Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Frivol Ausgehen
5736 Mitglieder
zur Gruppe
FLOWERS & BEES
9878 Mitglieder
zum Thema
Fetisch und Geilheit als DWT leben
Fetisch ausleben Ich war eigentlich ein typischer Mann der auf Frauen…
zum Thema
Fetisch Party - Zeigt eure Outfits!23
Es ist zwar leider zur Zeit aufgrund der Lage der Nation unmöglich.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Mit Fetisch-Outfit in die Öffentlichkeit?

......
*********head
285 Beiträge
JOY-Team 
Mit Fetisch-Outfit in die Öffentlichkeit?
Hallo zusammen!

Im Thema Latex draußen im Alltag - Deine Erfahrungen ergab sich abseits der aufgeworfenen Fragen ein Austausch über die Empfindungen mit Fetisch-Outfits abseits von entsprechenden Partys in der Öffentlichkeit konfrontiert zu werden.

Wir nehmen das Bedürfnis ernst, dem ebenso Raum zu geben. Die entsprechenden Beiträge findet ihr deshalb nun hier und freuen uns über weiteren Austausch zu den Fragen:

  • Wie nehmt ihr das wahr?
  • Findet die Sexualisierung von Kleidung vor allem in unserem Kopf statt?
  • Oder kann das Tragen von Fetisch-Outfits in der Öffentlichkeit sogar zur Akzeptanz von Sexualität beitragen?


Wir freuen uns auf einen konstruktiven und wertschätzenden Austausch. Beachtet dabei bitte, dass Vergleiche zu NS-Zeit oder Religion das nicht leisten können.

Liebe Grüße
LisaDemonhead
JOY-Team
*********_2023 Mann
1 Beitrag
Themenersteller 
Off Topic Latex
Sehe ich auch so! 👌
Alles hat seinen Platz und Zeit / Raum.
Flitzer / Nacktheit hat auch sein Dasein. Warum ist das wohl verboten? 🤔
Punkto Jugendschutz!!!
Verstehe schon, dass Miete bezahlt werden muss… dafür gibt es auch zum Glück Gleichgesinnte und Neugierde. Also warum nicht ein Buch veröffentlichen, damit nicht alle ihren Neigungen draußen freien Lauf lassen.
*****ele Mann
211 Beiträge
Ich glaube die negative Wahrnehmung zum Latex steckt eher in unseren Köpfen. Wieso weiß ich auch nicht.

Mir fällt auf, dass ein Motorradfahrer im Hochsommer in schwarzer Lederkombi mit Intergralhelm allgemein toleranter wahrgenommen wird. Sollte aber angsteinflößender eingeordnet werden. Auch ein Bobfahrer auf der Rodelrennbahn kann ein hauteng glänzenden Catsuit mit Haube tragen ohne als schwul eingestuft zu werden.

Woher die Polarisation zum Latex kommt und scheinbar bei sehr vielen in der Bevölkerung. wäre mal interessant als Studie zu lesen. Ich kenne ein paar Latexhersteller und deren Auftragsbücher sind voll, nur zu sehen bekommt man all die Sachen nicht.

Früher durften Frauen per Gesetz keine Hosen tragen in England. Ich finde diese Art Aktion gut, stellt fragen und lässt ein mehr nachdenken über Scheinbares in Stein gemeißelt.

Ein Hinkefuß hat die Aktion, sie schreibt es aber schon selber, zwei Personen machen es deutlich leichter. Ein übergewichtiger Solo-Mann in diesem Outfit würde vielleicht andere Reaktionen sammeln. Alltagstaugliche Kleidung ohne Maske ist kein Problem, habe da noch nie schlechte Erfahrungen machen müssen. Ich denke, viele sehen zu den neuen glänzenden Stoffen da kein Unterschied. Ich erkenne ein chloriertes Teil nicht im öffentlichen Raum.
stairway to heavenstairway to heaven
*********T_ig Mann
44 Beiträge
"Ehrlich gesagt, das interessiert mich auch nicht, wenn diese Leute ein Problem damit haben, ist es ihres und nicht meins. Hauptsache ich fühle mich darin wohl."

Das finde ich, ist eine sehr ignorante und egoistische Einstellung.
Wenn ich durch mein "Problem" es dann zum Problem anderer mache und es mich nicht kümmert.
Das ist die Form von Ellenbogen-Gesellschaft die wir gerade überall erleben... My way or the highway .. Gerade in jeder Form vom Diskussionen "es gibt nur 2 Meinungen - meine und eine Falsche"... Und das führt zu Spaltung in der Gesellschaft und in jeglicher Diskussionlandschaft.

Die Empathie, Gleichberechtigung, Respekt und Freiheit die man selbst fordert ist man im Gegenzug nicht bereit zu geben.

Ich finde das traurig in der Entwicklung.

Und vielleicht stellt sich nur manchmal wenigsten der Eine oder Andere die Frage, "wie wirkt mein Verhalten gerade auf Andere" und möchte ich, daß man ähnlicher Form so mit mir umgeht.

Wenn ich mich daran störe, daß im Biergarten der Mann am Nachbartisch seine Zigarre raucht, es mir aber egal ist ob ihn mein Latexoutfit stört ist das das Ende jeglichen gesellschaftlichen Zusammenlebens.
*******t_85 Paar
29 Beiträge
Zitat von *****ele:
Ich glaube die negative Wahrnehmung zum Latex steckt eher in unseren Köpfen. Wieso weiß ich auch nicht.

Ich glaube nicht das es eine negative Wahrnehmung ist.
Die Leute erkennen einfach das es etwas sexuelles ist und naja... Kinder und so ne.


Zitat von *****ele:
Mir fällt auf, dass ein Motorradfahrer im Hochsommer in schwarzer Lederkombi mit Intergralhelm allgemein toleranter wahrgenommen wird. Sollte aber angsteinflößender eingeordnet werden. Auch ein Bobfahrer auf der Rodelrennbahn kann ein hauteng glänzenden Catsuit mit Haube tragen ohne als schwul eingestuft zu werden.

Schwul?

Motorradkleidung dient erst einmal dem Schutz, man kann sich diverse Beispiele im Internet anschauen was bei einem Unfall mit der Jeans so geschieht.

Und Sportkleidung ist Sportkleidung.


MfG Er
*****ele Mann
211 Beiträge
@*******t_85 was du schreibst ist richtig, das meinte ich mit im eigenen Kopf. Du ordnest Latex der Sexualität zu, ein Kind wertet das Material so nicht. Ein enger matt glänzender Leder-Ganzanzug ist bei dir Schutzkleidung. Ich sehe da etwas anderes. Eine glänzende Lycra Leggings ist optisch das selbe wie eine glänzende Gummilegging, wir stempeln unser Wertesiegel darauf.
****man Mann
904 Beiträge
@*********T_ig

Ich bin in der Gothic-Szene zu Hause. Neben Musik hören, Festivals besuchen usw. trage ich auch gerne ausgefallene Klamotten. Neben weiter oben beschriebenen Latexklamotten trage ich gerne Herrenröcke, Haremshosen, Hemden und Hosen im viktorianischen Stil und auch gewagtere transparente Kleidung, natürlich alles in schwarz. Die Hemmschwelle, um mich in diesen Klamotten in den Alltag zu begeben, ist bei mir sehr niedrig, um nicht zu sagen, fast nicht vorhanden. Wichtig ist nur, man fühlt sich wohl in den Klamotten, die man mit sich herum trägt. Die Leute hier im Ort kennen mich nicht anders. Wenn ich plötzlich wie die meisten hier in bunten Klamotten rumlaufen würde, hätten mich so einige gefragt, ob ich krank bin oder ob es mir noch gut gehen würde.
**********erfly Frau
3.814 Beiträge
Zitat von *******igra:
. Aber... So lange niemand persönlich angegriffen wird, ist doch alles gut. Nichts ist schlimmer, als die Engstirnigeit.

Wenn sich mein gegenüber peinlich berührt fühlt, weil ich einen Ausschnitt bis zu Bauchnabel habe oder eine durchsichtige Bluse ohne BH trage, lasse ich ihm/ihr keine Wahl ob er/sie meine Brüste sehen will oder nicht, ich dränge sie ihm oder ihr auf.
Genauso ist das mit diesem Latexoufit in Kombination mit den Stiefeln und der Maske.

Die Menschen die mit offen gezeigten Fetischen oder primären Geschlechtsteilen ein Problem haben oder peinlich berührt sind, sind nicht zwingend engstirnig. Sie haben auf vielleicht wegen ihrer Erziehung, religiösen Prägung/Einstellung oder auch einfach nur so ein höheres Schamgefühl als andere.

Wenn ein Mann hier im Joyclub einer "Sexplatform" für Personen über 18 ungefragt Schwanzbilder verschickt, dann ist das Geschrei groß und er kann wegen sexueller Belästigung angezeigt werden. Wenn eine Frau aber in hautenger Latexkleidung und Latexmaske in den Supermarkt geht, dann sollen das alle - also auch Pfarrer, Kinder, die nette Omi von nebenan und der schüchterne Teenager, der bei dem Anblick ungewollt eine Erektion bekommt - als normal hinnehmen? So nach dem Motto habt euch nicht so?

Man kann seine Sexualität oder seine Fetisch auch rücksichtsvoll ausleben, z.B. ohne Höschen vor die Tür gehen und keiner sieht das, Latexkleidung mit Alltagskleidung kombinieren, Sadomasochismus leben aber die (gewollten) Spuren unter der Kleidung verstecken
*********rchen Mann
508 Beiträge
Zitat von **********erfly:

Wenn sich mein gegenüber peinlich berührt fühlt, weil ich einen Ausschnitt bis zu Bauchnabel habe oder eine durchsichtige Bluse ohne BH trage, lasse ich ihm/ihr keine Wahl ob er/sie meine Brüste sehen will oder nicht, ich dränge sie ihm oder ihr auf.
Genauso ist das mit diesem Latexoufit in Kombination mit den Stiefeln und der Maske.

Die Menschen die mit offen gezeigten Fetischen oder primären Geschlechtsteilen ein Problem haben oder peinlich berührt sind, sind nicht zwingend engstirnig. Sie haben auf vielleicht wegen ihrer Erziehung, religiösen Prägung/Einstellung oder auch einfach nur so ein höheres Schamgefühl als andere.

Hmmm ...

Also weil es einen Lederfetisch gibt, darf ich nicht in Leder raus? Weil jemand Masken nicht mag, darf ich nicht Fasching feiern?

Es gibt so etwas wie Gesetze, diese zeigen den allgemeinen Konsens was erlaubt ist und was nicht. Wenn ich auf jeden Rücksicht nehmen will, auf seine Eigenheiten, seine Gefühle, seine Religion, dann dürfte ich nicht mehr auf die Strasse. Der nächste fühlt sich peinlich berührt weil ein Mann in High Heels läuft, der nächste stört sich am Rock am Mann oder am Minirock bei der Dame? Muss man auf alles Rücksicht nehmen?

NEIN!

Wenn sich jemand gerne verkleiden will ausserhalb von Fasching - soll er es doch. Wenn jemand Cosplay machen will oder Furry - soll er es doch. Und wenns Leder oder Latex sein soll - wieso nicht? Und er schliesst sie mit ein .. oder whatever ..

Es gibt übrigens auch Leute mit nem Wollfetisch ...

Grade das würde die Gesellschaft bunter und schöner machen. Ich akzeptiere doch auch andere Kleidungsstile bei denen mir das Grausen kommt. Lasst doch ab von dem "kleinsten gemeinsamen Nenner" - denn der erstickt jede Individualität.

Kindern kann man das erklären - die verstehen das eher als verstaubte Eltern. Die verkleiden sich nämlich auch mal gerne *g*
**********Adept Mann
1.277 Beiträge
Solange die Kleidung nicht gegen die guten Sitten verstößt ist laut Grundgesetz Paragraf 2. eigentlich alles erlaubt.

Das heißt wenn ich in einem undurchsichtigen Latex Catsuit durch die Stadt laufe und ein paar „Rechte“ beschweren sich weil das zum Beispiel nicht männlich ist dann dürfen sie ihre Meinung äußern und ich darf auch so herumlaufen.
Freie Meinungsäußerung und freie Entfaltung der Persönlichkeit.

Die hier vorgestellten MEINUNGEN sind halt das was sie sind , nämlich Meinungen und persönliche Sichtweisen .
Am Ende entscheidet das GG der Bundesrepublik Deutschland was wir tragen dürfen .
Ich werde mich mal damit beschäftigen
Moin,
Also ich finde so etwas gehört nicht auf die Straße. Auch andere Arten des frivolen ausgehens. Wir haben dafür Clubs wo man sich so zeigen kann.
Wenn ich da dann an meine Kinder denke und an die ganzen Fragen muss ich ehrlich gesagt passen. Ich erziehe meine Kinder sehr offen aber mit 7 Jahren möchte ich ihm nicht erklären weswegen jemand so ein Outfit trägt.
Wie hier jemand schon schrieb man muss niemanden etwas aufzwingen und das tut man hier in diesem Falle.
Viele Menschen haben eine andere Wahrnehmung dazu aber man ist und bleibt nunmal nicht allein auf dieser Welt.

Tut mir wahnsinnig leid für Menschen die sich nun gestoßen fühlen.
Ich bin ein sehr offener und toleranter Mensch. Aber gewissen Dinge gehören nur begrenzt ins außen.

Danke für den Beitrag 🙏
**st Mann
318 Beiträge
Nennt mich gern prüde, aber ich sehe das auch absolut problematisch. Diese extremeren Spielarten sind etwas für Club und Daheim und vielleicht im Wald wo man sich ungestört austoben kann, aber das anderen im öffentlichen Raum aufzuzwingen, am besten noch Kids, hat nichts mit Toleranz oder Verständnis zu tun, sondern anderen Unbeteiligten den Lebensstil aufzuzwängen. Für mich ist Ganzkörperlatex mit einem Habit oder einer Burka gleichzusetzen und da schwillt mir echt der Kamm. Soll jeder machen was er mag, aber sobald Dritte involviert sind, ist das das Gegenteil von Toleranz.
Wenn man die Beiträge aufmerksam liest, erkennt man schnell das sich niemand am Material stört. Weder Latex, Leder oder auch Wolle. Darum geht es auch nicht.

Es ist das offenkundige provozieren und polarisieren mit- selbst für Laien - erkennbar sexuell motivierter Kleidung und Accessoires.


Ich hab ne Menge Furrys auf der Buchmesse gesehen, wo ich mit meinen Kids unterwegs war. Kein Problem! Und warum? Deren Kostüme wurden eben nicht durch einen buschigen Analplugschwanz komplettiert. Und darum geht's.

Tragt was ihr wollt aber bitte angemessen. Der Rest ist den meisten sowieso egal. Es gibt in diesem Land genügend Platz und Orte damit sich jeder ungestört ausleben darf, denn Rest regelt das GG und der gesunde Menschenverstand.
******frz
79 Beiträge
Zitat von *******4ck:
Moin,
Also ich finde so etwas gehört nicht auf die Straße. Auch andere Arten des frivolen ausgehens. Wir haben dafür Clubs wo man sich so zeigen kann.
Der persönliche Kleidungsstil ist immer zu respektieren, solange es legal ist.
Was ist zum Beispiel hier das Problem?
Bild "DIY Latexhose" von fabianfrz
Selbst wenn es auffälliger währe: Solange es die Geschlechtsteile abdeckt und kein Sexspielzeug nach außen sichtbar ist, muss es immer OK sein.
Es darf keinen Unterschied machen, aus welchem Material ein Kleidungsstück gefertigt ist.

Zitat von *******4ck:

Wenn ich da dann an meine Kinder denke und an die ganzen Fragen muss ich ehrlich gesagt passen. Ich erziehe meine Kinder sehr offen aber mit 7 Jahren möchte ich ihm nicht erklären weswegen jemand so ein Outfit trägt.
Wie währe es zum Beispiel mit "gefällt der Person halt". Heißt ja noch lange nicht, dass das aus erotischen Gründen getragen wird. Und wenn doch, willst du dich in das Sexualleben anderer einmischen.

Zitat von *******4ck:

Wie hier jemand schon schrieb man muss niemanden etwas aufzwingen und das tut man hier in diesem Falle.
Viele Menschen haben eine andere Wahrnehmung dazu aber man ist und bleibt nunmal nicht allein auf dieser Welt.
Jeder hat die Möglichkeit, wegzusehen.

Zitat von *******4ck:

Tut mir wahnsinnig leid für Menschen die sich nun gestoßen fühlen.
Das fällt unter freie Meinungsäußerung. Du musst dann halt mit einer entsprechenden Antwort rechnen.
Zitat von *******4ck:

Ich bin ein sehr offener und toleranter Mensch. Aber gewissen Dinge gehören nur begrenzt ins außen.
Offenbar solltest du dir den letzten Teil nach dem Posting nochmal überlegen.
*******ant Frau
25.225 Beiträge
Spannende Diskussion hier.
Ich kann irgendwie beide "Seiten" nachvollziehen.
Habe selber seit einem 1maligen Erlebnis mit 4 oder 5 Jahren, als ich meine Mutter fragte, ob sie mir aus dem schönen Stoff- es war eine neue Inkontinenzunterlage für meine Uroma, die ich ausgepackt hatte- einen Rock nähen kann, *lach* keine Affinität zu Latex und bin auch allergisch dagegen. Meine Mutter kam meinem Wunsch nicht nach mit der Begründung "die Leute". Dies vorab.

Mir fällt in den letzten Jahren verstärkt auf, dass viele Eltern Probleme damit haben, ihren Kindern Dinge kindgerecht zu erklären.
Man muss doch nicht vom 100sten in's 1000ste kommen? *nachdenk*

Beispiel:
Bei mir im Viertel wohnt ein Mann, der Tourette hat und eben laut fluchend unterwegs ist.
In der Nachbarschaftsgruppe mehrten sich die Stimmen derer, die der Meinung waren, man solle den Mann wegsperren, weil:
"Er macht den KINDERN!!! Angst!"
(Genau so geschrieben).
Als ich fragte, warum man seinem Kind nicht einfach erklärt, dass der Mann eine Krankheit hat und gar nichts dafür kann, kam nichts mehr.

Natürlich soll das jetzt kein 1:1 Vergleich sein, vorsichtshalber dazu gesagt.
Und ich beziehe mich rein auf die
Kleidung und nicht auf Praktiken (obwohl es mittlerweile hoffentlich ok sein sollte, wenn sich queere Paare in der Öffentlichkeit an den Händen halten oder küssen, ohne dass ein Kind davon "traumatisiert" ist. Und, mal ehrlich: Kinder "lernen" täglich im öffentlichen Raum Dinge, die ich persönlich viel schlimmer finde. *zwinker* )

Auf der anderen Seite, wieder zurück beim eigentlichen Thema:
Ich habe ganz persönlich durchaus meine Verständnisschwierigkeiten, warum Menschen den Drang verspüren, sich überall und jederzeit als Individuum zu zeigen und auszuleben.
Zum Beispiel finde ich es erstaunlich, wenn jemand nichts dabei findet, von wildfremden Menschen fotografiert zu werden, ob jetzt in "normaler" Kleidung oder nicht (und nicht zu wissen, was mit diesen Bildern passiert).
Da finde ich eine Maske fast schon unabdingbar, 😅.
Naja, ich fliege lieber unter'm Radar, andere eben nicht - und ich verstehe, wie gesagt, beide Seiten.

Jetzt hoffe ich nur, dass mein Beitrag in keine Richtung als Angriff verstanden wurde, und ich behalte mir den Luxus vor, dass meine Gedanken unfertig bleiben/
ich zu keiner abschließenden Meinung kommen werde.
******h15 Paar
3.067 Beiträge
Wir sind allgemeinhin ein sehr tolerantes Paar, das bezieht sich auch oder vor allem auf die Individualität anderer Menschen. Normalerweise feiern wir es regelrecht, wenn jemand seine Individualität auch auf offener Straße zeigt, und kritisieren oft die «Angepasstheit», die in diversen Ausprägungen struktureller Gewalt forciert wird.

Allerdings gibt es Grenzen.
Das Schwierige daran ist: wo zieht man diese Grenzen?
Idealerweise dort, wo die Freiheit und Selbstbestimmung anderer Menschen angegriffen wird. Aber auch das ist schwierig, weil individuell.

Ganz konkret auf Latex bezogen:
Es gibt diese Masken wie ABC-Masken oder jene, die ihr Vorbild im Tierreich haben, aber eben bewusst erschreckend oder furchteinflössend gestaltet sind.
Ich muss ehrlich sagen: das macht mir Angst. Es ruft in mir Assoziationen zum Krieg oder zu Horrorfilmen hervor. Ich möchte mit diesen Gefühlen in der allgemeinen Öffentlichkeit (in der Stadt, beim Einkaufen, im Baumarkt etcpp) nicht gern konfrontiert werden. Ich kann selbstverständlich weg sehen, aber erst, nachdem ich bewusst wahrgenommen habe, dass es da etwas gibt, das ich nicht sehen möchte - also muss ich vor dem wegsehen ja hinsehen. Ist das verständlich formuliert? Ich hoffe.

Mein Recht auf Selbstbestimmung wird aber beispielsweise in der geschützten Öffentlichkeit einer BDSM-Veranstaltung nicht angegriffen, wenn dort jemand die selbe Maske trägt.
Denn wenn ich zu dieser Veranstaltung gehe, dann weiß ich, dass es dort möglicherweise Dinge gibt, die mich verstören könnten - ich kann mich also darauf vorbereiten und besuche die Veranstaltung im bewussten Einvernehmen, dass dort Dinge ausgelebt werden, die nicht unbedingt auch meinem Kink entsprechen.
Demnach würde ich niemals auf die Idee kommen, das Tragen solcher Masken auf Veranstaltungen im entsprechenden Kontext zu kritisieren.

Und so verhält es sich mit allen Dingen:
Ich möchte im Baumarkt nicht Menschen begegnen, die eine Hose aus transparentem Latex tragen und darunter nichts. Denn ich möchte dort keine Geschlechtsteile Dritter sehen. Wenn sie diese Hose allerdings auf einer frivolen Veranstaltung tragen, dann stört mich das überhaupt nicht. Denn dort gehe ich hin im Bewusstsein, dass es exhibitionistische Menschen gibt, die sich dort in geschütztem Rahmen ausleben möchten. Und ich gönne ihnen diesen Rahmen von Herzen, auch, wenn ich selbst nicht exhibitionistisch veranlagt bin.
Tragen die selben Menschen aber im Baumarkt eine Hose aus Latex, der nicht transparent ist, dann wird meine Grenze dadurch nicht tangiert. Und somit stört es mich nicht im Geringsten, ich bewundere und beglückwünsche dann eher den Mut.

Am Ende würde ich es wohl so zusammen fassen:
Solange das Ganze mit einem guten Maß an gesundem Menschenverstand passiert, ist alles okay.
Dinge, die im gesellschaftlichen Konsens deutlich nicht toleriert werden, wie zB. unverdeckte, primäre Geschlechtsteile oder sehr furchteinflössende Kleidungsstücke, sollten dann eher in dementsprechend geschützten Bereichen getragen werden, wo sie niemanden ungewollt triggern können.

Individualität und auch ein gewisses Maß an Provokation sind super, die Berechtigung hierfür müssen wir garnicht diskutieren.
Aber ein bewusst verstörend wirkendes Auftreten in der Öffentlichkeit, das muss nicht sein.

Ich halte mich daran auch selbst: deutlich sichtbare Spuren an meinem Körper verdecke ich in der Öffentlichkeit, denn ich möchte niemanden schockieren, verstören oder ihm/ihr Sorgen bereiten. Auf BDSM-Veranstaltungen hingegen zeige ich sie mit Stolz, denn ich weiß, die Menschen dort wissen, was das für Spuren sind und auch, dass ich kein Opfer von häuslicher Gewalt bin.


Liebe Grüße,
Frl. Fernweh 🌷
**********erfly Frau
3.814 Beiträge
Zitat von *********rchen:
Zitat von **********erfly:

Wenn sich mein gegenüber peinlich berührt fühlt, weil ich einen Ausschnitt bis zu Bauchnabel habe oder eine durchsichtige Bluse ohne BH trage, lasse ich ihm/ihr keine Wahl ob er/sie meine Brüste sehen will oder nicht, ich dränge sie ihm oder ihr auf.
Genauso ist das mit diesem Latexoufit in Kombination mit den Stiefeln und der Maske.

Die Menschen die mit offen gezeigten Fetischen oder primären Geschlechtsteilen ein Problem haben oder peinlich berührt sind, sind nicht zwingend engstirnig. Sie haben auf vielleicht wegen ihrer Erziehung, religiösen Prägung/Einstellung oder auch einfach nur so ein höheres Schamgefühl als andere.

Hmmm ...

Also weil es einen Lederfetisch gibt, darf ich nicht in Leder raus? Weil jemand Masken nicht mag, darf ich nicht Fasching feiern?

Es gibt so etwas wie Gesetze, diese zeigen den allgemeinen Konsens was erlaubt ist und was nicht. Wenn ich auf jeden Rücksicht nehmen will, auf seine Eigenheiten, seine Gefühle, seine Religion, dann dürfte ich nicht mehr auf die Strasse. Der nächste fühlt sich peinlich berührt weil ein Mann in High Heels läuft, der nächste stört sich am Rock am Mann oder am Minirock bei der Dame? Muss man auf alles Rücksicht nehmen?

NEIN!

Wenn sich jemand gerne verkleiden will ausserhalb von Fasching - soll er es doch. Wenn jemand Cosplay machen will oder Furry - soll er es doch. Und wenns Leder oder Latex sein soll - wieso nicht? Und er schliesst sie mit ein .. oder whatever ..

Es gibt übrigens auch Leute mit nem Wollfetisch ...

Leider lässt du meinen letzten Absatz völlig unbeachtet:

Man kann seine Sexualität oder seine Fetisch auch rücksichtsvoll ausleben, z.B. ohne Höschen vor die Tür gehen und keiner sieht das, Latexkleidung mit Alltagskleidung kombinieren, Sadomasochismus leben aber die (gewollten) Spuren unter der Kleidung verstecken

Wie bereits in meinem ersten Beitrag geschrieben, darf Mann und Frau auch im Alltag Lack und Leder und Wolle tragen. Von mir aus kann man auch im kompletten Latex(fetisch) vor die Tür gehen oder komplett eingestrickt, ich kann damit umgehen. Aber man darf sich dann nicht wundern, wenn es Menschen gibt die genau das nicht gut finden ... Toleranz ist keine Einbahnstraße

Und verkleiden alá Fasching hat jetzt nicht wirklich was mit einem Fetisch zu tun. Jemand der auf auf einer Lack-und-Leder-Fetischparty im Latexkostüm auftaucht, fände es jetzt bestimmt auch nicht so witzig wenn er gesagt bekommt, dass der Fasching schon vorbei ist *zwinker*
*******exy Paar
41 Beiträge
Jeder nimmt diese Art sich zu kleiden wohl sehr unterschiedlich wahr. Eine schlanke Frau wird, vor allem von Erwachsenen beiderlei Geschlechts als sexuell sehr aufgeladen empfunden werden. Wohl aber nur deswegen weil sie wissen, dass es ein Fetisch ist und Fetische haben mehrheitlich etwas mit Sexualität zu tun.
Die Einen werden es voyeuristisch goutieren, die Anderen ablehnen, aus welchen Gründen auch immer.
Kinder haben dieses Wissen und damit verbundene Synapsenverdrahtung noch nicht. Meinen würde ich einfach sagen, dass er oder sie wohl vergessen hat, dass Fasching bereits vorbei ist. Fall erledigt. Er
*********rchen Mann
508 Beiträge
Zitat von **********erfly:

Leider lässt du meinen letzten Absatz völlig unbeachtet:
Man kann seine Sexualität oder seine Fetisch auch rücksichtsvoll ausleben, z.B. ohne Höschen vor die Tür gehen und keiner sieht das, Latexkleidung mit Alltagskleidung kombinieren, Sadomasochismus leben aber die (gewollten) Spuren unter der Kleidung verstecken

Wie bereits in meinem ersten Beitrag geschrieben, darf Mann und Frau auch im Alltag Lack und Leder und Wolle tragen. Von mir aus kann man auch im kompletten Latex(fetisch) vor die Tür gehen oder komplett eingestrickt, ich kann damit umgehen. Aber man darf sich dann nicht wundern, wenn es Menschen gibt die genau das nicht gut finden ... Toleranz ist keine Einbahnstraße

Und verkleiden alá Fasching hat jetzt nicht wirklich was mit einem Fetisch zu tun. Jemand der auf auf einer Lack-und-Leder-Fetischparty im Latexkostüm auftaucht, fände es jetzt bestimmt auch nicht so witzig wenn er gesagt bekommt, dass der Fasching schon vorbei ist ;)

Sei mir nicht böse, für mich hat ein Spaziergang in Latex nichts mit Sexualität zu tun. Wie andere das sehen, kann ich nicht beeinflussen. Aber ich fühle mich einfach wohl mit Maske, Corsage, hohen Schuhen und nem Latexanzug. Ja, ich verstecke das oft - aber es kotzt mich jedes Mal an und macht mich durchaus oft auch depressiv. Ich will so sein wie ich mich wohlfühle, nicht wie andere es gerne sehen wollen.

Homeoffice brachte hier etwas Erleichterung. Da kann man auch in Latex arbeiten *g* Aber da man sich immer noch als Perverser abgestempelt fühlt, hilft auch das nur bedingt ..
Zitat von *********rchen:
Zitat von **********erfly:

Leider lässt du meinen letzten Absatz völlig unbeachtet:
Man kann seine Sexualität oder seine Fetisch auch rücksichtsvoll ausleben, z.B. ohne Höschen vor die Tür gehen und keiner sieht das, Latexkleidung mit Alltagskleidung kombinieren, Sadomasochismus leben aber die (gewollten) Spuren unter der Kleidung verstecken

Wie bereits in meinem ersten Beitrag geschrieben, darf Mann und Frau auch im Alltag Lack und Leder und Wolle tragen. Von mir aus kann man auch im kompletten Latex(fetisch) vor die Tür gehen oder komplett eingestrickt, ich kann damit umgehen. Aber man darf sich dann nicht wundern, wenn es Menschen gibt die genau das nicht gut finden ... Toleranz ist keine Einbahnstraße

Und verkleiden alá Fasching hat jetzt nicht wirklich was mit einem Fetisch zu tun. Jemand der auf auf einer Lack-und-Leder-Fetischparty im Latexkostüm auftaucht, fände es jetzt bestimmt auch nicht so witzig wenn er gesagt bekommt, dass der Fasching schon vorbei ist ;)

Sei mir nicht böse, für mich hat ein Spaziergang in Latex nichts mit Sexualität zu tun. Wie andere das sehen, kann ich nicht beeinflussen. Aber ich fühle mich einfach wohl mit Maske, Corsage, hohen Schuhen und nem Latexanzug. Ja, ich verstecke das oft - aber es kotzt mich jedes Mal an und macht mich durchaus oft auch depressiv. Ich will so sein wie ich mich wohlfühle, nicht wie andere es gerne sehen wollen.

Homeoffice brachte hier etwas Erleichterung. Da kann man auch in Latex arbeiten *g* Aber da man sich immer noch als Perverser abgestempelt fühlt, hilft auch das nur bedingt ..

Ich versteh dich, wir sind aber eben nicht allein auf der Welt.
*********sure
289 Beiträge
Naja, ich muss sagen das ich niemanden meine Vorlieben regelrecht aufs Auge drücken muss. Mal eine Leggings mit normalen Klamotten kombiniert ist für mich das äußerste.

Dann macht es schon einen Unterschied welches Outfit man trägt, ob jetzt wirklich Fetisch oder eher "alltagstauglich".

Frauen haben aber generell narrenfreiheit, da geht doch alles durch. Würde das ein Mann machen wäre der Aufschrei riesengroß.
*********rchen Mann
508 Beiträge
Zitat von ***99:
Ich versteh dich, wir sind aber eben nicht allein auf der Welt.

Aehmm .. und? Wieso sollte ich zurückstecken, wenn ich weder etwas sexuelles zeige noch irgendwas anderes anstössiges. Furry hiess es vorhin, ist ok. Ok, ich bin ein Furry ohne Fell ... denn genau so fühle ich mich.
*********rchen Mann
508 Beiträge
Zitat von *********sure:
Frauen haben aber generell narrenfreiheit, da geht doch alles durch. Würde das ein Mann machen wäre der Aufschrei riesengroß.

Hmmm .... ich fordere Gleichberechtigung *g*
**********erfly Frau
3.814 Beiträge
Zitat von *********rchen:
Zitat von ***99:
Ich versteh dich, wir sind aber eben nicht allein auf der Welt.

Aehmm .. und? Wieso sollte ich zurückstecken, wenn ich weder etwas sexuelles zeige noch irgendwas anderes anstössiges. Furry hiess es vorhin, ist ok. Ok, ich bin ein Furry ohne Fell ... denn genau so fühle ich mich.

Weil eine Gesellschaft nur funktioniert, wenn jeder ein bisschen Rücksicht auf andere nimmt und sich nicht als den Nabel der Welt sieht.
Ja ich kann dich verstehen... ich will mich auch nicht jeden morgen in einen BH zwängen, der kneift und drückt und der mich in meinem Wohlbefinden einschränkt. Mach ich aber, weil es Menschen in meinem (beruflichen) Umfeld anstössig finden würden oder beschämt wären, wenn meine Brüste bei jeder Bewegung hin und her schaukeln. Also zieh ich das Ding an und zu Hause als erstes wieder aus.

Aber dich hindert oder verbietet dir doch letztendlich keiner deinen Fetisch immer und überall auszuleben und zu zeigen. Sei wie du willst, aber du kannst eben nicht verlangen, dass das alle gut finden.
Und wenn sich dann das nächste Mal im Supermarkt einer vor dich drängelt, dann wirst du das sicher nicht gut finden, aber hey er will eben nicht warten, er will der erste in der Reihe sein, wieso sollte er sich dir zuliebe hinten anstellen? *zwinker*
**********erfly Frau
3.814 Beiträge
Zitat von *********sure:
Frauen haben aber generell narrenfreiheit, da geht doch alles durch. Würde das ein Mann machen wäre der Aufschrei riesengroß.

Nein haben sie nicht, auch Frauen werden wegen ihres Aussehens oder Kleidungsstils blöd angekuckt oder angemacht. Ich weiß wovon ich rede und ich habe keinen ungewöhnlichen Kleidungsfetisch.
Ja ich könnte in Hotpants, bauchfrei ohne BH und einem zu kleinen Top rumlaufen ... einen Aufschrei würde es nicht geben, aber ein Spießrutenlauf wäre es trotzdem...
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.