Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Rimming/Anilingus
1879 Mitglieder
zur Gruppe
Swinger Dreiländereck RP
206 Mitglieder
zum Thema
Rimming. Wenn eine Neigung zur "süssen Sucht" wird.5
Natürlich übte der Blick auf einen Po schon immer einen Reiz aus und…
zum Thema
Rimming - wirklich nur etwas für Männer?47
Hey, ich lese hier schon lange im Forum und den verschiedenen Gruppen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Rimming! Wegen dieser Neigung einander verfallen?!

***sy Mann
3.031 Beiträge
Themenersteller 
Rimming! Wegen dieser Neigung einander verfallen?!
Rimming! Wegen dieser Neigung einander verfallen?!

Möglicherweise ist der Thementitel ein wenig sperrig und unkonkret? Darum kurz eine einleitende Erklärung.

Menschen sind sich auf sexueller Ebene natürlich immer dann sehr zugetan, wenn sie sich gegenseitig als anziehend empfinden, aber auch wenn sie gemeinsam Wünsche und Neigungen ausleben können, die zueinander passen. So weit so gut.

Ich selbst empfinde es aber gerade beim Rimming noch ausdrücklich stärker verankert.

Soll heissen, dass ich mich total zu einer Person hingezogen fühle, die nicht nur Verständnis, sondern gleichermassen auch dieselbe grösste Lust beim Rimming empfindet. Dass die gemeinsame Freude und Liebeslust aufeinander kaum auszuhalten ist, weil man sich so sehr möchte. Das unbedingte Verwöhnen und Verwöhnen lassen.

Das finde ich total besonders und nimmt mich immer schon sehr für eine Frau ein. Einfach dass wir beide gleich ticken.

Populärwissenschaftlich könnte man es wie folgt zum Ausdruck bringen: Vögeln kann jeder (mögen), aber Rimming ist schon eine besondere Leidenschaft, die einfach auch besondere Menschen hervorbringt oder zueinander finden lässt. So meine Erfahrung. Ich liebe es!

Einschätzungen? Eure Erfahrung? Meinungen?

Sind Rimming und Menschen, die es unbedingt lieben schon ein bisschen anders? Kann man auch wegen dieser Neigung einander verfallen?
*******n_HH Frau
5.852 Beiträge
Rimming zu mögen macht besondere Menschen? Ist das nicht arg übertrieben? Heìßt sie heben sich ab vom schnöden Rest?
Weißt...wenn ich sexuell mit einem Gegenüber Feste feiern kann, dann ist das einfach toll. Ich freue mich. Ich muss das nicht überhöhen, insbesondere nicht indem ich andere "unbesonders" mache.
*****ite Frau
8.531 Beiträge
Ich glaub msn ist immer ein wenig dankbar wenn man jemanden findet der den gleichen Fetisch hat.
****on Mann
7.957 Beiträge
@*******n_HH
Ich glaube nicht, dass der TE sich für etwas Besonderes, im Sinne von "besser" hält. Jedenfalls lese ich das nicht heraus.

Ich schätze, dass er eher meint, dass Rimming eine besondere Spielart, ein besonderer Fetisch ist, der ähnlich wie Natursekt, nicht zum sexuellen Mainstream gehört.
****min Mann
183 Beiträge
Natürlich kann man der Neigung wegen jemandem verfallen - aber ob die Sache dauerhaft bestand haben kann zeigt sich erst, wenn man auch in anderen Dingen harmoniert...
Es kommt also sehr darauf an, was man möchte - eine Affäre funktioniert so vielleicht ganz gut aber eine Basis für eine Beziehung ist das nur, wenn auch noch andere Faktoren passen.
Ich selbst finde, dass die passende Neigung schon etwas ist, das bei der Auswahl für ein näheres Kennenlernen eine Rolle spielt - aber da fängt es bei mir erst an, offen für ein Verfallen zu sein...
*****ven Frau
7.235 Beiträge
Zitat von *******n_HH:
Rimming zu mögen macht besondere Menschen? Ist das nicht arg übertrieben?

Ich interpretiere den Einangspost so, dass man für Rimming halt schon ganz besonders stark daran interessiert sein muss, gesellschaftliche Normen, Prägungen und Zuschreibungen zu überschreiten. (Freilich gibt es da noch ein paar andere Praktiken .... für die würde das dann sinngemäß wahrscheinlich auch gelten). Schmutzig, eklig, tut man nicht ... na so halt. Und die These, die ich da herauslese wäre so etwas wie "wenn Menschen sich finden, die ein gewisses Maß an Außenregeln überwunden haben (oder diese nie hatten), dann ist das besonders intensiv und schön". Oder so. *g*
****yn Frau
13.441 Beiträge
JOY-Angels 
Zitat von *****ite:
Ich glaub msn ist immer ein wenig dankbar wenn man jemanden findet der den gleichen Fetisch hat.

Meine exakten Gedanken.

Ich glaube auch mittlerweile, dass du, @***sy , einen Fetisch hast und das deswegen als so besonders empfindest, damit auch die Menschen, die es mögen, als besonders empfindest.

Hat man einen derart großen Fokus auf eine einzelne Praktik/Körperteil/Gegenstand, dass praktisch jeder Thread dasselbe Thema hat und man Menschen anhand dieser Eigenschaft für sich auswählt und euphorisch wird, wenn es da ein Match gibt, ist das wohl Fetischismus und erklärt dann natürlich auch die Euphorie. *zwinker*


Ich persönlich verfalle einem Menschen nicht wegen solch isolierter Einzelheiten. Es ist für mich nicht möglich, einen Menschen auf so wenig zu reduzieren und ihm dabei ernsthaft zu verfallen.
*******und Paar
27 Beiträge
Ich sage mal so: Beim "abklopfen" sexueller Präferenzen, würden wir auf Neukontakte aus sein, gehörte Rimming nicht zu den ersten Fragen. *g*

D.h. zu 99,9% wissen wir nicht, ob jemand darauf steht.

Und dass wir uns "verfallen" sind, liegt ganz sicher nicht alleine an dieser geteilten Vorliebe. Da gehört - neben der Tatsache, dass Chiron gerne die *peitsche* schwingt und die Sub darauf steht, noch einiges mehr dazu.

(Sie war´s)
****na Frau
1.213 Beiträge
Ich würde mich als Mensch nicht geschmeichelt oder gar geliebt fühlen, weil ich diese oder jene Sexpraktik bevorzuge.
Dass ich mit manchen Menschen in einer ganz besonderen Innigkeit (erotisch wie auch seelisch und intellektuell) verbunden bin, liegt nicht an einer spezifischen Sexpraktik.
*****ite Frau
8.531 Beiträge
Bei einem Fetisch geht's ja in erster Linie um die Praktik. Jemand, der das vollumfänglich bedient, zu dem fühlt man sich schon mehr als hingezogen. Das ist dann schon ein wenig wie ein realer Dauerporno mit einem gewissem Suchtpotential.
*********79_71 Paar
3.363 Beiträge
Zitat von *****ite:
Bei einem Fetisch geht's ja in erster Linie um die Praktik. Jemand, der das vollumfänglich bedient, zu dem fühlt man sich schon mehr als hingezogen. Das ist dann schon ein wenig wie ein realer Dauerporno mit einem gewissem Suchtpotential.

Fetisch bezieht sich auf die sexuelle Anziehung auf bestimmten Gegenstände und/oder Körperteile. Eine Praktik betrachte ich als etwas vollkommen anderes und würde ich eher unter sexuelle Vorliebe einordnen.

Meiner langjährigen Erfahrung nach, ist spielt der Mensch, der diesen Fetisch bedient, eine untergeordnete Rolle. Ein Fußfetischist kann einfach im Sommer vorm Café sitzen um Füße zu beobachten, In diversen Gruppen, werden auch meistens nur Frauenfüße gesucht, obwohl da ja eigentlich noch die Frau an den Füßen dran hängt.

Wie es mit bestimmten Praktiken und Vorlieben aussieht, keine Ahnung. Vielleicht ist es auch vollkommen normal mit Menschen, mit denen man intim ist, sich auch emotional etwas entwickeln kann.
*******070 Frau
1.139 Beiträge
mmm?
nur wg einer übereinstimmung verfaellt man nicht.
und rimming ist nur n teil von lust, reiz, anziehung,...
sonst waer es evtl auch schnell eintönig und der reiz würde schwinden.
Sie schreibt:
Ich mag rimming aktiv und passiv. Ich könnte jetzt aber nicht sagen, dass ich meinen Partner besonders verfallen sein müsste um das zu tun oder dass ich meinem Partner verfalle, weil er es tut. Hemmungen in dem Bereich hatte ich eh nie. Da waren eher die Männer diejenigen, die mich abgehalten haben mit dem Argument „ich bin doch nicht schwul“. Was völliger Blödsinn ist. Biologisch gesehen hat die Analregion sehr viele Nervenenden und es ist einfach ein Hochgenuss dort verwöhnt zu werden.
Aber in Anbetracht der Tatsache, dass weder Blowjob noch Cunnilingus für manche Menschen zum Standard gehören….dann ist es Rimming wahrscheinlich noch bei viel wenigeren. Bei mir schon.
Es ist doch immer schön wenn man Gleichgesinnte trifft und gleich eine Basis da ist.

Bei Rimming ist das schon etwas ganz besonderes weil es fast wie ein Lottogewinn ist.
****769 Frau
2.211 Beiträge
Ich kann es schon etwas nachempfinden.
Für ein paar Wünsche von mir, wo ich den Eindruck habe, es gibt nicht viele Anhänger o. Liebhaber dafür- da jemanden zu finden, den ich sexuell total attraktiv und anziehend finde und der gleichzeitig diese Vorlieben mit mir ständig ausleben möchte- ja das ist ein Volltreffer und da kann man schon mal ins Schwärmen geraten. *zwinker*
Jedenfalls, mich selbst herabgesetzt zu fühlen, weil jemand Menschen mit einer bestimmten Vorliebe als besonders empfindet, die ich vlt. nicht teile, so empfindlich bin ich nicht. *lach*
Ab jetzt kann es sein das sich noch der eine oder andere für dich interessiert

Bei deinem süßen Po
😘
***sy Mann
3.031 Beiträge
Themenersteller 
Kleines Resumèe;

Erstmal vielen Dank für (ausnahmslos) alle Beiträge und Gedanken dazu. Einerseits wegen der unterschiedlichen Sichtweisen und andererseits regt es (auch mich) zum Nachdenken an.

Es kam die Bemerkung auf, dass es mit dieser "Obsession" schon ein Fetisch wäre. Das mag sein oder nicht. Ich weiss es nicht, da es vielleicht auch immer eine Frage der Definition ist. Überdies habe ich auch für mich festgestellt, dass mir begriffliche "Schublade" eigentlich egal ist. Es ändert ja nichts an der Tatsache und ich muss nicht in Kategorien denken. Dennoch habe ich drüber nachgedacht. Danke dafür.

Ich möchte auch den EB nicht nachträglich erklären oder verifizieren. Vielleicht steht meine Neigung auch nur synonym für andere, für jede Neigung, wenn jemand so empfindet.

Gleichwohl, lag es mir fern, den Eindruck zu erwecken, all die anderen Neigungen und Menschen die nicht so empfänden, zu verunglimpfen und als "schnöden Rest" zu betrachten. All diese Empfindungen bzgl. meiner Neigung und Leidenschaft, bezog sich nur auf mich selbst und ist meine ganz persönliche Erfahrung.

Ob am Ende des Tages eine Neigung mehr oder wenig zur Tragfähigkeit einer Verbindung dient oder gerade dann eine solche Verbindung eher fragil ist und nicht taugt, kann sich ja auch erst im Laufe der Zeit beweisen, wenn auch andere Aspekte Berücksichtigung finden. Das vorher zu sagen, kann glaube ich niemand.

Wie dem auch sei, ich weiss (FÜR MICH) dass die Neigung des Rimming für mich aussergewöhnlich schön ist und eine Frau, die ähnlich empfindet eben ein besonders Geschenk ist und eben damit den Menschen auf für mich besonders macht... auch hier: Ich empfinde es so. *zwinker*

Nun danke für die Aufmerksamkeit und das Lesen und allen eine klasse Woche gewünscht *zwinker*
******_wi Paar
8.125 Beiträge
Ich schaue aus einem anderen Blickwinkel auf diese Frage.

Wenn man als junger Mensch seine ersten Erfahrungen macht, wird das vermutlich neben dem üblichen vaginalen Penetrationssex als meistverbreitete Variation auch Oralsex beinhalten. Dabei kommt Riechen und Schmecken eine stärkere Bedeutung zu als beim reinen Vögeln.

Deshalb mag es jemand vielleicht weniger gern als andere mit ihrem Partner dies empfinden, denn: Erst wer anhand verschiedener Partner festgestellt hat, wie stark untetschiedlich das andere Geschlecht auf einen wirken kann, kann unterscheiden. Bei der ersten Frau, meint der junge Mann: "Aha, so riecht und schmeckt also eine Möse." Doch das stimmt nicht. So ist es nur bei dieser.

Wer irgendwann einmal gemerkt hat, was es in einem bewirkt, wenn man die scheinbar optimal angenehme vor sich hat (Entschuldigung!), der hatte vorher keine Ahnung, dass es das auch gibt, diesen Geruch und Geschmack, der ihn glauben lässt, er könnte glückselig darin baden. Und er wird sich dann daran erinnern, dass es doch starke Unterschiede gibt.

Wer jedoch die erste Liebe geheiratet hat und treu blieb, kennt nur diese eine, und weiß nicht, wovon ich spreche.

Wenn aber das Riechen und Schmecken so toll ist, zeigt mir das, dass ich der anderen Person körperlich nirgendwo Vorbehalte haben brauche. Der Körper wird an allen Stellen wunderbar sein, eine Tabuzone wirkt unnötig. So ergibt es sich nur folgerichtig, dass Rimming eben auch sehr gerne praktiziert werden kann (Welche Ansprüche an Sauberkeit gestellt werden, ist eine andere Frage).

Schlussendlich: Wer einmal davon profitieren konnte und weiß, wie gut sich das anfühlt, versteht auch, was er dem anderen dabei schenken kann. Ganz abgesehen von dem Gefühl einer besonderen Innigkeit.

Ich liebe es, aber nur bei den richtigen Personen (und das ist keine Geschlechterfrage). Passiv genießen kann ich natürlich von jedem; das ist eine ziemlich einseitige Geschichte.
***sy Mann
3.031 Beiträge
Themenersteller 
@******_wi ... *top* herzlichen Dank für den ausführlichen Beitrag... schön beschrieben und eine sehr nachvollziehbare (für mich) Erklärung.

Nochmals Danke für Euren Beitrag *zwinker*
********nd77 Mann
7 Beiträge
Wie es mein Nickname vielleicht schon erahnen lässt, bin ich ein absoluter Liebhaber davon, was das verwöhnen der Frau mit meiner Zunge und den Lippen betrifft. Ob Cunnilingus oder Rimming, beides ist für mich auf eine Art und Weise betörend und erregt mich in höchstem Maße...!
Ihre Erregung dabei zu sehen, wie sie sich mir entgegen bäumt, dabei lustvoll stöhnt, ihre Hände sich vor geilheit ins Bettlaken krallen, wie sie ihre Pobacken spreizt, damit meine Zunge noch tiefer ihren Anus verwöhnen kann, wie sie meinen Kopf festhält und ihn fest gegen ihren Schoß presst, ihre feuchte Lust und Erregung dabei schmecken und riechen zu können und jeden Tropfen davon zu genießen ist für mich ein absoluter Hochgenuss. Ihr so nah zu sein wenn meine lustvollen Liebkosungen sie förmlich explodieren lassen, ist für mich jedesmal etwas besonderes und wunderschönes...!!!

Es ist einfach eine Art des Liebesspiels, die für mich dazu gehört und die mich erfüllt.
Ich denke das kein Mensch einem anderen, aufgrund einer Sexualpraktik, "verfallen" sollte. Denn "verfallen" bedeutet für mich, daß ich mir nicht vorstellen kann jemals wieder ohne diesen Menschen sein zu wollen, ohne ihn überhaupt nicht fähig bin weiter zu existieren...
Dazu gehört meiner Meinung nach viel mehr als nur ein Liebesspiel...!!!
Das wäre ziemlich schwach und oberflächlich...!!!
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.