Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13523 Mitglieder
zur Gruppe
CMNF
2608 Mitglieder
zum Thema
Minirock im Alltag578
Es gab schon viele Beiträge zu Themen um den Minirock/-Kleid.
zum Thema
Zeigen und Zuschauen - Genießt ihr Exhibitionismus im Club?117
Exhibitionismus im Swingerclub ist eine Möglichkeit neben Sex mit…
Exhibitionismus
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Exhibitionismus im Alltag

*****976 Paar
15.175 Beiträge
*danke* @******ool Ich bin nämlich ohne Brille fast blind, da habe ich mich gefragt (nach dem Lesen in diesem Thread) ob sich wildfremde Frauen die mir beispielsweise im Zug oder öffentlichen Verkehrsmittel gegenüber sitzen, von mir sexuell belästigt fühlen.

Das passiert schon mal, dass ich einfach gerade aus schaue, ohne auf mein Gegenüber zu achten.

Ich hatte noch nie daran gedacht, dass diese jemanden belästigen könnte. Da fahre ich zukünftig lieber wieder mit dem Auto.

*danke*

Lg. M (Er)
Zitat von ******rah:
Zitat von ******ool:
Unwohlsein beim angeguckt-werden
Ich persönlich habe im Lauf meines Lebens eine sehr hohe Sensibilität für Gedanken der Männer beim Schauen entwickelt - werde ich mit eindeutig sexuell konnotiertem Interesse betrachtet, spüre und erfahre ich das physisch.

Wir kennen das auch. *top*

Sowohl bei Männlein wie Weiblein.

Nur ist das bei uns so, dass wir überwiegend das positive Wohlsein dabei physisch spüren.

Das spiegeln wir dann auch gerne zurück.

Geil. *sabber*

Tom & Zarah

Hier kommt für mich der Unterschied, den ich sogar intolerant nenne. Für euch ist es okay und deshalb werden andere diesbezüglich nicht verstanden, weil es nicht akzeptiert werden kann, dass andere anders fühlen.

Habt ihr Angst, dass euch was weggenommen wird, wenn ich nicht mehr überall angestarrt werdet und fühlt es deshalb als generelles Verbot? Weil ihr in der Masse vielleicht nicht hervorstecht, wenn es an den entsprechenden Orten geschieht? Das sind Fragen / Gedanken, keine Behauptungen.
Zitat von *****976:
*danke* @******ool Ich bin nämlich ohne Brille fast blind, da habe ich mich gefragt (nach dem Lesen in diesem Thread) ob sich wildfremde Frauen die mir beispielsweise im Zug oder öffentlichen Verkehrsmittel gegenüber sitzen, von mir sexuell belästigt fühlen.

Das passiert schon mal, dass ich einfach gerade aus schaue, ohne auf mein Gegenüber zu achten.

Ich hatte noch nie daran gedacht, dass diese jemanden belästigen könnte. Da fahre ich zukünftig lieber wieder mit dem Auto.

*danke*

Lg. M (Er)

@*****976 es kann unterschieden werden, ob das ein Starren mit entsprechenden Gedanken ist, oder ein, ich schau mich einfach um, weil ich Zug fahre ist.
*****976 Paar
15.175 Beiträge
*danke* das war mir wirklich nicht klar, da ich selbst noch nie bewusst jemanden sexuell belästigt habe und auch noch nie belästigt wurde.


Ok zugegeben, einmal habe ich einer Frau, die eine glänzende schwarze Lederhose getragen hat, nachgesehen wie sie an mir vorbei gegangen ist und bin dabei gegen einen Hydranten gelaufen. *autsch* das tat weh.

Daher ist mir auch etwas unklar gewesen, wie ein aufdringlicher Blick funktioniert. *danke* *hutab*

Lg. M (Er)
Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
31.182 Beiträge
Ich hätte da ja mal …
Ein erhellendes Beispiel *zwinker*

Ich habe lange im Nahen Osten gelebt.

Einem anderen Menschen dort in die Augen zu schauen ist gleichbedeutend mit: ich schaue in deine Seele, versuche in sie einzudringen, habe sexuelles Interesse an dir.
Das ist gesellschaftlich bekannt - keine Diskussionen wie hier erforderlich.

Bemerke ich - als Frau - im öffentlichen Raum, dass ein Mann mich anschaut, signalisiere ich, dass ich das wahrgenommen habe, schaue zur Seite und blicke zu Boden.

Dialog via Blickkontakt beendet in einer durch und durch ritualisierten Form - jeder Mensch kennt und respektiert diese ritualisierte Handlung.

Frau darf sich nur nicht daran gewöhnt haben und in eine Gesellschaft, in der Blickkontakt erwünscht ist, zurückkehren und das Ritual beibehalten. Mir wurde wegen selbigem mal empört unterstellt, ich würde lügen, da ich dem Gegenüber nicht in die Augen schaue(n könne).
*****976 Paar
15.175 Beiträge
Zitat von ******ool:
Mir wurde wegen selbigem mal empört unterstellt, ich würde lügen, da ich dem Gegenüber nicht in die Augen schaue(n könne).

Genau, so hieß es in meiner Jugend auch.
Gut erklärt.
****sso Mann
1.638 Beiträge
@*********acht

Eh, komm runter. *zwinker* Hier geht es ja eher um das Frivole, nicht um den reinen Exiobismus!

Die einen mögen es, die anderen nicht, egal ob Akteur, oder Beobachter.

Die Akteure wollen Aufmerksamkeit.

Das kann die unterschiedlichsten Gründe haben.

Lass sie doch! Ich denke mir mein Teil! Du dir auch!
****p35 Mann
7.147 Beiträge
Zitat von ******rah:
[...] Dennoch stellen auch wir fest, dass derzeit ein Drang zu völlig überzogener politischer Korrektheit, „Brav-Sein“, „Angepasst Sein“, vorauseilendem Gehorsam und einer damit gefühlten moralischen Überlegenheit sich wieder verbreitet. [...]
Hier vermischen sich objektive Beobachtung ("wir stellen fest) und subjektive Interpretation/Deutung ("völlig überzogen"), was es jedenfalls mir schwer macht, einen Wahrheitsgehalt dieser Aussage einschätzen zu können.
Political Correctness empfinde ich erstmal nicht als übergriffig, sondern als für den Freiheitskampf notwendig.
*zumthema*
Provokant freizügiger Kleidungsstil ist in meinen Augen nicht durch die individuelle Freiheit gedeckt, sondern übergriffig: Ich will so manches nicht im Alltag sehen müssen;
"Freiheit hat ihre logische Grenze in der Freiheit der anderen." (Alphons Karr)
*********acht Frau
7.347 Beiträge
Zitat von ***er:
Zitat von *********acht:
Und nein, wenn sich jemand in meinem Blickfeld zur Schau stellt, dann habe ich das genauso gesehen und - wichtiger - musste die Absicht dahinter zur Kenntnis nehmen wie bei anderen Posern auch. Ob der Input vom Sehsinn kommt oder durch die Ohren/Nase, ist nicht entscheidend.

Ich könnte Dir zustimmen, wenn es sich um den klassischen Exhibitionismus handelt, der eh eindeutig strafbar ist, also dass jemand sich bewusst vor jemand anderen hinstellt (meist ein Mann vor einer Frau), den Mantel aufmacht und sich nackt präsentiert.

Das, was im Eingangspost beschrieben ist, ist aber eine andere Art von Exhibitionismus. Da geht es um mehr oder weniger frivole Kleidung, die man für Alltagstätigkeiten wählt. Und diesen Anblicken kann man sehr wohl leicht entgehen. Das fällt großteils unter persönlichen Geschmack, der einen gefällt's, dem anderen nicht, oder umgekehrt. Wenn ich mich immer darüber echauffieren würde, dass mir Menschen begegnen, deren Outfit meinem persönlichen Geschmack widerspricht, würde ich wohl nicht alt werden *zwinker*
Wie schon in einem anderen Beitrag erwähnt, da schaue ich weg, ignoriere das, und konzentriere mich lieber auf die - für mich - schönen Anblicke *g*

Ich habe den Eingangspost aufmerksam gelesen und auch verstanden. Trotzdem bleibe ich bei meiner Einschätzung und es ist dabei egal, wenn du (und andere) mir da nicht folgen wollen oder können.
*******1978 Frau
6.341 Beiträge
Hat noch wer ein sinniges Abschlusswort? *gruebel* *nixweiss*
**********spils Mann
8 Beiträge
Ein gradezu Lehrbuchhafter Faden hier im Forum.

Für mich - und nur in meiner höchst subjektiv und selbstüberzeugten Wahrnehmung - tun sich interessante Einblicke in die Vorstellung gesellschaftlichen Zusammenlebens auf.

Die TE (@*********aret )zeigte in ihrer Frage - die vielleicht mit missdeutbaren Worten aber intrinsisch klar deutbar formuliert war, dass sie reflektiert und des angemessenen Ortes durchaus bewusst ist.

Manche Antworten beißen sich an dem Wort "Exhibitionismus" fest, stellen gar die Strafbarkeit in den Raum, andere möchten Kinder schützen, wiederum andere sich selbst vor dem Anblick erigierter weiblicher Papilla mammae etc. .
Da gibt es Kommentare die sich ihre Kleidung (und Verhalten?) am liebsten vom "sich verletzt fühlen" des prüdesten Gesellschaftsmitgliedes, das sich die Kommentatoren in ihren wildesten Träumen vorstellen können, abhängig machen würden - man weiß ja nie wer, welcher Überzeugung einem so beim Stadtbummel über den Weg laufen könnte. Und da tut es auch nichts zur Sache wie kurz der Rock oder wie durchsichtig die Bluse ist - das ist eine rein graduelle Frage und ändert nichts an der Grundaussage.
Eltern schützen ihre Kinder und das ist auch gut und richtig so. In diesem Zusammenhang rede ich hier über Nacktheit und nicht über sexuelle Handlungen an sich selbst oder anderen Menschen. So frage ich mich doch was wir Eltern falsch machen, wenn Kinder vor Nacktheit geschützt werden müssen. Es gibt in der kindlichen Entwicklung eh nur ein kurzes Zeitfenster des nicht anerzogenen Schamgefühls.
Das Nacktheit für die kindliche Entwicklung nicht schadhaft ist, zeigt die Freikörper Kultur. Hier sind Kinder jedes Entwicklungsstadiums der Nacktheit ausgesetzt und ich kann mich nicht daran erinnern, jemals davon gehört oder gelesen zu haben, dass das den Kindern geschadet hat. Nochmal, ich rede hier über Nacktheit. Und ich rede auch nicht darüber Schutzbereiche, grade für Frauen, ab zu schaffen auch wenn wir auf dem besten Weg dahin sind.
Auch wird darüber diskutiert, wann aus schauen starren wird. Interessante neue Information für mich - nach 3,2 Sekunden ohne positives Feedback soll ich gefälligst wegschauen. Bin ich nach 5 Sekunden Übergriffig? Vergewaltige ich mein Gegenüber nach 6 Sekunden. Wer muß gehen - der Gesehene oder der Sehende?

Um nochmal auf Exhibitionismus/Frivoles Ausgehen zurück zu kommen. Wenn mir ein nackter Mann in der Fußgängerzone entgegenkommt habe ich zwei Möglichkeiten - ich schau, nachdem ich ihn wahrgenommen hab, hin oder nicht und bitte glaubt mir, dass ich im Laufe meines Lebens viele nackte Männer in diversen Umkleiden, Duschen oder Saunen gesehen hab, die ich wirklich nicht habe nackt sehen wollen. Heute zähle ich mich übrigens auch zu dieser Gruppe.
Bin ich davon traumatisiert, nein ich glaube nicht und das hauptsächlich deswegen, weil es in meiner sexuellen Sozialisation es kein Nacktheits-TABU gegeben hat. (Zumindest meine mehr oder weniger fundierte Erklärung) Aber ich habe auch gelernt, dass es nicht in Ordnung ist all meine persönlichen Vorstellungen von allen Anderen einzufordern und es manchmal sinnvoll ist zurück zu stecken und nicht nackt beim Dorffest mitzufeiern.
Gebt der TE einen Applaus dafür, dass sie sich reflektiert und abgewogen ihrem "Exhibitionismus", der ja keiner ist, nähert und natürlich einen Applaus dafür, dass sie mein ( vielleicht sogar unser ) Leben ein wenig fröhlicher macht. Ein wohlgefälliger Hinternblitzer, ein schönes Bein, ein sichtbarer erigierter Nippel (alles subjetiv) zaubert mir zumindest ein Lächeln ins Gesicht.

Peace
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Wäre es für Exhibitionisten nicht praktisch, neben selfiebereiter Kamera auch einen Spiegel dabei zu haben, damit wenigstens eine-r guckt?
Ich würde mir wünschen, dass etwas nicht zu wollen, kein ewiger Kampf mehr zur Folge hat. Dies nicht abgewertet wird, als ginge es um generelle Verbote, differenzierter Betrachtungen und keine Sticheleien erfolgen (Moralisten, Prüde, angeblicher Überwachung oder Zensur), keine (für mich) unverhältnismäßigen Vergleiche.

Es wurde gefragt, wie es aufgenommen wird, im Alltag. Es gibt sehr sehr viele Möglichkeiten den Kink auszuleben und damit auf Freude zu treffen.

@****p35 hst für mich einen guten Schluss gesagt

Freiheit hat ihre logische Grenze in der Freiheit der anderen." (Alphons Karr)
**********round Mann
1.625 Beiträge
Zitat von *******1978:
Hat noch wer ein sinniges Abschlusswort? *gruebel* *nixweiss*

Nöö nicht wirklich.
Hier herrscht Zucht und Ordnung, somit in meiner täglichen Praxis nicht relevant.
Ich achte nachher beim Pizza holen mal verschärft drauf, ob da schlampig angezogene m/w/d rumstolpern.
Wäre aber nicht schlimm. Muss ja ohnehin schnell wieder Heim sonst wird die Pizza kalt.
Das wiederum geht nun gar nicht. *smile*
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Das Nacktheit für die kindliche Entwicklung nicht schadhaft ist, zeigt die Freikörper Kultur. Hier sind Kinder jedes Entwicklungsstadiums der Nacktheit ausgesetzt und ich kann mich nicht daran erinnern, jemals davon gehört oder gelesen zu haben, dass das den Kindern geschadet hat. Nochmal, ich rede hier über Nacktheit.

Noch schnell dazu: meine beiden Töchter waren selbstverständlich von klein auf bei unseren FKK-Urlauben dabei. Sie sind längst sehr erwachsen und haben ganz offenbar durch den Anblick Tausender Nackter und dortiger Swinger keinen Schaden genommen. Warum wohl? Mögliche Antwort: weil es für sie Normalität war, niemand sie verbog. Sie konnten von jeher auch gut unterscheiden zwischen Urlaub und Alltag.
Genau das meine ich. Es geht doch nicht um FFK in dem sich in der Regel nicht mit sexueller Absicht gezeigt wird.
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Die Swinger in Cap d´Agde schon.
@*****lnd hast du sie sexuelle Handlungen sehen lassen? Oder bewusst sexuell zur Schau Stellungein, welche eindeutig sind? Dann stimmt, wäre es vergleichbar
Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
31.182 Beiträge
Auch wird darüber diskutiert, wann aus schauen starren wird. Interessante neue Information für mich - nach 3,2 Sekunden ohne positives Feedback soll ich gefälligst wegschauen. Bin ich nach 5 Sekunden Übergriffig? Vergewaltige ich mein Gegenüber nach 6 Sekunden. Wer muß gehen - der Gesehene oder der Sehende?

@**********spils

Du hast aber schon gelesen, dass in der zitierten Studie ausgesagt wurde, dass Menschen (m u w) sich bei einem längeren Blickkontakt unwohl fühlen.

Und nicht das, was du in obigem Zitat beliebst daraus zu *strick*?!

Sophistismus ist dir anheim gestellt, aber verkaufe doch bitte nicht deine rabulistische Konfabulatorik als Wahrheiten.

Herzlichen Dank, Mit freundlichen Grüßen
Bjutifool
******rah Paar
3.178 Beiträge
Zum Angestarrt werden und sich als Angestarrte(r) schlecht zu fühlen gehören für uns immer Zwei.

Zum dabei gut fühlen übrigens auch. *freu2*


Wir finden, dass man sich das durchaus auch irgendwie aussuchen kann, wie man das Angestarrt werden für sich selber interpretieren mag.

Finden wir gut und machen das. Meistens freuen wir uns darüber.

„Keep it simple“


*tanz*

Tom & Zarah
***er Mann
2.532 Beiträge
Zitat von *******1978:
Hat noch wer ein sinniges Abschlusswort? *gruebel* *nixweiss*

Wenn ich darf? *zwinker*

Ich finde, es war trotz einiger Längen und zwischenzeitlich mühsamen Auseinandersetzungen ein großartiger Thread. Es ist schade, dass nun bald das Ende erreicht ist, denn mit Begleitdiskussionen haben wir vielleicht dem einen oder der anderen die Möglichkeit genommen, sich zum Eingangsposting zu äußern.

Trotzdem war es mMn ein interessanter Meinungsaustausch, der vielleicht auch den einen oder die andere, der/die ziemlich hart seine/ihre Meinung vertreten hat, in weiterer Folge zum Nachdenken bringen wird.

Wir haben uns alle ein bisschen besser kennengelernt, und wie so oft wird es User/innen geben, denen man sich jetzt näher fühlt, und andere, um die man lieber einen Bogen macht.

Fast am Ende der 30 Seiten darf ich aber aus reinem Herzen verkünden:
Ladies and Gentlemen, es war mir eine Ehre, mit Euch diskutiert haben zu dürfen! *knicks*
Ich verstehe das Thema nicht ganz. Zumindest nicht dessen Aktualität. Heute ist es doch so, dass Frauen vorzugsweise mit einem Sport BH mit 50 cm breiten Bändern unter dem Spaghetti Träger Blüschen herumlaufen, garniert mit schwarzen Leggins 3/4 und einem Minirock mit Rüschen.
********nsch Mann
448 Beiträge
Ich verstehe das Thema nicht find ich auch ein interessantes Schlusswort.
******h15 Paar
3.067 Beiträge
Zitat von ********ssle:
Ich verstehe das Thema nicht ganz. Zumindest nicht dessen Aktualität. Heute ist es doch so, dass Frauen vorzugsweise mit einem Sport BH mit 50 cm breiten Bändern unter dem Spaghetti Träger Blüschen herumlaufen, garniert mit schwarzen Leggins 3/4 und einem Minirock mit Rüschen.

What? *haumichwech*

Danke! Das beendet eine für mich teilweise nicht einfache Diskussion mit einem herzlichen Lachen. *lach*

Liebe Grüße und auch hier nochmals ein Danke an alle, die den Thread mit konstruktiven Beiträgen und empathischen Sichtweisen bereichert haben.
Sie *knicks*
***um
Wegen Überfüllung geschlossen
Dieses Thema hat die maximale Länge erreicht und wurde daher automatisch geschlossen.

*geschlossen*


Wir möchten uns an dieser Stelle für die rege Beteiligung bedanken.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.