Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1504 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung
274 Mitglieder
zum Thema
Sexualität: unterschiedlicher Stellenwert in einer Beziehung541
Hat jemand Erfahrung damit gemacht, dass beide Partner der sexualität…
zum Thema
Erfahrungsaustausch: Meine Frau soll bitte untreu sein! 189
Ich lebe seit langem in einer Beziehung, diese war ca.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Tolle Beziehung… frustrierende Sexualität

Tolle Beziehung… frustrierende Sexualität
Sicherlich gibts das Thema zeitweise (und auch dauerhaft) in unzähligen Beziehungen. Dennoch möchte ich auch die neutrale Meinung von Fremden hören.

Meine Frau und ich sind im Alltag ein super Team. Ich bin unter der Woche beruflich zwar viel unterwegs und sie stemmt den Haushalt und die Familie alleine, wir hatten das Commitment für meinen Job aber bevor ich damit begonnen habe - also daran liegt’s nichts. Wenn ich zuhause bin, trage ich sie auf Händen und mache alles was nötig und machbar ist. Ich hab sogar ein Einzelkulturdenkmal eigenhändig saniert und uns ein wunderschönes Zuhause geschaffen. Nur Waschen darf ich nicht (ich mach angeblich alles kaputt) und putzen kann ich auch nicht (dafür haben wir aber eine Haushaltshilfe) - daran liegt’s also auch nicht.

Unser Problem liegt in der Sexualität. Ich hab’s gerne etwas versaut und ihr reicht (scheinbar) die Standardprozedur - seit fast zehn Jahren. Ich benutze gerne den Mund, die Hände, die männliche Grundaustattung und auch sonst steht alles zur Verfügung (beispielsweise der Oberschenkel zum Reiben). Ihren Mund oder die Hände spüre ich fast nie und wenn nur auf Aufforderung. Dass ich damit frustriert bin, haben wir schon sehr oft besprochen. Wir haben fast einen fünfstelligen Betrag für die Pasrtherapie ausgegeben (die ich auch genutzt habe, um mit meine letzten jugendlichen Marotten abzugewöhnen). Wir haben Yoni-Massagen probiert, ein Mal durfte ich eine kurze Lingnam-Massage genießen. Ich habe eine sexy Adventskalender gekauft, der ein Jahr liegen blieb und die Tantra-DVD (für die ich noch extra ein CD Laufwerk gekauft habe) setzt seit längerem Staub an.

Ich habe jetzt über Jahre versucht die Tür zu meiner Sexualität offen zu lassen und immer wieder versucht daran etwas zu ändern. Ich habe meine Erwartungen enorm heruntergeschraubt (was auch eine zeitlang gut funktioniert hat) und zwei beinahe Fremdgeh-Situationen rechtzeitig abgebrochen und gebeichtet. Sie fand das alles traurig und die eine F-Situation hat sie auch ziemlich wütend gestimmt - was aber auch mit der Person zusammenhing, mit der es fast passiert wäre.

An unserer Situation hat sich trotzdem nichts geändert und mittlerweile bin ich wegen meiner unerfüllten Bedürfnisse (scheinbar) so verletzt, dass ich kaum noch mit ihr schlafen möchte.

Mich würde daher interessieren, wie ihr mit solchen Situationen umgeht. Geht ihr irgendwann fremd; nach dem Motto: „ich hab’s ja probiert“? Trennt ihr euch lieber, auch wenn sonst alles super läuft und ihr ein gemeinsames Leben habt? Habt ihr einen Kniff, mit dem ihr die Sau aus eurem Partner rauskitzelt?

Abgesehen von der Trennung ist für mich mittlerweile alles denkbar. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich damals Beziehungen beendet, weil ich sexuell unausgelastet war aber das steht hier wirklich nicht zur Debatte. Also, wie würdet ihr die Situation (für beide Seiten) verbessern?
Entschuldige, aber wie kann es denn super laufen, wenn du nicht glücklich bist?

Ihr habt sehr viel probiert und geändert hat sich nichts, daher würde ich jetzt glauben, dass es sich auch nicht mehr ändern wird.

Wie wichtig ist für dich die Sexualität? Habt ihr über das Öffnen der Beziehung gesprochen?
**********ndrot Frau
685 Beiträge
Hat ihr Kinder? Wie viel? Sind die Kinder noch klein (unter 10 Jahre alt) ??
Das ist wichtige Infos.
*****ron Mann
1.402 Beiträge
In meinem Leben hat es entweder sexuell sehr gut gepasst oder zwischenmenschlich, jedoch beides zusammen gab es nie. Falls nun nach 10(!) Jahren die Sexualität so zum Spaltkeil wird, dann stelle ich mir die Frage, ob dies nicht einfach ein Nebenkriegsschauplatz ist und noch mehr im Argen liegen könnte.

Wenn es bei mir zwischenmenschlich erfüllend war, dann hätte ich mir zwar sexuell mehr erwünscht, jedoch hätte ich nie im Leben das eine gegen das andere getauscht, da ich diese Person nicht hätte missen wollen.
Wenn ich in meinem Leben zurückschaue, dann waren es die zwischenmenschlich erfüllenden Verbindungen, welchen ich manchmal noch nachhänge, jedoch den sexuellen nie.

Lange Rede, kurzer Sinn: Bist du dir sicher, dass die Sexualität euer einziges Thema ist? Liebst du die Frau oder nur noch die damit verbundenen Lebensumstände?
Erstmal den Druck rausnehmen. Je mehr du unternimmst, desto höher wird der Druck auf deine Partnerin, irgendwie zu reagieren.

Habt ihr vor Beginn euer Beziehung über sexuelle Wünsche und Fantasien gesprochen?

Und wie lange seid ihr schon zusammen?
*********uest Mann
2.138 Beiträge
JOY-Angels 
Wenn Ihr Euch auf Eure Liebe beiderseits verlassen könnt, was ich annehme, frage sie doch mal, was sie von einer sexuellen Öffnung der Beziehung hält.
Denn es kann ihr ja auch nicht egal sein, dass Du deswegen dauerhaft frustriert bist.
*********iter Mann
419 Beiträge
Ich würde dir gerne die Blueprints an die Hand geben.
Es gibt auf Netflix eine Serie dazu, such einfach nach Goop. Bzw. Schau bei goop.com nach.
Hier werden 4 Muster beschrieben, die fpr mich sehr bereichernd war.
Stell dir vor, du bist ein sexuell direkter Mensch. Dein Mantra ist, sex ist geil.
Du gehst in die Küche und deine Frau macht den Abwasch, du gehst auf sie zu und langst ihr von hinten auf dem Arsch und tja was jetzt....
Ist sie auch direkt Sexuell wie du, kein Problem, sie wird entsprechend reagieren.
Aber was wenn sie Sinnlich ist oder Energetisch?
Was glaust du wird dann in der Küche geschen.
In einer längeren Beziehung ist der Grad zwischen einem guten Partner sein und ein guter Liebhaber, sehr schwierig aufrecht zu erhalten. Und das liegt einfach an unserer verschiedene sexuellen Sprache und Bedürfnisse.
Daher, schau wo ist ihre Welt und wo ist deine Welt, was kann ich tun um beide zu vereinigen.
Trennung ist doch nur eine Illusion auf die Hoffnung für kurze Erfüllung.
Daher, viel Spaß beim entdecken und kommunizieren....
1)

Unser Problem liegt in der Sexualität. Ich hab’s gerne etwas versaut und ihr reicht (scheinbar) die Standardprozedur - seit fast zehn Jahren

Eben. Sie hat den Haushalt in Ordnung, alles in Harmonie ... und dann kommst Du und ich sag jetzt provokant "von außen" und willst auf einmal daß es in ihrem (sie führt den Haushalt unter der Woche) versaut zugehen soll ....

Was ist denn "versaut" für Dich ? Sie als Hure, Nutte ... Sklavin .... was auch immer ? und wie paßt das in den Haushalt ?

Meine Frau und ich sind im Alltag ein super Team. Ich bin unter der Woche beruflich zwar viel unterwegs und sie stemmt den Haushalt und die Familie alleine, wir hatten das Commitment für meinen Job aber bevor ich damit begonnen habe - also daran liegt’s nichts. Wenn ich zuhause bin, trage ich sie auf Händen und mache alles was nötig und machbar ist. Ich hab sogar ein Einzelkulturdenkmal eigenhändig saniert und uns ein wunderschönes Zuhause geschaffen. Nur Waschen darf ich nicht (ich mach angeblich alles kaputt) und putzen kann ich auch nicht (dafür haben wir aber eine Haushaltshilfe) - daran liegt’s also auch nicht.

Was macht Ihr denn im Haushalt gemeinsam ? Sie bestimmt die Regeln. Ich kenne es von meiner EX: Ich spüle gern mit der Hand ab und sie sagt "Wenn Du Deine Füße unter meinen Tisch stellst dann nutzt Du die Spüülmaschine" mit dem Ergebnis, daß ich eben auch deshalb Single geworden bin, weil ich einfach keinen Bock mehr habe, mich auch noch dafür schimpfen zu lassen, wenn ich 1 Std den Zustand ihrer Küche verbessert habe.

Es sind da zwei Aspekte die Du vermischst: Erstens: Haushalt, zweitens Job, Wenn Du den Job allein machst und wenn sie den Haushalt allein macht - was macht Ihr gemeinsam ?

Wir haben fast einen fünfstelligen Betrag für die Pasrtherapie ausgegeben (die ich auch genutzt habe, um mit meine letzten jugendlichen Marotten abzugewöhnen).

Das Geld ist fort - und nun ? Hast Du für das Geld wenigstens die konkrete Formulierung gekriegt was sich jeder unter SEX vorstellt:

Mann: Ich defeniere meine sexuellen Wünsche wie folgt: ....
Frau: Ich definiere meine sexuellen Wünsche wie folgt ....
Schnittmenge Mann und Frau: ....

Was ist die Schnittmenge ? Wenn es keine Schnittmenge gibt und wenn man zusammenbleiben will, gelten eben an geraden Tagen die Vorlieben des einen und an ungeraden Tagen die Vorlieben des andern so das dann überhaupt geht

Aber auch hier fehlt Deinem Beitrag die Schnittmenge

Ich habe jetzt über Jahre versucht die Tür zu meiner Sexualität offen zu lassen und immer wieder versucht daran etwas zu ändern. Ich habe meine Erwartungen enorm heruntergeschraubt (was auch eine zeitlang gut funktioniert hat) und zwei beinahe Fremdgeh-Situationen rechtzeitig abgebrochen und gebeichtet. Sie fand das alles traurig und die eine F-Situation hat sie auch ziemlich wütend gestimmt - was aber auch mit der Person zusammenhing, mit der es fast passiert wäre.

Will sie das Problem lösen ? Das Problem aussitzen ? Du schreibst, daß Du auf sie zugehst aber geht sie auf Dich zu ?

Das Fremdgehen - Erzählen - Ihr habt keine Regeln für das Fremdgehen und Ihr trennt die Bereiche nicht., siehe oben. Welche Bereiche gibt es bei Euch ?

Job (bei ihm)
Haushalt (bei Ihr)
SEX gemeinsam
SEX mit jmd anders
Kinder
Hobbies gemeinsam
Freunde gemeinsam
Freunde selbst ...

Ihr habt keine Regeln .... so wird alles unsicher. Du kamst in eine Fremdgeh - Situation und hast abgebrochen, da sollrte sie doch eigentlich froh sein. Noch mehr froh sollte sie sein, daß Du ihr das erzählt hast, aber warum kann sie dann "traurig" sein ??

Abgesehen von der Trennung ist für mich mittlerweile alles denkbar. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich damals Beziehungen beendet, weil ich sexuell unausgelastet war aber das steht hier wirklich nicht zur Debatte. Also, wie würdet ihr die Situation (für beide Seiten) verbessern?

Warum sie ? Sexuel klappt es nicht
Habt Ihr Kinder ?
hat sie nur ein schönes Leben mit einem Mann, der eben mal ein paar k€ für Therapien ausgibt ?
Und unter der Woche .... was ist da ?

ich verstehe nicht warum, Du das Ende anderer Beziehungen erwähnst .... meint das "unausgelastet" "ausgelastet" ?
******002 Mann
17 Beiträge
Eine Beziehung in meinem Freundeskreis ist daran auch zerbrochen...

Am Anfang war bei den beiden echtes Feuer in der Beziehung und sie haben stets von tollem Sex und großer Leidenschaft berichtet, dies ebte dann Stück für Stück ab und es kam über die Jahre Langeweile im Bett auf, sie konnten dies kurz mit neuen Sexpraktiken ihr Feuer wieder wecken aber dann kamen auch noch berufliche Diskrepanzen dazu und die Beziehung Zerbrach.

Es war eine Beziehung zwischen jungen Menschen aber ich denke das kann man gut übertragen, wenn eine Beziehung zur blosen Arbeitsgemeinschaft verkommt ist das bitte aber versucht nochmal das sexuelle Feuer zu entfachen mit ausgefallenen Dingen (Sexpraktiken, zusätzliche Partner, Rollenspiele usw.), ein letzter Versuch für die sexuelle Leidenschaft das lohnt sich oft!

Wenn das nicht funktioniert gebe ich meinen Vorrednern Recht, man muss dann auf dass große Ganze gehen und das Beste draus machen...

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen *wink*
Es kann auch sein, das nach einigen Jahren sexuell einfach die Lust raus ist. Das passiert vielen.
**********o_ooo Mann
1.566 Beiträge
Vorweg einige Fragen an dich:

Du schreibst, dass ihr im Alltag ein gutes Team seid - wie sieht euer Alltag denn aus? Was macht ihr gemeinsam?

Was bedeutet für dich denn „versaut“?
Waren eure sexuellen Vorlieben schon immer so oder haben sich diese über die Zeit verändert?
Habt ihr über eure sexuellen Vorlieben und Wünsche gesprochen?

Wie wichtig ist dir deine sexuelle Vorliebe? Denn offenbar habt ihr ja Sex - wenn auch nicht so „versaut“ wie du es dir wünschst.

Mit welchem Ziel hast du dich hier angemeldet? Denn laut deinem Profil suchst du hier ja eine Frau …


„Einfach fremd gehen“, weil „man hat es ja probiert“ ist wohl die schlechteste aller Varianten. Eine mögliche Öffnung der Beziehung wurde ja von anderen hier schon angesprochen. So etwas sollte aus meiner Sicht gemeinsam entschieden werden.

*my2cents*
Zitat von **********ang77:
Entschuldige, aber wie kann es denn super laufen, wenn du nicht glücklich bist?

Ihr habt sehr viel probiert und geändert hat sich nichts, daher würde ich jetzt glauben, dass es sich auch nicht mehr ändern wird.

Wie wichtig ist für dich die Sexualität? Habt ihr über das Öffnen der Beziehung gesprochen?

Nicht (ganz) glücklich ist ja nicht unbedingt unglücklich. Natürlich wäre es schöner, wenn alles 100%ig passt, aber das ist ja auch wirklich unrealistisch.

Mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass sich da nicht mehr viel ändern wird, auch wenn wir immer mal Phasen hatten, in denen es auch etwas ausgefallener zur Sache ging.
Komischerweise immer in den Phasen in denen (@**********ndbrot) wir unsere beiden Kinder gezeugt haben. *skeptisch*

Beim Überfliegen der anderen Beiträge hab ich öfters das Thema Offene Beziehung gelesen. Ich komme gerade nicht dazu alles zu lesen und darüber nachzudenken.
Aber ja, ich habe es schon angesprochen und wir haben objektiv darüber gesprochen. Sie möchte das nicht, ist sich ihrer Ansicht nach aber relativ sicher, dass sie einen Seitensprung verzeihen würde. *hae*
Ich lese erstmal die anderen Beträge und dann mal gucken was mir dazu noch einfällt.

Sorry, hab gerade viel zu tun und eigentlich nichtmal Zeit die bisherigen Antworten zu überfliegen. *raeusper*
In jedem Fall schonmal danke für die vielen Meinungen. Ich war hier vor zehn Jahren schonmal angemeldet und hab mich sehr wohl gefühlt. Scheinbar hat sich an der Community nichts geändert. *love3*
Zitat von *******es87:
Mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass sich da nicht mehr viel ändern wird, auch wenn wir immer mal Phasen hatten, in denen es auch etwas ausgefallener zur Sache ging.
Komischerweise immer in den Phasen in denen (@**********ndbrot) wir unsere beiden Kinder gezeugt haben. *skeptisch*


Hmm ... wenn es richtig zur Sache geht ist sie ausgefallener als bei SEX bei dem es nicht um Schwanger werden geht ?

Welche Frau kennt sowas ?

Ich denke der TE muß als erstes entscheiden ob es immer so weiter gehen soll oder ob er wirklich den Schritt Trennung geht. Der TE will sich nicht trennen, aber so weiter machen ?

Fremdgehen als Zwischenschritt zwischen Situation bestehen lassen oder trennen ist auf Dauer keine Lösung.
*******ssa Frau
5.225 Beiträge
Sorry, hab gerade viel zu tun und eigentlich nichtmal Zeit die bisherigen Antworten zu überfliegen. *raeusper*

mit Verlaub:
wenn man sich mittels eines Threads mit einem Problem an die Community wendet sollte man schon Zeit einplanen die Beiträge zu lesen *crazy*
Hier geben sich User Mühe dir helfen zu wollen.
********Snow Frau
2.887 Beiträge
Mal wieder bin ich erstaunt, was Menschen alles als "tolle Beziehung " definieren.
Als Team habe ich mit meinem Exmann auch gut funktioniert, das allein macht aber noch lange keine "tolle Beziehung " aus.

Warum fällt es eigentlich so schwer einzugestehen, dass man unglücklich ist?
Weil dann plötzlich doch die eine Handlungsoption zumindest mit erwogen werden müsste, die du von vornherein ausschließen willst?
Freie und gute Entscheidungen werden meiner Meinung nach nur getroffen, wenn wirklich alle Handlungsoptionen wirklich auf den Tisch gelegt werden, das bedeutet ja nicht, dass du dich jetzt sofort trennen sollst, es aber als eine eurer Möglichkeiten zumindest mal ehrlich auf den Tisch zu legen wäre schon nötig.
Und auch mal ehrlich auszusprechen, dass du unglücklich bist in dieser Beziehung.

Deine Hoffnung, hier Tipps zu bekommen, wie du "die sau" aus ihr rauskitzeln kannst, ist natürlich utopisch.
Mal darüber nachgedacht, dass da möglicherweise gar nichts ist, was du da rauskitzeln könntest?
In dem Kontext würde mich ja interessieren, wie das anfangs war?
War sie die "Sau", die du wolltest, als ihr euch kennengelernt habt, und es hat sich verloren?
Oder war sie immer schon die zurückhaltende Frau, die mit dem einfachen Blümchensex eben zufrieden ist?
Falls Letzteres zutreffend ist, dann hast du sie dir doch bewusst so ausgesucht, was willst du dann dem Menschen ändern, den du so erwählt hast?

Du schreibst auch, ihr habt eine Paartherapie gemacht, auch wenn die offensichtlich nicht zu besserem Sex geführt hat, muss die euch aber doch wohl dabei geholfen haben, darüber zu sprechen, welche Probleme ihr habt.
Konntest du dabei verständlich machen, wie schlecht es dir mit der Situation geht?
Hat sie das aufnehmen können? Was sagt sie dazu, wie geht sie damit um? Ganz egal kann es Uhr ja auch nicht sein, welche Lösungsmöglichkeiten schweben ihr denn vor?
*****169 Frau
6.133 Beiträge
Zitat von *******1969:
Hast Du für das Geld wenigstens die konkrete Formulierung gekriegt was sich jeder unter SEX vorstellt:

Mann: Ich defeniere meine sexuellen Wünsche wie folgt: ....
Frau: Ich definiere meine sexuellen Wünsche wie folgt ....
Schnittmenge Mann und Frau: ....

Was ist die Schnittmenge ?
Treffend auf den Punkt gebracht *spitze*

Was war das Ergebnis der Paartherapie?

Bestand das Ergebnis wirklich nur darin, dass du dir deine letzten jugendlichen Marotten abgewöhnst? *skeptisch*
Was waren das denn für Marotten? Sex etwa? *nixweiss*



irgendwie passen für mich die gesamten Infos aus dem Eingangs-Post nicht - zu allgemein, zu nichtssagend, zu wenig konkret, zu viele offene Fragen, die auch schon in den Posts der Vorredner stehen. *holmes*
Zitat von *****ron:

[…]
Wenn es bei mir zwischenmenschlich erfüllend war, dann hätte ich mir zwar sexuell mehr erwünscht, jedoch hätte ich nie im Leben das eine gegen das andere getauscht, da ich diese Person nicht hätte missen wollen.[…]

Lange Rede, kurzer Sinn: Bist du dir sicher, dass die Sexualität euer einziges Thema ist? Liebst du die Frau oder nur noch die damit verbundenen Lebensumstände?

Ich bin da voll bei dir. Ich würde eine ausschweifende Sexualität nie gegen unsere zwischenmenschlich sehr schöne Basis tauschen. Klar streiten wir uns, auch nicht selten, aber es ist auch klar, dass ich nicht nur die Lebensumstände liebe, die mit der Beziehung einhergehen, sondern auch die Frau. Eine Leben ohne sie als Partnerin ist für mich nicht vorstellbar.
Zitat von *********iese:
Erstmal den Druck rausnehmen. Je mehr du unternimmst, desto höher wird der Druck auf deine Partnerin, irgendwie zu reagieren.

Habt ihr vor Beginn euer Beziehung über sexuelle Wünsche und Fantasien gesprochen?

Und wie lange seid ihr schon zusammen?

Wir sind rund acht Jahre zusammen und sind ziemlich schnell zusammengekommen, haben geheiratet und Kinder bekommen. Bevor wir zusammengekommen sind, haben wir eigentlich nicht über Sex gesprochen, das war auch nicht wirklich das Thema. Mir war von Anfang an klar, dass es die richtige war. Sie meint, dass sie beim ersten Date nur daran denken konnte, dass sie mit mir schlafen will und hätte mir eigentlich gar nicht zugehört… manchmal hab ich das Gefühl die „Frauenrollen“ in der Beziehung zu übernehmen. *lol*

Ich mache auch keinen Druck, dass sie meine sexuellen Wünsche erfüllt. Unser Therapeut hat mir auch schon geraten es vielleicht manchmal etwas vehementer (aber natürlich liebevoll) zu versuchen. Ich hab’s auf beide Weisen versucht, mit etwas mehr Eindringlichkeit und habe es auch schonmal (fast zwei Jahre) gar nicht angesprochen und laufen lassen. Das „nicht ansprechen und unkommentiert laufen lassen“ führt zu noch weniger Sexualität.
Zitat von *********iter:
[…]

Danke für den Tipp! Ich werde ihr vorschlagen, dass wir das zusammen ansehen.
*****ron Mann
1.402 Beiträge
Zitat von *******es87:
Zitat von *****ron:

[…]
Wenn es bei mir zwischenmenschlich erfüllend war, dann hätte ich mir zwar sexuell mehr erwünscht, jedoch hätte ich nie im Leben das eine gegen das andere getauscht, da ich diese Person nicht hätte missen wollen.[…]

Lange Rede, kurzer Sinn: Bist du dir sicher, dass die Sexualität euer einziges Thema ist? Liebst du die Frau oder nur noch die damit verbundenen Lebensumstände?

Ich bin da voll bei dir. Ich würde eine ausschweifende Sexualität nie gegen unsere zwischenmenschlich sehr schöne Basis tauschen. Klar streiten wir uns, auch nicht selten, aber es ist auch klar, dass ich nicht nur die Lebensumstände liebe, die mit der Beziehung einhergehen, sondern auch die Frau. Eine Leben ohne sie als Partnerin ist für mich nicht vorstellbar.

In diesem Fall möchte ich dir gerne auf den Weg mitgeben, dass du dir das nicht selbst ruinierst, sondern die schönen, erfüllenden Dinge der Beziehung rausnimmst. Ich hoffe, dass du es schaffst Verständnis für deine Frau aufzubringen, wenn sie deine Vorstellung von Sexualität nicht erfüllen kann. Kein Bedürfnis für etwas zu haben, ist am Ende auch ein Bedürfnis.

Ich wünsche dir alles Gute!
********Snow Frau
2.887 Beiträge
Zitat von *******es87:
Bevor wir zusammengekommen sind, haben wir eigentlich nicht über Sex gesprochen, das war auch nicht wirklich das Thema. Mir war von Anfang an klar, dass es die richtige war.

Aha.
Schon interessant, woher manche Menschen das glauben, von Anfang an zu wissen, noch bevor wesentliche Dinge überhaupt miteinander geklärt wurden.
Aber wenn du das so vom Anfang an wusstest und Sex für dieses Wissen niemals eine Rolle gespielt hat, dann sorry, dann hör auf zu jammern und sei zufrieden mit der selbst gewählten Situation.
Zitat von *******ssa:
Sorry, hab gerade viel zu tun und eigentlich nichtmal Zeit die bisherigen Antworten zu überfliegen. *raeusper*

mit Verlaub:
wenn man sich mittels eines Threads mit einem Problem an die Community wendet sollte man schon Zeit einplanen die Beiträge zu lesen *crazy*
Hier geben sich User Mühe dir helfen zu wollen.

Ich glaube, dass da ein Missverständnis vorliegt. Gerade weil ich mir die Mühe mache kann ich gerade nicht auf alles eingehen.
Zitat von ********Snow:
Zitat von *******es87:
Bevor wir zusammengekommen sind, haben wir eigentlich nicht über Sex gesprochen, das war auch nicht wirklich das Thema. Mir war von Anfang an klar, dass es die richtige war.

Aha.
Schon interessant, woher manche Menschen das glauben, von Anfang an zu wissen, noch bevor wesentliche Dinge überhaupt miteinander geklärt wurden.
Aber wenn du das so vom Anfang an wusstest und Sex für dieses Wissen niemals eine Rolle gespielt hat, dann sorry, dann hör auf zu jammern und sei zufrieden mit der selbst gewählten Situation.

Für eine joy-Angel finde ich dich ganz schön offensiv *blumenschenk*

Ich schreibe später was zu dem inhaltlichen Teil, weil ich das nicht so stehen lassen möchte.
********Snow Frau
2.887 Beiträge
Lieber @*******es87 : ja, das letzte Posting war bewusst offensiv formuliert, weil ich den Eindruck habe, dass du dringend aufhören solltest, dir selbst etwas vorzumachen.
Du kommst her und beklagst die frustrierende Sexualität in deiner Beziehung. Bis zu diesem Punkt hätte ich noch ziemlich viel Verständnis dafür.
Aber gleichzeitig bist du überhaupt nicht bereit, einzugestehen, dass da offensichtlich etwas nicht gut läuft und beharrst und pocht darauf, wie glücklich du mit dieser Beziehung bist, dass die Frau definitiv die richtige ist bei der du bleiben willst usw.
Als solches für sich genommen wäre auch das in Ordnung ,,aber zusammen ergibt sich für mich ein riesiger Widerspruch.

Du fragst hier immerhin schon nach, ob fremdgehen eine Lösung ist (also Bereitschaft, alle dafür aufs Spiel zu setzen ist doch da?). Wie glücklich kann man denn sein, wenn man das in Erwägung zieht?
Sorry, aber für mich bist du einfach nicht ehrlich mit dir selbst "wasch' mich, aber mach' mich nicht nass" funktioniert halt nicht.

Du hast in deiner Situation nunmal nicht mehr viel Spielraum, die klassischen:

1) Change it ( hast du versucht, hat offenbar nichts gebracht, die wirst aus ihr nichts rausholen, was nicht da ist)

2) love it (na wenn 3 nicht in Frage kommt, dann freunde dich damit an)

3) leave it (hast du ja selbst ausgeschlossen, als nimm 2, genau das habe ich oben so offensiv formuliert)

An 1 könnte man evtl. Noch arbeiten, wenn es das Eingeständnis gibt dassan unglücklich ist. Dann könntest du zwar immer noch nicht soe ändern, aber vielleicht eure Kommunikation über das Problem, damit ihr gemeinsam nach Lösungen suchen könnt.
@********Snow du hast natürlich recht, dass es von außen so wirkt als wäre ich in einem lethargischen Zustand. Ich finde aber gerade heraus wie weit ich zu gehen bereit bin oder was ich noch ausprobieren kann, um vielleicht auch den sexuellen Bereich unserer Beziehung zu „retten“. (Wir haben schönen Sex, aber für meine Bedürfnisse nicht oft und ausgefallen genug.) Um dir angemessen auf deine Beiträge antworten zu können, muss ich mir später aber mehr Zeit nehmen. *zwinker*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.