis. Und Frauen machen es ebenso.





Lach ihr habt falsch zitiert


Der Spruch war nicht von mir

Der Kommentar dazu aber 😁


Bitte einfach rechts die Leiste nutzen 😄
*********nd22 Paar
250 Beiträge
Wir haben Sex zusammen und wenn jeder mag, befriedigt er sich selbst. Im Beisein des anderen oder nicht. Zumal Sie sich sehr selten selbst befriedigt und ich schon ab und an. Sie weiß das und entweder ich mache es beim Zubettgehen, wenn sie neben mir liegt oder wenn mir gerade danach ist und da ist sie nicht dabei. Sie hat kein Problem damit und denkt nicht, dass sie mir nicht reicht.
*******hen Paar
116 Beiträge
Diese Vereinbarung würde ich niemals akzeptieren. Selbstbefriedigung gehört auch in einer Partnerschaft dazu. Man geht ja nicht fremd sondern beschäftigt sich mit seinem eigenen Körper. Ich finde es sogar sehr erregend wenn es sich der Partner auch mal selber macht. Das ist das normalste der Welt.
*********e_be Frau
134 Beiträge
Mein Mann hatte durch mich eine lange Durststrecke… ich hatte keine Lust und er hat bei einer sechser Packung Lümmeltüten schon immer gefrotzelt, dass die bis nächstes Jahr reichen. Mir war es total recht, dass er sich in dieser Zeit selbstbefriedigt hat. Er hat sich die Küchenrolle unter den Arm geklemmt, mich (auffordernd) angegrinst und ist in ein freies Zimmer verschwunden und ja.. er hat dabei Pornos geschaut. Heute sind wir uns wieder nah und entdecken uns neu und jeder darf masturbieren wann er will… wir tun es auch voreinander und jeder befriedigt den anderen auch ohne Penetration. Es lebe die Vielfalt…
****ii Mann
137 Beiträge
Zitat von *********e_be:
Mein Mann hatte durch mich eine lange Durststrecke… ich hatte keine Lust und er hat bei einer sechser Packung Lümmeltüten schon immer gefrotzelt, dass die bis nächstes Jahr reichen. Mir war es total recht, dass er sich in dieser Zeit selbstbefriedigt hat. Er hat sich die Küchenrolle unter den Arm geklemmt, mich (auffordernd) angegrinst und ist in ein freies Zimmer verschwunden und ja.. er hat dabei Pornos geschaut. Heute sind wir uns wieder nah und entdecken uns neu und jeder darf masturbieren wann er will… wir tun es auch voreinander und jeder befriedigt den anderen auch ohne Penetration. Es lebe die Vielfalt…

Erst keine Lust dann wieder Lust...wie geht das?? Über die Selbstbefriedigung zur gegenseitigen Befriedigung,....ohne Penetration ?? Sprungbrettsex ohne Wasser bei leerem Becken?? *lach*
****ot2 Mann
9.702 Beiträge
Selbstbefriedigung geht niemanden etwas an. Auch einen Partner nicht.
Eine übergriffigere Denkweise als eine Kontrolle über das Mastubierverhalten des Partners/der Partnerin ist kaum vorstellbar.
*****ane Mann
58 Beiträge
Zitat von ****ot2:
Selbstbefriedigung geht niemanden etwas an. Auch einen Partner nicht.
Eine übergriffigere Denkweise als eine Kontrolle über das Mastubierverhalten des Partners/der Partnerin ist kaum vorstellbar.

Exakt. Verlange ich von niemanden und würde ich auch von niemanden akzeptieren.

Außerdem ist "Alleine-Zeit" auch wichtig, damit ich mich mal halt wirklich nur auf mich konzentrieren kann.
Und dabei vielleicht Spielereien treibe, die meine Herzdame nun mal nicht teilt.
Quasi "Safe Space Masturbation".
*********1645 Paar
250 Beiträge
Wieso ist bei so vielen Selbstbefriedigung ein Thema?
Jeder kann doch mit sich selber so umgehen wie es es möchte.
Wir machen bei uns kein Geheimnis draus.
Wenn ich mir mal einen runter hole oder Sie es sich selber macht ist das doch vollkommen ok.
Klar gehen wir nicht her und sagen "he Schatz ich geh es mir mal eben selber machen", sondern jeder macht das dann wenn er bock darauf hat ohne das der andere das mitbekommt.
Sollten wir uns da aber gegenseitig mal fragen zu stellen kann da ja jeder frei schnauzte drüber sprechen, da wir das als was ganz natürliches ansehen. So ist dann auch ein Erwischen alles andere als peinlich.

LG
********da71 Mann
2 Beiträge
Ich kann dazu sagen, das mein Mastubationsverhalten und mein, damit einhergehender Pornokonsum schon einen negativen Einfluss auf mein eheliches Sexleben hatten und meine Frau deshalb schon (ich glaube zu Recht)ein Problem damit hatt.Nicht das wir deshalb weniger Sex haben,aber ich denke ich habe mir damit mein,,Kopfkino abgerissen und kann nur schwer ohne visuelle Reize erregt sein,brauche ewig um zu kommen(das mag gut oder schlecht sein)und meine Frau denkt Sie genügt mir nicht..Letzt endlich wichse ich immer noch,nur weniger,Sie weiß das ich es öfter nötig habe und wir haben gut darüber gesprochen,was viel wert ist.
*******el47 Mann
649 Beiträge
Da fährste mal im dreier BMW oder Ford Fiesta in Bad Wildungen die Brunnenallee hoch und runter, dann kannste sehen wie die Top Frauen von einst sich mit den billigsten rum ärgern aber ob das zur Selbstbefriedigung beiträgt, i dont no
****ot2 Mann
9.702 Beiträge
Ein Masturbationsverhalten, das aufgrund von Häufigkeit schließlich die Lust auf zweisamen Sex raubt, ist natürlich schon etwas, das thematisiert werden sollte.

Letztlich sollte in einer Beziehung zweisam gelebte Sexualität (wie auch immer) einsamer Selbstbefriedigung vorgezogen werden.
****bin Mann
194 Beiträge
Da meine Partnerin und ich nicht zusammen wohnen, ist es doch klar, dass wir, wenn wir getrennt sind, uns auch selbst befriedigen!
Es ist doch schön, wenn SIE mir sagt, dass sie sich nach dem Aufwachen einen Orgasmus gemacht hat, als sie an mich, bzw. meinen Schwanz gedacht hat!
Auch ich befriedige mich öfters selber, wenn ich IHRE Bilder, oder Beiträge im JOY, betrachte - und sage IHR das auch.
******414 Mann
226 Beiträge
@*********1645 das ist mal ne gute Einstellung wenn es so funktioniert
****bin Mann
194 Beiträge
Selbstbefriedigung ist was ganz natürliches, alleine oder in der Beziehung! Meine Partnerin und ich sprechen ganz offen darüber, dass wir uns ab und zu auch mal selbst befriedigen, wenn die Lust da ist.
Oder gegenseitiges Beobachten, wie sich der/die Partner*in der Lust hingibt, als Bestandteil zum Liebesspiel.
Geschehen beim vergangenen Urlaub im Wohnwagen - SIE hat sich breitbeinig auf dem Bett gefingert und ich habe sie beobachtet und dazu onaniert. War sehr geil!
***46 Mann
1.066 Beiträge
Bei uns ist es sehr verschieden.
Ich finde das Selbstbefriedigung eher zu den Menschlichen Bedürfnissen und Verlangen gehört.
Also nicht Abartiges oder Unnatürliches.
Bei meiner Frau sieht es anders aus, für die ist das überhaupt nichts.
Das kommt für Sie nicht in Frage.
Hatte zwar schon oft versucht mit ihr darüber zu Reden aber immer abgeblockt.
Könnte aber mit Ihrer Erziehung und Familie zu tun haben.
Da war Nacktheit, Sex, Aufklärung usw. ein Art Tabuthema.
*********Seil Mann
1.210 Beiträge
Zitat von **********dchen:
Wir haben als Paar abgemacht, dass wir uns nicht heimlich selbst befriedigen... Gerade weil mein Partner sich 10 Jahre als Single nur selbst befriedigt hat mit Pornos und es jetzt für ihn schwierig ist, beim Sex zu kommen (für mich auch, wir üben das gerade)... Haben wir abgesprochen, die Lust bewusst gemeinsam aus zu leben.

Das ist meiner Meinung nach der einzig vernünftige Grund für so eine Absprache und in dieser Situation durchaus sinnvoll, wenn sich Beide auch dran halten.

Meiner Erfahrung nach dauert es aber lange (Jahre), bis das wirklich spürbare Früchte trägt.
Aber es lohnt sich durchaus.

Zitat von **********dchen:
Wie ist das bei euch?

Bei uns ist eine solche Absprache nicht nötig, weil wir diese Probleme nicht haben, also zumindest nicht so ausgeprägt, dass wir da einen Handlungsbedarf sehen würden.

Zitat von **********dchen:
Gibt es denn auch Männer, die keine Pornos konsumieren? Zumindest, wenn sie in einer Beziehung sind und genug Sex bekommen? Würde mich mal interessieren...

Bei mir hat sich das im Rahmen der aktuellen Beziehung ziemlich gelegt.
Hinzu kommt, dass ich kaum noch Pornos finde, die mich kicken, weil ich meine Partnerin deutlich attraktiver finde, als die meisten Porno-Darstellerinnen und weil halt die Interaktion beim Sex auch mit passivem Pornokonsum irgendwie nicht zu vergleichen ist.
****77 Mann
356 Beiträge
Wenn es eine wirkliche Absprache ist, also mit beiderseitigem Einverständnis, halte ich das für vielversprechend. Ich wünsche euch viel Erfolg.
******a77 Frau
949 Beiträge
Zitat von **********dchen:
Selbstbefriedigung in der Beziehung - Absprachen
Hallo zusammen *zwinker*

Wir haben als Paar abgemacht, dass wir uns nicht heimlich selbst befriedigen... Gerade weil mein Partner sich 10 Jahre als Single nur selbst befriedigt hat mit Pornos und es jetzt für ihn schwierig ist, beim Sex zu kommen (für mich auch, wir üben das gerade)... Haben wir abgesprochen, die Lust bewusst gemeinsam aus zu leben.

Wie ist das bei euch? Findet ihr es realistisch, dass das klappen kann? Gibt es hier eine Frau, die die gleiche Angst hat wie ich, nämlich, dass ers trotzdem heimlich tut? Bitte melden... Ich würde mich gerne austauschen, weil mich dieses Thema sehr belastet...

Selbstbefriedigung ist meine Sexualität mit mir selbst. Kein Partner hat darüber zu bestimmen, niemand kann eine Informationspflicht fordern oder verlangen, dass ich nicht onanieren darf, wann ich will.
Diese Abmachung beruht auf Kontrolle und Einschränkung, das wird nicht lange gutgehen.
****cco Mann
290 Beiträge
Interessant, was es alles gibt ... Ich käme niemals auf die Idee, darüber nachzudenken ob ich mich selbst befriedigen darf oder nicht. Was ich allerdings ganz gerne mache ist von meinen Partnerinnen zu erwarten, dass sie mir "melden" wenn sie sich selbst befriedigt haben oder dass sie es dann tun, wenn ich es ihnen erlaube. Aber das dient, entsprechende Neigungen vorausgesetzt, der gegenseitigen Luststeigerung und ist nicht schambehaftet sondern im Gegenteil ganz schamlos. Es ist Teil eines geilen Spiels, aber das war ja nicht das Problem des TE.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.