Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Beziehungs-Anarchie
976 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1474 Mitglieder
zum Thema
Wie kann Freundschaft+ funktionieren?429
über Freundschaft+ wird als eine von vielen anderen Arten der…
zum Thema
Freunde bleiben nach Ende der Beziehung oder Affäre?449
Mich würde es interessieren, wie Ihr mit diesem Thema umgeht.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Nach Beziehung „Freunde“ bleiben?!

****87 Frau
3.666 Beiträge
Zitat von ******_71:
Mehr als einmal ist aus der Beziehung auch eine längerfristige (bis 1,5 J.) Freundschaft+ geworden. Wenn es zwar im Altagsleben nicht richtig funktioniert hat, aber der Sex beiden Spaß gemacht hat, warum dann drauf verzichten? Ich/wir hatten dabei nicht den Anspruch über den Sex die Beziehung wieder aufleben zu lassen. Die Übereinkunft war/ist aktuell, dass es so lange dauert, wie es eben dauert, die F+ bis dahin einen Exklusivitätsanspruch genießt
Das ist aber m.M.n. so der bequeme Weg sich zu trennen. Es passt nicht für ne gemeinsame Zukunft, Sex und Nähe sind aber noch schön, zumindest bis jemand " besseres " da ist.
Kann ich einerseits nachvollziehen. Aber....macht es das nicht viel schmerzhafter wenn dann mal jemand neues kommt und man quasi " ausgewechselt" wird. Emotional löst man sich ja erst so richtig, wenn es nicht mehr körperlich ist.
Ich hätte kein gutes Gefühl dabei
******_71 Mann
1.201 Beiträge
Zitat von ****87:
Zitat von ******_71:
Mehr als einmal ist aus der Beziehung auch eine längerfristige (bis 1,5 J.) Freundschaft+ geworden. Wenn es zwar im Altagsleben nicht richtig funktioniert hat, aber der Sex beiden Spaß gemacht hat, warum dann drauf verzichten? Ich/wir hatten dabei nicht den Anspruch über den Sex die Beziehung wieder aufleben zu lassen. Die Übereinkunft war/ist aktuell, dass es so lange dauert, wie es eben dauert, die F+ bis dahin einen Exklusivitätsanspruch genießt
Das ist aber m.M.n. so der bequeme Weg sich zu trennen. Es passt nicht für ne gemeinsame Zukunft, Sex und Nähe sind aber noch schön, zumindest bis jemand " besseres " da ist.
Kann ich einerseits nachvollziehen. Aber....macht es das nicht viel schmerzhafter wenn dann mal jemand neues kommt und man quasi " ausgewechselt" wird. Emotional löst man sich ja erst so richtig, wenn es nicht mehr körperlich ist.
Ich hätte kein gutes Gefühl dabei

Ich kann deine Meinung und deine Bedenken zu einem solchen Arangement gut verstehen.

Persönlich hatten weder ich noch meine vorherigen Partnerinnen dieses Gefühl einer noch schmerzhafteren zweiten Trennung.
Schon die erste Trennung war nicht so Schmerzhaft. Es war eine gemeinsame "Vernunftentscheidung" das zu "beseitigen" was uns nicht gut getan hat und das beizubehalten, woran wir gemeinsam Spaß hatten.
Zur entgültigen Trennung muss ich sagen, dass keiner von uns einfach "ausgewechselt" wurde. Es hat sich einfach irgendwann ausgelaufen. Es war dadurch nicht, wie von dir befürchtet, noch schmerzhafter. Auch nach dieser "zweiten" Trennung sind wir immernoch gut miteinander ausgekommen.

Im aktuellen Fall muss ich mir allerdings eingestehen, dass ich mir die Gedanken, die du geäußert hast, selbst auch gemacht habe und ich habe diesmal tatsächlich ein bisschen Bammel. Unsere F+ ist extrem eng. Sehr viel freundschafliche Unterstützung und sehr viel +. Wir werden sehen. ich kann ja irgendwann nochmal ein Up-date geben.
****87 Frau
3.666 Beiträge
Zitat von ******_71:
Im aktuellen Fall muss ich mir allerdings eingestehen, dass ich mir die Gedanken, die du geäußert hast, selbst auch gemacht habe und ich habe diesmal tatsächlich ein bisschen Bammel. Unsere F+ ist extrem eng. Sehr viel freundschafliche Unterstützung und sehr viel +. Wir werden sehen. ich kann ja irgendwann nochmal ein Up-date geben.
Gerne 🙂. Ich kann's auch total nachfühlen. Man merkt dass es eben auf lange Sicht nicht reicht aber trotzdem findet man den Anderen ja toll und fühlt sich auch zueinander hingezogen.
Fühl ich total *gg* . Ich hatte dieses Gefühl in sehr vielen Beziehungen....gegen Ende.
Aber ich finde um sich wirklich emotional voneinander zu lösen und auch von der Illusion der Paarbeziehung und der gemeinsamen Zukunft, muss man nen klaren Cut machen. Sonst gibt es immer einen der noch hofft, und einen der schon mehr die Fühler ausstreckt.
Und vermutlich hofft immer derjenige mehr, der gerade weniger Alternativen hat.
Und am Ende bleibt einer verletzt zurück.
Bei mir hat sowas nie funktioniert. Noch nicht mal dann, wenn man frühzeitig nen klaten Cut gemacht hat.
Wenn man sich aus rationalen Gründen getrennt hat obwohl das Herz noch weitermachen wollte.

Da war immer ne ganze Weile Funkstille nötig um sich wirklich zu entlieben. Und dann nach 1-2 Jahren hat man vielleicht mal vorsichtig wieder nachgefragt wie es dem Anderen geht , aber das war weit weg von Freundschaft
****_nw Mann
35 Beiträge
Ich hatte mich ja schon am 1. September geäußert und möchte nun ein kleines Update geben. Also ein freundschaftliches Verhältnis ist nach wie vor nicht möglich. Auch wenn ich es gerne so hätte. Ich wurde in den letzten Wochen mit Nachrichten bombardiert oder habe Fotos aus meinem ehemaligen Freundeskreis erhalten, wo sie einen anderen Mann küsst. Eigentlich geht mich das ja nichts mehr an. Doch ich frage mich, ob das wirklich nötig ist. Mittlerweile habe ich alle blockiert, sodass jetzt wenigstens auf meinem Handy Ruhe herrscht. Darüber hinaus weiß sie genau, in welcher Stammkneipe ich am Wochenende bin und taucht dort auch mit ihren Buddies auf. Unsere Kinder werden dann von irgendwem betreut. Von wem, darüber bekomme ich keinerlei Auskünfte. Alles sehr verzwickt. Ich wage zu bezweifeln, dass wir auch nur ansatzweise auf einen Nenner kommen. Ich finde das alles sehr traurig. Nach über 20 Jahren Beziehung und fast 9 Jahren Ehe und erst recht im Hinblick auf die gemeinsamen Kinder sollte man sich doch anders verhalten. Mir ist nur daran gelegen, dass wir uns normal über belanglose Dinge unterhalten können... Aber dann würde sie glaube ich vor ihren Freunden das Gesicht verlieren. Das ist nur meine Meinung.
*****oat Mann
96 Beiträge
Zitat von ****_nw:
Ich hatte mich ja schon am 1. September geäußert und möchte nun ein kleines Update geben. Also ein freundschaftliches Verhältnis ist nach wie vor nicht möglich. Auch wenn ich es gerne so hätte. Ich wurde in den letzten Wochen mit Nachrichten bombardiert oder habe Fotos aus meinem ehemaligen Freundeskreis erhalten, wo sie einen anderen Mann küsst. Eigentlich geht mich das ja nichts mehr an. Doch ich frage mich, ob das wirklich nötig ist. Mittlerweile habe ich alle blockiert, sodass jetzt wenigstens auf meinem Handy Ruhe herrscht. Darüber hinaus weiß sie genau, in welcher Stammkneipe ich am Wochenende bin und taucht dort auch mit ihren Buddies auf. .

Wenig mit dem aktuellen Thema zu tun; aber im Sinne eines Nebensatzes: Das aufgezeigte Verhalten dürfte aus psychologischer Verhaltensanalyse spannend sein, Zeugt es doch von aufmerksamkeitshascherei, Verbindungssuche, Eiversüchtig-macherei - welch Gründe dahinter stecken mögen - mir scheint es einen klaren Bezug aufzuweisen
*******pike Mann
11 Beiträge
Ich bin/war mit jeder einzelnen meiner Ex-Freundinnen befreundet. Warum auch nicht *g*
*********er78 Mann
707 Beiträge
Ich habe/hatte auch zu vielen Ex-Partnerinnen eine freundschaftliche Beziehung. Bei manchen wollte ich das aber auch nicht. Es hängt ein Stück weit auch davon ab wie man auseinander geht und ob Interesse daran besteht die Beziehung aufzuarbeiten.

Und manchmal wird man auch überrascht. Wenn mir vor ein paar Monaten zum Beispiel gesagt hätte das meine Ex-Frau und ich uns jetzt besser verstehen als teilweise während unserer Ehe hätte ich Ihn wohl für verrückt erklärt. Aber so ist es jetzt. Und wir freuen uns beide das es so ist (besonders weil auch noch ein Kind im Spiel ist)
......
********9475 Paar
122 Beiträge
Mit meiner ex frau und ex freundin und nun meine verlobte treffen wir uns immer zum Geburtstag meiner Jungs ( ehe )
Und nein es gibt kein streit
**********_Foto Mann
367 Beiträge
Ja, das ist möglich, auch nach dem Ende einer Beziehung verbunden zu bleiben. Meine Erfahrung zeigt, dass es etwas Zeit und Abstand braucht, bis die Beziehung wirklich "abgeschlossen" und "verarbeitet" ist, bevor sich daraus eine andere Art von Beziehung entwickeln kann, die dann auch zu einer Freundschaft werden kann.
*********0966 Mann
2.697 Beiträge
Ich lege da keinen Wert drauf.
Ich wünsche alles Gute und jeder geht seine Wege.
Wenn keine Kinder da sind sehe ich dazu keinerlei Veranlassung.
*****ite Frau
8.535 Beiträge
Eine meiner früheren Beziehungen wurde zu einer langen (12 Jahre) F+. Für die Beziehung fehlte der berühmte Funke, und wir wollten uns noch beide austoben. Aber als F+ wars ideal. Wir kannten uns halt gut und als Freunde kann man sich auch Dinge anvertrauen, die in einer normalen Beziehung eher ungesagt bleiben.
*********Molly Frau
81 Beiträge
... grundsätzlich ist das sicherlich möglich ...

Meiner Meinung nach setzt es jedoch voraus, das man auch während der Beziehung, während der Trennungsphase und danach authentisch und ehrlich nach bestimmten Werten lebt.

D.h. wenn es während der Beziehung keine oder nur sehr wenig Ehrlichkeit, Offenheit, Loyalität, Empathie, Kooperation, Kommunikation, Rücksichtnahme, Verantwortungsbewusstsein etc. gab, dann macht m.E. nach auch danach eine Freundschaft keinen Sinn.

Denn eine wirkliche Freundschaft basiert auf sehr ähnlichen Werten, wie eine Partnerschaft (ohne den sexuellen Aspekt) - my 2 cent ...

Meiner persönlichen Erfahrung nach ist - in obigem Fall - ein "lass uns doch Freunde bleiben" eher eine Art "Abkürzung", damit man sich nicht mit sich selbst und seinen eignenen Problemen auseinandersetzen muss ( d.h. also keine Verantwortung für sich selbst übernehmen möchte). Sondern vielmehr ein Versuch möglichst ohne Komplikationen "aus der Nummer rauszukommen".

Aber wie gesagt, das ist nur meine ganz persönliche Meinung. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit *zwinker*
Ich finde es relativ logisch das man nach einer schönen Beziehung und einer vernünftigen Trennung, man sich als „beste Freunde“ identifiziert. Dies kann man natürlich auch aufrechterhalten.

Aber meiner Meinung nach ist sofort diese Freundschaft beendet sobald einer von beiden eine neue Beziehung eingehen.
Weil wer mit alten nicht abschließen kann, der ist auch nicht für neues bereit.

Außerdem hat es für den neuen Partner sehr wahrscheinlich einen bitteren Beigeschmack.
*******gerX Mann
520 Beiträge
Ich habe manchmal das Gefühl, dass manche Menschen Liebe mit Besitzen verwechseln. Zumindest in meiner Definition und die kommt der von Jesus denke ich Nahe, ist Liebe nicht damit verbunden, vom geliebten etwas zu fordern und somit kann ich auch nach dem schief gelaufenen Versuch einer Partnerschaft Liebe empfinden. Nicht die, die ich für eine/n Partner/in habe, aber eine wertschätzende. Es gab ja auch mal einen Grund dafür, diese Liebe für das Gegenüber zu empfinden und wenn nicht etwas Verletzendes geschah, dann ist dies auch für mich weiterhin möglich zu empfinden.
Manchmal sind persönliche Schicksale der Grund, manchmal persönliche Entwicklungen, die eine Partnerschaft auseinander bringen und der Verstand beendet die Beziehung. Das Herz kann aber weiterhin einen Platz für diese Person frei halten und es wird immer noch genügend Raum für eine neue Liebe sein. Die Liebe verändert sich auch, die ich dann empfinde und dies bezeichnet man allgemein als Freundschaft. Und ja, es bedarf oft etwas Zeit, die Wunden der Beziehung heilen zu lassen. Es bleiben auch Narben, die oft empfindlicher sind. Und doch ist vieles möglich. Dabei hilft Klarheit und Ehrlichkeit immer, sich gegenüber und auch neuen Partnern gegenüber. Mit mehr Lebensreife ist es einfacher, als in jungen Jahren, so zumindest meine eigene Erfahrung. *hutab*
********iebe Mann
9.873 Beiträge
Zitat von *******_71:

Im aktuellen Fall muss ich mir allerdings eingestehen, dass ich mir die Gedanken, die du geäußert hast, selbst auch gemacht habe und ich habe diesmal tatsächlich ein bisschen Bammel. Unsere F+ ist extrem eng. Sehr viel freundschafliche Unterstützung und sehr viel . Wir werden sehen. ich kann ja irgendwann nochmal ein Up-date geben.

Sorry, ich will dir nicht dreinreden, aber bist du dir wirklich sicher, dass ihr beide nicht doch noch eine Beziehung habt, wenn eure F so eng ist? Was genau ist denn jetzt nicht mehr da?
Wenn es um das Zusammenleben geht, es gibt ja auch so was wie LAT usw. ...
*******411 Frau
3.770 Beiträge
Moin.... ich versuche, mit dem EX auf einem guten Level weiter miteinander umzugehen.
Ich finde es nicht schön, wenn man nach der Trennung "schmutzige Wäsche" wäscht und den Anderen als Schlampe oder ähnl. betitelt.
Wir sind erwachsene Menschen....
Zumindest sollte man dann doch freundlich weiter miteinander umgehen...

Wie gesagt... Ich versuche es ....
*********0966 Mann
2.697 Beiträge
Gerade frisch nach der Trennung würde ich den Kontakt meiden und muss trotzdem nicht schlecht über die Ex reden.
Man sollte erst mal seine Gefühle und Emotionen sortieren.
Wenn man dann soweit ist dass man eh keine Beziehung mehr will und legt darauf wert kann man ja in die Friendzone.
Andernfalls würde ich mich nicht vom Status des Exfreundes in die Friendzone degradieren lassen.
Die meisten die unmittelbar nach der Trennung so viel Wert auf den Freund-Status legen wollen sich nur ein Hintertürchen offenhalten und warten auf eine günstige Gelegenheit.
Das ist manipulativ und unehrlich.
***59 Mann
6.088 Beiträge
Nach einer Beziehung Freunde bleiben ist mit Sicherheit einen gute Idee. Das geht aber nur wenn keine Gefühle, gute wie schlechte, vorhanden sind.
Meine letzte Beziehung hatte mich sehr enttäuscht und meine Liebe zu ihr zerplatzen lassen. Sie war nicht in mich verliebt, aber ich in sie. Sie hatte meine Liebe ausgenutzt und mich verarscht!
Da kann ich kein freundschftliches Verhältnis zu ihr aufbauen, zumal es auch keinen Grund dafür gibt. Ein Funke Vertrauen, irgendwelche gemeinsammen Interessen, oder Verbindungen, die es Wert wären eine freundschftliches Verhältnis zu haben, gibt es nicht. Die Beziehung ist beendet, warum sollte ich mich quälen! Schmutzige Wäsche muss man auch nicht mehr waschen, da es keinen Sinn macht. Ich hake das Ganze als sehr schlechte Erfahrung ab.
*******411 Frau
3.770 Beiträge
@***59 ... ja, da bin ich ganz bei Dir. Würde mir genauso sehen.

Meine letzte Beziehung war ein Narzisst..... da macht es natürlich auch keinen Sinn. Denn es würde immer wieder zu Diskussionen kommen, die eh nichts bringen.
***59 Mann
6.088 Beiträge
@*******411
Das kann ich nachvollziehen, da meine Ex Partnerin auch narzisstisch veranlagt ist und es ihr auch an Empathie mangelt.
*******411 Frau
3.770 Beiträge
@***59 .... mein Ex war von allem, was in meinem Profil steht das Gegenteil..... das hätte mir zu denken geben sollen. So ist es natürlich das man keine Freund nach der Trennung sein kann. Was nur wieder zeigt, dass man seinen Vorsätzen treu bleiben soll. *nixweiss*

Aber generell habe ich die Meinung, dass man durchaus Freundschaft mit dem Expartner haben kann. Wie schon oben geschrieben
***59 Mann
6.088 Beiträge
@*******411 wenn man nicht wie in meinem Fall letztendlich festgestellt, das die ganze Beziehung eine Lüge war und man letztendlich verarscht wurde, dann ist es wohl möglich.
Daher würde ich nie eine Parterin auswählen die nicht meinen Profil entspricht.
*******411 Frau
3.770 Beiträge
*nixweiss* jetzt bin ich auch schlauer *lol*
***59 Mann
6.088 Beiträge
@*******411
Gerade vor meinen Hintergrund mit meiner Ex Partnerin verstehe ich das nicht!
Warum sollte ich mit jemandem freiwillig eine Beziehung pflegen der zu mir nicht passt und meinen Vorlieben nicht entspricht. Da habe ich nichts von und der Partner auch nicht!
********iebe Mann
9.873 Beiträge
Zitat von *********r0966:
Gerade frisch nach der Trennung würde ich den Kontakt meiden und muss trotzdem nicht schlecht über die Ex reden.
Man sollte erst mal seine Gefühle und Emotionen sortieren.
Wenn man dann soweit ist dass man eh keine Beziehung mehr will und legt darauf wert kann man ja in die Friendzone.
Andernfalls würde ich mich nicht vom Status des Exfreundes in die Friendzone degradieren lassen.
Die meisten die unmittelbar nach der Trennung so viel Wert auf den Freund-Status legen wollen sich nur ein Hintertürchen offenhalten und warten auf eine günstige Gelegenheit.
Das ist manipulativ und unehrlich.

Bei meiner Ex war das nicht so. Die wollte mich nicht warm- oder sich ein Hintertürchen offen halten, sondern wirklich noch "Freundesachen" mit mir machen: Kaffeetrinken, Karten spielen, Wandern und Geocachen gehen ...
Wahrscheinlich wäre es ihr am liebsten gewesen, wenn sie ihren Neuen auch noch dazu mitnehmen hätte können.

Aber ich empfinde es wie du sagst, als eine Degradierung. Und habe lieber den Kontakt ganz abgebrochen. Braucht sie mich nicht mehr als Geliebten, dann brauche ich sie nicht mehr als Freund. Und dabei bleibt es auch.

Ja, der Wunsch ist schon gelegentlich da, den Kontakt wieder aufzunehmen. Genau so, wie sie es gern hätte. Aber ich weiß auch, dass dann die Sehnsucht und der Liebeskummer sofort wieder aufflammen würden, und das Gefühlschaos kann ich überhaupt nicht brauchen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.