Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Singles Berlin
2338 Mitglieder
zur Gruppe
Junge Swinger Österreich
2240 Mitglieder
zum Thema
Sexuell zu hohe Ansprüche?137
Hätt da ein neues Thema und mich würde interessieren wie ihr es damit…
zum Thema
Wie übernehmt ihr Verantwortung für unsere Gesellschaft?60
Vielleicht nicht das geeignete Thema oder ein zu schweres für die…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Fehlt einem was als Single?

Fehlt einem was als Single?
Hallo ihr Lieben.

mich beschäftigt seit einiger Zeit ob es "normal" ist sich wohl zu fühlen als Single.
Braucht man überhaupt einen Partner oder ist es uns nur so vorgelebt worden?
Man kennt das ja, Freunde sagen einem immer Mensch du musst doch auch mal endlich einen Partner finden... und ich denke dann immer Warum?
Macht es mich mehr Wert? Muss man es weil die Gesellschaft es will?
Klar gibt es diese Tage wo man sich Nähe und Geborgenheit wünscht, gemeinsame Ziele usw.
Und trotz allem frage ich mich fehlt einem wirklich was als Single? Man ist doch ein Individuum. Und es gibt viele schöne Seiten am Single da sein. Man kann machen was man möchte, muss nicht das Essen fertig haben, das Bett teilen und sich vielleicht für sowas wie offene Zahnpastatuben rechtfertigen *zwinker* etwas Klischeehaft aber man ist einfach nur auf sich eingestellt.
Man kann natürlich sagen solche Menschen sind durch und durch Egoisten und daher lieber Single aber ist dem so?
Ich teile schon gerne und bin immer hilfsbereit.

Vielleicht verlernt man auch einfach das gemeinsame Leben?
Wie seht ihr das?

Würde mich über diverse Ansichten und Meinungen freuen.
*********asel Frau
1.603 Beiträge
Gutes Thema *top*

Mir fehlt nichts als Single und trotzdem, wenn ich Freunde sehe die ne gute Partnerschaft leben, kommt hin und wieder das Bedürfnis nach einem Mitspieler auf.

Ich gehöre aber in die Kategorie Single die sich nie einsam fühlen… die nie das Gefühl haben da müsste jetzt einer mit mir auf dem Sofa liegen.. mit mir im Urlaub sein etc etc..
Das macht es schwerer Kompromisse einzugehen.

Ja, ich denke ich muss aufpassen das ich nicht zu „eigen“ werde, dass da Jemand (mit Zahnbürst *smile*) seinen Platz neben mir hat aber ich merke auch, das wenn ich Jemanden habe auf den ich mich einlassen würde, mir total egal ist wo er was hinlegt und extrem flexibel sein kann weil Vieles mir nicht wichtig ist.

Was mich eher stressen kann ist die Balance zwischen Gemeinsamkeit und Zeit für mich zu halten. Denn das brauche ich um eine gute Partnerin zu sein.
Witzig, dass du das gerade zum Thema machst. Ich denke darüber auch verstärkt seit kurzer Zeit öfter nach.

Ich denke, viele sehen gar nicht mehr viel Sinn darin, eine Beziehung zu führen, wenn es keine konkreten Pläne einer gemeinsamen Familiengründung gibt. Die Bindungsunwilligkeit nimmt immer mehr zu und selbst die, die behaupten, eine Beziehung zu wollen, wissen gar nicht so genau..wie.. und warum und suchen dermaßen übertrieben genau nach praktisch dem "perfekten" Partner, dass sie wissen, das.. gibt so eh nichts *zwinker* halten aber zumindest so ihr Narrativ hoch.. *floet*

Ich beobachte auch immer mehr, dass es gar nicht mehr darum geht eine Beziehung zu "führen", sondern nur noch runtergebrochen wird auf : Suche Mann/Frau für exklusiven (!) Sex..und nennen es eine Beziehung. Den Rest sparen wir uns mal *smile* ..gerade bei den Leuten so ab 40.. 45. Zusammenziehen und Freiheiten aufgeben..will kaum noch jemand.
******e65 Mann
420 Beiträge
Ja, mir fehlt etwas. Das ist eine ganz subjektive Aussage. Allerdings komme ich aus einer langjährigen Beziehung, die sehr gut funktioniert hat. Mit Höhen und Tiefen. Letztendlich auseinander gelebt.
Es ist dann eine starke Umgewöhnung, ein Singleleben ausfüllen zu müssen. Dazu brauchte es Zeit. Als diese Phase vorüber war, stellte ich mir genau die Frage, die du hier zur Diskussion gestellt hast.
Mir fehlte jemand Vertrautes an meiner Seite, die mich nicht einengt und die einfach da ist. Von den Zärtlichkeiten angefangen bis hin zu einem Glas Mineralwasser gemeinsam genießen. Das kann natürlich auch ein bester Freund, beste Freundin tun.
Vielleicht bin ich da durch meine vorherige langjährige Beziehung geprägt worden. Meine Antwort auf die mir gestellte Frage war da ganz klar. Ich möchte mit einer Partnerin ganz viel erleben. Ohne Partner fehlt mir etwas. Meine Freiheiten schränke ich dazu sehr gerne ein, dafür bekomme ich auf der anderen Seite viele gemeinsame Freuden geschenkt.
Das ist jetzt meine subjektive Empfindung. Andere haben vielleicht Erfahrungen gemacht, die keinen Partner im Leben zulassen können. Denen die Einschränkungen zu groß sind.
**83 Frau
866 Beiträge
Ja. Nicht menschlich, da fühle ich mich komplett. Ich bin also ohne Partner nicht unvollständig.

Aber gerade im erotischen Bereich habe ich (leider) festgestellt, dass mich Erlebnisse mit Nichtpartnern (komischer Ausdruck, ich meine damit alles vom ons bis zur Affäre und F+) nicht wirklich befriedigt.

Und für den ein oder anderen Unfug oder Hobby wäre ein richtiger "Partner in crime" auch sehr willkommen.

So muss ich meinen Unfug allein machen *gg*
**ia Frau
418 Beiträge
Ich glaube, dass die persönliche empfundene Antwort auf diese Frage sehr individuell ist.

Mir fehlte in Single-Zeiten die allermeiste Zeit nichts - jedenfalls nichts, was ich nicht auch anderweitig hätte "befriedigen" können; und das meint jetzt gar nicht unbedingt Sex. Ich bin selten "einsam" und insbesondere Dinge wie Kuscheln und Nähe fehlen mir eher selten.
Ich bin ein eher freiheitsliebender Mensch, der gerne unabhängig ist und sein eigenes Ding macht. Ich bin gerne alleine und ich brauche Zeit für mich und mit mir alleine sogar. Sicherlich mag da an mancher Stelle auch ein Stück weit Egoismus mitschwingen - aber wie bei allem kommt es da auf das Wie an.
Ich kann mich aber auch auf Beziehungen einlassen und sie durchaus auch genießen - aber Zeiten als Single, in denen ich mir eine "herbeigesehnt" habe, waren selten. Ich kenne aber durchaus auch "in mir drin" eine gewisse Wehmut, wenn ich Menschen in glücklichen Partnerschaften erlebt habe - weil vorgelebt bekommen, weil manchmal das Gefühl, dass man als "guter" Mensch in der Lage sein muss, gute, langjährige Beziehungen zu führen.

Ich kenne aber einige Menschen, bei denen das anders ist und die sich eher als Beziehungsmenschen sehen und unglücklich als Single sind - aus durchaus unterschiedlichen Beweggründen.

Aber ganz objektiv - warum sollte einem Menschen zwangsweise etwas fehlen, weil er oder sie keine Beziehung hat? Eigentlich alle Bedürfnisse, die mensch so haben kann, lassen sich auch durch andere Beziehungs- oder Kontaktformen als die klassische Partnerschaft erfüllen. Genauso okay ist es, manche dieser Bedürfnisse (Sexualität, Nähe, Familiengründung, gemeinsame Zeit, Zusammenleben..) einfach eben auch nicht zu haben. Das mag nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechen, ist aber genauso okay. Es darf einem also durchaus was fehlen - aber das muss nicht unbedingt bedingt durch eine fehlende 2er-Partnerschaft sein.
*****n74 Mann
3 Beiträge
Hallo,
Single sein ist schön, nach 13 Jahren Ehe.
Mann kann tun und machen was man möchte ohne fragen und antworten.
**********ede56 Mann
6.132 Beiträge
Zitat von **83:
Ich bin also ohne Partner nicht unvollständig.
Interessante Satzkombination.
Du hättest auch schreiben können :
Ich bin ohne Partner vollständig.
Inhaltlich sagen beide Sätze das Gleiche aus.
Im ersten Satz schwingt für mich eine unausgesprochene Frage mit.
Bin ich wirklich vollständig?
Nur mal so als Gedanke, ist nur meine Sichtweise, soll deine nicht in Frage stellen. *g*
Das einzige was mir als Single wirklich gefehlt hat war dir Zeit um eine Beziehung eingehen zu können
*nachdenk*
Und ja, jemand der mich ärgern darf und ich darüber noch schmunzel.
**83 Frau
866 Beiträge
Zitat von *********arry:
Interessante Satzkombination.
Du hättest auch schreiben können :
Ich bin ohne Partner vollständig.

Die Thread thematisiert nun mal das Defizit. Das habe ich verneint.

Hätte die Frage gelautet , ob man sich als Single komplett fühlt, hätte ich vermutlich so geantwortet wie du es formuliert hast.
Vermutlich hat man das manchen Menschen eingeredet, dass sie alleine nicht vollständig sind, besonders den Frauen. Warum soll es grundsätzlich egoistischer sein alleine zu leben, die Motive sich für oder gegen eine Partnerschaft zu entscheiden sind viel zu unterschiedlich, dass man dahingehend pauschalisieren kann. Wie egoistisch ist es, sich einfach mit irgendjemanden zu verbinden, nur, weil man das Alleinsein nicht ertragen kann ?
Mir fehlt nichts als Single und wenn ich jemanden getroffen habe und es hat für beide gepasst konnte ich mich gut auf Beziehungen einlassen, es gab halt nur noch nie diesen grundsätzlichen Drang nach Partnerschaft.
Glückliche Paare mag ich gerne sehen, ohne Wehmut, glückliche Menschen strahlen von innen, es ist erfreulich Menschen zu treffen, die glücklich sind. Der Grund für das Glücklichsein ist dabei weniger von Bedeutung, dass mich das bedrückt hatte ich noch nie.
***ie Frau
7.310 Beiträge
Zitat von ********Lady:
Und trotz allem frage ich mich fehlt einem wirklich was als Single?

Mir nicht.
Und ich bin keine Egoistin.
****az Mann
4.346 Beiträge
Da Ich diesen Zustand in 99,9% meiner bisherigen Lebenszeit gewohnt bin, fehlt mir nichts, was Ich quasi kaum kenne.
Ich stelle mir zwar manchmal vor, dass es potenziell mit jemandem dazu kommen könnte, den Ich kürzlich kennengelernt habe, aber im Laufe der Zeit läuft es immer auf das gleiche Ergebnis hinaus. Und das heißt nicht, dass das immer an meinem Gegenüber liegt.
****s_H Mann
4.855 Beiträge
Ich bin schon immer ein Beziehungsmensch gewesen und bleibe das wohl auch. Ja mir fehlt das ganze drum herum. Gemeinsam Unternehmungen ohne zu planen.
Einfach los und gut... oder genau das Gegenteil chillen und quatschen... Lust haben und loslegen ohne aufs nächste WE zu warten... morgens gemeinsam Frühstücken... und so viel mehr
Eine Partnerin, Freundin, Sub, Masostück und ... All-in-one and All-incl...
@****s_H

Mal ehrlich das was du suchst gibt es eher als Single

Ich denke das das selbst in Beziehungen kaum zu leisten ist es sei denn man lebt in einer 2er blase und braucht nicht mehr arbeiten
****s_H Mann
4.855 Beiträge
ähm... ich hatte das viele Jahre so in einer Beziehung... also nein, ich glaube nicht dass eine Singlefrau da dabei wäre... außer man(n) würde das mit mehreren ausleben, wäre aber nicht meins...
*****r69 Mann
64 Beiträge
Ganz einfache Antwort:

N E I N, mir fehlt nix!

Bin seit 2018 überzeugter Single.

*top*
*********icht Frau
14.461 Beiträge
ist mein glas halbvoll oder halbleer?

mir ging es noch nie so gut - vor allem psychisch - ohne beziehung

manchmal kommt mir mein leben recht langweilig vor
und ich vermisse ihn doch - den beziehungs-stress
Mir war als Single nie langweilig und in Beziehungen auch nicht.
Es waren nur verschiedene stresssigkeiten
Da der freizeitstress und da der beziehungsstress.

Zum Glück habe ich seit 11 Jahren eine Partnerin mit der ich beides Vereinen kann.
*freu* *lach*
Mir hat lange Zeit nichts gefehlt aber mittlerweile ändert sich das gerade. Liegt wohl am älter werden. Ich hätte nämlich gerne eine eigene Familie und das geht leider nicht als Single. In dieser Richtung fehlt mir etwas und der Drang endlich die richtige Frau für mich zu finden wächst.
*****eia Frau
4.395 Beiträge
Zitat von ********eeds:
@****s_H

Mal ehrlich das was du suchst gibt es eher als Single

Ich denke das das selbst in Beziehungen kaum zu leisten ist es sei denn man lebt in einer 2er blase und braucht nicht mehr arbeiten

Das sehe ich anders. Bin selber so ein vielschichtiger Mensch und kann verschiedene Rollen einnehmen.

Mit einem Partner, der auch so gestrickt ist, kann es total spannend sein/werden.
Zitat von *********icht:
ist mein glas halbvoll oder halbleer?

mir ging es noch nie so gut - vor allem psychisch - ohne beziehung

manchmal kommt mir mein leben recht langweilig vor
und ich vermisse ihn doch - den beziehungs-stress

Können dich nur Partner
stressen ? *lach*
Ja natürlich kann es das

Nur finde ich es nicht einfach mit 60 wo man in der Regel noch arbeiten muss eine jüngere Partnerin zu favorisieren die dann auch noch arbeiten wird und damit dann ein tägliches gemeinsames Frühstück und Flexibilität zu erträumt weil es ja nur am Wochenende nicht reicht.
Für mich klingt das nach unrealistischen Wunschdenken
Aber bdsm lebt ja auch von der Illusion von daher wünsche ich ihm natürlich gutes gelingen.

Aber es gibt auch viele die sich auf der Suche nach Liebe in die Suche verliebt haben und die a.latte des Anspruchs so hoch gelegt haben das keiner mehr in der Lage war darüber zu springen.
****_up Frau
2.314 Beiträge
*ja* Mir fehlt etwas weil ich Single bin.

Ich fühle mich weder minderwertig noch unvollständig, dennoch fehlt mir ein Mensch mit dem ich mein Leben teilen kann. Für mich ist geteilte Freude tatsächlich doppelte Freude und geteiltes Leid eben nur noch halbes Leid.

Mir fehlt jemand mit dem ich, ohne langes organisieren und durchtelefonieren des Freundes- und Bekanntenkreises, 2 für 1 Angebote wahrnehmen kann; spontan ne Radtour oder einen WE-Trip machen kann; gemütlich auf der Couch oder im Bett kuscheln, knutschen, sexeln kann; innige Gefühle und tiefes Vertrauen spüren und teilen kann; ein wir-Gefühl haben kann; lachen, weinen, diskutieren und schweigen kann; Freude und Leid teilen kann, uvm...

Ich komme sehr gut mit mir aus und kann gut mit mir alleine sein, trotzdem bin ich kein "glücklicher Single". Ich bin autark und genieße es natürlich zu tun und zu lassen was ich möchte, niemandem Rechenschaft schuldig zu sein, Entscheidungen ohne vorherige Diskussion zu treffen. Aber ich mache manche Dinge einfach nicht, weil sie mir alleine keinen Spaß machen, oder schlichtweg alleine nicht möglich sind. Freunde und Bekannte können mir (m)einen Partner in vielen Bereichen ersetzen. Allerdings sorgt kein/e Freund/in für Herzrasen, Schmetterlinge im Bauch oder Dauergrinsen - das schafft nur ein Partner.

Auch wenn in unserer Gesellschaft vieles auf Paare (2 Menschen geschlechtsunabhängig) ausgelegt ist, sind mir gesellschaftliche Normen weitestgehend egal.
Ich mag es Teil eines Paares zu sein, obwohl dann nicht mehr klar ist, wer für die Spritzer am Badezimmerspiegel verantwortlich ist. *zwinker*
Es gibt Momente da fühle ich mich als Single mit 10 Jahren ohne Partnerin sehr wohl.
Aber es gibt auch die momente wo ich mich sehr einsam fühle und nicht nur einsam im Sinn von ohne Partnerin, manchmal auch allgemein einsam.

Aber 10 Jahren als Single reichen mir vollkommen!
Von daher hätte ich schon gerne wieder einen zu mir passenden Menschen an meiner Seite.

Zitat von ****s_H:
Ich bin schon immer ein Beziehungsmensch gewesen und bleibe das wohl auch. Ja mir fehlt das ganze drum herum. Gemeinsam Unternehmungen ohne zu planen.
Einfach los und gut... oder genau das Gegenteil chillen und quatschen... Lust haben und loslegen ohne aufs nächste WE zu warten... morgens gemeinsam Frühstücken... und so viel mehr
Eine Partnerin, Freundin, Sub, Masostück und ... All-in-one and All-incl...

Ich kann Regis_H sehr gut verstehen, speziell der Wunsch nach einer "All in One Partnerin" wie er es umsschrieben hat.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.