Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Safer Sex
1017 Mitglieder
zur Gruppe
Massage
9811 Mitglieder
zum Thema
Strap on oder Sandwich (MMF)140
Was mögen manche Frauen "lieber"? Einen Mann, mit strap on, damit er…
zum Thema
Cuckquean - Alternative zum Single-Dasein?30
Cuckqueaning ist ein Thema, das in Deutschland nicht sehr intensiv…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie geht ihr mit erektiler Dysfunktion um?

Wie geht ihr mit Potenzschwäche um?

Dauerhafte Umfrage
*****_67 Frau
4.356 Beiträge
Diese Gegebenheiten hat nun mal nicht jeder.

Als ich Unter Scheidentrockenheit litt, war das auch eine echt schwere Nummer für mich.
Plötzlich dachte ich nur noch daran ob ich überhaupt noch feucht werden kann .
Das ist ein Kreislauf der entsteht und der muss bewusst unterbrochen werden um Lösungsansätze zu finden und annehmen zu können .
*****eia Frau
4.179 Beiträge
Welche Gegebenheiten hat nicht jeder?
*****_67 Frau
4.356 Beiträge
Journalist zu sein, aufgrund dessen du Dingen vermutlich auf den Grund gehst.


Wie du geschrieben hast wurdest du mehrfach ein Gewaltopfer.
Hier braucht es dringend die Aufarbeitung.

Bei der erektilen Dysfunktion erleben die meisten Männer vermutlich keinen sexuellen Übergriff.
Wie soll das auch möglich sein?
So ist sind die Ausgangssituationen einfach komplett verschieden und lassen
sich nicht übertragen.
****t99 Mann
5 Beiträge
Hatte auch mal zwischendurch das Thema. Der Arzt hat mir ein Potenzmittel zum Ausprobieren gegeben. Der Versuch war den Druck „es geht nicht“ abzubauen. Hat gut funktioniert, die Packung liegt noch fast voll rum. Die Wirkung der Pillen ist schon toll, aber es ist halt ein Medikament mit Risiken und möglichen Nebenwirkungen.
*********tWind Frau
3.579 Beiträge
Zitat von ******Ice:
Jeder der mal richtig verliebt war kann meine Gefühle nachvollziehen!

Ich habe noch nie einen Mann so geliebt wie meinen jetzigen Partner und als vom Thema betroffene Partnerin finde ich es UNTERIRDISCH wie du hier schreibst.
Klar gehört Sex zur Partnerschaft und ja, als Frau ist das nicht toll. Aber haste mal ne Sekunde dein Hirn eingeschalten, wie es für IHN ist? Vor allem wenn die Partnerin dann kein Verständnis hat?
Wow, ich hab ja schon Empathie freie Menschen erlebt, aber du schießt den Bock ab
*********tWind Frau
3.579 Beiträge
Zitat von **********abine:
Einfach genial, oder was sagen hier die Frauen dazu?

Das es für mich keine Alternative ist.
Auch mit andren Männern nicht.
Ich bin da, wohl meiner Demisexualität geschuldet, einfach geduldig.
Wenn die Phasen vorbei sind, vögeln wir.
*****eia Frau
4.179 Beiträge
Zitat von *****_67:
Journalist zu sein, aufgrund dessen du Dingen vermutlich auf den Grund gehst.


Wie du geschrieben hast wurdest du mehrfach ein Gewaltopfer.
Hier braucht es dringend die Aufarbeitung.

Bei der erektilen Dysfunktion erleben die meisten Männer vermutlich keinen sexuellen Übergriff.
Wie soll das auch möglich sein?
So ist sind die Ausgangssituationen einfach komplett verschieden und lassen
sich nicht übertragen.


Ich habe über 10 Jahre eine eigene Radio Sendung gehabt, die mit Subkultur zu tun hat.

Und ich agiere seit über 10 Jahre zum Thema Emotionale Gewalt.

Wie kommst Du auf sexuelle Übergriffe?
Zitat von ******Ice:
Potenzschwäche? nie nie nie wieder möchte ich mit so einem Mann etwas zu tun haben.
Die paar Monate waren echt schlimm, immer nur andere Männer im Swingerclub ein Pärchen sie wollte gevögelt werden - nichts ging bei ihm. Die Frauen waren reihenweise enttäuscht und verletzt.
Zuhause läuft nichts außer maximal Oralsex und wenn man den "Johannes" dann hineinstecken möchte - flatsch weich und prompt spielt man mit einer gekochten Nudel Mikado.
Gruss Sonja

Abwertender geht es nicht mehr.

Bist Du schon mal auf den Gedanken gekommen, das dies ein psychische Störung ist, bei der man sehr gut etwas gegen machen kann??
Genauso, wie bei sexueller Unlust der Frau, bzw. Schmerzen beim Verkehr.

Auch bestimmte Medikamente können Aüslößer für Libidoverlust oder Erektionsstörungen sein.

Das kommt in meiner Praxis öfter zutage.
*****_67 Frau
4.356 Beiträge
Ich fand am schlimmsten, dass dieses Thema partnerschaftlich so wenig Ansprache hatte.
Es ewig dauerte bis sich mein Partner zum Urologen traute.

Für mich war es schwierig denn ich musste mit dem Frust auch selbst klar kommen .
Natürlich wollte ich ihn nicht verletzten , also war es immer ein fast sprachloses Thema.
Das zermürbte mich deutlich mehr.
Zitat von *****_67:
Ich fand am schlimmsten, dass dieses Thema partnerschaftlich so wenig Ansprache hatte.
Es ewig dauerte bis sich mein Partner zum Urologen traute.

Für mich war es schwierig denn ich musste mit dem Frust auch selbst klar kommen .
Natürlich wollte ich ihn nicht verletzten , also war es immer ein fast sprachloses Thema.
Das zermürbte mich deutlich mehr.

Das merke ich in meiner Praxis immer wieder, das darüber nicht gerne gesprochen wird.
Erst, wenn man Nachfragt, ob im Intimleben alls in Ordnung ist, kommen einige Dinge zur Sprache. Gerade auch bei Frauen. Viele sind dann auch dankbar, darüber sprechen zu dürfen.
*****_67 Frau
4.356 Beiträge
Ja genau .

Wenn es sexuelle Störungen, egal welcher Art u d Weise, gibt, betrifft es immer beide.

Ich wusste nie wie ich meinem Frust erzählen oder loswerden konnte ohne ihn zusätzlich noch zu verunsichern oder ein schlechtes Gefühl zu vermitteln.

Persönlich fand ich es nicht schlimm, dass es nicht immer funktionierte.
Allerdings der Kreislauf der , verständlicher Weise, entstand war viel schlimmer.
Ein Durchbrechen gelang uns alleine nie.

Darum mein dringender Apell an alle die es betrifft.
Macht es offen, alle Themen , Gedanken u d Ängste.
Und dann liebe Kerle, geht zum Arzt.
Lasst es abklären.
Holt Hilfe.
Damit beide an Lösungen arbeiten können.
Beide ihre Bedürfnisse offen legen können.
Zitat von *****_67:
Ja genau .

Wenn es sexuelle Störungen, egal welcher Art u d Weise, gibt, betrifft es immer beide.

Ich wusste nie wie ich meinem Frust erzählen oder loswerden konnte ohne ihn zusätzlich noch zu verunsichern oder ein schlechtes Gefühl zu vermitteln.

Persönlich fand ich es nicht schlimm, dass es nicht immer funktionierte.
Allerdings der Kreislauf der , verständlicher Weise, entstand war viel schlimmer.
Ein Durchbrechen gelang uns alleine nie.

Darum mein dringender Apell an alle die es betrifft.
Macht es offen, alle Themen , Gedanken u d Ängste.
Und dann liebe Kerle, geht zum Arzt.
Lasst es abklären.
Holt Hilfe.
Damit beide an Lösungen arbeiten können.
Beide ihre Bedürfnisse offen legen können.

Viele, egal ob Frauen oder Männer haben einfach ein Problem damit, das es (überwiegend) eine psychische Ursache hat, gegen die man gut etwas Unternehmen kann.
*********l_sex Mann
44 Beiträge
Zitat von ******Ice:
Potenzschwäche? nie nie nie wieder möchte ich mit so einem Mann etwas zu tun haben.
Die paar Monate waren echt schlimm, immer nur andere Männer im Swingerclub ein Pärchen sie wollte gevögelt werden - nichts ging bei ihm. Die Frauen waren reihenweise enttäuscht und verletzt.
Zuhause läuft nichts außer maximal Oralsex und wenn man den "Johannes" dann hineinstecken möchte - flatsch weich und prompt spielt man mit einer gekochten Nudel Mikado.
Gruss Sonja

Ich kann solch eine Enttäuschen zwar nachvollziehen, besonders taktvoll finde ich eine solche Darstellung dann nicht, weil in der Regel KEIN MANN sich das selbst aussucht und in der Regel selbst leidet wie ein SCH****!
*********ston Mann
1.648 Beiträge
Was man auch versuchen kann, ist ROTER GINSENG.
Hatte vor nem Jahr im Job ne schwierige Phase, dies hat sich dann auch auf meine Libido negativ ausgewirkt, so stark, dass ich mir dann doch ernsthaft Gedanken machte.
Roter oder weiser Ginseng kann man über mehrere Monate ausprobieren, wenn man auf die blauen bzw. farbigen Pillen verzichten möchte.
Mir hats nicht geschadet, und ich meine doch, dass ich meinen Nutzen daraus gezogen hab. Man sollte es eben regelmäßig einnehmen.
Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert...
*****aer Mann
79 Beiträge
Die Sexualität im gesamten hat eine viel größere Bandbreite als rein raus. Ich praktiziere viele andere Varianten und hin und wieder kommt auch ein Dragee zum Einsatz. Das A und O ist allerdings der verbale Austausch zwischen zwei Menschen.
Ich hatte mal einen Partner, der da zeitweise Probleme hatte. Es war sehr frustrierend, da mir die Penetration sehr wichtig ist, der eben nur mit einem Penis, nicht mit Spielzeug.

Problem war, das er sich weigerte es untersuchen zu lassen. Seine Lösung: ich könnte ihm ja einen Blasen - immer... ausschließlich.
Für mich war das absolut unbefriedigend und heute würde ich das nicht mehr mitmachen, dass ein Partner sich nichtmal durchchecken lässt.
ProfilbildProfilbild
*******ver
34 Beiträge
Hallo, wir machen am 27.7. einen Live-Vortrag dazu.
Das ist unsere Ankündigungstext:
---------------------------
Viele Männer leben mit körperlichen Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck, oder auch mit psychischen Erkrankungen wie Angst und Depression. Sowohl die Erkrankungen selbst, aber auch Medikamente, die in der Behandlung eingesetzt werden, können sich negativ auf das sexuelle Erleben auswirken.

Libido, Erektion und Orgasmusfähigkeit können betroffen sein.
Sehr oft bekommen Männer pharmakologische Präparate verschrieben, die gezielt die Erektion fördern (Phosphodiesterasehemmer - z.B. Viagra, Cialis…), oder den Samenerguss hinauszögern sollen (Lokalanästhetika - z.B. Xylocain Gel).

Betroffene Männer wünschen sich oft mehr Information zu Wirkmechanismen, Interaktionen, Nebenwirkungen und Alternativen.

In diesem Vortrag beleuchten wir die häufigsten Erkrankungen und Medikamente und deren Einfluss auf die Sexualität von Männern. Wir zeigen die Möglichkeiten und Grenzen der Pharmakotherapie und ergänzen durch sexologisches Wissen und Methoden, wie man eine befriedigende Sexualität leben kann.

Den Vortrag halten Mag. Beatrix Roidinger, klinische Sexologin, Sexualberaterin und Gründerin von Best Lover, gemeinsam mit Dr. Florence Dietrich, Ärztin für Allgemeinmedizin und Sexualberaterin.
Der Vortrag wird ca. 30 Minuten dauern, anschließend gibt es eine ausführliche offene Fragerunde.
-----------------------------------

Aufklärung:Medikamente & männliche Sexualität
*****eia Frau
4.179 Beiträge
Zitat von ******Ice:
Zitat von *********enza:
Für mich ist die Penetration nicht das wichtigste.

Weißt Du denn, warum er Erektionsstörungen hatte?

Na ich vermute mal seine Zuckerkrankheit, oder auch etwas Anderes keine Ahnung.

Du vermutest es, ihr habe also nicht darüber gesprochen?

Und was für eine Zuckerkrankheit, gibt ja Unterschiede zwischen Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2.
*******oto Mann
31 Beiträge
Wenn die Dame hilft wird es einfacher , geht das nicht hilft die Penispumpe ! Glück auf !
Zitat von ****ran:
Abwertender geht es nicht mehr.

Bist Du schon mal auf den Gedanken gekommen, das dies ein psychische Störung ist, bei der man sehr gut etwas gegen machen kann??
Genauso, wie bei sexueller Unlust der Frau, bzw. Schmerzen beim Verkehr.

Auch bestimmte Medikamente können Aüslößer für Libidoverlust oder Erektionsstörungen sein.

Das kommt in meiner Praxis öfter zutage.

Da gebe ich dir in vollem Umfang Recht, Frauen nutzen Gleitmittel, warum sollen wir dann keine Mittel nehmen, wenn es nicht mehr klappt? Bei mir ist das schon seit vielen Jahren der Fall, und genauso lange nehme ich die rot19 und habe ein sehr ausgewogenes Sexualleben.
Leben und leben lassen!!

Klar kann man mit Pillen diese Erektionsschwäche wett machen.
Wichtiger ist jedoch in meinen Augen, das man die Ursache für diese Störung behebt.
Wobei es egal ist, ob es nun eine Erektionsstörung oder vorzeitiger Samenerguss beim Mann ist oder Orgasmusstörungen, Schmerzen, Vaginismus oder Scheidentrockenheit bei der Frau.
Die Form der sexuellen Funktionsstörungen kann sehr vielfälltig sein. Meistens kann eine psychischr Ursache zugrunde liegen.
Leider ist dieses Thema noch sehr schamhaft besetzt, das sich viele nicht trauen sich mit Ihrem Problem in Behandlung zu geben.
Die Chancen, die Funktionsstörungen zu beheben steht sogar recht gut.
Ich habe öfter diese Gespräche in meiner Praxis. Wichtig ist nur, das wirklich ganz offen über diese Probleme gesprochen werden kann. Dann kann man an der Lösung arbeiten.
****att Mann
157 Beiträge
Zitat von ******Ice:
Potenzschwäche? nie nie nie wieder möchte ich mit so einem Mann etwas zu tun haben.
Die paar Monate waren echt schlimm, immer nur andere Männer im Swingerclub ein Pärchen sie wollte gevögelt werden - nichts ging bei ihm. Die Frauen waren reihenweise enttäuscht und verletzt.
Zuhause läuft nichts außer maximal Oralsex und wenn man den "Johannes" dann hineinstecken möchte - flatsch weich und prompt spielt man mit einer gekochten Nudel Mikado.
Gruss Sonja

Frauen müssen nur hinhalten.
Finde es egoistisch wie Du das schreibst.
Es liegt in der Natur des Mannes dass die Erektionsfähigkeit mit dem Alter nachlässt.

Dafür gibt es gelbe und blaue Pillen.
********i_69 Mann
87 Beiträge
Wenn die blauen Pillen vom Kardiologen streng verboten wurden, tja, watt nu?
Gibt es StripOn, welche dünn sind, aber mein kleiner Kumpel trotzdem rein passt? Den ersten durfte ich nicht testen, da meine Frau dieses fette Teil, nicht mal ansatzweise rein bekommt! Ich hätte auch viel zu viel Angst, sie damit zu verletzen!

Ansonsten bleibe ich ungekrönter König im Oralverkehr...
*******oto Mann
31 Beiträge
Es gibt auch Penispumpen , helfen auch schon mal !
*********vers Frau
2.558 Beiträge
Ich habe meinem Freund das Potenzmittel Kamagra aus den Türkei Ferien mit gebracht. Das ist ein Gel, was man unter die Zunge tut und ca. 30 Min. vorher einnimmt. (Er war zuvor beim Doc gewesen und hatte abgeklärt, ob er Viagra &Co. nehmen darf.) Das hilft oft, aber auch nicht immer.
**********ufneu Mann
38 Beiträge
Zitat von ********i_69:
Wenn die blauen Pillen vom Kardiologen streng verboten wurden, tja, watt nu?
Gibt es StripOn, welche dünn sind, aber mein kleiner Kumpel trotzdem rein passt? Den ersten durfte ich nicht testen, da meine Frau dieses fette Teil, nicht mal ansatzweise rein bekommt! Ich hätte auch viel zu viel Angst, sie damit zu verletzen!

Ansonsten bleibe ich ungekrönter König im Oralverkehr...
es gibt auch die sogenannte SKAT Therapie, hat nix mit dem Kartenspiel zu tun, ist eine Spritze in den Penis und verhilft zu ca. 1 Std. für eine Erektion, wird oft angewendet beu Unverträglichkeiten oder Nervenschädigungen
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.